Klopfers Web » Texte » Kolumnen » 20 Dinge und Personen, die mich ankotzen

20 Dinge und Personen, die mich ankotzen

  1. Rentner, die sich auf Rolltreppen grundsätzlich in die Mitte stellen und Angst vor dem Ende der Fahrt haben, so dass sie 20 Zentimeter hinter der Treppe erstmal zum Verschnaufen stehen bleiben müssen, ohne Rücksicht auf die Leute hinter ihnen. Das nächste Mal tret ich dem Pack ins Kreuz.
  2. Fernsehsender, die nach den ersten zwei Folgen einer Serie panisch den Sendeplatz verändern, weil die Zielquote nicht erreicht wurde. Der total verwirrte Zuschauer kriegt vom neuen Termin natürlich nichts mit, weil in der Fernsehzeitschrift noch der alte Sendeplatz steht, und die Quote sinkt noch mehr. In der normalen Welt würde jeder eingeliefert werden, der sich nach einem Schuss in den Fuß nochmal freiwillig in den Sack schießt, beim Fernsehen wird man so Programmchef.
  3. Abgehobene Journalisten, die irgendwelchen Mist darüber schreiben, dass die großen Firmen doch zurecht so viele Steuererleichterungen bekommen, weil sie ja Arbeitsplätze schaffen würden, obwohl die großen Firmen in den letzten Jahren in Deutschland nur Leute rausgeschmissen und Arbeitskräfte höchstens im Ausland geschaffen haben.
  4. Star Trek Nemesis.
  5. Statistiker, die einem erzählen wollen, dass 9 von 10 Deutschen regelmäßig bei Aldi einkaufen würden. Hier gibt's in der unmittelbaren Nähe nichtmal einen, um das auszugleichen, müssten anderswo 12 von 10 Deutschen bei den Albrechts einkaufen.
  6. Politiker, die die Neonazis in Ostdeutschland auf die DDR-Erziehung schieben. Viele von denen haben die DDR nichtmal erlebt. Und es ist immer so, dass radikale Ideologien durch wirtschaftliche Zwänge der Gegenwart begünstigt werden, nicht durch die Erziehung bis zum 3. Lebensjahr. Aber dann müsste man ja eigene Versäumnisse zugeben...
  7. Drecksanwälte, die ihren Lebensunterhalt mit fragwürdigen Abmahnungen bestreiten, die die meisten Opfer sich nicht anzufechten trauen.
  8. Schwule, die immer und überall betonen müssen, dass sie schwul sind. Ist mir erstens scheißegal, und zweitens protzen andere auch nicht mit ihrer Sexualität.
  9. Plattenfirmen, die mit ihrem Kopierschutzwahn verhindern wollen, dass ich selbst meine legal gekaufte Musik auf meinem MP3-Player speichern kann.
  10. McDonald's, weil die nicht nach Hause liefern. (Ich hab inzwischen mehrere Mails bekommen, wonach manche Filialen doch nach Hause liefern. Dummerweise wär das Zeug schon kalt, wenn ich es mir von euren Filialen liefern lassen würde.)
  11. Der ständige Engpass an Webmate-Bewerbungen.
  12. GEZ-Gebühren, von denen Dinge wie der Musikantenstadl, Telenovelas und Live-Übertragungen von Adelshochzeiten, Queengeburtstagen und Fürstenbegräbnissen bezahlt werden.
  13. Der Musikantenstadl, Telenovelas und Live-Übertragungen von Adelshochzeiten, Queengeburtstagen und Fürstenbegräbnissen.
  14. Tennis. Furchtbar langweiliger Sport. Ebenso wie Golf.
  15. Lebensmittelhersteller, die ausgerechnet die Produkte aus dem Sortiment nehmen, die ich gerne konsumiere.
  16. DVD-Publisher, die Perlen wie "Ein Käfig voller Helden", "Brady-Family" oder "Animaniacs" nicht ins Programm nehmen, dafür aber "Die Camper" oder "Ein Schloss am Wörthersee".
  17. Schleimspacken im RTL-Shop oder bei HSE24, die einem das Blaue vom Himmel herunterlügen, egal ob es um Münzen, Lotto-Tippgemeinschaften oder Betriebssysteme geht.
  18. Split-Screen-Werbung oder dusslige Telefonspielchen, mit denen sich Fernsehsendungen angeblich finanzieren müssen. Man fragt sich, wozu die Sender dann die Werbepausen brauchen.
  19. Asoziale, die im Bus oder Flugzeug ständig ihrem Vordermann ins Kreuz treten müssen.
  20. Firmen im Fußball-WM-Wahn, die alle ihre Produkte jetzt unbedingt auf WM trimmen müssen. Fußbälle auf Shampoo, Spieler auf Taschentüchern, das Lustige Taschenbuch in Ballform, Kartoffelchips nur noch in Kilotrommeln... Ich hab schon vor dem ersten Anpfiff die Schnauze gestrichen voll von diesem Theater.
1
Dir hat's gefallen? Dann erzähl deinen Freunden davon!

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Dummer, ehrlicher Kunde

Text veröffentlicht im März 2009
Bis vor kurzem war ich noch der Meinung, dass den Medienproduzenten aus der Film-, Musik- und Computerspielbranche doch irgendwie... [mehr]
Thumbnail

Es geht nicht

Text veröffentlicht im Februar 2011
Kürzlich brachte ich wieder einmal einen großen Stapel Büchersendungen zur Post. Man muss schließlich ausnutzen, dass es noch echte... [mehr]
Thumbnail

Ein paar Worte über Rassismus

Text veröffentlicht im August 2015
Klopfer erklärt Rassismus psychologisch und gibt zu bedenken, dass wir andere Menschen vielleicht aktiv in die Arme der Nazis treiben. [mehr]
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Nach oben