Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Nuff! Ich grüße das Volk.

Im Stress der ganzen Feiertage sind die Wochenrückblicke hinten runtergefallen, daher gibt es nun den abschließenden Rückblick für die letzten Wochen des Jahres 2014. (Und ich hab mich gerade erst dran gewöhnt, nicht "2013" auf Briefe zu schreiben. unsure.gif )

Ich habe mir mal verkniffen, gute Vorsätze für 2015 zu fassen, weil ich sowieso schon perfekt bin genau weiß, dass ich eh nur das durchhalten werde, was ich auch wirklich will. Allerdings kenne ich sowieso niemanden, von dem ich wüsste, dass er in den letzten paar Jahren gute Vorsätze gefasst, geschweige denn eingehalten hätte. Wenn ich mir allerdings was wünschen dürfte: Etwas mehr Geld (laut vorläufigen Berechnungen hab ich im Dezember nur durch Abzug meiner Betriebsausgaben 40 Euro Miese gemacht; so nette Sachen wie Miete, Sozialversicherung, Einkommensteuer und private Vergnügungen sind da noch nicht mal berücksichtigt victory.gif ) und mehr Gelegenheit zum Fotografieren.

Was passiert ist:

Klassenfahrten sind eine zwiespältige Angelegenheit. Einerseits ist man in fremder Umgebung und hat keinen Unterricht, andererseits ist man mit all den Leuten zusammen, die man eh schon täglich in der Schule nicht sehen will. Zum Glück gibt es bei entsprechender Gelassenheit des begleitenden Lehrkörpers die Gelegenheit, sich die Reise angenehmer zu gestalten, zum Beispiel mit gehörigen Mengen Alkohol. Allerdings ist dies üblicherweise erst ab 16 oder gar 18 Jahren halbwegs realistisch. Vorher muss man sich mit dem begnügen, was Reisetasche und der eigene Körper hergeben. Auf dem Ausflug einer bosnischen Schulklasse wurden offenbar besonders die körperlichen Möglichkeiten ausgelotet, was zu einem durchschlagenden Erfolg führte: Sieben Schülerinnen im Alter von 13 bis 14 Jahren kehrten schwanger zurück. Die bosnische Öffentlichkeit nahm die bewundernswerte Fruchtbarkeit ihrer Jugend allerdings etwas kühl auf, der Gesundheitskoordinator der Teilrepublik Srpska sprach gar von einem "Problem" und "Versäumnissen von Eltern und Bildungseinrichtungen". Auswirkungen auf die Bevölkerungszahl hat der Schulausflug indes nicht: Alle Mädchen entschlossen sich zum Abbruch der Schwangerschaft.
*seufz* Meine Klassenfahrten waren nie so frivol.

20150102184708_0.jpg

Japan ist ein Land, in dem es den Menschen gut geht, kaum Not und erst recht kein Hunger herrscht. Dieses Bild ist jedoch im letzten Monat etwas ins Wanken geraten, zumindest was den Hunger auf Pommes frites von McDonald's angeht. Ab dem 17. Dezember wurde in allen McDonald's-Filialen des Landes der Verkauf von großen und mittleren Pommes-Portionen eingestellt; die Menüs wurden zum Ausgleich um 50 Yen billiger. Der Grund ist ein befürchteter Kartoffelmangel im Land der aufgehenden Sonne. Die Ursache dafür liegt allerdings nicht in Japan selbst; vielmehr sorgen die Tarifverhandlungen von Hafenarbeitern an der US-amerikanischen Westküste für Streik-Ängste. Und ein Arbeitskampf könnte zu einem entsprechenden Erdapfel-Engpass führen, da McDonald's Japan quasi all seine Kartoffeln aus den USA bezieht. Und ihr dachtet, Piloten- und Lokführer-Streiks hätten lästige Nebenwirkungen, tse.

20150102184709_1.jpg
Dabei sind für manche Leute Pommes die besten Freunde... und auch die einzigen. 33c4b951.gif

Der wahre Zweck von Weihnachten ist es bekanntermaßen, seine Zuneigung zu anderen Menschen in Form von opulenten Geschenken auszudrücken und im Gegenzug ewige Dankbarkeit bis hin zur devoten Unterwürfigkeit zu erwarten. Außerdem geht es natürlich darum, selbst möglichst viel Beute zu machen. (Danach kommen übrigens Süßigkeiten, Essen und schließlich irgendwann Liebe.) Sicherlich hat jeder schon mal ein Geschenk bekommen, welches ungefähr so willkommen war wie ein eiterndes Geschwür am Geschlechtsteil, aber die meisten von uns sind gut genug erzogen, um ein geheucheltes "Danke" zwischen den gefletschten Zähnen vorzudrücken und anschließend zu versuchen, die Erinnerung an diesen Moment mit Glühwein wegzutrinken, damit man diesem Menschen in Zukunft ohne Hassgefühle gegenübertreten kann. Ein 36-jähriger Mann in Südschweden hat offenbar in dieser Hinsicht einige Defizite. Er bekam zu Weihnachten einen gelben Pullover von seiner lieben Mama. Und anstatt das Kleidungsstück einfach mit dem Gedanken "Immerhin hat sie mich neun Monate lang mit sich herumgetragen" im Schrank zu vergessen, rief er die Polizei und zeigte sein Mütterchen an. Die Polizisten nahmen pflichtgemäß die Anzeige auf, verzichten aber darauf, weitere Ermittlungen anzustellen, da sie beim besten Willen keinen Gesetzesverstoß erkennen können. Ich schätze jedoch, der Herr wird in Zukunft keine Präsente mehr von seiner Mama bekommen. Dieser undankbare Lümmel! schuettel.gif

Manche Katzen können glaubhaft den Eindruck vermitteln, dass sie in den letzten zwei Wochen nie etwas zu essen bekommen hätten, obwohl sie erst eine halbe Stunde zuvor den Napf ratzekahl geleert haben. So eine Katze hat dann keine Skrupel, ihren Kopf in einen Topf zu stecken, aus dem ihr Personal eigentlich eben speisen wollte. (Meine Katze ist eher von der gegenteiligen Sorte und futtert viel zu wenig.) Eine Katze in Russland ergriff Anfang Dezember sowohl die Gelegenheit als auch die Initiative und schlich sich nachts auf dem Flughafen Wladiwostok in ein Fischgeschäft, um sich dort an der Auslage gütlich zu tun. Die Samtpfote wurde bei ihrem Festmahl von ein paar Menschen beobachtet, die natürlich sofort das Richtige taten: Sie drehten ein Video davon und luden es bei Youtube hoch. Später informierten sie dann auch den Besitzer des Fischladens, der allerdings eher wenig begeistert war: Aus hygienischen Gründen musste der ganze Fisch in der Auslage weggeschmissen werden; Ware im Wert von umgerechnet über 800 Euro. Allerdings... wer weiß, wie lange das Zeug da schon gelegen hat. Vielleicht sollten die Kunden der kleinen Fellnase dankbar sein. *hüstel*

Die Links aus dem Twitter-Feed entfallen heute, wären zu viele. Die Bilder, die ich aus diversen alten Bravos gepostet habe, kommen noch in einem Extra-Eintrag. ^^

Mehr zu lesen:

Thumbnail

95

Veröffentlicht am 02. Oktober 2008 um 2:08 Uhr in der Kategorie "Meine Sicht der Welt"
Dieser Eintrag wurde bisher nicht kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Leo Hammer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Süße Katze. Die Katzen meiner Schwester sind auch immer der Meinung, sie bekommen nich genug zu fressen, obwohl sie reichlich zu fressen bekommen (und nich bloß den Billigfraß ausm Aldi, nein, die bekommen den teuren Premium Fraß) außerdem kauft meine Schwester alle 2 Wochen ne Pute und kocht sie für ihre 3 Katzen. Meine hat zeitlebens nur das Billigfutter von ja bekommen.

0
Geschrieben am
Nicole
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die Mietzie erinnert mich an meinen Hund, auch immer total am verhungern und sobald du aus dem Raum gehst, wird alles gefressen was ihr vor die Schnauze kommt, die würde den Nuschel auch in Kopftöpfe stecken ^^. Und sie frisst alles ausser saure Gurken

0
Geschrieben am
Zeddi
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ist bei meinem Hund das gleiche ... frist alles was nicht bei 3 auf dem Baum ist und wird, er ist ja sonst so alt und gebrechlich, richtig Agil wenns darum geht an etwas zu essen zu kommen wink.gif Lieber Kerl

Schaut auch immer direkt nach dem essen wie als wäre er Wochenlang durch eine leere Wüste gelaufen!

0
Geschrieben am
Ide. Windhund
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich sehe, meine Klassenfahrten waren Scheiße. Das einzige was ich hatte, ne feste Freundin gefunden. Leider wussten dies die Lehrer, also sagen wir mal so, damals war dass Wort "stalken" nicht so gebräuchlich, haute aber ungefähr hin. biggrin.gif

Pommes:
Bin ich eigentlich der einzige auf der Welt der nicht so begeistert von den eckigen Kartoffelminidildos sind?

Gelber Pullover:
Wäre dies nicht Nötigung, oder Beleidigung? In Amerika säße die Mutter schon in U-Haft.

0
Geschrieben am
Jonathan Doestädter
Kommentar melden Link zum Kommentar

Random Feedback:
Ich mag die neuen Überschriften nicht. Sie sind mir zu groß und der Schatten ist zu viel. Ansonsten bin ich mit deiner Seite so zufrieden wie immer, die Texte sind witzig und interessant. Weiter so, großer Klopferator!

0
Geschrieben am
Pichl
Kommentar melden Link zum Kommentar

Der Fisch war wohl für die Katz xD (sry ^^)

0
Geschrieben am
Jo
Kommentar melden Link zum Kommentar

Der Bericht zur Klassenfahrt hat ein paar statistische Ungereimtheiten, wie ein Kommentator bei Danisch darlegt:http://www.danisch.de/blog/2014/12/19/erfolgreicher-schulausflug/#comment-61912

Kurzfassung: Rein statistisch wird nur eine von 24 Frauen innerhalb einer beliebigen Woche schwanger.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Kann gut möglich sein, dass einige bereits kurz vorher oder nachher schwanger geworden sind. Allerdings können sich die Zyklen ja angleichen, was nicht so unwahrscheinlich ist, wenn die Mädels oft aufeinander hocken (nicht nur während der Klassenfahrt), und dann ist es nicht mehr soooo unwahrscheinlich, wie der Kommentator ja selbst zugibt. (Ob es tatsächlich nur eine Klasse oder die gesamte Jahrgangsstufe war, ist auch unklar.)

0
Geschrieben am
(Geändert am 3. Januar 2015 um 16:12 Uhr)
Leo Hammer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die Klassenfahrt erinnert mich an eine, an der ich krankheitsbedingt nich teilnehmen konnte. Da sind alle Jungs (Jungen Männer [alle 17+]) samt den Lehrern über die Klassenmatratze drüber und die meisten durften hinter zum Arzt um sich ne Penizillinspritze abholen

0
Geschrieben am
Jo
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Klopfer

Ist das jetzt hier plötzlich ernsthaft geworden?

(a) Nein:

Komm, die statistische Hochrechnung ist mindestens so gut wie die Meldung.

(b) Jein:

Der Pearl-Index lässt kaum Zweifel dran, dass selbst wenn die Mädchen sich kontinuierlich nageln lassen, nur jede sechste in einem Monat schwanger würde. Wenn das nicht vor- oder nachher war (steht ja so da), geht das nochmal um 1/4 runter, womit das mindestens 7*6*4=168 minderjährige Schlampen, die sich da haben vögeln lassen. Wenn die nicht nur während Klassenfahrten poppen, ist es schwer vorstellbar, dass in B&H (von Sarajevo hochgerechnet) im Jahr nur 180 minderjährige Mädchen ein Kind bekommen - die haben ja noch 5 Jahre Zeit dafür. Bei Abtreibungskosten von "nur" 600 Euro (fast zwei Monatseinkommen) ist das echt schwer hinzubekommen. Die haben doch nicht 90% des BIP nur aus Abtreibungen.

(c): Ja.

Mein Gott, schon die Formel des Kommentators bei Danisch ist falsch. Lies mal lieber mein Buch, was ich Dir schon vor einem Jahr geschickt habe, und schreib eine Rezension. Ruhig eine vernichtende. Es gibt keine schlechte Publicity.

0
Geschrieben am
Melly
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das mit der Klassenfahrt erinnert mich an meine damals nach Hamburg, nur war da nicht ne Schülerin schwanger sondern meine Klassenlehrerin (und wusste nicht von wem- einer der Begleitlehrer oder ihr Ehemann)

0
Geschrieben am
Sephigruen
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wahrscheinlich kommt die Katze für den Schaden auf, indem sie den Mitarbeitern als Rheumakissen dient.

0
Geschrieben am
Kitschautorin (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

"(Und ich hab mich gerade erst dran gewöhnt, nicht "2013" auf Briefe zu schreiben. unsure.gif )" Woher kenne ich das bloß... dumdidum.
"Ich habe mir mal verkniffen, gute Vorsätze für 2015 zu fassen, weil ich sowieso schon perfekt bin genau weiß, dass ich eh nur das durchhalten werde, was ich auch wirklich will." Zustimmung!
"Klassenfahrten sind eine zwiespältige Angelegenheit. Einerseits ist man in fremder Umgebung und hat keinen Unterricht, andererseits ist man mit all den Leuten zusammen, die man eh schon täglich in der Schule nicht sehen will. Zum Glück gibt es bei entsprechender Gelassenheit des begleitenden Lehrkörpers die Gelegenheit, sich die Reise angenehmer zu gestalten, zum Beispiel mit gehörigen Mengen Alkohol." Zustimmung, allerdings mit einer Einschränkung: Ich war und bin Fast-Antialkoholikerin... yeh.
Das mit den Schwangerschaften ist... heftig. Und in Blekinge war ich schon mal im Urlaub... da iner Nähe jedenfalls. In Zukunft wohl nicht mehr.^^
@IdeWindhund: Ich mag das Wort "Kartoffelminidildos".
@LeoHammer: Ach du Scheiße...
@Melly: Ich hab neulich erfahren, warum mein früherer Musiklehrer die Schule verlassen hat... er war mit einer anderen Lehrerin der Schule zusammen und die hat er in flagranti mit dem Vater eines Schülers erwischt.

0
Geschrieben am


Freiwillige Angabe

Smilies + Codes

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.