Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 41609 Fragen gestellt, davon sind 15 Fragen noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes
Auf vorhandene Fragen kannst du mit #Fragennummer (z.B. #1234) oder mit [frage=Fragennummer]Text[/frage] verlinken.

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.

Zurück zu allen Fragen


Findest du nicht, dass bei der RAF zwischen erster und zweiter Generation unterschieden werden sollte? Das waren keineswegs alles nur Mörder und Verbrecher.
Also RAF klingt ja nun nicht gerade nach Campingausflügen mit Kumbaya und Folienkartoffeln, bei denen man ein bisschen über den Marxismus redet. Die Organisation war von Anfang an als Terrororganisation angelegt, insofern ist es für die Bewertung der Organisation an sich nicht so wesentlich, zwischen den Generationen zu unterscheiden. Natürlich waren nicht alle Mitglieder Verbrecher, aber wer bei bewaffneten Überfällen mitmacht, der macht sich nun mal mitschuldig an Morden, die dabei passieren. Die RAF selbst war zweifellos ein Verbrecherverein.
Ein RAF-Mitglied wurde von Andreas Baader quasi zum Tode verurteilt, weil er auch die Frage stellte, die ich erwähnt habe: Mit welcher Legitimation darf die RAF bestimmen, wer den Tod verdient hat? Er konnte nur deswegen fliehen, weil ihm jemand gesteckt hat, dass der Baader ihn deswegen umbringen möchte. Das macht die Gruppe ja schon mal supersympathisch.

Es gibt auch unter den Nazis jede Menge Antikapitalisten. Wenn eine Freie Kameradschaft anfangen würde, Leute in Deutschland zu ermorden, weil sie gegen den Kapitalismus kämpft - würden wir diese Diskussion hier auch führen? Der Feind meines Feindes ist noch lange nicht mein Freund.
0
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren