Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Kategorie: Politisches

In der SPD erinnert sich offenbar niemand mehr an die Sozialistengesetze und an die Zeit des Dritten Reiches: Der SPD-Politiker Sebastian Edathy fordert den Buchhandel auf, eine "freiwillige Selbstkontrolle" einzuführen, um Bücher mit rechtem oder antisemitischem Inhalt aus dem Handel zu entfernen. Geil, wenn all sowas dann weg ist aus den Läden, kann niemand mehr Nazi sein, und das Naziproblem ist weg! Super! Und dann kann man sich in der Schule auch darum kümmern, die Kinder zu erziehen, anstatt ihnen ödes Wissen über die Nazizeit einzutrichtern. Jawoll!

Liebe Politiker: Wann habt ihr zuletzt den Planeten Erde besucht? Geht doch bitte einfach sterben und lasst uns mit euren Verbotsfantasien in Ruhe. Mittlerweile kommen wir besser ohne euch klar, ihr richtet nämlich mehr Schaden an als ihr uns nutzt.

patentrezept.jpg

Übrigens möchte ich mich für den ganz lieben Brief aus der Schweiz bedanken, den ich heute bekam (und auch für das bunte Lesezeichen, was dabei lag wink.gif ). Ich hab mich über beides sehr gefreut! zufrieden.gif

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Vor dem Gesetz sind manche gleicher (oder auch: Kindermuschi? Nur bei Uschi!)

Veröffentlicht am 07. Mai 2009 um 20:20 Uhr in der Kategorie "Politisches"
Dieser Eintrag wurde bisher 65 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

chris (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wuhuu zunge.gif erster zunge.gif

0
Geschrieben am
Simon
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Und morgen verbieten wir Arbeitslosigkeit!"

Genial!^^
Aber was wird dann aus den Kindern?Kinderarbeit:Verboten,Keine Arbeit:Verboten...O_o
(Na ja,bis morgen hab ich ja noch Zeit,mir Arbeit zu suchen...^^)

0
Geschrieben am
MJ
Kommentar melden Link zum Kommentar

bitte smile.gif

0
Geschrieben am
Nuda
Kommentar melden Link zum Kommentar

<klugscheiß-modus>
Öhm... bin ich böse, wenn ich darauf hinweisen, dass bei dem Wort "Arbeitskreises" das s fehlt? ^^
</klugscheiß-modus>

0
Geschrieben am
Nuda
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mist, meine Rechtschreibung ist nicht besser wink.gif

Sry für den doppelpost^^

0
Geschrieben am
NamE
Kommentar melden Link zum Kommentar

Is das Bild von dir? biggrin.gif

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Nuda: Hab's berichtigt, danke für den Hinweis.

@NamE: Das vom Reichstag? Ja, hatte ich letzten Oktober fotografiert. Und insgesamt isses natürlich auch von mir. ^^

0
Geschrieben am
Thomas
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die denken sich schon was dabei. Die SPD handelt nach dem Motto "Lieber ein Ende mit Schrecken als Schrecken ohne Ende" und will sicherstellen, daß sie zur Bundestagswahl auch garantiert unter die 5%-Grenze rutscht. Anschließend wird sie aufgelöst und auf CxU und FDP aufgeteilt...

0
Geschrieben am
DarthBane
Kommentar melden Link zum Kommentar

da geht einem doch das messer in der hose auf. die SPD besteht wirklich nur noch aus gottlosen vaterlandsverrätern. -.-

0
Geschrieben am
Tommiboy
Kommentar melden Link zum Kommentar

Werden die dann auch verbrannt?

0
Geschrieben am
blaue_lagune
Kommentar melden Link zum Kommentar

Arbeitslosigkeit verbieten?
Na klar, die G8 haben ja auch die globale Erwärmung auf 2 Grad begrenzt.

0
Geschrieben am
Equinox
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hmm.... wann werden wir zocker gelbe sterne tragen müssen ?
oder vielleicht gelbe, rote und grüne sterne, frei nach der USK

0
Geschrieben am
Marghas
Kommentar melden Link zum Kommentar

Vielleicht hilft beten...

"und beschütze uns vor dem Bösen,
gib, dass unsere Soldaten siegreich aus der Schlacht ziehen,
unsere Kugeln die Leiber unserer Politiker zerfetzen,
auf dass ihr Blut unseren Acker düngen möge,
ihr Wille gebrochen wird,
auf dass sie sich nie wieder gegen uns erheben mögen,
ihre Kinder sollen noch vor der geburt im Leib verrecken und verfaulen,
lass die Familien unserer Politiker verhungern,
hilf uns, mit unseren Bomben und Granaten ihre Habe zu zerschmettern.
ihre Zukunft durch Pulverglut zu rauben,
hilf uns, ihre Armeen bis zum letzten Atemzug auszulöschen,
auf dass ihre blutüberstömten, leblosen Leiber unter unseren stiefeln liegen mögen,
darum bitten wir dich..."

Ich weiß, das ist brutal, aber manchmal muss man Feuer mit Feuer bekämpfen, außerdem habe ich gerade eine Stinkwut auf diese Berliner Müllfabrik, die vorgibt, im Interesse des Volkes zu handeln.

0
Geschrieben am
EtanimonnI (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Manchmal denke ich so zurück und mir fallen gelegentlich ein paar Sätze aus einem sehr bekannten Buch eines sehr bekannten Schriftstellers, zu dessen Ehren der Towelday stattfindet ein: "...wenn die Zeit kommen wird, werden sie als erste an die Wand gestellt...als die Zeit gekommen war, waren sie die ersten die and die Wand gestellt wurden..." Ich muss es bald mal wieder lesen biggrin.gif

Wieso bekommt solches Pack überhaupt irgendeine Platform? Man sollte ihnen garnicht zuhören und noch wichtiger, man sollte ihnen keinerlei Macht geben.

0
Geschrieben am
Marghas
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das klingt arg nach dem Anhalter, genauer gesagt, nach der Beschreibung der Sirius-Kybernetik-Corporation^^

0
Geschrieben am
EtanimonnI
Kommentar melden Link zum Kommentar

Fast, es ist die Werbeabteilung biggrin.gif Oder wars die Beschwerdeabteilung? Nee, ich glaube die hat einen ganz einenen Planeten gehabt. Egal, wie gesagt, müsste es mal wieder lesen.

0
Geschrieben am
Blubb
Kommentar melden Link zum Kommentar

Oh, seit langem mal wieder ein politischer Eintrag der mir nicht so gefällt. Aus "Edathy fordert Selbskontrolle" wird "Bundesregierung zensiert auch Bücher!"... also wir sind doch nicht bei der Bild. Und bei den Killerspielen heißt es dann wieder man möge bitte nicht pauschalisieren.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wo steht in meinem Beitrag was von "Bundesregierung"? Ich schreibe von Bundes- und Landespolitikern.
Schon eine "freiwillige" Selbstkontrolle zu "fordern", ist bereits absurd. Und eine "Selbstkontrolle", die faktisch ein Verbreitungsverbot für den Handel bedeutet, ist nun mal Zensur. Auch die FSK der Filmwirtschaft ist keine wirklich freiwillige Selbstkontrolle, denn wer seine Filme nicht dieser Kontrolle unterwirft (und die kostet Geld!), darf sie nicht frei verkaufen.

0
Geschrieben am
Blubb
Kommentar melden Link zum Kommentar

Stimmt, Bundes- und Landespolitiker steht da, aber das macht die Pauschalisierung doch nur noch umfassender...
Und diese Interpretation ist doch eben dieses typische BILD-verhalten, ich meine, wenn jemand aus deinen Kolumnen gegen sexuelle Verklemmtheit und einigen angeblich "anstößigen" Fotos von Mädchen unter 18 auf der Seite hier schließt, du seist Pädophil, gefällt dir das auch nicht.

0
Geschrieben am
Heiko (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Blubb" hat Recht, die Äußerung eines Einzelnen ist nicht das Ergebnis einer gesamten politischen Gruppe. Des Weiteren ist der Begriff der "Zensur" hier völlig fehl am Platz. Wenn Du einen Artikel über orthopädisches Schuhwerk von Rechtsradikalen schreibst und einen schlechten Satz streichst, dann hat das nicht im entferntesten etwas mit Zensur zu tun. Zensur richtet sich explizit gegen eine bestimmte Sache im Verhältnis zu einem bestimmten System. Im Übrigen hat auch die Stopschildsache nichts mit Zensur zu tun, zumindest noch nicht. Zensur wäre, den Begrif "Zensursula" zu verbieten...

cheers

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Oh Mann, entschuldigt, dass ich in einem Bild nicht die ganze Komplexität des Themas ausdrücken kann.

Und Heiko: Wenn ich einen Satz streiche, weil er schlecht ist, ist das keine Zensur. Wenn ich einen Satz streiche, weil ich ihn nicht veröffentlichen darf oder die Veröffentlichung dann eingeschränkt wird, dann ist das Zensur.

Und wenn's hier darum geht, dass der Handel mit bestimmten Druckwerken eingeschränkt werden soll, dann ist das für mich Zensur. Wenn's darum geht, dass der Zugriff der Leute auf bestimmte Webseiten unterbunden werden soll, dann ist das auch Zensur. Wenn abhängig vom Inhalt eine Einschränkung der Verbreitung stattfindet, dann ist das Zensur. Auch wenn es sich beim Inhalt um Pornos, Kinderpornos oder rechtsradikale Propaganda handelt - es bleibt Zensur, selbst wenn man mit den Einschränkungen einverstanden sein sollte.

0
Geschrieben am
Master_Lux
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich finde Klopfer hat recht Man gucke sich doch nur einmal die sache mit der indizierung an. Sagt die Bundesprüfstelle, das dieses oder jenes produkt ihr "nicht gefällt", dann wird es indiziert, man darf es also nich mehr bewerben, öffentlich ausstellen usw. Und genau das wird es dann auch bei büchern geben, und das ist nichts anderes als schöngeschminkte Zensur, denn es gibt dein produkt zwar, und du darfst es auch vertreiben, aber es weiß einfach niemand das es dein produkt gibt, weil du es ja nicht bewerben darfst und so. Das ist doch Scheiße!

0
Geschrieben am
Blubb
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich verlange ja nicht dass du 100%ig exakt sein musst, aber in solch heiklen Themen sollte man schon vorsichtig sein. Ich selbst jedenfalls bevorzuge, liebe zwei mal zu kontrollieren ob meine Aussage wirklich zutrifft, anstatt zu riskieren dass jemand mir mal vorwerfen könnte ich würde nicht mehr neutral mit dem Thema umgehen

0
Geschrieben am
Redeker
Kommentar melden Link zum Kommentar

ich trag seit ner Weile nen Smiley an meinen Klamotten, weil ich finde der Comedian hat recht:
Die Welt is ein Witz, nur die Leute verstehen die Pointe nicht. (vielleicht is dat ja mein gelber Stern am Ärmel)
Anders ist dieses Chaos nichtmehr zu ertragen.
Geschichte wiederholt sich, da können wir uns echt noch auf wat freuen.

0
Geschrieben am
Mi-Go
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nettes Bild Klopfer... So was solltest du im Fummelshop anbieten. Ein Kunde wär dir sicher.

@ Blubb&Heiko

Ich fürchte ihr 'überseht' da beide ein paar Punkte:

Erstens: Die Politiker geben solche Sachen nicht in ‚eigener’ Regie ab (hoff ich zumindest) sondern im Namen der Partei der sie angehören. Somit sprechen sie im Namen ALLER Angehörigen der jeweiligen Partei, seien es nun Mitglieder des Bundestages oder des Stadtrates von Kleintupfingen. Und JA ich werte ein schweigen der jeweiligen Parteiangehörigen als ZUSTIMMUNG zu der jeweiligen Äußerung. Wenn ich einer Sache NICHT zustimme dann mach ich verdammt noch mal meine Fresse auf und gebe das kund, selbst wenn ich mich dabei bei meinen ‚Parteigenossen’ unbeliebt mache. Somit werte ich durchaus das Gewäsch das dieser SPDler da von sich gegeben hat als Meinung der GESAMTEN SPD, und zwar solange bis die Partei bekannt gibt das sie von dieser Äußerung geschlossen Abstand genommen hat.

Zweites: Der begriff ‚Zensur’ im Zusammenhang mit ‚Freiwilliger Selbstkontrolle’ trifft die Sache sehr genau. Die FSK ist keine gemeinnützige Gesellschaft sondern eine Tochterfirma (wie sollte es anders sein) der ‚Spitzenorganisation der Filmwirtschaft’ (ja die SPIO ist ein eingetragener Verein, nein ich glaube ihnen nicht das sie ‚neutral’ sind da es so was wie einen Gruppenzwang gibt da Mitglied zu sein). Ja es gibt keine Verpflichtung Filme der FSK vorzulegen, allerdings haben sich die Mitglieder (jepp, richtig geraten: das ist JEDER der in der Film- und Fernsehbranche tätig ist) der SPIO verpflichtet nicht mit Filmen zu Arbeiten die nicht von der FSK geprüft wurden. Und damit ist aus dem ‚freiwillig’ ein ‚verpflichtend’ geworden. Und wer bei der Debatte um das ‚Internetzensurgesetz’ (denn nichts anderes ist es) aufgepasst hat, bei dem nur gerade mal eben 130000 Leute die die Internetpetition dagegen unterzeichnet haben von vdL und Guttenberg zu Pädophilen erklärt wurden, der wird sich mit Leichtigkeit vorstellen können das ein Laden der Filme verkauft die nicht durch die FSK gewandert sind ganz leicht als ‚KiPo-Händler’ in der Öffentlichen Meinung (Aka Bildzeitung) wiederfindet.
Die Tatsache das da gefordert wird und die Tatsache welche Konsequenzen aus einer solchen 'freiwilligen' Selbstkontrolle erwachsen kann man sich da leicht ausrechnen: Jeder auch nur im entferntesten was mit Literatur zu tun hat (ja, auch Klopfer) wird ‚freiwillig’ dazu verpflichtet in der ‚Spitzenorganisation der Literaturwirtschaft’ (oder einer ihrer ‚Tochterorganisationen’) Mitglied zu sein und wird genauso ‚freiwillig’ (über die Organisationssatzung) dazu verpflichtet keine Literatur zu veröffentlichen oder zu vertreiben (ja natürlich gehören dann die Buchläden ZU der SPIL, warum fragt ihr?) die kein FSL-Label besitzen. Wer also seine Arbeit nicht der ‚freiwilligen Selbstkontrolle’ unterwerfen will (sei es nur weil er sich die Gebühren nicht leisten kann) wird sie also auch niemals in den Buchläden sehen. (Anmerkung: Auch Books on Demand ist ein Buchladen.) Bleibt also nur noch das Ding Zuhause nach Art des Herrn Gensfleisch herzustellen. Oh das machen die Faschos schon mit ihren eindeutig Verfassungsfeindlichen Schriften für die jede gewerbliche Druckerei dichtgemacht würde? Tja, es heisst ja man erkennt die Leute an ihren Methoden... stellt dann wohl ziemlich viele Leute auf eine Stufe mit dem Zores nur weil ihre Pulikationen im Eigendruck erstellt wurden, die Druckereien nehmnen halt nichts an was nicht durch die FSL 'freigegeben' wurde.

Drittens: wenn jemand einen Satz, egal welchen Inhaltes, aus seiner EIGENEN Publikation herausstreicht, weil dieser Satz aus grammatikalischen oder semantischen Gründen nicht in das Gesamtwerk passt, dann ist das verdammt noch mal sein gutes Recht das zu tun. Wenn diese Person allerdings einen Satz streicht weil dieser nicht Opportun ist und deswegen das gesamte Werk Gefahr läuft von einer wie auch immer gearteten ‚Kontrolle’ nicht ‚freigegeben’ zu werden, dann ist genau das Zensur und nichts anderes. Und genau das soll mit dieser Initiative erreicht werden.

Viertens: Auch und gerade die Stoppschildsache (aka: Zugangserschwerungsgesetz) ist Zensur da die Sperrung aufgrund einer Geheimen Liste erfolgen soll die Stichprobenartig überprüft wird. Richterlicher Beschluss? Beweise? Da steht nix von im Gesetz. Anwaltlich dagegen vorgehen? Mach du mal. Gibt ne prima Schlagzeile: „Webseitenbesitzer klagt über Kinderpornographie auf seiner Webseite“. Noch besser kann man sich wohl kaum ins Abseits stellen.

Fünftes: Genau der Begriff ‚Zensursula’ ist (obwohl zutreffend) eigentlich rechtlich bedenklich da er ‚ehrverletzend’ ist. Somit wäre ein ‚Verbot’ dieses Begriffes im Zusammenhang mit Frau v.d. Leyen nicht mal Zensur sondern nur der Schutz eines Grundrechtes.

Und zu guter letzt: Ich kann mich nicht entsinnen das sich Klopfer irgendwo dazu verpflichtet hat ‚Neutral’ mit irgendeiner Sache umzugehen. Schließlich hat auch er ein Recht auf seine eigene Meinung, und auch er hat das Recht diese Meinung in Wort und Schrift (und Bild) wiederzugeben. Und dafür das er das tut (das verschönert mir nämlich regelmäßig den Tag) danke ich ihm herzlich.

0
Geschrieben am
akari
Kommentar melden Link zum Kommentar

@blubb:
warum sollte klopfer denn neutral sein wollen?
das hier ist seine website und wir sind seine fans, weil wir seine sicht der welt einfach nur mögen.
wieso sollte er denn jetzt auf einmal gegen das alles, was er in den letzen jahren gechrieben hat sein?
lese dir doch noch einmal die Warnung auf der Startseite durch, dann verstehst du vlt auch, wieso klopfer dieses Bild und diesen Eintrag gemacht hatwink.gif

0
Geschrieben am
Heiko (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Mi-Go & Klopfer:

Meine Herren, ich fürchte hier liegt ein großes Missverständnis vor! Zensur ist das Pendant zur freien Meinungsäußerung und der Pressefreiheit. Zur Verdeutlichung hier ein Richterspruch des BVerG:

"Eine freie nicht von der öffentlichen Gewalt gelenkte, keiner Zensur unterworfenen Presse, ist ein Wesenselement des freiheitlichen Staates;[...]" BVerG 5.08.1966 (es ging dabei um den Spiegel). Soweit, so gut.

Bei einer Zensur, hätte der zensierte kein Recht auf Gegendarstellung, Rechtsmittel oder Petitionsrecht. Schon von daher sind die Internetsperren oder eine "freiwillige Selbstkontrolle" keine Zensur.

Tatsächlich verstoßen Kinderpornos im Netz gegen den Jugendschutz, welcher die Meinungsfreiheit einschränken kann. Zwar ist die Art und Weise des behördlichen Vorgehens ineffezient, jedoch vom Faktum her keine Zensur, sondern ein rechtstaatliches Handeln einer freien Regierung, die sich aus gewählten Parlamentariern zusammensetzt (inklusive einer Opposition. Allein der Umstand des rechtstaatlichen Handelns, siehe Art. 5; Abs 2 GG: "Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allg. Gesetze, den Bestimmungen zum Schutze der Jugend und dem Recht der persönlichen Ehre"

@ Blubb: Der parlamentarische Abgeordnete hat seine Entscheidungen nach bestem Wissen und Gewissen zu treffen und ist in der Ausübung seiner Tätigkeit frei. Wenn Du also meinst, dass jeder Spruch eines MdBs der Zustimmung oder des Widerspruchs der Partei bedarf, bis die Partei für Dich glaubhaft ist oder nicht, bleibt mir der Anschein, dass Du bei der nächsten Wahl mal auf den Stimmzettel schauen solltest. Überrascht wirst Du feststellen, dass Du dort auch einzelne Personen wählen kannst. Machst Du das denn bei Freunden und Familie genauso? Sobald einer der Müllers irgendeine Begebenheit erzählt, ist die gesammte Sippe „Müller“ also dafür verantwortlich? Ich bitte Dich…
@Klopfer: Wenn Dir der Zugang zum Waffenschrank Deines Vaters verwehrt wird ist das Zensur? Wenn Du bei der Ü30 Party nicht reinkommst, ist das Zensur? Wenn die Muslimin ihr Kopftuch nicht abnehmen will, ist das dann auch Zensur? Es spielt doch keine Rolle was für Dich Zensur ist oder nicht. Aber Du erreichst mit Deiner Seite einen ziemlich großen Haufen von Lesern und Teilnehmern auf die Du vielleicht einen, wenn auch nur zum Teil, Meinungsbildenden Einfluss hast. Eigentum verpflichtet; auch geistiges.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Heiko: Sorry, aber das ist so, als wenn man die Katze danach fragt, ob es korrekt ist, kleine Vögel zu fressen.
Das Bundesverfassungsgericht sagt doch eigentlich nur: "Es ist keine Zensur, weil Zensur in einem Rechtsstaat nicht vorkommt, wir sind ein Rechtsstaat, also ist es was anderes." (Dass das Bundesverfassungsgericht unter Zensur im Wesentlichen sowieso nur Vorzensur versteht, ist auch noch so eine Sache.) Das ist genauso ein Schwachsinn wie wenn im Asylgesetz eine Liste von "sicheren Drittstaaten" steht, in denen angeblich keine Menschenrechtsverletzungen stattfinden, ganz egal was die Realität sagt.

Dass man theoretisch die Möglichkeit hätte, gegen diese Maßnahmen Einspruch zu erheben, ist für mich einfach kein Kriterium. Erstens ist es trotzdem eine erhebliche Schwelle, zweitens ändert diese Möglichkeit meistens gar nichts an der Einschränkung der Verbreitung. Wenn das Gesetz vorsieht, dass etwas verboten wird, und ich dann vor Gericht gehe, welches dann feststellt, dass mein Werk diesen Verbotskriterien entspricht und das Verbot rechtmäßig ist, dann ist das Ergebnis das Gleiche wie bei einem Verbot bestimmter Inhalte in China oder im Iran (wobei man auch dort oft vor Gericht gehen kann).

Zu den Fragen am Ende: Zensur ist für mich die Einschränkung der Verbreitung von Informationen. Zugang zum Waffenschrank ist keine Information. Der Eintritt bei einer Party ist keine Information. Ebenso diese Kopftuchsache. Das sind andere Einschränkungen der Freiheit, aber diese beeinträchtigen nicht die Freiheit, seine Gedanken in Schrift und Bild frei zu verbreiten.

Ich sage auch nicht, dass alle Verbote sinnlos sind und abgeschafft werden sollten. Habe ich nie behauptet, nie geschrieben. Man sollte sich aber trotzdem bewusst sein, dass es Einschränkungen der Freiheit sind. Auch Verbote, die man gut findet, sind immer noch Einschränkungen der Freiheit. Auch Zensur, die man gut findet, ist immer noch Zensur. Eben aus diesen Gründen darf man nicht versuchen, wirklich jedes Problem mit diesen drastischen Einschränkungen lösen zu wollen.

0
Geschrieben am
EtanimonnI
Kommentar melden Link zum Kommentar

Tja Heiko,

ich unterstelle hiermit sowohl Klopfer als auch dem Großteil seiner Leserschaft (Meinereiner mit inbegriffen), dass für uns Zensur wesentlich früher einsetzt als dies für dich der Fall ist.
Desweiteren gibt es einen enormen Unterschied zwischen einer Familie und einer Partei, eine Familie setzt sich aus Menschen zusammen die nicht unbedingt was miteinander zu tun haben wollen, eine Partei hingegen setzt sich aus Menschen zusammen die als homogene Masse auftreten wollen. Wenn jetzt also einer aus einer Partei Schwachsinn verbricht und der Rest einfach nur dazu schweigt, muss ich davon ausgehen, dass dieser Rest den Schwachsinn unterstützt, sonst wären sie ja nicht schweigend in einer Partei.

Zu guter letzt, Klopfer ist auch nur seinem Gewissen verpflichtet.

0
Geschrieben am
Kritiker
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die Aussage eines Politikers mit der Meinung seiner Partei gleichzusetzen ist so sinnvoll wie die Aussage eines Computerspielers mit der Meinung aller Computerspieler gleichzusetzen. Ich weiß von jemandem, dass er nach einer sehr langen DOOM Sitzung gesagt hat, als er seine kleine Schwester die Treppe runterkommen sah, hätte er sie erschossen, wenn er einer Waffe in der Hand gehabt hätte. Für ihn mag das sogar stimmen. Aber wenn dann jemand sagen würde, dass die Shooterspier durch Shooter alle gewalttätig würden und auf alles schössen, was sich bewegt, dann würde dieser jemand zu Recht heftig kritisiert. Auch auf Klopfers Web, was ich begrüße.
Leider ist das hier ein Beispiel, wo es umgedreht genau so läuft. Einer von einigen hundert (Bundestagsabgeordnete und Landtagsabgeordnete) hat einen Hirnfurz und alle werden als Zensurfanatiker abgestempelt. Das ist scheinheilig und unterminiert die gerechtfertigte Kritik an entsprechend populistischen Aussagen an anderer Stelle. Und das ist schade.

0
Geschrieben am
Philipp (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wow, mein Gehirn hat wirklich für 5 Sekunden ausgesetzt als ich das Bild gesehen hab.
HEIL BUNDESREGIERUNG!

Der Mensch der auf das Bild gekommen is, ach kein plan was man mit dem machen sollte.

0
Geschrieben am
SOCOM
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Kritiker etc..kennt ihr den Begriff Fraktionsdruck? Auf dem Papier ist ein Politiker nur seinem Gewissen verpflichtet, aber in Wirklichkeit sind MdBs und MdLs nichts mehr als Stimmvieh für die Parteiführung. Diese legt das Verhalten einer Fraktion bei einer Abstimmung fest und erwartet strengste Einhaltung der aufgedrückten "Meinung" der Politiker. Hat man doch beim Internetzensurgesetz gesehen, namentliche Abstimmung (sehr oft der Fall) und das Gesetz kommt mit 66% durch, einfach weil die MdBs sich nicht trauen, gegen den Strom zu schwimmen. SPD-Bundestagsfraktionschef Struck ist zB. allgemein dafür bekannt, Leute die wahrscheinlich nicht im Sinne der Fraktion handeln werden ins Büro zu zitieren und sie notfalls anzuschreien, Helmut der Zweite und Ferkel Merkel rufen die MdBs sogar abends zuhause an. Das verunsichert die Leute halt. Sogar die Grünen haben 2007 sogar auf einem Parteitag die Fraktionsmeinung zum ISAF-Einsatz festgelegt. Natürlich gibts immer welche, die trotzdem lieber ihrem Gewissen folgen und nicht mit dem Strom schwimmen...aber die werden innerhalb der Fraktion geschnitten (natürlich nicht in dem Maße, dass sie in der Kantine an nem Einzeltisch sitzen müssen oder so) und tauchen auf der Fraktionsliste für die nächste Wahl einfach nicht mehr auf, waren also längste Zeit im Tag. Und im schlimmsten Fall wird in den Medien glaubhaft versichert, dass man wie Tauss unter KiPoverdacht stehen würde oder ähnliches.
Es müsste sich also nur folgendes Szenario ereignen: Die Parteispitze findet Gefallen an der Idee der Buchzensur (denen trau ich alles zu, im Zweifel übernimmt einfach eine andere Partei die Idee) und legt wieder die Fraktionsmeinung bei der Gesetzesabstimmung fest. Eine kurze Rücksprache mit dem Koalitionspartner (die bekanntlich Rollstuhlfahrer und Zuchttiere beherbergen, die bei sowas vor Rührung weinen) und schwupps ist das Gesetz durch. Höchste Vorsicht ist geboten
Fazit: Wenn ein Abkömmling der Familie Müller leidenschaftlich gern Rentner vermöbelt und ausraubt, ist das für mich noch lange kein Grund, die ganze Familie zu verurteilen. Wenn die Familie aber von dieser Leidenschaft weiß und das sogar noch zumindest passiv unterstützt (eig doch sogar aktiv)...dann gehört die ganze Sippe mit dem Halunken in einen Topf geworfen, sie sind einfach kein Stück besser. Genauso ist es bei Politikern.
(Natürlich setzt diese Überlegung voraus, dass die Idee von Parteiführung und dem Typen selbst weiter verfolgt wird, aber man soll ja immer vom Schlimmsten Fall ausgehen).

0
Geschrieben am
Mi-Go
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mist. DAS hasse ich an Foren so. Man denkt man Formuliert eindeutig und schreibt doch aneinander vorbei... sad.gif

Ich fürchte, Klopfer, ich werde dir in dieser Sache noch etwas von deinem Webspace belegen müssen...

Also, fangen wir klein an...

Meine (grundlegende) Definition von Zensur: Die einschränkung oder behinderung, durch welche Maßnahmen auch immer, Informationen zu erstellen oder zu erweitern, sich Informationen zu verschaffen, speichern, weiterzugeben, in ein anderes Medium zu überführen oder mit dem Zweck der besseren Darstellung der darin transportierten Inhalte zu Reformatieren (in diesem Punkt gibt es weitergehende zusammenhänge, die aber meines Erachtens keine Auswirkung in diesem Fall haben) sowie das verfälschen von Informationen durch veränderung, hinzufügen oder löschen der Information im Gesamten oder in Teilen mit dem Ziel der unkenntlichmachung oder veränderung der darin transportierten Inhalte. (Es ist mir durchaus bewusst das es Gründe zur Geheimhaltung gewisser Informationen geben kann. Allerdings hat auch das hier meines erachtens nach keine Relevanz).

Anmerkung: Mir ist klar das nach dieser Definition das verhindern des Verbreitens von KiPo eine Zensur darstellt. Allerdings muss ich in diesem Zusammenhang auf den (meine volle Zustimmung findenden, denn nur deswegen steht das GG ÜBER allen anderen Gesetzen) Rechtsgrundsatz hinweisen das ein niederes Rechtsgut durch ein Höheres eingeschränkt wird. Da die Unversehrtheit der Person sich aus der in Artikel 1 beschriebenen Menschenwürde ableitet ist sie damit ein 'höheres' Rechtsgut als die in Art. 5 beschriebene Zensur. (Allerdings dreht sich diese Diskussion NICHT um die Rechte aus Art.1)

Als Information in diesem Zusammenhang ist jeder Text, Grafik, Audio und/oder Videoaufzeichnung definiert die bestimmte Zusammenhänge oder Tatsachen zum Inhalt hat, mit dem Ziel diese anderen begreifbar darzustellen.

Diese Definition ist nicht 'fix'. Sie kann in Teilen oder als Ganzes erweitert, neu formuliert oder revidiert werden um neuen Medien oder Möglichkeiten der Informationserstellung, -verbreitung oder -speicherung gerecht werden zu können.

Ich hoffe das ist so eindeutig formuliert.

Jetzt zu unserer speziellen Situation. Hier werden etwas detailliertere Definitionen notwendig.

1. 'Aktive' Zensur: Vorsätzliche Technische, Organisatorische oder auch Tätliche Maßnahmen zur Durchführung der oben definierten Beschränkungsmaßnahmen.

1. 'passive' Zensur: Schaffung einer Struktur, Organisation oder eines Zustandes mit dem Ziel eine Zwangslage herbeizuführen die Personen dazu animieren soll sich selbstständig in den oben beschriebenen Möglichkeiten der Informationshandhabung einzuschränken.

Bei diesen Definitionen ist die Passive Zensur aufgrund ihres 'subtilen' Charakters das weitaus gefährlichere 'Instrument' da sie zur 'Selbstzensur' führt die den eigentlichen 'Verursacher' der Zensur 'außen vor' lässt und somit wesentlich schwieriger zu beweisen ist.

Kommen wir nun zu den Formulierungsunklarheiten: 1. Das sog. 'Zugangserschwerungsgesetz' 2. Der Vorschlag zu einer 'Freiwilligen Selbstkontrolle' der Literatur.

Das 'Zugangserschwerungsgesetz' erfüllt in seiner jetzigen Form die (meine! ) Definition der 'Aktiven' Zensur, da dadurch Technische (Verhinderung des aufrufens einer Webseite durch DNS-Blockierung) organisatorische (Weiterleitung auf eine 'STOPP'-Seite) sowie Tätliche (Speicherung der IP-Adresse sowie Androhung einer Strafverfolgung; dieser Punkt ist mittlerweile geknickt worden) Maßnahmen geschaffen werden. Die Aufregung (nicht nur von mir) bezieht sich NICHT auf die Tatsache das damit eine offensichtliche Zensur (in obiger Definition) betrieben werden soll, sondern auf die aus der mit dieser Maßnahme geschaffenen (teilweise nicht offensichtlichen) Zensurinfrastruktur, sowie auf die Argumente die dazu verwendet wurden UM diese Struktur einzuführen. (Die Tatsache das da ziemlich unverhohlen einige Lobbyverbände Begehrlichkeiten angemeldet haben hat natürlich auch einiges beigetragen.) wink.gif

Der Vorschlag zur Schaffung einer 'Freiwilligen Selbstkontrolle' (der Literatur) erfüllt (auch hier wieder: meine! ) Definition der 'Passiven' Zensur da hier eine Organisation geschaffen werden soll die dem Zweck der herbeiführung einer Zwangslage dient, hier der Nichtverlegung eines Literaturwerkes bei nichtvorlegung des Werkes bei einem Bewertungsgremium, die Gefahr einer nachteiligen Einstufung der Werke oder Verweigerung einer Klassifikation. Begründung? Kannste vergessen, da 1. das ganze ein Privatverein ist. 2. Er sich genau deswegen eine Begründung erdichten kann (Ich bezweifle das irgendeiner so BLÖD sein wird ein Schriftstück mit seinem Namen zu unterzeichnen auf dem steht das der vorgelegte Text ihm nicht politisch korrekt genug ist. Obwohl, bei den Ereignissen in letzter Zeit...) 3. Die ganze Sache 'Freiwillig' geschieht und auch kein Rechtsanspruch besteht. Auch die FSK ist KEINE VORSCHRIFT (daher das FREIWILLIG in FSK). Es findet sich halt nur keiner der den Film ausbringt da sämtliche Studios in der SPIO sind und sich damit verpflichtet haben keine Filme zu verlegen die kein FSK Label haben... tja, dumm gelaufen.

Gibt es ja jetzt noch weitere Verständnisprobleme an meiner Position?

So jetzt mal zu deinen weiteren Aussagen:

BVG von '66: die Jungs damals waren um einiges härter drauf weil ihnen die zu dem Zeitpunkt immer noch die Westmächte im Genick saßen. Was glaubst du wohl wie lange die BRD bestand gehabt hätte wenn sie irgendwelche 'Antidemokratischen' (in der Definition der USA) Umtriebe angestellt hätten.

Bei einer Gegendarstellung oder einem Rechtsmittel musst du zunächst einmal Wissen das eine Zensur überhaupt stattgefunden hat. Des weiteren musst DU Nachweisen (da du der Kläger bist) DAS eine Zensur stattgefunden hat und wer diese Zensur vorgenommen hat. Ok, einen Teil dieser Arbeit nimmt dir der Staatsanwalt ab, aber selbst dem musst du genug Beweise liefern um einen 'begründeten Anfangsverdacht' zu gewährleisten. Was die Petitionen angeht... die Internetpetition gegen das 'Zugangserschwerungsgesetz' war, wenn ich es recht mitbekommen habe, die erfolgreichste Petition aller Zeiten. Und was hat's gebracht? Die Politik hat es 'zur Kenntnis genommen', mal eben alle Unterzeichner als Pedophile diskriminiert (übrigens: eine Liste mit allen Unterzeichnern ist im Internet einsehbar... Klasse, was?), und dann mehr oder weniger ungerührt das ganze durchgezogen. Ist es nicht wunderbar in einer DEMOKRATIE zu leben...

Außerdem glaub ich du verwechselt da ein bissel was... der 'Jugendschutz' (genauer: Gesetze zum Schutze der Jugend) bezieht sich auf den Schutz von Jugendlichen vor schädlichen Einflüssen auf ihre (körperliche und geistige) Entwicklung und ist im Bürgerlichen Recht definiert... was du da gerade meinst ist Kindesmissbrauch, der ist in der Strafgesetzgebung verankert. Kinderpornographie verstößt immer gegen das Gesetz unabhängig ob sie jetzt im Netz oder vom Hehler an der Ecke angeboten wird. Die Vorgehensweise der Behörden UND der Regierung ist nicht 'ineffizient' sie ist schlicht und ergreifend DILETANNTISCH. Eine MENGE Leute haben auf die Misstände im jetzt verabschiedeten System hingewiesen (so etwa 130000) und es hat keinen interessiert. Und es ist Verdammt noch mal KEIN Rechtsstaatliches handeln wenn OHNE Richterlichen Beschluss eine Webseite wegen des VERDACHTES auf KiPo gesperrt wird. Und was die Freie Regierung angeht: Warum glaubst du wohl WEIGERN sich große Teile der Regierung ihre Nebeneinkünfte (inklusive Herkunft) anzugeben... Um hier mal Klopfer zu Zitieren: Dass die CDU eine zwielichtige Partei ist, merkt man schon daran, daß ihre Spender nicht mit ihr in Verbindung gebracht werden wollen... Ich glaub nicht das das bei den anderen Parteien so viel anders ist... wink.gif

@ Kritiker: Ich kann mich der Aussage SOCOM leider nur anschließen... Die Fälle in denen 'Abweichlern' vom Fraktionsvorsitzenden IN ALLER ÖFFENTLICHKEIT mit Repressalien gedroht wurde sind nicht eben selten... und wurden leider überhaupt nicht geahndet.

Btw: Seine kleine Schwester nach 'ner langen Session DOOM? Ööööh... das impliziert jetzt SEHR SELTSAME BILDER über das Aussehen seiner kleinen Schwester , das ist dir schon klar oder... XD.

@ Phillip: Der Mensch der auf das Bild gekommen ist ist unser überaus Hochverehrter Gotthase Klopfer, und man hätte ihn eigentlich schon vor geraumer Zeit zum Weltherrscher ausrufen sollen... (ähm, 'tschuldigung, hier's ein Handtuch)

0
Geschrieben am
Blubb
Kommentar melden Link zum Kommentar

Schön, nachdem wir also in einigen ellenlangen Beiträgen festgestellt dass auch Politiker einzelne, eigenständige Menschen sind (manchmal zumindest) und das Zugangserschwerungsgesetz ganz sicher Zensur ist, während diese erste Forderung eines Abgeordneten noch nicht so viel zu sagen hat, möchte ich noch sagen dass Klopfer hier sicherlich gerne schreiben darf was er will, da es seine Seite ist. Allerdings sollte er sich bewusst sein dass er auch einen Teil der Netzgemeinschaft repräsentiert, und grade mancher Politiker wird das sicher mit Freude unter einen Hut kehren, so wie Klopfer ein MdB mit allen Bundes- und Landespolitikern. Es wäre auch ganz nett, wenn mein Nutzen der Kommentarfunktion anerkannt wird, auch wenn der Kommentar vielleicht nicht in Klopfers Sinne ist...

0
Geschrieben am
Mi-Go
Kommentar melden Link zum Kommentar

Entschuldige Blubb, aber einige Politiker (namentlich Frau v.d. Leyen und Herr Guttenberg) HABEN bereits die GESAMTE 'Netzgemeinschaft' Aufgrund der Internetpetition gegen das 'Zugangserschwerungsgesetz' unter einen Hut gekehrt und zwar ziemlich leichtfertig zusammen mit Pädophielen... und falls es dir noch nicht aufgegangen sein sollte: Das schließt dich (als benutzer dieses Teils des Internets hier) ein! wink.gif

Das nutzen der Kommentarfunktion hier wird von jedem anerkannt. Es ist nun mal nur leider so das wir hier in Deutschland nicht automatich 'Die Guten (TM)' sind, nur weil uns Demokratisch nennen. Wenn du mir nicht glaubst: frag Klopfer. Der hat einen guten Teil seines Lebens in einem Land verbracht das Demokratisch sorgar als Teil des Landesnamens geführt hat, und in dem trozdem Willkür und Zensur praktiziert wurden. Wir mögen vielleicht noch nicht dort sein, aber wir sind definitiv schon auf einem Weg in diese Richtung.

0
Geschrieben am
Master_Lux
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Mi-Go:
Dein erster Absatz findet meine volle Zustimmung, heißt ja nich umsonst "Zensursula"wink.gif. Beim zweiten Absatz allerdings kann ich dir nicht zustimmen, auch wenn allerlei scheiße gebaut wird. Trotzdem leben wir in einem Staat, in dem wir frei leben und wählen können, nur sind die meisten zu dumm dafür, anders kann ich mir die geringe Wahlbeteiligung nicht erklären. In der DDR aber konnte man nur die SED wählen, denn es gab zwar andere Parteien, aber dank der Stasi hätte jeder "Anderswähler" sofort einen auf den Deckel bekommen. Wenn endlich mal die mehr oder minder große Ncihtwählerschaft endlich mal wählen gehen würde (da diese ja meistens am meisten rummeckern, aber mit der Begründung, dass sich ja eh nichts ändern würde, nicht wählen gehen), würde sich meiner meinung nach auch endlich mal was ändern, so auch die wirren Zensurgedanken der jetzigen Regierung.

0
Geschrieben am
bla
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Master_Lux: Selbst wenn zur Bundestagswahl wirklich JEDER wählen geht, wird sich kaum bis gar nichts ändern.
Wen sollen die jetzigen Nichtwähler denn wählen? Das große Problem ist ja die besch...eidene Auswahl.
Über die etablierten Parteien brauch ich wohl nichts sagen... Und die vielfach als Alternative gepriesene Piratenpartei wird auch nicht genug Stimmen bekommen, selbst wenn alle Nichtwähler wählen (oder gerade dann nicht), einfach weil sie vielfach noch nicht ernstgenommen wird oder mit ihren Forderungen ein viel zu kleines Klientel anspricht.
Realisitsich gesehen würden die Nichtwähler auch nur CDU/SPD usw wählen, womit wir immer noch beim Status quo wären, nur dass die Regierung sich wieder legitimiert fühlen darf.

Eine Veränderung kann nur noch radikal herbeigeführt werden.

0
Geschrieben am
Master-Q
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hmm... gab schon lange keinen Putsch mehr, oder?

Mal ernsthaft, ich finde das eigentlich komische (und gleichzeitig traurige) an der ganzen Sache ist ja, dass entweder jener Politiker (und damit natürlich seine Partei) glaubt, mit einer solchen "Einschränkung" wirklich was gegen Rechtsextremismus bewirken kann, oder dieser Politiker und seine Partei einfach nur mal was gegen Rechte sagen wollen um toll auszusehen für die kommende Wahl. Wie auch immer ist das ganze sehr traurig, egal ob es nun Zensur ist oder nicht.

0
Geschrieben am
DerDenis
Kommentar melden Link zum Kommentar

Gottverdammt, Klopfer^^ Hier findet wirklich mal eine echt geile Diskussion statt, die einen über sowas Aufklärt...Mal ein Vorschlag zur Güte: Mach doch eine Rubrik auf:"Kommentare" in denen du dann solche Diskussionen zur schau stellst^^ ich finde, dass wärs echt wert^^

0
Geschrieben am
Mi-Go
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Master_Lux: Es ging mir in meinem zweiten Absatz nicht darum das wir in Deutschland nicht das RECHT hätten frei zu Leben und zu Wählen (Wobei ich hier mal meinen Sozilehrer zitieren muss: (ein) Recht zu haben ist eine Sache, Recht wahrzunehmen eine andere). Der Punkt der mich aufregt ist die (unausgesprochene) Behauptung das Zensur und Willkür 'unmöglich' währen WEIL wir eine Demokratie sind.

Ich denke, so wie sich die Aktuellen Ereignisse präsentieren, ist genau DAS hier der Fall. Es ist, über Hintertüren und Scheinargumente, unter Missachtung (und sogar Diskriminierung) demokratischen Rechts die gesetzliche Grundlage für eine Zensurinfrastruktur geschaffen worden. Wenn man sich das 'Sperrgesetz' mal anschaut (kann man prima hier > http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/134/1613411.pdf ) dann wird man feststellen das da nichts davon drinsteht das da irgendeine Richterliche Verfügung vorliegen müsste, was nach geltenden Rechtsgrundsätzen eigentlich erforderlich wäre. Das BKA kann nach eigenem Ermessen die Provider dazu auffordern Internetseiten zu sperren und die Provider sind dazu verpflichtet die sperrung durchzuführen. Dadurch das dem ganzen ein Anti-KiPo-Anstrich verpasst wurde, wird jeder der in irgendeiner Form in das ganze involviert ist, sei es nun dadurch das er die betroffene Seite betreibt, ansurft oder (wie ja geschehen) sich nur kritisch zu einer Sperrung äussert mit dem Vorwurf der KiPo konfrontiert. Allein schon diese Tatsache (nämlich die drohende Änprangerung als Kinderschänder) stellt (für mich) in diesem zusammenhang eine 'Passive' Zensur dar da hier eine Zwangslage geschaffen wird die dazu führt (führen soll?) sich NICHT kritisch mit der Situation auseinanderzusetzen da man sonst repressalien befürchten muss (oder würdest DU jemanden beschäftigen der Öffentlich in der Diskussion steht ein Kinderschänder zu sein? ).

0
Geschrieben am
Master_Lux
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Mi-Go:
Oh, da hab ich mich wieder zu sehr aufs Detail vertieft. So hast du natürlich recht, vor allem bei der sache mit KiPo kann ich dich gut verstehen. Es ist halt wirklich so das hier ne ganze menge scheiße passiert, vor allem wenn man sich deine letzte frage anguckt. Natürlich würde niemand jemanden beschäftigen wollen, der vllt mit KiPo zu tun hat, da das ja den ruf der firma schädigt, was aber wiederum heißt, das jeder, der sich kritisch äußert, seine Existenzgrundlage UND jeglichen sozialen kontakt verliert. Dadurch äußert sich wahrscheinlich niemand kritisch und dadurch haben wir (meiner logik nach) eine passive Zensur der Redefreiheit! So betrachtet ist das wahrscheinlich eine der schlimmsten Einschnitte in einer Demokratie und meines Erachtens nach nicht hinnehmbar. Von daher finde ich Klopfers Bild sehr treffend wink.gif.

0
Geschrieben am
Heiko (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ „EtanimonnI Gepostet am 19.7.2009 um 19:43 Uhr:

Es ist sicher richtig, dass das Empfinden der Zensur sehr individuell interpretierbar ist. Es ist jedoch schwer von der Hand zu weisen, dass hier der Begriff der Zensur dazu missbraucht wird, um die gesetzmäßigen Einschränkungen der Presse- & Meinungsfreiheit zum Schutze der Jugend (selbst als Vorwand zur Vorbereitung echter Zensur) als politischen Nonsens darzustellen.

Zwar bin ich kein Fan dieser Partei, aber zum Thema der persönlichen Freiheit in der Arbeit und den Äußerungen eines einzelnen MdBs, gibt es ein schönes Zitat von Julia Klöckner, Verbraucherschutzbeauftragte der Union und gelernte Journalistin: „Über 200 Menschen in der CDU/CSU-Fraktion aus ganz Deutschland sollen alle unabhängig von einander das Gleiche denken? Unmöglich. Präreflexionale Gleichschaltung geht auch bei der größten Partei- und Fraktionsräson nicht. Da werden eben Argumente und Sichtweisen abgewogen und gegenübergestellt. Je intensiver dieser Prozess, desto ernsthafter ist das Ergebnis. Ein Segen, wenn dies häufig, intensiv und öffentlich passieren würde.“

Die Argumente, die hier größtenteils ausgetauscht werden, bewegen sich inhaltlich auf dem Niveau der Agenturmeldungen. Hie und da gibt es doch eine RTLII-fähige Meldung zu viel.

@ Klopfer - 19.7.2009 um 12:18 Uhr & Gepostet am 19.7.2009 um 19:39 Uhr

Zum einen sagst Du also, dass wenn Du einen Satz aus Deinem Essay streichst, ist das keine Zensur. Wenn ein Verlag allerdings Bücher aus seinem Bestand streicht, die er für nicht angebracht hält, dann ist das Zensur? Das ist ein Widerspruch in gleicher Sache.

Des Weiteren sagt das BVerG nicht „"Es ist keine Zensur, weil Zensur in einem Rechtsstaat nicht vorkommt, wir sind ein Rechtsstaat, also ist es was anderes."; Es stützt sich auf das Grundgesetz und sagt „Eine Zensur findet nicht statt.“- Dieser Satz ist richtig zu lesen oder deutlicher: Eine Zensur hat nicht stattzufinden! Nichts anderes ist gemeint. Das die Richter dabei von staatlicher Sicht die Vorzensur beschreiben wird dadurch deutlich, dass wir die Presse- & Meinungsfreiheit haben, welche die Zensur an sich verbietet. So schließt sich der Kreis.

@ Blubb „Allerdings sollte er sich bewusst sein dass er auch einen Teil der Netzgemeinschaft repräsentiert, und grade mancher Politiker wird das sicher mit Freude unter einen Hut kehren, so wie Klopfer ein MdB mit allen Bundes- und Landespolitikern. Es wäre auch ganz nett, wenn mein Nutzen der Kommentarfunktion anerkannt wird, auch wenn der Kommentar vielleicht nicht in Klopfers Sinne ist...“

Ein sehr schöner Kommentar (Zumindest dieser Teil). Diese Seite hat nicht den Charakter einer persönlichen Webseite, sondern ist Entertainment. Mitunter ein bisschen Hetze für die Quote aber okay, denn ein bisschen Populismus kann auch zu mehr Tiefgang führen, wie in dieser Debatte hier gesehen.

Cheers!

0
Geschrieben am
Nafti
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich danke Mi-Go als auch Heiko für die (anscheinend) obejektive Bewertung. Mi-Go hat innerhalb dieser Kommentare keinen Grund auf dein Logo auf der Mainsite zu verweisen. Das ist schon ne bierernste Diskusion. DerDenis hat schon Recht. Ich bin trotzdem gegen ne eigene Rubriksmile.gif
Ich zieh mir meinen Teil an Informationen aus diesem Beitrag mit Genuss.

Nafti

0
Geschrieben am
MMW
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hallo Leute!

Heiko, du hast in diesem Beitrag genau das ausgedrückt, was ich gedacht habe, also musste ich mir das ganze hier nicht selber ausdenken, sondern nur lesen und mit dem Kopf nicken: danke dafür!
Allgemein ist mir bei den politischen Themen hier einfach zu viel Populismus dabei und wenn ich Populismus will lese ich die Bildzeitung. Hier will ich was differenziertes lesen und das ist bei politischen Themen - meistens zumindest- nicht mehr der Fall.

Grüße

P.S: Bei der Email kommt steht bei mir "nichtöffentlich", leerzeichen wäre angebracht smile.gif

0
Geschrieben am
Olli
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Heiko Und du wirfst anderen RTL 2 Niveau vor. Im letzten Beitrag sagst du das eine Zensur nicht statt finden würde obwohl du ein paar Beiträge vorher erklärt hast das sehr wohl eine Zensur stattfinden. Du hast auch den Passus gennant.

Aber selbst wenn es diesen Passus nicht gäbe: Das GG verbietet auch Angriffskriege. Davon hatten wir bis jetzt 2 Kosovo und Afghanistan. Konsequenz keine. Beim Kosovo hielt des die Staatsanwaltschaft nicht mal für nötig das ganze zu prüfen.

0
Geschrieben am
Heiko (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Olli; ich kann Dir leider nicht ganz folgen. Während der gesamten Debatte habe ich deutlich gemacht, wie zwischen Zensur und Einschränkung der Pressefreiheit unterschieden werden kann. Da ist mir keine Stelle aufgefallen, an denen ich "zensieren" für angebracht hielt.

Des Weiteren geht es hier um Zensur oder Nicht-Zensur und nicht um Kriegsführung. Das Eine hat mit dem anderen gar nichts zu tun. Da spielen auch ganz andere Faktoren und politische Messlatten eine Rolle. Das Eine schließt allerdings das andere nicht aus.

0
Geschrieben am
Olli
Kommentar melden Link zum Kommentar

Stimmt das eine hat mit dem anderen nicht viel zu tun. Wollte nur damit deutlich machen das man auch das GG gerne ignoriert wenn man es politisch für angebracht hält und der Spruch das GG verbietet es ja nichts wert ist.

0
Geschrieben am
Shorty
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ihr seid alle bescheuert. Mehr sag ich dazu nicht, vorallem Heiko und dieser Mi-Go ihr habt garnix von dem kapiert was Klopfer hier ausdrücken will.

0
Geschrieben am
Mick
Kommentar melden Link zum Kommentar

"bescheuert" ist zwar direkt keiner. Aber das viele nicht verstanden haben was der Klopfer ausdrücken wollte, kann ich meinem Vorredner nur zustimmen. Es ist wie immer amüsant, wenn Leute mit ihrem Wissen prahlen, wenn sie selber nicht einmal um die Ecke denken können. D.h. die Thematik von allen Seiten zu analysiern. Ich will hier jetzt mich in keine Politische Disskusion einbinden. Aber nur was zum Kopfschütteln.

"Zum einen sagst Du also, dass wenn Du einen Satz aus Deinem Essay streichst, ist das keine Zensur. Wenn ein Verlag allerdings Bücher aus seinem Bestand streicht, die er für nicht angebracht hält, dann ist das Zensur? Das ist ein Widerspruch in gleicher Sache."

Nur mal kurz die Thematik analysiern.
A) eigens geschriebenes Essay
B) Bücher von "fremden" Autoren

Also wenn man diese beiden Punkte miteinander vergleichen will und bei dem einem ja und dem anderen nein sagt. Ist dies noch lange kein Widerspruch in gleicher Sache. Es sind zwar beides Worte die in (meist) Papier geschrieben/gedruckt wurden. Aber differenzieren kann man hier vieles.

Ich habe bei weitem nicht alles gelesen, das möchte ich meinem jetzigen Gemütszustand nicht antun. Da ich mich eh an keiner Disskusion beteiligen will, da dies zu nichts führt, halte ich dies auch nicht für nötig. Aber ein wenig über den Tellerand hinaus schaun sollte jedem geraten sein. Es dauert nicht mehr lange und China wird nichtmehr NR. 1 Polizeistaat sein.

Dank mit der Welt unzufriedenen, aber dennoch über Macht verfügenden Rollstuhlfahrern und Müttern die meinen mit einem Stopschild würde man den Kindern (den Opfern) helfen. Weil mein keine Ahnung von DNS Servern hat. Über 85% der Server wo die Materialien verbreitet/gelagert werden sind im Zugriffsbereich der EU, dennoch wird dies meist nicht getan (Denkt mal drüber nach). Und nun kommt ein Stopschild von der Pseudo Mutter Teresa um ihr Image aufzubessern (Natürlich nur STARK verallgemeinert ausgedrückt, da gibt es viele Ansichtspunkte).Geholfen wird mit der ganzen Sache aber leider niemanden außer den leuten die auf unser Grundrecht spucken. Dies ist unsre Politik. Es gibt in Deutschland soviel zu bemengeln und nur wenig zu beführworten.

ABER momentan sind wir noch deutlig besser als andere Länder (China,Usa etc.) Damit dies aber auch so bleibt müssen wir als Volk unseren Mund aufmachen smile.gif

0
Geschrieben am
Nerevar
Kommentar melden Link zum Kommentar

XDDD Dieses Edathy ist hier in Schaumburg-Nienburg unser Abgeordneter, und unser GSW Lehrer schwärmt immer in den höchsten Tönen von ihm... Ich werd ihm das mal unter die Nase reiben biggrin.gif

0
Geschrieben am

Es können zu diesem Eintrag derzeit keine neuen Kommentare abgegeben werden.