Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Lange Seitenliste?

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 41007 Fragen gestellt, davon sind 9 Fragen noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes
Auf vorhandene Fragen kannst du mit #Fragennummer (z.B. #1234) oder mit [frage=Fragennummer]Text[/frage] verlinken.

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.


#43799
Ich mach das tatsächlich. Nicht, um aufzusteigen, das passiert eher zufällig aber ich blätter öfters durch alte Beiträge, teils für mich, teils weil ich den jemandem zeigen will.

Ich glaub, das ist auch der Grund, warum ich so viele Punkte habe, yeah ^^

Aber ich besuche Klopfers Web auch praktisch täglich.
Okay, ich hab mich letzte Nacht mal kurz rangesetzt. Man kann jetzt die Mitgliederliste auch absteigend nach Punkten sortieren. Eventuell muss man aber mit Strg+F5 alles erst mal neu laden, damit das Skript fürs Blättern in der Liste auch wie gewollt funktioniert. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43800
Und was würde passieren, wenn das BVerfG irgendwann von dieser Meinung abrückt?
Sehr hypothetische Frage, aber ich habe schon seit längerem den Gedanken, dass all die Grundrechte das Papier nicht mehr wert wären, auf dem sie gedruckt sind, wenn man nur die richtigen Leute an den richtigen Stellen sitzen hat.
Hm, wenn das BVerfG so verstrahlt wäre, dann wäre das Land vermutlich schon sowieso in einem Zustand, in dem eine neue Verfassung angesagt wäre. urx.gif

Ich hab mal gehört, im Jurastudium soll es eine übliche Übung sein, den Studenten aufzutragen herauszufinden, wie sie mit rechtlich erlaubten Mitteln den Rechtsstaat abschaffen könnten, weil es natürlich kein wasserdichtes System gibt, welches das in jedem Fall verhindern könnte. Keine Ahnung, ob das stimmt, aber es würde mich nicht überraschen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43774
@Fragesteller hm ich bin zwar mit dem Verhalten der Grünen nicht einverstanden, aber welche Partei wäre in deinen Augen besser? (Habe auch ne 33%ige Übereinstimmung mit denen und ich habe die meisten angeklickten Sachen eigtl nicht gekannt...)

@Test Der Test ist doch absolut hirnrissig... er fragt nach meinem Lieblingssong und bietet mir 5 an, die ich alle überhaupt nicht kenne (oder bestenfalls mal ohne Titel im Radio gehört habe).

@Klopfer Was glaubst du, wie viel der Webdesigner für diesen Schwachsinnstest bekommen hat?^^
Ich vermute mal, das wird Deezer der eigenen Webdesign-Abteilung aufgedrückt haben? Ich persönlich würde für das Ergebnis jedenfalls nichts extra zahlen. angsthasi.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Eine Änderung von Artikel 1 und Artikel 20 des Grundgesetzes ist nach Artikel 79, Absatz 3 nicht möglich. Aber wäre nicht eine Änderung von Artikel 79 möglich? Damit könnte man doch die Ewigkeitsgarantie streichen und dann die Artikel ändern. Ob die entsprechende Zweidrittel-Mehrheit zustande käme, sei mal dahingestellt.

Glaubst du, dass das, oder der Versuch schon, zu einer Revolte der Bevölkerung gegen den Staat führen würde?

Leviathan
Die herrschende Meinung ist, dass die Ewigkeitsgarantie implizit auch für diesen Artikel gilt, weil er sonst nicht den Zweck erfüllen könnte, den er erfüllen soll. Das Bundesverfassungsgericht würde also so eine Änderung auch nicht akzeptieren.

Wenn man so etwas versuchen würde, glaube ich aber trotzdem nicht an eine Revolte. Dazu ist das deutsche Volk einfach zu friedlich. 154218d4.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43773 außerdem klicken Leute vielleicht alte Sachen durch um in der Rangliste aufzusteigen.
Hm... 014.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43772
Bei den meisten Fragen trifft gar keins der angebotenen Lieder meinen Musikgeschmack bzw. ich kenne die Lieder größtenteils nicht mal.
Wie soll das denn ein ernstzunehmendes Ergebnis liefern, wenn man bei über der Hälfte der Fragen irgendwas auswählt, weil eh nichts zutrifft?
Ja, das war ja auch mein Problem, bei vielen Fragen hab ich einfach was genommen, weil es das einzige Lied war, was ich überhaupt kannte. Und bei anderen kannte ich zwar alle, fand aber keins gut. kratz.gif Wirkte eh sehr beliebig.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43787
Das ist völlig normales vorgehen und du musst dir da keine Gedanken machen. Das steht in quasi jeder AGB so die Premiumaccounts regelt.

