Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 41672 Fragen gestellt, davon sind 47 Fragen noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes
Auf vorhandene Fragen kannst du mit #Fragennummer (z.B. #1234) oder mit [frage=Fragennummer]Text[/frage] verlinken.

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.

Zurück zu allen Fragen


Danke für die wie immer tolle Antwort wink.gif.

In dem Zusammenhang fällt mir noch ein: Die bislang tiefste Bohrung der Welt ist auf der russischen Halbinsel Kola (bei Murmansk). Dort wurde 12000 Meter tief gebohrt. Und es ranken sich immer noch Gerüchte, dass eine Kammer angebohrt wurde, wo ein starker Temperaturanstieg verzeichnet wurde. Ein heruntergelassenes Mikrofon hat Schmerzensschreie usw. registriert. Plötzlich sei dann unvermittelt eine große schattenhafte Gestalt aus dem Bohrloch aufgestiegen und am Himmel verschwunden.

Audioanalysen haben bei der Aufnahmen nichts ungewöhnliches ergeben, aber die Wissenschaftler die dabei waren meinen, eine Kammer der Hölle gefunden zu haben.

Nun geht es gar nicht mal so sehr um das, denn ich denke so langsam, dass Sachen wie der Teufel und auch esoterische Dinge in Russland zu den "harten" Wissenschaften gezählt werden (z.B. gibt es dort die sogenannte Biolokation, was nichts anderes als Wünschelrutengehen ist). Woher könnte das kommen? In den USA z.B. gibt es ja auch viel von solchen Sachen, aber keiner würde auf die Idee kommen, Wünschelruten als physikalische Instrumente anzusehen.
Ich glaube, keiner der beteiligten Wissenschaftler glaubt daran, die Hölle angebohrt zu haben. Die russischen Experten haben diese alberne Geschichte ja nicht selbst verbreitet. (Nicht mal die Audioaufnahmen stammen von da.) Es ist vielmehr eine Lieblingsstory von amerikanischen Christen.

Ich glaube, man sollte diese ganzen esoterischen Geschichten nicht als Zeichen dafür nehmen, wie der Stand der Wissenschaft in Russland ist. "Biolokatoren" laufen auch in Deutschland rum (nebenbei verkaufen die auch noch Zeug gegen Handystrahlung wink.gif ), und ich glaube nicht, dass man diese Leute an russischen Wissenschaftsakademien ernster nimmt als an deutschen Max-Planck-Instituten. Die Gazetten, die über solchen Quatsch schreiben, sind ja keine wissenschaftlichen Magazine, sondern solche Drecksblätter wie bei uns die BILD-Zeitung oder in Großbritannien "The Sun". Hier zum Beispiel: Killer UFOs hide in lakes ist eine Schlagzeile der Prawda, beschreibt aber angebliche Vorkommnisse in den USA. Im Endeffekt wird das in beiden Ländern wohl eher als Spinnerei angesehen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren