Klopfers Blog


Nach Kategorie filtern:


Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Nur eine kurze Info: Weil ich derzeit noch so eingespannt bin wegen diverser technischer Sachen und der anstehenden Buchveröffentlichung, habe ich letzte Nacht allen Premium-Mitgliedern einen Gratismonat zusätzlich gegeben. Von Patreon-Unterstützern werden im November keine Beiträge eingezogen.

Und weil ihr gerade hier seid und so gerne Umfragen anklickt, habe ich noch eine für die, die E-Books bei größeren E-Book-Händlern kaufen:

Solltet ihr auf anderen Plattformen kaufen, die nicht in der Umfrage angegeben sind, schreibt sie bitte in die Kommentare. (Und bitte bloß Plattformen, auf denen man wirklich kauft, nicht Project Gutenberg, Libgen oder B-ok oder so.)

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit! Bis dann! :bye:


Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Bevor wir zum eigentlichen Thema kommen, möchte ich noch mal alle interessierten Leser, die bei der Umfrage noch nicht mitgemacht haben, bitten, hier abzustimmen:

Wie erwähnt: Das Buch wird voraussichtlich 12 Euro kosten (7,49 Euro als E-Book), und ich bitte alle abzustimmen, die vorhaben, das Buch in absehbarer Zeit (also bis Ende 2021) zu kaufen. Ist wirklich sehr wichtig, damit ich ungefähr abschätzen kann, wie viele Exemplare ich drucken lassen sollte.

Jetzt aber weiter im Programm.

Bild 8758

Eine der liebsten Vorstellungen vieler Menschen ist, dass wir doch irgendwie in einer gerechten Welt leben würden. Wer lieb und nett ist, der wird die Früchte dafür ernten, Bösewichte werden ihre Strafe schon irgendwann bekommen, und selbst relativ rationale Leute mögen die Vorstellung von Karma, das sich irgendwann auszahlt. Nicht zuletzt versucht man so, auch Kinder zu erziehen, damit die keine ekelhaften Stinkstiefel werden. Aber stimmt das denn auch so? Ich habe mal vier (plus ein paar mehr) wissenschaftliche Publikationen herausgesucht, die ganz stark andeuten, dass die Welt doch ziemlich unfair ist.


Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen

Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Wenn man sich die aktuellen Corona-Zahlen anschaut, ist es nicht ganz unwahrscheinlich, dass einige von uns bald wieder viel Zeit daheim haben werden. Die will natürlich möglichst unproduktiv genutzt werden, weswegen ich euch jetzt in unregelmäßigen Abständen einige Point-&-Click-Adventures vorstellen möchte. Der Schwerpunkt liegt erst einmal auf Spielen des Studios Wadjet Eye Games oder Spielen, bei denen Wadjet Eye im weitesten Sinne mitgeholfen hat.

Den Anfang macht nicht nur ein Spiel, sondern eine ganze Reihe: die fünfteilige Blackwell-Serie, die die Grundlage des guten Rufs des Entwicklers ist. Die Premiere feierte im Jahr 2006 „The Blackwell Legacy“.


Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen

Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Als ich mit dem Roman für Bob & Linda zu zwei Dritteln fertig war, war mir schon klar, dass es ein nach heutigen Maßstäben relativ kurzes Buch sein würde, wenn auch länger als alle meine anderen Bücher. Deswegen beschloss ich, ein oder zwei Kurzgeschichten hinzuzufügen, damit es nicht ganz so verloren im Bücherregal aussieht. Eine der Kurzgeschichten kennt ihr: "Der Hochzeitsmord" dient als Leseprobe für das Buch. Die zweite Kurzgeschichte habe ich vorgestern zu Ende geschrieben und sie ist etwas länger geworden, als ich zunächst dachte.

Die Bearbeitung der Texte ist noch nicht abgeschlossen (die Testleser sind mit dem Roman noch nicht durch und über die Kurzgeschichten werde ich auch noch ein paar Mal rübergucken), aber ich habe jetzt zumindest mal ein Probelayout des Buchblocks vorgenommen (aber ohne Titelei und die ganzen formalen Sachen), um endlich mal zu wissen, dick das Buch voraussichtlich sein wird, weil ich das für die Covergestaltung wissen muss.

Ups. Das Buch ist ungefähr 60 bis 80 Seiten dicker, als ich erwartet hatte, und wird voraussichtlich somit etwas über 350 Seiten haben. Damit wird es dann wohl doch nichts mit dem Preis unter 10 Euro. :tjanun: (Die Alternative wäre natürlich, die Kurzgeschichten rauszunehmen, den Roman allein zu veröffentlichen und dann irgendwann einen Kurzgeschichtenband hinterherzuschieben. Aber in die Idee bin ich (noch?) nicht verliebt.)


Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen

Kategorie: Besserwisserei

Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

In letzter Zeit werde ich auf Youtube häufig von mehreren Werbespots zu einer bestimmten Sache belästigt, die mich aus zwei Gründen unheimlich nerven. Das erste Problem ist die Länge, denn das sind um die 4 Minuten. Wenn ich einen Youtuber unterstützen will und vorhabe, beide Werbespots am Anfang laufen zu lassen, dann wird dieser Vorsatz schnell pulverisiert, wenn der erste der beiden Spots über 4 Minuten lang ist. Wenn ich dann aber die Werbung überspringe, dann eben auch den zweiten Spot, der vielleicht wesentlich erträglicher wäre.
Die zweite Sache ist inhaltlicher Natur, denn es sind Bettelspots eines Startups namens Living Packets, die normale Menschen zu einem Investment verführen sollen.

Bild 8720

Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen

Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Ich danke euch vielmals für die große Resonanz (hier und auf Facebook) auf den letzten Beitrag. Naturgemäß sind die Antworten sehr individuell, aber zumindest ein paar Tendenzen zeigen sich deutlich, und die möchte ich der Vollständigkeit halber mal zusammenfassen (und außerdem am Ende noch ein paar weitere Fragen stellen).

Bild 8719

Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen

Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Nachdem ich ein bisschen in Autorenforen herumgestöbert habe, um zu prokrastinieren zu sehen, wie andere an die Vermarktung ihrer Bücher herangehen, sind mir einige Fragen in den Kopf geschossen, über die ich ein bisschen nachdachte, nur um dann zu dem Schluss zu kommen, dass ich einen Blog und einen Facebook-Account und Twitter habe und auch mal in größerem Maßstab herausfinden könnte, was denn andere Leute denken, was zweifellos ein vielfältigeres Meinungsbild ergibt, als wenn ich nur mich selbst frage. Außerdem überrasche ich mich selbst so selten und könnte mich langweilen.

Wie dem auch sei, ich möchte gerne folgende Dinge von euch wissen.


Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen


Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Ich habe es endlich geschafft, eine Geschichte fertig zu schreiben! :victory: Für variable Bedeutungen von "fertig" zumindest. :tjanun:

Bild 8706

Es ist noch nicht korrigiert, redigiert oder sonst etwas, aber es hat Anfang und Ende und einen Teil in der Mitte, und gelegentlich kann man auch schmunzeln, denke ich. :kratz:

Ich kann noch nicht so exakt sagen, wann daraus ein gedrucktes Buch wird, aber ich versuche, es rechtzeitig vor Weihnachten verfügbar zu haben. :wackel:

In weiteren Nachrichten: Die E-Books zu den Kolumnensammelbänden "Böses Hasi!" und "Mein Weg zur Weltherrschaft - Phase 2" sind jetzt auch wieder bei Amazon erhältlich.


Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Ich möchte hier nur kurz zwei Neuerungen erklären, die ich in Klopfers Web eingebaut habe und die ihr vielleicht bemerkt habt.

