Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 41537 Fragen gestellt, davon sind 3 Fragen noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes
Auf vorhandene Fragen kannst du mit #Fragennummer (z.B. #1234) oder mit [frage=Fragennummer]Text[/frage] verlinken.

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.

Zurück zu allen Fragen


"Komisch, ich hab den Georgienkonflikt nicht mal erwähnt. "
In der Ursprungsfrage stand was von Kaukasuskonflikt, und welcher sollte das wohl sein.
"Daher könnte sich Russland wirklich gelassen zurücklehnen, anstatt mit Angriffen zu drohen." Ehrlich gesagt hat Russland von einer militärtechnischen statt einer militärischen Antwort geredet. In unseren Medien findet leider oftmals eine sehr tendenzielle Übersetzung statt.
"Georgien und die Ukraine haben den Wunsch, in die Nato zu kommen, eben weil sie den Russen nicht über den Weg trauen. Kann ich denen aufgrund ihrer Geschichte auch nicht verübeln."
Welche Geschichet sollte das denn bei der Urkaine sein? Kiew gilt nicht umsonst als Mutter der russischen Städte. In Wirklichkeit sehen die aktuellen Führeungen des Baltikums, Georgiens und der Ukraine in dem Schüren einer Anti-Russland-Haltung ein Mittel, ihre eigene Bevölkerung bei der Stange zu halten, trotz verfehlter Wirtschaftspolitik. Und die NATO-Mitgliedschaft dient dazu, Geschenke und Waffen kostenlos zu erhalten.
"Keiner will Russland angreifen, weil jeder weiß, dass das Selbstmord wäre."
Wenn du die Aussagen von Frau Rice anhörst, scheint das nicht jedem klar zu sein, Sakaaschwilli jeden Falll nicht.
"Außerdem ist Russland ein guter Handelspartner, das ist nochmal ein guter Grund, keinen Krieg anzufangen."
Es sei denn, man will wie im Kaukasus mal wieder einen nationalen Schulerschluss bewirken. Russland sieht sich aus meiner Beurteilung selbst nicht als Großmacht, anders als der Weichei-Westen oder zu Jelzins Zeiten kuschen sie jedoch nicht mehr vor jedem. Das scheint hier nicht jedem zu passen, deshalb manipuliert Herr Roth z.B. sein Putin-Interview und Russland wird Imperialismus unetrstellt.
Hm, Kaukasuskonflikt... Da gibt's ja keinen Mangel. Tschetschenien?
Selbst eine militärtechnische Antwort halte ich für übertrieben. Das ist ja nun wohl so, als wenn ein Löwe Angst vor einer Maus hätte, die einen Zahnstocher bekommt. Lächerlich.
Zur ukrainischen Geschichte: Niederschlagung der Machnowschtschina?
Sakaaschwili ist ein Idiot, das wissen die meisten. Und Condi Rice hat nicht davon gesprochen, dass sie Russland angreifen würde, sie hat kritisiert, dass die russische Armee nicht die Bremse gefunden hat und etwas zu tief in georgisches Kernland reingefahren ist. (Sarah Palin hat was von Krieg gegen Russland gesagt, falls Russland ein Nato-Mitglied angreifen sollte, aber das fand selbst bei den Amis jeder bescheuert.)
Was soll ein Krieg gegen Russland denn für einen nationalen Schulterschluss bewirken? Georgien hat ja nun nicht Russland angegriffen, sondern ist in Gebiet reingefahren, welches völkerrechtlich immer noch zu Georgien gehört. Find ich zwar trotzdem scheiße, aber es ist nicht so, dass Russland direkt angegriffen worden wäre.

Russland sieht sich nicht als Großmacht? Aber sie wollen gern eine sein. Warum sonst das Säbelrasseln? Aber wenn ich deine Worte richtig interpretiere, sollte der Westen jetzt auch Stärke zeigen. Kein Fußbreit zurückweichen, auch nicht vom Raketenschirm. Nicht einschüchtern lassen von den Russen. Dann ist der Westen nämlich nicht mehr Weichei.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren