Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 41574 Fragen gestellt, davon sind 2 Fragen noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes
Auf vorhandene Fragen kannst du mit #Fragennummer (z.B. #1234) oder mit [frage=Fragennummer]Text[/frage] verlinken.

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.

Zurück zu allen Fragen


was haelst du davon, dass uns anatol stefanowitsch so lange warten laesst? ich finde er koennte mal nicht so faul sein und sein blog bedienen ^^
kennst du eig das dreibeinblog? wenn ja, was haelst du davon? ist so jemand dein vorbild, der ja offensichtlich davon leben kann was er schreibt?
und denkst du nicht, dass du ein wenig mehr schreiben solltest wenn du davon leben willst, weil 3 kolumnen in 3 monaten ist ja nicht soooo viel.
Ich denke, Herr Stefanowitsch hat vielleicht zuviel zu tun mit seiner sprachwissenschaftlichen Arbeit?
Das Dreibeinblog kenne ich nicht. Wenn's um Leute geht, die von ihrem Schreiben leben können, denke ich eher an Wil Wheaton als Ermutigung (weniger als Vorbild).
Ich werde für die Kolumnen ja nicht bezahlt, und ich habe bisher nicht feststellen können, dass sich mehr Kolumnen oder Texte wesentlich auf die Einnahmen aus der Seite auswirken. Wenn ich wüsste, dass sich das auch finanziell lohnen würde, könnte ich mir auch gut vorstellen, mehr zu veröffentlichen. Ich bekomme ja öfters Anfragen, ob ich nicht Kolumnen für andere schreiben will, aber ich soll anscheinend immer nur damit zufrieden sein, dass es Werbung für mich wäre (oder es werden ein paar Sachspenden versprochen, die dann nie kommen). Mein Vermieter denkt merkwürdigerweise nicht, dass es Werbung für ihn wäre, wenn ich in seiner Wohnung lebe, und möchte trotzdem Geld.
Außerdem veröffentliche ich nicht alles auf der Seite, was ich schreibe.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren