Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Kategorie: Gemotze

Na klasse. Da hat's dieser Spion, der uns aus Asien als Gesundheitsminister untergeschoben wurde, um uns zu ruinieren, ja endlich geschafft.

Liebe Napfsülzen in der Regierung: "Dann müssen die Versicherten eben mehr zahlen, bis sie von allein tot umfallen" ist KEINE Gesundheitsreform, das ist einfach nur beschissene Arbeit.
Und lieber Herr Seehofer: Nein, die Bevölkerung ist nicht froh, dass das Thema vor der Sommerpause abgearbeitet ist. Die Bevölkerung möchte anständige Lösungen haben, auch wenn sie nicht mal eben vor den heiligen Sommerferien der Politiker durchgeprügelt werden können.

Scheißkerle allesamt.

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Beschissene Mitstudenten

Veröffentlicht am 20. Dezember 2006 um 16:08 Uhr in der Kategorie "Gemotze"
Dieser Eintrag wurde bisher 4 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Ak_Teren
Kommentar melden Link zum Kommentar

Herzlich Wilkommen, Klopfer, in der grausamen Realität.
Wer glaubt, das die FDP (die FDP!! Die, die den Verursachern von Wirtschaftskrisen und hemmungslosem "Raubtierkapitalismus" jeden Abend eine Kerze ins Fenster stellen) faire, nachhaltige und bezahlbare (Gesundheits-)Politik machen kann, der glaubt auch noch an den Weihnachtsmann. Diese "Reform" wälzt sämtliche Kosten auf den Arbeitnehmer ab, der Arbeitgeberanteil wird eingefroren. Alles für die Wirtschaft!
Leider ist es so, das man nur die Wahl zwischen Pest und Cholera hat. oder siehst du irgendwo wählbare Alternativen?

Mein Lieblingszitat, keine Ahnung wo ich das noch gehört habe:
Staubsaugervertreter verkaufen Staubsauger.
Versicherungsvertreter verkaufen Versicherungen.
Volksvertreter...
^^

0
Geschrieben am
click
Kommentar melden Link zum Kommentar

Einfach unglaublich. Arbeitgeber bleiben verschont, achso.

0
Geschrieben am
TrashTalker_sXe
Kommentar melden Link zum Kommentar

Tja... Die FDP macht halt Politik für die oberen Tausend. Alle die da drunter sind haben verschissen.

0
Geschrieben am
mandariene
Kommentar melden Link zum Kommentar

Tja, und die CDU macht ja deutlich bessere Politik, wie man sieht... Die lassen das Ganze ja nur zu...

0
Geschrieben am
Dave
Kommentar melden Link zum Kommentar

Und trotzdem wird es bei der nächsten Wahl genug Leute geben, die akute Amnesie haben und denken die wären ganz dufte -.- ich könnte kotzen.

0
Geschrieben am
Bellerophon
Kommentar melden Link zum Kommentar

Es gibt ja keine wirklichen Alternativen.

CDU/FDP, wie wir's grad haben gefällt ja anscheinend niemandem.
Große Koalition war jetzt auch nicht wirklich gut.
Rot/Grün hat den Karren ja in den Dreck gefahren.
Auf eine Koalition mit den Linken lässt sich - zu Recht - auch keiner ein.

Mein persönlicher Favorit wäre immernoch Schwarz/Grün. Das hätte bei starken Grünen eine sehr interessante Dynamik.

0
Geschrieben am
Ak_Teren
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Bellerophon

Und die würden dann alles besser machen? Frag mal die hamburger, da funktioniert Schwarz-Grün gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz toll ^^

0
Geschrieben am
xyz
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Auf eine Koalition mit den Linken lässt sich - zu Recht - auch keiner ein."

wieso zu recht? sowas nennt sich ideologische verblendung, alles auf was dieses mißtrauen aufbaut ist die unbegründete alte angst vor allem was auch nur ansatzweise links aussieht.(und wehe hier kommt die kommunismus keule irgendwo.allgemein linke ideen != kommunismus) als ob ne koalition mit der linken es schlechter machen könnte, denn mehr versauen als cdu/csu/fdp/spd etc. können die sicherlich nicht.

selbstverständlich hat diese partei ihre fehler (ich sach nur antideutscher flügel xD), aber sie darauf zu reduzieren ist einfach nur billig, schau dir mal an wieviel spendenskandale etc. die cdu mittlerweile gehabt hat aber das scheint seltsamerweise niemanden zu stören...

und von wegen sed zeugs. viele ex-sed mitglieder sind damals z.b. zur cdu das wirft denen aber niemand mehr vor, während die linke das aufarbeiten und sich x-mal anhören musste und sich davon distanziert hat. aber wie immer bei der cdu ist totschweigen angesagt.

so genug aufgeregt für heute xD

0
Geschrieben am
muh
Kommentar melden Link zum Kommentar

Sollen die Linken doch populistisch sein wie sie wollen, solang sie zu ihren Ideen stehen, kann man sehr gut mit ihnen arbeiten, wenn man ohnehin extrem viele Schnittstellen hat.
Aber bei der SPD sagt man lieber "die sind doof" anstatt zu schauen wo überall Gemeinsamkeiten liegen und die dann eben zu nutzen.
Netterweise profitiert die CDU immer von diesen quärelen.

(Zu sagen "Rot/Grün hat den Karren in den Dreck gefahren" finde ich viel zu sehr vereinfachend. Die Union hat mit ihren 16 Regierungsjahren unter Kohl durchaus gut dazu beigetragen)

0
Geschrieben am
me
Kommentar melden Link zum Kommentar

@xyz: Dein lustiges kleines Aufarbeitungs-Gebilde wurde wirkungsvoll während der Bundespräsidentenwahl zerstört. Wie konnte man auch ernsthaft erwarten, dass die Linke den Hardcore-Faschisten aus der Gauck-Behörde wählt...

0
Geschrieben am
möp
Kommentar melden Link zum Kommentar

der "karren" wurde schon in der ära kohl tierisch in den dreck gefahren.

klar lässt sich niemand auf die linken/pds ein, sind ja schliesslich die rechtsnachfolger der sed, ganz anders als bei cdu/csu...die sind schliesslich keine rechtsnachfolger, die wurden nur von "entnazifizierten" ehemaligen nsdap-mitgliedern gegründet, also ganz was anderes.

