Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Kategorie: Politisches

Nuff, ich grüße das Volk!

Gestern hat sich die deutsche Bevölkerung in freier, geheimer und gleicher Wahl zusammengefunden, um wieder einmal zu beweisen, dass die Demokratie ein Irrweg ist und nur die wohlwollende Diktatur unter dem Zeichen langer Ohren eine glorreiche Zukunft für alle garantieren kann. Gewonnen hat die Partei der Netzsperren und gelebter Muffigkeit, die das Fehlen einer Vision für die Zukunft als Konzept verkauft und sich fast nur von Krisen und der eigenen Provinzialität treiben lässt. Deutschland hat den Stillstand gewählt. Und, meine lieben Leser, ich möchte nicht verschweigen, dass ich mir Sorgen um die Zukunft von Klopfers Web mache in einem Land, das augenscheinlich immer verklemmter wird.

Ich möchte nun ein paar warme Worte an die Parteien richten.

CDU/CSU: Wie wunderbar muss das Gefühl sein, im Wahlkampf absolut nichts Greifbares sagen zu müssen und trotzdem zu gewinnen, weil Mutti so gütig guckt und eine Deutschlandkette trägt? Klar, dass man vorher ohne laut loszuprusten gesagt hat, ein neuer Schuldenschnitt für Griechenland wäre unnötig, das war schon anstrengend, sicher. Aber hey, jetzt ist die Wahl ja eh vorbei und wenn sich das blöde Volk beschwert, verweist Mutti mit unschuldigem Blick auf ein paar schwammige Aussagen ganz knapp vor der Wahl und tut so, als hätte sie niemals Stuss erzählt. Nur eine Sache muss euch wahnsinnige Angst machen: Wenn Angela Merkel mal nicht mehr will, will euch auch keiner mehr.

FDP: Hach ja, die arme FDP. Ihr müsst jetzt feststellen, dass es offenbar nicht mehr genug Besserverdienende in Deutschland gibt. In Wirklichkeit habt ihr gerade nur wieder den Todeshauch der CDU kennengelernt: Wer sich auf die Schwarzen einlässt, verliert in der Wahrnehmung der Bevölkerung jegliche Relevanz und wird nur noch als Steigbügelhalter und Mehrheitsbeschaffer angesehen. Die SPD hat sich von der Großen Koalition bis heute nicht erholt, und ihr selbst seid jetzt noch mehr am Arsch. Ihr habt euch aber auch zu dämlich angestellt. Die paar Dinge, die ihr tatsächlich erfolgreich gewuppt habt, stammten aus eurem linksliberalen Flügel, für den ihr euch (trotz der Berufung von Sabine Leutheusser-Schnarrenberger als Justizministerin) seit längerer Zeit schämt. Und alles, was ihr stolz verkündet und dann verkackt habt, kam aus der wirtschaftsliberalen Ecke, die euch bei der Bevölkerung ungefähr so beliebt wie Fußpilz gemacht hat. Echt prima. Vielleicht solltet ihr euch einfach aufspalten, dann kann der Markt entscheiden, wen von euch er eigentlich will, wenn überhaupt.

SPD: Ein bisschen tut ihr mir ja schon leid. Ihr versucht euer sozialdemokratisches Profil wiederzufinden, aber habt in eurer Führungsriege keinen, dem man den Einsatz für die Klasse der Werktätigen tatsächlich abkaufen würde. Der Mief vom inzwischen nicht mehr ganz so geliebten Gerhard Schröder wabert immer noch durch die Parteizentrale, und gerade dann, wenn man Hoffnung hat, ihr würdet euch vom Makel befreien, eine CDU light zu sein, stellt sich das Ohrfeigengesicht Gabriel am Wahlabend vor eine Kamera und verkündet, dass die SPD ja in der letzten Großen Koalition ganz gut ausgesehen hätte. facepalm.gif Falls ihr in einer neuen Koalition genauso handeln wollt, überlegt euch am besten jetzt schon mal Erklärungen, warum man dann in vier Jahren die Kopie wählen sollte und nicht das Original.

Grüne: Die Grünen. Die Partei der anderen Besserverdienenden. Derjenigen, die im Bio-Markt einkaufen gehen. Sicherlich habt ihr gehofft, dass kurz vorher wieder ein Atomkraftwerk in die Luft fliegt, damit die verängstigte Bevölkerung wieder zu euch strömt wie bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg 2011, aber die Dinger sind dann wohl doch nicht so klapprig wie ihr immer warnt. War jetzt natürlich auch irgendwie doof, dass ihr mit eurem Veggie-Day-Vorschlag wie fanatische Öko-Nazis rüberkamt, die ihre Ideologie mit Verboten durchdrücken wollen. Dass man euch jetzt irgendwelche alten Kinderficker-Aufsätze aus vorhistorischer Zeit vorhält, als wenn sie irgendeine Relevanz für eure Ansichten heute hätten, ist sicher unfair, aber wenn ihr euch jetzt ordentlich damit beschäftigt, kann die Sau nicht noch mal mit dieser Wirkung durchs Dorf getrieben werden. Es gibt eine andere Sache, für die ihr eigentlich noch mehr Stimmenverluste verdient hättet:

20130923032933_0.jpg

"Meine Mudda wird Chef! Und du?" - Es ist nicht sonderlich klug, mit einem Plakat zu werben, welches im Betrachter spontan den Wunsch weckt, das vorlaute Gör ins Koma zu prügeln. tozey.gif

Die Linke: Ihr habt es auch schwer. Für die meisten in der Bundesrepublik seid ihr immer noch die Kommunisten, vor denen sie im Kalten Krieg gewarnt wurden. Einiges, was ein paar eurer Mitglieder sagen, klingt leider auch so, als wärt ihr die Kommunisten, vor denen sie im Kalten Krieg gewarnt wurden. Und ihr seid oft zu leise, diesen Mitgliedern zu sagen, dass sie Idioten sind. Dazu kommt, dass ihr es tatsächlich schafft, Plakate zu plakativ zu machen. "Teilen macht Spaß! Millionär-Steuer!", verkündet ein Plakat, als wenn es keine besseren Begründungen gäbe. "Statt Flaschen sammeln: 1050 Euro Mindestrente!", sagt ein anderes, obwohl im Hinterkopf der Gedanke nagt, dass einerseits die Rentenkassen sowieso schon ziemlich ausgelutscht sind und andererseits diese Forderung von einer Partei stammt, die offenbar kein Geld für einen besseren Grafiker ausgeben will. "Der Osten wählt rot. Klar!" Ganz ehrlich, das ist ein beschissener, nahezu schwachsinniger Slogan. Würde mich nicht wundern, wenn euch diese Selbstgefälligkeit Stimmen gekostet hat. Ebenso bescheuert war, dass mehr als 50 Prozent aller Themenplakate der Linken, die ich gesehen habe (auch in Kassel und auf dem Weg dahin), folgendes Motiv hatten:

20130923032933_1.jpg

Trotz Syrien: Die Leute machen sich momentan Sorgen um ihr wirtschaftliches Auskommen, um ihr Eigentum, um ihre Arbeitsplätze. Keine Sau interessiert sich in Deutschland gerade ernsthaft für den Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr oder ob sich angebräunte Menschen am Mittelmeer mit deutscher Qualitätsware umnieten. facepalm.gif Und damit wolltet ihr eine Wahl gewinnen? Wir brauchen eine Partei, die soziale Gerechtigkeit anmahnt. Aber bitte: Redet mit den Menschen, die da sind, nicht mit denen, die ihr euch als sozialistische Wähler vorstellt.

Alternative für Deutschland: Irgendwie hab ich den Drang, dauernd "Alte Naive für Deutschland" zu lesen. Ihr habt keinen blassen Dunst, aber dafür seid ihr voller Wut. Das ist für euch ziemlich blöd, denn Wut verraucht halt auch mal, und da ihr jetzt den Einzug ins Parlament verpasst habt, haben die Wähler vier Jahre Zeit, euch zu vergessen oder irgendeine andere neue Gurkentruppe zu finden, für die man dann wütend stimmen kann. Andererseits habt ihr so keine Chance, irgendwelchen Schaden anzurichten. Eure Vorstellungen von der Leichtigkeit der Politik ist so putzig naiv, dass vermutlich niemand in eurer Partei auch nur mal ein Strategiespiel für den PC angefasst hat. Lenin meinte einmal: "Der erste beste Koch kann ein Land regieren", und ihr wolltet das anscheinend auch beweisen. Dass ihr nur relativ knapp an der Fünf-Prozent-Hürde gescheitert seid, zeigt aber wieder einmal den kleinen Irrsinn, dass man zwar seine Fähigkeiten in einer Prüfung beweisen muss, um sich Koch nennen zu dürfen, aber ein reiner Beliebtheitswettbewerb ausreichen soll, um unsere Regierenden zu bestimmen.

Die Piraten: Ihr wart mal Hoffnungsträger, die Leute strömten zu euch. Und dabei seid ihr kaputtgegangen. Euch auf eine Linie festzulegen, fällt euch schwer, Meinungsverschiedenheiten privat zu regeln, noch viel mehr. Viel lieber streitet man sich unter Zuhilfenahme aller modernen Kommunikationsmittel, damit es alle mitkriegen. Klar, es ist transparent, aber wer will so eine Transparenz? Dazu der ewige Kampf zwischen Themen und Köpfen. Leute sollen sich engagieren, aber wenn sie dabei zu sichtbar werden, ist es auch gleich wieder scheiße. Und wenn man mal Strukturen schaffen will, um endlich mal vernünftig arbeiten zu können und Entscheidungen zu treffen, gibt es den empörten Aufschrei der Basis, dass so etwas gegen die Ideale der Partei verstoßen würde, weil daraus Hierarchien entstehen, die man doch - in Abgrenzung zu den anderen Parteien - durch Basisdemokratie vermeiden wollte. Das Resultat: Von außen wirkt ihr wie ein Sauhaufen ohne Richtung, ohne Vision und ohne echten Willen, mal mit dem Kindergartengezänk aufzuhören. Würde mich nicht wundern, wenn sich die anderen Parteien ins Fäustchen lachen, weil sich herausgestellt hat, dass euer größter Feind ihr selbst seid.

Ich rufe das Volk dazu auf, Ruhe zu bewahren. Wir werden die nächsten vier Jahre überleben. Irgendwann wird eine Regierung kommen, die unser Land in die Zukunft führt. Und vielleicht ist sie flauschig und hat sehr lange Ohren. zufrieden.gif Nuff!

Ich glaub, ich hab jetzt auf alle relevanten Parteien eingeprügelt, oder? fragehasi.gif

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Die EU-Copyright-Richtlinie

Veröffentlicht am 13. Juni 2018 um 6:02 Uhr in der Kategorie "Politisches"
Dieser Eintrag wurde bisher 33 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Dachs
Kommentar melden Link zum Kommentar

So denn freuen wir uns auf die Grosse Koalition 2.0...

Ein Ergebniss dass doch schon von vornherein festand smile.gif

Dazu passt der alte Spruch: "Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten!"

0
Geschrieben am
Struppiii (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich war wirklich irritiert, als kein "Klopfer" auf dem Wahlzettel stand. Was ist da los? Wie sollen wir dich denn sonst zum Herrscher der Welt wählen.

(Wahre Worte übrigens, mal wieder.)

0
Geschrieben am
Count Zarth Arn
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Von außen wirkt ihr [Piraten] wie ein Sauhaufen ohne Richtung, ohne Vision und ohne echten Willen, mal mit dem Kindergartengezänk aufzuhören."

=> sie wirken nicht nur so, sie sind es auch! Ich spreche aus Erfahrung.

0
Geschrieben am
Rabbit
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich lache herzlich. Traurige Worte witzig verpackt. Endlich mal ein Aufheiterer in den letzten düstern Stunden.
Ich sehe "Schwarz" für Deutschland.

Ich muss dir übrigens in dem Punkt widersprechen, dass es hierzulande Niemanden interessiert, wo sich irgendwelche Machthungrigen Deppen die Köpfe einschlagen. Ich hab nichts gegen Ausländer, wahrlich nicht. Aber mir steht's ziemlich weit oben, dass man bei uns jetzt so einfach reinspazieren kann und mit Hilfe des Staates auf deren/unseren Kosten leben darf - ohne auch nur einen Finger krumm zu machen, geschweige denn sich die Mühe zu geben unsere Sprache zu lernen.
Hereinspaziert, hereinspaziert. Unser Land ist ja nicht schon bis in die Extremen verschuldet.
Wohnungen in Deutschland werden immer seltener, bezahlbare sind die reinste Rarität und dann kommt von oben der Befehl: "Haltet bezahlbare Wohnungen für unsere Gäste frei, scheißt auf das eigene Volk."... In Berlin wurde halb Hellersdorf als Nazi beleidigt, obwohl nicht mal 5% davon tatsächlich welche waren. Das waren nur verzweifelte Menschen, die mit einer Situation völlig überlastet wurden, die in Zeiten wie diesen, wo man uns vorhält Immegranten zu uns zu holen, weil das Deutsche Volk ja zu blöd sei Facharbeit zu leisten, völlig unüberlegt ist.

Merkel wäre eine wunderbare Außenministerin, als Kanzlerin ist sie deplaziert. Ihr Muttihaftes Gehabe kommt ja bei Allen Anderen recht gut an - aber vergesst nicht ihr Jemanden an die Seite zu stellen, da die Frau ja "Neuland" betritt (der Witz is jetzt auch schon irgendwie ausgelutscht).

Ich frage mich, wo wir in 4 Jahren stehen werden. Ich persönlich habe durch die Haltung, Aktionen und Handlungen der Kanzlerin schon diverse Ängste durchlebt und weiß nicht, ob ich das wirklich nochmal 4 Jahre schaffe oder mir dann doch lieber einfach die Kugel gebe.

Zum Schluss: Die Hässchen sind so süß. Gib sie mir!

0
Geschrieben am
O_SaFt
Kommentar melden Link zum Kommentar

Tja das einzig gute was ich zu diesem Wahlausgang sagen kann: Ich bin nicht schuld daran.

Du hast bei den Piraten noch vergessen, dass die es tatsächlich geschafft haben so eine Steilvorlage wie PRISM und Tempora phänomenal zu verkacken.

Der schlimmstmögliche Ausgang wäre ja tatsächlich eine große Koalition. Meine Befürchtung ist, dass dann auch die letzten Reste des GG beseitigt werden. Ihr wisst schon für euer supergrundrecht auf Sicherheit, da stehen sie anderen Grundrechte nur im Weg.

0
Geschrieben am
Delde
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich habe ja tatsache gehofft, das Steinbrück die Sache macht. Abgesehen von den letzten 4 Jahren habe ich als Stralsunder meinen ganz eigenen Grund diese Frau zu verabscheuen. Das die FDP nu raus ist wurde auch zeit, ich hoffe auch einfach mal das sich in bezug auf eine große koalition eine strikte verweigerung einstellt... vlt gibts neuwahlen O.o

0
Geschrieben am
Knallcharge
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nun, was soll man von dieser Wahl halten? Eigentlich passiert nur das Übliche: Wahlversprechen wurde alle gestern um 18:01 Uhr von allen Politikern vergessen, die PKW-Maut kommt und die nächsten Steuererhöhungen kommen. Der Soli, der vor über 20 Jahren für ein Jahr eingeführt wurde, bleibt uns auch erhalten, bekommt aber vielleicht einen neuen Namen.

Und, liebe Grüne: Wenn ich eure netten Gesichter sehe, vor allem Blockflötengesicht Tritt - Ihn, oder die beiden hübschesten Frauen in der Politk, Frau Roth und vor allem Frau Künast, Danke für eure Idee mit dem Veggie-Day. Echt geile Sache, dann kann ich mal endlich einen Tag auf diese blöden Schnitzel oder Steak verzichten... Geile Idee! Nur leider möchte ich nicht auf Schnitzel und Steaks verzichten, schon gar nicht, wenn ihr mir das Vorschreiben wollt!

Und, liebe Linke: Denkt ihr bei den Waffenexporten nicht auch mal an die Arbeitsplätze? Heckler und Koch beschäftigt ganz viele Leute, und wenn die nichts mehr expotieren dürfen, stehen sie neben den ehemaligen Mitarbeitern von Rheinmetall bei der ARGE. Wollt ihr das wirklich? Zumal auch dann viele Steuern wegfallen.

An die Piraten: Selbst Schuld! Wenn ihr euch nicht gegenseitig zerfleischen würdet, hätte es was werden können!

Zum Schluß noch ein Wort zur FDP: Tja, Fipsi, das war nichts. Aber, seitdem ihr keinen echten Politiker (endweder rechtzeitig in Rente oder ohne Falschirm aus dem Flugzeug) mehr in euren kleinen Unternehmer-Partei-Haufen habt, geht es stetig Bergab. In 8 JAhren bei der Wahl erscheint ihr nur noch unter den "Sonstigen Parteien". Weiter so!

0
Geschrieben am
Jade
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Rabbit
"Ich hab nichts gegen Ausländer, wahrlich nicht. Aber...." Sorry, aber das ist ein typischer Beginn einer langen Rede, wo man alles vor dem "aber" ignorieren kann.
Im Übrigen hat Klopfer den Auslandseinsatz im Syrienkrieg und nicht die Einwanderungspolitik angesprochen.

Ich bin sicher du hast örtlich bedingt genug Gründe, dich über schlechte Integration aufzuregen, aber dein hübscher Aufsatz hier ist nicht anders als systematisch gestreute, subjektive, vereinheitlichte Angst-Tiraden ohne Anspruch auf allgemeine Gültigkeit wie du es darstellt. Und nein, ich rede nicht davon dass es "auch" Ausländer gibt, die Deutsch sprechen und arbeiten wollen - du sprichst davon, dass es AUCH Ausländer gibt, die es nicht wollen.
Würde die Mehrheit aller Einwanderer so viel Geld bekommen, wie es von Leichtgläubigen immer plakatiert wird, würde Deutschland und auch Österreich nicht mehr funktionieren.

0
Geschrieben am
Nova
Kommentar melden Link zum Kommentar

Schöne Erklärungen zu jeder Partei. Persönlich hätte ich mir aber ein paar mehr Worte zu folgendem Satz gewünscht: "Und, meine lieben Leser, ich möchte nicht verschweigen, dass ich mir Sorgen um die Zukunft von Klopfers Web mache in einem Land, das augenscheinlich immer verklemmter wird."

0
Geschrieben am
dieEnte
Kommentar melden Link zum Kommentar

1. ich war schockiert das du klopfer nicht zur direktwahl als diktator angetreten bist (nebenbei wenn du diktator bist brauchst du vllt einen berater für luftfahrt? ich meine wir enten sind quasi naturtalente darin und so ... ^^)
2.war es von vorneherein klar das deutschland ungefähr so entscheidet. ich meine spd mit dem gabriel (der menschlich nebenbei ziemlich ungenießbar ist, hab den mal bei uns im ort beim wahlkampf getroffen damals noch zur landtagswahl; wohne zufällig in der nähe seiner heimatstadt) und steinbrück naja steinbrück ist als minister vielleicht ein verdammt guter minister. aber als kanzler seh ich da eher dunkel (no pun intended).
frau merkel hat da irgendwie erfahrung und wirkt auf viele kompetenter.
die piraten kann man am besten mit einer meerschweinchen herde vergleichen: solange nur weibchen drin sind sind sie zickig und gehen sich gegenseitig nur auf die senkel was den piraten fehlt ist ein meerschweinbock der sie eint und diese gegenseitige zerfleischung beendet oder zumindest in den privatbereich versetzt. mit viel glück und anstrengung können sie dann vielleicht doch mal irgendwann was reissen.
die AfD ... naja abgesehen von der tatsache das sie sich aus 40% rechten, 40% linken und 20% undefinierbarer graumasse dazwischen zusammensetzt sind sie einfach nur wutbürger
Irgendwo auf den wahlplakaten der fdp stand: mehr geld - nur mit uns. einer meiner engeren freunde brachte es auf den punkt: die haben tatsächlich mit statt für geschrieben ...
die grünen bestehen halt nunmal aus ökonazis. nuff said.
die linke war mit ihrem werbeslogan: der osten wählt rot. klar! einfach nur abgestürzt. viele scheinen sich die zeit des einparteiensystems zurückzuwünschen wo man die probleme der wahl noch nicht hatte.

bevor ich hier anfange wie donald duck und in eine wolke aus federn, fäusten und geschrei zu werden halt ich mich zurück.

klopfer nächste btw trittst du doch als allein kandidat an oder?

0
Geschrieben am
Kitschautorin (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Es gibt nur zwei Möglichkeiten: Entweder ist ein Großteil der Deutschen dumm oder arschig. Anders kann ich mir das hohe CDU-Ergebnis nicht erklären. Aber man soll ja immer die positiven Dinge sehen. Also: Die FDP ist raus, yeh! awesome.png

0
Geschrieben am
SaschaP
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nein, du hast die PKW-für Ausländer-Maut- und Herdprämien-Partei CSU vergessen. Die hat nen eigenen Sitz gehabt bei der Berliner Runde, ergo ist sie auch ne eigene Partei und darf eigenständig gehauen werden.

0
Geschrieben am
TrashTalker_sXe
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hoffe seit gestern umso mehr, dass ich mein Studiumsvorbereitungsprogramm schaffe und in 2 Jahren erst mal aus Deutschland verschwinde. Aber keine Angst, für die Wahlen komm ich zurück zunge.gif

0
Geschrieben am
Sascha
Kommentar melden Link zum Kommentar

Bei den Piraten ist das doofe, dass sie das Meerschweinchenweibchen (da es ansonsten ein Stall mit viel Böcken ist, bedarf es Frauen zur Ordnung) weggemobbt hatten, dass gemocht wurde, nur weil sie nicht checkten, dass man auch ein paar SEHENSWERTE Personen bei der PK braucht und keiner arbeitslose Künstler will (das hatten die Wähler schon Jahre lang genug mit den Grünen der zweiten Reihe.)

Katharina Nocun war ja da leider nur noch die "Notlösung", weil Marina Weisband keine Lust mehr hatte und Christian Lauer auch keine Lust auf den Affenstall im Bundesvorstand hat und lieber die Piraten in Berlin, wo er was erreichen kann, machen kann...

Von Schlömer red ich lieber gar nicht. Fast so schlimm wie dieser Lehrer, der in NRW die Piraten profillos gemacht hat. Die sind einfach mit ihren über 40 Jahren ZU ALT für die Piraten!

0
Geschrieben am
Kyonx
Kommentar melden Link zum Kommentar

War doch klar das die FDP gehen muss ... ^^ Merkel hat ihr vollstes Vertrauen ausgesprochen ...

Ich behaupte einfach mal: Die CDU hat nur so viele Stimmen kassiert, weil die Frau Bundeskanzlerin sympatischer wirkt.
Es wählen einfach zu viele nach Sympathie des Kandidaten als wirklich auf Basis dessen was die Partei vor hat oder was sie die letzten 4 Jahre getrieben hat.

0
Geschrieben am
Micha
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also... als überzeugtes FDP-Mitglied mal etwas zu diesem Thema: Ich habe mir ein Abschneiden der FDP um die 5-6% gewünscht, denn nur so werden wir diese ungeliebte Parteispitze los. Die Herren Rösler und Brüderle sind an der Parteibasis genauso beliebt, wie beim Rest der Bevölkerung. Das wir nun gar nicht mehr im Bundestag vertreten sind, ist traurig und macht einen sinnvollen Neuanfang auch finanziell für die Partei schwierig. Denn entgegen der öffentlichen Wahrnehmung - die zugegebener Maßen von diversen falschen Entschgeidungen der Parteispitze versaut wurde - ist eine liberale Kraft in Deutschland dringend notwendig. Nur dazu bedarf es einer FDP, die nicht ständig irgendwelchen Lobbygruppen nachrennt, sondern das Parteiprogramm wieder umsetzt. Denn die grundsätzlichen liberalen Ideen sind etwas, für das es sich zu kämpfen lohnt - nur eben nicht das, was in den letzten Jahren davon umgesetzt wurde. Von daher kann ich es durchaus nachvollziehen, das viele sagen, die FDP in ihrer jetzigen Ausprägung ist für mich nicht wählbar. Ich hoffe, das dieser Schuß vor den Bug jetzt hilft, die Partei von Grund auf neu zu strukturieren, sodaß sie wieder eine Kraft der Freiheit für viele Menschen wird. Klopfer hat es sehr gut erkannt, das der linksliberale Flügel, zu dem ich mich auch zähle, mehr Kraft bekommen muss. Ich selbst bin vermutlich eines der wenigen FDP-Mitglieder, die aktiv als Betriebrat für die Rechte der Arbeitnehmer eintritt. Das die FDP eine Partei der Besserverdiener ist, ist eben nur eine gefühlte Wirklichkeit, aber keinesfalls so gesetzt. Persönliche Freiheit ist halt etwas, was die "Besserverdiener" mehr vermissen, als derjenige, der sich im Alltag mit anderen Sorgen herumschlagen muss. Trotzdem gibt es inzwischen schon viel zu viel, was in Deutschland per Gesetz geregelt oder gar verboten wird. Wie lautet nochmal der Standardspruch der CDU bei einer Krise: "Steht nicht so rum, verbietet irgendwas!".

0
Geschrieben am
Bastardklinge (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Kitschautorin: Ich vermute mal, das die fdp den Sündenbock der cdu spielt. Immerhin verkackt die cdu schon seit jahren unsere politik, aber ausbaden dürfen es ihre koalitionspartner.



Und ich halte die "Mutti", sowohl als kanzlerin, als auch, wie in den kommis vorgeschlagen, als außenministerin, für unfähig. Fakt ist: wer in einer führungsposition ist, der entscheidet. und das auch mal gegen den willen der mehrheit. Merkel hat aber überhaupt kein Rückrat.
Als außenminister muss man eine klare position vertreten, was merkel beim G20 gipfel nicht mal im ansatz getan hat.

Klopfer: vielleicht kommst du endlich an die macht, wenn du Paris belagerst. hat beim Kaiserreich doch auch funktioniert^^

0
Geschrieben am
Nukleartyrann
Kommentar melden Link zum Kommentar

Klopfer, du hast vergessen auf die NPD einzuprügeln. Auch wenn sie für den Wahlausgang keine Rolle gespielt haben. Aber des Prinzips halber..

0
Geschrieben am
bla
Kommentar melden Link zum Kommentar

Beide Stimmen CDU und stolz drauf!
Ihr wisst einfach nicht, was gut für euch ist...

0
Geschrieben am
Annika
Kommentar melden Link zum Kommentar

schön auch hier ein Spruch auf einem Piratenplakat in Bonn: "Was hänge ich hier eigentlich rum? Ihr geht doch sowieso nicht wählen."
Ich meine, was ist das denn für eine Aussage? Als ob die mich bewegen würde, wählen zu gehen (wenn ich es nicht vorgehabt hätte) und dann auch noch die Piraten?
Ich meine, man kann ja gerne feststellen, dass eine Menge der potentiellen Wähler deiner Partei Nichtwähler sind, aber das gehört doch nicht in so einem Wortlaut auf ein Wahlplakat. Dann doch lieber wie die NPD (oder Pro NRW?) vor ein paar Jahren: "NPD wählen, große Parteien ärgern", wobei diese Rolle diesmal wohl von hauptsächlich von der AFD übernommen wurde.

Mal schauen, was kommt. Ich hoffe ja auf schwarz-grün, damit die SPD nicht noch mehr CDU light wird und die Opposition als Ganzes ein wenig mehr als 20% der Sitze inne hat, andererseits wären die Grünen dann 2017 sicher auch unter 5% (weil sie sich jetzt in einer schwarz-grünen Koalition wahrscheinlich alles bei den Wählern verkacken würden). Dabei hoffe ich ehrlich, dass es 2017 mal zu einer gewollten linken Mehrheit kommt, in der die Linke regierungsfähig sind und von der SPD dann auch als potentieller Patner angesehen wird. Ganz ohne die Grünen wäre aber so eine linke Mehrheit eher unwahrscheinlich.
Aber was auch immer passiert, sobald Merkel weg ist, wird es der CDU nicht mehr so gut gehen. Aber wer weiß, wie da die allgemeine wirtschaftliche und politische Situation in Deutschland und Europa aussieht. Und die Merkel ist ja noch jung, so schnell wird die nicht gehen. Sie wird sich ja auch ihrer eigenen Wichtigkeit für die Beliebtheit der CDU mehr als im Klaren sein.

0
Geschrieben am
ArmedWombat
Kommentar melden Link zum Kommentar

Gerade nach den Ereignissen der letzten Monate kann ich nicht glauben, dass der rückgratlose Hosenanzug, deren Lippen seit Jahrzehnten am Arsch der USA kleben, mit solcher Mehrheit gewählt wurde. Entweder die Leute setzen ihre Prioritäten falsch oder sie denken sich einfach "the devil you know". In jedem Fall enttäuschend.
Der Fairness halber gab es zwar auch in meinen Augen keinen Kandidaten der unbedingt und auf jeden Fall zu meiner Zufriedenheit regiert hätte... aber eigentlich muss doch alles besser erscheinen als Krisen einfach nur zu auszusitzen.

Freuen wir uns schonmal auf viele weitere Probleme mit unseren europäischen Nachbarn... aber immerhin werden wir für die Amis dann vielleicht vom dritt- wieder zum zweitklassigen Verbündeten aufsteigen. Als Schßhündchen Washingtons muss man auch nicht nachdenken oder führen oder Verantwortung tragen oder so.


@ Nukleartyrann:
Er hat auf jeden eingeprügelt, der zumindest eine theoretische Chance hatte, die 5%-Hürde zu knacken. Über die NPD zu lästern wäre da das Gleiche wie sich über die PBC lustig zu machen: Lohnt einfach nicht und würde ihnen mehr Aufmerksamkeit bescheren als sie wert sind.

0
Geschrieben am
Saya (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ "bla"


So stolz, dass du dir einen total nichtssagenden Namen gibst, damit dich niemand wiedererkennt? biggrin.gif

0
Geschrieben am
Tillmann F.
Kommentar melden Link zum Kommentar

Was ich am lustigsten fand, war wieder mal der "Aufklärungsunterricht Demokratie" bei meinen kleinen Geschwistern in der Schule.
Da wurde denen wirklich erklärt, dass eine Wahlpflicht ganz toll wäre, weil für eine Demokratie eine hohe Wahlbeteiligung ganz dolle wichtig wäre.
Mir ist bei der Geschichte nur ganz spontan rausgerutscht, dass es für Lehrer die Mist erzählen eine Prügelpflicht geben sollte. Danach waren meine Eltern auf mich sauer.


@Dachs: Der Spruch stammt doch aber von den Kommis. Und da die ja bekanntlich wesentlich gefährlicher sind als Nazis haben wir die ja verboten...

0
Geschrieben am
Chayenne
Kommentar melden Link zum Kommentar

Der Eintrag hat es definitiv verdient, noch ein wenig länger der erste in der Liste zu sein! Vielen Dank für einen humorvollen Rundumschlag, bei dem du sicher jedem irgendwo aus der Seele gesprochen hast.
Btw: *yay*, neue Fundsachen biggrin.gif

Und um zur Diskussion beizutragen: Mein Vater hat mir heut erzählt, dass angeblich die Hälfte derjenigen, die die FDP gewählt haben, diese nur gewählt haben, weil sie keine Alleinherrschaft der Union wollten, sondern das Fortbestehen der momentanen Koalition. D.h. hätten diese 2,4 (?) Prozent noch Union gewählt (die sie ja eigtl haben wollten, nur eben nicht allein), hätten wir jetzt tatsächlich eine rein-schwarze Regierung o.O

0
Geschrieben am
Tillmann F.
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wer sagt denn, das es keine rein-schwarze Regierung geben wird? So unmöglich ist eine Minderheitsregierung nun auch wieder nicht...

0
Geschrieben am
Dennis
Kommentar melden Link zum Kommentar

Am wahrscheinlichsten ist eine Große Koalition. Eigentlich fast sicher.
Schwarz/Grün geht nicht weil das die Grünen nicht wollen. Rot/Rot/Grün geht nich weil die SPD nicht mit den Linken wollen. Bleibt also nur Schwarz/Rot.
Ich "freu" mich schon auf die PKW-Maut, VDS und sonstigen Müll.

Eine Große Koalition hätte sogar eine 2/3 Mehrheit und könnte...dundundun...das Grundgesetz ändern.

0
Geschrieben am
kain
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich bin über die allgemeine Politikverdrosssenheit in einigen Beiträgen hier echt erstaunt, zumal sie - bei allem Humor - auch in den Untertönen in Klopfers Beitrag mitschwingt. Man kann über die einzelnen Parteien denken was man möchte, aber wer mit der Demokratie an sich unzufrieden ist, dem stehen doch attraktive Alternativen offen: Syrien zum Beispiel. Vielleicht auch China oder Nordkorea...

@Tillmann
"Danach waren meine Eltern auf mich sauer."
Mit Recht. Wer nicht wählen geht, hat keinen Anspruch darauf, sich zu beschweren. Und wenn du dein Kreuz bei den Violetten oder der Rentnerpartei machst, ist das ein sinvollerer Protest als die dummen Sprüche.

@Chayenne
Selbst mit einer absoluten Mehrheit würde die CDU nicht drumrum kommen, sich einen Koalitionspartner zu suchen. Regiert sich schlecht, ohne Mehrheit im Bundesrat... Nur wäre es dann noch schwieriger einen Koalitionspartner zu finden, der sich als formal entbehrlicher Bestandteil an der Regierung beteiligt.

Ich glaube nicht, dass diese Wahl so ein Triumph für die CDU ist, wie dargestellt. Zugegeben: eine Regierung ohne C ist gerade ziemlich unwahrscheinlich, aber auch die muss erstmal zustande kommen. (Nachdem ja jetzt alle gesehen haben, was dem letzten Koalitionspartner von Mutti passiert ist.) Ich würde auch eine Neuwahl nicht ausschließen.

Um aber ehrlich zu sein: Das wahrscheinlichste Szenario ist eine große Koalition, da die Genossen garantiert unter Muttis Rockzipfel huschen werden.

0
Geschrieben am
Tillmann F.
Kommentar melden Link zum Kommentar

Um Das Grundgesetz zu ändern müsste man aber erstmal wissen, was überhaupt drinne steht. Und da haben sich die Politiker der letzten zehn Jahre nicht wirklich mit hervorgetan.

Ne Spaß, ich weiß ja was Du meinst...

0
Geschrieben am
Tillmann F.
Kommentar melden Link zum Kommentar

@kain: Dumme Sprüche? Was für dumme Sprüche? Wahlfreiheit schließt auch die Freiheit mit ein nicht zu wählen. Weil man vielleicht gar nicht protestieren will, sondern ernsthaft der Meinung ist, dass sich keine der vorhandenen Parteien genug für das Allgemeinwohl einsetzt.
Das ist wie mit der Religionsfreiheit, die schließt auch die Freiheit mit ein, keiner Religion anzugehören.
Und genau darum sind Ideen, eine Wahlpflicht einzuführen nicht nur unglaublich dämlich, sondern fast schon gefährlich. Denn genau da zeigt sich, in welche Richtung unser Staat tendiert. Die Legitimation der Demokratie entscheidet sich nämlich nicht an der Menge derjenigen, die wählen geht, sondern an ethischen Maßstäben. Solange es für das Allgemeinwohl also keine bessere Form der Staatsführung gibt, an der jeder mitgestalten kann, stellt sich die Frage nach der Legitimation der Demokratie gar nicht. Genau darum sind die Witze Klopfers bezüglich Diktatur der Hasen auch so unbeschwert amüsant, weil jeder weiß, dass das niemals passieren wird.

Bevor Du mir also dumme Sprüche vorwirfst, solltest Du vielleicht erstmal selbst anfangen nachzudenken, und nicht immer nur den Unsinn aus der Schule nachlabern. Zusätzlich solltest Du meinen Beitrag nochmal genau lesen, denn dort steht nirgendwo Kritik an den regierenden Parteien drin!

0
Geschrieben am
kain
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Tillmann
Sorry, hatte den Wortlaut mit der Wahlpflicht überlesen. Und in dem Zusammenhang hat dein Beitrag nen ganz anderen Eindruck gemacht ^^

Was das Nichtwählen angeht: Klar ist das dein gutes Recht, aber es bringt halt nix. Bei einer Wahl für "Sonstige" wird deine Stimme wenigstens gezählt und damit allen Nicht-gewählten abgezogen. Wenn du gar nicht zur Urne gehst, schenkst du sie im Prinzip allen Parteien (also das Gegenteil von dem was du eigentlich willst).

Aber wie du schon richtig erkannt hast: Das ist völlig zurecht deine ganz eigene, freie Entscheidung. (Ebenso wie die der 41%, die CD/SU gewählt haben).

Sorry nochmal.

0
Geschrieben am
Murks
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hervorragend geschrieben.

Mir will auch nicht klar werden, warum niemand wegen der NSA Geschichte massiv gegen die CDU geschossen hat, das wäre ein so passender Aufhänger für die Piraten gewesen.
Stattdessen ist das wieder vergessen und hey, es wird immer noch alles munter mitgeschnitten, was wir tun, aber Gott weiß ja schließlich auch alles.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@kain: Ein Großteil meiner Frustration kommt auch daher, dass sich bei den Wahlen immer wieder zeigt, wie weit wir vom Ideal einer demokratischen Gesellschaft entfernt sind. Es geht nicht darum, dass ein informierter Wähler für die Partei stimmt, die in ihren politischen Visionen und Vorhaben seinen Vorstellungen am nächsten kommt. Stattdessen wird die Partei gewählt, die sich vor klaren Aussagen herumdrückt und so niemanden verprellt. Es geht um absolute Nebensächlichkeiten. Der Kandidat hat einen Stinkefinger gezeigt, die Kandidatin trägt eine Deutschlandkette. Der Kandidat steht unter Druck, die Kandidatin lächelt so selbstbewusst. Wir machen Kanzlerduelle, als wenn es bei der Wahl um ein Fernsehquiz geht. Man wählt auch gerne das, was man von Papa und Mama her kennt, und wenn die Eltern einem beigebracht haben, dass diese oder jene Partei böse ist, schaut man nicht mal mehr hin, ob die einem nicht ideell näher stehen als die Partei von Mutti und Vati.

0
Geschrieben am
kain
Kommentar melden Link zum Kommentar

@klopfer
Der Personenkult um Merkel und Steinbrück hat mir auch nicht zugesagt. Aber ich glaube schon, dass der Anteil der Leute, der Frau Merkel wegen ihrer Deutschlandkette gewählt hat, eher gering ausfällt.
Das Problem ist, dass man für jeden Inhalt jemanden braucht, der ihn verkaufen kann. Wenn man einen Verkäufer hat, der sein Handwerk gut versteht, braucht man dann auch keinen Inhalt mehr. So läuft das auf allen Ebenen der Gesellschaft, warum sollte es in der Politik anders sein.

Fairerweise muss man auch sagen, dass SPD und Grüne mindestens so schlecht opponiert haben, wie schwarz/gelb regiert hat. Dementsprechend traue ich ihnen auch keine bessere Regierung zu. (Von den Linken rede ich gar nicht erst...)

0
Geschrieben am
Dennis
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Klopfer
Schön gesagt. Es geht halt nicht mehr um die Politik selbst. Damit gewinnt man inzwischen kaum mehr Stimmen. Man muss die Konkurrenz mies machen.
Und die Medien machen fröhlich mit.

Das furchtbare ist das die einfachen Sachen, die kleinen "Skandale" vom Großteil der Bevölkerung eine Riesen aufmerksamkeit bekommen.
Siehe den bösen Stinkefinger zur Zeit.
Daneben haste dann wichtige Sachen wie das Anti-Korruptionsgesetz das blockiert wird. Ich hab noch NIE jemanden außerhalb des Internets darüber reden gehört. Den Stinkefinger? Innerhalb 2 Tage bestimmt nen dutzend mal.

0
Geschrieben am
Agarack
Kommentar melden Link zum Kommentar

@klopfer:
Gut, aber wie ist dein Lösungsansatz? Sich völlig unabhängig von "anerzogenen" Ideologien zu machen, ist nicht möglich. Der Mensch ist nun mal ein größtenteils fremdbestimmtes Wesen. Das heißt aber nicht, dass sich die Mehrheit zwingend genauso entscheidet wie ihre Eltern - und selbst wenn sie es tut, kann das auch durchaus reflektiert sein. Das jeder zwingend seine eigene Entscheidung treffen muss, ist ja nicht gesagt, außer, man strebt einen platonischen "Philosophenstaat" an (der aber kaum praktikabel wäre).
Was die Medien betrifft, lag in diesem Wahlkampf auch meiner Meinung nach ein zu geringer Fokus auf Inhalten . Das ist jedoch nicht nur den Parteien vorzuwerfen, sondern auch den Medien selbst, die in diesem Falle nun mal die Regeln aufstellen.
Zu guter Letzt: Ich verstehe ja Frustration mit den derzeitigen politischen Konstellationen durchaus, auch wenn ich selbst ein Linken-Mitglied bin und insofern eine politische Heimat habe. Aber sich andere Menschen herbeizuwünschen, löst halt nichts, sondern man muss sich zwischen den Optionen entscheiden, die man hat. Wenn man alle doof findet, ist das ein gutes Recht, aber ich finde es vermessen, Nichtwählen für ein politisch wirksames Statement zu halten - denn ob Mutti nun mit oder ohne die eigene Stimme weiterregiert, dürfte sie nicht die Bohne interessieren, und wenn man nicht wählt, darf man sich auch nicht beschweren, wenn man nicht mit dem Ergebnis zufrieden ist. (Soll jetzt kein Angriff sein, wirklich nicht, sondern nur eine kritische Meinungsäußerung.)

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@kain: Das große Problem war ja, dass Merkel keinen Inhalt transportiert hat. Mir ist vollkommen klar, dass Köpfe notwendig sind, um Politik auch greifbar fürs Volk zu machen. Aber bei Merkel gab es nur Kopf und null Inhalt. Es gab in den Medien dann zwar die Analysen, die stumpf diagnostizierten, dass die CDU sich mit Aussagen zurückhält, aber kaum jemand traute sich offen zu sagen, dass das eine Unverschämtheit ist. Das ist natürlich auch ein riesiges Versagen der Medien.

@Agarack: Interessant, dass du den Beitrag als Aufruf zum Nichtwählen verstehst. Ich habe gewählt, und der/die Empfänger meiner Stimmen ist/sind oben in der Auflistung auch vorhanden. (Ich sage aber bewusst nicht, wen ich gewählt habe, weil dann im Nachhinein eventuell das Interpretieren losgeht, dass ich ja diejenigen, die ich gewählt habe, gar nicht so schlimm angegriffen hätte wie die anderen.)

Mein Lösungsansatz? Es gibt keine kurzfristige Lösung. Wir brauchen die Medien als kritische vierte Säule im Staat, nicht als die bequemen Kuscheljournalisten, die sich kaum trauen, einen Politiker oder eine Partei direkt zu konfrontieren, wenn sie Schwachsinn redet, weil sie Angst haben, dann nicht mehr in den inneren Kreis zu kommen. Sie müssen sich dann aber auch auf Inhalte konzentrieren, nicht auf Stinkefinger und die Lieblingsspeisen von Angela Merkels Mann.

Für die Bevölkerung würde ich mir wünschen, dass der Aspekt des Dazulernens (in allen Dingen) wieder mehr geschätzt wird. Es scheint ja kaum mehr Neugier zu existieren. Aber ich weiß natürlich, dass man das nicht erzwingen kann und man bis dahin mit dem Volk leben muss, was man hat. Aber ich freunde mich immer mehr mit dem Gedanken an, das Wahlrecht an das Bestehen eines Staatsbürgerschaftstests zu knüpfen, damit man wenigstens die blödesten Leute fernhält.

0
Geschrieben am
Tillmann F.
Kommentar melden Link zum Kommentar

@kain: Kein Problem, im Nachhinein komme ich auch irgendwie angefressener rüber, als ich eigentlich wollte.
Ich wollte auch gar nicht zum Ausdruck bringen, dass ich nicht gewählt habe (ich bin schön brav am Sonntag hingedackelt).

Im Endeffekt geht es manchen Nichtwählern auch gar nicht darum etwas zu erreichen. Es besteht halt die Hoffnung, dass eines Tages einfach mal genügend Menschen nicht zur Wahl gehen, dass wenigstens in den Medien die Frage auftaucht, warum, anstatt es einfach nur auf die Faulheit oder "Politikverdrossenheit" zu schieben. Politikverdrossenheit gibt es nämlich nicht. Jeder hat irgendeine Vorstellung, wie dieser Staat aussehen und funktionieren soll, und nichts anderes ist Politik.
Die die meisten Nichtwähler dürften wohl eher Politikerverdrossen sein. Immer das gleiche Gesabbel (Die Linke hat z.B. in Berlin seit Jahren gezeigt, dass sie auch nur Sozialdemokrat mit genauso wenig Rückgrat ist), ohne dass am Ende alles auf ein paar konkrete Punkte heruntergebrochen und umgesetzt wird.

0
Geschrieben am
FDP-Wähler
Kommentar melden Link zum Kommentar

Naja, das kann man so nicht sagen! Die CDU hat Inhalte:
Sie steht für konservative Werte, sie ist gegen EUro-Bonds, sie ist für Haushaltskonsolidierung im Süden, wo ist das Problem???

Fakt ist: Alle reichen Bundesländer werden seit mindestens 10 Jahren unionsgeführt regiert.

0
Geschrieben am
Agarack
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Klopfer:
Ich verstehe, tut mir Leid, dann habe ich das falsch interpretiert. Was die Medien betrifft, gebe ich dir Recht, allerdings hätte ich kaum eine Idee, wie man das ändern sollte. Aber vielleicht erledigt sich das Problem durch das Internet auf Dauer von selbst, wenn die Informationsrate und -frequenz so weit ansteigt, dass die Menschen gezwungen sind, ihre Prioritäten selbst zu setzen.

Einen Staatsbürgerschaftstest als Wahlrechtsbedingung fände ich eher falsch, weil ich den Glauben, dass Bildung und Intelligenz zu progressiveren Wahlergebnissen führen, für einen Irrglauben halte. Ich kenne hier Doktoranden, die mit Erststimme Annette Schavan gewählt haben - gebildete und intelligente Leute, die sich trotzdem für so einen Quark entscheiden. Auch die NS-Bewegung war ja früher an den Unis besonders stark, schon vor der Nazizeit. Bildung und Weisheit sind meiner Meinung nach leider zwei verschiedene Sachen.

0
Geschrieben am
Staci
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Und, liebe Linke: Denkt ihr bei den Waffenexporten nicht auch mal an die Arbeitsplätze? Heckler und Koch beschäftigt ganz viele Leute, und wenn die nichts mehr expotieren dürfen, stehen sie neben den ehemaligen Mitarbeitern von Rheinmetall bei der ARGE. Wollt ihr das wirklich? Zumal auch dann viele Steuern wegfallen."

@Knallcharge... Prioritäten setzen, Mann! O_O Bist du auch so einer, der in Diskussionen gern konstatiert, dass Hitler ja auch Arbeitsplätze geschaffen und hübsche Autobahnen gebaut hat? Du hast sie ja wohl nicht alle...

0
Geschrieben am
bla
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Staci: Stimmt, ist ja viel geiler, wenn Millionen Deutsche auf der Straße stehen und die Saudis ihre Panzer einfach wo anders kaufen...

0
Geschrieben am
DarthBane
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Micha: armes reiches muttersöhnchen. ein paar spenden von mövenpick und co werden euch CDSU-blockflöten doch schnell wieder auf vordermann bringen. und dann könnt ihr wieder lobbypolitik für die reichen und schönen machen.

0
Geschrieben am
DerWaldHerr
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ FDP Wähler

Es ist FAKT dass du nur Bullshit laberst, unter den reichsten Bundesländern werden nur Hessen und Bayern von der CDU, bzw. CSU regiert.

0
Geschrieben am
Sayuri
Kommentar melden Link zum Kommentar

@FDP-Wähler

Bezüglich der Sache mit den reichen Ländern, die von CDU/CSU regiert werden, kann ich nur wiederholen, was Klopfer bereits geschrieben hat: Leute in reicheren Bundesländern sind zufriedener und wählen daher konservativ, weil sie ja wollen, dass es so weitergeht.
Man kann daraus aber nicht darauf schließen, dass diese Parteien dafür gesorgt haben, dass es den Leuten gut geht. Es kann auch einfach sein, dass da ganz andere Bedingungen herrschen als in ärmeren Ländern (Geographie, Geschichte wie z.B. jeweilige Besatzungsmacht, etc.

0
Geschrieben am
Dom
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ohne jetzt deinen gesamten Text auf Anhieb gelesen zu haben kann ich ebenfalls nicht verstehen, dass die Mehrheit die CDU gewählt hat.

Neben den Standardlügen der Parteien, sie wollen etwas ändern ist es doch Frau Dr. Merkel die dem werten Herrn Rechtsanwalt, nun seit 4 Jahren Präsidenten der USA, Obama den Hintern küsst.

Das über 40% der Wahlberechtigten und der wählenden Bürger Deutschlands soviel Lust auf verbalen Dünnschiss hat, kann ich nicht verstehen. Keineswegs wäre eine andere Partei besser, aber es wäre mal ein Warnschuss für die Großen, wenn mal eine "kleine" Partei die Vormachtsstellung bekommen würde.

Faktisch ist die CDU bzw. Frau Merkel nichts anderes als ein Spielball der USA und der EU. Peinlich...

0
Geschrieben am
Bastardklinge (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Kain:
Die Sache mit dem Nichtwählen: Du meinst, es wäre Sinnvoller, aus Protest eine kleine Partei wie die PBC zu wählen. Problem dabei ist, dass selbige nie die 5% Hürde überwindet.
Die CDU kommt in den Bundestag, das ist uns allen klar. Die Partei schaut eher darauf, wie viele Sitze sie bekommt. Und darauf hat eine Stimme für Parteien unter der 5% Hürde keinen Einfluss.
Unter den Parteien, die im Bundestag sind, hat die CDU dann sogar noch mehr Sitze, weil selbige Stimme z.B. bei den Linken fehlt.
Mein persönliches Problem: Weder die Linke, noch die Grünen oder die SPD sind mir auch nur ansatzweise Sympathisch. Aber aus strategischen Gründen muss ich sie wählen, damit die CDU wirklich merkt, dass ich sie nicht haben will.

Wenn ich nur kleine Parteien wähle, die es eh nicht in den Bundestag schaffen, kann ich genauso gut Zuhause bleiben. Da ist die Nichtwählerrate für die Politiker schockierender.

Und ja, ich habe gewählt. Meine Erststimme war rein Strategisch für das geringere übel, die Zweitstimme letztendlich nutzlos.

0
Geschrieben am
sathomaso
Kommentar melden Link zum Kommentar

Warum die Medien auf Kuschelkurs sind hat schon jemand vor knapp 100 Jahren gut erklärt:

"Der Zusammenhang zwischen Annoncenmarkt und Redaktion ist an dieser Stelle zu nennen. Er ist nur bei Käseblättern, vor allem in der Provinz, klar und offen. In den gefährlichem Fällen verbirgt er sich hinter »Zweckmäßigkeiten«, hinter ›Opportunitätserwägungen‹ – ja, dieser Zusammenhang braucht dem anständigen Redakteur oft gar nicht bewußt zu sein. Er ist vorhanden, denn die Zeitung ist ein Geschäft.[...]Der Redakteur bekommt mit der Zeit den Größenwahn. Besonders der beschränkte, der nicht sieht, daß er nur Handwerkszeug Größerer, hinter ihm Stehender ist. Er hat im Laufe der Jahre gelernt, daß das, was er nicht drucken läßt, für Hunderttausende nicht existiert – daß das, was er den Leuten mit der Papageientaktik in die Köpfe lärmt, für sie im Mittelpunkt der Erde steht. Er wird also immer mehr auf die Wirkung als auf die Wirklichkeit sehen.[...]Der Leser vertraut der Presse blind, weil ihn seine Zeitung ja nicht über ihr eignes Wesen aufklärt, und weil eine andre Einwirkung auf die Öffentlichkeit gegen die Presse nur sehr, sehr schwer ist. Die Wirkung auf den Leser wird in fast allen Fällen die gewünschte sein. Das Korrektiv mehrerer Zeitungen leisten sich außer den Fachleuten nur wenig Menschen – und so entsteht ein Weltbild, wie es entstehen soll, nicht, wie es ist."

Aus: Kurt Tucholsky, "Presse und Realität", 1921

0
Geschrieben am
ObsidJan (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich schreib hier mal rein, um via "Was gibts neues" die Aufmerksamkeit mal wieder auf diesen Blogeintrag von vor 4 Jahren (ok, 3 1/2) zu lenken. happy.gif
Und um festzustellen, dass sich seitdem nicht viel verändert hat.

Deutschland hat den Stillstand gewählt.

hm.gif

0
Geschrieben am
(Geändert am 27. Februar 2017 um 1:54 Uhr)
Saya (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die Merkel hat einfach damals diesen Beitrag hier gelesen und dann war sie beleidigt und dachte: Nö, jetzt hab ich keinen Bock mehr. #fakt

0
Geschrieben am
Diiter (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nicht viel verändert? Die Flüchtlingskrise habt ihr aber schon mitbekommen, oder?

0
Geschrieben am
Saya (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ja...und die Krise krist und krist aber verändert hat sie sich nicht^^

Irgendwie schafft es die Merkel sogar, mit aktivem Eingreifen den natürlichen Gang eines Ereignisses noch zu beschleunigen. Damit ändert sie nicht nur nichts, sie ändert AKTIV nichts. Auch irgendwie ne Kunst. biggrin.gif

0
Geschrieben am


Freiwillige Angabe

Smilies + Codes

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.