Klopfers Blog


Nach Kategorie filtern:



Das Logo des Bundesministeriums für temporale Phänomene und Erdbeerjoghurt

Das Bundesministerium für temporale Phänomene und Erdbeerjoghurt gibt bekannt: Die Stunde, die zwischen 2 und 3 Uhr in der kommenden Nacht vorgesehen war, steht im Verdacht, Beratungsgelder von Rolex angenommen zu haben. Zudem soll ein Schwippschwager dieser Stunde für ein Unternehmen arbeiten, von dem die Bundesregierung im Zuge der Corona-Pandemie 12 Millionen Dosen Fledermausspray zum Stückpreis von 120 Euro gekauft hatte. Später stellte sich heraus, dass es sich um Spraydosen mit Insektengift handelte, bei denen der Schriftzug mit Filzstift durchgestrichen und "Bat-Spray" raufgekritzelt worden war.

Im Zuge dieser Affäre ist inzwischen ein Verfahren von Warner Bros. wegen Verletzung von Urheberrechten der Warner-Tochter DC Comics anhängig. Der US-Medienkonzern fordert als Entschädigung das Saarland, die Bundesregierung möchte gerne Mecklenburg-Vorpommern noch dazugeben, was die Amerikaner allerdings vehement ablehnen.

Bild 9031

Die betreffende Stunde hat die Vorwürfe zugegeben und lässt ihr Mandat für die kommende Nacht ruhen. Aus diesem Grund ist diese Nacht eine Stunde kürzer als sonst. Der Bundesminister des BmtPuE äußert sich zu den Vorgängen folgendermaßen: "Warum kriegen immer nur die anderen die fette Kohle?! Ist meine Aura der Unbestechlichkeit so groß, dass die es nicht mal versuchen? Ich bin stinksauer."

Frühere Bekanntmachungen des Ministeriums:
Oktober 2010
März 2011
Oktober 2011
März 2012
Oktober 2012
Dezember 2012
März 2013
Oktober 2013
März 2014
Oktober 2014
März 2015
Oktober 2015
März 2016
Oktober 2016
März 2017
Oktober 2017
März 2018
Oktober 2018
März 2019
Oktober 2019
März 2020
Oktober 2020


Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Ich plane seit einiger Zeit, den Newsletter wiederzubeleben, aber das muss gerade noch ein bisschen warten, weil die Kosten derzeit nicht zu rechtfertigen wären, solange nicht mal "Bob & Linda" aus den roten Zahlen ist.
Ich möchte aber zumindest ein paar der bemerkenswerten Nachrichten, die ich gesammelt habe, in Blogeinträgen verwerten, damit sie nicht zu angegammelt sind, sobald es den Newsletter dann doch gibt. Also dann: Was ist in den letzten Monaten in der Welt passiert?

Bild 9027

Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen

Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Falls ihr in den letzten 12 Monaten ein bisschen aufmerksam wart, wird euch aufgefallen sein, dass ein gewisses Virus weltweit für ein wenig Aufregung gesorgt hat. Da ist es zu erwarten, dass sich das in den Medien niederschlägt: Im Fernsehen gab es Sondersendungen und spezielle Logos und Trailer, die zum Drinbleiben und Durchhalten animierten, Zeitungen veröffentlichen seit einem Jahr täglich die aktuellen Infektionsmeldungen und was Internetseiten machen, weiß ich nicht, weil ich mich mit diesem neumodischen Zeug nicht beschäftige. :wackel:

Auch Zeitschriften kommen natürlich nicht an diesem Thema vorbei. Ich habe nur eine Zeitschrift abonniert, die BRAVO, die Corona zum ersten Mal in der Ausgabe 05/2020 von Anfang April erwähnte. Die neueste Ausgabe ist die 04/2021, es ist also der ideale Zeitpunkt, um mir mal gesammelt anzuschauen, wie dieses Thema ein Jahr lang in Deutschlands Jugendzeitschrift Nummer 1 behandelt wurde. Und ihr dürft dabei sein! Yay! :victory: (Von der BRAVO Girl! habe ich nicht ganz so viele Ausgaben. Falls Interesse besteht, werde ich aber zumindest in den Ausgaben mal schauen, welche Spuren Corona dort hinterlassen hat.)

Bild 8972

Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen


Kategorie: Lästereien

Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Vor fast vier Jahren habe ich mich ausgiebig über ungewöhnliche Vornamen ausgelassen, die 2016 armen, wehrlosen Kindern in Berlin gegeben wurden, ohne Rücksicht auf die Sozialverträglichkeit. In diesem Jahr wurde die Liste seltener Vornamen früher veröffentlicht (als es mir zeitlich gar nicht in den Kram passte), aber da ich 2017 auch erst im März darüber geschrieben habe, ist es wohl in Ordnung, wenn ich das diesmal im Februar erledige. :brille:

Bild 8913

Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen

Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Bild 8844

Star Trek gibt es seit über 50 Jahren. Mittlerweile gibt es sieben Realserien, mindestens zwei weitere sind in Vorbereitung, in den 70er Jahren gab es auch eine Zeichentrickserie, aber erst im letzten Jahr startete mit der zweiten Zeichentrickreihe „Star Trek: Lower Decks“ die erste richtige Comedyserie im Star-Trek-Universum. (Eine dritte Zeichentrickserie ist derzeit für Nickelodeon in Arbeit und anders als „Lower Decks“ tatsächlich für Kinder gedacht.)

Bild 8846
So ein Kampf ist eine Nummer zu groß.

Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen

Kategorie: Persönliches

Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Ein neues Jahr steht uns bevor. Weltweit werden Hoffnungen in die nächsten 12 Monate gesetzt wie lange nicht, eine Sehnsucht nach dem Ende der ständigen Belastungen, die uns teilweise körperlich, zum großen Teil aber auch seelisch in diesem Jahr begleitet haben.

Ich habe eben den Jahresrückblick 2020 beendet. Und wenn ich (außer „Pandemie“) ein Wort finden müsste, welches dieses Jahr beschreibt, dann ist es wohl „Heuchelei“ oder „Doppelzüngigkeit“.

Leute machen sich lustig über andere, die Angst vor einer Pandemie haben, als wäre es total irrational, und ein halbes Jahr später empören sich dieselben Leute über die, die so reden wie sie selbst damals, ohne selbst zuzugeben, dass sie sich damals verschätzt haben.

Menschen beschweren sich über Rassismus, aber finden nichts dabei, Charakterfehler und Unvermögen zur Empathie allein aufgrund von Hautfarbe und Ethnie zu diagnostizieren.

Man empört sich über Demonstrationen von Leuten, mit deren Ansichten man nicht übereinstimmt, weil das ein Infektionsherd wäre (was an sich nicht falsch ist), aber schlägt diese Bedenken einfach in den Wind, sobald das Thema der Demonstration einem selbst am Herzen liegt.

Es gibt Sachen, die habe ich im Jahresrückblick gar nicht erwähnt. Auf Twitter empörten sich zum Beispiel Amerikaner, denen ich folge, darüber, dass Trump ein paar seiner Mitarbeiter am besten kurz nach der Zulassung des Impfstoffes impfen lassen wollte, und freuen sich zwei Tage darauf tierisch darüber, dass Joe Biden seine Impfung am Montag nach der Zulassung bekommt.

Viele in den (sozialen und unsozialen) Medien beklagen, dass Männer ihre Gefühle nicht frei äußern (oder sich nicht trauen), sind aber die gleichen, die die Männer wegen ihrer „Fragilität“ verspotten, wenn die sich ungerecht behandelt fühlen. Und auf der anderen Seite sehe ich viele Männer, die Frauen grundsätzlich vorwerfen, emotional und ohne Verstand zu handeln, aber auf tatsächlich rationale Argumente von Frauen nur mit persönlichen Beleidigungen, Anzüglichkeiten oder Widerwärtigkeiten reagieren.

