Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Kategorie: Gemotze

... mal wieder an alle, die heute Geburtstag haben. Und ich wünsche jedem Leser, dass die Braunen nicht durch seinen Ort marschieren.

Aufmerksame Leser haben sicher mitbekommen, dass die Kolumnen noch nicht aufgetaucht sind. Einfacher Grund: Waren nicht lustig genug, werden nochmal überarbeitet. (Ich musste aber zwischendurch noch einen dringenden Arbeitstermin einhalten.)

Per Twitter habe ich ja schon kurz meinen Unmut über die Berliner Verkehrsbetriebe kund getan. Seit Wochen fährt die Straßenbahn, die ich täglich benutzen muss, nicht mehr zum Alexanderplatz durch, also muss ich früher fahren und umsteigen. Und ab nächster Woche fährt sie dafür zwar zum Alex, aber für knapp einen Monat nicht mehr an meinem Haus vorbei. *hmpf* Die billige Ausrede: Bauarbeiten.
Warum dauern die Bauarbeiten so lange? Ganz einfach: Bauarbeiter sperren die Baustelle ab, sitzen dann zwei Wochen in ihrem Bauwagen, mampfen Wurstbrote und trinken Bier, und wenn sie dann festgestellt haben, dass noch keine außerirdische Macht die Arbeit für sie erledigt hat, machen sie sich selbst langsam daran, solange sie eine Hand in der Hosentasche behalten können.
Ich bin überzeugt, dass man alle nötigen Bauarbeiten innerhalb von drei Tagen erledigen könnte. Das muss nicht mal teuer sein. Gute Bullenpeitschen kriegt man für um die 100 Euro, und Aufseher kosten vermutlich auch nicht mehr als 200 Euro täglich. So kriegt man das Maximum an Arbeitskraft aus den Arbeitern heraus. Wäre die BVG für den Bau der ägyptischen Pyramiden verantwortlich gewesen, dann wären die Arbeiter vermutlich nicht mal morgens pünktlich zur Baustelle gekommen. motz.gif
Aber weil man so unsinnige Dinge wie Arbeits- und Menschenrechte einhalten will, muss ich mich in die unzuverlässigen Busse des Schienenersatzverkehrs zwängen, wo es immer riecht, als hätte irgendwer seit zwei Jahren eine Leberwurst in der Jackentasche.
(Man mache mir bitte auch keinen Vorschlag, mit einem Fahrrad zu fahren. Fahrradfahrer schätzen weder ihr eigenes noch fremdes Leben. Sie sind Psychopathen auf zwei Rädern.)

Hmpf, mein Blutdruck ist eh schon hoch, und bringt mich der ÖPNV noch zur Weißglut. ^^ Kopfschmerzen kommen noch dazu. Daran ist bestimmt auch die Vulkanasche schuld!

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Wer arbeitet für Klopfers Web?

Veröffentlicht am 03. Januar 2011 um 23:46 Uhr in der Kategorie "Gemotze"
Dieser Eintrag wurde bisher 39 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Grems
Kommentar melden Link zum Kommentar

*Hasi flausch*

Magst mich heiraten? :O Der Text is einfach so wahr^^

0
Geschrieben am
Captain Albern
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ja, die Fahrradfahrer ziehen hier in Erlangen auch immer den Hass auf sich. Die Stadt is zwar nicht so groß wie Berlin, die Fahhraddichte is aber mindestens genauso hoch (100.000 Einwohner, 30.000 Studenten)

Ich würd ja auch gern dauernd auf die Radfahrer schimpfen, aber ich bin selber einer.^^

0
Geschrieben am
Philipp (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Fahrrad fahren ftw!
FFF.

0
Geschrieben am
Akina
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich kann dich verstehen Klopfer. Ich kann dich vollends verstehen.
Göttingen ist eine einzige Baustelle. Es ist furchtbar die fangen an drei vier Stellen an, lassen die mal locker drei Wochen unbearbetiet, dann stellen sie die eine endlich fertig und dann sprießen wieder zwei neue Baustellen aus dem Boden.

Und was die Rsdfahrer angeht: Ja wir sind Psychopathen und ich gehöre (zumindest wenn ich nich die Karre meines Vaters zur verfügung habe) regelmäßig dazu.
Mein Kumpel ist jedes Mal heilfroh, wenn er nachst hier durch fährt und dabei keinen Fahrradfahrer mitnimmt.

Wir haben hier nämlich so rein vom sehen her mindestens so viele Studenten wie andere Einwohner...
Und die fahren alle wie die Bekloppten..
Neulich wäre ich beinahe in einen reingefahren wenn ich nicht volle kanne in die Bremse gelatscht wäre und das nur weil diese Potsau einfach in die Kreuzung rfeinfahren musste ><!
Straßenschilder gelten gottverdammtnochmal auch für Zweiräder!!!

0
Geschrieben am
Andy
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hab das Glück erst morgen Geburtstag zu haben(es haben knapp 10 min gefehlt^^) und das schönste ist das ich sogar frei hab und mich nicht den Fahr(und Brems)künsten der Busfahrer aussetzen muss.

0
Geschrieben am
Keks
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ob Eva dem wohl früher Brownies gebacken hat?

0
Geschrieben am
Katschka
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nix gegen Radfahrer, ich fahr selber jeden Tag 5km hin und zurück, und ich schätze sehr wohl das Leben meiner Freundin! (kalte Mädchen machen iwie weniger Spass...)

0
Geschrieben am
Althir
Kommentar melden Link zum Kommentar

Fahrradfahrer sind Psychopathen auf zwei Rädern? Hey, danke, geiles Kompliment! Sowas nettes hat schon lange keiner mehr über mich geschrieben.

Leider ist das nichtmal ironisch gemeint.

Ich geh mal eben heulen.

0
Geschrieben am
Phael
Kommentar melden Link zum Kommentar

Was soll denn an Radfahrern so schlimm sein? Oo

0
Geschrieben am
mandariene
Kommentar melden Link zum Kommentar

Naja, die Autofahrer in Berlin sind ja auch nicht gerade zimperlich -da härtet man als "Genötigter" schon einmal ab... zunge.gif
Aber was ich alles schon erlebt habe... Radfahrer, die auf der völlig falschen Seite (wo wir ja so viele verschiedene Straßenseiten haben...) fahren, und dich dann noch anpöbeln, wenn du sie aus dem Weg klingelst, Autofahrer, die IRGENDWO(!) parken -nur nicht da wo sie sollen- Autofahrer, die gerne mal die Tür aufreißen, und so nicht nur deren Leben (also das der Tür), sondern auch deines riskieren......................

Da könnte ich stundenlang lamentieren. xD

Wie wäre es mit einem Leberwurstbrot? Ich habe hier noch diese Leberwurst in meiner Jackentasche. xD

0
Geschrieben am
Kevin
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das mit den Radfahrern ist das selbe wie mit den Fussgänger und den Autofahrern.
Fluchen jeweils über das Fehlverhalten der anderen Verkehrsteilnehmer, jedoch sobald sie diejenigen sind welche sie gerade verflucht haben, verhalten sie sich keinen Deut besser...

@Althir, sobald du fertig bist mit heulen, hollst du ein Ego-Shooter raus und regst dich mal richtig ab. ^^
Danach solltest du dir ein paar Gedanken über dein Umfeld machen und ob die es überhaupt verdient haben die zu kennen. kA was für ein Mensch du bist, jedoch hat jeder einen gewissen Respekt verdient welcher diesen auch anderen entgegen bringt.

0
Geschrieben am
Miss vom Hof
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hatte aber gestern Geburtstag! :>
Wurstbrote sind ja noch die harmlosesten Varianten:
Wenn man eine geschlagene Stunde in einer Straßenbahn steht, die so voll ist wie die Konservendose mit dem Katzenfutter drin und neben dir ein übergewichtiger transpiriert(oder auch nur regnet, ich weiß nicht)dann willst du Wurstbrote in die Arme schließen!

Zu Fahrradfahrern hab ihc nichts zu sagen. Ich bring mich und andere ja auch oft bedrohe. Meistens aber micht. Und Laternenpfähle.
Über Bahn kann ich aber auch nur lästern. Seit Monaten verspätet sich jeder Zug in die Stadt um mindestens 20 min.Abends heißt es dann auf dem Rückweg für uns kleinwüchsige Teeanager bis um 10 am Bahnhof hocken und unauffällig sein.
Aber wie war das gleich,? Es kann immer shclimmer kommen...

0
Geschrieben am
mandariene
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Kevin: Pass auf, sonst rennt bald noch ein Amokläufer durch die Lande...

Tja, immerhin kann ich allen Ernstes von mir behaupten, seit Jahren (so um die vier bis fünf) keine einzige Regel der Straßenverkehrsordnung verletzt zu haben -nicht mal auf dem Gehweg bin ich gefahren, oder so etwas.
Deshalb regen mich immer wieder die vielen anderen Radfahrer auf, die sich wie Karl-Ar*** benehmen, Vorfahrtsrechte missachten, Rot-Grün blind sind (eigentlich bin ich das ja, aber egal...), und so weiter.
Ich bin froh, noch keinen Führerschein zu haben -als Autofahrer wird man ja viel schneller mal dumm angemacht, wenn man sich penibel an jede einzige Verkehrsregel hält!

0
Geschrieben am
Sma
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hier in Bremen ist es, was die Baustellen angeht, auch nichts anderes. Gerade in letzter sprießt eine nach der anderen aus dem Boden und niemals arbeitet da mal wer. -_-'
Das kommt mir vor, wie wenn einer zig verschiedene Sachen studiert und immer noch was neues anfängt, nur um nichts davon wirklich fertig zu machen...und das das nicht sonderlich schlau/gut ist, sollte ja eigtl. jedem klar sein, seltsam das grade das Bauamt damit durch kommt... -.-

0
Geschrieben am
ranjid
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Warum dauern die Bauarbeiten so lange? Ganz einfach: Bauarbeiter sperren die Baustelle ab, sitzen dann zwei Wochen in ihrem Bauwagen, mampfen Wurstbrote und trinken Bier, und wenn sie dann festgestellt haben, dass noch keine außerirdische Macht die Arbeit für sie erledigt hat..."
Der Teil kommt mir irgendwie bekannt vor... Hast du das nich schonmal irgendwo auf der Seite geschrieben?

0
Geschrieben am
Los
Kommentar melden Link zum Kommentar

kommt mir auch bekannt vor.. nur der wortlaut is anders.. könnte aber daran liegen dass sich an der situation in den letzten jahren nichts getan hat wink.gif

0
Geschrieben am
Mensch der heut Geburtstag hat
Kommentar melden Link zum Kommentar

Danke <3.

0
Geschrieben am
Reami
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also meine Bahn fährt brav herum, aber ich werde mir die Tage trotzdem ein Rad besorgen. Bei gutem Wetter ist das viel schöner und immer gesünder.
Im Sommer ist ÖPNV schlimm.

0
Geschrieben am
bandi
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Fahrradfahrer schätzen weder ihr eigenes noch fremdes Leben. Sie sind Psychopathen auf zwei Rädern"
gar nicht wahr *eingeschnappt ist*

0
Geschrieben am
commentario
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ist bei uns in Bonn derzeit ein Riesen-Aufreger: Eine der wichtigsten Brücken wird seit gefühlten 1000 Jahren baubearbeitet - oder auch nicht.

Inzwischen ist sogar den zuständigen Behördianern klar geworden, dass 5 Bauarbeiter etwas wenig für die derzeit notwendigen Aufgaben sein müssten und üben "Druck" auf die Baufirmen aus...

Trotzdem wird die Fertigstellung nicht nur später kommen, sondern auch viel mehr Euronen kosten, als geplant - Ausschreibungen sind einfach nur für den A****.

Der gute Aspekt daran: Radfahrer bekommen dann endlich einen eigenen Fahrstreifen und müssen nicht mehr Fußgänger auf die Fahrbahn schubsen...

0
Geschrieben am
Magni
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also unsere Baufirmen in Augsburg sind schon recht gut. Die tun was, wenn sie nicht grad mitten in einer Großbaustelle Pleite machen. Die Planung machen sie ja nicht, wie z.B. sämtliche Zufahrten bis auf eine aus Süden und Osten in die Stadt durch Baustellen zu "würzen". Frei befahrbar ist noch eine Brücke. Wer also von der Autobahn kommt oder aus der südöstlichen Nachbarschaft zur Arbeit will, muß durch Nadelöhre, weil die Hauptknoten dicht sind.

Nun, das hindert Radfahrer nicht daran, in der linken Spur zu fahren, wenn sie rechts abbiegen wollen, obwohl es einen Radweg gibt. Warum sollte man sich als Radfahrer auch über die blöden Ampeln quälen, wenn man im Berufsverkehr diagonal über die Kreuzung fahren kann? Allerdings kann man von den gleichen Radfahrern, die nachts ohne Reflektoren und Licht in dunkler Kleidung unvermittelt vor einem bei einer solchen Aktion auftachen nicht behaupten, sie würden nicht an Sicherheit denken. Warum sonst fahren sie auf vor allem schmaleren Gehwegen mit aktiver Klingel Kinder und andere, die nicht schnell genug wegspringen über den Haufen?

0
Geschrieben am
Andy
Kommentar melden Link zum Kommentar

Na also ich fahr auch täglich Fahrrad (ausser jetzt, da es einen Platten hat) und ich geniess es total. Im Büro bin ich morgens dann jeweils topfit :-D
Der Text ist gut und trotzdem frag ich mich manchmal, ob wir doch nicht etwas zu viel Wohlstand haben. Ich meine es gibt Länder da fährt wochenlang gar nix.
Natürlich weiss ich, dass deine Texte immer auch sehr ironisch sind, wobei ich mir bei diesem aber nicht so sicher bin ;-)

0
Geschrieben am
DenkDirWasAus
Kommentar melden Link zum Kommentar

Intellektuelle ziehen über Bauarbeiter her... ich werd weich.

Nur mal so als Tip: stellt euch doch mal bei JEDEM Wetter raus und reisst ne Straße auf.
Viel Spaß dabei.

0
Geschrieben am
Gast
Kommentar melden Link zum Kommentar

Zitat: DenkDirWasAus
Gepostet am 21.4.2010 um 10:54 Uhr

Intellektuelle ziehen über Bauarbeiter her... ich werd weich.

Nur mal so als Tip: stellt euch doch mal bei JEDEM Wetter raus und reisst ne Straße auf.
Viel Spaß dabei. :Zitat Ende

Aber das ist kein Grund an zwei oder mehr stellen die Arbeit anzufangen und dann Wochenlang nix zu tun. Denke an einer Stelle anfangen und fertig machen!

Letztens gab es in der Nähe eine Baustelle wo Telefonkabel gelegt werden sollten... ich glaube die Arbeiter hatten Akordlohn weil die haben 200m an einem Tag gemacht, zu dritt...
(Gehweg die Pflasterung aufreißen. Graben ausheben. Leitung rein. Graben verfüllen/verdichten. Pflasterung pflastern.)

An einer anderen stelle in der Stadt, war wohl eine andere Firma, die haben für 10m eine Woche...

0
Geschrieben am
Brixton
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Fahrradfahrer schätzen weder ihr eigenes noch fremdes Leben. Sie sind Psychopathen auf zwei Rädern."

Für mich das Zitat des Tages. Darf man jeden Tag wieder auf dem UNI-Campus erleben.

0
Geschrieben am
me
Kommentar melden Link zum Kommentar

Fuck, ich hab den Führergeburtstag verpasst...

0
Geschrieben am
Tom
Kommentar melden Link zum Kommentar

...Du meinst wohl den Reichskanzler mit Migrationshintergrund?

0
Geschrieben am
Stephan
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mein Vater ist gestern 50 Jahre geworden. Ich fidne es zwar auch unschön, dass er ausgerechnet am 20.4. Geburtstag haben musste, aber aussuchen konnte er sich das ja schlecht..

Als er geboren wurde, hatte die Hebamme ihm meiner Oma mit den Worten "Hier haben Sie ihren kleinen Adolf!" und trantutigem Lächeln in den Arm gelegt...Meine Oma ist fast vom Glauben abgebrochen.

0
Geschrieben am
Matthias
Kommentar melden Link zum Kommentar

Lieber, lieber Klopfer,

bitte nimm doch nicht deine persönliche Sportverdrossenheit zum Anlass generell alle Radfahrer zu beleidigen. Wenn du kein Radfahren magst, weil du dich ungern körperlich anstrengst oder einfach, weil es dir zu doof ist, dann sag dies doch auch.
Aber so klingelt einfach mein Bullshit-Detektor. Es ist deine private Website/Blog und darfst selbstverständlich beleidigen wen du willst, ich lese dies auch mit größtem Vergnügen, aber deine Sportabneigung durch eine so grobe und durchschaubare Floskel zu überspielen, empfinde ich als etwas lächerlich. Von dir ist man solche Verbalschnitzer nicht gewöhnt.
Da die komplette Landsberger Allee einen Fahrradweg aufweist, solltest du beim Radfahren zumindest nicht um dein Leben fürchten müssen.
Ich selbst fahre täglich über 40 km (Reinickendorf<->Adlershof hin und zurück) durch die schöne Spreemetrople und ungeachtet der schon oben erwähnten Widrigkeiten wie dümmlichen Radfahrer, welche nicht wissen, in welcher Richtung man einen Radweg benutzt und Autofahrern, denen man im Zweifelsfall auch mal zärtlich gegens Blech treten muss, ist das Radfahren eine ungeheure Wohltat für Körper und Geist, ersteres in puncto Bauchumfang und Ausdauer und zweitens bewirkt der Berliner Verkehr ein komplettes Entleeren des körpereigenen Adrenalin-Vorrats, das daran anschließende Gefühl ist sonst nur mit Betäubungsmitteln herbeiführbar. wink.gif

Grüße!

Matthias

0
Geschrieben am
Tom
Kommentar melden Link zum Kommentar

Neulich hat ein Radfahrer vor mir an einer roten Ampel angehalten. Ich wär ihm fast aufgefahren, weil ich nicht damit gerechnet habe, das er anhält. Kommt einfach zu selten vor. Viele Radfahrer halten die STVO für eine Empfehlung, und die vielen Unfälle jedes Jahr in Berlin belegen dies auch. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis ich so einen Spinner mal umfahre, weil ich nicht für ihn mitgedacht habe. Und logisch, schuld ist dann der Autofahrer...

0
Geschrieben am
Special A
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also, was die Radfahrer anbelangt, bei mir in der Gegend (Touristengebiet) ist es durchaus eine schlecht Idee die eine oder andere Ortschaft im Sommer anzufahren. Man hat dann nämlich garantiert einen Radfahrer unterm Auto.

So wie manche durch die Gegend schießen könnte man echt meinen dass sie suizidgefährdet sind.

Ganz toll sind auch Rennradler, die jeden Radweg ignorieren und den Verkehr auf z. T. sehr stark befahrenen Straßen behindern.

@Matthias: Natürlich kann man Radfahrer nicht pauschalisieren. Aber es gibt genug derer Art, über die man sich ärgern kann.

0
Geschrieben am
magni
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hm... es fallen ja nur die Radfahrer auf, die sich eben so benehmen, als wär die StVO für sie nicht gültig. Da Radfahrer in Deutschland keine Nummernschilder haben, gibts nun mal reichlich, die auch rote Ampeln für eine nette optische Spielerei halten oder verkehrt in enge Einbahnstraßen fahren (nein, das ist wirklich nur da erlaubt, wo ein entsprechendes Schild steht!)
Selbstverständlich habe ich für Kinder und Senioren, die nicht mehr laufen können (die sehen und hören auch nichts, deswegen fahren sie ja mit dem Rad...), Verständnis und achte verstärkt auf sie.
Ich ärgere mich vor allem über die Leute, die einfach im Bewußtsein ihrer Unverletzbarkeit und der Tatsache daß man sie nicht aufschreiben kann, andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr bringen. Und davon findet man täglich genug auf der Straße.

0
Geschrieben am
Kommentar melden Link zum Kommentar

Klopfer hat's doch noch gut - wenn du in der Provinz (bzw. ländlicheren Regionen, wie auch immer...) auf den mal ÖPNV angewiesen ist kann man froh sein wenn man "nur" eine Stunde früher als nötig los - oder wenn's überhaupt eine Verbindung gibt ;-)

Aber an manchen Baustellen fragt man sich echt ob da überhaupt was passiert oder öfter mal das eine oder andere zugeschütete Loch ensteht BEVOR die eigentliche Arbeit los geht (so immer mal wieder über die Wochen und Monate hinweg...

Soll natürlich nicht bedeuten dass Bauarbeiten kein harter Job sind! Da hat DenkDirWasAus schon irgendwie Recht.

0
Geschrieben am
PinkMuffin
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich schließe mich hiermit mal den Fahrradfahrern an smile.gif
Warum manche Fahrradfahrer fahren wie sie fahren wurde mir einmal so erklärt: Fahrräder sind kleiner, agiler->Können im Notfall schneller ausweichen. Außerdem sind sie umweltfreundlich und haben somit "Sonderstatus" verdient.
Dass ausweichen bei nem LKW nicht mehr viel bringt lassen wir jetzt einfach außer Acht...
Außerdem hab ich im Moment das dumpfe Gefühl dass alle Fahrer von öffentlichen Verkehrsmittel solche Fahrradfahrer sind.
LG
PS: Als nächstes wollen sie uns erklären dass Wirtschaftstiefs der Vulkanasche zuzuschreiben sind -.-

0
Geschrieben am
RestingBird
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hab eigentlich nur mit Fahrradfahrern auf ländlicherem Gebiet zu kämpfen. Ist aber auch relativ nervig wenn man die auf der Landstraße überholen muss aber nicht kann, weil entweder Gegenverkehr kommt oder die Strecke so kurvig ist, dass man nicht weit genug sieht.
Vor allem dann, wenn direkt neben der Straße ein Fahrradweg ist, den die Fahrradfahrer aus unerfindlichen Gründen aber nicht benutzen.
Meiner Meinung nach gehören Radfahrer ohnehin auf die Gehwege. Auch weil ich es selber hasse mit meinem Fahrrad auf der Straße zu fahren. Ich komm mir dabei immer vor wie ein Verkehrshindernis.

0
Geschrieben am
ranjid
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Außerdem sind sie umweltfreundlich und haben somit "Sonderstatus" verdient."
Das ist der bescheurtste Mist den ich je gehört habe. Wenn ich jetzt also nen Fahrradfahrer aufm Kühler habe, weil der zu blöd ist, sich an die Verkehrregeln zu halten, darf ich also trotzdem blechen, weil der Depp 'umweltfreundlicher' ist, als ich?
So langsam nimmt dieser ganze Umweltwahn schon faschistoide Züge an...

0
Geschrieben am
Gri#
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ihr beschwert euch über Straßenbahnbauarbeiten? Pf. Ich wohne in Köln. Schlagt das mal.

0
Geschrieben am
Basti
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich kenn so gar drei Leute die am 20.4. Geburtstag hatten. Den Oberbrauenen nicht mit eingerechnet.. Scheinbar haben da die Eltern den Sommer gut genutzt^^

was Bauarbeiten angeht, da kann ich auch in Hamburg ein Lied von singen, und ich red nicht mal von der U3, die glaub ich jetzt bis Mitte Oktober ständig irgendwo wegen Bauarbeiten gesperrt ist.

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hatte mal einige Tage eine Feinschmeckeredelschimmelsalami in meiner Jackentasche. das ging klar.^^

0
Geschrieben am
SaschaP (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also ich bin im Frühling und Sommer (und Herbst und schneefreien Wintern) auch Radfahrer.

Und würde mir echt sowas wie Nummernschilder oder sonstige Dinge wünschen... es ist echt zum Kotzen, wenn man dafür belächelt wird von anderen Radfahrern, weil man ordnungsgemäß an einer roten Ampel ANHÄLT. Gerade weil jeder nur auf sich achtet, sollte man auch als Radfahrer die Fahrtregeln einhalten, denn die anderen denken ja nicht für einen mit.

Von daher Klopfer, ich würde dich nicht umfahren. Sofern du nicht wie manche betriebsblinden Fussgänger auf dem Fahrradweg läufst (erlebe ich auch oft, super ausgeschilderte und abgetrennte Fahrtspuren für Fussgänger und Radfahrer und alle laufern deppert auf dem Radweg rum und beschweren sich über die sie umradelnden Radler)

0
Geschrieben am
H3Nn355Y
Kommentar melden Link zum Kommentar

sei ein guter nerd und besorg dir nen segway biggrin.gif

0
Geschrieben am
Corie
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nix gegen Fahrradfahrer, bitte... :-)
Fahrradfahrer sind nur so psychopatisch drauf, weil sie sonst immer gegen die noch psychopatischeren Autofahrer verlieren würden.
Fahre seit Mai letzten JAhres auch mit dem Fahrrad zur Arbeit und merke, wie ich langsam selber psychopatische Anwandlungen bekomm.. ^^'

0
Geschrieben am
darthbane
Kommentar melden Link zum Kommentar

nun, was die radfahrer angeht...da kann ich auch ein lied singen. ganz schlimm ist es in der innenstadt, da die uni nunmal für gewöhnlich auch in der innenstadt ist. am rücksichtslosesten ist das studentenpack, welches in einem abstand von maximal! 5cm an fußgängern vorbeirast, so daß man nicht nur vor schreck einen herzinfarkt erleidet, sondern vom fahrtwind womöglich noch umgerissen wird und stürzt. und das meine ich durchaus ernst, ich war schon mehrmals in versuchung, es mit meinem linken arm so zu machen wie die ewoks auf endor mit den sturmtrupplern auf den speederbikes: ausstrecken und den bastard so vom rad holen, in der hoffnung, es gibt ein weiteres gebrochenes genick. an zweiter stelle sind die radfahrer mittleren alters zwischen 30-rentenalter, die auf den fußwegen fahren, als wären sie noch 7 jahre alt. schließlich haben radfahrer die straße zu benutzen, wenn kein radweg vorhanden ist und nicht den fußweg. so ein nummernschild hinten am fahrrad wär schon was feines, die ordnungsämter könnten sich über jede menge geldeingänge wegen gefährlichen eingriffs in den straßenverkehr freuen. ich würd nämlich jeden dieser bastarde verpfeifen.

was baustellen angeht...ich sag nur: citytunnel. ich hoffe ja tatsächlich, daß unsere innenstadt so einsackt wie in köln, wenn dieser größtmögliche, von der CDU verbrochene schwachsinn, fertig ist.

0
Geschrieben am
PinkMuffin
Kommentar melden Link zum Kommentar

²ranjid: So wurdes mir erklärt^^ Aber mit dem Umweltschutz hast du schon Recht. Ich mein, klar ist es wichtig was zu tun, aber ich finde man sollte sich übeer größere Dinge, die (nicht) passieren aufregen und nicht über Kleinigkeiten...

0
Geschrieben am
XoX
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Warum dauern die Bauarbeiten so lange? Ganz einfach: Bauarbeiter sperren die Baustelle ab, sitzen dann zwei Wochen in ihrem Bauwagen, mampfen Wurstbrote und trinken Bier, und wenn sie dann festgestellt haben, dass noch keine außerirdische Macht die Arbeit für sie erledigt hat, machen sie sich selbst langsam daran, solange sie eine Hand in der Hosentasche behalten können."

Exakt diese Feststellung habe ich bei so ziemlich allen Baustellen, die irgendwelche öffentlichen/staatlichen Dinge betreffen, gemacht. Sei es auf Autobahnen, bei Kanal-Arbeiten, bei der Bahn, ..., die Liste kann ewig weitergeführt werden. Bauunternehmen die für privat arbeiten, sind ein ganzes Stück schneller, als die, die sich der Staat rauspickt. Entweder wollen nur die grottigen Unternehmen für Vadder Staat arbeiten, oder die Verantwortlichen beweisen kein gutes Händchen bei der Auswahl der ausführenden Organe.

0
Geschrieben am
commentario
Kommentar melden Link zum Kommentar

Genaus so schön finde ich, dass so überlebenswichtige Tätigkeiten wie "Gehölzpflege" auf deutschen Autobahnen grundsätzlich in der Rush-Hour durchgeführt werden, damit der 10-Kilometer-Stau auch brav an den Helden der Autobahnmeisterei vorbeijuckeln kann und sieht, dass die da was tun.

Während aber natürlich die Baustelle wenige Zeit später trotz Sonne und 15 Grad völlig verwaist daliegt, bis das Bauunternehmen malwieder Zeit hat, auf der Autobahn zumindest ein paar Crash-Test-Dummies so tun zu löassen, als würde man tatsächlich arbeiten.

Und last not least ein alter Klassiker: Als man die A48 verbreitert hatte, wurde die Strecke erst 4 Wochen nach Fertigstellung freigegeben - angeblich, weil der Verantwortliche für die Freigabe krank war und keinen Vertreter hatte.

Ich fahre vielmit ausländischen Gästen auf unseren Staubahnen - die Lachen sich jedes Mal halb schlapp über die faulen deutschen Bauarbeiter...

0
Geschrieben am
Blaue Libelle (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Schön ists auch, wenn sie innerhalb kürzester Zeit dreimal an ein und derselben Stelle den Asphalt aufreißen und mehr oder weniger wieder (bis zum nächsten Mal) zuklöppeln, statt die ganze Arbeit gleich beim ersten Mal richtig und vorallem auch fertig zu machen...
Oder: N Loch in die Straße buddeln um Leitungen zu verlegen, das ganze dann notdürftig mit iwas auffüllen, das sich total schnell wieder weg fährt und sich wundern, dass das Loch quasi in alter Schönheit nach kurzer Zeit wieder da is und die Autofahrer sich beschweren, weil sie sich fast die Fahrzeuge kaputt fahren.. Ganz zu schweigen davon, dass mans dann nicht mal nötig hat da iwie maln Warnhinweis oder so aufzustellen...

0
Geschrieben am
Meata
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mich wundern immer die kilometerlangen Baustellen auf Autobahnen, wo nur Barken oder Hütchen stehen und das über Wochen ohne, dass irgendein Gerät oder Bauarbeiter zu sehen ist. Meine Theorie ist ja, dass die einfach keinen Platz haben, um die Hütchen zu lagern und die deswegen auf den Autobahnen aufbewahrt werden ^^

0
Geschrieben am
darthbane
Kommentar melden Link zum Kommentar

iwas, iwie? zuviel iphone benutzt?

schonmal bei den autobahnen dran gedacht, daß die da beton nehmen, der auch aushärten muß?

0
Geschrieben am
Tom
Kommentar melden Link zum Kommentar

Kann man iPhone auch beim Radfahren auf der frisch betonierten Autobahn benutzen...?

0
Geschrieben am
Terrano
Kommentar melden Link zum Kommentar

@commentario: Wo findest du bitteschön auf deutschen Baustellen noch deutsche Arbeiter? Wer oder was da faul ist, hat definitv eine andere Staatsbürgerschaft.
@Topic: Ich muß mich auch jeden Tag durch den Berliner Verkehr quälen. Mir würde es schon fast zum Glück gereichen, wenn die Radfahrer sich an Ampeln und - sofern vorhanden - Radwege halten würden. Wenn ich zweirädrig (dann aber mororisiert ;-)) unterwegs bin, dann nehme ich mir auch mal das Recht heraus, an der Ampel in die Poleposition zu fahren. Aber dennoch gilt die STVO, unabhängig vom Vorhandensein oder der Anzahl der Räder. Und je höher die Verkehrsdichte, desto wichtiger wird das.

0
Geschrieben am
woodie
Kommentar melden Link zum Kommentar

2-3 monate baustellen?
pah, die hauptstraße in meiner nähe war 1 1/2 jahre über weite strecken gesperrt- und dann fing man mit den bauarbeiten an.

und woanders haben die hier mal ne große kreuzung für ein dreiviertel jahr gesperrt, überhaupt nichts gemacht und irgendwann abgebaut...

also reg dich nicht auf, im pott sind die bauarbeiter noch fauler.

0
Geschrieben am
NM
Kommentar melden Link zum Kommentar

Au ja, ein "wer hat die faulsten Bauarbeiter"-Wettstreit! wink.gif

Hier wird seit 2 Jahren die A6 auf einer Strecke von 5 km um 2 Spuren (eine pro Richtung halt) verrbeitert, und die Bauarbeiten dauern laut Plan noch zwei Jahre. Macht vier Jahre für insgesammt 10 km Strasse. Wenn alles nach Plan läuft...

0
Geschrieben am
Thomas
Kommentar melden Link zum Kommentar

Diese verdammten Bauarbeiter!

Seit 1934 bauen die an der Bundesautobahn 7! 76 Jahre sind jetzt vergangen - und sind immer noch nicht fertig! Was machen diese Mongos denn? Alles was sie zu tun haben, sind bei -10 bis +35 Grad durchgeschwitzt und schlecht bezahlt die Emissionen der Großstadt zu inhalieren und nebenher bei lockerem berliner Verkehr unter größter körperlicher Anstrengung Straßen aufreißen, betonieren, pflastern etc. Bedenkt man, dass viele davon sicherlich 45 Jahre+ sind, sollten die ja abgesehen von ihrer körperlichen Ausgezehrtheit genug Erfahrung mitbringen, einen vollständigen Straßenbau über 8 km in 2 Tagen zu bewältigen. Und das beste ist: was machen wir wenn sie zu langsam arbeiten - wir machen sie einfach arbeitslos. Perfekter Plan oder?
Ich persönlich fahre ja nur 1x in der Woche um 12 an so ner Baustelle vorbei - Leute, die arbeiten echt nie!!! Und die schlimmsten sind dann diejenigen, die meinen, sie müssten mit dem Rad zur Arbeit fahren! Ich persönlich fahre Minimum Straba, das Geld für Tickets hab' ich (bin ja Studiert), keine Familie zu versorgen oder sonstige Verpflichtungen und deswegen kann ich es mir auch einfach erlauben mal so abnormal über die herzuziehen! Nochmal: verdammte Bauarbeiter!

Es war echt schön, als es hier um mehr als Titten, Penise, Sex und völlig überzogene Polemik ging. Aber das ist deine Seite, Kritik ist da nicht erwünscht und du schreibst was du willst (merkt man dir auch inzwischen sehr an).

0
Geschrieben am
commentario
Kommentar melden Link zum Kommentar

@terrano

Sorry, aber ich habe eine Baustelle gesehen, auf der am Samstag gearbeitet wurde - Baufirma kam aus Rumänien. Und als die BAB59 zwischen Bonn und Köln asphaltiert wurde, konnten die deustchen Firmen plötzkich auch mal 10 Kilometer von Freitag 16 Uhr bis Montag, 5 Uhr durcharbeiten.

Das Problem ist doch, dass die Ausschreibungen nur nach dem "Billig ist geil" Prinzip vergeben werden dürfen und daher die Firmen mehr Aufträge annehmen, als sie abarbeiten können.

Und das hat vor allem etwas mit dem durchschnittlichen Bundesbehördenintelligenzquotienten zu tun...

0
Geschrieben am
darthbane
Kommentar melden Link zum Kommentar

@terrano: ach du armes würstchen, nehmen dir die bösen, bösen ausländer deinen straßenbauarbeiterjob weg? wie wärs mal mit bewerben, dann wirste auch eingestellt anstatt NPD-propaganda zu lesen. die meisten jobs werden in deutschland nämlich immer noch von deutschen ausgeführt.

0
Geschrieben am
Lolita-chan
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wenn das mit dem öffentlichen Verkehr so schlecht ist, ist es wirklich doof <.<
Fahre nämlich diesen Samstag nach Berlin und wenn ich dann nicht zu dem Laden komme, wo ich hin will gibts Ärger xD
Möchte nämlich gerne mal ins Neo Tokyo ^.^

0
Geschrieben am
Stephan
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Matthias: Du kommst nicht zufällig ursprünglich aus MD?

0
Geschrieben am
SaschaP (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Loli-chan (lustiger Nickname biggrin.gif): Fahr doch nach München, da brauchst kein Auto, das Neo Tokyo ist direkt an der Münchner Freiheit, kommt man super mit der Ubahn hin biggrin.gif

0
Geschrieben am
Lolita-chan
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ SaschaP
ne wir fahren schulemäßig dahin deswegen bietet sich das an^^

0
Geschrieben am
mandariene
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also, wie gesagt sind die Schuldigen doch auf allen drei Seiten...
Es gibt halt Leute, die werden schon überall belächelt, weil sie sich an die STVO halten, dann gibt es die Übertreiber (wie mich xD), die jede einzelne Regel beachten, und dann gibt es das andere, schlechtere Extrem -welches leider am häufigsten vorkommt- das sich nicht an die Regeln hält, und im schlimmsten Fall auch noch aggressiv wird, wenn man sie darauf hinweißt -Arschloch ist da noch die sanfteste Beleidigung, die man zu hören bekommt!
Warum stellen die beim Ordnungsamt nicht einfach gaaaaanz viele Arbeitlose -ohne beleidigend wirken zu wollen...- ein? Die würden sich durch die Ordnungsstrafen selber finanzieren!

0
Geschrieben am
GJM
Kommentar melden Link zum Kommentar

Eigentlich mag ich deine WS aber diesesmal haste echt mist geschrieben. (Zumindest was die bauarbeiten angeht)

Denn mal ganz im ernst, wer von euch fängt nicht gleich an zu Heulen wenn er Hinfällt weil er in ein riesen schlagloch gefahren is(mim Bike) oder wenn du glaubst du läufst durch n ehemaliges minenfeld, obwohl du gerade durch die stadt gehst?

Hast du schonmal richtige körperliche arbeit gemacht?
wie z.B den asphalt aufhämmern oder n 4*1,5Meter loch geschaufelt

bin zwar eigentlich Fachkräfte für Lasertechnik
aber ich hab sowas schonmal gemacht und ich sage dir min.60% der Deutschen bevölkerung ist nichtmal in der lage die hälfte davon in dem Doppelten zeitraum zu tätigen.

also an alle die sich immer über die baustellen und ihre dauer beschweren, denkt mal drüber nach was los wär wenn´s keine gäbe, und macht den job selbst. vill. kommt ihr dann von eurem hohen Ross runter

0
Geschrieben am
GJM
Kommentar melden Link zum Kommentar

ach genau habe ich fast vergessen.
Die schuldigen an der dauer der Baustellen sind die Böroidioten nicht die arbeiter.

kleines Beispiel:
Mein bruder arbeitet in einer Weltweiten Firma,
(im Büro(genauer in der Arbeitsvorbereitung),
und da gibt´s leute die n auftrag erst nachdem er 1ne woche in verzug is in die Produktion schicken.

also beschwert euch über die Faulen säcke auf den stühlen nicht über die armen leute die sich kaputt schuften -,-

also echt ab und an mal nachdenken hilft.

0
Geschrieben am
magni
Kommentar melden Link zum Kommentar

nun, GJM, solche Fälle gibts auch massig - aber du weißt schon, daß die Leute zu den Baufirmen gehören? Da sind nicht nur die Arbeiter...

Außerdem triffts immer den vor Ort. Es geht auch nicht darum ob das Schwerarbeit ist. Es geht darum, daß die Arbeiter die Baustelle absperren und dann tage- oder wochenlang nichts tun. Bei uns ist in der Innenstadt z.B. seit einer Woche ein Zweiradparkplatz gesperrt und in frühestens einer Woche wird dort erst angefangen. Das hat nichts damit zu tun, daß die Arbeit so schwer ist.

0
Geschrieben am
darthbane
Kommentar melden Link zum Kommentar

na, vielleicht müssen sich die bauarbeiter ja wochenlang auf die bevorstehende schwerstarbeit vorbereiten. hrhrhrhr

sorry, aber ich kann nicht glauben, daß die mittelständischen firmen in deutschland solche schnarchnasen, wie gjm sie beschreibt, beschäftigen. bei verzug droht den firmen nämlich ne vertragsstrafe.
und wieso schreibt gjm eigentlich einsne woche? O.o

0
Geschrieben am
GJM
Kommentar melden Link zum Kommentar

@magni
Ich weiss schon das die Leute zu den Baufirmen gehören aber die meisten argumente gehen gegen die Arbeiter die von den Faulen Sesself**** von 1ner zur anderen baustelle gehetzt werden. Die arbeiter könne (meist) nichts für die dauer der baustelle.
Und ehrlich gesagt nervt mich das n bisschen.
Ich habe ab und an ähnliche Probleme.
wenn wir z.b n auftrag für n konzert bekommen, kommt es ab und an vor das mein chef sacht,, sperr mal den sicherheits bereich (für die Laser) ab.
dannach sagt er ich soll die controller... aufstellen und die anderen (Tontechniker....) bekommen fast Tobsuchtsanfälle weil sie immer um den Sicherheitsbereich rumgehen müssen.


@dathbane...
lass mich raten, entweder bist du n Extrem Fetter looser, der sich nach dem er sich bis zum Kühlschrank und zurückbewegt hat erstmal 30minuten verschnaufen muss.
oder...
du bist n Dürrer student mit Brille und Pferdeschwanz der seit 25Jahren von den Eltern lebt, keine (oder nur sehr wenig) Freunde hat die dir n bisschen anerkennung geben.
Deswegen musst du so dumme komments wie ,,na, vielleicht müssen sich die bauarbeiter ja wochenlang auf die bevorstehende schwerstarbeit vorbereiten. hrhrhrhr´´

0
Geschrieben am
Thomas
Kommentar melden Link zum Kommentar

@GJM:

BÄM! Du triffst dem Nagel auf den Kopf!

0
Geschrieben am
darthbane
Kommentar melden Link zum Kommentar

@gjm: weder noch, herr doktor. ihre diagnose ist hinten und vorne falsch, daher dürfen Sie sie sich dorthin stecken, wo die sonne nie scheint.

@thomas: fein, daß wir jetzt auch das überall anzutreffende bäm benutzen. kehren wir jetzt auch in die babysprache zurück? eidutzidutzidu...

0
Geschrieben am
GO
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ist doch egal wer daran Schuld ist, dass Baustellen brachliegen. Die Arbeiter bekommt man aber zu Gesicht. Das macht es einfacher den Hass auf sie zu projezieren.

Ansonsten witzig das man sich unter dem Schleier der Anonymität zu kindischen persönlichen (und absolut haltlosen) Beleidigungen herablässt. Stimmt's, GJM?

0
Geschrieben am
GJM
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Thomas
Danke.
Es gibt doch noch hoffnung für Deutschland^^

Es gibt noch Leute die Trotz ihrem ,,Wohlstand´´ (Allgemein für Deutschland gemeint) nachdenken.
und nicht aus mangel an Problemen solchen mist von sich geben.

@dathbane
Dir is schon klar das »RATEN« keine Diagnose ist?¿? x,D
aber mit dem doktor haste vill. bald recht.
(Ja ich habe auch Studiert)


@GO
1. sagt der der sich GO nennt (Anonymität?¿?) xD xD xD
2.wenn de mir deine E-mail adresse gibst kann ich dir gerne meine adresse schicken.
hab kein problem damit leuten meine meinung ins gesicht zu sagen.
Du haste es ja in Normalen worten gschrieben.
(was ich ok finde, das ist deine meinung)
aber hast du dir mal manche komment´s hier durchgelesen???
Das können fast nur kleine intolerante Mama kindchen sagen/schreiben, die noch nie in ihrem leben richtig gearbeitet haben.
und by the Way: sag deinen ersten satz mal nem Bauarbeiter, kannst mir dann ja schreiben was er dazu meint xD

0
Geschrieben am
GJM
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ datrhbane
http://news.de.msn.com/panorama/panorama.aspx?cp-documentid=153155660

passt zwar nicht zu Baubehörden aber sowas gibt´s in jedem Büro. (keine lust extra was rauszusuchen, und das hab ich gerade gesehen)
Soviel zum Thema kannst nicht glauben das es so leute in Firmen oder Büro´s gibt.

0
Geschrieben am
Matthias
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Stephan:
Ich bin mir zware nicht sicher, was MD bedeutet, aber nein.
Ausser du meinst Mitteldeutschland. Dann ja.

0
Geschrieben am
darthbane
Kommentar melden Link zum Kommentar

@gjm: du verlangst tatsächlich, daß ich den mist auf msn lese? warum verbreitest du nicht gleich nen link des allbekannten schmierblattes mit den großen, blutroten buchstaben? hat dasselbe niveau.
daß du studierst, beweist noch lange nicht, daß du intelligent bist. doktortitel kann man schließlich auch heute noch in deutschland kaufen. man muß nur die nötigen spenden tätigen.

zudem finde ich es lustig, daß gerade du als herr student über arbeitserfahrungen faselst. nach meinen erfahrungen haben herren studenten meist soviel arbeits- und berufserfahrung wie ein zweijähriges kind: nämlich keine. große worte also für jemanden, der noch gar nicht WIRKLICH gearbeitet hat.

0
Geschrieben am
Thomas
Kommentar melden Link zum Kommentar

@darthbane: Um Himmels Willen. Bitte höre auf dich hier selbst durch Unwissenheit zu demütigen und Kommentare zu posten. Deine Erfahrungen interessieren keinen. Zudem arbeiten mehr Studenten als du denkst schon allein deshalb, weil es Studiengebühren gibt und Wohnungen Geld kosten (und es zudem für Mediziner Famulaturen gibt).

Übrigens sagen Kleinkinder nicht "BÄM".

@GJM: Bitte verschwende deine Zeit nicht, die stumpfsinnigen Kommentare hier zu lesen, ich werds in Zukunft auch nie mehr tun. Es gibt viel Schöneres: z.B. durch den Wald mit dem Fahrrad fahren smile.gif

0
Geschrieben am
PinkMuffin
Kommentar melden Link zum Kommentar

Schön dass sich hier alle so gut vertragen...

Zum Punkt Anonymität würde ich mal sagen: Ihr könnt euch doch nicht darüber streiten wer hier jetzt mehr und oder weniger Anonym ist. Da ist GO genauso anonym wie GJM, darthbane, Thomas,meine Wenigkeit und der Rest der Welt wink.gif

0
Geschrieben am
Land.EI
Kommentar melden Link zum Kommentar

Eine gute Bullenpeitsche kostet weit mehr als nur 100 Teuro. Ich kann dir beizeiten mal die Vor- und Nachteile minutiöse auseinander nehmen und aufzeigen :-D

0
Geschrieben am
Quartz
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wie wäre es, wenn du deinen Frust damit abbauen würdest, den lieben Bauarbeitern bei der Arbeit zu helfen? Das hätte gleich zwei Vorteile: Erstens würdest du mal körperliche Arbeit kennenlernen und hättest dadurch keine Energie mehr dafür, substanzlose Kommentare über die Vor- und Nachteile von Bullenpeitschen abzulassen.

0
Geschrieben am
GO
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ GJM: Hab ich irgendwas gegen Bauarbeiter gesagt? Das war rein auf die Leute bezogen die sich über brachliegende Baustellen beschweren, wozu ich nicht gehöre. Meine Meinung dazu hab ich nämlich noch gar nicht erwähnt.

Und Beleidigungen habe ichauch keine ausgesprochen, so wie du. Deswegen frage ich mich wo hier der Hauptteil des Niveaus angesiedelt ist.

0
Geschrieben am
GJM
Kommentar melden Link zum Kommentar

@dathbane
lesen ist nicht deine stärke wie?
ansonsten hätteste aus meinem 1. Komment hrauslesen können das ich schon richtig gearbeitet habe. (ein kleines bisschen nachdenken gehört dazu xD).
den rest kannste bei Thomas lesen....

Es geht nicht um das niveau sondern um den inhalt...
selbst wenn sie es übertreiben muss etwas wahres dran sein sonst ist es illegal soetwas zu schreiben.

@Thomas
Danke. Ich werde auch damit aufhören die Komments zu lesen aber diesesmal muss es noch sein^^.

@GO
Wenn du dich angegriffen gefühlt hast tut´s mir leid, war nicht so gemeint^^
habe ja geschrieben das du es normal argumentiert hast was ich wie erwähnt ok finde.
(liest sich so als wäre es deine meinung).

0
Geschrieben am
Neth
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mein Mitbewohner und ich sind das erste Semester unseres Studiums täglich zwischen Leverkusen und Aachen gependelt, weil wir keine Wohnung hatten. Das waren vom Verlassen des Hauses bis zum Betreten des Hörsaales 2,5 Stunden und in die Gegenrichtung nochmal. Täglich. Mögliche Bahnverspätungen noch nicht eingerechnet. Schlagt das mal zunge.gif

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hab mal insgesamt 1,5 Stunden gebraucht um mir ne Wohnung zu suchen. Einziehen, Vertrag unterschreiben, sowie Fruchtloser Termin beim Makler mitgerechnet.

Merkste was du falsch gemacht hast?

0
Geschrieben am
darthbane
Kommentar melden Link zum Kommentar

@bär: ein stellplatz auf nem campingplatz zählt aber nicht als wohnung.

0
Geschrieben am
Flo
Kommentar melden Link zum Kommentar

Klopfer, falls es dich tröstet, ich komm regelmäßig an der Baustelle vorbei und nur Abends machen die Jungs mal ne Pause

0
Geschrieben am
streberkindvonderuniundso
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Quarz

Laber hier nichts von harter körperlicher Arbeit. 50-60h/Woche ohne Bezahlung für ein Studium aufwenden, das ist harte Arbeit.

0
Geschrieben am
DerDudeInShanghai
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hey Klopfer,

ich darf dir in dem Zusammenhang - falls du nicht sowieso darauf anspielst - Top Gear Staffel 9 Folge 1 nahe legen. Zumindest in good old England scheinen Strassenarbeiten mit vielen Arbeitern in kurzer Zeit teurer zu sein als mit 5 Tagen Health and Safety. Aber mit den weisen Worten von prophet Clarksonio: How hard can it be?

0
Geschrieben am
DerDudeInShanghai
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hey Klopfer,

ich darf dir in dem Zusammenhang - falls du nicht sowieso darauf anspielst - Top Gear Staffel 9 Folge 1 nahe legen. Zumindest in good old England scheinen Strassenarbeiten mit vielen Arbeitern in kurzer Zeit teurer zu sein als mit 5 Tagen Health and Safety. Aber mit den weisen Worten von prophet Clarksonio: How hard can it be?

0
Geschrieben am


Freiwillige Angabe

Smilies + Codes

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.