Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Es ist März, und somit mal wieder Zeit für einen Eintrag im Blog.
Im Wesentlichen habe ich die Zeit damit verbracht, am neuen Forum für die Animestreet-Seite zu arbeiten, was hoffentlich bald offiziell geöffnet werden kann. Bis dahin schreiben nur einige Moderatoren das Forum voll, und andere Mods tauchen gar nicht auf. >_<

Im letzten Beitrag hatte ich ja geschrieben, dass ich gern mal nach Japan reisen wollte. Nun ja, ich hab mich dazu entschlossen, im Mai oder spätestens Juni meine Freundin unter den Arm zu klemmen und eine Woche Tokio zu genießen.
In der letzten Februar-Woche war ich also beim Einwohnermeldeamt (oder modern: Bürgerservice), um einen Pass zu beantragen. Da ich noch nie im Ausland war, war ein Pass für mich bisher nicht nötig. Die Frau am Schalter sagte mir, dass die Wartezeiten momentan bei 6-8 Wochen wären, wegen der Auslastung der Bundesdruckerei. Auch als ich vor zwei bis drei Jahren einen neuen Personalausweis beantragen musste, wurde mir eine Wartezeit von 4 Wochen beschieden.
Wenn ich mich recht erinnere, gibt's recht viele Arbeitslose, und darunter sicher auch einige Drucker. Warum werden in der Bundesdruckerei nicht einfach neue Arbeitsplätze geschaffen, um erstens die Wartezeiten zu verlängern und zweitens ein paar Leute in Lohn und Brot zu setzen?

Ich esse recht häufig bei McDonald's, was sich bisher nicht sonderlich auf meine Figur ausgewürgt hat. (Man beachte den vortrefflichen Wortwitz im letzten Satz.) Nun gibt es ein neues Gewinnspiel, was jeder, der fernsieht, auch gemerkt haben dürfte. Der McStrohhalm (selten dämlicher Name) ist ein gelb-oranger Strohhalm, in dem ein kleiner Zettel drinsteckt, auf dem in den meisten Fällen "Kein Glück gehabt?" steht, nebst einer kleinen Information bezüglich McDoof oder Allgemeinwissen (ich hab bei 6 Zettelchen gerade mal einen Gewinn gehabt). Zwei Dinge sind mir besonders aufgefallen:
1. Der Strohhalm darf nicht zum Trinken verwendet werden.
2. Auf einem Zettelchen stand: "Wussten Sie, dass das Quaken einer Ente kein Echo verursacht, und keiner weiß warum?" Nur um's nochmal klar zu machen: Das stimmt nicht, natürlich verursacht auch Entenquaken ein Echo, wenn die Umgebung dafür geeignet ist. Dummerweise ist die McDonald's Werbeabteilung wohl seeeehr leichtgläubig.

So, Zeit für die Nachrichten.

Gestern gab's ja in Madrid diese Terroranschläge, bei denen sich die Nachrichtensendungen im Minutentakt in Sachen Opferzahlen überboten (ich hab an dem Tag alles von 90, 120, 190 und 192 gehört...). Sicher, es ist ganz furchtbar und ich hoffe, dass sowas nicht mehr passiert und so weiter. Aber mal wieder mussten sich Mitglieder der inoffiziellen Nazipartei CSU entblöden und fordern, dass wir in Deutschland an Bahnhöfen und Häfen Sicherheitsvorkehrungen wie an Flughäfen bekommen. (Klar, als wenn die Bahn nicht schon genug Probleme hätte.) Außerdem sollen Ausländer schon abgeschoben werden, wenn nur ein Terrorismusverdacht besteht. (Klasse, Geis und Koschyk, sagt's doch gleich: Euch geht's nicht um die Terrorismusbekämpfung, sondern darum, Ausländer leichter loszuwerden.)
Wie kommt's eigentlich, dass die Herren, die uns angeblich vor dem Terrorismus schützen wollen, dabei immer unsere Menschenrechte abschaffen wollen? Könnten wir uns da nicht gleich den Terroristen ergeben? Liebe Politiker, seht es ein: Absolute Sicherheit kann's nicht geben, und ab einem gewissen Punkt wird die Sicherheit nicht um ein Angström erhöht, aber dafür wird die Freiheit der Bürger so weit eingeschränkt, dass das Leben in diesem Land nicht mehr lebenswert ist.

Übrigens soll nebenbei auch eine Verfassungsänderung dafür sorgen, dass die Bundeswehr auch für innere Angelegenheiten eingesetzt werden kann. Dabei hat Struck gerade erst gesagt, dass die Bundeswehr immer weniger für die Heimatverteidigung da sein wird, sondern lieber in der Weltgeschichte herumgeschickt werden soll. Bescheuert.
Mir ist ja klar, dass man z.B. bei zweieinhalb funktionierenden Panzerfäusten von 32 nicht mehr wirklich viel in Sachen Heimatverteidigung erwarten kann - aber warum soll man unsere Jungs auch noch im Ausland herumschicken, wenn sie doch nur irgendwelche heruntergekommenen Gebiete schützen darf, die wir a) nichtmal offiziell Kolonien nennen dürfen, b) nicht für längere Zeit behalten dürfen und c) nichtmal kommerziell oder touristisch ausbeuten können? Was haben wir dann von dem ganzen teuren Reiseclub Bundeswehr?

Weiteres trauriges Thema: Die Bevölkerungszahlen deutscher Feldhasen ist weiterhin rückläufig. Der Feldhase, der seit 1994 auf der Liste der vom Aussterben bedrohten Tierarten steht, wird immer seltener. *schnief* Arme Hoppelhasen...

Die Presseagtentur dpa hat merkwürdigerweise am 11.3. nichts besseres zu tun gehabt, als eine Meldung über eine Internetseite zu Marlene Dietrich zu verbreiten. Nun ja, da hab ich wenigstens mal Gelegenheit, meine Meinung zu dieser Frau loszuwerden: Sie hatte keinerlei Talent, weder schauspielerisch noch gesanglich (ich hätte beim "Blauen Engel" fast geschrien, weil sie so scheiße war). Hübsch war sie in meinen Augen auch nicht. Und ich hab ganz persönlich die Meinung entwickelt, dass jeder, der sie als Vorzeigeschauspielerin präsentiert, nicht alle Tassen im Schrank hat.

Siemens hat die weltweite Stilllegung ihrer Combino-Straßenbahnen empfohlen. Grund: Nach der Erfahrung der Verkehrsbetriebe in Basel neigen die Dinger zum Auseinanderbrechen, wenn sie öfters benutzt werden. Siemens besserte die Bahnen zwar notdürftig aus, aber wirklich beseitigt werden konnte das Problem nicht. Die Combinos fahren nicht nur in Basel, sondern auch in 16 anderen Städten, darunter Amsterdam, Bern, Erfurt, Hiroshima, Melbourne - und Potsdam. Danke sehr, Siemens. Übrigens soll Siemens ja Toll Collect bei der Entwicklung der Autobahnmaut unter die Arme greifen. Ich denke, wenn man den Transrapid und den Combino einberechnet, passt die Firma ganz perfekt zu diesem Pannenunternehmen.

In Indonesien wird eventuell erotischer Tanz sowie das Küssen in der Öffentlichkeit unter Strafe gestellt. Dies sieht ein Gesetzentwurf des indonesischen Parlaments vor, der Veranstaltern erotischer Tänze 10 Jahre Knast oder eine Geldstrafe von einer Milliarde Rupiah (96000 Euro) androht. Die Tänzer selbst können 5 Jahre in den Knast oder eine Viertelmilliarde Rupiah zahlen, genausoviel wie Pärchen, die sich auf offener Straße küssen. Ich möchte sehr hoffen, dass die Regierung diesem Gesetz nicht zustimmt - falls doch, muss man trotz aller Toleranz sagen: Die Indonesier spinnen.

Anfang des Monats forderten 2 Obdachlose in Stockholm ihr Recht auf Unterkunft ein - mit öffentlichem Sex. Sie bauten auf einem Platz ein Bett auf und vergnügten sich dort anderthalb Stunden lang (puh, wie hat der das geschafft?), bis die Polizei die Show beendete und das Paar in eine Notunterkunft brachte, wobei die beiden nach Presseberichten auch im Polizeiwagen mit dem Rammeln nicht aufhörten. Interessanter Protest jedenfalls...

Die New Yorker Polizei hat eine riesige Eselei begangen. Ein als vermisst gemeldetes 15jähriges Mädchen war aufgegriffen worden, als es sich prostituierte. Während das Mädel im Knast saß, wurde ihre Mutter informiert, die ihre Tochter abholen sollte. Als die Mutter jedoch eintraf, war ihre Tochter schon weg - die Polizei hatte das Mädchen einem Mann mitgegeben, der wohl ihr Zuhälter war. Muss man dazu noch was sagen?

Ein 17jähriger wurde in Connecticut inhaftiert, weil er versuchte, Drogen zu verkaufen. Und zwar (und ich möchte hinweisen, dass ich mir das nicht ausdenke) an zwei uniformierte Polizisten. Sein letzter Satz vor der Verhaftung war übrigens: "Hey, ihr seht aus wie Cops!" Echt ein Blitzmerker.

Eine US-Studie über Teenager, die Sex vor der Ehe ablehnen, hat pikante Enthüllungen zutage gebracht. So können 88 Prozent dieser Teenager ihren Eid nicht durchhalten und haben vor der Ehe Sex. Weitere Erkenntnis der Studie, bei der 15000 Jugendliche zwischen 12 und 18 befragt wurden: Weil diese Jungs und Mädels in Sexualkunde nicht aufgepasst haben, benutzen sie beim Sex seltener Kondome als ihre "nicht vereidigten" Altersgenossen und gehen seltener zum Arzt, wenn sie sich eine Geschlechtskrankheit holen. Unterschiede bei der Verbreitung von Geschlechtskrankheiten konnten nicht festgestellt werden, sowohl bei der "Kein Sex vor der Ehe"-Fraktion als auch bei den anderen ist der Anteil der Angesteckten gleich hoch. Andere Effekt des Schwurs: Die Zahl der Sexualpartner wird vermindert, der erste Sex wird verzögert, und Ehen werden durchschnittlich früher geschlossen.

So, ich denke, das ist doch ein schönes Schlusswort, oder?
Bis zum nächsten Mal, und schreibt Kommentare.

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Bitte kommentiert wieder fleißig

Veröffentlicht am 06. August 2009 um 4:49 Uhr in der Kategorie "Meine Sicht der Welt"
Dieser Eintrag wurde bisher 36 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Bisher keine Kommentare


Es können zu diesem Eintrag derzeit keine neuen Kommentare abgegeben werden.