Und nicht zu vergessen: Wir haben einen öffentlich-rechtlichen Rundfunk, der sich selbst am liebsten als Verteidiger von Wahrheit, Rationalität und unserer Demokratie sieht, aber bockig wird, wenn eine demokratische Abstimmung in einem Parlament zur Folge hat, dass er mit acht Milliarden Euro im Jahr auskommen soll, was weltweit immer noch ein Spitzenwert ist.

Es ist immer dasselbe: Wenn du nicht zu meiner Sippe gehörst, ist alles schlecht, was du sagst, selbst wenn du mich zitierst.

Ich hasse dieses besonders extreme Stammesdenken, das derzeit wieder Oberhand gewinnt. Unsere Gesellschaft hat sich in Jahrhunderten dahin entwickelt, dass es wichtiger wurde, was jemand sagt, und die Frage, wer es sagt, unwichtiger. So konnten wir unseren Fortschritt sichern, aber auch unseren gesellschaftlichen Frieden.

Wir sind in den letzten Jahren und gerade auch im vergangenen Jahr wieder einen großen Schritt zurückgegangen. Wenn jemand dich einer Gruppe zugehörig wähnt, die er nicht mag, ist es egal, was du sagst, er wird nicht zuhören, und es wird Leute geben, die ihm dafür auf die Schulter klopfen und die soziale Anerkennung geben, die er dir nicht gönnt. Es ist traurig, es ist bescheuert, es ist sogar gefährlich für unseren sozialen Frieden, wenn wir alle nur noch als Feinde sehen.

Mein Wunsch für das nächste Jahr ist, dass wir das irgendwie hinter uns lassen. Ich bin müde. Ich mag diese konfrontative Krawallkultur nicht, die immer auf den schlimmsten Annahmen und Klischees fußt. Ich will nicht mehr von mehreren Seiten für Ansichten vollgelöffelt werden, die ich gar nicht habe, die mir aber unterstellt werden, weil irgendwer meint, dass ich sie haben müsste, weil andere, die bei komplett anderen Themen eine ähnliche Meinung wie ich vertreten, diese Ansichten schließlich auch hätten.

Ich wünsche euch, dass ihr solche Erfahrungen nicht machen müsst, dass ihr gesund bleibt und im nächsten Jahr die Chance kriegt, euer Leben auf die beste Art zu leben.

Einen guten Rutsch euch allen und ein frohes neues Jahr!

Wir sehen uns auf der anderen Seite. Und dann vielleicht auch etwas fröhlicher. :tjanun:

Euer Klopfer


Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Es ist kurz vor knapp, das Jahr kneift bald den Popo zu und erfüllt uns mit der irrationalen Hoffnung, dass so etwas wie ein Jahreswechsel die aktuelle Grässlichkeit einfach so beenden könnte. Im letzten Jahr lag ich mit Grippe flach und konnte keinen Jahresrückblick machen, diesmal gibt es aber wieder einen – auch wenn er wohl nur dazu beitragen wird, sich das neue Jahr herbeizuwünschen. :tjanun:

Bild 8838

Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen

Kategorie: Persönliches

Nuff! Ich grüße das Weihnachtsvolk und wünsche euch allen ein frohes Fest! :hi:

Bild 8831

Ich weiß, das ist etwas spät, aber gestern bin ich irgendwann einfach erschöpft ins Bett gefallen, weil ich zum ersten Mal die Anspannung und den Stress der letzten Monate abwerfen konnte. :tjanun:

Ich bedanke mich für eure Unterstützung und eure Geduld, euren Zuspruch und eure Offenheit. 2020 war in vielerlei Hinsicht ein scheußliches Jahr mit wenigen Lichtblicken (und ich hoffe, ich hatte mit einem oder zwei Lichtblicken auch was zu tun *hüstel*). Deswegen hoffe ich, dass ihr die Feiertage dennoch einigermaßen genießen könnt, auch wenn das nicht so gesellig wie in den früheren Jahren ablaufen kann.

Ich wünsche euch eine gehörige Portion Glück, Zufriedenheit, Liebe und Erfüllung. ^^ Es sollte dieses Jahr noch ein paar Einträge auf KW geben, also labere ich jetzt nicht so viel herum.

Wir sehen uns! :bye: