Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Kategorie: Politisches

Erstmal bitte ich um Entschuldigung, weil schon wieder etwas Politisches hier kommt. Ich weiß, vielen Leuten geht das auf den Geist, aber es ist jetzt etwas, was Klopfers Web und viele andere Seiten betrifft, ziemlich heftig diskutiert wird und für jede Menge Kopfschmerzen sorgt, auch bei mir.
Es geht um den Jugendmedienschutzstaatsvertrag (JMStV). Hinter dem Wortungetüm steckt ein Regelwerk, in welchem die deutschen Bundesländer festlegen, was gesendete Medien (Radio, Fernsehen und Internet) so tun müssen, um dem Jugendschutz genüge zu tun. Die momentan gültige Fassung ist von 2003, momentan kreist eine neue Fassung durch die Länderparlamente, die voraussichtlich überall dafür stimmen werden. Der JMStV wird dann am 1. Januar 2011 in Kraft treten.

Was ist jetzt so schlimm am neuen Vertrag, dass er für so viel Unruhe sorgt und viele dazu bringt, ihre Seiten zu schließen?

Der neue Vertrag verpflichtet deutsche Seitenbetreiber dazu, ihre Seiten daraufhin zu prüfen, ob die Inhalte erst für Leser ab 6, ab 12, ab 16 oder ab 18 geeignet sind. Sollten die Inhalte erst ab 12 Jahren geeignet sein, so muss dafür gesorgt werden, dass entweder technische Mittel benutzt werden (etwa spezielle Kennzeichnungen für Filterprogramme), um den Zugriff von Jüngeren zu verhindern, oder aber die entsprechenden Inhalte nur zwischen 22 (bzw. 23) Uhr und 6 Uhr verfügbar sind.
Eine Schwierigkeit dabei ist, dass bei falscher Einstufung Bußgelder drohen. Der JMStV spricht (neben der Jugendgefährdung) von "Jugendbeeinträchtigung" - ein Wort, welches in der Forschung nun gar nicht verwendet wird - und nur schwammig definiert ist. Was jugendbeeinträchtigend ist, kann keiner objektiv sagen, das unterscheidet sich je nachdem, wen man fragt. Der Arbeitskreis Zensur hatte mal einen Test gemacht und seine Besucher zu diversen Seiten gefragt, wie sie die einschätzen würden. 80 Prozent der Einschätzungen unterschieden sich von denen eines Medienpädagogen. Ein Beispiel: Die Seite eines Tierheims, welches Bilder eines gequälten Hundes zeigte, wäre nach Einschätzung des Experten ab 18.
Es ist also eine extreme Rechtsunsicherheit, die Webmaster und Blogger gleichermaßen ängstigt. Auf der sicheren Seite ist man lediglich, wenn man einer Organisation für Freiwillige Selbstkontrolle beitritt. Der jährliche Mitgliedsbeitrag bei der FSM (Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter) beträgt 4000 Euro, das ist also für die meisten Seitenbetreiber gar nicht zu stemmen.

Daneben wird es die Pflicht für gewerbliche Seiten geben, einen Jugendschutzbeauftragten im Impressum zu benennen, falls entwicklungsbeeinträchtigende Inhalte auf der Seite zu finden sind. Gewerbliche Seiten sind alle, mit denen Geld verdient wird. Selbst ein kleines Werbebanner oder eine Teilnahme am Amazon-Partnerprogramm macht eine Seite gewerblich.

Das größte Problem ist nicht die Angst vor den Jugendschützern selbst, sondern die Angst vor Abmahnanwälten, die aus der Unsicherheit wegen der neuen Regeln Profit schlagen werden.

So, und was heißt das alles für mich?
Ich hab Klopfers Web Ende 2007 (wegen der Auseinandersetzung mit Jugendschutz.net) mit ICRA-Tags gekennzeichnet. Das ist auch eine Art Einstufungssystem für Websites. Ich muss also rechtzeitig zum Jahresanfang dafür sorgen, noch eine passende Kennzeichnung einzubauen, die den neuen deutschen Anforderungen genügt. Bisher gibt es noch keine Software dafür.

Wie werde ich Klopfers Web einstufen? Vermutlich ab 12, denke ich. Jugendschutz.net hatte Leute mit Durchblick nicht beanstandet, also gehe ich mal davon aus, dass es nicht beeinträchtigend ist. Ich möchte gern vermeiden, dass auf Klopfers Web irgendwas ist, was als "jugendbeeinträchtigend" gelten könnte, denn einen Jugendschutzbeauftragten kann ich mir gar nicht leisten. Das wird leider (mindestens) ein Opfer erfordern: Den Webmate-Bereich werde ich von der Seite entfernen. Ich wollte ihn ja eh schon länger in Rente schicken und hatte immer gehofft, dass sich noch ein Mädchen als Abschieds-Webmate melden würde, aber trotz gelegentlicher Wortmeldungen kam es nie zu Bewerbungen.

Aber sehen wir es positiv: Klopfers Web selbst bleibt im Netz! victory.gif

Was das ganze Thema angeht, so sehen wir einfach nur einmal mehr, dass die Leute jedes Augenmaß verlieren, wenn es um den Jugendschutz geht. Parteien, die sich offen gegen den JMStV gestellt haben, weil sie von den negativen Auswirkungen unterrichtet wurden, stimmen in den Länderparlamenten trotzdem dafür ab, weil sie Angst haben, in der Öffentlichkeit als Kinderfresser dazustehen. Wir haben eines der schärfsten Jugendschutzsysteme der westlichen Welt, und trotzdem sind zu viele Menschen hier der Meinung, es ginge immer noch mehr. Und weil das Internet immer noch ein recht neues Medium ist und das Misstrauen all jener erntet, die nicht selbstverständlich damit umgehen, konzentrieren sich die Maßnahmen darauf und machen das Medium bei uns zu einem juristischen Minenfeld. So sorgt man nicht dafür, dass Deutschland eine Führungsrolle einnehmen kann, was neue Medien und die daraus resultierenden Chancen angeht, aber solange "Es kann nicht sein, dass" und "Wir müssen doch an die Kinder denken" als legitime Rechtfertigung für jeden neuen Maulkorb gelten, hat Fortschritt hier wohl keine Chance. Die heutigen Entscheidungsträger hätten während der Industrialisierung vermutlich auch Dampfmaschinen verboten.

Okay, das war jetzt lang. Es geht demnächst weiter mit dem normalen Programm, aber das hier musste ich einfach schreiben, auch weil ich mehrere Anfragen dazu bekommen hatte.

Nachtrag: Weitere Links zum Thema, die beruhigen, aber meine Bedenken nicht ganz ausräumen können (auch dank Widersprüchen untereinander).
Lawblog, FSM-FAQ, t3n, YuccaTree

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Nachricht aus der Ostmark

Veröffentlicht am 04. November 2009 um 19:01 Uhr in der Kategorie "Politisches"
Dieser Eintrag wurde bisher 61 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

clickclick
Kommentar melden Link zum Kommentar

Einfach wieder mal der totale Blödsinn, was die fabrizieren. Ich hoffe, dass du niemals ins Fadenkreuz dieses Vertrages gerätst.

0
Geschrieben am
Hendrik (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Tja, ab Januar haben wir dann die restriktivsten Jugendschutzbestimmungen weltweit². Wir hatten sie nämlich ohnehin schon, was der Sch... Mist jetzt noch soll ist wahrscheinlich auch nur 5 Gestalten je Partei klar. Nämlich denen die Geld von nutzlosen und unsinnigen Jugendschutzfilterfirmen kriegen, und denen die jugendschutz.net für eine tolle Idee halten&hielten.
Kleine Prophezeiung an der Stelle: Ab Sommer nächsten Jahres haben wir Abmahn-Anwälte, die alle Seiten auf gültiges Impressum (mit JuSchu-Beauftragtem!) und womöglich falsch eingestufte Inhalte absuchen und á 1000€ je Bild/Text abmahnen. Zusätzlich zu den Ordnungsgeldern natürlich -.-

0
Geschrieben am
Dom
Kommentar melden Link zum Kommentar

Na Prima - ich kenne das mit dem Jugendschutz ja schon vom PayTV, da muss ich auch bis 22 Uhr einen Jugendschutzpin bei RTL Crime (das alleine muss man sich überlegen) eingeben.

Die Kennzeichnung an sich ist ja mehr oder weniger ok, aber technische Maßnahmen? Ja ne ist klar - klar, jeder baut eine Seite und fragt nach wer älter als besagtes Alter ist und jeder den nein anklickt wird dann direkt zu Jugendschutz.net durchgestellt. Haha, maßlos übertrieben.

Anstatt entsprechende Seiten (einschlägig bekannte) zu sperren oder diese durch technische Maßnahmen für bestimmte Altersgruppen zu blockieren wäre doch sinnvoller als jedem Blogger, jedem Webmaster ans Bein zu pissen. Mal wieder absoluter Verbal- und Gedankendurchfall von unseren Möchtegernleuten daoben!

0
Geschrieben am
Abbrechen
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ab 12 ist total ok, wobei, das kann ich als Jugendlicher, der raucht, fickt und kein Deutsch kann, natürlich nicht beurteilen...

0
Geschrieben am
PiCelli
Kommentar melden Link zum Kommentar

Klar als könnten irgendwelche Politiker beurteilen was jugendgefährdent ist.
Sollen gefälligst die Eltern drauf gucken was die Kinder im Internet machen.
Das sollte nicht die Aufgabe der Seitenbetreiber sein.
Ne Kennzeichnung ist ok aber ob die wirklich jemanden abhält der Jünger ist wage ich doch zu bezweifeln.

0
Geschrieben am
zuppi
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich habe mich mit dem Thema in letzter Zeit auch ein wenig befasst, und bin etwas abweichend eigentlich zu folgendem Ergebnis gekommen:

1. Der JMStV wird nicht erst jetzt beschlossen, sondern den gibt es schon seit 2003. Momentan ist nur eine Änderung in der Ratifizierungsphase.

2. Der JMStV hat die vielkritisierten "Sendezeiten" und Altersverifizierungen bereits in der alten Fassung verlangt. Das hat bisher nur fast niemanden interessiert, weil nicht einmal die Behörden das ernsthaft durchgesetzt haben, von offensichtlichen Erotikangeboten vielleicht einmal abgesehen.

3. In der neuen Fassung wurde lediglich als *dritte* Möglichkeit, ein Internetangebot JMStV-konform zu gestalten, die Seite maschinenlesbar mit einer Altersbeschränkung zu versehen, die Filtersoftware dann berücksichtigen könnte.

4. Ein solches Kennzeichnungsverfahren existiert bisher nur auf dem Papier, weil noch keine technischen Spezifikationen erarbeitet wurden. Das wird erst im Laufe des Jahres 2011 der Fall sein.

5. Fazit: Es ändert sich relativ wenig; erst recht, solange es noch keine Spezifikationen für die Kennzeichnung gibt. Das ändert zwar nichts daran, dass der JMStV im Großen und Ganzen höchst peinlicher Blödsinn ist, den man bei nächster Gelegenheit über Bord schmeißen sollte, lässt die Aufregung speziell wegen der Änderung jetzt aber etwas überzogen erscheinen.


Falls ich da in Teilen falsch informiert bin, bin ich über Korrekturen natürlich dankbar.

0
Geschrieben am
Domme_100
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also 12 finde ich vollkommen in Ordnung, die Durchblick-Fragen sind nie wirklich "jugendbeeinträchtigend"(wer hat sich denn nur so ein Wort ausgedacht?), wofür allein schon die Tatsache spricht, dass die Fragen von Jugendlichen gestellt werden und du nur deinen Senf dazu gibst, den Kinder unter 14 sowieso nicht verstehen würden. Zu den Schutzmethoden ist nur zu sagen, dass eine "Zeitschaltuhr" das wohl dämlichste wäre, da ich keine Nachteule bin und ab Mitternacht etwas Sinnvolleres zu tun habe, schlafen. Ich lese deine Seite schon seit zwei Jahren und spüre keine Beeinträchtigung durch die Inhalte deiner Seite, bin noch genauso schlimm wie davor^^. Der Webmate-Bereich ist auch nicht so extrem, da wird einem auf SAT.1 und den anderen Sendern Schlimmeres zu gemutet.

0
Geschrieben am
der Deutschen Jugend zur Hilfe
Kommentar melden Link zum Kommentar

In wie weit würde den eine kleine Nationalitätenumwandlung helfen?

Könntest doch einfach behaupten, dass du aus einem freien Land kommst (China z.B.^^)

0
Geschrieben am
few
Kommentar melden Link zum Kommentar

Welches selbstherrliche ...... in unserer Regierung hat sich diesen Müll denn wieder ausgedacht?

Sendezeiten im Internet, Herrgott, sind die dumm/unfähig.

Ein weiterer Grund, im Web niemals Realnamen zu verwenden, man muss es dem Abmahnabschaum ja nicht unnötig leicht machen.

Hm, das Land braucht anscheinend mal einen neuen Gunpowder Plot...mit den Selbstreinigungskräften des Marktes scheint es ja nicht zu klappen, wenn sich diese geistigen Tiefflieger als Elite definieren dürfen.

0
Geschrieben am
Christian
Kommentar melden Link zum Kommentar

Willkommen im Deutschnetz.

Ganz ehrlich, langsam wird mal wieder Zeit für eine kleine Revolution, mit Guillotine und allem drum und dran...

0
Geschrieben am
Phil
Kommentar melden Link zum Kommentar

Könntest du nicht wie auf diversen Schmuddelseiten schreiben,dass es erst ab 18 ist und mit einem Button versehen?
Klingt doch eh jeder auf "Ja ich bin 18+" ^^'

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@zuppi: Zu 1. Das könnte eventuell mit meinem Satz "Die momentan gültige Fassung ist von 2003, momentan kreist eine neue Fassung durch die Länderparlamente" gemeint sein, gell? wink.gif

Schau dir mal §5 im alten JMStV und im neuen an. Im neuen Vertrag steht ein ganzer Rattenschwanz an Bedingungen, wer überhaupt entscheiden darf, was eine korrekte Einstufung ist und was nicht. Somit haben diejenigen Stellen ein Interpretationsmonopol bekommen.

Ein weiterer Punkt ist natürlich die öffentlich sichtbare Nennung des Jugendschutzbeauftragten, die einfach nur eine dicke fette Einladung für Abmahnanwälte ist und vorher auch nicht drin stand.

@Der Deutschen Jugend zur Hilfe: Da müsste ich ins Ausland umziehen. Solange mein Wohnsitz in Deutschland ist, bin ich diesem doofen Regelwerk unterworfen.

@Phil: So etwas gilt bei den Amis als ausreichend, aber nicht bei uns. Deswegen gibt es auch keine Seiten aus Deutschland, die so etwas machen.

0
Geschrieben am
Tokk
Kommentar melden Link zum Kommentar

Betreibe die Seite doch anonym auf einem Russenserver^^ klopfers-web.ru klingt ja auch nicht schlecht ;-)
Zumal wolltest du nicht eh mal einen Member-Bereich bauen? Da kannst du dann das alter doch verifizieren...Kreditkarte oder so z.B.
Dann können die Webmates auch bleiben :-)

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Tokk: Ist irgendwie nicht ideal, wenn ich noch Bücher verkaufen will, oder? Irgendwie muss ich meine persönlichen Daten ja doch offenbaren.

Und mit dem Member-Bereich wird es wohl nichts, zumal eine Altersverifikation nicht über Kreditkarte gehen kann, sondern nur über den Personalausweis, und das wäre so teuer, dass das keiner bezahlen würde.

0
Geschrieben am
Ext3h
Kommentar melden Link zum Kommentar

Was für ein Krampf, dabei geht das doch so einfach. Such dir einfach irgendeinen Kumpel in Österreich oder sonstwo im europäischen Ausland als Strohmann und lass die Website auf dessen Namen laufen. Sobald der Gerichtsort des Eigentümers nicht mehr in Deutschland liegt, kannste auf die deutschen Gesetze scheißen.

0
Geschrieben am
Socke
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hi!
Wäre es nicht einfach, wenn klopfers-web.de nach klopfers-web.to (oder so) umzieht. Dann solltest du doch fein raus sein, das Impressum kannst du dann komplett so gastalten.

Irgendwie sehe ich sowieso keinen Sinn in diesem Vertrag, also mal abgesehen vom blödsinnigen Inhalt wird doch niemand daran gehindert, einfach die Domain ins Ausland zu verlegen. So bleibt dann das Doitsche Internets schön sauber und rein. Leider auch leer.
Es ist ja auch nicht so, dass ein Zwölfjähirger nicht auf youporn.com klicken würde, nur weil die Seite nicht in Deutschland gehostet wird.
Ich glaube in China gab es da eine ganz gute Methode auch Zugriff auf das ausländische Internet zu unterbinden...ich wette, das steht als nächstes auf der deutschen Agenda.

Scheiß Internetausdrucker!...Sendezeit...wenn ich das schon höre! Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich kotzen möchte. Arghs!!einself!!!

0
Geschrieben am
zuppi
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ja, Du hast das auch geschrieben, dass das nicht die erste Fassung ist. Ich wollte nur mein persönliches Fazit zusammenfassen, nicht Dich korrigieren. smile.gif

Besondere Probleme mit dem neuen § 5 sehe ich allerdings nicht. Es wurde eben die Möglichkeit der Kennzeichnung eingeführt. Man muss die Kennzeichnung ja nicht bei den genannten Stellen holen, nur ist man komplett aus dem Schneider, wenn man es tut. Andernfalls läuft man eben Gefahr, wegen zu niedriger Einstufung Ärger zu bekommen.

Aber die Interpretationshoheit lag doch vorher effektiv auch schon bei solchen oder ähnlichen Stellen. Wenn es zu einem Streit um ein Angebot kam, wer wurde dann wohl bisher als Gutachter bestellt?

Die Nennung eines Jugendschutzbeauftragten war auf gewerblichen Seiten meines Wissens auch bisher schon Pflicht. Es wurde nur geändert, dass von dem jetzt auch Anschrift und E-Mail-Adresse im Impressum stehen müssen, wo bisher der Name genügte.

0
Geschrieben am
Socke
Kommentar melden Link zum Kommentar

"gastalten" ist ein neues Wort, es bedeutet, dass man etwas so gestaltet, wie es einem gefällt.

Was ich noch vergessen hatte: Schön, dass Klopfers-web auf jeden Fall überlebt.

0
Geschrieben am
Lasst mich
Kommentar melden Link zum Kommentar

leute verhauen gehn, hätte lust auf Blutgerinsel

0
Geschrieben am
Marian (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Richtiger Blödsinn mal wieder. Vor allem das mit der Nennung des Jugendschutzbeauftragte mal wieder. Ich glaub ich werd professioneller Abmahnanwalt. Gibt es bestimt schon so als Berufsbezeichnung.

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Kopf hoch, Klopfer! Viele deiner Fans werden sicher bald Topverdiener sein, vllt. beteiligen sie sich dann auch an den Anwaltskostenwink.gif

0
Geschrieben am
Schwammbob
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wieso haben so viele Leute etwas gegen politische Beiträge? Im Gegenteil: Mehr davon! Gerade in den Bereichen Medien-, Netz- und Sexualrecht tut sich im Moment viel und oft Bedenkliches: http://www.pornoanwalt.de/?p=5170

Ist doch besser, über solche Dinge im Vorfeld Bescheid zu wissen, als davon völlig überrascht zu werden.

0
Geschrieben am
RoninRonnie
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das Internet gilt als 'neues' Medium. Immer mehr wird dadurch verbreitet und steht schnell zum Zugriff zur Verfügung.
Früher hat man Bücher, Fotos und Filme verteufelt.
Heute ist es das Internet.
Man braucht nur Zeit bis alles gut wird...
Spätestens dann, wenn unsere Generation die älteste lebende ist, werden wir über so einen Schwachsinn nur Tränen lachen können.

0
Geschrieben am
Monsikatzi (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mal eine Frage, wie steht es eigentlich mit Einträgen in Blogs, die mit Passwörtern gesichert sind?

0
Geschrieben am
blubb
Kommentar melden Link zum Kommentar

Da kann man nur eins: Hoffen. Beten bringt bekanntlich nichts.
Hoffen darauf das jemand beim Bundesverfassungsgericht wegen Zensur interveniert.

0
Geschrieben am
JoeTheCleaner
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wo kann man sich für Fackeln und Mistforken anstellen? >_<

0
Geschrieben am
Rayzar
Kommentar melden Link zum Kommentar

Shit, schnell noch alle Webmatebilder speichern! biggrin.gif

0
Geschrieben am
Tokk
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Klofer Ein Bekannter von dir, ein gewisser "Christian S." kann ja den Verkauf in Dtl. leiten ;-)

0
Geschrieben am
zuppi
Kommentar melden Link zum Kommentar

Monsikatzi: Wenn Du sicherstellst, dass das Passwort nur Personen zugänglich ist, die alt genug für die Inhalte des Blogs sind, wäre das sicherlich eine wirksame Alterskontrolle gemäß § 5 Abs. 3 Nr. 1 JMStV (bisherige Fassung). Eine Kennzeichnung wäre dann nicht mehr nötig.

Zu der kursierenden Idee, man solle sich doch wahlweise eine ausländische Domain oder gar einen ausländischen Server holen:

Das würde nichts nützen. Dem deutschen Recht ist recht egal, wo ein Angebot liegt und wie es erreichbar ist. Entscheidend ist, dass es von einer in Deutschland lebenden Person betrieben wird. Ob die Internetseite dann unter einer .fr-Domain erreichbar ist und/oder auf einem Server in Japan liegt, spielt keine Rolle.

Man könnte nun natürlich versuchen, das zu umgehen, indem man kein Impressum angibt, die Domaineigentümerdaten (im Whois-Eintrag) fälscht oder anonymisieren lässt und einen Server im Ausland nutzt.

Rechtlich würde einem das nichts nützen, im Gegenteil würde man wegen des fehlenden Impressums sogar noch zusätzlichen Ärger bekommen, allerdings würden diese Maßnahmen es zunächst natürlich erst mal ziemlich schwer machen, den Betreiber einer Seite ausfindig zu machen.

Aber im Fall dieser Homepage hier würde das wohl eher nicht klappen, da ja bereits bekannt ist, wer diese Seite führt und diese Information über einschlägige Archive auch dauerhaft abrufbar sein wird.

0
Geschrieben am
ADM-Ntek
Kommentar melden Link zum Kommentar

darum bin ich schon vor jahren nach südamerika ausgewandert.
jugendschutz kratzt hier keinen. nichtmal den präsidenten und der ist ein priester.
und mir sind die politischen beiträge ganz recht auch wen ich oft nur schreien möchte wegen diesen politikern.

0
Geschrieben am
Leo Hammer
Kommentar melden Link zum Kommentar

@blubb ich denke nicht das das BVG das Gesetz kassiert, da die meisten der Richter selbst im Alter der Politiker sind und deswegen das Internet für ein ganz böses Ding halten. Leider kann man an dem blöden Gesetz nichts ändern.

0
Geschrieben am
galaxycrawler
Kommentar melden Link zum Kommentar

Welche Anforderungen werden den an den JugendschutzBA gestellt. Eventl. könnte das ja ein Jura-Student unter den Klopfer-Fans machen. Schade um den Webmate Bereich. Ich hatte mir vorgenommen, wenn ich mal ne Freundin habe, sie dazu animieren dort mitzumachen. (damit die anderen Kerle vor Neid das sabbern kriegen biggrin.gif)

0
Geschrieben am
egal
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also irgendwie glaube ich, der Webmates-Bereich bekommt jetzt zum Ende hin noch ein paar Klicks mehr... biggrin.gif

Und zum Thema: Also der Begriff ist echt furchtbar, aber na ja, das muss ja mit Gesetzen und Verordnungen immer so sein.
Allerdings gehen die Ideen zur Realisierung ziemlich weit an jeglicher Realität vorbei, wie ich finde...
Na mal sehen, was die Zukunft bringt. Wenn sie das Ding wirklich so durchsetzen (inkl. Abmahnungen und Co.), sehe ich schwarz für den Großteil der Blogger, aber auch für Sachen wie soziale Netzwerke und Ähnliches.
Denn wie will beispielsweise Schueler/Studi/MeinVZ die Millionen Einträge in Gruppen und Foren kontrollieren?? Soviele Jugendschutzbeauftragte können (und wollen) die sich garantiert nicht leisten.

0
Geschrieben am
Aksvi
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich melde mich freiwillig als Jugendschutzbeauftragter. ^^

0
Geschrieben am
Farun (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Klopfer, verleg einfach den Eigentümer der Seite in die Türkei oder ein ähnliches Land und schon bist du gesetzlich unantastbar.
Du bist dann schließlich nicht mehr der Eigentümer, sondern stellst nur noch Inhalte her.... wink.gif

So werde ich das auch machen.

http://mediaon.com/ ist die Hosting Seite meiner Wahl, ohne Schleichwerbung machen zu wollen ^-^

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich bin nicht so sehr wie RoninRonnie davon überzeugt, dass wir drüber lachen können, wenn wir die älteste Generation sind. Es gibt in unserer Generation schon viel zu viele Spassten, die überhaupt kein Plan haben und nur dumm rum labern wollen. Wir müssen die Sache JETZT beenden, wenn wir unsere Freiheit zurück wollen. Dafür reicht ein explodierter Reichstag mit 300 Abgeordneten nicht aus. Es muss was Fundamentales passieren, so wie ein Angriff der USA gegen die EU. Dann würden wir hier endlich mal peilen, dass wir wichtigere Sachen zu regeln haben.

Was momentan passiert ist alles unnötige Luxuspolitik die aus völliger Langeweile entstanden ist.

0
Geschrieben am
Aya (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Und wieder muss das virtuelle Deutschland dafür Leiden das Eltern ihr Kinder auf Pädoseiten wie Knuddels etc chatten lassen. Jah - man sollte da Internat nicht zu einem gespickten FSK Anlauf verdammen, sondern unter 18 das Netz verbieten. Boah -.-

0
Geschrieben am
Ext3h
Kommentar melden Link zum Kommentar

@zuppi
Deswegen ja auch die Empfehlung sich nen Strohmann im Ausland zu suchen. Die Seite komplett ohne Impressum zu lassen oder einfach nur die Server ins Ausland umzuziehen wäre fatal. Wenn jedoch der "Eigentümer" kein Deutscher mehr ist, dann greifen auch die deutschen Gesetzt nicht mehr.

0
Geschrieben am
Raganos
Kommentar melden Link zum Kommentar

Bei Galileo zeigen sie Titten aber im Internet wollen sie zensieren... diese Saubande von Politikern, alle absetzen müsste man die.. dann lieber der Klopfer als Weltherrscher, der denkt wenigstens nach, bevor er was beschließt.

0
Geschrieben am
norathem
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das ganze trifftet langsam immer mehr ins lächerliche ab. Keine Ahnung warum immer soviel Terz um das Internet gemacht wird. Als ob es sooo viele Seiten gäbe die wirklich Jugendgefährdent (was auch immer das genau heißen soll - es wird bestimmt niemand gleich Amok laufen oder auch nur in seiner Entwicklung beeinträchtigt wenn er mal mit 12 sowas wie nen Porno sieht).
Praktisch keine der Seiten die ich regelmäßig besuche würde ich nicht einem Kind zeigen - auch wenn ich mir sicher wäre dass das Kind viele der Seiten nicht verstehen würde, aber da ist ja prinzipiell nichts schlechtes drann.

Ich frag mich nur wie weit das ganze noch gehen soll. Werden dann Webmaster bald für Kommentare verantwortlich gemacht? Ich kann doch jetzt auch auf die Seite von den Teletubbies gehn und da ganz pöhse Dinge irgendwo hinschreiben.

Im Endeffekt kann man Kinder garnicht vorallem schützen was da draußen gräßliches rumläuft und davon abgesehen werden die Kleinen das irgendwann sowiso lernen müssen.
Wichtig ist nur dass sie über das was sie gesehen haben mit einem Erwachsenen (ihren Eltern!!) sprechen können. Aber hier haperts halt ganz gewaltig und das ist einfach eine Sache die sich nicht mit Gesetzten durchboxen lässt. Aber das ist eine Sache die schon 100tausenden male gesagt wurde und die immer noch nicht angekommen ist.
Für uns heißt es wohl: Kommt Zeit kommt Rat. In 20 Jahren werden wir die Hauptbevölkerung stellen. Eine Generation die mit dem Internet aufgewachsen ist, um dessen Gefahren und Schätze weiß und dann wird es hoffentlich zu solcherlei Gesetzten nicht mehr kommen.

0
Geschrieben am
zuppi
Kommentar melden Link zum Kommentar

galaxycrawler: Bin kein Jurastudent, aber Gesetze lesen kriege ich hin. smile.gif

Gesetzliche Grundlage: § 7 JMStV
(http://www.artikel5.de/gesetze/jmstv.html#p7)

Dort steht: "Der Jugendschutzbeauftragte ist Ansprechpartner für die Nutzer und berät den Anbieter in Fragen des Jugendschutzes."

Also soll der Beauftrage im Großen und Ganzen nur aufpassen, dass da alles glatt läuft, den Betreiber der Seite beraten und etwaige Beschwerden entgegen nehmen.

Außerdem soll der Beauftragte "die zur Erfüllung seiner Aufgaben erforderliche Fachkunde besitzen."

"Erforderliche Fachkunde" kann vieles sein und erfordert nicht zwingend tatsächliche Zertifikate oder Abschlüsse zu dem Thema. Fachkunde kann man sich auch selbst aneignen. Und das "erforderliche" deutet auch darauf hin, dass sich das sehr am Inhalt einer Seite orientieren wird.

Wer über süße Kätzchen bloggt, braucht kein Pädagogikdiplom.

Insofern sollte es nicht weiter problematisch sein, als Durchschnittsblogger einfach sich selbst zum Jugendschutzbeauftragten zu erklären -- was man bisher auch schon hätte tun müssen. Der verlinkte Artikel ist die alte Fassung. Die Neue fügt nur hinzu, dass Anschrift und E-Mail-Adresse und womöglich Telefonnummer angegeben werden müssen.

0
Geschrieben am
zuppi
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nachtrag: "was man bisher auch schon hätte tun müssen" trifft natürlich nur zu, wenn die Seite "geschäftsmäßig" betrieben wird. Das ist der Fall, wenn man sie mit Werbeeinblendungen (teil-)finanziert.

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die Kinder haben im 2. Weltkrieg auch nicht mehr psycischen Schaden als die Erwachsenen genommen. Genau wie in der Zeit der Kolonialisierung und in dem Unabhängigkeitskrieg.

Jugendschut ist sinnlos und führt zu garnischts. Alle anderen haben das begriffen. Nur wir denken, dass Kinder irgendwie besser groß werden, wenn man sie aus allem ausschließt. Die Polen sind aufgeklärter als unsere Jugend undzwar in allen Dingen. Sowas sollte uns zu denken geben. Die Amis haben weniger Tote in einem Amoklauf nachzuweisen als wir und gerechnet auf die Gesamtbevölkerungszahl auch viel weniger Amokläufe.

Die Italiener, Iren, Spanier und Portugiesen sind zwar alle Pleite, wenn man den Staat als Maßstab nimmt, aber in keiner anderen Nation der Welt sind die Menschen so unglücklich wie hier. Das sollte man ändern. Wie kann man jemandem aus unserem höchstem Amt ekeln, der noch den Satz prägte: "Ich liebe unser Land" Sowas kommt schon dammig selten vor. Maximal einmal zur WM alle 20Jahre.

Die Bundesrepublik gehört weg. Selbst als Baby konnte ich mir mit ruhigem Gewissen Chucky die Mörderpuppe anschauen und finde Ballerspiele heute immernoch uninteressant. Pornos? Was soll ein Kind denn davon halten, wenns einen Porno sieht? Es wird sich höchstwahrscheinlich davor ekeln, und dann weiß es was es die nächsten 10 Jahre schonmal nicht tun will, nämlich schwanger werden.

Die Kids heutzutage glauben ja um teil tatasächlch man würde mit Tampons verhüten. Ja mei wie kommt sowas zustande?

Leute ihr habt alle nen Schaden.

0
Geschrieben am
Leif
Kommentar melden Link zum Kommentar

Noch n Grund die Piraten zu wählen...

0
Geschrieben am
Rhodan
Kommentar melden Link zum Kommentar

Klopfer:
Lies dir das hier mal durch.

http://www.lawblog.de/index.php/archives/2010/12/01/warum-blogger-gelassen-bleiben-konnen/

0
Geschrieben am
Michael
Kommentar melden Link zum Kommentar

Klopfer, mal den Link von Rhodan ansehen, hilft vielleicht...

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Rhodan: Das ist durchaus beruhigend, aber mich verwirren die widersprüchlichen Angaben. Auf einer Seite steht, dass nur Seiten mit entwicklungsbeeinträchtigenden Inhalten einen Jugendschutzbeauftragten brauchen, im Lawblog steht wieder etwas von einer generellen Pflicht. kratz.gif

@Michael: Öh, ja, aber den Link hätte ich mir auch so angeschaut. wink.gif

0
Geschrieben am
iPadBaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

http://www.fsm.de/de/jmstv-2011

Moin Klopfer, vielleicht hilft das ja weiter.

Gruß

0
Geschrieben am
CRN
Kommentar melden Link zum Kommentar

Bei dem ganzen Thema fällt mir nur wieder der amerikanische (zumindest hab ich ihn dort zuerst gehört) Spruch ein: "Diapers and politicians need to be changed often and for the same reason."

Aber mal ernsthaft, ich hab damals mit 7 meinen ersten Horrorfilm angeschaut (war in meinem Fall Chucky die Mörderpuppe) als meine Mom gepennt hat. Hab mir dabei fast in die Hosen gemacht und mehr als nur einmal weggesehen, aber ich hatte weder das Bedürfnis irgendwas daraus zu kopieren, noch habe ich gedacht das sowas als normal gilt. Auch Ego-Shooter spiel ich hin und wieder, dabei bin ich im real life ein Pazifist.

Ich bin mit 24 Jahren wohl wirklich nicht mehr in der Zielgruppe des Jugendschutzes, aber es ging mir schon damals auf die Nüsse bestimmte Spiele oder Filme aus dem Ausland importieren zu müssen.

Bei dem Thema jetzt frage ich mich nur noch wann die ersten "Killerseiten" geoutet werden. Eine Schande.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@iPadBär: Danke, kenne ich aber auch schon. Es bleiben trotzdem große Bedenken bei mir, weil der Wortlaut des Vertrags so unterschiedlich ausgelegt werden kann und daher wenig Rechtssicherheit besteht.

0
Geschrieben am
Xaerdys
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Zuppi: Ich glaube ja nicht, dass das mit dem Selbsterklären so einfach ist.

mE könnte man sich als hyperaktiver Jugendschützer lediglich an den Webmates stören. Alles weitere bei dir sind quasi Texte. So manches Bild eventuell bei den Fundsachen. Aber weder die Kolumnen, noch die Lästereien, sollten erfasst werden. Wenn man deine Kolumnen angreifen würde, wäre das ein ziemlich krasser Verstoß gegen die Meinungsfreiheit - Es würde mich an eine gewisse Zeit ereinnnern, wenn jemand argumentiert, deine Ansicht sei jugendgefährdend. Die Lästereien können nur so jugendgefährdend sein, wie ihre Opfer und da hat jugendschutz.net ja früher schon was gemacht, an dessen Idiotie du dich orientieren kannst. Die Durchblickfragen als jugendgefährdend zu kennzeichnen würde im Endeffekt bedeuten, Aufklärung als jugendgefährdend zu kennzeichnen. Die Kommentare von Dir kann man wohl kaum so sehen - letztlich sind es nur Worte.

Interessant finde ich, dass die FSM von Klassifizierungssystemen spricht, die ab 2011 verfügbar sind, obwohl die Pflicht schon ab 2011 gilt.

Vielleicht kannst du wen von Jugendschutz.net bitten, deine Seite umfassend zu prüfen und ihm dann mit ner Kolumne danken. smile.gif

0
Geschrieben am
darthbane
Kommentar melden Link zum Kommentar

moralinsaurer faschismus at its best in meinen augen. vermutlich pfuschen auch katholische pfaffen mit dabei rum...

0
Geschrieben am
Leo Hammer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Klopfer wart es erstmal ab bis der ganze Schrott in Kraft getreten ist, du weißt doch: nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird. Such dir am besten nen Anwalt und lass dich beraten, dann haste Sicherheit. Zum dem Jugendschutzbeauftragten, lat dem lawblog kannste es ja auch selber machen.

0
Geschrieben am
bombjack
Kommentar melden Link zum Kommentar

Stimmt der JMStV existiert schon seit 2003 und ist bis auf "Wir sind eine Stelle"-jugendschutz.net vgl. http://blog.assoziations-blaster.de/2007/12/jugendschutz-erwachsenenschutz.html mehr ein zahnloser Tiger.
Nur
a) kann ich mich erinnern, dass im Rahmen einer KJM-Diskussionsrunde auch schon mal geäußert worden ist, sich nicht nur um die nach JuschG indizierten Inhalte kümmern zu wollen, sondern auch um die nach dem Teil "unzulässigen Inhalte".
b) zudem sich die KJM/jugendschutz.net auch explizit das Recht vorbehält gegen Seiten die nicht in ihrem Einflussbereich liegen durch Websperren vorzugehen, deren Infrastruktur gerade über die EU-Bande vgl. http://www.internet-law.de/2010/11/netzsperren-europaweit.html etabliert wird zusammen mit einer netten Erweiterung des Strafbarkeitsbereiches der §184b und 184c StgB wo z.B. Ausnahmen für “Scheinminderjährige” weg sind, fiktives Material realem Material gleichgestellt wird, der Begriff pornographisch weg fällt und gegen “für primär sexuelle Zwecke” ausgetauscht wird, ein Meldepflicht in Art 15 wieder versucht wird einzuführen, Kind alles was unter 18 Jahre ist, der Kinderpornographie-begriff ziemlich erweitert wird z.B. auf die Darstellung von Geschlechtsorganen völlig unabhängig ob da ein
sex. Missbrauch vorliegt oder nicht und egal ob fiktiv (Zeichnung) oder die Person real über 18 Jahre und nur für unter 18 Jahre gehalten werden kann vgl. http://www.pornoanwalt.de/?p=5170

So dass die Zahl der absolut unzulässigen Inhalte enorm steigen dürfte und zugleich auch die nötige Infrastruktur aufgebaut wird um Sperrverfügungen (wo es den Versuch 2002 schon mal gab vgl. http://odem.org/informationsfreiheit/o-ton--wieviel-und-was.html ) durchzudrücken.

Ich bitte darum die ganzen Maßnahmen aus der Meta-Ebene zu sehen, anders setzen sich die Puzzle-Steine nicht zusammen....

c) Mit ein harter Punkt in dem ganzen Komplex des neuen JMStV ist (meiner Meinung nach) die Frage was nach dem Teil kommt. Angenommen er lässt sich durchsetzen (Hinweis auf ausländische Seiten, die immer ein Dorn im Auge der Jugendschützer sein werden), es existiert die nutzerautonome Filtersoftware für die Eltern, alle zumindest deutschen Seiten haben sich brav gelabelt usw.

Wie viele Eltern werden diesen Filter einsetzen?
Eine Minderheit, eine Mehrheit, 5%, 50% oder 90%?

Noch weiter gefragt, angenommen Studien/Umfragen zeigen, dass nur eine Minderheit der Eltern diesen Jugendschutzfilter zum Schutz einsetzt, wird die KJM/jugendschutz.net und Co. das als Elternentscheidung akzeptieren oder geht dann die Diskussion in die nächste Runde, wie man Eltern zwingen kann den Filter anzuwenden und er eben dann nicht mehr nutzerautonom ist?

Auf ISP Ebene installierte Filter (so wie das bei Suchmaschinen durch das BPjM-Modul schon gemacht wird) sind meines Erachtens nicht völlig vom Tisch, zudem auch die DPI (Deep Packet Inspection) mit der Thematik durchaus angedacht wird.
U.U. gibt es dann eine PIN und eine Authentifizierung mit dem e-Pass, damit der volljährige User den Filter dann ausschalten kann und ich könnte mir denken, dass so etwas http://www.heise.de/security/news/foren/S-OT-Schwarzmalerei-bzw-eine-Frage/forum-155924/msg-16479037/read/ durchaus im Bereich des möglichen liegt….wenn erkannt wird, dass der JMStV für die Katz ist.....

bombjack

0
Geschrieben am
Der Bearbeiter (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Was die Inhalte angeht schreibt Udo Vetter, dass es um vorwerfbare Falscheinschätzungen geht und es vermutlich nicht sofort Bußgelder hageln wird.

Für Abmahnanwälte wird das Ganze dadurch lukrativ, dass jetzt viel Verunsicherung herrscht. Wenn man einfach behauptet, irgendwas sei falsch klassifiziert, setzt man als Abmahnanwalt den Webseitenbetreiber unter Zugzwang, schließlich kann er sich nicht sicher sein, mit seiner Einschätzung richtig zu liegen.

Bei Lichte betrachtet wird der Abmahner aber kaum gerichtlich vorgehen, außer vielleicht bei Verstößen gegen die Impressumspflicht. Bei unsicherem Ausgang des Verfahrens sieht man doch lieber von einer Klage ab und schröpft die, die aus Angst so zahlen.

Hier nochmal der Verweis auf meine Position:
http://bearbeiter.blogspot.com/2010/11/jugensmedienstaatsvertrag-keine-panik.html

0
Geschrieben am
.
Kommentar melden Link zum Kommentar

ich wäre für süße, kuschelige kaninchenfotos im webmate-bereich. ^^

0
Geschrieben am
Seraph (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Bitte diese Seite ab 18, dann kannst du fast alles schreiben was du willst.
Meinungsfreiheit braucht ja eh keiner.
Als nächstet wird jeder von der FDP gesteinigt, weil er gesagt hat er wolle die Weltherrschaft.

0
Geschrieben am
Vantor
Kommentar melden Link zum Kommentar

Klopfer, du hast dich schon einmal dem Jugendschutz gebäugt. Tu uns das bitte nicht nocheinmal an!

0
Geschrieben am
Benny
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wer muss diesem neuen Vertrag eigentlich alles zustimmen, damit er gültig wird? Was ist, wenn z.B. ein Bundesland das ablehnen würde?

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Benny: Die Ministerpräsidenten aller deutschen Bundesländer haben bereits unterschrieben, jetzt bleiben nur noch die Länderparlamente, die alle zustimmen müssen.
Würde ein Land nicht zustimmen, würde wohl der alte Vertrag in Kraft bleiben.

(Weil Jugendschutz Ländersache ist, ist es übrigens auch Quatsch, eine Online-Petition gegen den JMStV an den Bundestag anzustoßen, wie es einige gerade versuchen.)

0
Geschrieben am
Patrick
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wie wäre es denn mit folgender Variante:

Du setzt auf klopfers-web.de einen Link mit dem Hinweis, dass du dich von den auf deiner Seite verlinkten anderen Seiten distanzierst (eben diese normale Klausel).

Und der Link, also alles, was es auf klopfers-web.de (außer dem obligatorischen Impressum) gibt, verweist dann auf klopfers-web.com (o.ä.), womit du unter die tolle amerikanische Meinungsfreiheit fällst.

Warum ist das keine Möglichkeit? Oder wenn es eine ist, warum macht das niemand so?

0
Geschrieben am
tux.
Kommentar melden Link zum Kommentar

Udo Vetter hat endlich was dazu gesagt:
http://www.lawblog.de/index.php/archives/2010/12/01/warum-blogger-gelassen-bleiben-konnen/

Kein Grund zur Panik. Lass alles, wie es ist. :-)

0
Geschrieben am
tux,
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die geltende Regelung besagt übrigens schon seit 2003, dass man dich wegen des unmarkierten Webmate-Dings abmahnen könnte. Hat das bisher jemand? Nein. Warum sollte das nun wer tun?

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Patrick: Dieser Disclaimer ist ne ganz üble Idee, denn damit setzt man sich dem Verdacht aus, dass man weiß, dass auf der verlinkten Seite Dinge sind, die nicht erlaubt sind. Und damit macht man sich genauso angreifbar, als würde man die Dinge selbst hosten. Deswegen darf ich ja auch nicht auf die Sachen linken, die mir Jugendschutz.net damals verboten hat.

@tux: Ähm, du? Ich wurde von Jugendschutz.net abgemahnt, und mir wurde aufgetragen, die Seite mit ICRA-Tags zu markieren, da es kein anerkanntes Jugendschutzprogramm gab/gibt, welches die Markierungen wie gefordert vornehmen konnte. Es konnte also keiner den JMStV von 2003 so genau erfüllen, was die Alterseinstufungen angeht.
(Den Link zum Lawblog gibt's im Beitrag übrigens schon selbst.)

0
Geschrieben am
felix
Kommentar melden Link zum Kommentar

gabs neue studien oder irgendwas, das dazu veranlasst hat mal wieder im blinden aktionismus jede menge restriktionen zu erlassen oder ist das schon länger geplant? und wie verhält es sich mit der durchsetzbarkeit, wollen die jetzt leute beschäftigen die im netz auf die suche nach jugendschutzsündern gehn? also ich find die idee zieemlich verwirrend

0
Geschrieben am
Marian (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Noch interessant. Es gibt klare Uneinigkeit unter den juristischen Bloggern:

http://www.pottblog.de/2010/12/02/warum-udo-vetter-und-robert-basic-sich-in-sachen-jugendmedienschutz-staatsvertrag-jmstv-und-die-auswirkungen-auf-blogs-irren/

0
Geschrieben am
Father Christmas
Kommentar melden Link zum Kommentar

Zum Schreien. Da meint, man mit Aufheben der Vorratsdatenspeicherung und Abwenden des Stop-Schildes wäre der größte Unsinn erstmal vorbei, schon kommt sowas.

Ich finde es aber klasse, dass du das Projekt weiter betreiben willst/kannst und freue mich schon auf neue Beiträge. Was mich mal interessiert: Gilt das auch für Foren u.ä.?

MfG
Ein Fan

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das Stoppschild ist damals auch unter Horst Köhlers wirken verhindert worden. Wäre zu auffällig, dass nun nochmal in Angriff zu nehmen. Daher versuchen die was ähnliches. Nur sie können sich dabei sicher sein, dass eine Einzelperson ihnen dieses Mal nicht den Weg verbauen wird.

Unser aktuelles Staatsoberhaupt, wird die Gesetze vermutlich nichtmal selbst besonders gut lesen, die der Mann unterschreiben muss.

0
Geschrieben am
Kommentar melden Link zum Kommentar

Googelt mal "JMStV ablehnen", gleich der oberste Link. Ist ne kleine Aktion dagegen, wenn ihr wie ich keinen Bock auf undurchsichtige Zensur habt!

0
Geschrieben am
Schwammbob
Kommentar melden Link zum Kommentar

Köhler *hat* das Websperrengesetz damals unterzeichnet. Es wird nur nach Absprache der neuen Regierung vorerst nicht angewandt. Das Gesetz ist aber in Kraft.

Das Thema wird auch nächstes Jahr wieder hochkochen, wenn die CDU auf die Idee kommt, es doch anwenden zu wollen. Außerdem gibt es dann ja möglicherweise Schützenhilfe durch die Censilia-RL.

0
Geschrieben am
LAZA
Kommentar melden Link zum Kommentar

So einfach geht Zensur ohne es beim Namen zu nennen!
Denn nichts anderes ist es...

Nix wie weg hier!!!

0
Geschrieben am
CyberGreen
Kommentar melden Link zum Kommentar

Herzliches Beileid an alle deutschen Seitenbetreiber...

Wirklich, was hier heutzutage unter Jugendschutz läuft, das ist doch so ein realitätsferner Schwachsinn. Ich habe zunehmend den Eindruck, man will am liebsten alle "Kinder" bis 18 in ein fluffiges Teletubby-Land sperren. (Ich erinnere an dieser Stelle mal an RTLII und seine genialen Anime-Zensuren; ich denke, einige Leute wissen, was gemeint ist~)
Und sie dann übergangslos in die Realität schmeißen, denn, hey, du bist ja jetzt 18, du kannst das ab.
Und sich dann wundern, wenn die lieben Kleinen das eben nicht abkönnen und im schlimmsten Fall durchdrehen, womöglich Amok laufen o.ä.

Aber das wirklich Tragische ist ja, dass den Politikern wahrscheinlich auch persönlich völlig klar ist, dass Kinder viel robuster sind, als sie hingestellt werden. Letztendlich sind denen doch "Neue Medien" und "Jugendgefährdung" relativ schnuppe; was zählt, sind Wählerstimmen. Und bei der allgemeinen Bevölkerung kommt es ja schätzungsweise gut an, wenn man sich "um die Kinder kümmert".

Irrenhaus, dieses Land.
...
Aber andere sind wahrscheinlich auch nicht wesentlich besser, bei Licht betrachtet...

0
Geschrieben am
SaschaP
Kommentar melden Link zum Kommentar

Und Nachtrag 2: http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1084374 alles bleibt beim alten wink.gif

0
Geschrieben am
xmanzerg
Kommentar melden Link zum Kommentar

schade das des hier kiner mehr liest, mich würde nähmlich interssieren, es ist ende 2013 und ich kann immer noch Daisys schöne oberweite hier bewundern?

0
Geschrieben am


Freiwillige Angabe

Smilies + Codes

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.