Frage: Gehen dir die Leute eigentlich willentlich auf den Sack oder passiert das unabsichtlich?
Ich hab keine Ahnung. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43790
Gute Rache fordert halt persönliche Opfer!
Dann könnte ich doch auch gleich die Person, die ich wirklich treffen will, mit einem Kaktus rektal penetrieren. Wäre doch unmittelbarer. kratz.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43788
OK, da wurde was missverstanden, von meiner Seite war es ein doofer Spaß, wollte nicht respektlos sein, insofern entschuldige ich mich bei dir. Es war jedenfalls nicht abfällig gemeint, ich habe nur eine seltsame Form von Humor.
Okay, akzeptiert. smile.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43786
Diese scheiß Autokorrektur von meinem Handy kennt offenbar das Wort "Rache" nicht und ersetzt es mit "Tage". Also noch mal die Frage bzw. Anmerkung:

Man kann auch Rache üben, ohne persönlichen Vorteil oder nicht?
Ich glaube, jemand, der aus Rachsucht seine Kameraden anscheißt, ist noch weniger geeignet für ein politisches Amt als jemand, der einen persönlichen Vorteil sucht. kratz.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43774
Die ist fast tot!
Das macht sie weniger eklig? fragehasi.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43784
Zensur halte ich hier für das falsche Wort. Man kann sicher darüber diskutieren, ob hier Unternehmen zu große Macht besitzen, aber es ist nunmal ihr Recht im Sinne des Hausrechts abzulehnen, was nicht passt. Zumal in den USA die Unternehmen aus eigenem Antrieb reagieren (wenngleich sie wohl "nur" um ihren Ruf fürchten). Da empfinde ich die Facebook-Löschdebatten in Deutschland wesentlich unangenehmer. Hier wird ernsthaft darüber diskutiert, dass Facebook und Co dafür bestraft werden, wenn sie nicht erkannt haben, ob ein Posting illegal ist. Das wird dazu führen, dass solche Unternehmen zwangsläufig offensiver löschen, als notwendig, weil man lieber ein Posting, das gerade noch okay war, mit löscht, als dass man eines stehen lässt, dass der Gesetzgeber dann als "offensichtlich strafrechtlich relevant" einordnet.
Die Meinungsfreiheit muss ja nach wie vor der Staat sicherstellen. Deshalb ist es unschön, wenn beispielsweise Linksextremisten AfD-Vorträge stören, aber es schränkt deren Meinungsfreiheit nur dann ein, wenn sich die Polizei weigert dagegen etwas zu unternehmen.
Was man den Unternehmen vorwerfen kann, ist, dass sie gerade mal demonstrativ gegen Nazis sind, während ihnen das Thema lange ziemlich egal war.
In Zeiten, wo das Internet schon zum Lebensstandard gehört, kann man natürlich darüber streiten, ob der Staat sicherstellen muss, dass auch unbeliebte Meinungen im Internet eine Plattform bekommen müssen. Wie siehst du das, sollte der Staat beispielsweise Webspace zur Verfügung stellen, wenn privatwirtschaftliche Unternehmen diesen verweigern?
Der Druck auf die Unternehmen ist ja im Prinzip nicht sooo anders als bei uns. Bei uns wird mit Bußgeldern gedroht, Unternehmen in den USA droht der Verlust von Werbekunden oder anderen Kunden und ein unheimlicher Shitstorm. In jedem Fall droht beträchtlicher wirtschaftlicher Schaden, weil der Pöbel zu blöd ist, zwischen einer Firma, die eine Dienstleistung bereitstellt, und ihren Kunden zu unterscheiden.
Sollte der Staat Webspace bereitstellen? Nö. Aber es könnte durchaus überlegt werden, ob die Kündigung eines gültigen Vertrages - zumindest ohne angemessene Frist - rechtmäßig ist, solange kein Vertragspartner Gesetze verletzt hat. (Hat ja auch durchaus was mit Treu und Glauben zu tun, aber ich weiß nicht, inwiefern so etwas in den USA gilt.)
Der Staat mischt sich ja auch so schon in die Vertragsfreiheit ein. Man kann Schwule, Behinderte, Juden, Moslems, Schwarze etc. nicht als Kunden ausschließen, weil das als illegale Diskriminierung gilt (außer vll., man ist ne Kirche biggrin.gif). Insofern wäre da jetzt eine weitere Regelung keine große Abweichung von der bisherigen Linie.
Mich stört eben bei der Sache, dass die meisten Leute sich keine Gedanken machen, was diese Boykotthaltung für sie bedeuten würde, wenn sie davon betroffen wären. (Und ich halte es für naiv, davon auszugehen, dass man selber ja nie Zielscheibe so einer Empörung werden würde.) In anderen Fällen geht es ja schon weiter als nur ins Internet. Arbeitgeber werden gedrängt, Leute zu entlassen. Vermieter werden unter Druck gesetzt, Leuten die Wohnung zu kündigen. Ein Mob setzt sich zum Ziel, das Leben von Leuten gezielt zu zerstören - und das, weil sich der Mob für besonders anständig hält. Finde ich sehr bedenklich.
Und was das Verbreiten von Meinungen im Internet angeht: Sollten wir nicht stark genug sein, das auszuhalten? Sollten wir Meinungen, die wir nicht teilen, nicht eher diskutieren, als sie zu verstecken? Halten wir die Menschen echt für zu dumm, um sich damit auseinanderzusetzen? Haben wir vielleicht gar keine guten Antworten darauf? Ich find's ja auch schon unangenehm, wenn Buchhandlungen Bücher mit Absicht nicht verkaufen, weil ihnen das nicht gefällt, was drin steht (oder was sie glauben, was da drin steht).

