Klopfers Newsletter

Newsletter vom 5.2.2007

24. Newsletter von Klopfers Web/Leute mit Durchblick

Montag ist immer der schwerste Tag der Woche, abgesehen vom Donnerstag, Dienstag, Freitag und dem Mittwoch sowie gelegentlich Sonntag und Sonnabend. Insofern freue ich mich, den Wocheneinstieg mit einem neuen Update von Klopfers Web versüßen zu können. Es gibt eine neue Kolumne, eine große Besprechung eines pornographischen Films, in der ich sogar Hörproben zur Verfügung stelle, neue Durchblick-Fragen und neue Tipps für Guten Sex. Die Fundsachen pausieren diesmal, da das meiste eingesendete Material einfach zu groß ist, um in der bisherigen Form gezeigt zu werden.

Ungewissheit ist ein unschönes Gefühl. Gerade wenn es um den Erzeuger des eigenen Kindes geht. Aus diesem Grund hat eine Kellnerin aus Südtirol 13 Männer ihres Dorfes zum Vaterschaftstest gebeten. Unter den Kandidaten befinden sich Lokalpolitiker, Unternehmer und die halbe Fußballmannschaft, was mich vor die Frage stellt, ob in Südtirol die beruflichen Aufgaben von Kellnerinnen etwas weiter gefasst sind als bei uns. Übertroffen wird die aktive Dame allerdings von einer bosnischen Krankenschwester, die 16 Ärzte als potenzielle Erzeuger ihres Kindes benannt hat. Vermutlich versteht sie unter ärztlicher Versorgung etwas anderes als der Rest der Welt.

Schöner als Geld zu verdienen ist auf jeden Fall, noch mehr Geld zu verdienen. Da sind sich auch Sony und Amazon einig. Sie haben wieder eine Vorbestellaktion für die Playstation3 gestartet. Wer die Konsole garantiert zum Erstverkaufstag haben will, muss nun für weitere 200 Euro eine Playstation Portable mit dem Spiel Ridge Racer dazu bestellen. Mal sehen, wann sich das im normalen Einzelhandel durchsetzt - wenn man Klopapier haben will, muss man auch einen Ladenhüter kaufen.

Die heimliche Online-Durchsuchung von PCs durch Ermittlungsbehörden ist laut Bundesgerichtshof nicht zulässig. Vermutlich stöhnen jetzt lauter Knalltüten auf, die obrigkeitshörig die Trojaner aus den vermeintlichen BKA-Mails installiert haben, um ihre Bürgerpflicht zu tun. Aber wer weiß: vielleicht will ja die GEZ die Idee der Online-Überwachung aufgreifen, wo Internet-PCs nun auch gebührenpflichtig sind.

In Brandenburg ist ein 28jähriger Randalierer offenbar in Notwehr von einem Polizisten erschossen worden. Der Typ hatte mit seinen zwei Kumpels besoffen die Nothämmer aus einem Regionalexpress geklaut und schlug damit die Scheiben eines Bushäuschens vor dem Bahnhof der Stadt Nauen ein, als sie vom Polizisten zur Rede gestellt wurden. Die drei Krawallbrüder wollten sich offenbar eine Rangelei mit dem Freund und Helfer liefern, wobei sich der Älteste einen Kopfschuss einfing. Prompt heulten die Boulevardblätter entsetzt auf: "Baba" sei ein ruhiger Familienvater gewesen, der nie schlecht auffiel. Wenn man mich fragt: Kein Wunder, wenn er nur nachts randaliert hat. Mein Mitleid hält sich in sehr engen Grenzen, ich tendiere eher dazu, dass er das verdient hat. So etwas sollte die Polizei übrigens auch bei Spammern machen.

Andere Strafen stellt sich ein Mann in Saudi-Arabien vor. Seine Frau hatte ihm das Gesicht mit Säure verätzt, weil sie sein Gemecker nicht mehr aushielt, und war dafür zu zwei Jahren Haft verurteilt worden. "Auge um Auge", denkt sich der Mann und fordert nun, dass seiner Frau die Nasenspitze und ein Ohr entfernt werden. Ich glaub allerdings nicht, dass sie dann besser auf ihn hört.

In Russland wird man Frauen einfacher los. Dort verlor ein Russe zunächst beim Pokern sein Geld, setzte dann seine Ehefrau ein und musste auch sie dann abgeben. Die Frau ist nun mit dem Gewinner der Pokerrunde verheiratet und nach eigenen Angaben sehr glücklich. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob die Aussage "ich habe meine Frau beim Pokern gewonnen" wesentlich besser ist als "ich habe meine Frau beim Pokern verloren". Würde mich mal interessieren, was die mitlesenden Mädchen davon halten.

So, mit diesem Aufruf beschließe ich den Newsletter, möchte aber auf mein Blog hinweisen, in dem ich regelmäßig ähnliche Neuigkeiten veröffentliche.

Liebe Grüße
Christian/Klopfer
www.klopfers-web.de / www.leute-mit-durchblick.de
www.hasanova.de / www.hasinator.de

In der Zwischenzeit bin ich ein Jahr älter geworden, und ich danke nochmal allen, die mir gratuliert haben, ganz besonders Alexander, der mir einen großen Stapel Lustiger Taschenbücher geschickt hat, und Christine, von der ich eine Karte mit ausländischen Münzen bekam. ^^
Die bumsfidelen Mütter, die nicht so recht wissen, welche ihrer Stecher eigentlich für ihre Leibesfrüchte verantwortlich sind, stehen immer noch unter starker Konkurrenz von Anna Nicole Smith, da sich inzwischen auch O.J. Simpson als potenzieller Vater ins Gespräch gebracht hat. Ich bin sehr gespannt, wer sich noch alles an die Matratze mit den dicken Bollen gewagt hat und das unbedingt veröffentlichen will.

Zurück zu allen Newslettern