Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 41750 Fragen gestellt, davon sind 125 Fragen noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes
Auf vorhandene Fragen kannst du mit #Fragennummer (z.B. #1234) oder mit [frage=Fragennummer]Text[/frage] verlinken.

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.

Zurück zu allen Fragen


Was hältst du von der ganzen Sache mit AfD-Politiker Höcke und dem nachgebauten Holocaust-Mahnmal vor seinem Haus?

https://www.welt.de/kultur/article170855276/Hoecke-soll-auf-die-Knie-gehen-Ist-das-Kunst.html#Comments
Das mit dem Nachbau selber find ich einfach nur albern. Er hat vom "Denkmal der Schande in der Hauptstadt" gesprochen, also was bringt es, das Ding in einem Dorf nachzubauen? (In der ganzen Berichterstattung hat mich auch genervt, dass offenbar jeder dem Höcke einfach die Formulierung vorwirft, obwohl die für mich noch am wenigsten anstößig ist. Der Holocaust war eine Schande, das Holocaust-Mahnmal ist somit natürlich ein Denkmal der Schande. Das ist doch dafür da, uns Deutsche dran zu erinnern, was unser Volk in der Vergangenheit für ein ungeheuerliches Unrecht begangen hat. Und es ist sicherlich auch korrekt, dass andere Länder nicht so wild drauf sind, in ihre Hauptstädte Denkmäler hinzustellen, die ihre Verbrechen der Vergangenheit thematisieren. Kritikwürdig ist doch an Höckes Aussage eher, dass er so sehr dafür plädiert, weniger dran zu erinnern.)

Was aber für mich echt gar nicht geht, ist dieses "Observieren". Egal was man von Höcke hält, der Mann hat auch das Recht, dass ihm nicht einfach so nachgestellt wird.