  1. Es gibt jetzt bei den Einstellungsoptionen den Punkt "Medien einbinden". Dieser bezieht sich nur auf die Link- und Lichtbild-Deponie. Wenn man diese Option aktiviert, wird versucht, unter "Link" angegebene Bildadressen direkt einzubinden und anzuzeigen. Außerdem werden Videos der Websites Gfycat.com und Redgifs.com eingebunden, wenn diese als Link angegeben werden. (Redgifs.com-Links sorgen automatisch dafür, dass der Eintrag nur für Erwachsene ist.) Diese beiden Videoseiten sind insbesondere bei Reddit beliebt, um kurze Ausschnitte zu verlinken.
    Das heißt aber auch, dass die jeweiligen Server dadurch Daten von euch erheben können (mindestens die IP-Adresse), denn so funktioniert das Internet nun mal. Auf Youtube-Videos hat diese Option übrigens keinen Einfluss: Die werden so eingebunden, dass erst Daten zwischen eurem Browser und den Youtube-Servern ausgetauscht werden, wenn ihr die eingebetteten Videos tatsächlich abspielt.
    Übrigens gilt wie immer: Ihr könnt diese Option nur auswählen, wenn ihr zugestimmt habt, Einstellungs-Cookies anzunehmen. Auch das könnt ihr bei den Einstellungsoptionen nachholen, falls ihr diese nervige Cookie-Abfrage einfach nur weggeklickt habt.
  2. Angemeldete Mitglieder sehen jetzt in den Kommentarformularen von Blog und LLD einen Countdown, der ihnen sagt, wie lange dieses Formular noch gültig ist. (Die normale Geltungsdauer beträgt 20 Minuten.) Sollte die Zeit nicht ausreichen, um den Kommentar fertigzustellen, kann die Geltungsdauer des Formulars verlängert werden. Sollte die Verlängerung nicht funktionieren oder man es einfach vergessen, ist der Kommentar nicht verloren, es meldet sich dann lediglich der Spamschutzmann und man kann den Kommentar in einem nächsten Zwischenschritt trotzdem abschicken.
    Dass die Formulare nur eine begrenzte Geltungsdauer haben, ist nichts Neues. Das ist seit mindestens acht Jahren so. Der Countdown ist nur eine Visualisierung dessen, was hinter den Kulissen sowieso schon vorhanden ist. Auch ich habe nur 20 Minuten Zeit, um neue Blogeinträge oder Texte abzuschicken, Bilder hochzuladen, Kommentare zu löschen, Berechtigungen zu verteilen und so weiter. Wen nicht interessiert, warum das so ist, der kann den nächsten Absatz überspringen.
    Skrupellose Schurken trachten danach, Übles auf unschuldigen Websites zu tun, indem sie ausnutzen, dass Menschen auf diesen Seiten eingeloggt sind. Wenn man es schafft, einem User einen manipulierten Link oder ein Schadskript unterzuschieben, das eine Anfrage auf die Zielwebsite durchführt, kann man so theoretisch die Rechte ausnutzen, die der eingeloggte User hat. Das nennt man einen Cross Site Forgery Request (CSFR oder XSFR). Der Nutzer kann wichtige Einstellungen ändern? Dann kann man das eventuell auch. Der Nutzer kann Kommentare posten? Dann kann man das eventuell auch (und somit spammen). Der Nutzer ist Administrator? Dann kann man eventuell ein neues Mitgliedskonto mit Administratorrechten erstellen. Um all das zu verhindern, will der Server sicherstellen, dass die Anfrage des eingeloggten Nutzers tatsächlich über ein von ihm abgerufenes Formular kam. Der Server vergibt also eine codierte Kennung, anhand der er nachvollziehen kann: "Nutzer X hat zur Zeit Y die Erlaubnis bekommen, Aktion Z auszuführen." Diese Kennung muss vom Browser zusammen mit der Anfrage an den Server zurückgeschickt werden, und damit man nicht einfach jede alte Kennung für diese Aktion benutzen kann, gilt die Erlaubnis nur für einen begrenzten Zeitraum.
    Wer nicht eingeloggt ist, hat keinen Countdown: Erstens können Gäste nicht viel anstellen, zweitens müssen sie stattdessen den Google-Botcheck überwinden.

Das waren die kleinen Neuigkeiten aus dem Maschinenraum. Fehler bitte ich per privater Nachricht oder E-Mail zu melden. Vielen Dank für eure geheuchelte Aufmerksamkeit. :bye: