Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Ich hab vorhin die Fotos von Britney Spears gesehen, auf denen sie höschenlos aus dem Auto von Paris Hilton aussteigt. Das Luder ist totalrasiert, hatte offenbar einen (schlecht verheilenden) Kaiserschnitt und wirkt irgendwie räudig. Vor 7 Jahren war es noch üblich, sich hemmungslosen Geschlechtsverkehr mit dem Mäuschen vorzustellen, heute kommt da nur die Frage, wie viele verschiedene Infektionen man sich dabei einfangen würde.

Sowas soll's bei der Retortenband "Monrose" nicht geben. Die Popstars-Gewinnerinnen haben klargestellt, dass sie nicht für (Teil-)Aktfotos zur Verfügung stehen würden. Ich denke, damit sind sie weg vom Fenster, denn mal ehrlich: wegen des Gesangs tut sich keiner eine Mädchenband an.

Laut einer Studie einer Kölner Werbeagentur wurde wieder einmal bestätigt, dass Deutsche mit englischen Werbeslogans nicht klarkommen. "Feel the difference" von Ford konnte noch von den meisten korrekt übersetzt werden (obwohl auch "Fühle das Differenzial" und "Ziehe die Differenz" unter den Antworten war), aber bei Jaguars "Life by Gorgeous" oder Centerparks "A State of Happiness" war bei über 85% der Befragten der Fisch gelutscht. "Every time a good time" wurde von McDonald's wohl korrekterweise in Rente geschickt, denn "Jede Zeit ist Gottes Zeit" war wohl nicht die erwünschte Botschaft.
Sattsam bekannt war ja schon das Debakel um die Werbeslogans von Douglas ("Come in and find out" wurde mit "Komm rein und finde wieder raus" übersetzt) und Sat.1 ("Powered by Emotion" = "Kraft durch Freude"), dazu kommen jetzt Audi mit "Driven by instinct" alias "Triefen vor Gestank" und RWE mit "One Group. Multi Utilities." alias "Ohne Gruppe. Multikulti.".
Was Mitsubishi mit dem Spruch "Drive alive" sagen wollte, weiß vermutlich selbst in der Konzernzentrale niemand, die angebotenen Übersetzungen "Fahre lebend" und "Fahre, um zu überleben" verleiten jedenfalls nicht zum Kauf.
Ich finde, es ist einfach eine Sache des Respekts, dass eine Firma, die deutsche Kunden ansprechen will, dies auch in der Landessprache tut. Die Konzerne wollten vermutlich zeigen, wie fortschrittlich und modern sie sind, und nebenbei noch richtig viel Geld sparen, weil sie weltweit nur eine Werbekampagne entwickeln mussten - aber damit fallen sie über kurz oder lang auf die Fresse. Douglas hat das mit dem neuen Spruch "Douglas macht das Leben schöner" offenbar gelernt.

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Was haben wir letzte Woche gelernt? - Teil 56 (Kalenderwoche 43)

Veröffentlicht am 01. November 2014 um 4:57 Uhr in der Kategorie "Meine Sicht der Welt"
Dieser Eintrag wurde bisher 13 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

mym
Kommentar melden Link zum Kommentar

sat1 hatte zwischendrin aber auch wieder nen deutschen slogan und ist jetzt wieder auf englisch umgestiegen...

0
Geschrieben am

Es können zu diesem Eintrag derzeit keine neuen Kommentare abgegeben werden.