Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Kategorie: Politisches

Morgen steht die Bundestagswahl an, und egal wie sie ausfällt: Jede der Bundestagsparteien wird sich wie üblich zunächst über alles freuen, was sie aus den Ergebnissen extrahieren können. "Wir haben ein Direktmandat dort bekommen können, wo wir es in den letzten 20 Jahren nicht bekommen haben", "Seit den Umfragen vor zwei Monaten haben wir trotzdem enorm aufgeholt", "Die anderen haben absolut gesehen noch viel mehr Stimmen verloren", und in der Woche danach kommen die Zeitungen mit Rücktrittsmeldungen nicht mehr hinterher, weil das Ergebnis dann doch nicht so super war.

Wahlempfehlungen möchte ich hier nicht geben. Entscheidet aber danach, wie ihr die Politik der Parteien fandet, nicht nach den Wahlversprechen, die sie jetzt (unter anderem im Wahl-O-Maten) geben. Würde man die ernst nehmen, wäre die einzig logische Erklärung, dass die Parteien in Regierungsverantwortung in Bund oder Ländern in den letzten Jahren von Körperfressern unterwandert wurden, die erst jetzt besiegt werden konnten. So viele Dinge, für die man gestimmt und gestritten hatte, stehen jetzt angeblich im Wahlkampf im Gegensatz zu den eigenen Überzeugungen. Angeblich stehen z.B. alle Parteien der Killerspiel-Debatte kritisch gegenüber, auch CDU und SPD - und trotzdem stand ein "Killerspielverbot" 2005 im Koalitionsvertrag zwischen den beiden Parteien. Und wie schon Franz Müntefering damals sagte: "Wir werden als Koalition an dem gemessen, was in Wahlkämpfen gesagt worden ist. Das ist unfair."* Bei Konrad Adenauer hieß es noch: "Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern." In der modernen Umgangssprache darf man das getrost verstehen als: "Leckt uns, niederes Stimmvieh. Ihr habt jetzt vier Jahre Sendepause, also mischt euch nicht ein, wenn die Elite bestimmt." Klassisch gebildete Personen können aber auch die Worte des preußischen Monarchen Friedrich Wilhelm IV. erkennen: "Das Volk ist mir zum Kotzen."

Wohl gar nicht mehr zu verhindern ist eine weitere Amtszeit von Angela Merkel (und damit auch Schäuble und vdL), und auch die Abschaffung des verminderten Mehrwertsteuersatzes für Lebensmittel, Bücher usw. scheint ja insgeheim schon beschlossene Sache zu sein. Keine verwegene Spekulation ist ebenfalls, dass vielen Firmen ab nächster Woche ganz spontan einfällt, dass sie ja viel zu viele Leute beschäftigen und Massenentlassungen unausweichlich sind. Es wird also nicht besser werden, egal für wen ihr stimmt, aber eventuell werden einige Dinge weniger schlimm als erwartet, je nachdem für wen ihr stimmt. Wenn ihr gar nicht wählen geht, dann ist es eh egal, was ich schreibe. smile.gif Egal wie ihr euren Sonntag verbringt, ihr könnt euch ja auf die endlosen Debatten im Fernsehen schon mal seelisch mit Polit-Bash.org vorbereiten. Und ich werde jetzt noch mal in mich gehen und überlegen, bei wem ich denn nun meine Kreuzchen machen soll... (Wenn ich nach den Plakaten gehe, die vor meinem Haus sind, würde ich am ehesten wohl den Zirkus Aron wählen.)

* Mitte September musste eine Fokker 100 in Stuttgart notlanden, in der auch Franz Müntefering saß. Solche Sprüche wie oben sorgten vermutlich bei nicht wenigen Leuten aber dafür, dass man sich nicht so recht über den glimpflichen Ausgang freuen konnte, sondern die Sache eher wie eine verpasste Chance sah, diesen Dummschwätzer loszuwerden.

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Deutsche Post muss überprüft werden

Veröffentlicht am 02. November 2010 um 20:24 Uhr in der Kategorie "Politisches"
Dieser Eintrag wurde bisher 49 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Samarius
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich denke ich wähle die selbe Partei, wie die meisten, die täglich im Internet unterwegs sind: CHRISTLICHE MITTE! wink.gif
Nebenbei bemerkt: Gestern haben wir in der Schule den Schülersprecher gewählt. Da konnte man sich für einen von drei Deppen entscheiden.
Und vorgestern haben wir in der selben Schule eine Art Vorwahl zur Bundestagswahl veranstaltet (die Ergebnisse kann ich gerne am Montag verkünden).
2009, das Wahljahr, in der Tat.

0
Geschrieben am
Los
Kommentar melden Link zum Kommentar

ich kann ja leider net wählen gehn - bin erst 16..

0
Geschrieben am
Hammy
Kommentar melden Link zum Kommentar

Was hat der Zirkus Aron denn Wahlkampfpaket, dass ihn so interessant macht?

Ich mag ja auch das Plakat - Reichtum für alle - von den Linken. Aber wenn alle reich sind, kann man dann noch von reich reden?

Oder spaßig war auch der eine Laternenmast, wo ein REP-Plakat über einem der Linken hing: Beide sprachen sich für eine unverzügliche Rückkehr der Soldaten aus.
Wenn sich Links und Rechts einig sind, sind sie dann die Mitte?

Fragen über Fragen ....

0
Geschrieben am
Krümlmoon
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich würde ja gerne wählen gehen. Nur leider habe ich (noch) eine ausrede dazu: 17 junge Jährchen lasten erst auf meinen Schultern.

Allerdings hatten wir wie Samarius auch, eine Vorwahl an unserer Schule. Ich bin über die Ergebnisse mindestens genauso gespannt wie über die am Sonntag.

Dabei find ich Politik langweilig O.o

0
Geschrieben am
Andre
Kommentar melden Link zum Kommentar

Zirkus Aron!! biggrin.gif
Sehr cool.
Wenn die Linken Reichtum für alle wollen,
verstehe ich nicht, warum die Spitzen so
viel Geld hamstern, anstatt ein bisschen
sozial zu sein...

0
Geschrieben am
Piper
Kommentar melden Link zum Kommentar

wir hatten am Donnerstag eine Podiumsdiskussion. Wir mussten vor und nach der Podiumsdiskussion abstimmen. Ergebnisse sind auch schon bei uns draußen, die SPD und Die Grünen waren ganz oben bei uns, CDU hingegen hat die viele Stimmen bei der Podiumsdiskussion verloren ^^

0
Geschrieben am
Flo
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nimm doch eine von den lustigen kleinen Parteien, wie zum Beispiel MLPD, DKP, Tierschutz, BPC, Rentnerpartei... leider nur fehlt da Die Partei, böser Bundeswahlleiter, where is my vote ?!

0
Geschrieben am
Steffen
Kommentar melden Link zum Kommentar

Leider machen ein Großteil der Wähler die alten Säcke aus.
Irgendwo stand letztens, es gibt mehr >60 die tatsächlich Wählen gehen als Wahlberechtigte <30, von denen nicht einmal alle zur Wahl gehen ...

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Tja, wenn die Rentner nicht wählen würden, wären CDU/CSU vermutlich nur halb so stark. kratz.gif

0
Geschrieben am
andreas
Kommentar melden Link zum Kommentar

Zum Glück hab ich längst gewählt...

0
Geschrieben am
ich
Kommentar melden Link zum Kommentar

also ich werd nich wählen gehen. macht eh keinen sinn da jeder das komplette gegenteil von dem macht was er im wahlkampf verspricht. obwohl ich dieses jahr nicht mal so viel vom wahlkampf mitbekommen habe. ich hab das gefühl das diesmal viel weniger werbung im fernsehen lief woran man sich hätte orientieren können. dafür kam jede viertel stunde son schwachsinn wo man aufgerufen wurde doch wählen zu gehen

0
Geschrieben am
Scharfschütze
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wenn man es genau nimmt, müssten alle Bundesbürger zu Hause bleiben und damit den Idioten zeigen, wie sehr uns ihre Propagandasprüche beeindrucken.
Naja, ich muss mich nicht entscheiden, was für mich das kleinere Übel ist- bin erst 16 und damit automatisch nicht politisch gebildet genug, um meine Stimme abzugeben. Wie schön, dass es kluge Leute da oben gibt, die das wissen.

0
Geschrieben am
Mickey
Kommentar melden Link zum Kommentar

wer nicht wählen geht, darf sich hinterher nicht beschweren biggrin.gif

und wie klopferlein schon so schön geschrieben hat, darf man eh nicht nach den wahlprogrammen gehen, da vieles, was dadrin steht unrealisierbar ist. (warum gibt es das wort "unrealisierbar" nicht? ô_ô)

0
Geschrieben am
Jerry
Kommentar melden Link zum Kommentar

Kommunalwahl, Europawahl, Landtagswahl und jetzt Bundestagswahl.
Viermal in fünf Monaten ist einfach zu viel für meine Nerven. Bin froh, wenn der Kram vorbei ist.

0
Geschrieben am
shOgun
Kommentar melden Link zum Kommentar

schade ist nur, dass 90% meiner schulkameraden nach den ergebnissen beim wahlomat wählen gehn x.x das sind dann genau die, die sich hinterher wundern, wieso die versprechen alle nicht eingehalten werden... armes deutschland

0
Geschrieben am
Mi-Go
Kommentar melden Link zum Kommentar

Tja... wenn nicht einer auf der CDU/CSU/SPD Wahlparty den Oswald raushängen lässt werden sich weitere 4 Jahre Merkel & Konsorten schwerlich verhindern lassen...

Vielleicht tut ja auch der eine oder andere Politiker uns den Gefallen und versenkt sich nach dem Siegesbesäufnis im Bundeskanzleramt selbst in der Spree biggrin.gif. Ja ich weiß, frommer Wunsch und so, aber es heisst ja nicht umsonst die Hoffnung stirbt zuletzt...

0
Geschrieben am
Ninjacat
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hammy, ich kam neulich an 2 Plakaten für Die Linke vorbei...einmal "Reichtum für alle!" und dahinter "Reichtum besteuern!"

0
Geschrieben am
Ak_Teren
Kommentar melden Link zum Kommentar

Jaha, ich oute mich!

Ich wähle Linkspartei und Oskar Lafontaine. Den dunklen Lord von der Saar mit seinen Todessern von der SED (Ja, der Spruch IST bei Volker Pispers geklaut. Eines seiner highlights).
Warum? Weil der als einziger (öffentlich wahrnehmbar) vor Jahren vor dieser "Krise" gewarnt hat.
Und weil die bislang kommunizierten Vorhaben bei Familien-, Bildungs und Umweltpolitik so ziemlich meine Vorstellungen treffen.
Und warum noch? Weil für MICH persönlich der rest nicht wählbar ist.
SPD zu verlogen und korrupt, die CDU noch schlimmer. Diese beiden haben D wirtschaftlich in den letzten Jahrzehnten vor die Wand gefahren.
CSU? Nein danke, bitte kein viertes Reich.
FDP? Noch mehr organisierte wirtschaftskrimina... äääh, noch mehr wirtschaftseinfluss in der Politik? Danke, da kann ich gleich bei Monsanto zu arbeiten anfangen.
Grüne? Och bitte... ein paar Ökologische Wirrköpfe, die sich an die SPD dranhängen, Castor-Transporte blockieren und Kumba-Ja singen?
Piraten? Noch weniger Konzept als die Grünen, und ziemlich Miese PR-Abteilung.
Yeah, was bleibt?

Richtig.

Für mich persönlich. ihr seht das sicher anders. Hugh, ich habe gesprochen.

0
Geschrieben am
Nova (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Piraten, ohoho, Piraten, ohoho! biggrin.gif

Ich dachte als ich den Titel gelesen habe, dass du schon gegen das Wählen allgemein bist.

@Ak_Teren: Bei CDU/CSU, SPD und Grünen stimme ich dir zu. Zur FDP: Ist die nicht dafür, dass sich der Staat mehr aus Wirtschaft raus hält? Mh. Naja, mir egal.^^
Zu Piraten: Es ist doch gerade der Sinn, dass sie ein kleines Konzept haben. Sie setzten sich eben nur für Freiheit, Urheberrecht, Bildung usw. ein.

0
Geschrieben am
Samarius
Kommentar melden Link zum Kommentar

Vorhin gefunden: http://www.server-abschalten.de/
Klopfer, bitte mach da nicht mit.^^

0
Geschrieben am
Ak_Teren
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ist ja nicht so, das ich nicht mit den Piraten (und ihrem rudimentären Programm) sympathisieren würde. Aber die Piraten stehen da, wo die Grünen vor 25 Jahren waren. GANZ am Anfang. Bis ich die ernst nehmen kann (Vor allem seit dem tollen Interview mit der rechts zugeordneten Zeitung), muss noch etwas Zeit ins Land gehen.

Und wie gesagt: Das war meine ganz persönliche Meinung. Wer die nicht teilt, nun, das sei ihm freigestellt.

0
Geschrieben am
Jerry
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mir persönlich ist eine neoliberale Partei im Parlament schon mehr als genug. Was wohl vielen Anhängern dieser Piratenpartei nicht bewußt sein dürfte, ist die Tatsache, daß deren naheliegendster Partner die FDP ist und das wenige, was es schon an Programmpunkten außerhalb von Internet und Grundrechten gibt, auf eine ziemlich wirtschaftsfreundliche Partei hindeutet. Falls die ins Parlament kämen, gäbe es problemlos eine schwarz-gelb-orange Koalition und sie würden jeden Sozialabbau und jede Privatisierung mittragen, wenn nicht vorantreiben.

0
Geschrieben am
*ASU* (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@jerry: WIRTSCHAFTSFREUNDLICH ist ein negatives wort? Oo" und woher soll die kohle kommen, die spd und co. allen versprechen??

0
Geschrieben am
Nicolas
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Ak_Teren

Eine unvollständige Liste von Personen, die der "Jungen Freiheit" ebenfalls Interviews gaben:

Egon Bahr (SPD)
Ephraim Kishon
Joseph E. Stiglitz
Ernst Benda (CDU)
Hans Apel (SPD)
Vera Lengsfeld (CDU)
Peter Scholl-Latour
Udo Voigt (NPD)
Rolf Hochhuth

In was für einer Demokratie leben wir eignetlich, wenn es wichtiger ist, wer die Fragen stellt als wie man sie beantwortet?

0
Geschrieben am
Ak_Teren
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ja, eine sehr aussagekräftige Liste.

In was für einer Demokratie wir hier leben? In einer, wo ICH für mich alleine entscheiden kann, wen ich aus welchen Gründen auch immer wähle. Wenn ich diejenigen nicht wählen möchte, die ihr linkes Ohrläppchen verloren haben, weil ihnen die Katze das abgebissen hat, so ist das immer noch MEINE Entscheidung. Ob die nun richtig, moralisch vertretbar oder sonstiges ist, ist vollkommen wurst.

0
Geschrieben am
Ich
Kommentar melden Link zum Kommentar

ich finde zwar ist die auswahl zwischen den parteien jetzt nicht grade erste sahne,aber einer der gründe(und auch ein sehr wichtiger) für mich wählen zu gehen ist dass jede abgegebene stimme gegen die npd ist...wir können und sollten die npd nicht verbieten aber sie so klein wie möglich zu halten versuchen...LG

0
Geschrieben am
Kenni
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich war vorhin wählen. biggrin.gif Wenn man schon das Recht hat mit zu bestimmen, dann sollte man das auch nutzen. biggrin.gif
Also an alle, die ihren Hintern lieber im Wohnzimmer lassen: geht wählen!

0
Geschrieben am
Oppi
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Ak_Teren : Du kannst doch eine Person (oder Partei) nicht danach beurteilen, wem sie Interviews gibt. Viel eher solltest du sie danach beurteilen, WAS sie in diesen Interviews sagt. Vielleicht solltest du das JF Interview mal lesen, da stand absolut nichts drin, was irgendwie anrüchig wäre, auch wenn der Interviewer versucht hat, ihn irgendwie in eine bestimmte Richtung zu ziehen.

Oder sind wir jetzt schon so weit, dass wir richtige Aussagen als falsch bezeichnen, weil sie von Leuten getätigt wurden, die wir nicht leiden können ? Wenn die NPD morgen verlauten lässt "alle Menschen sind gleich, und Ausländer sind unsere Freunde", fangen wir dann an, Migranten zu verprügeln, weil die NPD das Gegenteil davon gesagt hat ?

Was für ein Quatsch.

0
Geschrieben am
SOCOM
Kommentar melden Link zum Kommentar

War grade wählen und hab brav geändert smile.gif

@Klopfer: Es gibt einen Weg, zumindest Schäuble zu verhindern: Wähl FDP. FDP stellt grundsätzlich immer den Innenminister (der dann wohl Guido hieße, weil der Juniorpartner nicht Innenminister UND Außenminister bekommt) und Schäuble wär vom Tisch. Merkel mag ihn inzwischen auch nicht mehr so recht, wird also nicht allzusehr um ihn kämpfen.
Zensursula...hatten die Mullahs nicht wieder mit nem Anschlag gedroht? Tut was, ihr faulen Schweine!

@AK_Teren: Die Linke (fortan nur noch PDS, weil kürzer) zu wählen ist mit das böseste was man Deutschland antun kann (gleich nach NPD wählen). Die PDS widerspricht sich selbst im Wahlprgramm, wie bereits von Nuhr charakterisiert: Wenn Reichtum wieder stark besteuert werden soll aber glechzeitig alle "reich" werden sollen - müssen dann nicht alle die Reichensteuer zahlen und wären dann nicht alle so arm wie vorher, wenn nicht sogar noch ärmer? Der Schiet mit dem Mindestlohn ist auch totaler Dünnsinn. Der würde nicht nur das Tarifsystem brechen und damit die Gewerkschaften schwächen, die PDS hält sich ja selbst nicht mal dran. In Berlin ist sie bekanntermaßen in der Regierung und bezahlt dort die Arbeiter, die im Auftrag der Stadt die "Drecksarbeit" machen SCHON JETZT UNTER TARIF! Eigentlich müsste auf den Wahlplakaten "Links reden - rechts leben" stehen, dann würden sie wenigstens die Wahrheit sagen.
Sie haben auch gegen das Anti-Neuverschuldungsgesetz gestimmt, im Wissen, dass sie ihre versprochenen Geschenke nur mit Schulden und Gelddrucken finanzieren können.

Von der Verstaatlichung von Betrieben (was in meiner subjektiven Eigenwahrnehmung ein gefährlicher Schritt richtung Planwirtschaft ist), der Utopie des kopflosen Rückzugs aus Afghanistan (würden die ihren moralischen Impetus ernst nehmen wären sie für den Einsatz) und der im Körper einer Wagenknecht reinkarnierten Rosa Luxemburg fang ich lieber gar nicht erst an, sonst könnt ihr die Schimpfworte nicht von der Information trennen.

Dass die FDP Marionette der Wirtschaftslobbyisten ist ist Dünnsinn. Klar gibt es schwarze Schafe - in jeder Partei. Die FDP steht so ziemlich als einzige Partei für den guten alten rheinischen Kapitalismus ein (alles links der Mitte will sie ja abschaffen und alle Christen wollen das "sozial" aus der Marktwirtschaft entfernen), die klar besagt, dass Wirtschaft und Staat so wenig wie möglich vernetzt sein müssen. Das gilt dann natürlich auch für Manager im Bundestag. Im Prinzip ist das Wahlprogramm das beste in diesem Jahr, im Prinzip ist Westerwelle auch ein fähiger Parteichef und in der nächsten Legislaturperiode hoffentlich ein guter Innenminister. Nur werden sie der Union gegenüber leider immer nur der Juniorpartner sein und ihre Ideen nicht durchsetzen können.

Deswegen Piraten: Inhaltsnah (selbst laut Aaron König) und mit einem frischen Wind werden die beiden Parteien gewiss gut miteinander auskommen, auch wenn Guido bis jetzt energisch den Standpunkt vertritt, dass die Piraten es nicht schaffen.

0
Geschrieben am
Ak_Teren
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Oppi:

Wenn du meinen Post von oben richtig gelesen hättest, dann wüsstest du, das sich meine Entscheidung, die Piraten nicht zu wählen, nicht NUR davon abhängt, sondern AUCH. Was schlussendlich diese Entscheidung begründet hat, war ihr nicht vorhandenes Wahlprogramm in vielen Bereichen, die mir wichtig sind.

@SOCOM:

Bei dem gequirlten Quark den du hier schreibst wird mir ganz anders.

Die Gleichstellung von der Linken mit der NPD erfüllt schon fast die Kriterien für verleumdung und Rufmord.
Reichtum für Alle und Reichtum besteuern... was ist daran Gegensätzlich? Reichtum für alle ist natürlich nur eingeschränkt bis gar nicht machbar. Aber WENN, dann bitte alle gleichermaßen besteuern. Zum Thema Steuern kann ich dir nur empfehlen, dich mit dem aktuellen System auseinanderzusetzen. Jeder mit einem IQ oberhalb der Raumtemperatur wird erkennen, das dieses System diejenigen hochgradig bevorteilt, die sowieso "zuviel" verdienen.

Mindestlohn ist Unsinn? Entschuldigung, das ich der Meinung bin, das jemand, der 40 Stunden die Woche arbeiten geht, sich doch bitte davon seine Miete, seine Klamotten und seine nahrungsmittel leisten können soll. Und zwar hier in Deutschland, und nicht in Kambodscha. JEDER, der gegen einen Mindestlohn eintritt, der sollte mal eine Woche als Reinigungskraft in den tollen ETAP-Hotels arbeiten gehen, für einen Stundenlohn von 3 Euro 20 die STUNDE! Das sind 480 Euro im Monat. Als VOLLZEITKRAFT!
Aber Mindestlohn ist Unsinn. Genau *Daumen hoch*

Afghanistan: Was haben wir da verloren? Genau, Deutschland am Hindukusch verteidigen. Super Sache. War Deutschland vor 2001 nicht mal Ansatzweise Ziel terroristischer Aktivitäten (von der RAF mal abgesehen), so haben wir es in Afghanistan geschafft, das sich fundamentalistisch-radikal-islamische Terroristen damit die zeit vertreiben, uns mit Bombenanschlägen zu drohen, wegen Dingen, die wir unter der Federführung der Amerikanischen Invasionstruppen einer Bevölkerung angetan haben, die uns zu einem großen Teil da gar nicht will.
Humanitäre Hilfe ja, Soldaten nein. Frieden schafft man nicht mit Panzern.

Die FDP steht seit 30 Jahren genau für die Werte, die uns jetzt in diese "Krise" reingeritten haben. Raubtier-casinokapitalismus, Dumpinglöhne. Klar, davon will ich mehr. *ironie off*

Erst denken, dann posten.

Ich wünsche den Piraten, das sie die 5%-Hürde nehmen. Wäre schön, auch wenn ich selbst nicht dran glaube. Wer weiß, vielleicht haben wir dann in absehbarer Zeit eine wählbare Bürgerrechtsinteressierte Partei?

So long...

0
Geschrieben am
JRW
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern? Nichts hindert mich, weiser zu werden."(Konrad Adenauer; gefunden auf polit-bash)
Ich kann leider heute nicht wählen gehen, da ich in China sitze und die Briefwahl nicht mehr rechtzeitig anmelden konnte.
Dennoch hoffe ich mal, das sich unsere Politiker den Spruch von Herrn Adenauer zu Herzen nehmen und zwar in der ursprünglichen positiven Bedeutung und nicht in der abgekürzten Version, die so unglaublich gerne als Zusammenfassung für alles genommen wird, was in der deutschen Poltik momentan schief läuft.
Eigentlich kann man ja nur auf das beste hoffen und sich auf das schlimmste vorbereiten, klingt zwar abgedroschen ist aber mM nach bittere Realität geworden.
Wenn man mal ehrlich ist, welcher Partei traut man denn noch zu "vernünftige" Politik zu betreiben, alle haben ihre Ausreißer in die eine oder andere Richtung. Die CDU halt mehr als andere.
Zensursula würde am liebsten in Union mit Schäuble das Internet als Inkarnation des Anti-Christen aus der Welt schaffen oder wenigstens jedem Bürger, der das Internet nutzt 'ne Kamera in den Arsch implantieren um ja zu wissen, welcher "Killerspiel-Spieler" denn im nächsten Wahlkampf als Totschlagargument herhalten darf neben der allseits beliebten Kinderpornographie natürlich.
Aber bis zum nächsten Wahlkampf haben wir ja wohl endlich das lang ersehnte Verbot solcher Spiele und im Strafgesetzbuch wird der Besitz mit Mord ersten Grades gleichgesetzt. Dann hat auch Schäuble endlich das Deutschland seiner Träume und er kann endlich seine alte SS-Uniform wieder aus'm Schrank holen und das BKA offiziell in GeStaPo oder so ähnlich umbenennen.

So und nur mal um das klarzustellen, dass was ich gerade geschrieben habe bedeutet nicht, dass ich das Internet als Gesetzfreien Raum ansehe, in keinster Weise aber was diese beiden Personen so von sich gegeben haben treibt mir die Galle hoch und dieser Eintrag war nichts anderes als ein Kotzanfall meinerseits.
Wenn sich jemand dadurch persönlich angegriffen fühlt, mich für uninformiert oder sonst was hält kann er diese Meinung gerne vertreten, wir leben ja in einem Land in dem die freie Meinungsäußerung noch ein Grundrecht ist.

0
Geschrieben am
Leif
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also ich finde die Diskussion gerade sehr gut...(war gerade schon wählen) wird auf jeden Fall ne spannende Wahl-Erhofftes Ergebnis meinerseits: Alles ausser großer Koalition...ich hoffe mal wieder auf ne Regierung mit STARKER Opposition, damit nicht jedes Gesetz (welches inspiriert durch George Orwells' 1984 zu sein scheinen)ungeachtet von irgendwelchen Petitionen einfach durchgewunken bzw "mit starken Bauchschmerzen" verabschiedet werden.

btw: ich hoffe die Piraten schaffen die 5%!

0
Geschrieben am
Ak_Teren
Kommentar melden Link zum Kommentar

Um allen Rechenkünstlern vorzubeugen, hier die Korrektur meiner Etap-Hotel-Reinigungskraft-Rechnung. Der Monatslohn beträgt als Vollzeitkraft natürlich 512 Euro, und nicht 480. Super Sache, ne? ^^

0
Geschrieben am
felix
Kommentar melden Link zum Kommentar

tralala...ich selbst kann zwar nich wählen, werd heut abend aber mit den genossen zittern, obs unsrer kandidat in den bundestag schafft und ob schwarz/gelb wirklich nicht vermieden werden kann.
ist wirklich jedem selbst überlassen, wen er wählt aber von populismus und irgendwelchen idealvorstellungen sollte man sich dabei, in meinen augen, wirklich nicht leiten lassen. und nicht wählen is auch nicht die beste alternative - denn es ist nun mal so, nichtwähler werden auch regiert. smile.gif also aus protest lieber das schlimmste vereiteln.

0
Geschrieben am
Odin
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ist es nicht immer wieder schön anzusehen, dass einige Menschen einfach nicht kapieren, dass die Linke nicht mit der PDS oder gar SED gleichzusetzen ist?
Irgendwie ist schon lustig, dass man auf so durchschaubare Weise versucht negative Assoziationen zu schüren.
Traut man diesen Leuten der Linkspartei einfach nicht zu, dass sie sich weiterentwickeln? Soll man demzufolge auch immer wenn man an die FDP denkt, an den rasenden Neoliberalismus und das äußerst komödiantische Projekt-18 erinnern?
Oder an die fragwürdige NS-Vergangenheit vieler CDU-Würdenträger denken?
Fragen über Fragen und keine klugen Antworten...

0
Geschrieben am
Serapis
Kommentar melden Link zum Kommentar

ich suche immernoch wen der sich darauf einlässt mir die freude zu machen in nen wahllokal zu stürmen, sich über die momentanen zustände zu beschweren und zu fordern, dass er trotz seiner erst jungen jahre gefälligst wählen möchte!

ich kann das leider nicht mehr bringen, auch wenns bei uns hundertpro mit massivem humor genommen würd xD
aber war halt auch schon wählen =)

0
Geschrieben am
Veilyn
Kommentar melden Link zum Kommentar

Sagt mal, hat einer von euch gestern die TV-Total Bundestagswahl gesehen? Hab in der Werbepause immer mal hingeschalten und empfand das Ganze als äußerst unterhaltsam.
Die Debatte der Parteivertreter war (wie zu erwarten) nichts anderes, als dass eine Bande Affen johlend, buhend und applaudierend zusah, wie sich ihre Oberaffen gegenseitig mit verbalem Schlamm bewerfen. Ein Herrlich primitiver Spaß! ^^

Außerdem hat es eindrucksvoll gezeigt, dass wir von Menschen regiert werden, die sich ihrer Reife nach auf dem Niveau von Kindergartenkindern befinden.

Wie heißt es so schön?
"Politker, wie Windeln, sollten oft und regelmäßig ausgewechselt werden. Aus den selben Gründen."

0
Geschrieben am
SOCOM
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nimms mir nicht übel, aber dass du ausfallend wirst kann ich nur so deuten, dass ich die besseren Argumente hab (siehe des Großmeisters Kolumne "Experten"wink.gif.

Zur Gleichstellung: die PDS hat unter der Wagenknecht einen sozialistischen/kommunistischen Flügel, also einen totalitärem. Die NPD will ein viertes Reich, ist also eine totalitäre Partei. Also kann ich doch wohl eine Partei mit einem totalitären Flügel in einem Atemzug mit einer totalitären Partei nennen. Für mich als Demokrat ist beides fürchterlich. Jeder mit einem IQ über der Raumtemperatur (um dich zu zitieren) weiss doch, dass die NSDAP mit ihrem nationalen Sozialismus so rechts war, dass sie schon wieder links war und dass die UdsSR so links war, dass sie schon wieder rechts war. Das trifft sich quasi "in der Mitte", also irgendwann, wieder.

Thema Steuern: Wann habe ich gesagt, dass das aktuelle Steuermodell meine Zustimmung fände? Die PDS geht das Problem allerdings komplett falsch an. Eine Reichtumsteuer in dem Maße wie von der PDS geplant führt nur dazu, dass die Geldsäcke sich (vermutlich noch samt Firma) nach Luxemburg absetzen bzw. ihren offiziellen Wohnsitz dorthin verlegen. Zudem reichen die prognostizierten Einnahmen lange nicht, um die versprochenen Boni in anderen Bereichen zu finanzieren. Also auf zur Gelddruckmaschine...seeehr toll.

Ja, ich halte die Idee des Mindestlohns für Unsinn. Natürlich freu ich mich nicht darüber, dass Leute trotz Arbeit noch zum Amt rennen müssen, allerdings haben die Herrschaften sich in ihrer Gewerkschaft zu organisieren und ein neues Tarifsystem mit den Arbeitgebern auszuhandeln. ES DARF NICHT SEIN dass der Staat in die Wirtschaft einmischt und Mindest- oder Maximallöhne bestimmt. Das ist Sache der Arbeitnehmerverbände, und diese Kompetenzen darf ihnen niemand wegnehmen. Dann kann man die Gewerkschaften doch gleich abschaffen, wenn eh alles vom Staat festelegt wird..oh warte das hatten wir vor 70 Jahren schonmal.

Zum Afghanistaneinsatz hab ich schon etliche Diskussionen hinter mir. Seid mal nicht so narzistisch, es wird die Sicherheit Deutschlands am Hindukusch verteidigt, da hat Struck recht - aber kollektiv mit der Sicherheit EUROPAS UND DEN NATO-MITGLIEDSLÄNDERN! Ständig wird einem "Was gehen wir da hin, das ist nicht unser Krieg" an den Kopf geworfen - das ist einfach nicht wahr. Afghanistan war ein Land, in dem Extremisten offen und finanziell unterstützt Anschläge gegen den Westen planen konnten, die Sicherheit des Westens war also mehr als bedroht (siehe 11.9.). Früher oder später wäre auch Deutschland drangewesen. Von den ganzen Verletzungen der Menschenrechte fangen wir lieber erst gar nicht an.
Es wurde also ein UN-Mandat geschaffen, welches nach der gewaltsamen Vertreibung der Taliban durch die USAianer eine multinationale Schutztruppe aufstellte, die völkerrechtskonform(!) das vom Bürgerkrieg zerrüttete Land stabilisieren sollte. Deutschland ist Teil der NATO, hat also ihr gegenüber Verpflichtungen zu erfüllen, auch wenn wappnede Lude in ein Krisengebiet geschickt werden müssen.
Und nein, Deutschland darf sich auch nicht mit Verweis auf das letzte Jahrhundert aus dem bewaffneten Einsatz raushalten - 40 Millionen Tote als Vorwand vorschieben, nur um seine internationalen Verpflichtungen nicht erfüllen zu müssen, ist aufs grässlichste menschenverachtend.
Und ja - es werden Soldaten benötigt, die den zivilen Wiederaufbau unterstützen. Frag mal einen Soldaten, wie oft er ausziehen musste, um Mädchenschulen vor dem Beschuss durch Hügelkämpfer zu retten. Unbewaffnet aufzutauchen, obwohl sogar Jugendliche und Kinder Waffen haben oder leicht an sie kommen ist *etwas* suboptimal.

Was würde ein sofortiger Abzug bewirken? die nackten Zahlen: mehrere tausend Tote und hunderttausende Flüchtlinge, von einem Wiedererstarken der Taliban ganz zu schweigen. Wäre also alles wieder wie vorher. Das wäre ein Spucken auf die Gräber der Soldaten, die im Einsatz bereits ums Leben kamen/fielen.
Du meinst, das müssen die Afghanen unter sich klären? Auch ein schlechtes Argument. Wenn du nach dem Argument leben würdest, würdest du auch nicht eingreifen, wenn du in einem Laden bist und ein Kerl eine Frau halb totprügelt.

In die Krise reingeritten hat uns nicht die Unternehmenswirtschaft - sondern Bänker, die nicht nachgedacht haben und mit Geld handelten, was es nicht gab. Das hat nichts mit der Unternehmenspolitik der FDP zu tun.

Ich akzeptiere deine Meinung (haben ja Meinungsfreiheit) und will dich nicht beleidigen, aber seien wir mal ehrlich: (Spitzen)Politiker der PDS sind Heuchler, einige von ihnen haben schon in der DDR die Leute wie Tiere gehalten, aber alle tun so, als würde ihnen das Wohl der Unterschicht am Herzen liegen, machen nur Schlagworte mit etwas Geplänkel auf ihre Wahlplakate, um zu zeigen, dass sie sie eigentlich etwas besseres wollen - aber eigentlich scheißen sie aufs Volk, wollen eigentlich gar nicht, dass es dem Pöbel so viel besser geht und wollen sich nur ein sozialistisch angehauchtes bis sozialistisches Regime aufbauen, indem sie das Volk erst mit Geschenken einlullen und dann aufgrund der Inkompetenz eines solchen Systems das Land in den wirtschaftlichen Ruin treiben, während sie selber dicke Maybachs fahren (tun sie ja jetzt schon). So war es schon in der DDR und jedem anderen sozialistischen Land. Mit jeder Stimme für die PDS geht es Deutschland in den nächsten vier Jahren etwas schlechter und wer das nicht erkennen kann oder einsehen will, weil er auf eine sozialere Zukunft hofft - der ist leider dumm wie zwei Meter Feldweg, tut mir leid.

0
Geschrieben am
Odin
Kommentar melden Link zum Kommentar

Komm mal wieder runter SOCOM! Ist zwar durchaus interessant, was du dir da zusammenreimst, aber deswegen musst du noch keinen persönlich angreifen.
Ich beschimpfe dich ja auch nicht, weil du unsinnige Vergleiche ziehst und Leuten Dinge unterstellst, die nie passiert sind oder allerhöchstens irgendwann mal passieren könnten.

Sicher hast du in einigen Punkten recht, aber du musst vielleicht auch irgendwann einmal einsehen, dass deine verallgemeinernde Einstellung ein wenig weniger Spott und etwas mehr Ahnung und Wissen durchaus vertragen kann.

So long ...

0
Geschrieben am
SOCOM
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hatte nie vor jemanden persönlich anzugreifen, ist auch nicht meine Art ;-) hab da mehr auf Ak reagiert.

Zusammenreimen tu ich mir nichts. Habe natürlich für die Kommentare nichts extra recherchiert, aber bin durch Zeitung, Telemedien etc. auf jeden Fall politisch über die aktuelle Lage im Bilde. Einen Mangel an Ahnung und Wissen kann man mir nun wirklich nicht unterstellen. Die Vergleiche halte ich auch nicht für unsinnig, sonst hätte ich sie ja nicht gepostet^^

Ok das mit den Verallgemeinerungen mag so rüberkommen, natürlich will nicht jeder Politiker der Linken eine neue DDR oder vorsätzlich das Land ruinieren. Aber es lassen sich nunmal sehr viele Punkte einfach nicht wegdiskutieren, weswegen ich bei meinem Fazit bleibe.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@SOCOM: Zum Rest sag ich mal nichts, aber die Aussage, dass die FDP immer den Innenminister stellen würde, ist falsch. Die FDP hat seit 1982 keinen Innenminister mehr gestellt, dafür haben Genscher und Kinkel Außenministerposten bekleidet.

0
Geschrieben am
polarisierer
Kommentar melden Link zum Kommentar

ich wähle LINKS, denn ich habe keinen ordentlichen Abschluss, weil ich nie bock auf schule hatte, aber trotzdem viel kohle will ohne mich im leben anstrengen zu müssen oder zur not genug hartz 4 bekomme

0
Geschrieben am
SOCOM
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hm, recht du hast seh ich grad...sorry die Info hab ich letzte Woche von Boris von dem Bussche (ja mit Doppel-s; der FDP-Direktkandidat hier) bekommen und nicht überprüft, mein Fehler. Ich ziehe die Behauptung zurück.

0
Geschrieben am
Maxi
Kommentar melden Link zum Kommentar

Twittern kann teuer werden

Die Wahlforschungsinstitute haben dem Bundeswahlleiter inzwischen zugesagt, alles zu tun, damit die Ergebnisse solcher Befragungen von Wählern, die gerade das Wahllokal verlassen haben, nicht vor 18 Uhr in die Öffentlichkeit gelangen. Das Stichwort heißt hier "Twitter". Über diesen Internet-Blog war beispielsweise das Ergebnis des Bundespräsidentenwahl im Mai bereits vor der offiziellen Verkündung durch den Präsidenten der Bundesversammlung bekannt geworden.

Der Bundeswahlleiter hat den Wahlforschungsinstituten gegenüber deutlich gemacht, dass Vorabveröffentlichungen solcher Wählernachbefragungen ("exit polls"wink.gif, zum Beispiel über Twitter, nicht zulässig sind, weil sie die freie Entscheidung der Wählerinnen und Wähler beeinflussen könnten. Wer sich nicht daran hält, handelt ordnungswidrig und muss mit einer Geldbuße von bis zu 50.000 Euro rechnen.


Hab ich gerade auf der Suche nach Zwischenergebnissen auf Bundestag.de gefunden. Wirklich, Menschen die sich von Twitternachrichten beeinflussen lassen sollte das Wahlrecht entzogen werden.

0
Geschrieben am
Pyro
Kommentar melden Link zum Kommentar

@SOCOM

2.2 Millionen Menschen in Deutschland bekommen in ihrem Hauptberuf 6€ oder weniger die Stunde. Von diesen arbeiten wiederum 1.2 Mio für weniger als 5€ die Stunde.
http://www.boeckler-boxen.de/images/impuls_2009_12_3.pdf
Nochdazu kann ab 2011 jeder EU-Bürger ohne größere Beschränkungen im EU-Gebiet arbeiten. Wenn wir nicht eine katastrophal negative Lohnspirale haben möchten brauchen wir einen Mindestlohn.

Die FDP wiederum sollte man nur wählen wenn man zu ihrem Klientel gehört: Ärzte, Apotheker und Rechtsanwälte

Die müssen nämlich laut FDP Ideologie explizit vorm freien Markt beschützt werden:
http://www.freitag.de/politik/0939-mindestlohn-fdp-besserverdiener-wahlen

0
Geschrieben am
Ak_Teren
Kommentar melden Link zum Kommentar

Netter Text.

Wo ich ausfallend werde, musst du mir aber erst noch zeigen. Ich finde nur, das es totaler Quark ist was du da schreibst ^^

Zuallererst, lieber SOCOM, muss ich dich enttäuschen. Es gibt keine PDS mehr. Nennt sich nun, nach Zusammenschluss mit der WASG Die Linke.
Deinen Vergleich mit der NSDAP finde ich allerdings etwas... nun, gelinde gesagt unpassend. Es sind schon promis (was ich dir hier nicht wirklich unterstellen möchte) für weniger "abgeschossen" worden.

Weder FDP, CDU, SPD, DVU, Die Violetten, die PBC noch die Linke hat das Patentrezept, um eine sofort allgemein sozial gerechte Steuerpolitik zu betreiben. Ungerechter als momentan geht es eh kaum. Unternehmen werden, für das, was sie in Deutschland produzieren/anbieten, nach deutschem Recht besteuert. Egal wo sie sitzen. Die besteuerung des Hauptsitzes steht auf einem anderen Blatt. ist bei den meisten großen Firmen aber eh zu Prestigeträchtig, als das man da einfach umhziehen würde.

Jaja, die Tarifvertragskeule. Schon mal drüber nachgedacht, das es berufszweige gibt, die keinen tarifvertrag haben, weil die Gewerkschaften für 500 oder gar 1000 Beschäftigte Bundesweit keinen finger krumm machen? Zu viel Aufwand. Und es gibt inzwischen Firmen, die OFFEN Stellen UNTER TARIF ausschreiben, obwohl ihr Mutterkonzern (*hust* REAL *hust*) diese Verträge unterschrieben hat. Argument: Wir bieten Arbeit. Wenn ihr Tarif wollt, geht woanders hin. Und die Stellen sind schneller weg als du gucken kannst.

Der Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr ist eine von der UN abgesegnete, aber eigenverantwortliche Unternehmung der beteiligten Staaten (ISAF). Nix NATO, nix Blauhelm. Kategorisiert als "friedenserzwingender Einsatz" (Zitat).
Super Sache.
Das man der Bevölkerung helfen soll, steht ausser Frage. Aber das WIE ist entscheidend. Wenn für jeden 10. Taliban, der stirbt, 1 unschuldiger Zivilist umkommt (und das wäre eine schmeichelhafte Quote für die ISAF)... Was glaubst du wie lange die Zivilbevölkerung das mitmacht? Mal ganz davon abgesehen, das, wenn man gewalt mit Gewalt bekämpft, am ende nur noch mehr Gewalt bei rauskommt. Wir züchten uns unseren eigenen radikalen Terroristennachwuchs in Afghanistan und im Irak. Und dank ISAF mit Deutscher Beteiligung sind wir auch in den Fokus gerückt, weil deutsche Soldaten (unter welchen Umständen auch immer) afghanische Zivilisten töten. Punkt.
Ein sofortiger Abzug der Bundeswehr ist weder politisch noch logistisch machbar. Eingleitender Übergang von militärischer zu ziviler Hilfestellung wäre das Optimum. Wie das zu realisieren wäre, musst du Experten fragen.

FDP: Zentrales Ziel ist die Schaffung von Arbeitsplätzen durch Verbesserung des Investitionsklimas. Erreicht werden soll dies unter anderem durch Bürokratieabbau, Privatisierungen, Deregulierung, Abbau von Subventionen und eine Reform des Tarifrechts. Die Staatsverschuldung soll reduziert werden. In der Globalisierung sieht die Partei vor allem Chancen. (Wiki-Zitat, keinen Nerv mich durch die Website zu klamüsern).
Deregulierung, Privatisierungen, Abbau von Subventionen. Man könnte auch reine Marktwirtschaft ohne das störende "soziale" dazu sagen. Also genau das, was in den USA den ganzen momentanen Schlamassel ausgelöst hat. Oder glaubst du im Ernst, das ist das Ergebnis der dort vorherrschenden sozialen Marktwirtschaft? (Achtung, Ironie)

Jedem seine Meinung, aber da ging mir grade die Hutschnur hoch.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Eigentlich ist es doch sowieso ganz simpel. Eine Partei kann nicht gleichzeitig gegen Mindestlöhne sein und andererseits fordern, dass sich Arbeit wieder lohnen muss. Ein Stundenlohn von 4 Euro heißt, dass sich die Arbeit eben nicht lohnt. Daher ist die FDP für mich schon unwählbar.

0
Geschrieben am
Hammy
Kommentar melden Link zum Kommentar

So, jetzt sind die ersten Prognosen da und wie es aussieht werden wir nun eine schwarz-gelbe Regieren haben mit einem historischen Tief der SPD.

Ich glaube, dass wird wohl für die Genossen eine gute Kur werden, um in vier Jahren mal wieder "normale" Ergebnisse zu erzielen.
Und vielleicht hilft es ja auch, dass die SPD endlich mal wieder auf den Bürgerwillen hört und vernünftige Politik betreibt.

Die CDU/CSU hat ja auch eine Watsche bekommen aber durch den Machterhalt wird sich bei denen wohl nicht viel ändern.

Und das wir die Westerwelle-Partei (Mal ehrlich: Ohne Westerwelle wäre die FDP derzeit nicht existent.) nun 4 Jahre ertragen müssen, wird Deutschland sehr weh tun, aber da müssen wir wohl nun durch.

Zu den Linken braucht man wohl nicht viel sagen. Eine Partei, die direkt vor der Wahl ankündigt mit niemandem zu koalieren, ist nicht wirklich diskussionswürdig.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die Linken hatten auch nicht wirklich ne andere Wahl, muss man sagen. Die anderen haben ja vorher auch schon angekündigt, mit den Linken nicht zu wollen. Der Dialog mit den Linken fehlt, das hat der SPD auch geschadet, denke ich.

0
Geschrieben am
Hammy
Kommentar melden Link zum Kommentar

Da hast du vielleicht auch recht, Klopfer.

Jetzt sagt der Frank-Walter bestimmt gleich, dass er abtritt und damit der Übergang von einem nichtssagenden Typ zum anderen Interimskandidaten schafft.
Ist doch schonmal ein Anfang. ^^

0
Geschrieben am
Michael Schmidt
Kommentar melden Link zum Kommentar

@asu
Natürlich ist "wirtschaftfreundlich" ein negativer Begriff. Von denen kam trotz aller Zuwendung nämlich keine Kohle, sondern sie floß in den letzten Jahren immer nur dorthin.

0
Geschrieben am
Flo
Kommentar melden Link zum Kommentar

Klopfer, du Hellseher^^

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,651978,00.html

0
Geschrieben am

Es können zu diesem Eintrag derzeit keine neuen Kommentare abgegeben werden.