Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 41672 Fragen gestellt, davon sind 47 Fragen noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes
Auf vorhandene Fragen kannst du mit #Fragennummer (z.B. #1234) oder mit [frage=Fragennummer]Text[/frage] verlinken.

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.

Zurück zu allen Fragen


also die arschloch-diskussion find ich jetzt schon ziemlich heftig, was da an meinungen hier rumgeistert... wahnsinn.

ich find es vor allem interessant, das alle denken, frauen suche männer absichtlich nach dem arschloch-faktor aus. ähm... keine der frauen, die ich kenne, tun das. was ich hingegen kenne, sind frauen, die sich in einen mann verlieben, wegen was auch immer, und bei denen man eben nicht sofort merkt, wie groß der arschloch-faktor ist. und wie wir alle wissen, machen menschen, die sich verliebt haben, nunmal prinzipiell unvernünftige sachen, auch wenn man danebensteht und nicht begreifen kann, warum die freundin immer noch nicht weg will von dem mann... sie liebt ihn. nicht wegen des arschlochfaktors, das kann sie nicht begreifen, warum er das tut, sondern wegen irgendwas anderem (und nein, damit meine ich nicht die reue hinterher. sondern vielleicht die großen blauen augen. oder den guten sex. oder...)

ich denk also eher, dass nicht frauen sich absichtlich in arschlöcher verlieben, sondern sie erst zu spät merken, welche männer die arschlöcher sind und ein problem damit haben, sich dann von diesen männern lösen zu können.

und der dame, die meinte sie würde es gern haben, wenn man sie dominiert, empfehle ich eine therapeutische sitzung. stockholm-syndrom lässt sich behandeln. ich hab nichts gegen kleine machtspielchen solange klar ist, dass beide auf gleicher ebene miteinander stehen, aber dominanz in einer beziehung? da kann ich mich ja gleich in einem kellerkabuff einsperren und vergewaltigen lassen.

und in dem zusammenhang: sie findet die emanzipation nicht toll? da krieg ich einen schreikrampf. das recht auf gleichwertige bildung, auf gleiche berufsausübungs- insgesamt auf gleiche entfaltungschancen scheinen der dame offensichtlich ein schei* wert zu sein, wo ich mich ehrlich frage, wie stellt sie sich ein leben ohne das vor? findet sie den gedanken toll, wie ein stück minderwertiges leben behandelt zu werden, gerade gut genug zu sein um dem hausherrn immer gefügig zu sein, kinder zu werfen und das haus zu schrubben, dabei jegliche gewalt ihr gegenüber hinnehmen zu müssen? in was für einer paralellwelt lebt diese dame?!? was für drogen konsumiert sie? heißt sie vielleicht eva herrmann?

gut. jetzt erstmal wieder beruhigen. ähm... frage... ok, gleiches thema, aber umgekehrt.

wieso ist es so schwer, einen lieben kerl zu finden? mir zum beispiel passiert es ziemlich häufig, dass sie schreiend reißaus nehmen (darstellung der komödie wegen übertrieben) weil sie mit mir als frau nicht klarkommen. denen ich zu stark bin, zu laut oder zu selbstständig. und das wollen sie nicht. auch wenn sie gern das gegenteil behaupten, wenn man sie damit konfrontiert nehmen sie schreiend reißaus. auf mich (und andere) macht es den eindruck sie wollen ein stilles, niedliches püppchen, welches sich zwar auch allein versorgen könnte, aber große augen bekommt, wenn ihr held ihr von seinen großtaten erzählt.

also, lieber klopfer und sämtliche anderen anwesenden männer: habt ihr angst vor selbstständigen frauen, die euch auf gleicher ebene begegnen?
Ich möchte sogar, dass Frauen mir auf gleicher Ebene begegnen. O_o Ich möchte ja das Gefühl haben, einen Seelenpartner finden zu können. Außerdem ist ein Grund dafür, dass ich eine kreative Partnerin möchte, dass ich ihr auch eigenen Erfolg wünsche mit ihrer Kreativität. (Hab meiner Ex ja auch dabei geholfen und aktiv dazu angetrieben.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren