Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Kategorie: Besserwisserei

Das hier wird nur so ein kleines Lebenszeichen meinerseits, während ich am Update arbeite. (Habt ihr mal einen fertigen Text, der schon ins Layout eurer Seite eingebunden war, komplett gelöscht, weil ihr einige Zeit nach dem Schreiben total unzufrieden damit wart? Nein? Probiert es mal aus.)

Man sagt, dass die deutsche Sprache extrem schwierig wäre. Vermutlich liegt das zum Teil an der Grammatik (wir haben zwar nur vier Fälle, aber die Flexion von Wörtern ist für Fremdsprachler sicher eine Qual), aber die größten Schwierigkeiten scheinen bei der Interpunktion zu bestehen, denn selbst deutsche Muttersprachler haben so ihre Schwierigkeiten mit der Kommasetzung.
Deswegen will ich hier mal einige Fehler auflisten, die mir immer wieder begegnen (selbst in angeblich exzellenten Artikeln der Wikipedia), vielleicht lernt ihr ja etwas und könnt euch die jeweilige Regel leichter merken. Ich gebe dann immer auch eventuelle Ausnahmen oder dem Anschein nach ähnliche Situationen an, die anders als die Beispielsätze behandelt werden.

Beispiel 1
Falsch: Sie sah aus, wie ein Pferd.
Richtig: Sie sah aus wie ein Pferd.

Das Komma ist ein Zeichen, mit dem man einen komplexen Satz gliedert und Stellen kennzeichnet, an denen man beispielsweise Luft holen könnte, um seinen Satz fortzusetzen. "wie ein Pferd" kann man hier nicht mit einem Komma abgrenzen, da es kein vollständiger Nebensatz ist (die Wortgruppe hat kein Verb) und auch kein nachgestellter Zusatz ist (man kann "wie ein Pferd" nicht weglassen, weil der Satz seinen Sinn verliert). Also auch bei "Du kämpfst wie ein dummer Bauer" darf kein Komma vor "wie" gesetzt werden, denn obwohl "Du kämpfst." ein korrekter Satz ist, ist seine Bedeutung eine andere. Und natürlich ist "wie ein dummer Bauer" auch kein Nebensatz.
Sie sah, wie ein Pferd durch den Garten trabte.
Huftiere, wie beispielsweise Pferde, dürfen nicht durch den Garten traben. (auch möglich: Huftiere wie beispielsweise Pferde dürfen nicht durch den Garten traben.)

Im ersten Fall leitet "wie" einen Nebensatz ein, da muss also ein Komma hin. Im zweiten Fall ist "wie etwa Pferde" ein nachgestellter Zusatz, wobei man frei entscheiden kann, ob man Kommas setzt oder nicht.


Beispiel 2
Falsch: Sein wuscheliger Plüschhase, ist sein liebstes Kuscheltier.
Richtig: Sein wuscheliger Plüschhase ist sein liebstes Kuscheltier.

Muss ich das noch erklären? "Sein wuscheliger Plüschhase" ist das Subjekt des Satzes, und das Subjekt trennt man nur dann mit dem Komma ab, wenn es ein Nebensatz oder ein (erweiterter) Infinitiv mit "zu" ist (siehe dazu auch nächsten Punkt).
Dass er keine Mohrrüben mehr hatte, ärgerte ihn.
Seinen wuscheligen Plüschhasen zu kuscheln, ist seine liebste Beschäftigung.

Das ist doch einfach, oder? ^^


Beispiel 3
Falsch: Er ging leise um die anderen Leute nicht zu stören.
Richtig: Er ging leise, um die anderen Leute nicht zu stören.

Infinitivgruppen, die mit "als", "anstatt", "außer", "ohne", "statt" oder "um" eingeleitet werden, trennt man mit einem Komma ab. Und auch alle, die von einem Substantiv abhängig sind ("Ich fasste den Plan, Tanja zu küssen"). Oder die angekündigt werden ("Er hatte vor, Tanja zu küssen"). Also im Prinzip sollte man vorsichtshalber bei allen "zu + Infinitiv"-Konstruktionen ein Komma setzen. Das gliedert den Satz und erleichtert das Lesen. Der Beispielsatz ist nämlich bis zum Wort "Leute" zweideutig, wenn man vor "um" kein Komma setzt. Es gibt aber eine Ausnahme von der Kommaregel:
Er versuchte zu gehen. (auch möglich: Er versuchte, zu gehen.)

Wenn die Gruppe nur aus "zu + Infinitiv" besteht, kann man das Komma auch weglassen.
(Es gibt noch eine Regel im Duden, die die ganze Sache noch komplizierter macht. So muss man etwa bei dem Satz "Ich weigerte mich ihn zu schlagen" kein Komma setzen (man kann aber), obwohl es kein einfacher Infinitiv mit "zu" ist. Meine Empfehlung: Komma setzen, so macht man nichts falsch.)


Beispiel 4
Falsch: Er ließ eine Brücke bauen. Da er wusste, dass der Fluss viel zu tief war.
Richtig: Er ließ eine Brücke bauen, da er wusste, dass der Fluss viel zu tief war.

Das ist der Fehler, den man erschreckend häufig in der Wikipedia liest, wenn irgendwelche Schlaumeier Informationen zu bekannten Fakten hinzufügen. "da" leitet einen untergeordneten Nebensatz ein, es muss also einen übergeordneten Hauptsatz geben, sonst fehlt etwas im Satz.
Mit "weil" ist es ähnlich, allerdings gibt es da eine Ausnahme, wenn man nämlich die Antwort auf eine Frage mit "weil" einleitet.
Warum hat er eine Brücke gebaut? Weil er wusste, dass der Fluss viel zu tief war.

Dieser Satz ist problemlos möglich, weil die Antwort die Ersetzung des Frageworts "Warum" aus der Frage darstellt.
Warum hat er eine Brücke gebaut?
Weil er wusste, dass der Fluss viel zu tief war, hat er eine Brücke gebaut.

Wenn es allerdings keine Frage gibt, verhält sich "weil" ebenso wie "da".
Falsch: Er ließ eine Brücke bauen. Weil er wusste, dass der Fluss viel zu tief war.
Richtig: Er ließ eine Brücke bauen, weil er wusste, dass der Fluss viel zu tief war.

Ich hoffe, man kann verstehen, was ich sagen wollte.


Beispiel 5
Falsch: Er liebt Frauen, die hübsche Brüste haben und Katzen.
Richtig: Er liebt Frauen, die hübsche Brüste haben, und Katzen.

Es soll gesagt werden, dass er Frauen und Katzen liebt, nicht dass er Frauen mit Katzen liebt. Eingeschobene Nebensätze werden mit Kommas abgetrennt, das ist Standard. Da sollte man auch das abschließende Komma nicht vergessen. Wenn man doch sagen will, dass er Frauen mit Katzen liebt, sollte der Satz natürlich besser heißen: "Er liebt Frauen, die hübsche Brüste und Katzen haben." Die Grammatik muss ich wohl nicht erklären.


Beispiel 6
Falsch: Ich weiß ich nerve euch aber ich will das jetzt wissen.
Richtig: Ich weiß, ich nerve euch, aber ich will das jetzt wissen.
Grammatikalisch geschmeidiger: Ich weiß, dass ich euch nerve, aber ich möchte das jetzt wissen.

Eigentlich sollte klar sein, warum dort Kommas gesetzt werden müssen, aber aus irgendeinem Grund werden sie gerade in Foren immer wieder vergessen. Meistens vergessen die Leute dann auch den Punkt am Satzende sie schreiben dann einfach so weiter ohne punkt und komma warum tun sie das nur so sind sie doch nur schwieriger zu verstehen und man kann ihnen nicht mehr so einfach helfen?????

Ich weiß, der Beitrag kommt sehr zwiebelfischig rüber (dabei mag ich Bastian Sick nicht einmal), aber ich will nur ein wenig Hilfe leisten, weil das Thema wirklich komplex ist.

Kleiner sinnloser Fakt: Die Engländer siezen einander. Die englischen Äquivalente zu du, dein und dir/dich (also thou, thy/thine und thee) sind inzwischen sehr veraltet und werden sogar als sehr förmlich angesehen, obwohl sie eigentlich die gleiche Funktion wie im Deutschen erfüllten.

Mehr zu lesen:

Thumbnail

I am so sick

Veröffentlicht am 18. September 2008 um 12:22 Uhr in der Kategorie "Besserwisserei"
Dieser Eintrag wurde bisher 2 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

xman-zerg
Kommentar melden Link zum Kommentar

wir alle wissen
"rächtschraipunkt is ächt schwirik" natürlich gilt dies auch für andere Aspekte der deutschensprache, ich muss es wissen schliesslich ist mein Deutsch ne Katastrophe smile.gif

danke für die Lehrstunde Klopfer, könntest du häufiger bringen.

0
Geschrieben am

Es können zu diesem Eintrag derzeit keine neuen Kommentare abgegeben werden.