Klopfers Newsletter

Newsletter vom 26.4.2006

17. Newsletter von Klopfers Web/Leute mit Durchblick

Ich weiß, einige haben schon gar nicht mehr damit gerechnet, dass es im April zu einem Update kommt. Und ich möchte mich bei allen entschuldigen, die sich schon auf das Ausbleiben gefreut haben.
Im Wesentlichen gibt es neben dem schnuckeligen Webmate Jasmin auch zwei neue Kolumnen, zwei neue Übersetzungen, neue Fundsachen und den Kommentar zum letzten Newsletter. Da ich in letzter Zeit vom Schicksal ziemlich gebeutelt wurde, hoffe ich einfach mal, dass euch die neuen Dinge gefallen und ihr auch Lust verspürt, mich das wissen zu lassen.

In den letzten Monaten wurde ja öfters von dem Streit zwischen Volkswagen und der BILD-Zeitung berichtet. Volkswagen hatte sich "Volks-" als Marke schützen lassen, was die BILD als Anbieter von Volksbibel, Volkscomputer, Volkskokain und Co. gar nicht so völkisch fand. Man mag mich korrigieren, aber so wirklich neu und schützenswert ist die Volkssache doch eigentlich nicht, oder? Immerhin wurden vor über 60 Jahren der Volksempfänger, der Volkssturm, die Volksgemeinschaft und sogar der Volkswagen selbst erfunden. Da sehe ich keine zwingenden Gründe, diese Reihe fortzuführen. Andererseits sollte man mich nicht fragen, ich würd meine Produkte dann lieber mit dem Wörtchen "Sex" bewerben.

Der Typ, der unter falschen Angaben ein zweites Mal bei RTLs "Wer wird Millionär" teilnahm und im Nachhinein erwischt wurde, hat jetzt in der BILD Tipps für Quizshow-Bewerber gegeben. Einer seiner Tipps: Immer ehrlich bleiben.
Ich hatte mich vor Jahren mal für die Sat1-Quizshow beworben. Den Wissenstest hab ich bestanden, das Castingvideo, was sie dann von mir drehten, war ihnen aber wohl nicht aufregend genug. Ich möchte daher den Tipp geben, sich möglichst abgedreht zu geben. Plüschpenisse am Pullover, alle zwei Minuten ein afghanisches Kinderlied singen und erzählen, dass man mit zwei bisexuellen, weiblichen Topmodels in einer Vier-Zimmer-Wohnung zusammenlebt, in der nur ein Bett existiert. Ehrlichkeit ist definitiv nicht zu empfehlen, wenn man ins Fernsehen will. Gilt für Politik übrigens ebenso. Und wenn ich's recht bedenke: Wo kommt man mit Ehrlichkeit überhaupt weiter?

Ich hab letztens mal auf der amerikanischen Seite meines Webspace-Providers geschaut, wie denn so seine Preise hinter dem großen Teich aussehen. Kann mir mal einer erklären, warum ich hierzulande für 5 Euro im Monat 250 Mbyte Speicher und 15 Gbyte Traffic bekomme, drüben aber für 3 Dollar (deutlich weniger als 5 Euro) ganze 5 Gigabyte Speicher und 250 GByte Traffic? Selbst wenn bei uns Löhne, Steuern usw. höher sind, halte ich den Unterschied für ziemlich happig. Kein Wunder, dass selbst die von Privatpersonen unterhaltenen Entertainment-Websites in den USA üppige Videodownloads bieten können, während ich bei jedem Webmate überlegen muss, ob ich mir mal den Luxus erlauben darf, ein Bild über 90 KByte groß sein zu lassen.

RTL2 will jetzt eine Fernsehsendung namens X-Team zeigen. Dort stellen ein paar Leute Mythen auf die Probe. Klingt bekannt? Ist es auch: RTL2 sagt selbst im Trailer, dass es die "deutschen Mythbusters" sind. Man soll mich nicht falsch verstehen: Ich sehe Mythbusters und Brainiacs wahnsinnig gerne. Aber irgendwie geht's mir auf den Sack, dass die Sender eine erfolgreiche Idee aus dem Ausland nicht einfach mal so bestehen lassen können, sondern unbedingt noch einen deutschen Abklatsch produzieren müssen. Das Resultat ist nämlich immer gleich: Da die Deutschen das möglichst billig runterkurbeln wollen (und fast nie charismatische Moderatoren finden), wirken die deutschen Versionen gegen die amerikanischen und britischen Vorbilder ungefähr so spektakulär wie ein Yes-Törtchen neben einer Sachertorte. Das war schon bei Pimp My Ride kaum zu ertragen, die deutschen Versionen von "Eine schrecklich nette Familie" und "Wer ist hier der Boss" sind mit Recht längst begraben und vergessen, und als RTL bei "Big Boss" als deutschen Donald Trump ausgerechnet Rainer Calmund auswählte, sagte das mehr über den armseligen Zustand der deutschen Remakes aus als ich je in Worte fassen könnte. Ich hoffe, irgendeiner der Fernsehfuzzis merkt mal von selbst, dass man gar nicht versuchen sollte, fremde Formate zu kopieren, wenn man dabei nichts investieren will.

Jetzt hab ich euch genug gelangweilt, viel Spaß mit dem Update!

Liebe Grüße
Christian/Klopfer
www.klopfers-web.de / www.leute-mit-durchblick.de
www.hasanova.de / www.hasinator.de

Das April-Webmate Jasmin wurde mal wieder begeistert aufgenommen, die dezenten Bildbearbeitungen meinerseits jedoch weniger. Anscheinend sollte ich meine künstlerische Ader woanders ausleben. Neue Bewerbungen sind durch Jasmin leider nicht vorangetrieben worden.
Der Absatz über die Traffickosten brachte so einige Vorschläge ein, doch zu anderen Hosting-Anbietern zu wechseln. Dummerweise müssen gerade die billigsten Anbieter unheimlich viele Leute auf ihre Server pressen, um profitabel zu bleiben, und schon jetzt verzeiht Klopfers Web die ganzen anderen Schmarotzer auf dem Web- und Datenbankserver nur unwillig. Früher oder später wird wohl ein eigener Server unausweichlich sein, auch wenn ich keine Ahnung habe, wie ich das bezahlen soll.

Zurück zu allen Newslettern