0
Geschrieben am
xyz
Kommentar melden Link zum Kommentar

@me
versteh ich zwar gerade nicht aber ich würde dir mal empfehlen nachfolgenen link zu lesen, falls du das meintest...

http://www.nachdenkseiten.de/?p=6065

0
Geschrieben am
Benny
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hab gelesen (müsst auf Spiegel online gewesen sein) dass die Beitragserhöhung fifty-fifty auf Arbeitgeber und Arbeitnehmer verteilt wird und nicht alleine auf Arbeitnehmer.

Auf jeden Fall ist diese Beitragserhöhung unter aller Sau. Gerade jetzt, wo es wieder aufwärts geht sollte man das nicht mit Abgabenerhöhungen torpedieren.

Gut finde ich hingegen die Regelung, dass bei den Zusatzbeiträgen ein konkreter Betrag festgelegt werden soll und diese dann für arme begrenzt wird, aber auch hier ist es schlecht dass unterm Strich eine Abgabenerhöhung herauskommt.
Besser wäre eine Begrenzung der Zusatzbeiträge auf 8% statt 2% des Lohns und dafür die Abschaffung des "normalen" Arbeitnehmeranteils gewesen.

Auf das generelle FDP-bashing, dass jetzt an dieser Entscheidung festgemacht wird, geh ich mal nicht weiter ein. Für das was ich zu diesem realitätsfernen und an pawlovsche Reflexe erinnernden Unsinn am liebsten schreiben würde, könnte ich hier bestimmt gesperrt werden.


@ "me"
Eher müsste es heißen "Wie könnte man von den hardcore-rotfaschisten aus der linken erwarten dass sie einen Demokraten wie Gauck wählen"

@ xyz
Deine Anti-nachdenkseite ist ja mal totaler Müll.
Gauck hätte schon im 1. Wahlgang BP werden können, wenn die Linke schon soweit wäre, jemanden unterstützen zu können, der für Freiheit und Demokratie steht. Aber das sind immernoch Werte, die denen der linken diametral gegenüberstehen.
Und bei den 625 Wulff-Stimmen im 3. Wahlgang kannst du fest davon ausgehen, dass da auch einige Linke dabei waren, weil für sie
a) Wulff das kleinere Übel gegenüber Gauck ist
und b) ein von der Mehrheit des Volkes nicht gewollter BP ein weiteres gutes Feindbild abgibt, auf dem man rumhacken kann.
Aus den selben Gründen denke ich auch dass die NPD-Wahlmänner im 3. Wahlgang Wulff gewählt haben und nicht den ehemaligen "Blockwart-jäger", auch wenn sie etwas anderes gesagt haben.
Und auch wenn du dir die Stimmenverteilung im 1. und 2. Wahlgang ansiehst, da deutet schon alles darauf hin dass mindestens 2 Stimmen von Jochimsen zu Wulff gewandert sind.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das Linkenbashing wegen der Bundespräsidentenwahl ist ja nun doof. Der Gauck hat ja vorher auch auf die Linken eingeprügelt, wie kann man da erwarten, dass die für ihn stimmen? Wenn jemand die ganze Zeit über mich sagt, wie scheiße und inkompetent ich wäre und dass ich keine Verantwortung übernehmen könne, wäre ich auch alles andere als bereit, für ihn zu stimmen. Zudem ist das Argument mit dem ersten Wahlgang auch Quatsch: Die Schwarz-Gelben, die im ersten Wahlgang als Denkzettel gegen ihren eigenen Kandidaten gestimmt haben, hätten das sicher nicht getan, wenn die Linken den Gauck unterstützt hätten und es da tatsächlich rechnerische Chancen gegeben hätte, dass der gewinnt. Da aber die Linken eine eigene Kandidatin hatte (ob das sinnvoll war, ist eine ganz andere Frage), wussten diese Abtrünnigen von Schwarz-Gelb genau, dass sie das in den ersten Wahlgängen wagen konnten.

0
Geschrieben am
Leif
Kommentar melden Link zum Kommentar

http://www.youtube.com/watch?v=XTPN_4jiDzw

Aktuell wie immer^^

0
Geschrieben am
Ak_Teren
Kommentar melden Link zum Kommentar

http://www.youtube.com/watch?v=sjMHH9vuPUU

Noch viel Aktuellerererererer wink.gif

0
Geschrieben am
El_Cid
Kommentar melden Link zum Kommentar

Demokratie in Deutschland hat noch nie funktioniert, also was bitte erwartet ihr? Da kann ja nur Scheiße rauskommen.
Irgendein Möchtegern-Pimpf von Politiker ist erst Finanzminister und dann Verteidigungsminister und wechselt dann vielleicht später zum Gesundheitsminister. Wie soll allein das funktionieren? Die haben kein Plan von der Materie.

Deutschland brauch eine andere Staatsform oder eine überarbeitete Form der Demokratie, ansonsten läuft die Scheiße noch Jahrhunderte so.

0
Geschrieben am
me
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Benny: Ist mir schon klar, dieser Teil meines Beitrags war sarkastisch gemeint wink.gif

@xyz und Klopfer: Es geht hierbei nicht so sehr darum, dass Wulff wahrscheinlich auch BP geworden wäre, wenn die Linken sich bereits im ersten Wahlgang für Gauck entschieden hätten. Mir geht es viel mehr darum, dass das Verhalten im dritten Wahlgang zeigte, dass die Linken eben noch nicht in der Demokratie angekommen sind.
Wie gesagt, Wulff wäre im dritten Wahlgang wahrscheinlich sowieso BP geworden, und genau das wäre für die Linke eine hervorragende Chance gewesen zu zeigen, dass sie die Vergangenheit hinter sich gelassen haben, in dem sie für Gauck stimmen.

0
Geschrieben am
jasmintee
Kommentar melden Link zum Kommentar

Tolle Lösung des Problems. Wie immer.

Wo bleibt eigentlich die Revolution?

0
Geschrieben am
El_Cid
Kommentar melden Link zum Kommentar

Revolution? Kannst du hier nicht erwarten. Wird die nächsten paar Jahre definitiv nicht geschehen. Solange es den Menschen relativ gut geht (d.h. solange die Grundbedürfnisse erfüllt sind), wird sich hier nichts regen.

0
Geschrieben am
Socke
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich begreife auch nicht, wieso eine nach oben offene Beitragserhöhung plötzlich Reform heißt. Das Obst im Supermakrt wird demnach also auch nicht teurerm, sondern es wird reformiert?
Ich würde ja sogar noch alle möglichen Spässchen der Regierung ertragen, wenn sie denn wenigstens mal auch an ihren eigenen Geldbeutel gehen würden. Zack - Ministeriengehälter halbiert. Wáre das schön. aber das werde ich wohl nicht mehr erleben. sad.gif

0
Geschrieben am
SaschaP (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also ganz ehrlich, wenn die Linke aus ihrer Geschichte schlau werden würde würde sie die ex-Stasi-Leute aus ihrer Mitte ausschließen, Ibrahim Böhmes Karriere hielt in der SPD ja z.b. nimmal bis zum Ende der DDR.

@möp: Konrad Adenauer war vor 1933 der Bürgermeister Kölns, und Mitglied des Zentrums. Er ist von den Nazis abgesetzt, unter Hausarrest und zwischendurch auch ins KZ geschickt worden.
Vielen anderen CDUlern ging es auch so.
Dafür saßen sehr viele vom "sozialistischen Flügel" der NSDAP plötzlich in den Parteizentralen von SED und SPD!

0
Geschrieben am
Kevin
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich kenn mich in der deutschen Politik nicht so aus, aber ist das nicht der, welcher die Pharmakonzerne rupfen wollte? Wurde er jetzt von den Krankenkassen gekauft, waren die Pharmakonzerne zu langsam?

Also wenn ich aber ehrlich bin, sehe ich das Problem bei eurem Staatssystem, ob man nun die Macht einen ganzen Staat zu verwalten 2000 Personen an Steller einer überlässt, verändert nicht viel. Vor allem wenn die sich die dann noch zu einer Mehrheit gruppieren MÜSSEN.
Es muss doch eine klare Trennung zwischen den drei Gewalten geben, vor allem zwischen Legislative und Exekutive. Wenn aber eine vertragliche verpflichtete Mehrheit die Regierung stellt...
Es würde doch auch ohne Koalition gehen, so, dass nicht 40% der gewählten Politiker eigentlich nur Statisten sind. Oder wie wäre es mit einem Kontrollorgan für die Bürger? In der Schweiz konnten wir so die Alternative Medizin in die Grundversicherung aufnehmen.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@me: Interessante Vorstellung von Demokratie. Weil die Linken ihr demokratisches Recht wahrgenommen haben, sich der Stimme zu enthalten (ihnen war ja im dritten Wahlgang sowieso freigestellt, für wen sie stimmen), sind sie noch nicht in der Demokratie angekommen? Was wäre das für eine Demokratie, wenn man jemandem aus Prinzip die Stimme geben müsste, nur weil er wie man selbst zur Opposition gehört? Wo ist das Demokratie?
(Und diese Stasi-Paranoia kann auch mal aufhören. Jeden ausschließen, der mal in der Stasi war? Warum das? Weil Leute, die früher eine gewisse Überzeugung hegten und danach handelten, für alle Zeiten politisch ausgeschlossen sein sollten? Sollte man alle Mitarbeiter und Informanten von BND, Verfassungsschutz und MAD dann nicht auch die Mitgliedschaft in Parteien verwehren? Schließlich ist der hauptsächliche Unterschied ja bloß, dass die auf der Gewinnerseite arbeiteten.)

0
Geschrieben am
Benny
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Kevin
"In der Schweiz konnten wir so die Alternative Medizin in die Grundversicherung aufnehmen."

In der Schweiz wurde so auch das Minarettverbot beschlossen - hauptsächlich durch Leute aus Gegenden in denen es eh kaum Moslems gibt.
In Bayern wurde so das Rauchverbot beschlossen, durch Leute die nicht gezwungen wären, in Kneipen in die Raucherräume zu gehen oder die überhaupt nicht in Kneipen gehen.
Grundsätzlich halte ich Bürgerbeteiligung schon für etwas gutes, aber man hat da halt auch das Problem, dass man einigen Leuten die Möglichkeit gibt, ihre Abneigung gegen Minderheiten in Gesetzesform zu gießen und man gibt der Bildzeitung mehr Macht, da viele einfach so abstimmen würden wie die Bild es ihnen vorgibt.


@ Klopfer
Die linken sind nicht in der Demokratie angekommen weil die Tatsach, dass ein Kandidat für Werte wie Freiheit und Demokratie steht ein Grund ist, gegen diesen Kandidaten zu sein. Natürlich darfst du in einer Demokratie auch eine ablehnende Haltung zu dieser haben. Aber dann musst du es dir auch gefallen lassen, wenn andere genau das an dir kritisieren. (und mit du meine ich jetzt nicht klopfer, sondern meine es aus sicht eines demokratiegegners)

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Benny: Du scheinst ja ganz verliebt in die Idee zu sein, dass die Linken alle demokratiefeindlich wären. Das stimmt nur schlicht und einfach nicht, und es ist auch ganz falsch, die Linke auf die SED-Vergangenheit zu reduzieren.

Gauck steht für Werte wie Freiheit und Demokratie? Die anderen etwa nicht? Kann sich Wulff nicht darauf berufen, für Freiheit und Demokratie zu stehen, weil er nicht das "Glück" hatte, in der DDR aufgewachsen zu sein und später als Bürgerrechtler Karriere zu machen? Das ist ähnlich stumpf wie der ehemalige New Yorker Bürgermeister Giuliani, der im US-Präsidentschaftswahlkampf alles mit dem Hinweis auf 9/11 beantwortet hat.

0
Geschrieben am
Benny
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich denke schon dass für viele von den Linken Gaucks Rolle bei der friedlichen Revolution und später als Chef der Stasiunterlagenbehörde ein wichtiger grund ist, um ihn als größeres Übel als wulff anzusehen

0
Geschrieben am
Friddi
Kommentar melden Link zum Kommentar

Man darf aber zumindest davon ausgehen, dass bei einem Volksentscheid über eine Gesundheitsreform definitiv was schlaueres herauskommen würde, als eine - mal wieder - "alternativlose" Kacke.

Die Tatsache das sich politische Akteure für solche Aktionen auch noch feiern lassen wollen zeigt doch nur wieder das Wahlen wirklich nichts ändern (s. Tucholsky), wenn sie was ändern könnten finden sie nicht statt (Volksentscheid).

Stattdessen wähle ich einen Bundestagsabgeordneten der vor dem Gewissen noch seinen Fraktionsvorsitzenden hat und nicht frei und geheim wählen kann - und wenn ers kann nicht tut.

Vielleicht ist die Rot-Grüne Minderheitsregierung doch ein Schritt in die richtige Richtung, im Zweifel könnten die Mehrheiten "außerparlamentarisch" besorgt werden.

0
Geschrieben am
Benny
Kommentar melden Link zum Kommentar

Was würde bei einem Volksentscheid zur gesundheitreform herauskommen? Möglichst viel Leistung für möglichst null Kosten... Und wenn D-Land dann so Pleite ist wie Griechenland, dann wills wieder niemand gewesen sein.

0
Geschrieben am
me
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Klopfer: Natürlich darf die Linke ihr demokratisches Recht wahrnehmen und sich der Stimme enthalten, aber damit muss sie sich auch gleichzeitig den Vorwurf gefallen lassen, einen DDR-Bürgerrechtler aus genau diesem Grund (er ist DDR-Bürgerrechtler) verhindert zu haben.
Wie gesagt, hätten sie ein paar Taktiker in der Parteizentrale, hätten sie im dritten Wahlgang alle für Gauck gestimmt, und es wäre trotzdem Wulff geworden. Und dann wäre die Linke jetzt der große Gewinner.
Aber wenn sie noch nicht mal für solche Strategien ihre alten Überzeugungen ablehnen, zeigt das nur um so deutlicher, dass sie mit ihrer DDR/SED-Vergangenheit noch zu viel am Hut haben. Und einen anderen vernünfitgen Grund gibt es einfach nicht, Wulff durch Enthaltung Gauck vorzuziehen, egal wie schön man sich dieses Verhalten reden will.

Und das "Stasi-Gespenst": Es gibt genug Leute, die politisch tätig sind, im Bundestag sitzen und Parteien angehören, die früher mal in der Stasi waren. Niemand verbietet es ihnen.
Aber es verbietet auch niemand den anderen Parteien, auf Grund dieser Vergangenheit eine Koalition abzulehnen bzw. genaustens zu prüfen.

0
Geschrieben am
Dave
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Benny:
Auch wieder wahr. An sich finde ich die Idee von Volksentscheiden nicht schlecht, aber was hat Tommy Lee Jones in Men in Black gesagt? "Ein Mensch ist ein intelligentes Wesen, viele Menschen sind ein Rudel hysterischer Affen." (oder so)
Irgendwie muss das alles finanziert werden, und am besten fair. (ohne Bemessungsgrenze zum Beispiel)

0
Geschrieben am
Zielfinder
Kommentar melden Link zum Kommentar

Dem Benny mal zustimme zu seinem letztem Post. Der Wunsch zu einer Entscheidung von Leuten aus dem Volk, also den "Normalos", dem muss ich auch widersprechen, obwohl ich wie viele andere zu den Betroffenen gehöre.
Politik ist ein sehr komplexes Feld, nicht umsonst gibt es Studiengänge wie Politikwissenschaften und die Damen und Herren die oben an der Spitze sind haben dann auch meist sehr viel mehr Ahnung auf ihrem Gebiet als halt einer der sich sonst nicht mit der Materie groß befasst.
Die oft genannten Holzhammermethoden der "Normalos" ist sicher der falsche Weg, auch wenn der Unmut durchaus verständlich ist. Vor ein paar Jahren heißt es die Kassen haben einen Überschuss auf Grund der Praxisgebühren, jetzt stehen viele vor der pleite und keiner weiß wo das ganze Geld hin ist. Zusammengerechnnet von AG-Anteil und AN-Anteil an die KK bekommt meine Kasse für mich im Jahr über 6000€. Ich selber gehe 3x im Jahr zum Arzt: 2x für ein wichtiges Rezept (ausstellen dauert 2 Minuten), einmal weil ich wirklich mal krank bin und gelben Zettel brauch (ebenfalls 2 Minuten). Was machen die denn bloß mit dem Geld? Als Außenstehender fässt man sich da gerne an den Kopf.
Ich weiß leider nicht was da schief gelaufen ist und ich weiß auch nicht warum es immer wieder Ärger mit den Kassenbeiträgen gibt und die Erhöhung von 13,9% auf 15,5% mal wieder nicht reicht, obwohl nachweislich inzwischen die Leute weniger krank sind, ich kann nur spekulieren.
Jetzt den kleinen Mann aber das Problem lösen lassen, das kanns nicht sein. Wenns der falsche kleine Mann ist, will der evtl nur der Chefetage der KK eines auswischen und evtl. minimale Beiträge fetslegen. Den gewaltigen Verwaltungsapparat dahinter, der wird gar nicht bedacht....
Also: Auch wenn ich mit dieser Lösung nicht einverstanden bin, so habe ich dennoch lieber Leute am Steuer die wissen wo's langgeht smile.gif

@Kevin:
Kleines Beispiel zur Volksmitsprache in Form des kleinen Mannes:
IN den USA werden doch Gerichtsverhandlungen vor Geschorenen abgehalten, die letztlich Schuld oder
Unschuld bestimmen...Dieses System wird immer kritischer gesehen, da sich hier Laien in den Bereich der Justiz begeben und über das Schicksal von Menschen entscheiden. Ist ein Anwalt gut genug, kann der die Geschworenen so lenken wie er diese haben will. Und letztlich soll hier doch Recht gesprochen werden und das können Leute mit Erfahrung wesentlich besser smile.gif
Ich lasse meine Freundin auch die Wäsche falten, denn das... (wirkungsvolle Pause).... kanns e wesentlich besser als ich biggrin.gif

0
Geschrieben am
Zielfinder
Kommentar melden Link zum Kommentar

Geschorenen=Geschworenen...aber iwie macht es ein ganz nues Bild von dem was ich sagen wollte biggrin.gif biggrin.gif

0
Geschrieben am
XoX
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Benny: "In Bayern wurde so das Rauchverbot beschlossen, durch Leute die nicht gezwungen wären, in Kneipen in die Raucherräume zu gehen oder die überhaupt nicht in Kneipen gehen."

Was ein Schwachfug! Es geht dabei nicht um Raucherräume, es geht vor allem um Einraumkneipen und Konkurrenzfähigkeit. Denn nachdem die Wirte von Einruamkneipen sich beschwert haben, dass bei ihnen Rauchverbot galt, wohingegen mehrräumige Lokale Raucherräume deklarieren durften, haben sie das Rauchverbot in Einraumkneipen aufgehoben. Da nun aber mal die meisten anständigen Kneipen hier nur einen Raum haben konnte man sich entscheiden: Zugequarzt werden oder daheim bleiben. So ist es für mich als jemanden, der gerne mal weggeht, aber ungerne hinterher stinkt wie ein 1,80m großer Aschenbecher, wesentlich angenehmer. Die Mehrheit der Wähler hat aus gutem Grund für das strenge Rauchverbot gestimmt. Woher nehmen die Gegner des Rauchverbots die Annahme, dass nur die Leute abgestimmt haben, die ohnehin zu hause sitzen und nicht in Kneipen gehen? Ich denke eher mal, dass die, die es nichts/kaum was angeht auch nicht gewählt haben, das erklärt viel besser die relativ niedrige wahlbeteiligung.

So, das musste mal raus. Zum eigentlichen Thema des Beitrags kann ich mich in vielerlei Hinsicht Bellerophon anschließen: Es fehlen die Alternativen (zumindest bei den Parteien, die tatsächliche Chancen auf eine Regiertungsbildung haben).

0
Geschrieben am
darthbane
Kommentar melden Link zum Kommentar

wann immer ein ausländer in der reichsregierung landete, kam dabei nur eine katastrophe nach der anderen heraus. der österreicher hitler hat das deutsche volk materiell ruiniert, der vietnamese rösler wird das deutsche volk finanziell ruinieren.
die PDS ist die einzige wählbare alternative, auch wenn mir der kuschelkurs dieser partei mit dem faschistischen israel nicht gefällt. schließlich stand die SED für solidarität mit dem geknechteten und gemordeten volk der palästinenser.

0
Geschrieben am
CRN
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ XoX: Gebe dir in soweit recht, dass ich mich als neutralgestimmter bewusst der Wahl enthalten habe. Mich nervt es zwar wenn ich weggehe zu stinken aber gleichzeitig geh ich so selten weg das es mich wirklich betrifft.

0
Geschrieben am
Burgi
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Benny: Demokratie ist auch mit nicht gefälligen Meinungen leben zu können. Vor allem wenn die eigene Meinung per Volksentscheid unterlegen ist. Demokratie heisst übersetzt ja auch Volksherrschaft und nicht Parlamentsherrschaft!

@Topic: Wenn die ach so intelligenten Berufspolitiker nicht seit Jahrzehnten Schulden aufhäufen würden, um sich die Gunst ihrer Wähler (links bis rechts) alle vier Jahre zu erkaufen, wäre auch mehr Geld übrig, was in die Sozial- und Gesundheitswerke investiert werden könnte. So als Anhaltspunkt: Deutschland zahlte 2009 44Mrd Euro Schuldzinsen. Hallo???????????

0
Geschrieben am
könnte kotzen (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das geilste ist doch noch diese Aussage: "Ein ins Gespräch gebrachter Zwei-Prozent-Deckel ist damit vom Tisch. Gesundheitsminister Philipp Rösler begründete diese Maßnahme damit, dass die Kassen so mehr Finanzautonomie und Gestaltungsspielraum erhielten. Zudem werde der Wettbewerb gefördert."

letztes Jahr haben sie uns den Gesundheitsfonds mit genau der gleichen Begründung verkauft. Es gäbe mehr Wettbewerb, weil alle das gleiche kriegen -,- ich schnall hier echt noch ab.

Reg mich ja echt selten über die Politiker auf, aber hier haben sie es wieder gründlich verbockt, aber sowas von *kotzengeh*

0
Geschrieben am
Carl
Kommentar melden Link zum Kommentar

@topic:
Wie ging dieses Zitat (das ich auch hier bei klopfers-web gefunden hab)?

Demokratie ist das Niederknüppeln des Volkes durch das Volk für das Volk.
Nur dass die Volksvertreter Deutschlands ein wenig abgehoben sind mit solchen Meinungen, merk selbst ich und ich sitz nur im Nachbarland.

@darthbane: Ohne Hitler verteidigen zu wollen, was endete denn bitteschön in der Katastrophe? Er brachte mit seinen Plänen das kaputte Land auf Vordermann (und hätte er es dabei belassen, wäre er wohl ein Volksheld geblieben). Klar, er hatte die Irrsinnsidee von einem Krieg gegen alle, was scheiterte. Aber sei mal ehrlich: Der Typ ist tot, der Holocaust eigentlich überwunden (ich finde ein Verfolgen von 90-Jährigen ehemaligen Nazi ebenso eine 'Volks'-hetze wie gegen die Juden damals), also wieso wird er immer wieder hergeholt als Thema? Sind Deutsche so 'hitlergeil'?

Anm.: Eigentlich wollte ich nicht so aggresiv wirken, aber Probleme der eigenen, aktuellen Regierung an einzelnen Menschen der Vergangenheit (so 'böse' sie denn auch waren) feszumachen, ist, als ob der Postbote von vor 5 Jahren schuld dran sein soll, dass man Milch verschüttet hat. Tut mir leid, aber ich find das lächerlich, bei so einem Thema das wieder hervorzukramen.

0
Geschrieben am
C-R-K
Kommentar melden Link zum Kommentar

Bei mir in der Stadt gibt es eine Partei die nennt sich Pro Bockwurst. Die machen sehr gute Politik =)

0
Geschrieben am
Gast
Kommentar melden Link zum Kommentar

Es wurde schon die Frage aufgeworfen, wo bleib das Geld was ich einzahle?.
Ich sage es euch in Krankenkassenmitarbeitern!
Ich wohne in einer kleinen Stadt 38000 Einwohner, wir haben ein Büro für meine Krankenkasse bekommen. Und in dem Büro sitzen 4 Mitarbeiter! Und die machen eigentlich nix. Weil die Verwaltung und so in der Nachbarstadt ist.

Ich war letztens mal da 2 mal "erste mal um eine gelben einzureichen" das "zweite mal um einen Unfall Hergangsbogen aus zu füllen. Ich hatte sofort einen Mitarbeiter persönlich für mich. Und in der Zeit wo ich da war kam niemand...

Ich war der letzte Kunde und der Mitarbeiter ging schloss ab und ging zu seinem Auto... ein dicker BMW.

Und ich denke so was geschieht häufiger als man denkt. Die sollen erstmal kräftig bei den Kassen sparen. Bei den Medikamenten müssen die das so machen, die Pharmakonzerne nur nach Wirksamkeit und Aufwand bezahlen.

0
Geschrieben am
GJM
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich kann dazu nur Southpark zitieren.

& #9658;,,Bei jeder Wahl muss man sich zwischen einem Rieseneinlauf und einer Kotstulle entscheiden´´& #9668;



0
Geschrieben am
galaxycrawler
Kommentar melden Link zum Kommentar

@darthbane. I give you one point godwin!

@topic: Leute was erwartet ihr? Solidarität und soziale Reformen von einer Schwarz -Gelb Regierung?

0
Geschrieben am
darthbane
Kommentar melden Link zum Kommentar

@carl: das verfolgen von 90jährigen naziverbrechern ist richtig. mord verjährt nämlich nie. zweitens setzte hitler größtenteils pläne der weimarer republik um. z.b. waren die autobahnen keine erfindung hitlers, die pläne gab es schon in den 20er jahren, wurde aber wegen der inflation und ständigen regierungswechsel nicht durchgesetzt.
wodurch waren übrigens die weimarer regierungen handlungsunfähig geworden? richtig: durch die ständigen intervenierungen, krawalle und blockierungen durch die nazis. die nazis haben deutschland erstmal mit ihren SA-schlägerbanden kaputt gemacht.

0
Geschrieben am
Bellerophon
Kommentar melden Link zum Kommentar

"dem geknechteten und gemordeten volk der palästinenser"

Ja nee is klar... Die Palästinensischen Attentäter, die das Volk des Staates Israel mit Raketen, Sprengsätzen, Selbstmordattentaten und in selteneren Fällen mit Killerkommandos malträtieren sind die eigentlichen Opfer weil ... Israel halt reguläre Streitkräfte hat!

Was da eigentlich in dem letzten 65 Jahren geschieht ist vereinfacht Folgendes: Die Geschichte hat zwei Völker auf den gleichen Flecken Land verschlagen. Da man sich nicht auf eine friedliche Koexistenz einigen konnte, gibt's halt Krieg. Da von Tätervolk oder Opfervolk zu sprechen ist unangebracht, das geht von beiden Seiten aus.

Zum eigentlichen Thema:
Die sogenannte "Linkspartei" ist einfach deshalb nicht koalitionsfähig, da sie sich intern uneinig sind: Zum einen gibt's da die alte PDS aus dem Osten mit vielen regierungserfahrenen Menschen, denen ich auch genug politischen Realismus zutraue, um sachbezogen und über Symbolpolitik hinaus zu regieren. Dann gibt es als "Gegenstück" dazu den westlichen Teil der ehemaligen "WASG", bei denen einfach eine Menge wütender Menschen rumläuft, die dann irgendwelche Phantastereien von sich gibt (und in lokale Wahlprogramme aufnimmt) wie: "Austritt aus der NATO", "Auflösung der Bundeswehr" oder ganz besonders "600+Euro ALGII + Miete + Heizung".

0
Geschrieben am
BastiH1
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wie war das noch gleich... Was die Politiker in Berlin veranstalten kann eigentlich nur so lange gut gehen, bis sich die Menschen erinnern, was man mit Mistgabeln und Fackeln alles anstellen kann..

Wenn ich sowas lese, dann hoff ich manchmal, das dieser Tag nicht allzu fern ist...

Ich meine was geht in den Köpfen solcher Politiker vor?
"Ist doch an und für sich ne prima Idee, lasst die Krankenkassen selbst entscheiden, wie viel sie mehr nehmen, die armen haben ja so wenig."

"Aber wenn sie sich was nehmen müssen wir natürlich aufpassen, das es die Arbeitgeber und die besserverdienenden nicht trifft."
"Stimmt, die bezahlen uns ja..."
"Und in drei jahren hat das restliche Volk eh vergessen, was wir heute sagen."
"Oder wir finden kurz vor der Wahl irgendwo irgendeinen Skandal, der die Leute von unserer Scheiße ablenkt."
"Gute Idee, so machen wirs"

0
Geschrieben am
Land.EI
Kommentar melden Link zum Kommentar

signed

0
Geschrieben am
Socke
Kommentar melden Link zum Kommentar

Vielen Dank für die eher unnötige Bestätigung von Godwins Gesetz.

0
Geschrieben am
TRAX
Kommentar melden Link zum Kommentar

ich finde es immer interressant, das die milliarden gelder die irgendwo eingespaart werden, anscheinend nie wieder irgendwo auftauchen. das geld wird gespaart und es ist weg. keiner gibt das geld wieder aus oder legt es an.
irgendwo hier in deutschland muss ein gewaltiger haufen geld rumliegen.
ich warte mittlerweile darauf, das die krankenkassen wieder zur alternativ-medizin raten.
http://www.ruthe.de/index.php?pic=609

hatte ich nicht irgendwann einmal, schon vorgeschlagen das wir zum mond auswandern sollten?
(es wird langsam zeit!)

0
Geschrieben am
Silfir
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ein gewaltiger Haufen Geld? In Deutschland liegt ein gewaltiger Haufen Anti-Geld. Das ist wie mit Materie und Antimaterie; es hebt sich gegenseitig auf.

Wenn wir mal ein gutes Jahr haben, dann nehmen wir zehn Milliarden weniger neue Schulden auf, um unsere Ausgaben zu decken. Jeder, der das Einsparen nennt, hat entweder etwas nicht ganz verstanden oder ist Politiker und lügt (ja, ich weiß, ich könnte auch schreiben, dass ein Vogel fliegt). Wir sparen nichts ein, wir reiten uns weniger in die Miesen, als wir es mal vorhatten.

Natürlich gibt es immer noch sinnlose Ausgaben und fürchterliche Systemkrankheiten, über die man sich auslassen kann, sei es Preiswucher bei Pharmazeutika (und ich habe ernsthafte Zweifel, dass ein einsamer Gesundheitsminister gegen die geballte Macht der Pharmalobby irgendetwas ausrichten könnte, egal welcher Partei er zugehörig ist - man könnte grad so gut von einem Kaninchen verlangen, gegen einen Elefanten im Kickboxen zu gewinnen) oder die Pflegeversicherung (auf Dauer unfinanzierbar und die Beiträge, für welche die ganze Bevölkerung aufkommt, führen letztlich nur dazu, dass die reicheren alte Leute am Ende mehr von ihrem Vermögen vererben können). Aber die gewaltigen Haufen Geld liegen überall, nur nicht beim Staat.

0
Geschrieben am
darthbane
Kommentar melden Link zum Kommentar

@bellphon: du kennst anscheinend die israelische geschichte nicht. israel hat es sofort nach der gründung dieses staates, erpreßt von der völkergemeinschaft durch bombenattentate auf die britischen truppen, stationiert in palästina, palästinensische siedlungen mit waffengewalt niedergemacht, die nachbarländer angegriffen und gebiete erobert, die vertraglich nicht bestandteil des staatsgebildes israel waren und sind. israel trat seit der gründung immer wieder als aggressor in dieser region auf. frieden mit einem staat israel ist illusorisch, vor allem solange die alten kriegsverbrechergarden an der macht sind.

0
Geschrieben am
Benny
Kommentar melden Link zum Kommentar

@darthbane

Dir ist aber schon klar dass es die anderen Staaten waren, die Israel sofort nach der Staatsgründung angegriffen hatten - mit Streitkräften, die insgesamt zahlreicher waren als die Israelische Bevölkerung incl. alten, kranken und Kindern. Israel hätte kein Problem mit Palästinensern etc. gehabt, die in ihrem Staatsgebiet wohnen, aber die Nachbarländer haben ihren Landsleuten das auswandern ans Herz gelegt weil "Bomben nunmal nicht zwischen Juden und Moslems unterscheiden können"...

Dass die Israelis dann in diesem Krieg, DEN SIE NICHT ANGEFANGEN HATTEN, auch Landgewinne hatten, kann man ihnen wohl schwerlich ankreiden.

0
Geschrieben am
Phael
Kommentar melden Link zum Kommentar

Es war irgendwie grundsätzlich eine dämliche Idee, dort plötzlich ein paar Millionen Menschen hin zu schicken und denen zu sagen "Hey, ihr dürft jetzt dieses Land, dass uns gar nicht gehört, haben, und euren Staat darauf gründen. Viel Spaß noch dabei!"
Just sayin'...

0
Geschrieben am
me
Kommentar melden Link zum Kommentar

Dein Satz ist so nicht richtig. Die Briten hatten das Mandat über das entsprechende Gebiet nach dem ersten Weltkrieg bekommen, da dass osmanische Reich, der Staat, der vorher diese Gebiete besaß, aufgelöst wurde. Die Briten hatten außerdem den Auftrag vom Völkerbund bekommen, auf ihrem Mandatsland einen jüdischen Staat zu errichten, unter anderem auch um sie vor der Unterdrückung in Europa zu schützen.
Das Land gehörte im Prinzip niemandem, da es das osmanische Reich eben nicht mehr gab, und die Briten waren sozusagen die Schirmherren, mit dem Auftrag, da irgendwo Platz für einen Judenstaat zu schaffen.
Klar lief die Sache damals nicht einwandfrei mit den Palästinensern ab, aber es gibt so viele Sachen die damals nach heutigen Standard nicht einwandfrei abliefen... Außerdem hatten die Briten und Israel eine einwandfreie internationale Legitimation, noch mehr kann man kaum verlangen.

0
Geschrieben am
TRAX
Kommentar melden Link zum Kommentar

also wurden wieder willkürlich grenzen gezogen und völker verteilt. das hat schon in afrika nicht geklappt, als sich die briten noch als kolonial macht gesehen haben.
man soll doch aus der geschichte lernen oder? tja, setzen, 6!

0
Geschrieben am
krom
Kommentar melden Link zum Kommentar

WTF? Was hat die Gründung Israels mit der Gesunheitspolitik zu tun? Leute, kommt mal klar!

0
Geschrieben am
me
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Trax: Ich glaube nicht, dass die Probleme in Afrika damals schon so akut waren wie heute, woraus hätte man also lernen sollen? Nicht immer nur mit dummer Polemik rumhantieren.
Außerdem: Hättest du nen besseren Vorschlag gehabt? Was die Zerstreuung der Juden über Europa so alles hervorgebracht hat, muss ich wohl nicht weiter erläutern. Man soll doch aus der Geschichte lernen...

0
Geschrieben am
TRAX
Kommentar melden Link zum Kommentar

ich rede nicht von den problemen die es heute in afrika gibt, sondern von denen die durch die willkürliche aufteilung des landes am verhandlungstisch ausgelöst wurden.
klar war damals alles besser, da gabs auch noch die dinosaurier.
und was die zerstreung der juden über europa gebracht hat... nun ich schätze mal gar nix.
wenn ich mal in die geschichtsbücher schaue, dann seh ich, das die juden irgendwie immer gleich niedergemacht wurden, wo sie auch auftauchten. erst die römer, dann die christen (so seltsam das scheint) und am ende dann die nazis.
ich glaube nicht das die juden daran schuld sind, das ist schon eher mobbing auf völker-ebene.
nur das es dann sinnvoll war, die juden in das land zu stecken wo zwar ihre kulturellen wurzeln liegen, aber das volk ansich schon seit jahrhunderten auch nur eine minderheit ist, kann das meiner meinung nach auch nur wieder wilder aktionismus sein. "jetzt gib den leuten doch bloß schnell ne ecke in der welt (am besten weit weg) damit bloß keiner nach bei uns ankommt und uns vorwürfe macht)" das osmanische reich mag zwar damals aufglöst worden sein, aber damit sind die menschen dort leben, nicht einfach mit verschwunden.

0
Geschrieben am
Benny
Kommentar melden Link zum Kommentar

@krom

Sich in Diskussionen weit vom eigentlichen Thema zu entfernen gehört hier schon zum guten Ton biggrin.gif

0
Geschrieben am
Olli
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Me und Benny Ja die böse Linkspartei wie können die nur. Ich meine Gauck muss man doch lieb haben. Das es haufenweise Gründe gibt wieso man den nicht wählen will außer die DDR-Vergangenehit erwähnt man ja lieber nicht. Zum beispiel das sich beide Kandiaten nicht viel nehmen in ihren Vorstellungen und Zielen außer das der eine von der CDU und der andere von der SPD gepuscht wurde.

Und da ja alle auf der DDR-Vergangenheit rumtrampeln auch Gauck war da kein leuchtendes Vorbild.

@ Sascha Ja der arme Adenauer. Schau dir mal an wann der wirklich abgesägt wurde und wieso. Und schau dir auch mal die Verteilung der ehemaligen NSPDAP-Mitglieder in den Parteien an. Da kommt die SPD wirklich gut weg. Die SED übrigens auch.

0
Geschrieben am
me
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Trax: Die Probleme durch "willkürliche Aufteilung am Verhandlungstisch", wie du es nennst, kommen aber in all ihrer Tragweite erst heute zum Vorschein, die paar Stammeskriege damals hätte es auch ohne europäische Einmischung gegeben.
Und "schnell" wurde den Juden das Land auch nicht gegeben, die zionistischen Extremisten mussten den Prozess ja sogar noch durch Terror beschleunigen.

0
Geschrieben am
Vivi (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hach ja. Meine Liebe darf dann nach Studium mehr zahlen wegen chronischer Darm-Geschichten, ich werde bald richtig abkassiert wegen diverser Geschichten und Selbstständigkeit... Schöne neue Welt. Ich hoffe, die Wählerschaft vergisst das nicht bis in drei Jahren.

0
Geschrieben am
KingMoe
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wollte ja eigentlich was sagen - aber das Thema ist ja irgendwie entglitten. Auch wenn Geschichte (und die Auswirkungen auf die Gegenwart und Zukunft) an sich an mein ding sag ich dazu (Nahostkonflikt) mal nix.

Dass die FDP selbst als freidenkender Mensch praktisch untragbar ist sei aber erwähnt ;-)

0
Geschrieben am
Carl
Kommentar melden Link zum Kommentar

@darthbane:
Nun, ich würde ja auch nichts dagegen sagen, wenn das tatsächliche Opfer machen oder zumindestens anführen würden. Aber wie sieht es heutzutage aus? Menschen, die lange nach dem ganzen erst geboren wurden und im Geschichtsunterricht erfahren haben, dass Nazis böse und schlecht waren/sind, hetzen gegen eben jene.
Und die meisten der Ankläger sind dann auch noch zu jung. Die Opfer mögen gelitten haben und sie verdienen ein Recht auf Satisfaktion. Und ja, Nazis waren wirklich böse, als sie an der Macht waren. Aber gegen sie zu hetzen ist auch nicht besser, als die Judenhetze der eben Genannten. Sicher, wir schicken sie in keine KZ's oder gar Vernichtungslager, aber den Hass der ganzen Welt auf den Schultern zu haben und von Medien und Gesellschaft als eine Art Krankheit angesehen zu werden, ist sicher auch nicht toll.

Opfer von Mobbing haben nicht umsonst Selbstmordgedanken. Besonders, wenn sie wirklich Fehler begangen haben. Aber wie wird mit Nazis vorgefahren? Gemeinschaftsarbeit? Spenden? Irgendeine Möglichkeit, ihre Namen etwas reiner zu waschen? (und ich hoffe, selbst du erkennst, dass viele der Nazis nur Mitläufer waren...selbst die von der Führungsspitze) Nein, sie werden weggesperrt, getötet und möglichst effektiv mundtot gemacht. Schlimmer noch - sie werden als Dämonen alter Zeiten dargestellt, die das zu Recht verdient hätten!
Nicht von den alten, tatsächlichen Opfern, sondern durchaus von jungen Leuten, die damit keinen Bezug hatten! Kannst du mir ernsthaft sagen, dass das 'fair' ist? Oder dass 'wir' damit besser sind als Nazis?

0
Geschrieben am
Tom
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hä, wat willste mit den Nazis machen?! Gemeinschaftsarbeit? Spenden? Namen rein waschen? Tätschetätschel, war doch nich so schlimm, wird alles wieder gut, nu werdet mal alle nette Demokraten, oder wie?

0
Geschrieben am
Olli
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Carl Oh ja die armen Nazis werden verfolgt wie die Juden.

Sag mal HAST DU EINEN VOLLSCHATTEN?

Gibt es Berufsverbote? Werden die Nazis systematisch ermordet? Gibt es Progrome? Wo sind denn die brennen Naziläden? Wann bekommen wir in Biologie endlich die Wahrheit gesagt nämlich das Nazis alle ein schlechtes Erbgut haben und die Reinheit der Rasse gefährden? Wann werden Gerichtsverhandlungen bei denen Nazis verletzt oder sogar getötet wurden (komisch getötet wurden doch bis jetzt immer nur die Verfolgten oh sorry das sind hier ja die Verfolger) endlich verboten bzw sperrt man die Kläger direkt ein?


So ich hoffe ich habe auf gezeigt warum du Bullshit laberst. Übrigens "die" Juden wollten weder zur Mehrheit meinen Tod oder haben die Errichtung einer Diktatur im Sinn. Nebenbei sind die meisten auch keine Sozialdarwinisten und töten Leute nicht wegen ihrer Herkunft und ihrer Religion.

0
Geschrieben am


Freiwillige Angabe

Smilies + Codes

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.