Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Der Orkan hat etwas geschafft, was nicht einmal der Krieg vollbringen konnte: die Deutsche Bahn hatte ihren Fahrbetrieb für mehrere Stunden komplett eingestellt. Inzwischen ist der Verkehr wieder angerollt, und trotz großer Schäden kann man bei der Bahn jubeln, denn endlich hat man eine gute Begründung dafür, dass kein Zug pünktlich kommt.
Einen kleinen Dämpfer gibt es allerdings in Berlin: der funkelnagelneue Hauptbahnhof hat in der Nacht einen Stahlträger abgeworfen und einen weiteren zumindest zur Hälfte verstoßen. Deswegen musste der Bahnhof bis zum Nachmittag komplett evakuiert werden, auch die Fahrt durch den Bahnhof war nicht möglich. Ich bin irgendwie gespalten: während ich etwas Schadenfreude empfinde, mach ich mir doch ein wenig Sorgen. Immerhin besteht fast der gesamte Bahnhof aus solchen Stahlträgern. Aber aus diesem Grund soll bis auf weiteres der Hauptbahnhof ab Windstärke 8 geschlossen werden, bis alle Träger untersucht wurden. Ich bin fassungslos.

Als Fan von MythBusters stehe ich Zerstörungen im Fernsehen an sich recht offen gegenüber. Und daher tut's mir irgendwie leid, dass ich das nicht gesehen hab: Im chinesischen Staatsfernsehen hat ein armer Assistent einen antiken Bronzespiegel zerdeppert. Der 2500 Jahre alte Spiegel war vergoldet und rutschte während der Sendung aus der kleinen Holzkiste, die der Assistent hielt. Angeblich sollte der Wert des Spiegels über 750000 Euro betragen. Wieviel ist das in Jahren Pech?

Pech haben auch die Besucher mancher Modenschauen. So auch bei der Kindermodenschau des italienischen Kaufhauses "Blumarine" in Florenz. Dort lief Samenrauberzeugnis Anna Ermakowa auf. Das sechsjährige Mädchen ist ihrem Vater Boris Becker unheimlich ähnlich, hat aber auch die optischen Makel ihrer Mutter geerbt, um die absolute Netzhautfolter zu sein. Dazu kommt, dass sie bereits eine total verwöhnte Göre ist, weswegen man sie eigentlich vom Laufsteg hätte schießen müssen.

Der Deutsche Lehrerverband will nicht länger hören, wie scheiße das deutsche Bildungssystem ist. Und weil etwas zu ändern immer so schwer und unbequem ist, hat sich der Vorsitzende des Lehrerverbandes dafür ausgesprochen, die PISA-Studie nicht länger mitzufinanzieren, wenn man doch immer kritisiert wird. Vielleicht sollte ich mir diese Denkweise zu Eigen machen: Semestergebühren zahle ich dann nur, wenn die Profs mich nicht in den Prüfungen durchfallen lassen.

Südländer sind enorm begehrt bei Frauen, weil sie wissen, wie man mit dem weiblichen Geschlecht umgeht. Das hatte auch ein türkischer Vater im Blut, als er mit seiner 17jährigen Tochter spazieren ging. Sie lief ordnungsgemäß an der Leine - oder besser gesagt, an der Kette. Eine solche hatte sie nämlich um den Hals. Der Vater wollte ihr so offenbar zeigen, dass er von ihrem Freund keine hohe Meinung hat. Immerhin: auf den Maulkorb hat er verzichtet.

Amazon Deutschland will sich ausbreiten. Momentan werde geprüft, ob man auch rezeptfreie Medikamente verkaufen könnte, sagte der Geschäftsführer des Unternehmens in einem Interview. Nach dem Vorbild der amerikanischen Mutterfirma könnte man sich auch vorstellen, Autozubehör, Ersatzteile, Bekleidung, Schuhe und Nahrungsmittel in das Sortiment aufzunehmen. Die Sache mit den Medikamenten macht sogar Sinn. Denn ich kriege Kopfschmerzen, wenn ich daran denke, dass ich bei Amazon.de dann wohl bald Omaschlüpfer kaufen kann, aber keine japanischen Bücher (während das japanische Amazon sehr wohl deutsche Bücher anbietet).

Mit Erstaunen habe ich mitbekommen, dass erst heute das Finale der Sat.1-Show "You can dance" stattfindet. Die Sendung läuft bereits seit Herbst, und die wollen nichts anderes als eine Hupfdohle finden. Ich hab keinen Schimmer, wieso man diese Sendung so lang ausbreitet, kommerziell ausschlachten kann man den Castingsieger doch sowieso nicht. Oder kauft jemand eine CD von einem TÄNZER? Zeigt man bei MTV Tanzvideos? Schwachsinn.

Kleiner sinnloser Fakt: Adolf Hitler war nicht nur Vegetarier, sondern verabscheute auch Alkohol, da er sich als Realschüler nach einer Zeugnisausgabe mit seinen Kameraden hemmungslos besoff, danach ein menschliches Bedürfnis verspürte und sich anschließend den Hintern mit seinem Zeugnis abwischte, welches er sich dann später neu ausstellen lassen musste.

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Muff

Veröffentlicht am 28. November 2006 um 23:52 Uhr in der Kategorie "Meine Sicht der Welt"
Dieser Eintrag wurde bisher 1 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Dieser Eintrag hat noch keine Kommentare.


Es können zu diesem Eintrag derzeit keine neuen Kommentare abgegeben werden.