Klopfers Web » Texte » Lästereien » Howard the Duck

Howard the Duck

Howard the Duck Suchst auch du den günstigsten Gebrauchten? Ruf doch den Checker!
Howard the Duck Ja, du musst das tragen. Es würde zu sehr auffallen, wenn ich mit einer Ente spräche.
Howard the Duck Nein, das ist keine Ente! Das ist nur mein Kind, was ich totgeschlagen habe ...
Howard the Duck Erst ist die Ente dran, aber du könntest dich auch schon mal ausziehen, Schätzchen.
Howard the Duck Vielleicht ist der Film deswegen bei den Amis so kontrovers.
Howard the Duck Wurde deren Messias übrigens auch an ein Kreuz genagelt oder eher kross gebraten?

Am nächsten Tag stopft Beverly Howard in einen Plastiksack und fährt mit ihm zum Naturkundemuseum, weil sie dort einen Wissenschaftler kennt, von dem sie sich Hilfe dabei erhofft, Howard wieder nach Hause zu bringen. Der junge Mann hat aber eine gehörige Beule am Sender und versucht zunächst mit Howard wie mit einem Kleinkind zu kommunizieren, dann mit der Stimme von Donald Duck, bis er schließlich von Beverly gemaßregelt wird, die ihn belehrt, dass Howard genauso klug wie er ist. Howard ist gar nicht begeistert über diesen Vergleich, und ich finde ihn immer cooler. Nun will der Superwissenschaftler (namens Phil) aber erst mal herausfinden, ob Howard Superkräfte hat. Howard hat endlich die Faxen dicke und schickt sich an zu gehen. Phil bekniet Howard, ihn weiter untersuchen zu dürfen, weil er von einem Nobelpreis träumt, und erzählt jede Menge über die Evolution des Menschen – was Howard immerhin die Erkenntnis bringt, dass er von haarlosen Affen umgeben ist – und zieht Parallelen zu der Entwicklung intelligenten Lebens auf Howards Planeten.

Howard the Duck Dem sollte man mal sagen, dass es erst nach Arbeit aussieht, wenn er die Hände aus den Taschen nimmt.
Howard the Duck Die Anschisse vom Chef sind schlimmer geworden, seitdem er sie mit der Hinrichtung von Familienmitgliedern koppelt.
Howard the Duck Und auf so einem Ding ritt Jesus mal. Vielleicht.
Howard the Duck Sag deinen Titten, dass sie mich nicht so anstarren sollen!
Howard the Duck Deine Mutter ist eine dumme Gans!

Howard ist wenig beeindruckt, zumal Phil einen Anschiss von seinem Boss kassiert und so herauskommt, dass er am Museum gar nicht als Wissenschaftler arbeitet, sondern als Laborassistent (sprich: Hausmeister). Die Ente hat nun endgültig die Schnauze voll und marschiert aus dem Gebäude. Beverly bittet ihn um Verzeihung, aber Howard will einfach nur in Ruhe gelassen werden, und die Wege der beiden trennen sich im Streit. Er beschließt, sich einen Job zu suchen.

Howard the Duck Bestimmt haben die auch später viele Millionen Dollar für Berater ausgegeben, deren wesentliche Anregung war, es von "Ohio Bureau of Employment Services" zu "Ohio Agency of Employment Services" umzubenennen.
Howard the Duck Sie wollen sicher eine Anstellung im gehobenen Management?
Howard the Duck Fies ... wenn man die Olle beleidigt, ist es gleich wieder rassistisch. Kein Wunder, dass die Choleriker im Film meistens schwarz sind, die kommen damit durch.
Howard the Duck "Das Modell heißt Elba." - "Hey Specki, Elba ist eine Insel, kein Erdteil."

Auf dem Arbeitsamt wird Howard aber so empfangen, wie sich viele Arbeitslose empfangen fühlen. Bei ihm wird es noch schlimmer dadurch, dass er wie eine Ente aussieht und auch noch Kinderklamotten klauen musste. Die Furie vom Arbeitsamt hält ihn für einen Drückeberger, der mit seinem Aufzug nur Arbeitgeber abschrecken will, um weiterhin Stütze beziehen zu können, ohne dafür malochen zu müssen. Und da sie sich geschworen hat, jedem dieser Faulenzer einen Job aufzudrücken, landet Howard in einem Puff.

Howard the Duck Na ja ... immerhin kein Callcenter.
Howard the Duck Mitarbeitermotivationstraining.
Howard the Duck Mich wundert, dass man den Hausmeister noch nicht zu Klump gehauen hat, wenn der immer so in die belegten Zimmer rauscht.
Howard the Duck Das Schlimme ist: Es ist ja vermutlich nicht nur Wasser in der Wanne.

Nein, er ist nicht etwa Fickfleisch für Ornithophile, sondern eher so eine Art Mädchen für alles. (Moment, das ist auch nicht so günstig ausgedrückt.) Er latscht mit einem Wagen durch die Gegend und bietet den horizontal beschäftigen Leuten Gleitcreme, Handtücher und Kondome an. Dummerweise wurde er dem Hausmeister des Etablissements als Wasserexperte vermittelt, und so schmeißt der ihn kurzerhand in einen (besetzten) Whirlpool, um dort eine defekte Luftdüse auszutauschen. Nichtschwimmer Howard ist für so eine Behandlung natürlich viel zu stolz und sagt seinem Boss, dass er sich den Job mit Anlauf quer sonst wohin stecken kann.

Howard the Duck Ich glaube, manche würden sich eigens nur einstellen lassen, um dann auch so kündigen zu können.
Howard the Duck
Howard the Duck
Howard the Duck "Ich glaube an Amerika, Gott, die Freiheit und dass wir alle Kommunisten und Schwule umlegen sollten."

Ohne Arbeitsplatz und ohne Bleibe zieht er durch die Straßen Clevelands. In einem Schaufenster eines Elektrogeschäfts sieht Howard einen Fernsehbericht über den Start der Entenjagdsaison, und ihm dämmert, dass die Erde echt ein gefährlicher Ort für Enten ist. In Panik läuft er weg und findet sich schließlich wieder in genau der Gasse wieder, in die sein Sturz aus dem Himmel führte.

Howard the Duck Box Boys klingt irgendwie nach Männerstrip.
Howard the Duck Sie hat vermutlich festgestellt, dass George McFly wirklich nicht so toll ist wie Calvin Klein.

Er sieht den Club, in dem Beverlys Band spielt, und beschließt spontan, sich den Auftritt anzusehen. Aus irgendeinem Grund wird er diesmal nicht rausgeschmissen. Ein trauriges Lied über einen Freund, von dem man nicht weiß, wo er ist, bricht Beverly aus Deprimiertheit ab, um dann lieber mit etwas Fetzigem loszurocken.

Howard the Duck Herrscht in der Kneipe Nichtrauchverbot?
Howard the Duck Scheint so, wenn ich den Kotzbalken so sehe.
Howard the Duck Duck you, asshole!
Howard the Duck Sharon Stone war weniger begabt im Umgang mit Eispickeln.
Howard the Duck Komm, diesmal triffst du, Howard!

Howard hört zufällig ein Gespräch zwischen dem Clubmanager und Ginger, dem Manager der Band, mit, in dem Ginger damit prahlt, dass die Mädels nichts von ihrer Kohle sehen werden, bis Beverly mit ihm Ferkeleien treibt, am besten in der Nacht nach dem Konzert. Dieses lose Gerede mag Howard gar nicht, und so quatscht er Ginger schräg von der Seite an und verlangt die Gage der Mädchen. Natürlich will Ginger einer Ente gar nichts geben, und so muss Howard die Moneten aus ihm rausprügeln. Nach ein paar Spielereien mit einem Eispickel und der Drohung mit Weltraumtollwut gibt Ginger nicht nur die Kohle ab, sondern entlässt die Mädchen auch aus ihrem Vertrag.

0
Dir hat's gefallen? Dann erzähl deinen Freunden davon!

Nach oben