Ich mach mir auch deswegen Gedanken, weil dieses Deplatforming auch in anderen Bereichen große Ausmaße annimmt. Filme wie "The Red Pill", die sich um Männerprobleme drehen, werden mit absurden Begründungen torpediert und Kinos werden unter Druck gesetzt, sie nicht zu zeigen. Leute, die Feministen kritisieren, werden beschuldigt, verkappte Vergewaltiger, Rassisten und Nazis zu sein, und Veranstalter, die Diskussionsrunden mit ihnen organisieren wollen, werden unter Druck gesetzt, sie nicht auftreten zu lassen. Gamergate-Anhänger, die sich in einem Café treffen wollen, werden mit einer Bombendrohung aus dem Lokal gezwungen.
Ich mach mir sehr große Sorgen, wie diskursfeindlich die Atmosphäre mittlerweile geworden ist. Selbst in Deutschland bauen staatlich finanzierte Stiftungen Internetpranger auf, in denen vermeintliche Antifeministen in Verbindung mit Rechtsaußen-Bewegungen gebracht werden.
Ich sehe eine sehr große Gefahr, dass Menschenrechte nur noch denen mit genehmer Gesinnung zugestanden werden.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Glaubst du AfD will die Schweiz heim ins Reich holen, oder sind das nur verstrahlte Idioten?
Das wird schon ein blöder Fehler von denen gewesen sein.
Aber seien wir ehrlich: Die Schweiz heimzuholen, ist überfällig. Die haben sich damals klammheimlich aus dem Reich verpisst, als gerade alle mit was anderem beschäftigt waren, und das ist jetzt schon viel zu lange nicht korrigiert worden. Die Schweiz wäre auch lohnender als zum Beispiel Ostpreußen. Oder die Ostmark.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
https://9gag.com/gag/aVMwL7P

Hast du je in Betracht gezogen, doch an deinen Mobbern zu rächen?
Nicht so. Erstens find ich es nicht gut, deren Familienmitglieder reinzuziehen (obwohl bei diesem Telefongespräch klar wird, dass kleine Arschlöcher meist von großen Arschlöchern abstammen), zweitens sahen die Mütter von meinen Mobbern auch nicht so appetitlich aus, dass ich so was wollen würde.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Kann es sein, dass ich für Kommentare bei lld keine Punkte bekomme? 9bbc76d5.gif

Mieses faul an deinen Usern.
Du verbreitest Fake News. Es gibt Punkte für Kommentare in der LLD, und das funktioniert auch.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43759
Aber die Website pink zu machen, um mal einen weg zu stecken ist in Ordnung?
Das hatte damit gar nichts zu tun. Ich hab den Geburtstagswunsch damals erfüllt, weil ich mir die entsetzten Reaktionen vorstellen konnte. Solche Aktionen hatte ich nämlich schon Jahre vorher in meinem Manga-Forum gemacht.
Und sonst: Ich behandle dich durchaus respektvoll, im Gegenzug fände ich es angemessen, wenn du mich auch mit Respekt behandelst und dir solche abfälligen Bemerkungen sparst.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43762
Amazon kann sich aber den Rechtsstreit im die paar Piepen leisten, wie sieht's bei dir aus?
Wo kein Kläger, da kein Richter.
Und bisher gibt's keinen, der Grund hätte zu klagen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43764
Man kann auch Tage üben, ohne persönlichen Vorteil oder nicht?
Ich verstehe die einzelnen Wörter, die du geschrieben hast. Aber insgesamt ergeben sie für mich keinen Sinn. fragehasi.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43773
Dann probier es aus
Will noch mehr Argumente hören.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
http://www.tagesschau.de/ausland/neonazis-websites-101.html

Meinung?
Ich kann es verstehen und hab da für die Firmen auch Verständnis. Gerade im Fall von Cloudflare, wenn die Seitenbetreiber dort behaupten, Cloudflare würde mit ihnen sympathisieren. Das geht natürlich zu weit.

Auf der anderen Seite finde ich es etwas beängstigend. Da sorgen private Firmen dafür, dass da jemand aus dem Netz wegzensiert wird, und der kann sich nicht wirkungsvoll dagegen wehren. Hier trifft es Nazis, aber wer kann garantieren, dass man nicht selbst irgendwann zur Zielscheibe wird, weil man für irgendwas eintritt, was der öffentlichen Meinung widerspricht? Oder was, wenn man von einem wütenden Mob einfach nur als Nazi bezeichnet wird, was ja heutzutage auch sehr leicht passiert, weil so viele Leute gerade unter Linken kein Augenmaß mehr haben und dabei einfach mal solche Leute wie Don Alphonso als ultrarechts verorten? (Jetzt fangen ja einige schon an, die SED als rechte Partei zu bezeichnen, so nach dem Motto: "Der wahre Sozialismus/Kommunismus/Marxismus ist das, was ich mir drunter vorstelle, und alle, die andere Vorstellungen haben, sind Häretiker." Das hat aber sehr viel Ähnlichkeit mit dem Islam, da glaubt auch fast jeder Moslem dran, er würde dem wahren Islam folgen, und alle Moslems, die den Islam anders deuten, sind Ketzer.)

Alles schon beunruhigend. :/
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Bezgl. deines Tweets über die Herkunft von "-bar"-Adjektiven - wie ist das dann bei "unfehlbar"? angsthasi.gif
"Unfehlbar" ist die Negation von "fehlbar", und das ist von "fehlen" (im Sinne von verfehlen, scheitern) abgeleitet.
Die Wortbildung geht also: Verb -> Adjektiv mit Suffix "-bar" -> negiertes Adjektiv mit Vorsilbe "un-"
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Musste gerade dabei nachdenken, dass die Länder die Homosexualität nur unter Männern verbieten, dass Problem nicht erkannt haben.

Schwule = Weniger Konkurrenz
Lesben = Weniger Mädels, das ist das Problem
Bei Frauen ist es aber schöner, dabei zuzugucken. Zumindest wenn es welche sind, die man als Mann auch gern hätte.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Irgendwie ist deine Seite die letzten Tage tot, nichts neues von dir und die User kommentieren gerade auch nicht. Ist die Datenbank kaputt?
In der LLD gab es in den letzten Tagen vor deiner Frage mehrere neue Einträge und über 30 Kommentare. tozey.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was hälst du Trumps Reaktion zu der Nazis?
Gewalt auf vielen Seiten - Nazis sind böse - Die anderen aber auch
Ihm hat da eindeutig der Sinn gefehlt, was das Volk hören wollte und was es jetzt von seinem Präsidenten wollte.
Ich kann ein Stück weit durchaus verstehen, was er sagen wollte. Wenn ich höre, dass da offenbar Gegendemonstranten auch vorher mit Knüppeln auf die Nazis los sind, dann hab ich auch so meine Zweifel, dass Gegner der Nazis automatisch supertolle Menschen sind. Menschenrechte gelten halt für alle, und das heißt auch, dass Nazis nicht einfach weggekloppt werden dürfen, solange sie friedlich sind.
Der Fakt bleibt aber: Umgebracht und schwerstens verletzt hat da ein Nazi andere Menschen, und das erfordert natürlich ein Signal, dass man sich ausdrücklich dagegen stellt, um nicht den Eindruck zu erwecken, dass man diese Tat rechtfertigen will oder die eventuelle Gewalt der Gegendemonstranten vorher als Begründung oder Ursache für diese Tat ansehen möchte. Er hätte eindeutig klarmachen müssen, dass er keine Sympathien für diese Leute hegt.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hältst du einen Krieg zwischen Indien und China in nächster Zeit für möglich?
Ich glaube, beide Seiten werden versuchen, nicht ganz bis zum Äußersten zu gehen, ohne zu offensichtlich Schwäche zu zeigen. China dürfte mit dem Konflikt zwischen Nordkorea und den USA auch gerade eine dringendere Baustelle haben, insofern denke ich, dass die da ein bisschen auf die Bremse treten werden, bevor es zu sehr eskaliert, sodass es im Endeffekt bei kleineren Prügeleien und Scharmützeln zwischen einzelnen Soldatengruppen bleiben wird.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Du hast ja schon mal erwähnt, was Du von dem neuen Aussehen der Klingonen in Star Trek Discovery hälst. Eine Erklärung liefert ign dafür:

"Angepasster Kanon: Das Aussehen der Klingonen
Das Design der Klingonen hat sich in über 50 Jahren Star Trek mehrmals verändert. Den meisten Fans ist allerdings das Aussehen vertraut, das mit Star Trek: The Motion Picture und den späteren Staffeln von The Next Generation eingeführt wurde.

Discovery-Schöpfer Bryan Fuller lag laut Aaron Haberts viel daran, die Klingonen zu überarbeiten. Sie sollten nicht mehr wie die "Schläger der Galaxie" aussehen. Die Klingonen sollen sexy, lebendig und anders sein, als dass was vorher zu sehen war und sich auch voneinander unterscheiden.

Fuller hat eng mit den Designern Neville Page (Star Trek-Reboot, Avatar) und Glenn Hetrick (Buffy the Vampire Slayer, Babylon 5) zusammengearbeitet, um die neuen Klingonen zu entwerfen."

Laut Erklärungen spielt Star Trek Discovery in der Prime Timeline, kurz vor TOS. Da dürften die Klingonen doch wegen der Augments aussehen wie Menschen. Wie soll das in den Kanon passen? Ne Idee?
Keine Ahnung, wie die das in den Kanon einbetten wollen. Ich finde aber auch nicht, dass sie jetzt sexy und lebendiger aussehen. O_o Irgendwie hab ich eh das Gefühl, dass da einfach jemand was umschmeißen wollte, nur um seine Duftmarke zu setzen. Und die Klingonen sind nun mal die Schläger der Galaxie. kratz.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Statt Lego Movie jetzt sogar schon Kre-O Movies. War das zu erwarten, Klopfer? War es das? WAR ES DAS???

Entschuldige, bin etwas überdreht. Projektmanagement in der Schule gehabt *gähn*.
Anscheinend schon. biggrin.gif

Die Star-Trek-Lizenz geht aber echt rum. Erst hatte sie Kre-O, dann Mega Bloks... ich warte noch drauf, dass Lego sie mal kriegt... biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hey Klopfer,

was hälst Du davon, das Invader Zim, genau wie Hey! Arnold und Rockos modernes Leben nun eine TV-Filmfortsetzung erhält?

Der Admiral
Öhm... Schön für die Fans?
Sind keine Serien, die ich geguckt hab, von daher ist mir persönlich das ziemlich egal. 154218d4.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Folgendes ist passiert:

Ich habe Möbel gekauft, und den Vollservice gebucht, mit rein tragen und aufbauen und so weiter. Der Typ, der die Möbel gebracht hat, hat mit mir ein bisschen gequatscht.

Interessant: Er ist Feuerwehrmann in hoher Position gewesen, bis die Stadt wo er wohnte ihm mitgeteilt hatte, dass die Berufsfeuerwehr zusammen gekürzt wird. Man würde aber trotzdem nur ungern auf seine Dienste verzichten, daher wurde er gebeten, zur freiwilligen Feuerwehr zu wechseln. So wurden knapp 75% der Männer entlassen.

Vorher hat er 4.500€/Monat bei der Feuerwehr verdient, jetzt geht er für 1.800€ Möbel schleppen, damit das Haus gehalten werden kann, gehen Frau und 16-jähriger Sohn jetzt auch arbeiten. Der Typ tat mir echt leid (hat 200€ Trinkgeld bekommen).

Spannend dabei war: Es waren linke Politiker, die ihm das angetan haben.

Daher meine Frage: Kann es sein, dass die Linken die armen Leute genauso ficken, wie die FDP? Der einzige Unterschied besteht ja mittlerweile darin, dass die Linken versuchen, die Mittelschicht noch zu verarmen (wenn alle arm sind, ist niemand mehr arm), damit sie auch gefickt werden können, während die anderen Parteien einfach die armen ficken um die Mittel- und Oberschicht zu erhalten?

Wie siehst du das? Kannst du den Typ verstehen, dass er nie und nimmer links wählen wird?
Verstehen kann ich es schon, aber es steckt sicherlich kein Masterplan der Linken dahinter, das arbeitende Volk ärmer zu machen.
In Berlin sind ja viele Sparmaßnahmen unter der rot-roten Regierung umgesetzt worden, was Auswirkungen bis heute hat, nebst den immensen Verkäufen von Sozialwohnungen, die im Besitz des Landes waren. Das war sicherlich nicht so freiwillig, weil erwartet wurde, dass Berlin seinen Haushalt ausgleicht und keine neuen Schulden macht. Das ist zwar gelungen, aber man muss sich schon fragen, ob das in dieser Form so clever war und ob man sich damit nicht eher mehr Probleme in der Zukunft bereitet hat. Dennoch: Zweifellos stand die Regierung unter einem großen Druck von außen und hat das nicht mit Freuden gemacht. Da darf man eine gewisse Schuld auch den Vertretern anderer Parteien in Bund und anderen Bundesländern zuschieben. Im Endeffekt empfiehlt sich so keine der Parteien.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43772
*Test gemacht*
*Ergebnis: Grüne*
*Laptop aus Ekel verbrannt*
*Klopfer die Rechnung geschickt*
*Warte auf Geld für neuen Laptop*

Die Grünen sind mit der AfD zusammen das ekligste, was die deutsche Parteienlandschaft zu bieten hat.
Was ist mit der NPD?
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43771
@Klopfer: D.h. die Punkte werden nicht so schnell benutzt, statt dessen wird der Premium Status gekauft, d.h. Mehr Geld für dich!
014.gif Das wäre vorzüglich. 07baa27a.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Du kennst ja sicher den Wahl-O-Mat. Aber kennst du auch schon den Musik-O-Mat (http://musik-o-mat.com/)?
Okay, das ist neu. urx.gif
Viele Lieder kenn ich nicht mal, die da genannt werden. 154218d4.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43770

Da ist man dann Platz 1, tauscht die Punkte ein und plötzlich nicht mal mehr in der Top50 😅. Ich hab ja nicht mal die 10.000 voll.
Sic transit gloria mundi. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was hälst du davon, eine Hall of Fame einzurichten, wo die Top 10 User drauf stehen (was Punkte angeht)?
Hm, ich seh zwar keinen deutlichen Vorteil dadurch, aber auch keinen gravierenden Nachteil. kratz.gif Was sagt das Volk? fragehasi.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Oh Klopfer,
Es machte sich ja schon mal vor geraumer Zeit das Thema "Blutspende und Homosexuelle - wie legitim ist meine Homophobie?" bei FdH breit. Nun soll die Regelung ja aufgelockert werden und Homosexuelle dürfen spenden, sollten sie ein Jahr lang keinen Sex gehabt haben.
Wie siehst du diese Auflockerung?
mfG TrashTalker_sXe
Ich verstehe nicht, wie man das nachweisen will, wann man zuletzt Sex hatte. Muss man nach jedem Jahr ohne Sex irgendwo aufs Amt und sich einen Stempel in einem Abstinenzausweis holen? Gilt das nur für Homosexuelle oder bin ich schon fünf Stempel hinterher? kratz.gif
Ansonsten ist es ja sicherlich nicht unangebracht, die Spenderbasis so etwas zu erweitern, weil gerade in den Sommermonaten ja immer ein Mangel an Spenderblut herrscht. Und ein Jahr ist dann sicherlich auch genug, um auszuschließen, dass sich jemand mit HIV infiziert hat, bevor es im gespendeten Blut nachgewiesen werden kann.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
https://esa.un.org/unpd/wpp/Graphs/2_Probabilistic%20Projections/1_Population/1_Total%20Population/World.png

Wieviele, glaubst du, kann die Erde maximal aushalten? Ist mit 10-12 Mrd. das Maximum erreicht? Wie, glaubst du, wird sich das Bevölkerungsproblem in Zukunft zu lösen beginnen? Ich hoffe z.B. auf unkomplizierten Zugang zu Verhütungsmitteln für alle und befürchte, dass zumindest einige Staaten eine 1- (oder Kein-)Kind-Politik einführen (müssen). Aber erklär den Afrikanern mal einer, dass sie sich ihre eigene Lebensversorgung abgraben sollen... 🤔
Ich denke schon, dass mehr als 12 wohl nicht tragbar sein werden. unsure.gif Im Endeffekt bleibt nur die Hoffnung, dass sich mit steigendem Wohlstand tatsächlich auch in anderen Kulturkreisen die Zahl der Kinder verringert.
Es ist ja nicht mal der Zugang zu Verhütungsmitteln: Kondome kriegt man auch in Afrika relativ leicht, aber die werden aus (zumeist) religiösen Gründen nicht benutzt. Es ist auch nicht unbedingt so, dass die vielen Kinder tatsächlich den Lebensunterhalt der Familien sichern, inzwischen überleben auch einfach so viele Kinder die ersten Jahre, dass es eher schwieriger wird, für alle zu sorgen. Ironischerweise ist es gerade die verbesserte Lage bei ihnen, die die Situation für die Zukunft verschlimmert, gerade wenn in den jeweiligen Gegenden die landwirtschaftlichen Erträge eher noch zurückgehen werden dank des Klimawandels.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Klopfer, hast du das hier mitbekommen? Glaubst du es werden in historischen Dokumentationen Bimbos eingefügt, damit sich der Zuschauer daran gewöhnt überall welche zu sehen? "Bantus haben schon immer in Bremen gelebt, du Nazi!"
Bimbos? Das ist das Wort, was du benutzen willst? 3c68bb64.gif

Zur eigentlichen Frage: In deutschen Dokus ist mir so was bisher nicht aufgefallen, in anderen... auch nicht wirklich. Wenn in Verfilmungen plötzlich Quotenschwarze in Positionen auftauchen, die historisch eher unwahrscheinlich sind (wie als Buchhändler in "Die Schöne und das Biest"), dann reißt mich das schon ein bisschen raus, aber ich glaube nicht, dass dahinter irgendein Masterplan steckt, um die Leute dran zu gewöhnen, sondern eher ein "Wir müssen das schön divers machen, damit keiner meckert!"
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Sind die Internetseiten der Parteien in Deutschland ebenfalls so inhaltsleer wie diese? https://www.oevp.at/ Wird in Deutschland auch so offensichtlich um Geld gebettelt?

LG aus Wien
Es gibt durchaus Vorschaltseiten, die ähnlich inhaltsarm sind, aber meistens ist der Link zu Parteiprogrammen und Neuigkeiten doch etwas prominenter. Im Moment betteln die Parteien sehr darum, dass man ihnen Plakate sponsert, aber natürlich ist der Spendenlink auch so nicht sehr versteckt.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Ich fliege in ca. 1 Monat nach Japan, brauchst du noch was? Münzen, bestimmte Produkte, Pocarischweiß? XD.gif
XD.gif
Ich bin immer für niedliche oder versaute Gashapon-Figuren zu haben. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was hälst du von Frau Twesten?
Miese Verräterin. Wenn sie auch nur einen Funken Ehre im Leib hätte, würde sie ihr Listenmandat aufgeben. Schließlich ist sie nicht als Person in den Landtag gewählt worden (kein Wunder bei ihrer Persönlichkeit, die hier ans Licht kommt), sondern als Vertreterin der Grünen.
Und ich zweifle auch nicht daran, dass die CDU da mit diversen Anreizen nachgeholfen hat, denn wenn sie echt so gnatzig war, weil sie von den Grünen nicht nominiert wurde, dann kann sie eigentlich von der CDU auch nichts erwarten, wenn nicht irgendeine konkrete Absprache getroffen wurde. Schließlich hätte sie als Neueinsteigerin in der CDU eigentlich auch keinen Anspruch darauf, als Direkt- oder Listenkandidatin für irgendwas gesetzt zu werden.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was hälst du davon, wenn man sich die gestellten noch nicht beantworteten Fragen ansehen kann? So kann man ggf. sehen, wie andere Nutzer auf eine Frage reagieren.

Und was hälst du davon, dass auch andere auf die Fragen antworten können. Dann steht unter der Frage deine Antwort, und darunter ausklappbar die Antworten der anderen Nutzer. Wäre bestimmt interessant, die Meinungen der anderen Nutzer zu sehen. Aber da es sich um Fragenbeantwortung handelt, würde ich vorschlagen, dass jeder Nutzer nur exakt eine Antwort geben kann (ggf. editierbar), damit daraus keine Kommentare werden.
Es kommt vor, dass in nicht gestellten Fragen Sachen stehen, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt oder geeignet sind (oder rechtlich problematisch wären), deswegen würde ich neue Fragen nicht einfach so öffentlich machen.

Was eigene Antworten von Nutzern angeht, so glaube ich nicht, dass sich da längere Diskussionen eher vermeiden lassen als hier. Da würde aus der Antwort einer Antwort sicherlich trotzdem das Bedürfnis entstehen, drauf zu reagieren, aber wenn das dann so nicht geht, dann würde doch wieder eine neue Frage hier landen, und es wäre noch schwieriger nachzuvollziehen als jetzt.
Im Endeffekt würde das hier dann zu einem Forum ausarten, und da ich eh schon an einem Forum herumprogrammiere, wäre das ein bisschen doppelt gemoppelt.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Im Falle einer Sperrung oder einer Löschung (ob freiwillig durch dich selbst oder durch den Oberhasen als Maßregelung) verfallen sämtliche eventuell bestehenden Ansprüche auf eine Premium-Mitgliedschaft. Eine Erstattung von im Voraus bezahlten Mitgliedsbeiträgen ist in diesem Fall ausgeschlossen, ebenso besteht kein Anspruch darauf, bei einer Neuregistrierung verbleibende Laufzeiten einer alten Premium-Mitgliedschaft übernehmen zu können.
Ist das legal? Ich meine, wenn du mich sperrst, ich aber Premium-Mitglied bin, habe ich doch ein Anrecht, auf eine Erstattung oder?
Wenn Amazon Prime das nicht macht, mach ich das auch nicht.
Aber um's mal deutlich zu sagen: Wenn jemand, der ernsthaft Mitglied war (und nicht einfach ein chinesischer Spammer), gelöscht wird, dann muss er schon etwas deutlich Illegales gemacht haben (Kinderpornos hochgeladen oder so was). Wenn du so was gemacht hast, hast du ganz andere Probleme als die paar Piepen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43742
Das erinnert mich an meine Arbeitslosigkeit. Ich hatte das Formular bekommen (ALG I, nicht ALG II) und konnte einige Fragen trotzdem nicht beantworten, weil das so ein Sonderfall bei mir war. Also hab ich alles soweit möglich ausgefüllt, war dann beim Schalter und hab um ein Gespräch gebeten um den Rest auszufüllen. Das bieten die ja auch an.

Ich komm also zu dem netten Herrn hin, der aber überhaupt keine Ahnung von dem Antrag hatte. Auf meine Frage, warum er denn dann bei der Beratung dort sitzt, sagte er auch nur, das er hier eingesetzt wird aber eigentlich in einem ganz anderen Bereich in der Agentur für Arbeit tätig ist.

Ende vom Lied war, das ich raten musste, wie ich den Antrag dann wirklich auszufüllen habe. Er konnte es mir beim besten Willen nicht sagen und es war auch niemand anderes da.

Ich glaube schon, dass er für seinen Bereich, den er sonst bearbeitet Bestens informiert ist, aber ich kann den doch nicht bei der Beratungsstelle für Erstanmeldungen einsetzen, wenn der davon keine Ahnung hat.

Es ist also nicht so, das die Leute manchmal keinen Bock haben, dort zu arbeiten, sondern die haben wirklich keine Ahnung.

Alibifrage: Ich hätte mich ja mit Händen und Füßen gewehrt, da eingesetzt zu werden, wo ich nicht helfen kann oder nützlich bin. Aber anscheinend werden Mitarbeiter ganz gerne mal dazu gezwungen. Warum ist das so?
Sie haben keinen anderen, dem sie das aufdrücken können, aber sie können die Stelle auch nicht leer lassen, weil das für die übergeordnete Stelle ganz doof aussieht und womöglich ein schlechtes Licht auf den Verantwortlichen wirft. Also wird einfach jemand zwangsverpflichtet. Und wenn der sich weigert, dann wäre das auch für ihn nicht vorteilhaft.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Nur weils der Job ist, dass man es wissen muss, heißt das nicht, dass man es auch weiß bzw. überhaupt richtig verstanden hat, worum es eigentlich geht! Das gilt für mehr als alles Andere vor allem dann, wenn es um die Deutsche Gesetzgebung geht! Wer auch immer in dem Bereich arbeitet tappt grundsätzlich im Dunkeln, da bin ich mit 15 Minuten googlen schlauer als jeder Sachbearbeiter. Es ist UNMÖGLICH, alles was man über die Gesetze wissen sollte in einem einzigem Hirn tagesaktuell zu vereinen. Und das ist auch so gewollt! Unklarheiten schaffen jede Menge neuer Arbeitsplätze. Eine simplerere Gesetzgebung wäre in jeder Hinsicht besser, es würde aber das Brutto Inlandsprodukt radikal zusammenschrumpfen und die Hunderttausenden Politnasen müssten richtig arbeiten. Da gibts keinen Punkt. Man kann mal ne Minute darauf verwenden, sich in die Lage eines Sachbearbeiters zu versetzen der täglich neben seiner normalen Arbeit 5 DIN A4 Blätter mit neuen Dienstanweisungen bekommt und sich irgendwie noch an den Stoff seiner Ausbildung erinnern soll.

Das System ist kollabiert! Unsere Sozialgerichte quellen über und treffen genauso Fehlentscheidungen am laufendem Band, auf jeden Produktiven Deutschen kommen mehrere Papierkrieger inclusive die Hälfte seiner eigenen Arbeitszeit.

Wer fachlich korrekte Antworten will, muss sie sich selber suchen! Ich gehe ja auch nicht in einen Elektronikladen um mir die Unterschiede der neuesten Fernsehtechniken erklären zu lassen, das ist heutzutage überhaupt garnicht mehr machbar!
Das liegt heute aber auch oft eher an den Elektronikläden, nicht an der Technik. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43745
Zum Zeichen deiner Reue erwarte ich, dass deine Webseite in schwarzes Trauer Design gehüllt wird.
Das hab ich nicht mal für meine Katze gemacht. angsthasi.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43740 Die USA werden nicht zerbrechen. Als einmal in der Geschichte einen handfesten politischen Grund für eine Spaltung gab, nämlich die Frage, welche Kompetenzen beim Bund und welche bei den Ländern liegen, und sich die Konföderation von der Union versucht hat zu verabschieden, endete das in einem blutigen Bürgerkrieg, den die Union gewonnen hat. Die Verfassung der USA sieht keinen Austritt für beigetretene Länder vor und hat dieses in der Vergangeheit militärisch durchgesetzt und so wie ich die Amis einschätze, würden sie es auch wieder tun.
Es gibt im übrigen auch gar keinen guten Grund auszutreten, denn in den meisten fragen sind die Bundesstaaten der USA viel kompetenter als die Bundesländer bei uns, will sagen, die dürfen mehr selbst entscheiden. Die dürfen auch mit ihren EInnahmen mehr machen und müssen weniger abdrücken.

Alibifrage: Klopfer warst Du schonmal in den USA? Willst Du da mal hin?
Die US-Bundesstaaten haben auch mehr Einfluss auf ihre Einnahmen durch die Festlegung eigener Steuern. Trotzdem sind viele abhängig von einer Art Länderfinanzausgleich. biggrin.gif

Ich war noch nie dort. Anschauen würde ich mir das Land schon gerne, aber nicht unbedingt, wenn ich bei der Einreise nach allen meinen Social-Media-Accounts gefragt werde. angsthasi.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43742
Das Thema ist teilweise recht komplex, sodass kaum einer alles weiß. Insofern ist blindes Vertrauen nicht unbedingt angebracht. Ich habe vor kurzem eine Platine zusammen gelötet und einen Fachverkäufer nach Isolationslabständen gefragt. Hätte ich auf ihn gehöwäredie Platine explodiert. Obwohl er hätte Bescheid wissen müssen. Ich bin ein sehr skeptischer Mensch, was auch in meinem Leben bewährt hat.

Im Flugzeug habe ich tatsächlich auf die Airline gehört, aber auch gleich recherchiert. Es geht hauptsächlich um den Hintermann, der im Falle eines Notfalls den Kopf zwischen die Knie legen soll (Schutzhaltung) und dafür genug Platz braucht. Diese Recherche hat mich keine drei Jahre gekostet, ich habe sie direkt im Urlaubsdomizil angestellt (bin recht arm aufgewachsen, H4, insofern bin das erste mal als Erwachsener geflogen).

Was den Arzt angeht: Bevor ein Medikament in mich hinein kommt, wird definitiv recherchiert! Manche Pharma-Unternehmen sind nämlich wie Teenager Jungs ihren Freundinnen gegenüber: Es ist ihnen wichtiger in sie hinein zu kommen, als effektiv zu sein, wenn sie drin sind.
Aber wie willst du da bei jedem Medikament ordentlich recherchieren, ohne ein halbes Medizin- oder Pharmaziestudium in deiner Freizeit zu absolvieren? kratz.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43753
Also ich hab nach der Bezahlung des
Premium Codes gewartet, bis auch Premium Material da war (Stichwort Twitter Feed beobachten). Vielleicht macht der diewas ähnliches.
Durchaus möglich, aber nach über einem Jahr würde es sich vielleicht doch mal lohnen. ^^;
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43747
Hab in US Medien gelesen, dass der Job Scaramucci die Ehe gekostet hat. Seine Frau wollte wohl, dass er bei der Geburt des gemeinsamen Kindes dabei ist, er wollte für Trump arbeiten. Sie sagte, dass er die Wahl habe, entweder ist er da, Web das Kind geboren wird, oder sie ist nicht mehr da, nachdem das Kind geboren wurde. Er entschied sich wohl für seinen Job. Angesichts seiner Entlassung irgendwie witzig.
Die Frau bestreitet allerdings, dass das der Grund wäre. Sie hatte ja die Scheidung auch im achten Monat eingereicht, da war ja noch gar nicht klar, ob er nicht bei der Geburt dabei sein könnte.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43744
Die Autorität ist vertrauenswürdig, WEIL SIE SICH BEWÄHRT HAT.

Es ist nicht so, dass du Quellen solange vertrauen sollst, bis du enttäuscht wirst, sondern solange nicht vertrauen sollst, bis sie sich bewährt hat.

Davon ab: Nach der zehnten Klasse hat man mir beim Jobcenter auch gesagt, ich dürfe kein Abi machen, sondern muss entweder eine Ausbildung machen, oder ohne Ausbildung arbeiten. Grund: Die Erfolgsaussichten meines Abis seien zu gering. Habe wie folgt reagiert:
1) Die Beraterin gebeten mir das schriftlich zu geben.
2) Recherchiert, um zu sehen ob das stimmt.

Resultat: Bevor ich es schriftlich bekommen habe, hat die Frau selbst recherchiert und sie hat alles zurück genommen (Warum bei einem Schnitt von 1,5 meine Erfolgsaussichten nicht hoch genug seien konnte ich bin Anfang an nicht verstehen).

Das ist auch der Grund, warum ich vergleichsweise hart antworte, ich habe selbst ähnliches erlebt, und das im Alter von 15 Jahren ( bin mit 5 eingeschult worden), und trotzdem habe ich durch besonnenes Handeln neu keine 3 Jahre verloren. Wenn du so ein Handeln nicht an den Tag gelegt hast, musst du dich zumindest eine Teilschuld zugeben, oder?
Na ja, klopf dir lieber nicht zu sehr auf die Schulter, es lag ja nicht allein bei dir, sondern auch bei deiner Beraterin.
Ich bin ja auch dafür, dass man Verantwortung für sein Leben übernimmt, aber so sehr auf jemanden einzuprügeln, der es aktiv versucht hat und wegen einer falschen Info fehlgeleitet wurde, finde ich dann doch sehr daneben.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren