Klopfers Blog


Angezeigt werden nur Einträge der Kategorie "Meine Sicht der Welt"
Zurück zur Ansicht aller Einträge

Nach Kategorie filtern:


Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Es ist kurz vor knapp, das Jahr kneift bald den Popo zu und erfüllt uns mit der irrationalen Hoffnung, dass so etwas wie ein Jahreswechsel die aktuelle Grässlichkeit einfach so beenden könnte. Im letzten Jahr lag ich mit Grippe flach und konnte keinen Jahresrückblick machen, diesmal gibt es aber wieder einen – auch wenn er wohl nur dazu beitragen wird, sich das neue Jahr herbeizuwünschen. :tjanun:

Bild 8838

Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen

Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Auch wenn man es manchmal kaum mehr glauben kann: Auf der Welt gibt's gerade noch andere Themen als Trump und Corona. Ich werde den Blogeintrag deswegen dazu nutzen, mal ein paar andere Nachrichten zu erwähnen und meinen Senf dazu abzugeben. Keine der Neuigkeiten muss dazu besonders aufsehenerregend oder wichtig sein, es sind einfach nur Dinge, die ich mal kommentiert haben will.

Bild 8777

Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen

Das Logo des Bundesministeriums für temporale Phänomene und Erdbeerjoghurt

Das Bundesministerium für temporale Phänomene und Erdbeerjoghurt gibt bekannt: Aufgrund eines ablaufenden Zertifikats muss die Firmware der Implantat-Chips der Bill-Gates-Stiftung in der kommenden Nacht aktualisiert werden, damit eine korrekte Verarbeitung der verschlüsselten 5G-Signale zur Gedankenmanipulation und Bevölkerungslenkung weiterhin möglich ist.

Bild 8762

Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen

Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Bevor wir zum eigentlichen Thema kommen, möchte ich noch mal alle interessierten Leser, die bei der Umfrage noch nicht mitgemacht haben, bitten, hier abzustimmen:

Wie erwähnt: Das Buch wird voraussichtlich 12 Euro kosten (7,49 Euro als E-Book), und ich bitte alle abzustimmen, die vorhaben, das Buch in absehbarer Zeit (also bis Ende 2021) zu kaufen. Ist wirklich sehr wichtig, damit ich ungefähr abschätzen kann, wie viele Exemplare ich drucken lassen sollte.

Jetzt aber weiter im Programm.

Bild 8758

Eine der liebsten Vorstellungen vieler Menschen ist, dass wir doch irgendwie in einer gerechten Welt leben würden. Wer lieb und nett ist, der wird die Früchte dafür ernten, Bösewichte werden ihre Strafe schon irgendwann bekommen, und selbst relativ rationale Leute mögen die Vorstellung von Karma, das sich irgendwann auszahlt. Nicht zuletzt versucht man so, auch Kinder zu erziehen, damit die keine ekelhaften Stinkstiefel werden. Aber stimmt das denn auch so? Ich habe mal vier (plus ein paar mehr) wissenschaftliche Publikationen herausgesucht, die ganz stark andeuten, dass die Welt doch ziemlich unfair ist.


Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen

Das Logo des Bundesministeriums für temporale Phänomene und Erdbeerjoghurt

Das Bundesministerium für temporale Phänomene und Erdbeerjoghurt gibt bekannt: Die Corona-Krise macht auch vor unserem Arbeitsbereich nicht halt. Nach einem Arbeitsbesuch in den Vereinigten Staaten wurde durch einen routinemäßig durchgeführten Test bei einer Stunde, die für die kommende Nacht eingeplant war, eine Infektion mit Sars-CoV-2 festgestellt. Wir haben die Stunde sofort isoliert und in Quarantäne verbracht. Sie zeigt bisher keine Symptome, muss nicht künstlich beatmet werden und hat einen Zweijahresvorrat an Toilettenpapier und Mehl zur Verfügung.
Leider kann so kurzfristig kein Ersatz beschafft werden, was einmal mehr die prekäre finanzielle Ausstattung des Ministeriums unterstreicht. Wir sehen uns daher gezwungen, die Zeit zwischen 2 und 3 Uhr in der kommenden Nacht ersatzlos zu streichen. Das heißt allerdings auch, dass sich die Quarantäne für alle anderen um 60 Minuten verkürzt.

Bild 8430

Der Bundesminister für temporale Phänomene und Erdbeerjoghurt zeigte sich bestürzt: "Damit hatte ich nicht gerechnet, in erster Linie deswegen, weil es ein Grammatiktest war." Er wehrte sich aber gegen Vorwürfe an die Politik, die Krise nicht ernstgenommen zu haben. "Wir haben so reagiert wie alle anderen. Wir haben uns lustig über die AfD gemacht, als sie wegen Covid-19 Grenzschließungen forderte, und als die Grenzschließungen tatsächlich kamen, waren wir uns einig, dass das genau der richtige Weg ist. Wir haben uns einige Wochen lang auf die Schultern geklopft, wie prima wir alles hinkriegen, und als die große Welle kam, haben wir uns dafür applaudiert, dass wir den Ernst der Lage begreifen und jetzt endlich was unternehmen. Wir haben uns sogar das laute Lachen über die Grünen verkniffen, als sie verzweifelt merkten, dass sie keine gar anderen Themen als Umwelt, Nazis und 'mehr Gedöns für Frauen, jedoch ohne zusätzliche Verantwortung' haben und selbst die meisten ihrer eigenen Wähler ihnen nicht zutrauen, tatsächlich Probleme lösen zu können. Was hätten wir mehr tun können?"

Frühere Bekanntmachungen des Ministeriums:
Oktober 2010
März 2011
Oktober 2011
März 2012
Oktober 2012
Dezember 2012
März 2013
Oktober 2013
März 2014
Oktober 2014
März 2015
Oktober 2015
März 2016
Oktober 2016
März 2017
Oktober 2017
März 2018
Oktober 2018
März 2019
Oktober 2019


Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Faulheit ist nicht schlimm, Dummheit kann je nach Gelegenheit schlimm sein, wirklich schlecht sieht's aber aus, wenn beides zusammentrifft. Insofern kann man der SPD Mülheim an der Ruhr ja noch bescheinigen, dass diese unglückliche Kombination bei ihnen noch glimpflich ausging. Der SPD-Ortsverein wollte nämlich am Volkstrauertag einen Kranz an einem Mahnmal niederlegen, "Den Opfern von Krieg und Faschismus". Man beauftragte eine Gärtnerei, die übermittelte per Fax (rustikal, aber okay) den Auftrag an eine Schleifendruckerei, und am Ende hing folgender Kranz am Mahnmal.


Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen

Das Logo des Bundesministeriums für temporale Phänomene und Erdbeerjoghurt

Das Bundesministerium für temporale Phänomene und Erdbeerjoghurt gibt bekannt: Die Nacht war sehr traurig, denn eine ihrer Stunden ist im März mit einer fremden Frau durchgebrannt. Die Nacht weinte über Monate, doch dann zeigte ihr eine Freundin eine Zeitung mit einem Artikel über Doktor Owambo. Dem übersandte sie ihr ganzes Geld und ihr Erstgeborenes, und der gute afrikanische Doktor umtanzte ein paar Knochen, schmierte sich Gnukacke und Blut von Kriegern des Nachbarstammes ins Gesicht und brüllte so lange den Mond an, bis die Götter die fremde Frau mit einem Blitz niederstreckten. Da die untreue Stunde in der kommenden Nacht zurückkehren und tränenreich um Verzeihung bitten wird, wird die Nacht vom Samstag zum Sonntag um 60 Minuten verlängert. Um 3 Uhr früh werden also die Uhren um eine Stunde zurückgestellt, damit wir die entsprechenden Zahlen wiederverwerten können. Das freut dann auch die Umwelt.

Der Bundesminister für temporale Phänomene und Erdbeerjoghurt wollte eine Erklärung abgeben, aber konnte seine vorbereitete Rede nicht halten, weil Aktivisten lautstark gegen ihn protestierten und unterschwellig mit Gewalt drohten, falls er sich dennoch äußern würde. Die Polizei zeigte sich machtlos und konnte nur empfehlen, die Pressekonferenz ausfallen zu lassen. Ein Pressevertreter bemerkte dazu: "Es ist absurd, daraus abzuleiten, dass die Meinungs- oder Redefreiheit in Deutschland bedroht wäre, nur weil ein Mob Leute nicht zu Wort kommen lässt und die Obrigkeit das toleriert. Solange ich persönlich meine Meinung sagen kann, ist doch alles okay."

Frühere Bekanntmachungen des Ministeriums:
Oktober 2010
März 2011
Oktober 2011
März 2012
Oktober 2012
Dezember 2012
März 2013
Oktober 2013
März 2014
Oktober 2014
März 2015
Oktober 2015
März 2016
Oktober 2016
März 2017
Oktober 2017
März 2018
Oktober 2018
März 2019

Falls einige verwirrt sind, worauf sich die Hexendoktorsache bezieht: Schaut mal hier in die Kommentare.


Nuff! Ich grüße das Volk.

Daten sind was Wundervolles, und ganz besonders dann, wenn sie bestehende Vermutungen bestätigen.
Wer sich viel auf Youtube bewegt, wird es sicherlich schon häufiger gehört haben: Beschwerden von Youtubern, dass ihre Videos demonetarisiert werden, also keine Werbung mehr eingeblendet wird. Oft sind diese Werbesperren nur temporär und werden nach einem manuellen Review-Prozess wieder für Werbung freigegeben, aber erst dann, wenn der große Ansturm der Abonnenten schon wieder vorbei ist.

Google gibt sich keine Mühe, die Youtuber über die Demonetarisierung zu informieren oder konkrete Angaben zu machen, was denn jetzt genau zu dem Urteil geführt haben soll, dass das Video nicht geeignet für Werbetreibende sei. Somit können betroffene Videomacher nur raten, woran es lag.

(Kleiner Einschub: Als ich noch Google-Werbung auf der Seite hatte, bekam ich mehrere Male eine Mail von Google, dass eine bestimmte Seite auf Klopfers Web nicht für Werbung geeignet sei und deswegen dort keine Werbebanner mehr eingeblendet würden. Aber welche Seiten das waren und was das konkrete Problem bei denen wäre, das hat Google mir nicht verraten, was natürlich ungefähr so hilfreich ist wie ein Hammer aus Zuckerwatte, aber weniger energiereich. Die ganze Problematik betrifft also nicht nur Youtube.)

Bild 8002

Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen

20151024092512_0.png

Das Bundesministerium für temporale Phänomene und Erdbeerjoghurt gibt bekannt: Aufgrund allgemeiner Frustration anlässlich des schleppenden Brexit-Prozesses und insbesondere angesichts der letzten Abstimmungsergebnisse im britischen Unterhaus hat die Europäische Union beschlossen, die Frist bis zum derzeit gültigen Austrittstermin (12. April) zu verkürzen, damit die Briten endlich mal zu Potte kommen. Aus der kommenden Nacht wird daher die Stunde zwischen 2 und 3 Uhr entnommen. Die Regierungschefs der 27 anderen EU-Staaten hoffen, damit den Druck auf die britische Politik weiterhin zu erhöhen.

Bild 7263

Der Bundesminister für temporale Phänomene und Erdbeerjoghurt erklärte: "Die Briten haben in den letzten 3 Jahren so Politik gemacht, wie sie kochen, und mittlerweile müssen alle kotzen. Aber eine Verschärfung ihrer Porno-Sperren konnten die beschließen. Was sind das für Prioritäten?" Er fuhr fort: "Man kann nicht einfach mit großem Tamtam ankündigen, etwas zu machen, und das dann ewig hinausschieben... Es sei denn, es geht um die EU und die Zeitumstellung."

Frühere Bekanntmachungen des Ministeriums:
Oktober 2010
März 2011
Oktober 2011
März 2012
Oktober 2012
Dezember 2012
März 2013
Oktober 2013
März 2014
Oktober 2014
März 2015
Oktober 2015
März 2016
Oktober 2016
März 2017
Oktober 2017
März 2018
Oktober 2018


Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Das Jahr 2018 steht kurz vor dem Ende, und wie im letzten Jahr nehme ich mir die Zeit für einen Blick zurück auf diese 365 Tage, die einerseits viel zu schnell herumgingen, aber andererseits für viele Leute (inklusive mir) insgesamt eher durchwachsen waren.

Bild 7001

Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen