Klopfers Link- und Lichtbild-Deponie



Hier gibt's kurze Kommentare, Links und Bilder - nicht nur von Klopfer selbst.

Hier steht, wie du selbst etwas posten kannst. Bitte beachte dabei die Regeln.

Zurück zur Hauptseite der Deponie


#1723 von Klopfer

Man kann zuverlässig darauf bauen, dass Reichsbürger verhindern, dass der eigene Eindruck von der Menschheit und ihrem geistigen Potenzial zu positiv wird.
Diesmal ist es eine Frau, die ihre Rundfunkbeiträge nicht zahlen will und deswegen Post vom Gerichtsvollzieher bekam. Daraufhin forderte sie Nachweise, dass in der Bundesrepublik kein Besatzungsrecht mehr herrsche und notarielle Nachweise der BRD und des Bundeslandes, in dem die Gerichtsvollzieherin vereidigt sei. Andernfalls würde sie unter anderem Anzeige beim russischen Generalkonsulat in Leipzig, dem Weltpostverein und der Kommandantur der amerikanischen Streitkräfte in Wiesbaden stellen.

Link: [https://www.msn.com/de-de/nachrichten/panorama/frau-aus-schmölln-putzkau-droht-dem-mdr-mit-anzeige-bei-putin/ar-BB1ocfn2]
4 Punkt(e) bei 4 Reaktion(en)
Dir hat's gefallen? Dann erzähl deinen Freunden davon!

Karteileiche
Kommentar melden Link zum Kommentar

Warum wurde sie nicht nach den Gesetzen des deutschen Reiches verurteilt?

0
Geschrieben am
Gast
Kommentar melden Link zum Kommentar

Liest sich aber halbwegs harmlos, kam kein Fanclub zur Verhandlung, sie hat sich einsichtig gezeigt und dann wohl doch irgendwie den deutschen Staat anerkannt. Immerhin zahlt sie freiwillig. Aber schräg sind diese Leute schon irgendwie.

0
Geschrieben am
ObsidJan
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich bin ja aus verschiedenen Gründen auch gegen einen ÖRR und gegen die Zahlung von Zwangsrundfunkbeiträgen (und Zwang ist es ja, wenn ein Gerichtsvollzieher kommt), aber bevor ich mich mit einer solchen Fantasiebegründung blamiere, würde ich eher einfach nur die Zahlungen verweigern, ohne Begründung. :facepalm:

0
Geschrieben am
Klopfer
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Gast: Ich glaub, dass der Rechtsanwalt von der Frau noch behauptete, dass ihre Briefe ja durchaus fundiert wären, hat mich am meisten zum Kopfschütteln gebracht. :kicher:

0
Geschrieben am
Gast
Kommentar melden Link zum Kommentar

Naja, ist die Frage, was man unter fundiert so alles versteht, er hat ja wohl Erfahrung im Vertreten von Menschen, die unseren Rechtsstaat nicht so ganz anerkennen. Wenigstens hat er zugegeben, dass man das nicht ernst nehmen kann, was sie schriebt.

Dennoch, wenn man sich auf ihre Gedankenwelt einlässt und als Gedankenexperiment ihre Prämissen für wahr annimmt, dann kann sich darauf stützend ja durchaus eine fundierte Begründung konstruieren lassen. In der Mathematik gibt es das, einen funktionierenden Beweis, bei dem nur die Grundannahmen nicht wahr sind, weshalb dann der ganze Beweis nicht stimmt, aber in sich ist alles schlüssig, solange man nur den Anfang glaubt.

0
Geschrieben am

Nur registrierte Mitglieder können hier Einträge kommentieren.

Zurück zur Hauptseite der Deponie