Klopfers Link- und Lichtbild-Deponie


Hier gibt's kurze Kommentare, Links und Bilder - nicht nur von Klopfer selbst.

Hier steht, wie du selbst etwas posten kannst. Bitte beachte dabei die Regeln.

Zurück zur Hauptseite der Deponie


#511 von Klopfer

In Kanada betreiben insbesondere viele Einwanderinnen Salons, in denen sich Frauen die Mu mit Wachs enthaaren lassen können. Männer sind da nicht erlaubt - einerseits aus persönlichen und kulturellen Gründen, andererseits, weil Skrotum und Penis natürlich etwas andere Herausforderungen an die Enthaarungstechnik stellen und man dafür ausgebildet sein muss, damit es nicht zu Verletzungen kommt.
Nun ist aber eine (hüstel) sehr streitbare Transfrau in so einen Salon einmarschiert und hat verlangt, dass man sie gefälligst enthaart. Die Besitzerin des Salons weigerte sich - und ist nun wegen angeblicher Menschenrechtsverletzung angezeigt worden, denn es wäre transphob, einem Mann, der sich (angeblich) wie ne Frau fühlt, nicht die Nüsse zu enthaaren.
Meine Haltung ist ziemlich klar: Vor einer OP ist es einfach ein Mann mit Pimmel und Sack, und man kann niemanden zwingen, fremde Genitalien anzufassen. Es ist schäbig, das auch noch per Gericht durchsetzen zu wollen. :ha:

Link: [https://nationalpost.com/news/canada/accusations-fly-at-human-rights-hearing-into-transgender-womans-brazilian-wax-complaint]
11 Punkt(e) bei 11 Reaktion(en)
Dir hat's gefallen? Dann erzähl deinen Freunden davon!

tu[ks]. (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nach der OP ist es halt ein Mann ohne Pimmel und Sack. Die Chromosomen nehmen sie ja nicht raus.

2
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Jep, traurige Wahrheit dass sowas überhaupt passiert.

Das sind die Fälle die mir so RICHTIG aufn Sack gehen (Wortspiel, haha, ich weiss). Wenn jemand sich so fühlt, aber sich anderen gegenüber normal verhält is mir das ja egal.
Wenn man sich aber so aufführt gegen jeder Logik, wirkts eben nurnoch als wollte man Aufmerksamkeit. Noch mehr: hier wirkt es doppelt schlimm, weil jemand nicht nur nach der Aufmerksamkeit schreit, rechtliche Schritte einleitet entgegen jedem rationalen Denken UND im Vorfeld allein mit der Aktion da reinzurennen obwohl man NICHT die Geschlechtsteile hat für die der Service angeboten wird schon zeigt dass man auf Konfrontation aus war.

Jeder halbwegs normale Mensch ist sich im klaren dass man biologisch noch als Mann gilt, wenn man das Equipment hat. Das zu verlangen ist nicht nur hohl, sondern eben auch nicht ganz ungefährlich.
Man kann nur hoffen dass wenn es soweit kommt der noch biologisch Mann die Prozesskosten tragen darf. Ich würd es ehrlich gesagt feiern wenn sie aus sowas mal n Präzedentfall machen damit der NIE WIEDER auf die Idee kommt sone scheisse abzuziehen. Aber das trauen sie sich sicherlich nicht. Sonst schreit ja wieder der 1% Teil der Bevölkerung Zeter und Mordio... aber weil es n 1% Teil ist der sehr laut schreit, gibt man ja oft klein bei...

4
Geschrieben am
Kitschautorin (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hab das mal an ne Freundin von mir weitergeleitet, die trans ist. Ich hätte gern ihre Meinung, bevor ich mir ne eigene bilde.

1
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Oh, da bin ich auch mal gespannt wie ihre Sicht ist...

2
Geschrieben am
tu[ks]. (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Oder seine.

2
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Irgendwie senkt die Nachricht meine recht positive Meinung zu Kanada. :ach:

Aber ist auch eine von vielen News wo es darum geht, "Hey Leute, ich bin was anderes, behandelt mich besonders!"

Ich als eine "Randgruppe" würde doch froh sein, nichts an die große Klocke(n) zu hängen/ beziehungsweise unnötiger als sonst aufzufallen.

Aber irgendwie scheinen die Leute gerade dies zu provozieren. Ich stelle mich als Mann doch auch nicht nackt in einem Feministinnen Elite Lesben Klub, und schrei "Ich bin ein Mann, ich darf dass, ich bin was besonderes in euren Augen!"

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das kam wohl falsch rüber. Sie hätte gerne ihre Eier weg, aber die OP ist sündhaft teuer, da kam ihr die Idee, das beim Brasilian Waxing gleich in einem Abriss zu erledigen... blöd nur, dass die Wachserin (oder sagt man Enthaarerin?) den Braten, sorry, das Würstchen, gerochen hat und gleich wusste was Sache war, eine Dienstleistung von 3000$ macht die eben auch nicht für 30$, so sieht's doch aus.

0
Geschrieben am
Ylva (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Dazu passt doch ganz gut dieses Interview mit einer Waxerin...

"I’ve had one or two clients who haven’t prepared themselves before they come. One or two clients have had poo stains on their bum. That actually pisses me off. I tend to not talk to those people much." :brech:

https://www.refinery29.com/en-gb/bikini-wax-stories-confessions

Ich denke, dass ich, solange ich kein Arzt bin und es n medizinischer Notfall ist, jederzeit ablehnen kann, jemandes Genitalien zu sehen und zu behandeln, sei es, dass ich dafür nicht ausgebildet bin, dass ich mich entschieden habe, nur Vaginen zu behandeln, weil ich mich mit Penissen nicht wohlfühle oder dass die Person sich einfach nicht gewaschen hat. :amen: Und auch als Doktor würde ich bei zweifelhaften Geruch die Person mit nem Waschlappen ins Bad schicken vor der Untersuchung (es sei denn, der Geruch IST das medizinische Problem wegen einer Infektion o.ä.).

Ich finde es auch bedenklich, wenn nicht operierte Transpersonen in Frauensaunen, Frauenumkleiden etc. reingehen. Ich möchte einfach nicht ungewollt fremde Penisse sehen (bin nun auch nicht scharf auf Vaginen, aber das geht noch irgendwie). Dann lieber für alle Einzelumkleiden (hab Gruppenumkleiden sowieso noch nie verstanden).

1
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Google Chrome ist ein Arsch, also Versuch 2:

Gruppenumkleiden sind billiger ;)

Ich als Mann will auch nicht alles sehen. In einem Hallenbad, stand ich in der offenen Dusche, und vor mir duschte ein nackter alter Mann, und ich bekam den Gedanken nicht mehr aus dem Kopf "Sieht meiner, wenn ich alt bin, auch so aus wie eine verschrumpelte, vertrocknete (längliche) Rosine?" :drama:

Aber mal was anderes:
Im jeden Beruf kann man sich doch weigern Dinge auszuführen die gegen Moral, Gesetz, persönliche Empfindungen, und gegen die Firmenpolitk sind.

Keiner, weder der Arbeitgeber, noch der Kunde, noch Kollegen, ... können einen dazu zwingen gegen die oben genannten Dinge zu handeln. Wenn ich kein Hodensack, und Penis enthaaren will, dann ist das verdammt noch mal so. Wenn ich Höhenangst habe, klettere ich nicht irgendwo hoch. Ich kann auch nicht zum Frauenarzt gehen, und verlangen dass diese mir gegen Penis, oder Hoden Probleme hilft. Außer ich schwebe im Lebensgefahr und brauche erste Hilfe. (Erbsenzähler)

Ich würde den Transvestiten eine Gratisbehandlung als Wiedergutmachung anbieten. Und dem persönlich so die Haare vom Sack, und Penis reißen, dass dieser kein zweites Mal vorbei kommt. :hinterhalt:

Ja liebe Leute, ich bin gehässig, und Menschenunfreundlich, ich beiße jeden, und alles, der es verdient hat. :wackel:

1
Geschrieben am
(Geändert am 20. Juli 2019 um 10:08 Uhr)
DeVault (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Vor einer OP ist es kein "Mann mit Pimmel und Sack".

Oder ist Buck Angel auch ne Frau mit Möse und Gekröse?

Der Rest des Satzes ist natürlich korrekt, niemand kann oder sollte dazu gezwungen werden fremde Genitalien anzufummeln, wenn derjenige das nicht möchte.

0
Geschrieben am
Veria (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Gruppenumkleiden sind praktischer. Ich mag mir nicht vorstellen, wie ewig man im Schwimmbad sonst warten müsste oder andersrum wie unglaublich riesig der Umkleidebereich sein müsste, um dem Andrang ohne Wartezeiten gerecht zu werden. Guckt halt nicht hin, die wenigsten Leute stellen sich breitbeinig mitten in die Umkleide und stellen rote Leuchtpfeile auf.

Bei der Waxing-Ablehnung sollte eigentlich überhaupt keine Rolle spielen, als welches Geschlecht der Kunde sich sieht oder von anderen gesehen wird. Es geht rein um unterschiedliche Grundmaterialien, auf denen anders gearbeitet werden muss. Entsprechend finde ich die Aussage, der Gatte der Waxerin wäre damit nicht einverstanden gewesen, für blöd. Beinahe sogar für watschwürdig, denn wenn die Waxerin den Shitstorm kommen sieht, lässt sie alles, was nicht mit fachlichen Schwierigkeiten zu tun hat, besser raus.

Ich fühle mich an das Theater erinnert, als ein Schild an einem Frisörladen hing, dass leider grad den Frauen nicht die Haare geschnitten werden können. Der Frisör da drin war Syrer und zeitweise allein im Laden, ja, aber er war halt Herrenfrisör. Da hätte man auch besser auf die Tür pappen sollen, dass Langhaarschnitte halt nicht gehen, weil die Ausbildung dafür fehlt.

1
Geschrieben am
Klopfer (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@deVault:

Oder ist Buck Angel auch ne Frau mit Möse und Gekröse?

Ja. Du hast deine Meinung, ich habe meine. Deine ist nicht korrekter als meine. (Gekröse hat übrigens jeder Mensch.)

Außerdem gibt es verschiedene Ausprägungen von Transsexualität. Bei Buck Angel ist es offenbar angeboren. Aber gerade bei Männern, die zu Frauen werden wollen, ist es viel seltener angeboren. Da kann man auch nicht argumentieren, es wäre "ein weibliches Gehirn in einem männlichen Körper".

2
Geschrieben am
(Geändert am 20. Juli 2019 um 17:08 Uhr)
simcity (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Damit ich das richtig verstehe. Es geht hier um ein Studio für Intimwaxing, oder?
Der Typ kann sich gerne als Frau sehen. Da die Waxxerin dies nicht kann, darf sie ihn ablehnen

1
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ja, genau darum geht's.

1
Geschrieben am
ObsidJan (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Oder ist Buck Angel auch ne Frau mit Möse und Gekröse?

Es fällt echt schwer, bei ihrem Äußeren nicht von einem Mann auszugehen (da muss ich zugeben, das haben sie mit OP und Hormonen echt gut hingekriegt; eigentlich seltsam, dass man andersrum bei transsexuellen Kerlen immer so deutlich sieht, dass sie keine richtigen Frauen sind). Aber wenn ich eins von der LBGT-Bewegung gelernt hab, dann dass man nicht rein vom Äußeren auf die "inneren Werte" schließen sollte. :soistdas: Immerhin sieht das sogar ihre eigene Ehefrau so. :trollface:

3
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Du kennst die falschen Transvestiten.

Bei manchen siehst du erst den Unterschied, ... wenn es fast zu spät ist.

Wir haben in der Fremdfirma auch einen Transvestiten. Trotz Hormone, und Operation, der sieht männlicher aus, als so mancher Mann in dem Schuppen.

1
Geschrieben am
Veria (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Obsidjan: Dass der/die Ex alles Mögliche sagt, um aus dem Schneider zu kommen, wenn es um Unterhaltungszahlungen geht, ist doch nichts Neues.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Blaire White (selbst trans) hat ein Video zu diesem Fall und dieser Person gepostet, in dem so einige interessante Informationen angebracht werden:

1
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also wenn ich ganz ehrlich bin... überascht mich das wenig. Von Allem was ich bis jetzt mitbekommen hab, passt das genau in mein Bild von der Person.

Dass es noch viel weiter geht als ich selbst gedacht hab, ist n anderes Thema. Der (und ja, ich sage er, für mich isses definitiv einfach nur n Kerl in Makeup) gehört weggesperrt. Ganz offensichtlich ist er nicht nur ne Gefahr für eine Community (hinter der er sich versteckt), sondern auch für normale Menschen (durch seine Klagen) und junge Mädchen - was doppelt und dreifach nicht in Ordnung ist.

Ich weiss zwar nicht ob sie nun eine "Typische" Transperson wäre, aber sie spricht doch eher das an, was ich auch vermutet hätte.

1
Geschrieben am
(Geändert am 25. Juli 2019 um 7:12 Uhr)

Nur registrierte Mitglieder können hier Einträge kommentieren.

Zurück zur Hauptseite der Deponie