Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 41568 Fragen gestellt, davon sind 2 Fragen noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes
Auf vorhandene Fragen kannst du mit #Fragennummer (z.B. #1234) oder mit [frage=Fragennummer]Text[/frage] verlinken.

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.

Zurück zu allen Fragen


Man liest ja in letzter Zeit häufig Sachen über die sexuelle Verrohung der heutigen Jugend. Was ist deine Meinung dazu und würdest du es für nötig halten,dagegen vorzugehen?
Ich bin immer sehr skeptisch, wenn behauptet wird, dass die Jugendlichen heute so viel böser und roher wären als früher, denn aus irgendeinem Grund gibt es diese Klagen schon seit mehreren tausend Jahren. (Ein Amerikaner verdiente mal viel Geld mit Büchern, in denen er behauptete, die Schulen der 50er Jahre wären viel sicherer gewesen, während die aktuellen Schulen voll von Drogen und Vergewaltigung wären. Als man ihn mal fragte, worauf er das basiert, sagte er: "Ich war selbst in den 50ern in der Schule, und da gab es nie größere Probleme als Papierschnipsel im Flur. Und was in heutigen Schulen abgeht, liest man doch in der Zeitung!") Und so ist es auch mit der Sexualität. Man will mir wirklich erzählen, dass es früher in sozial schwachen Gegenden keine bumsenden Zehnjährigen gab? Glaub ich einfach nicht. Heutzutage ist es nur leichter, davon zu erfahren, weil die Menschen alles mögliche offen im Internet erzählen.
Das Problem der sexuellen Verrohung ist in erster Linie ein soziales Problem. Die Eltern können sich nicht leisten, die Kinder altersgerecht zu beschäftigen und sind oft auch gar nicht daran interessiert, Zeit in ihre Kinder zu investieren. Viele von den Eltern haben außer Fernsehen, Alkohol und Bumsen auch keine andere Beschäftigung, und dort ist auch von Liebe oder zärtlicher Zuneigung oft nichts zu spüren. Und das beeinflusst natürlich auch die Kinder, die Sex dann auch in erster Linie als Freizeitbeschäftigung und nicht als Zeigen persönlicher Nähe ansehen. Da es auch sonst in diesen Gegenden kaum Einrichtungen gibt, in denen die Kinder angemessen betreut werden und sich sinnvoll beschäftigen können, kriegen Kinder natürlich von ihrer Umgebung die Botschaft: "Hey, Ficken macht Spaß und kostet nix, also lass uns doch ficken." Anders als man gerne vergisst, sind Kinder keine asexuellen Wesen und können durchaus Orgasmen bekommen, und daher ist dieser Sex dann auch nicht einfaches Nachahmen, sondern gibt ihnen meist wirklich eine Art "Belohnung" in Form eines Orgasmus, und da die sowieso so wenig Grund zur Freude haben, erleben die das natürlich gerne wieder.
Man müsste also prinzipiell für eine gute Kinderbetreuung sorgen und sicherstellen, dass die Eltern nicht allzu asozial sind. Aber es ist wohl auch irgendwo Wunschdenken, das erreichen zu können.
(Nebenbei bemerkt: Es gibt auch immer mehr Meldungen, wie verroht Jugendliche heute im Gegensatz zu früher wären, weil sie Leute verprügeln, das per Handy aufnehmen und ins Netz stellen. Denken die Idioten in der Presse, früher wurden nie Kinder von Altersgenossen verprügelt? Der einzige Unterschied ist, dass heute davon Videos ins Netz gestellt werden und es somit eher ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gedrängt wird. Man könnte meinen, es sei nicht so wichtig, was passiert, sondern dass es versteckt geschieht und keinen Unbeteiligten in seinem Weltbild stört.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren