Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Nuff! Ich grüße das Volk!
Diesmal gibt es wieder eine etwas umfangreichere Ausgabe, weil der Eintrag letzte Woche krankheitsbedingt ausgefallen ist. ^^
Zuerst möchte ich aber noch einmal einen riesigen Dank allen aussprechen, die mir letzte Woche zum Geburtstag gratuliert haben. (Der Valentinstag scheint ansonsten ja der meistgehasste Tag des Jahres zu sein. XD ) Die Gratulationen zu meiner Ernennung zum Agrarminister waren spärlicher und wären auch eher fehlgeleitet. Erstens, weil ich es nicht bin, zweitens, weil es nur der Posten als Landwirtschaftsminister wäre. *hust* Aber die leise Hoffnung bleibt, dass wenigstens einige der Ministergehälter versehentlich auf mein Konto überwiesen werden und niemand es bemerkt, weil der andere eh schon im Geld schwimmt. biggrin.gif

Die Sache, die zum Fall des bisherigen Agrarministers geführt hat, ist aber auch wieder eine Meisterleistung in Sachen Politiktheater. Da bestellt ein SPD-Abgeordneter Bilder, die nicht strafrechtlich relevant sind, nach Monaten wird seine Wohnung durchsucht, von der Staatsanwaltschaft wird trotzdem eine Pressekonferenz veranstaltet und dabei der Begriff "konspirativ" umdefiniert auf "jemand bestellt im Internet auf seinen eigenen Namen an seine eigene Adresse", und am Ende tritt einer von der CSU zurück. Dufte. Wäre es eine Satire, würden die Leute sagen, sie wäre zu überzogen. biggrin.gif
Und nun melden sich natürlich gleich die Schreihälse, die gleich wieder irgendwelche Verbote ausweiten wollen. Das hilft nicht den Pädophilen, die versuchen, mit ihrer sexuellen Ausrichtung klarzukommen, ohne dass dafür ein Kind gequält oder ein Gesetz gebrochen wird, das hilft nicht den armen Familien, die (nichtpornografische) Posing- oder Aktaufnahmen ihrer Brut deswegen machen lassen, weil sie sonst kaum Möglichkeiten haben, die Kinder satt zu kriegen, das hilft auch keinen Eltern, die bald noch unsicherer sein müssen, ob sie beim Saturn Fotos von ihrem nackten Fratz auf einem Flauschefell zum Entwickeln abgeben können, ohne dass Polizei und Jugendamt bald vor der Tür stehen. Aber hey, mit Verboten kann man doch alles regeln, und die Öffentlichkeit sieht, dass die Politik durchgegriffen hat, gell? facepalm.gif
Man kann solche Aufnahmen sicherlich kritisch sehen. Wenn ich eine kleine Tochter hätte, hätte ich sicher auch große Probleme, wenn sie als Candydoll-Model im ultrakurzen Kleidchen als Wichsvorlage für Pädophile weltweit dienen müsste. Aber man sollte auch dran denken, dass ein Verbot die Probleme nicht lösen kann und eventuell die Nöte der betreffenden Familien verschlimmern könnte. Die machen das schließlich sicher auch nicht, weil ihnen ihre Kinder nicht wichtig wären oder sie sie nicht lieben würden.

Was passiert ist:
Eichhörnchen sind toll, aber keine Haustiere. (Abgesehen von Asu vielleicht. biggrin.gif ) In Moskau hat sich diese Erkenntnis offenbar noch nicht durchgesetzt: Dort werden die putzigen Tierchen in den öffentlichen Parks immer seltener, weil illegale Tierfänger sie gezielt schnappen und dann für 5000 Rubel als Haustiere an Privatleute verkaufen. Blöd, wer hat schon eine dicke Eiche in seinem Wohnzimmer zu stehen? huh.gif Die Stadt greift inzwischen härter durch und lässt Polizisten durch die öffentlichen Grünanlagen patrouillieren. Das Einfangen der Tiere kann mit einer Geldstrafe von bis zu 20000 Rubeln belegt werden, Tierschützern ist das allerdings noch nicht genug. Sie finden, die Rüpel sollten als Schneeballziele herhalten. (Das sind ja mal sanfte Tierschützer. fragehasi.gif Hätte eher erwartet, die fordern die Nüsse der Wilderer.)

Wenn man liest, dass jemand wegen eines umgeschmissenen Honig-Eimers totgeschlagen wurde, ist das eigentlich schon an sich eine bizarre Meldung. Es wird aber noch bizarrer. Passiert ist der Vorfall in Alaska. Dort hatten einige Leute wohl ein zünftiges Besäufnis mit Selbstgebrautem, was die Koordinationsfähigkeit der Beteiligten sicherlich negativ beeinflusste. Einer der Gäste rempelte also versehentlich den "Honig-Eimer" in der Mitte des Wohnzimmers an, der daraufhin umkippte und seinen Inhalt über den Boden verteilte. Der Gastgeber konfrontierte den unfreiwilligen Randalierer und es kam zum Streit. Schließlich ließen sie die Fäuste sprechen. Nach fünf Minuten, in denen der Gast den Gastgeber wohl ordentlich zu Mus kloppte, dachten die anderen Anwesenden endlich mal daran, die beiden Streithähne zu trennen. Der umwerfende Gast wurde rausgeschmissen, der Gastgeber jedoch konnte sich nur kurz auf den Beinen halten und fiel dann wieder um (vermutlich in den verkippten Inhalt des Honig-Eimers). Wenn ihr euch an den ersten Satz erinnert, wisst ihr, dass er nicht mehr aufgewacht ist. Und wer sich jetzt fragt, warum jemand einen Eimer Honig offen im Zimmer herumzustehen hat: Es handelte sich nicht um einen echten Honig-Eimer. Vielmehr ist das ein in diesen Gegenden gebräuchlicher Euphemismus für ein tragbares Klosett. Das erklärt einerseits die Rage des Gastgebers, andererseits heißt das auch, dass das Klo zum Zeitpunkt des Besäufnisses mitten im Wohnzimmer stand und somit jede Ausscheidung mit Publikum stattfand. wuerg.gif Irgendwie ist es wenig verwunderlich, dass solche Leute irgendwann mal Sarah Palin gewählt haben...

Mit Sorgfalt, guter Ausbildung und klaren Regeln können Arbeitsunfälle vermieden werden. Allerdings sind Terroristen offenbar weder willens noch in der Lage, einige Gedanken auf den Arbeitsschutz zu verschwenden. Schließlich ist die Lebenserwartung der Beschäftigten in diesem Bereich naturgemäß eher begrenzt, insbesondere bei den Mitarbeitern der Abteilung "Selbstmordattentate". Und so ist es sicherlich keine Überraschung, dass sich im Irak mindestens 21 Terroristen versehentlich selbst in die Luft sprengten, als sie ein Propaganda-Video drehten, die die Autobombe und die geplanten Selbstmordattentäter ins rechte Licht rücken sollten. Zwischen "Achmed, drück mal den Knopf!" und "Achmed, tu mal so, als wenn du den Knopf drücken würdest!" ist dann eben doch ein Unterschied. Bei der vorzeitigen Explosion wurden zwölf weitere Rebellen verwundet und mussten von der Polizei nur noch eingesammelt werden, die bei der Gelegenheit noch zehn weitere Terroristen einsackte, die nicht schnell genug abgehauen sind. Ob die Getöteten unter diesen Umständen immer noch 72 Jungfrauen kriegen, konnte nicht ermittelt werden.

Surströmming ist eine weitere Erinnerung daran, dass Menschen einfach alles fressen. Hinter Surströmming verbirgt sich vergammelter Hering, der in Schweden trotz seines abartigen Gestanks als Delikatesse gilt. Das norwegische Ehepaar Haugen besorgte sich drei Büchsen dieser ausgefallenen Schlemmerei im Jahr 1990, um eine kleine Party in ihrem Häuschen in den norwegischen Bergen zu feiern. Allerdings schaffte man damals nur zwei Dosen, die dritte deponierte man unter dem Dach und vergaß sie. Nun hat Herr Haugen sie nach fast 24 Jahren wiederentdeckt. Die Dose ist inzwischen so aufgebläht, dass sie das Dach der Hütte um zwei Zentimeter angehoben hat. Da die Büchse jeden Moment hätte explodieren können, wurden die Nachbarn und die norwegische Armee verständigt. Entschärfen soll die Stinkbombe indes ein Experte aus dem Heimatland der Leckerei. Ruben Madsen von der schwedischen Surströmming-Akademie, der sich der Aufgabe annimmt, hält die Dose für ungefährlich: Explodieren würde sie nicht, aber es könnte natürlich etwas von dem Fisch herausspritzen. Und klar, riechen wird's. Seine größte Sorge ist aber, dass sich der Fisch inzwischen schon komplett aufgelöst hat und nur noch Flüssigkeit in der Büchse ist, denn er hat sich vorgenommen: Wenn noch etwas von dem Fisch da ist, dann wird er es essen. wuerg.gif

Links aus Klopfers Twitter-Feed:
Sehr nützlich! Wie man aus einem kleinen Handtuch ein Häschen faltet. (Und falls ich irgendwen erwische, wie er versucht, aus einem Häschen ein Handtuch zu falten, reiß ich ihm den Kopf ab! mad.gif )

Miezekatze will einfach nur was vom Essen abhaben. Eine große Miezekatze, aber dennoch: eindeutig eine schmusige Miezekatze.

Spring doch endlich, du Schlappschwanz! Tja, wenn der Dienstschluss naht, hat der durchschnittliche Feuerwehrmann auch keine Zeit darauf zu warten, ob der Lebensmüde sich endlich in die Tiefe stürzt oder nicht.

Ganz normale Mädels...

Ganz normale Jungs...

Immer noch der beste Kaugummi-Werbespot der Welt. sabber2.gif

Wenn man in einem Internetforum fragen würde, wie man ein Ei kocht...

Informativ. Warum es sich nicht lohnt, Werbung bei Facebook zu schalten.

Kreuzberger Piraten haben offenbar alle anderen Probleme gelöst. Ich finde ja, wenn man einen Ort nach jemandem benennt, sollte derjenige auch eine Leistung vollbracht haben, die es wert ist, gewürdigt zu werden. Sich nicht entscheiden zu können, ob man Männchen oder Weibchen sein will, ist keine Leistung.

Gender-Studies-Studenten torpedieren Grundlagen-Vorlesung der Erziehungswissenschaften und heulen rum, wenn die genervten Kommilitonen sie polizeilich entfernen lassen.

"JUST BANG ALREADY!" Everything wrong with "Dirty Dancing". biggrin.gif

Coolste Schokolade ever! Schokolade, die nach den Planeten unseres Sonnensystems gestaltet wurde. (Nur echte Planeten. Sorry, Pluto.)

So, ich schreib jetzt wieder an einer Kolumne. ^^ Bis denn.

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Was haben wir letzte Woche gelernt? - Teil 28

Veröffentlicht am 23. Januar 2014 um 1:37 Uhr in der Kategorie "Meine Sicht der Welt"
Dieser Eintrag wurde bisher 44 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Kitschautorin (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das mit den russischen Eichhörnchen ist ja schlimm. Noch schlimmer finde ich allerdings die Forderungen der Tierschützer. Und zum Surströmming: Mein in Schweden lebender Vater isst alles, mit Vorliebe Sachen, die stinken. Surströmming ist ihm aber zu viel.

0
Geschrieben am
Math
Kommentar melden Link zum Kommentar

>Gender-Studenten verhindern Erziehungswissenschaft-Erstsemester-Vorlesung, weil darin Kant besprochen wird.

Wer hat tumblr erlaubt, das Internet zu verlassen?

0
Geschrieben am
Leptharius
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also die Planetenschoki ist ja geil! Noch geiler wäre wenn die Größenverhältnisse stimmen würden ... beim Jupiter!! ;-)

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Leptharius: Das reicht, um einer ganzen Familie Diabetes zu geben. biggrin.gif

0
Geschrieben am
ChristianL
Kommentar melden Link zum Kommentar

An und für sich wieder sehr interessante Fundsachen, wobei es beim Surströmming doch auch schon andere Reibungspunkte gab.

Das Verhalten der Gender-Studies-Studenten erinnert mich sehr an Pussy Riot und wird sicherlich auch das Ansehen in der Öffentlichkeit (mit) prägen...

@Klopfer, Leptharius:
Ich bevorzuge da lieber die Diäterde, indem ich den Jupiter als normalgroß habe und die Erde entsprechend verkleinere. zunge.gif

0
Geschrieben am
Joyboy
Kommentar melden Link zum Kommentar

Warum gabs denn keinen Newseintrag zum Thema tote Giraffe?
Ich mein genug Stoff gibts doch.
Tierschützer sind sauer weil ein Tier getötet wurden und drohen den Zoodirektor umzubringen.
Sein Leben ist also offensichtlich weniger wert als das der Giraffe o.O

0
Geschrieben am
Leptharius
Kommentar melden Link zum Kommentar

Joa, so ein 2000g Nussnougat Jupiter ... wie die riesigen Nutella-Jubilaums Gläser, die Erde wäre dann aber wirklich nur ein Häppchen!
Pluto wäre nur ein Krümel ... Aber für den Asteroidengürtel reicht ne Tüte Kakao! ;-)

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Joyboy: Weil ich gesehen hatte, dass das Thema in den (bisher noch offenen) FdH-Fragen schon angesprochen wird.

0
Geschrieben am
verlockend
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mir tut Edathy echt ziemlich leid. Ich mein, er ist von der SPD, also könnte es mir egal sein biggrin.gif Aber wie da so leichtfertig ein Leben zerstört wird...
Pädophile können nichts für ihre Neigung, und ich ziehe meinen Hut vor jedem, der damit leben lernt und sich in Therapie begibt, damit er keinem Kind weh tut. Und das tut ein Grossteil der Pädophilen - sexuelle Übergriffe an Kindern werden nämlich zu 60% nicht von Pädophilen verübt.
Trotzdem schreien alle gleich auf, wenn bekannt wird, dass jemand pädophil ist, unabhängig davon, ob er tatsächlich eine Gefahr für Kinder darstellt oder nicht. Im vorliegenden Fall kann ich es nicht beurteilen und es steht mir als Aussenstehende auch gar nicht zu, klar ist aber: Edathy ist jetzt gesellschaftlich erledigt. Wenn ein Otto Normalbürger sich mit derartigen Vorwürfen konfrontiert sieht und es die ganze Nachbarschaft weiss, kann er wenigstens in eine andere Stadt oder einen anderen Landesteil umziehen. Edathy kann das nicht, ganz Deutschland weiss darüber Bescheid und meint, über ihn richten zu müssen.

0
Geschrieben am
Mischka
Kommentar melden Link zum Kommentar

Sorry Klopfer, das ist echt das letzte!

"Da bestellt ein SPD-Abgeordneter Bilder, die nicht strafrechtlich relevant sind,"
Mal ganz davon abgesehen, dass es eine Schande für alle Deutschen ist, dass es Kinderpornos gibt, die nicht strafrechtlich relevant sind, ist er eine Person des öffentlichen Interesses und sollte da ein Vorbild sein. Ein Politiker darf nicht alles machen, nur weil es strafrechtlich irrelevant ist. Davon ganz abgesehen, steht noch der Verdacht im Raum, dass der liebe Herr Edathy noch ganz andere Filmchen hatte, was ihm dank "gestohlenem" Laptop und zerstörten Festplatten leider nie einer nachweisen kann.

Insofern wäre "irgendwelche Verbote ausweiten" richtig!!!

"Das hilft nicht den Pädophilen,"
Ich muss zugeben, dass ich solchen Perversen nicht unbedingt helfen will. Sollen sie ne Therapie mitmachen. Oder zum Hackebeil greifen, ist mir Wurst. Perverses Dreckspack!

"die versuchen, mit ihrer sexuellen Ausrichtung klarzukommen,"
Dafür gibt's Psychologen und Therapien!

"ohne dass dafür ein Kind gequält"
Oh doch, es werden Kinder gequält. Und Menschen wie Herr Edathy sind dran schuld! Warum? Der Markt reguliert sich durch Angebot und Nachfrage. Je mehr Nachfrage existiert, desto größer wird das Angebot!

"oder ein Gesetz gebrochen wird"
Eine Schande ist, dass dadurch kein Gesetz gebrochen wird, das sollte schnellstens geändert werden.

"das hilft nicht den armen Familien, die (nichtpornografische) Posing- oder Aktaufnahmen ihrer Brut deswegen machen lassen, weil sie sonst kaum Möglichkeiten haben, die Kinder satt zu kriegen,"
Völliger Unsinn! Die Bilder/Videos der kanad. Firma stammen aus Kanada, den USA, Rumänien, und anderen div. osteuropäischen Ländern, einige weniger aus Asien. Sicher keine Länder wo alle in Wohlstand leben, aber auch keine Länder wo man verhungert. Sofern Eltern solche Aufnahmen machen, so sind diese egoistisch und ekelhaft.

"das hilft auch keinen Eltern, die bald noch unsicherer sein müssen, ob sie beim Saturn Fotos von ihrem nackten Fratz auf einem Flauschefell zum Entwickeln abgeben können, ohne dass Polizei und Jugendamt bald vor der Tür stehen"
Darum geht es nicht! Es geht ja wohl eindeutig darum, zu verhindern, dass mit solchen Bildern Handel getrieben wird und um nichts anderes!

"Die machen das schließlich sicher auch nicht, weil ihnen ihre Kinder nicht wichtig wären oder sie sie nicht lieben würden." Ähm, doch! Meistens sind es aber nicht die eigenen Eltern. In Rumänien wurde ein Perverser nur zu 2 Jahren Haft verurteilt, weil er Kinder von der Straße zu solchen Bildern gedrängt hat und mit Gummibärchen und Pizza bezahlt hat. Er selbst hat dabei stattliche 157.000€ verdient. Ich finde, 20 Jahre wären noch zu wenig.

Das Problem: Ein Typ wurde eingebuchtet, aber dank der straffreien Nachfrage, steigt das Angebot und mehr Leute drehen solche Filmchen. Damit werden immer mehr Kinder missbraucht.

Eigentlich respektiere ich dich sehr, Klopfer, aber dieser Artikel widert mich an! Ich habe selbst Missbrauch in der Familie erlebt.

Hast du schon zugesehen, wie ein Opfer von Kindesmissbrauch und Kinderpornos den inneren Schmerz nicht ertragen kann?
Hast du gesehen, wie ein Opfer versucht die inneren Schmerzen mit äußeren Schmerzen zu überdecken und sich selbst beißt, bis es blutet oder gefesselt wird?
Hast du auch nur ein einziges Mal dabei zugesehen, wie ein Opfer dieser Perversen mit voller Absicht und hoher Geschwindigkeit gegen eine Wand rennt, um die inneren Schmerzen zu übertünchen?
Hast du jemals die äußeren Narben eines der Opfers gesehen, die sich am Ende selbst zufügen?
Hast du jemals gesehen, wie ein Mensch Mitte zwanzig seit über 8 Jahren die Wohnung nicht verlassen hat, aus Angst auf Männer zu treffen, weil das Opfer mittlerweile große Angst vor Männern aller Art hat?
Ich könnte stundenlang so fort fahren. Und hier geht es nicht um ein Vergewaltigungsopfer sondern um ein Opfer von "legalen" Kinderpornos. Das Leben dieses Jungen ist jedenfalls völlig zerstört!

Ich bin fassungslos, dass du so einen Mist schreibst, Klopfer.

Wenn jemand auf Kinder steht, würde ich im allenfalls Mangas, Animationen oder Zeichentrick zugestehen, ab dem Punkt wo ein echtes Kind abgelichtet wird, gibt es ein reales Opfer!

0
Geschrieben am
verlockend
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Mischka:
Ich weiss selber, wie es ist, Dinge zu machen, die man nicht möchte. Absolut nicht in einer so krassen Form und nicht mit 8 oder 9 Jahren, aber trotzdem.
Soweit man das weiss, waren es bei Edathy keine Pornos, sondern Nacktaufnahmen von Kindern. Das ist nun einmal ein riesiger Unterschied. Wenn ein Laptop zerstört wurde und die dortigen Beweise eben vernichtet wurden, tut das nichts zur Sache. Ist natürlich scheisse, aber wir können Menschen nicht dafür verurteilen, was sie eventuell unter Umständen noch irgendwann gekauft haben, solange wir keine Beweise haben. So ist das eben in einem Rechtsstaat. Und solange er nicht verurteilt wurde, gilt sowieso die Unschuldsvermutung. So etwas wie ein Parteirausschmiss ist da völlig frech. Es gilt immer noch Gesetz vor Selbstjustiz.

Und ja, Politiker sind Personen des öffentlichen Lebens, deswegen haben sie trotzdem eine Privatsphäre. Und solange es sich eben um strafrechtlich nicht relevante Dinge handelt (ich rede selbstverständlich nicht von Kindesmissbrauch oder strafrechtlich definierter Kinderpornographie!), geht es nicht jeden etwas an. Ansonsten könnte man auch jeden Politiker, der einmal eine Prostituierte aufgesucht hat, lynchen.

Wenn es in deinem Umfeld zu einem Fall gekommen ist, wo das Opfer so sehr leidet, ist das natürlich sehr sehr traurig, aber ändert nichts an der Sache. Es gibt auch Menschen, die sind von einem Einbruch so traumatisiert, dass sie jede Nacht panische Angst haben. Deswegen kann man auch nicht Einbrecher zu 50 Jahren Haft verurteilen.

Und ich sage es wirklich noch einmal: Es ist auch nicht so, dass ich total viel Sympathie für Pädophile hätte, aber wenn jemand diese Neigung privat (also ohne Kontakt zu Kindern oder Konsum von Kinderpornographie) auslebt, kann er nichts dafür. Diese Menschen suchen sich das nicht aus, sie sind einfach so. Aussuchen können sie sich nur, ob sie Kinder missbrauchen oder nicht, und je mehr sie Angst haben müssen, so oder so von der Gesellschaft für ihre Neigung verachtet zu werden, desto niedriger ist die Hemmschwelle, es zu tun.
Wer also Pädophile grundsätzlich z.B. als kranke Monster bezeichnet und sich nicht dafür einsetzt, dass sie Therapien machen können, der erhöht die Chance, dass Kinder missbraucht werden.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Mischka: Du kennst die Bilder, um die es geht, doch überhaupt nicht, genauso wenig wie wir. Du hörst nur "Kinderpornografie" und denkst dir, dass dort Kinder irgendwelche sexuellen Handlungen vollbringen oder brutal gevögelt werden. Aber wenn es das wäre, wären sie ja jetzt schon verboten. Stattdessen können es auch einfach Bilder von spielenden Kindern am FKK-Strand sein. Oder eben Kinder, die knappe Kleidung tragen und sich darin fotografieren lassen, ohne dass die Posen besonders geschlechtsbetont sind (auch das wäre nämlich jetzt schon verboten). Dazu muss man Kinder auch nicht unbedingt quälen oder zwingen.
Selbst Experten wissen nicht so recht, wie sie solche Fotos definieren sollen, dass es verboten ist, ohne dass eben auch Familienfotos von nackten Kindern oder herkömmliche Mode-Fotos mit Minderjährigen davon betroffen sind. Man kann ja auch nicht ausschließen, dass private Familienfotos irgendwie auf solchen Seiten landen.

Und Pädophile können nichts für ihre Sexualität, sie sind auch nicht automatisch kriminell. Und anstatt die zu kriminalisieren, die sich Mühe geben, niemanden zu verletzen, sollte man ihnen Chancen geben, ihr Leben vernünftig leben zu können. Selbst die Therapieangebote heute sind wohl oft keine Hilfe, weil sie nicht hundertprozentig anonym und vertraulich angeboten werden.

Du bist emotional aufgeladen, weil du ein Opfer von Kindesmissbrauch persönlich kennst. Das ist verständlich, aber Emotionen sind nun mal kein guter Ratgeber, wenn es um Gesetze geht.

0
Geschrieben am
firesky
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Update: Hier kam eine wütende Mail eines Theologen an, der es sich verbittet, mit diesen Gender Studies verglichen zu werden."

Bahahaha

Ich bin ja grundsätzlich für Gleichberechtigung (sofern es halt möglich und sinnvoll ist), aber dieser ganze Gender-Schwachsinn hängt mir sowas von zum Hals raus.

0
Geschrieben am
sathomaso
Kommentar melden Link zum Kommentar

Sehr gute, kritische und differenzierte Analyse, Klopfer.

Am besten wir stecken alle Minderjährigen in eine Burka, dann denkt auch niemand mehr an nen Porno.

Und die Kinder gleich mit ins Gefängnis wegen Verbreitung von Kinderpornografie. (In den USA leider teilweise schon Realität.)

Der meiste Kindermißbrauch wird übrigens von Nicht-Padophilen verübt (meistens enge Familienmitglieder).

0
Geschrieben am
Jan
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Und nun melden sich natürlich gleich die Schreihälse, die gleich wieder irgendwelche Verbote ausweiten wollen. Das hilft nicht den Pädophilen, die versuchen, mit ihrer sexuellen Ausrichtung klarzukommen, ohne dass dafür ein Kind gequält oder ein Gesetz gebrochen wird, das hilft nicht den armen Familien, die (nichtpornografische) Posing- oder Aktaufnahmen ihrer Brut deswegen machen lassen, weil sie sonst kaum Möglichkeiten haben, die Kinder satt zu kriegen"

Klar können Pädophile nichts dafür, aber sie können durchaus was "dagegen", nämlich sich von Kindern fernhalten und in Therapie begeben. Stattdessen online das entsprechende Material zu kaufen scheint mir keine optimale Lösung... urx.gif Es handelt sich hier nicht (nur) um eine "sexuelle Ausrichtung”, sondern um eine offiziell anerkannte Störung weit jenseits von "erlaubt ist, was gefällt" (was sonst eigentlich meine liberale Einstellung ist)!

Dass es hier anscheinend überhaupt eine rechtliche Grauzone gibt und viele Leute gerade *keine* Ausweitung eines Verbots wollen (laut den Medien), finde ich auch ziemlich fragwürdig. urx.gif Ich kann mir ehrlich gesagt keine Situation vorstellen, bei der zum Weiterverkauf bestimmte (!) "Posing- oder Aktaufnahmen" *nicht* die Persönlichkeits- oder andere Rechte eines Kindes verletzen. kratz.gif (Okay, vielleicht Kinderbademodekataloge, aber die muss man sich im Allgemeinen nicht auf dubiosen kanadischen Seiten besorgen.) Ich weiß nicht, was für Leute da von welchen Kindern Fotos machen, aber selbst wenn Eltern private Fotos von eigenen Kindern vom letzten Badeurlaub weiterverkaufen, finde ich das krank. Die Motivation des Käufers ist denen doch schließlich klar. Hm, ich weiß auch nicht, aber nach meiner Moralvorstellung ist der Missbrauch von Kindern als Masturbationsmodels (egal wie "pornografisch" die Bilder letztlich sind, der Zweck ist ja immer derselbe) ungefähr das Gleiche wie sie auf den Strich oder zur Kinderarbeit zu schicken. Dass es bisher im deutschen Recht offenbar "legale" Kinderpornografie gab, erstaunt und befremdet mich... hm.gif

0
Geschrieben am
Mischka
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Klopfer: Die angesprochene kanadische Firma hat nur einen Bruchteil seiner Bilder von FKK Urlauben der Kleinen. Mal ganz davon abgesehen, dass ich von FKK nicht viel. halte. Ich habe da etwas recherchiert, die meisten Bilder sind unfreiwillig zustande gekommen. Ferner bin ich der Auffassung, dass alle Bilder von nackten Kindern, die verkauft werden, als Kinderpornos gelten sollten. Solange Eltern Erinnerungsfotos machen, ist das kein Problem, aber in dem Moment, wo die Bilder weiter gegeben werden, insbesondere an nicht-Verwandte, speziell wenn dafür Geld genommen wird, ist der Spaß vorbei.

Für alle Verteidiger von S. Edathy, und im speziellen eine Frage an dich, Klopfer:
Stelle dir vor, du hättest eine Tochter, und es würde bekannt, dass ihr Sport-/Schwimm-lehrer solche Bilder bestellt hätte. Wie würdest du dich fühlen? Würdest du deine Kinder beruhigt zum Unterricht schicken? Nach aktueller Gesetzeslage könnte man dem Lehrer nichts vorwerfen! Das zeigt, dass an der Gesetzeslage etwas geändert werden muss.

Daher sehe ich das so, wie Jan! Soll er sich ne Therapie suchen! Oder ohne Suspensorium Skateboard fahren, mit etwas Glück wird das Problem so auch ein für alle Mal erledigt.

Achja: Noch eine abschließende Bemerkung:
Wenn ein Einbrecher in psychisches Trauma bewirkt, wird er auch härter bestraft. Herr Edathy hat durch die Erhöhung der Nachfrage auch das Angebot erhöht (Angebot und Nachfrage regulieren nun mal den Markt), und damit psychische Traumata ausgelöst, dafür soll er gar keine Strafe bekommen?

Dass er politisch und menschlich gebrandmarkt ist, ist da noch eine viel zu geringe Strafe.

0
Geschrieben am
Kitschautorin (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Du bist emotional aufgeladen, weil du ein Opfer von Kindesmissbrauch persönlich kennst. Das ist verständlich, aber Emotionen sind nun mal kein guter Ratgeber, wenn es um Gesetze geht." Ich bin bei Klopfer, was das angeht. Man weiß doch noch gar nicht, was der Edathy überhaupt gemacht hat (oder auch nicht).

Zu der Gender-Studies-Sache möchte ich noch sagen: Ich finde, dass Gender Studies durchaus ne gute Sache sein können und ich finds schade, dass das durch solche Idioten so in Verruf gerät.

0
Geschrieben am
The Outlaw
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Mischka
''Stelle dir vor, du hättest eine Tochter...''

Ich möchte dir wirklich nicht zu nahe treten. Du hast ein Leid erlebt, dass ich mir sicher nicht mal vorstellen kann.

Aber bei dem Satz stellt sich mir die Frage, die mir auch bei vielen Domian-Anrufen durch den Kopf geht: Sicher, dass es dir nicht weniger um Gerechtigkeit als viel mehr einfach nur um Rache geht?

Nicht, dass ich das verwerflich finden würde, Rache ist in dem Fall etwas, was ich jedem, der das erlebt habe, zugestehe, das ist menschlich absolut verständlich.
Aber dieser Satz ist der falscheste, mit dem man die Diskussion anfangen kann, denn eine persönliche Ebene darf in einem Rechtsstaat nicht in eine juristische Diskussion einfließen.

Das kann und darf einen ankotzen, wenn man persönlich Missbrauch erlebt habt, aber es darf auch nicht der Maßstab sein.

0
Geschrieben am
Mischka
Kommentar melden Link zum Kommentar

@The Outlaw: Nein, um Rache geht es mir nicht, der Täter ist gestorben, und das nicht durch meine Hand.

Es geht mir darum, emotionale Traumata zu verhindern.

Die Frage ist, was dann der Maßstab sein darf? Findest du es in Ordnung, wenn jmd. Kinder ausbeutet? Die Sache ist ist eigentlich die:

In einigen Ländern - unter anderem Deutschland - ist es legal, Nacktbilder von - teilweise kleinen - Kindern zu verkaufen und zu besitzen. Die Konsumenten müssen keine Strafe fürchten (sofern sie nicht gerade im Bundestag sitzen). Dadurch, dass es legal ist, sinkt die Hemmschwelle derartiger Bestellungen merklich, was wiederum die Nachfrage erhöht, wodurch leider das Angebot verbreitert wird, was letzten Endes bedeutet, dass mehr Kinder missbraucht werden.

Die Opfer werden teilweise schwer gestört, und können sich zum Großteil nie einen Platz in der Gesellschaft erkämpfen. Das Leid dieser Opfer endet erst mit deren Tod. Dass wir als Gesellschaft das straffrei zulassen, beschämt mich zutiefst!

@Kitschautorin:
Und das muss gar nicht so sehr an Herrn Edathy fest gemacht werden. Ich bin allgemein für deutlich härtere Strafen in solchen und ähnlichen Vorgängen, weil das die Hemmschwelle erhöhen würde, und weniger Kinder würden missbraucht. Ich habe hier vordringlich für härtere Strafen im allgemeinen plädiert, und eher weniger für eine Strafe von Herrn Edathy. Allgemein gehört das Kaufen von Kindernacktbildern verboten!

0
Geschrieben am
bombjack
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Mischka

a) Stichwort Jock Sturges oder Sally Mann...das sind dann wohl auch alles Opfer?

b) Alle Bilder von nackten Kindern die verkauft werden als Kinderporno....

Hast mal Dein Hirn eingeschaltet, was dann passieren wird?
- Spätestens wenn bei Familie xyz die Staatsanwaltschaft mit einem Durchsuchungsbefehl aufschlägt und das in der Lokalzeitung kommt, dann war es das für die Familie...kleiner Kollateralschaden...
- Die Fahnder kommen jetzt schon mit den richtigen Fällen nicht mehr hinterher....
Danke an Dich, dass sich die wirklichen Schweine d.h. reale Täter die wirklich sex. Gewalt ausüben unter der Masse der Fälle verstecken können, die zukünftigen Opfer werden es Dir danken.

c) Ferner wo endet die deutsche Rechtsprechung? Schon mal überlegt, dass sich da vermutlich kein internationaler Konsens finden lässt?

bombjack

0
Geschrieben am
Erna Jedermann
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ok ...dann am besten alles was in richtung Kinderpornographie geht verbieten...
Eiskusnstlauf...warum müssen 13-16 so gekleidet Schlittschuh laufen...gilt auch für Gymnastik.
Solltest es nicht um Sport gehen????

Achja (sry Klopfer ...aber du weisst auch das die Japaner manchmal seltsam sind...) MANGAS gehören ABSOLUT verboten.

Tja und Schminken und auf"Stylen" erst ab 18.....

Worauf ich hinnaus will .... ja es gibt jeder Menge Spinner und Kranke, und die werden immer Möglichkeiten finden, und je mehr verbote desto schlimmer die auswirkungen.

Intressant ist nur das Friedrich deshalb gehen musste, wobei er doch vorher bei der NSA bespitzellung richitg versagt hatte...

0
Geschrieben am
Reami
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hat da jemand EWW für sich entdeckt? =)

0
Geschrieben am
xmanzerg
Kommentar melden Link zum Kommentar

Vllt sollte man auch mal daran denken das Phädophil nur eine vorliebe aber keine handlung ist, ich kann es aucb lieben mitten auto schnell zu fahren ohne gleich gegen geschwindigkeitsvorsxhriften zj verstossen, ich kann auch geld lieben ohne gleich eine bank auszurauben. Wenn jemand auf kinder steht ist das seine sache, gibt auch genung andere sexuelle vorlieben. Entscheidend ist das verhalten.
Und wenn ich mich recht errinere war es so das "angebot" und "nachfrage" oft in keinem wirtschaftlichen zusammenhang stehen,mdie bilder können entweder kostenlosmkrgendwoher beschafft werden oder werden aus privaten gründen hergestellt und NUR weiterverkauft weil man sie eh achon dahat. In beiden fällen währe ein ausbleiben der nachfrage keine verbesserung der lage, es würde nur weniger bekannt werden, das würde die "herstellung" vereinfachen

Wenn man etwas dagegen tun will dann muss man, wie so üblich, die wurzel des übel angehen. Leute die solche sachen herstellen, entweder ausmprivaten oder wirtschaftlichen interesse. Und nicht jeden kleinen fisch der niemanden was antutausser sicb selbst (vergleichbar zu drogenhandel/konsum)

0
Geschrieben am
Rollmops
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Danke an Dich, dass sich die wirklichen Schweine d.h. reale Täter die wirklich sex. Gewalt ausüben unter der Masse der Fälle verstecken können, die zukünftigen Opfer werden es Dir danken." - Zitat bombjack

Den Kommentar empfand ich jetzt ja mal als schwer unangebracht. Ich schätze mich als glücklich ein, als Kind nicht missbraucht worden zu sein, kenne aber schockierend viele Menschen, denen das passiert ist. Die Leute versuchen, irgendwie klar zu kommen im Leben und sind trotzdem grundlegend kaputt. Wer keine Ahnung hat, sollte vielleicht nicht unbedingt rigoros die Klappe halten, aber ein bisschen Respekt sollte drin sein.

0
Geschrieben am
bombjack
Kommentar melden Link zum Kommentar

Warum?

Stimmt doch....wenn man die Verbote immer erweitert und alles und jedes zur Straftat erklärt, dann nimmt man Kollateralschäden in Kauf und eben auch, dass Ermittler vor lauter nicht so gravierender Fälle, nicht mehr dazu kommen bei "richtigen" Fällen nachzusehen.

Ist doch beim BtmG ähnlich, wenn ich jeden verfolge der nur einen Joint raucht blockiere ich die Fahndung nach dem Typen der Kokain und Heroin vertickt, eben weil die Ressourcen einfach endlich sind....und über das Thema hat er in seinem Zorn (so berechtigt er auch sein mag) sich keine Gedanken gemacht.

bombjack

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Jan: Du sagst zuerst, dass du dir keine Situation vorstellen kannst, wo zum Weiterverkauf bestimmte Akt- oder Posingaufnahmen nicht das Persönlichkeitsrecht von Kindern verletzen. Und dann schränkst du es gleich selbst wieder ein: Kinderbademodekataloge. Und jetzt formuliere mal einen stichhaltigen, nicht schwammigen Gesetzestext, der das eine verbietet, ohne das andere zu beeinträchtigen. Was ist generell mit Kindermodels oder Kinderschauspielern? Posieren die nicht vor der Kamera? Was ist mit Filmen wie "Mario und der Zauberer", in denen ein kleines Mädchen nackt in der Badewanne gezeigt wird? Was ist mit als künstlerisch anerkannten Fotos? (Sturges und Mann wurden ja schon genannt als Beispiele.) In einer BRAVO aus den 80er Jahren ist ein Foto drin, auf dem ein kleines Mädchen und ein kleiner Junge nackt zu sehen sind. Auch da wird die BRAVO damals bezahlt haben, um das abdrucken zu dürfen.

@Mischka: Ich hab keine Ahnung, wie du das gesamte Angebot der betreffenden Firma recherchiert haben willst, ohne dich selbst strafbar gemacht zu haben. Außerdem sagt das immer noch nichts darüber aus, was der Edathy eigentlich gekauft hat, ebenso wenig, ob die Kinder auf den Bildern, die er gekauft hat, tatsächlich traumatisiert sind. Das unterstellst du jetzt einfach mal.

Die Frage mit dem Sportlehrer ist schon sachlich falsch: Bei begründeten Zweifeln an der moralischen Eignung für seinen Job kann ein Sportlehrer durchaus von seinem Posten entfernt werden. (Dürfte irgendwo im Beamtenrecht verankert sein.) Aber Edathy war kein Lehrer, Edathy war Bundestagsabgeordneter. Nicht wirklich ein Job, in dem er viel mit Kindern zu tun hat.

0
Geschrieben am
bombjack
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Klopfer

Das mit der Firma hat noch eine ganz andere Dimension:

http://www.heise.de/tp/blogs/foren/S-Operation-Spade-ein-Skandal/forum-275099/msg-24815959/read/

und sollte das stimmen, dann würde das meiner Ansicht nach dem Fass den Boden ausschlagen.....

bombjack

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich finde nicht gut, wenn Menschen ausgebeutet werden, dass Kinder ausgebeutet werden, wird sich nie ganz vermeiden lassen. Nicht solange es hochassoziale Konstrukte wie elternbezogenes Kindergeld gibt. Man sagt Kinder hätten nicht die Chance sich zu wehren, in Wahrheit haben sie aber garnicht das Recht dazu. Unter 14 ist man in Deutschland nicht justiziabel und alle Welt verfährt mit einem, wie mit einem Sklaven.

0
Geschrieben am
Mischka
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Klopfer: Du argumentierst wie die NRA in den USA zum Thema Waffen.

Natürlich würden neue Gesetze gewisse Einschränkungen für einige wenige nicht perverse bringen. Aber dafür würden ettliche Kinder gerettet.
Aber nein, um die Künstlerische Freiheit von wenigen zu schützen, werden lieber hunderte bis tausende Kinder ausgebeutet und missbraucht.

Die NRA argumentiert auch so: Strengere Waffengesetze schränken auch Waffennarren ein, die damit nie was Böses anstellen würden und trotzdem ist man allgemein (Zumindest hier in der EU) für die Beibehaltung der Waffengesetze. Hier geht es auch in großem Teil um Abwägung.

Ferner: Mann muss mit den Gesetzen nicht übertreiben. Der Bademodekatalog muss ja nicht betroffen sein. Ich kann ja auch Bademoden, sofern komplett (bei Mädchen Ober- und Unterteil) von dem Gesetz ausschließen, dann kann jeder Fotograph weiter Mädchen in Bikini fotografieren, bzw. Jungen in Badehose.

PS: @Klopfer: Jetzt heuchelst du aber! Ein Sportlehrer darf die Bilder also nicht betrachten, wohl aber ein Politiker??? Also da solltest du dich nun entscheiden! Als Lehrer in Ausbildung wurde übrigens vor kurzem besprochen, was mit einem Lehrer passieren würde, der das gleiche machen würde, wie Edathy:

1) Solange Ermittlungen laufen könnte er ggf. beurlaubt werden, müsste aber weiter bezahlt werden!
2) Sofern nichts strafrechtlich relevantes gefunden wurde, kann man dem Lehrer nichts ankreiden, und er hat ein Recht darauf, weiter zu unterrichten, und darf nie gekündigt werden, und das unabhängig davon, ob er Beamter ist oder nicht.
"Bei begründeten Zweifeln an der moralischen Eignung für seinen Job kann ein Sportlehrer durchaus von seinem Posten entfernt werden."
Ja, stimmt, aber dass muss durch ein Strafgericht fest gestellt worden sein, und da Herr Edathy nach aktuellem Stand nichts strafrechtlich relevantes getan hat, würde dies entfallen, und der Lehrer weiter arbeiten können!

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die NRA hat in Teilen ihrer Argumentation recht! In Deutschland erleben wir grade einen Explosionsartigen Anstieg von Einbrüchen-Klopfers Wohnung inklusive! Manche Leute wurden schon mehrfach ausgeraubt trotz bester Sicherheitstechnik. Da hilft dann eben nur noch die Abschreckung durch großflächige schnell griffbereite Bewaffnung von Privathaushalten! Mindestens jeder zehnte Einbrecher müsste ernsthafte Konsequenzen zu spüren bekommen, damit das ganze wieder auf ein normales Maß zurückgeführt werden könnte. Ich habe nichts gegen die Einbrecher an sich, die haben bestimmt nen guten Grund für das was sie tun, aber Deutschland ist SCHWACH geworden und weder willens noch fähig sich seinen Feinden entgegenzustellen und sie zu bekämpfen. Das macht uns nicht nur angreifbar, es nimmt uns auch die Achtung der Weltbevölkerung, man wird sich über uns lustig machen, wenn es so weiter geht. Gebückt und eingeschüchtert dürfen wir dann als Europas Schuhputzer herhalten.

0
Geschrieben am
Mischka
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Praeriebaer: Hast du deinen Kopf mal in eine Mikrowelle gehalten?!? Anders kann ich mir das nicht erklären!

Abschreckung bringt nichts! In den USA ist die Abschreckung wohl am größten, da es dort zum einen die Todesstrafe gibt, und zum anderen jeder zweite bewaffnet ist. Trotzdem ist die Kriminalität deutlich höher als hier in D.

0
Geschrieben am
bombjack
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Miachka

Nur komisch als ich vor Jahren in Chicago war, wo Waffen komplett verboten sind, hatten alle Polizisten selbst auf Fahrrädern und zu Pferde kugelsichere Westen an und das im Sommer bei fast 30°C.

In Hawaii wo man bei Sports Authority und Waffen-Geschäften die ganze Bandbreite erwerben konnte habe ich in den 3.5 Jahren die ich dort drüben gearbeitet habe keinen Polizisten mit schusssicherer Weste gesehen, selbst als die Einsatz hatten.....

Warum?

Kann es sein, dass die Kriminalität so ziemlich unterschiedlich verteilt ist...

Btw. ein Student den wir hatten kam aus Texas, wo fast jeder bewaffnet ist...er meinte da würde sehr wenig passieren, weil jeder Einbrecher damit rechnen muss eine verpasst zu bekommen.....

bombjack

0
Geschrieben am
Leptharius
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Mischka

Du hast soeben deine ganze Argumentation selbst gesprengt!
Verbote bringen nichts!
In den USA sind die Gesetze gegen Kinderpornos und Pädophilie mit am härtesten über haupt! und? Hilft das irgendwie? NEIN! Dort werden KINDER! weil sie von sich selbst Nacktbilder verschickten (kostenlos!) als Sexualstraftäter behandelt!
Es ist für unsere Gesellschaft geboten jeden Fall differenziert und individuell zu behandeln, pauschale (Vor)Verurteilungen führen nicht zu mehr Sicherheit (oder Opferschutz!)!!!
Wir wissen nicht warum Herr Edathy sich das Material gekauft hat, wir wissen nicht was er genau gekauft hat, also sollten die Ermittler ermitteln und wenn es strafrechtlich nicht relevant ist, kommt niemand vor Gericht oder wird weg gesperrt! Ist es moralisch verwerflich? Ja! Darum muss ein MdB dann auch zurück treten, was Herr Edathy bereits von sich aus getan hat! Der Rest ist ein Hoch kochen der Medien um mit der verständlich emotionalen Situation und Dramatik Geld zu verdienen wobei der Nutzen im Sinne von "Information fürs Volk" leider zweifelhaft ist!

0
Geschrieben am
verlockend (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Mischka

"Aber nein, um die Künstlerische Freiheit von wenigen zu schützen, werden lieber hunderte bis tausende Kinder ausgebeutet und missbraucht."

Das Problem an der Argumentation ist, dass du sie nicht nur einseitig auf Kinderpornos anwenden kannst, sondern sie fairerweise überall anbringen müsstest, wo die körperliche oder seelische Gesundheit - oder sogar das Leben - eines Menschen bedroht wird. Und dann wird man irgendwann merken, dass nichts mehr übrig bleibt.

Wenn du z.B. realistisch an die Sache rangehst, werden viel mehr Menschen durch Autos verletzt, egal ob tödlich oder "nur" leicht oder so, dass ihr Leben danach ebenfalls zerstört ist (von dem Leid, dass die Angehörigen durchmachen, ganz zu schweigen). Hier ist man aus vielen Gründen auch nicht bereit, Autofahren nur noch mit 20 km/h zu erlauben und bei Alkohol am Steuer generell 10 Jahre Gefängnisstrafe zu verhängen, um damit Menschen zu schützen. Man macht natürlich Regeln, aber irgendwo muss einfach die Verhältnismässigkeit gewahrt werden, auch wenn natürlich die Mutter eines Todesopfers auch finden wird, kein Preis wäre für das Leben ihres Kindes zu hoch gewesen.

Das ist nur ein Beispiel, aber man könnte stundenlang welche aufzählen. Natürlich sind die Opfer nicht überall so zahlreich wie bei den Autos, aber dafür wären dann da die Einschränkungen weniger gross.

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Mischka: Dann lassen wir die Abschreckung eben weg und denken wie ein Verbrecher in Beutezahlen. Deutschland ist SEHR lukrativ für einen Einbrecher, hier gibts im Verhältnis zum Einsatz sehr viel zu holen und an diesem Verhältnis muss sich etwas ändern-sprich:der notwendige Einsatz muss deutlich erhöht werden, dazu zählt auch Risiko in den Einsatz.

0
Geschrieben am
Count Zarth Arn
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hm, also mit den fremdländischen Essgewohnheiten (Vergammelter Hering)... unsere eigenen wirken auf viele Menschen wohl auch sehr strange. Vor einiger Zeit habe ich mal im Beisein einer Usbekin mit viel Begeisterung einen Blauschimmelkäse verzehrt. Die Dame rannte entsetzt aus dem Zimmer, nachdem sie bemerkt hatte, dass Westeuropäer verschimmelten Käse essen smile.gif

0
Geschrieben am
SaschaP
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mischka, du vergisst eines bei deiner ganzen Argumentation:

Der Grundsatz der Gesetzesformulierung ist, so allgemeingültige Gesetze wie möglich zu verfassen. Darum ist der derzeitige Artikel 184b auch sehr schwammig und kann z.b. dich schon heute in den Knast bringen, wenn du z.b. 15 bist und eine 14jährige Freundin hast, die aus Liebe zu dir nackt vor dir posiert. Da Jugendpornographie auch verboten wurde, ist das verboten, Besitz wie Herstellung oder Weitergabe, sprich selbst wenn du es ewig auf dem Handy hast udn entweder die Freundin will sich nach der Trennung rächen oder, was auch passieren kann, dein handy wird gestohlen, von der Polizei bei einer Razzia dann entdeckt und beim durchchecken sehen sie das Foto, dann bist du dran.

Genauso übrigens, dank des wie gesagt schwammigen Paragraphen, wenn deine Freundin 18 ist, wie 15 aussieht (kannst du oder gar ein Richter das genau unterscheiden?) und für dich posiert hat. Dann ist das illegal.

Wenn du einen Manga zeichnest, in dem ein "Kind" (in "", weil es ist ein Charakter, kein Mensch) posiert (nehmen wir das Sailor Moon Band, in dem Chibi Usa mit ihrem Kumpel Doktorspielchen macht), dann ist es verboten. Obwohl es wie Jugendpornos und Scheinjugendlichkeit ein sogenanntes Opferloses Verbrechen ist (es gibt kein Opfer, weil kein Kind mißbraucht wurde), verboten.

Wir haben also jetzt schon mit 184b einen viel zu schwammigen Paragraphen, ausgerechnet zu einem der Verbrechen, die am besten zur gesellschaftlichen Ächtung sich eignen (spannenderweise immer nur Männer, hallo, es gibt auch pädophile Frauen!), und das willst du noch weiter verschärfen.

Und glaubst dann echt, dass die Politik sich die Mühe macht, zu schreiben: "Erlaubt sind: Katalogbilder von Otto, Kinofilme, Bilder von CD-Cover (das Cover vom Scorpions-Album "Virgin Killer" wäre nach der neuen Rechtsprechung illegal!), etc." reinschreiben? Das glaubt doch hier keiner, solltest du auch nicht, wenn verbieten die einfach rigoros alles, was nackt ist, ohne an die Folgen zu denken und wir leben in der perfekten Zensurgesellschaft.

Und so leid es mir tut (es täte mir noch mehr leid, wärest du selbst das Opfer gewesen): Dein persönlicher Fall, der Fall von Edathy oder irgendeinem anderen hat in der Gesetzgebung NIX zu suchen. Wir haben kein Case-Law wie in den USA, wir haben allgemeingültige Gesetze, die Rahmenbedingungen setzen sollen.

Nebenbei, von wegen Japan: Japan hat anders als behauptet kein Kinderpornographiegesetz, nicht weil da so viele Pädophile sind, sondern weil allgemein unzensierte Pornographie verboten ist. Und Bilder, wo die Vagina, Brüste und der Penis mit schwarzen Balken oder Verpixelung (mittlerweile ist das Gesetz da strenger als früher, ein kleiner Strich reicht nicht mehr wie noch in den 90ern) unkenntlich gemacht wird, ist nur noch wenig anregend, würde ich mal schätzen. Vor allem wo die japanische Pornoindustrie dank des jugendlich-, ja tw. fast kindlichen Aussehens, dass japanische Frauen vorweisen, genug "Scheinjugendliche" hat, um den Bedarf zu decken. Und Mangas sind zum Glück immer noch (das Gesetz in Tokyo wurde ad acta gelegt) nur nach den allgemeinen Pornographiegesetzen bewertet, sonst wäre jeder Panty-Shot einer unter 18jährigen = Mangaverbot.

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Und dann gabs da noch son Textteil aus einem Bushidosong:"Und ich hol mir einen runter auf die Videos von LaFee"

Die war damals 16 oder 17 als er das gerappt hat, in ihren Videos war sie aber IMMER 3 Jahre älter geschminkt als sie eigentlich aussah! Da wird der Fall dann langsam kompliziert, denn Pädophilie kann man bei Genuss dieses Materials nicht unterstellen, etwas völlig anderes wärs gewesen, wenn er sich die Fotos zur Gemüte gezogen hätte oder die "backstagevideos". Und was machen dann die Kinder beim "kiddy-contest" wenn derartiges Material offenbar Pädophile anturnt? DIe sind 10-12 Jahre alt, dürfen die dann nicht mehr auftreten?

Es ist absolut unmöglich in einer Gesellschaft mit Kindern kein, auf Pädophile, sexuell anregendes Material zu erstellen. Und Pädophilie ist in den meisten Formen auch bloß ein Überbleibsel aus vergangenen Jahrhunderten wo es das normalste von der Welt war mit 11 Jahren zu heiraten. SO schnell verändern sich Hormone nicht, Gesetze dummerweise schon.

Wir können nicht irgendwelche Sachen beschließen die vollkommen an der menschlichen Natur vorbeigehen und uns dann wundern, dass manche damit nicht klarkommen und diese Grenzen ständig übertreten müssen. Stattdessen muss sich in unser aller Köpfen etwas tun! Ich kann mir nicht vorstellen, dass unsere Wirtschaft morgen noch funktionieren würde, wenn wir jeden Mann einfach von seinem Arbeitsplatz entlassen, der minderjährige Mädchen interessant findet. Da braucht es endlich einmal andere Ideen und der aktuelle(relativ harmlose) Fall wäre wirklich mal eine Chance gewesen etwas zu verändern. Stattdessen wird der Typ sich nun komplett abkapseln und sein Ding weiter im Dunkeln durchziehn.

0
Geschrieben am
Phoenix
Kommentar melden Link zum Kommentar

Klopfer, ich danke dir für den Link zu dem Artikel der Humboldt-Universität und den beiden Reaktionen. Wirklich.
Da ich in einem staatsnahen Institut arbeite, haben wir seit einiger Zeit einen gesetzlich vorgeschriebenen Gender-Mainstreaming-Beauftragten. Und auch wenn ich selbstverständlich den Sinn dieser Bemühungen verstehe und Gleichberechtigung befürworte, so sehe ich dennoch auch die hysterische Überreaktion die sich oft dahinter verbirgt.

Gerade die letzten beiden Wochen führe ich deshalb eine private Diskussion mit unserem Beauftragten. Eine kritische Meinung dazu zu haben ist dabei recht schwer, da man leicht als chauvinistischer Rassist abgestempelt werden kann.

Der Bericht und die beiden Reaktionen stellen für mich dringend benötigte Munition in dieser Diskussion dar. Danke!

Ansonsten, gut geschrieben, wie meistens. Danke für die Unterhaltung. Und ich bin auf die Kolumne gespannt.

0
Geschrieben am
bla
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Praeriebär: Nun wirds aber langsam absurd.
Gesetze verändern sich "dummerweise" schneller als die Hormone von einigen wenigen Perversen? In UNSEREN Köpfen muss sich was tun?
Warum soll sich eine ganze Gesellschaft nach einer kranken Minderheit richten, anstatt das man verlangt dass solche Leute ihre Triebe unter Kontrolle kriegen? Wenn sie das allein nicht schaffen, müssen sie sich eben in Therapie begeben. Dass manche davor zurückschrecken, weil diese Therapien, wie bereits von Klopfer erwähnt, nicht 100%ig vertraulich sind, kann ich zwar verstehen, das ist aber wohl das kleinere Übel.
Wer das Pech hat, mit solch einer Neigung leben zu müssen, kann nicht von allen Seiten Rücksichtnahme verlangen, nur weil er nichts dafür kann. Das ist schlicht nicht fair gegenüber den potentiellen Opfern.

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

du nennst diese Leute eine "kranke Minderheit"? Dann sind schwule für dich vllt. auch nur ne "kranke Minderheit"? Nur weils nicht die Mehrheit ist, ist es keine Krankheit, es ist eine hormonbedingte Neigung und die lässt sich einfach mal eben so wegtherapieren-die Konsequenzen deerlei Versuche kennen wir zur Genüge. Jahrtausende, vermutlich gar Jahrmillionen wars kein Thema wert ne 10jährige zu "heiraten", nur weil irgendwelche Spinner glauben. dass das jetzt niemand mehr so haben möchte weil BASTA, haben sich die Menschen, die damit leben sollen null verändert.

hahaha Therapien, ich glaubs nicht, wofür sollen die denn gut sein? Warst du mal in einer geschlossenen Psychatrie? Die Therapieren da garnix, die stopfen ihre Patienten mit Medikamenten voll um die Symptome zu unterdrücken-und das tun die nicht aus boshaftigkeit sondern weil sie wissen, dass der scheiß den sie da machen nachhaltig sowieso nix bringt! Mit Therapien kannst du vllt. schwere Erlebnisse deiner Kindheit verarbeiten, aber du bekommst hormonelle Botenstoffe nicht aus deinem Körper!

0
Geschrieben am
Phoenix
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Praeriebaer: Ich war zweimal in einer Psychiatrie, einmal 4 Wochen, einmal 3 Wochen, wegen einer Persönlichkeitsstörung und einer Soziophobie.
In eure Diskussion möchte ich mich nicht einmischen, aber betonen, dass ich dort von sehr wohlmeinenden Menschen in der Musik-, Kunst- und Ergotherapie therapiert wurde.

Klar habe ich dort auch Medikamente bekommen, welche die Symptome wie Schweißausbrüche und akute Angstanfälle in der Öffentlichkeit unterdückt haben. Worüber ich wirklich ungemein froh war.

0
Geschrieben am
MercedesMann
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mischka, was du redest, ist Unsinn, und das würdest du auch wissen, wenn du über dieses Thema objektiv nachdenken könntest. Was du erlebt hast, ist schlimm und hat dich bei deisem Thema natürlich sensibilisiert, aber es gelten in Deutschland eben allgemeingültige Besitze, Einzelfälle haben in der Rechtssprechung nichts verloren.

Sätze wie "Oder ohne Suspensorium Skateboard fahren, mit etwas Glück wird das Problem so auch ein für alle Mal erledigt." kannst du dir echt sparen. Du bezeichnest alle Pädophilen als "pervers" und "gefährlich", was Unfug ist. Was können die denn für ihre Neigung? Der Großteil von ihnen kommt keinem Kind zu nahe und versuchen eben mit Bildern, ihre Neigung zu befriedigen. Dein Verhalten ist derart ignorant, das widert mich an. Du redest über sie wie über Menschen zweiter Klasse, wo hatten wir das denn schon mal, wo Menschen, die eine körperliche oder geistige Störung hatten, als "Untermenschen" bezeichnet wurden und weggesperrt und umgebracht wurden? Aber bei dir ist das natürlich was ganz anderes, dir geht es ja um das Wohl der Kinder, da ist es ja ganz egal, was mit den Leuten ist, die mit ihrer Neigung nicht mehr klarkommen. Du stellst also die Rechte der Kinder höher, die für legale, nicht pornographische Fotos in keinster Weise geschädigt werden, als das Recht der Pädophilen, die nach einer Lösung suchen.
Ich bin auch klar gegen Sex mit Kindern und deswegen halte ich weitgehende Verbote von Kinderfotos für falsch, auch weil sich kein allgemeingültiges Gesetz formulieren lässt, das eine klare Trennung im Einzelfall möglich macht.
Also bitte, wenn du nicht objektiv über ein Thema urteilen kannst, halt dich doch aus der betreffenden Diskussion raus und verbreite nicht deinen abartige Hass gegenüber Menschen mit andersartigen sexuellen Neidungen.

0
Geschrieben am
Leptharius
Kommentar melden Link zum Kommentar

Bleiben wir doch mal sachlich und beim Thema!
Hat Herr Edathy dieses Material bestellt? JA!
Ist es strafrechtlich relevant? Nein!
Ist es moralisch anrüchig? JA!
Hat er möglicherweise strafrechtlich relevantes Material besessen? Möglich!
Hat er es aufgrund einer Warnung noch schnell genug loswerden können? Hinweise sprechen dafür! Beweise gibt es aber keine!
Ist sein Verhalten (untertauchen/ins Ausland absetzen und nur über den Anwalt reden, sich über die Staatsanwaltschaft, beschweren nur weil sie ihre Arbeit macht) moralisch vertretbar? Nein! Das von ihm bestellte Material wurde zum Teil ohne Wissen der "Darsteller" um den Verwendungszweck angefertigt, es gibt also "Opfer" auch wenn diese jetzt nicht so geschädigt sind, wie Mischkas Bekannter, peinlich ist es ihnen allemal! Von einem MdB, der auch noch in der regierenden Fraktion arbeitet erwarte ich Vorbildfunktion!
Ist es jetzt im Angesicht dieses Falles nötig die Gesetze zu ändern oder zu verschärfen? definitiv nicht! Nein! In anderen Ländern MIT schärferen Gesetzen haben die genauso mit Übergriffen auf Kinder zu kämpfen wie wir!
Hilft es alle Pädophilen an den Pranger zu stellen und "vorsorglich" zu kastrieren? Nein! Was uns aufregt sind nicht die Neigungen der Pädophilen an sich sondern die Grausamkeiten gegenüber den Opfern! NUR ein Großteil davon kommt leider nicht von jenen Pädophilen sondern von krankhaften Geistern die sich am Leid eines schwächeren Wesens ergötzen! Es geht um Macht! Die wahren Monster haben schlicht Angst vor echten Frauen/Partnern, sie suchen sich schwache Opfer und Kinder sind mitunter die schwächsten in unserer Gesellschaft. Sie suchen sich Opfer um sich selber stark zu fühlen oder aus dem Leid schlicht Profit zu machen. Pädophile brauchen Therapien um mit ihrer Neigung umgehen zu können, denn ihre (Zu)Neigung zu Kindern erfüllt sie mit Selbsthass, und die Gesellschaft erfüllt sie mit Angst vor Ausgrenzung wenn sie enttarnt werden! Mitleid mit einem Pädophilen würde ich das nicht nennen sondern gesunden Menschenverstand! Wer nichts getan hat und nichts tun will, dem soll geholfen werden. Wer sich aber an den Schwachen vergreift nur um seine Triebe zu befriedigen und das Leid derer dafür in kauf nimmt, meist sogar ohne Gewissensbisse ... der sollte das Gefängnis dann auch nicht mehr verlassen dürfen ...

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Phoenix:Genau das meinte ich. Deine Probleme waren offenbar heilbar, Fortpflanzungshormone sind es nicht, dafür sind sie zu tief in unserem Körper verankert. Allerdings landen auch immer wieder Leute Erbanlagenbedingt unter Psychose in der Psychatrie und auch viele von denen kommen da nicht wieder raus, sondern verbringen ihr halbes Leben in Kliniken.

Man kann in Psychatrien eigtl. nur Leuten helfen, die man heilen kann, aber es landen leider alle möglichen Leute dort drin. Denen wird dann nicht geholfen, sie werden bloß weggesperrt, aussortiert und das ist kein Weg den ich mir für den Umgang mit sexuellen Neigungen WÜnsche.

0
Geschrieben am
bla
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Praeriebaer: Zu erst mal: Pädophilie ist eine psychische Störung, also weiß ich nicht, warum man diese Leute nicht als "krank" bezeichnen kann, ohne dass du gleich polemisch wirst. Das ist keine gute Art zu Argumentieren.

Für dich sind die Leute, die die Gesetze gegen sexuellen Mißbrauch von Kindern verabschiedet haben, also Spinner? Ganz abgesehen davon, wie unfassbar diese Aussage an sich schon ist: Was passiert, wenn die Ehe mit einem so jungen Mädchen vollzogen wird, kann man in regelmäßigen Abständen im arabischen Raum beobachten. Da ist vor einiger Zeit erst ein Mädchen gestorben, weil ihr durch den Geschlechtsverkehr innere Verletzungen zugefügt wurden.
Es ist also eine völlig natürliche Entwicklung, dass eine aufgeklärte Gesellschaft sowas unterbinden will.

Zu der Sache über Therapien/Psychatrien: Ist sicher nicht die ideale Lösung, aber immer noch das kleinere Übel.
Ich verstehe schlicht nicht, warum das Recht eines unschuldigen Pädophilen auf ein halbwegs normales Leben höher gewichtet werden sollte, als das Recht eines unschuldigen Kindes auf ein normales Leben.

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich denke nicht jede Form von dem was man heute "Pädophilie" nennt ist ne psychische Störung, vieles ist normale biologische Veranlagung und damit keine Krankheit. Natürlich brauchts Gesetze zum Schutz, schon allein deshalb weil wir in einem Rechtsstaat leben, in dem alles irgendwo geregelt sein muss.

Wir könnten ja jeden, der stark minderjährige Mädchen erregend findet für immer wegsperren, das wäre eine Möglichkeit und hätte beinahe identische Auswirkungen wie dieser absurde Therapieansatz. Ich bin aber beinahe überzeugt, dass es viele Millionen Deutsche Männer gibt, dessen Hormonen das spezifische Alter scheißegal sind. Wir würden als Gesellschaft schlicht nicht mehr funktionieren. Dementsprechend brauchen wir einen breiten Diskurs und müssen Gesellschaftlich überlegen wo wir hinwollen, was noch okay ist und was nicht. Halten wir es für tragbar, wenn sich jemand der voll im Leben steht und seinen 80 Stunden Job gut macht, abends zur Erleichterung anzügliche Darstellungen von Minderjährigen reinzieht? Würde man diesen Menschen nicht dazu drängen noch VIEL weiter zu gehen, wenn man ihm sein gesellschaftlich gefestigtes Umfeld entzieht? Triebe kann man nicht abtöten, man kann aber so gut es geht von ihnen ablenken und dazu ist nichts besser geeigner als Hobbys, soziales Umfeld und ein fester Arbeitsplatz! Jedem Mann den wir aus seinem Job werfen weil der sich im Grunde harmlose Bilder anguckt und dazu böse Dinge tut, entziehen wir jeglichen Grund sich im Zaum zu halten. Jugendlichen Straftätern gibt man ne zweite Chance, wenn sie eine Berufsausbildung machen, erwachsenen Männern aber nimmt man Job, Familie und Freunde weg, wenn sie auch nur den Hauch einer Grenze übertreten-Am Ende werden VERDAMMT wenige perfekte Menschen übrig bleiben.

Wir funktionieren ja auch jetzt schon nicht mehr als Gesellschaft, bloß weil in Kneipen Rauchverbot herrscht-alles wird nurnoch übers Internet bequatscht.

0
Geschrieben am
sathomaso
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Rollmops
"Die Leute versuchen, irgendwie klar zu kommen im Leben und sind trotzdem grundlegend kaputt."

Das ist die derzeit gängige wissenschaftliche Meinung bzw. der Stempel, der ihnen aufgedrückt wird, die aber mMn den Opfern überhaupt keine Chance lässt, jemals wieder aus der Opferrolle herauszutreten oder sie hinter sich zu lassen.

So nach dem Motto: Einmal Opfer, immer Opfer. Und wenn sich das Opfer dagegen auflehnt wird das Stockholm-Syndrom diagnostiziert. ...

0
Geschrieben am
Bellerophon
Kommentar melden Link zum Kommentar

@bla:

"Zu erst mal: Pädophilie ist eine psychische Störung, also weiß ich nicht, warum man diese Leute nicht als "krank" bezeichnen kann"

Homosexualität galt auch sehr lange Zeit als psychische Störung und "krank". Genau wie Pädophilie ist es erstmal nur eine sexualle Neigung, die von der der Mehrheit der Menschen abweicht.

Bei der Homosexualität ist es aber ganz einfach so, dass man diese voll ausleben kann, ohne dass darunter jemand leidet. Bei der Pädophilie geht das natürlich nicht.

Ich verstehe einfach nicht, wo jetzt das Problem liegt, wenn jemand beim Ansehen von Fotos Minderjähriger masturbiert. Bei Heidi Klum in der Sendung gibt es auch Möchtegern-Models, die zum Teil nur 15 sind. Und ich bin mir sicher, dass Tausende von Menschen bei der Sendung masturbieren. Das ist doch gar kein Problem.

Und wenn ein Pädophiler seine sexuellen Energien beim Anblick von Bademodenmodels und Urlaubsfotos von fremden Familien erschöpft ist das höchstens ein Problem des Urheberrechts, aber wehgetan wird dabei keinem.

Alles, was darüber hinausgeht ist ja bereits illegal; insbesondere die Herstellung von "richtiger" Kinderpornografie, wie jede andere Vergewaltigung auch.

Natürlich gehören Pädophile in Therapie. Aber nicht, weil sie böse, böse Perverse sind, sondern weil sie eine sexuelle Neigung haben, die sie niemals körperlich ausleben können, was sehr belastend ist.
Es gibt aber auch genug "normale" Menschen, die nie ihre Sexualität voll ausleben und trotzdem niemanden vergewaltigen.

0
Geschrieben am
Mischka
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Praeriebaer: Nenn dich bitte um in Pädobär!

Deine Aussagen klingen wie die eines Pädophilen, oder aber eines unsagbar naiven nicht gerade mit Intelligenz gesegneten Menschens. Ich weiß gerade nicht, ob ich dich gerne kennen lernen möchte, um mir ein richtiges Bild von dir zu machen, oder ob ich lieber gar nichts mit dir zu tun haben möchte. Irgendwie will ich gerade beides.

Die besagten Bilder sind nicht harmlos! Es wurden damit etliche Traumata ausgelöst. Ich habe da die Meinung von Oli Welke!

Achja: An die Menschen die gleich die Nazikeule raus holen, so nach dem Motto: "Wir hatten schon mal Untermenschen":
Der Vergleich ist ja wohl mehr als unpassend! Ich bin nicht für eine Diskriminierung Pädophiler, wohl aber dafür, dass wir unsere Kinder vor Ihnen schützen, und da schließe ich das gewaltsame produzieren sogenannter Posing-Fotos von Kindern und Jugendlichen eindeutig ein!

PS: @Pädobär: Es gibt Medikamente, die den Sexualtrieb völlig abschalten können! Pädophielen kann also auch in Therapien geholfen werden!

0
Geschrieben am
Sayuri
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich möchte hier mal mit Begrifflichkeiten aufräumen, das geht vor allem an Praeriebaer und diejenigen, die ihre Diskussion um Pädophilie geführt haben: Pädophilie ist sexuelles Interesse an Kindern, die die Pubertät noch NICHT erreicht haben - das kann man nicht damit erklären, dass 12-13-jährige (Mädchen) verheiratet wurden. Ganz abgesehen davon, dass gerade wenn Kinder verheiratet wurden, nicht unbedingt gleich die Ehe vollzogen wurde.
Merke: Pädophilie nicht gleich "auf Minderjährige stehen".

@Mischka:

Ich stimme dir in der Hinsicht zu, dass auf jeden Fall unfreiwillige Fotos von nackten Kindern und auch einige freiwillige Fotos von nackten Kindern nicht in den Handel kommen sollen. Ich glaube auch, dass die Leute, die solche Fotos machen (für sexuellen Gebrauch) und damit Geld verdienen, streng verfolgt werden sollten. Wie bereits erwähnt, sind Fotos verboten, die Geschlechtsteile hervorheben (sozusagen "sexy" sein sollen, bloß in Gesetzessprech).
Das Problem ist, dass Handel mit Kinderfotos nicht unbedingt heißt, dass irgendwo am Ende sich jemand damit sexuell vergnügt. Und die harmlosen Fälle will man halt auf jeden Fall raushalten. Das ist gesetzestechnisch nicht so einfach.
Das Ziel des Strafrechts ist nicht, moralisch verwerfbare Dinge zu normieren. Das Ziel ist es, für die Gesellschaft unhaltbare Taten zu bestrafen. Alles andere unterliegt der Handlungsfreiheit - das muss man nicht toll finden und kann auch anderweitig sehr unattraktiv gemacht werden, aber es gibt einen Grund, warum Strafbarkeit im Normalfall ziemlich hohe Hürden hat.

Deswegen wird jemand nicht einfach bestraft, der Fotos nackten oder knapp bekleideten Kindern hat. Auch wenn er möglicherweise strafbares Material gelöscht hat - das ist aber nicht sicher.
Und jetzt stell dir mal vor, er kann für die Bilder gar nichts, oder er hat sie recherchiert, um eine Broschüre gegen Kinderpornographie rauszubringen (nicht wahrscheinlich in diesem Fall, aber stell es dir einfach mal vor).
So, und jetzt hat er ne ganze Meute Journalisten vor der Haustür und alle Welt glaubt, er ist pädophil und mag Kinderpornografie. Dabei hat er gar keine (und vielleicht auch nie welche besessen).
Und dazu kommt noch die Staatsanwaltschaft, die ständig sagt, dass er bestimmt welche hatte und wie gern sie ihn ins Gefängnis werfen würde, am besten für immer - und das als Teil des Rechtsstaats, der immer noch von der Unschuldsvermutung ausgeht. Solange sie nichts finden, muss die Staatsanwaltschaft (nicht die Öffentlichkeit, aber zumindest die StA) davon ausgehen, dass er nie Kinderpornografie hatte. Dass sie das nicht tun, ist, wie ich finde, ein Justizskandal (gut dazu: http://www.lawblog.de/index.php/archives/2014/02/17/fuenf-saetze-haetten-genuegt/)

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Mischka: Ich weiß nicht was du glaubst wer ich bin oder was ich tu, aber ich weiß sehr genau wer ich bin und ich werde mich NICHT umbenennen.

Auf jeden Fall passt dein Nick sehr gut zu dir, weil du meinst du hättest das Recht oder die Pflicht dich in anderer Leute Leben einzu(misch)en. Ganz ganz selten ist das eine löbliche Geisteshaltung.

Ja türlich, kann man so gut wie alles mit Medikamenten unterdrücken, und ich weiß auch was mit solchen Leuten dann passiert:Nehmen sie die Medikamente zu lange ticken sie an anderer Stelle aus oder sind für das öffentliche Leben nie wieder zu gebrauchen. Unter einer Therapie stelle ich mir eine Heilung vor und keine dauerhafte Zufuhr von Drogen die gefährlicher sind als alles was du vom Dealer an der Ecke kriegst.

0
Geschrieben am
Kappe
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Mischka

1. merkst du eigentlich wie extrem beleidigend du wirst wenn jemand nicht deiner Meinung ist? 2. Weißt du eigentlich, dass wir in einem Rechtsstaat leben? selbst Menschen die sich des Kindesmissbrauch strafbar machen noch gewisse Menschenrechte haben, selbst dann wenn Sie die Freiheit anderer eingeschränkt haben? Und das ist verteufelt nochmal gut so. Wir sind keine Tiere, nur weil sich jemand wie ein solches verhält ist diese Auge-um-Auge-Mentalität nicht hilfrein. Da kann man durchaus die Nazikeule auspacken. So argumentieren die nämlich. So wie du. Es ist unstrittig das man soviel wie irgendmöglich tun sollte um Kindesmissbrauch zu verhindern. Das setzt aber vor allem bei Nichttätern ein, die in unserer Gesellschaft von Leuten wie dir so gehasst und verfolgt werden, wegen einer Neigung die sie sich nicht ausgesucht haben: Diesen Leuten muss man helfen, ihre Probleme und Sorgen offen aufnehmen, damit sie die Möglichkeit haben sich behandeln zu lassen und eben nicht zu Tätern zu werden.

0
Geschrieben am
Rollmops
Kommentar melden Link zum Kommentar

@sathomaso: Tut mir Leid, war wohl nicht klar ausgedrückt. Die Beurteilung 'grundlegend kaputt' bezog sich auf die Fälle, die ich persönlich kenne und war nicht allgemein gemeint.

Und kurz zum Kommentar irgendwo oben, dass zehnjährige Kinder früher problemlos an Männer mittleren Alters verheiratet wurden: das ist so nicht ganz richtig. Vielmehr ist unsere heutige Form der Alterbestimmung nach Jahren hochmodern und auch bei weitem selbst heute nicht auf der ganzen Welt etabliert. 'Früher' wurde in Altersgruppen gedacht. Ein Mädchen kommt in der Altersgruppe der Verheiratungsfähigen, sobald sie ihre Periode bekommen hat, also geschlechtsreif ist und dies schließt per Definition Pädophilie aus.

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Weiß nicht wer Pädophilie so definiert, aber in der öffentlichen Diskussion ist es wohl ziemlich egal ob das 9-jährige Mädchen geschlechtsreif war oder nicht. Durch die bessere Ernährung nebst Hormonen im Essen durch Medizin in der Massentierhaltung etc. bekommen Mädchen die Periode heute auch immer früher. 10 Jahre sind heute eher Standart als die Ausnahme. Und beim Posing gehts oft um Mädchen und Jungen die älter sind, aber alles unter der Volljährigkeit gilt als unnatürlich, diese Diskussion ist jedenfalls absurd solange nicht einmal klar ist worum es eigentlich geht.

0
Geschrieben am
Mischka
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Es ist unstrittig das man soviel wie irgendmöglich tun sollte um Kindesmissbrauch zu verhindern."

Leider nicht! Lies dir die Texte von Praeriebaer durch! Er ist für die Beibehaltung der Straflosigkeit unfreiwilliger Nacktaufnahmen von Kindern. Er will mehr Täter- als Opferschutz!

Und mal was grundsätzliches: Natürlich tun mir die Leute leid, die pädophil sind, ohne Täter geworden zu sein. Die Vorstellung seine sexuellen Triebe nie ausleben zu dürfen ist schon hart. Und ich bin auch dafür, diese Menschen nicht aus zu grenzen, zu diskriminieren oder ä.
Aber ich bin durchaus der Meinung, dass diese Menschen ihre Triebe in den Griff kriegen müssen! Das obliegt nun mal ihrer Verantwortung! Und sie müssen ihre Triebe in den Griff bekommen, ohne anderen zu schaden, das betrachten von Nacktbildern kleiner Kinder löst aber schon Schädigungen aus, daher ist das unakzeptabel!

Akzeptabel wäre es meiner Meinung nach, wenn sie Pornos mit erwachsenen Darstellern sehen würden, die deutlich jünger sind, als sie aussehen, aber das ist ja verboten (schwachsinniges Gesetz, da es keine Opfer gibt, sollte das erlaubt sein, aber das nur am Rande). Und hier muss man sich als mündiger Bürger doch mal fragen, warum wir ein Opfer-freies vielleicht moralisch fragwürdiges Vergehen unter Strafe stellen, während wir ein Leidvolles moralisch auf jeden Fall falsches Vergehen erlauben! Wollen wir das?

Und abschließend noch mal zum Pä- ahm, Praeriebaer:
"SO schnell verändern sich Hormone nicht, Gesetze dummerweise schon."
-> Die Gesetze zum Schutze von Kindern sind also dumm, soso! Wenn ein erwachsener Mensch auf Kinder steht, ist das normal und hormonell bedingt, achja!

"Wir können nicht irgendwelche Sachen beschließen die vollkommen an der menschlichen Natur vorbeigehen"
-> Nicht auf Kinder zu stehen, geht also vollkommen an der menschlichen Natur vorbei???

"Jahrtausende, vermutlich gar Jahrmillionen wars kein Thema wert ne 10jährige zu "heiraten", nur weil irgendwelche Spinner glauben. dass das jetzt niemand mehr so haben möchte weil BASTA, haben sich die Menschen, die damit leben sollen null verändert. "
-> Menschen stehen im inneren also allgemein noch auf Kinder, und die die meinen, dass das falsch sind "Spinner".

"Ich denke nicht jede Form von dem was man heute "Pädophilie" nennt ist ne psychische Störung, vieles ist normale biologische Veranlagung und damit keine Krankheit."
-> Pädophilie ist zumindest teilweise eine normale biologische Veranlagung und keine Krankheit?!?

"Ich bin aber beinahe überzeugt, dass es viele Millionen Deutsche Männer gibt, dessen Hormonen das spezifische Alter scheißegal sind."
-> Schließe bitte nicht von wenigen Einzelpersonen (ggf. von dir, aber das weiß ich nicht) auf andere!

@Kappe: Das klingt für dich nicht pädophil? Für mich klingt das nach einem Pädophilen, der versucht seine Neigungen zu rechtfertigen! Dabei muss man Neigungen nicht rechtfertigen, sondern allenfalls Taten, und da - so hoffe ich - , hat Praeriebaer eine weiße Weste.

In jedem Fall versucht Praeriebaer auch gewisse Taten anderer zu rechtfertigen, für die es nie eine Rechtfertigung gibt. Es kann ja auch sein, dass ich mich irre, aber für mich klingt der Bär da pädophil!

Und eine abschließendes Statement zu meinem Nick:

Ich heiße eigentlich Micha, oder im russischen Mischa, Mischka ist die verniedlichte Form meines Vornamens, aber gleichzeitig auch das Wort für Teddybär. Fand ich in meiner Jugend/Kindheit süß, und so ist der Nick geblieben. Eigentlich heißt er Мишка. Das ist auch der Grund, warum ich bei weitem nicht der einzige bin, der Mischka heißt, und mich aufrege, wenn irgendjemand unter diesem Nick irgendeinen Unsinn schreibt!

Manchmal sehe ich bei Klopfers-Web einen anderen Mischka fluch.gifgaaah.gifschuettel.gif

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die Kunst des Worte im Mund verdrehens verstehst du immerhin bestens, vllt. bist du Politiker.

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

und ehrlich gesagt hab ich bei vielen Videos wirklich KEINE AHNUNG ob die Darsteller wirklich 18 waren. Obwohl sie das immer wieder selbst behaupteten.

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Allerdings gehe ich für gewöhnlich aufgrund des Gesamteindrucks davon aus, dass die Darsteller dies freiwillig tun und darauf kommt, wie ich finde es an. Wenn da irgendwer unfreiwillig gefilmt wird, ist es immer unakzeptabel, völlig egal wie alt der Mensch ist. Es gibt im Internet aber wirklich mehr als genug Minderjährige, die von sich aus ÜBERAUS offen sind, und wenn die kein Problem damit haben sich so zu zeigen, warum sollte dann ein anderer ernste Probleme bekommen es sich anzuschauen? Politiker können heutzutage ihren Job und ihr Leben verlieren, weil sie von irgendnem Mädchen die Brüste in die Cam gehalten bekommen haben, ohne dass sie danach gefragt hätten. Und selbst wenns ihnen dann gefällt-auch in diesem Fall gibt es KEINE Opfer.

0
Geschrieben am
bla
Kommentar melden Link zum Kommentar

Schonmal was von Unmündigkeit gehört? Kinder sind nicht grundlos beschränkt geschäftsfähig.
Ich unterstütze ungern solche Unterstellungen, aber das was du hier erzählst ist wirklich schon arg grenzwertig.

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Man hat mir evtl. unterstellt ich wäre begrenzt geschäftsfähig gewesen. Für mich nehme ich allerdings das Gegenteil in Anspruch. Ich weiß nicht wie es bei dir war, aber meine Entscheidungen waren in finanzieller Hinsicht mit 6 Jahren mindestens genauso vernünftig wie jetzt 20 Jahre später-eher noch etwas vernünftiger. Und bei dem ganzem blödsinn, den sich Erwachsene heute kaufen, sich gar dafür verschulden, kann doch von uneingeschränkter Geschäftsfähigkeit überhaupt keine Rede sein!!! Nur weil man über 18 ist ändert sich nicht die gesamte vorangegangene Erziehung/sozialer Hintergrund/persönliche Erfahrungen. Das ist aber doch das Problem, die Gesellschaft sagt dann einfach der mit 18 kann das jetzt. Dabei sind Leute, die dann anfangen bspw. Alkohol zu konsumieren umso gefährdeter, weil sie sich von Niemandem mehr was sagen lassen müssen.

Bei allem ist es besser, zuerst Leute in einem halbwegs geregeltem Umfeld dran zu gewöhnen. Und das trifft sogar aufs vögeln zu-wer da mit der Volljährigkeit keinen blassen Schimmer hat was ihn erwartet, wird wahrscheinlich echte Probleme bei der Wahl seiner Sexualpartner bekommen, darum gibts Aufklärung bereits in der Grundschule.

Ich weiß, das istn abstruses Beispiel und auch irgendwie unpassend, aber ich wollt nur betonen, dass was man Minderjährigen immer unterstellt, trifft eigtl. genauso oft auf Erwachsene zu. Man kann Kindern nicht vor allem fernhalten und dann erwarten, dass sie, wenn sie dann volljährig sind, sich in jeder Hinsicht mit allen dann völlig fremden Einflüssen verantwortungsbewusst verhalten, die Vorstellung ist völlig irre!

0
Geschrieben am
Mischka
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das Problem ist, dass man kaum nachverfolgen kann, welche Bilder freiwillig zustande kamen und welche nicht. Ein weiteres Problem ist, dass Kinder nun mal nicht absehen können, welche Konsequenzen dies langfristig hat.

Und wenn du mit 6 genau so schlau wie heute bist, hast du dich seither nicht mehr weiter entwickelt und damit tust du mir übrigens leid!

Zumal eine Weiterentwicklung dir in vielen Punkten helfen würde!

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

In finanzieller Hinsicht hatte ich damals halt schon sehr viel drauf, einfach weil Finanzwelten für mich schon immer ein wahnsinnig interessantes Thema waren und bei meiner Erziehung sehr darauf geachtet wurde, dass ich SEHR früh lernte mit einem vorgegebenem Budget auszukommen. Das war eine Selbstverständlichkeit wie das lernen der Deutschen Muttersprache und im Kindergartenalter lernt man so etwas sehr schnell.

Genau darum geht es doch beim Taschengeld. Wer hingegen immer zu Mami rennen muss, und nach Geld fürn Eis bettelt, wird auch mit 25 Jahren keinen Plan von Finanzen haben und die stecken dann in der Schuldenfalle.

0
Geschrieben am
Mischka
Kommentar melden Link zum Kommentar

In finanzieller Hinsicht magst du recht haben, aber ein 6-jähriger kann die Konsequenzen von sexuellem Missbrauch und/oder Aktbildern seiner selbst (was m.E. eine Form des sexuellen Missbrauchs ist) nicht absehen, und sollte dies auch nicht dürfen!

0
Geschrieben am
bombjack
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Mischka

bitte nicht zwei Themen vermischen die mit einander meiner Meinung nach nichts zu tun haben...sorgt nur dafür, dass der Begriff immer mehr verwässert wird und ausbaden dürfen das so Opfer wie Du sie im Beitrag vom 19.2.2014 um 20:55 Uhr beschrieben hast, ich glaube nämlich kaum, dass es sich da nur um explizite Posingbilder, Aktbilder oder Nacktbilder gehandelt hat und etwas provokanter dass man so Fälle findet (...Mitte zwanzig seit über 8 Jahren die Wohnung nicht verlassen hat...) die Aufgrund von jetzt noch legalen Bildern entstanden sind.

Zum anderen existieren da die Eltern und wenn Eltern das Recht zugestanden wird für ihre männlichen Kinder zu entscheiden ob sie beschnitten werden oder nicht, dann können Eltern erst recht entscheiden ob solche Bilder von ihren Kindern veröffentlicht werden, die Beschneidung dürfte da mehr Grundrechte des Kindes verletzten als ein Bild, noch dazu wo so gut wie kein Fremder eine Verbindung zwischen einer erwachsenen Person und einem (Nackt)kinderbild herstellen kann.

Klopfer hat es ja auch schon erwähnt: Bilder von Sturges und Co., die dortigen Personen, inzwischen zum Teil selbst erwachsen, haben keine Probleme mit diesen Bildern und spätestens da wird die Formulierung eines Gesetzes so wie es Dir und anderen vorschwebt auf die Schrankenregelung des Art 5 Abs. 3 GG stoßen. Btw. den Begriff "Kommerziell" (wie er auch schon als Argument, dass Bilder im Familienalbum nicht betroffen sein sollen, gefallen ist) kann man sich auch schenken....ich verweise nur darauf wie er ausgelegt wird, wenn es sich um Dateientausch (aka File sharing) handelt. Hier wird ein riesiger Topf für Kollateralschäden aufgemacht, was u.U. dann auf die Opfer (§184b und §176 ff. StgB) zurückschlägt, indem die richtigen Taten (das was bei den Fällen die Du zitiert hast) marginalisiert werden, sobald es Hinz und Kunz u.U. trifft und diese Sau dann durch die Presse getrieben wird....
Wenn es das ist, was Du willst....dann weiter so, wunder Dich aber nicht, wenn es dann für Opfer von so Arschlöchern und ArschlöcherInnen schwerer wird sich Gehör zu verschaffen.....

Außerdem schon mal überlegt was so eine Ausweitung langsam aber sicher mit der Gesellschaft anstellt? Willste amerikanische Zustände haben, wo jedes (Klein)-Kind was nackt am Strand, im Freibad usw. ist scheel angesehen wird bzw. zum Teil auch vorgeschrieben ist Kinder ja nicht nackt rumlaufen zu lassen? Willst Du so eine verklemmte, puritanische Gesellschaft haben?

Dazu wird es nämlich im Laufe der Zeit kommen, denn wenn die Gesetze verschärft sind, dann entsteht wieder zwangsläufig ein neuer Graubereich und wenn die nächste Sau durchs Dorf getrieben wird, dann wird dieser als die Gesetzeslücke die ja unbedingt geschlossen werden muss definiert...

Zudem wird Nacktheit als "Bäh" definiert dann tut man der Gesellschaft keinen Gefallen, im Gegenteil, man sorgt im Fall des Falles eher für Probleme, wenn doch mal eine Rechtsverletzung passiert die eigentlich nicht so gravierend ist.

Schon jetzt wirst Du als männliche Person als "verdächtig" angesehen, wenn Du in der Kinder/Jugendarbeit tätig bist.....Danke für die Vorverurteilungen....wenn es so weiter geht, braucht man sich nicht zu wundern, wenn Männer sich sagen, ich tue es mir nicht an, weil zu riskant.....

bombjack

0
Geschrieben am
Sebastian
Kommentar melden Link zum Kommentar

Heyho,

ich habe mir mal einen Teil der Diskussion hier durchgelesen und ich begreife nicht, wie die Argumentation im allgemeinen zustande kommen kann die behauptet das Nacktbilder von Kindern und Kinderpornographie zwei verschiedene Sachen seien.

Ich bin echt kein Bastschuhe tragender, Fairtrade-Kaffee trinkender Weltverbesserer, aber wenn es eine Lücke im Gesetz bei dieser Beurteilung von Kinderbldern gibt, muss sie dringend geschlossen werden.

Denn, jeder Handel mit Bildern(vorallem Privathandel!), die nackte Kinder zeigen (und ich rede hier nicht von irgendwelchen Projekten von Kunststudenten die Kleine Kinder in Plüch Blumenvasen stecken und dann halbnackt ablichten, das läuft wohl unter Kunst) gehört unter Strafe gestellt.

Und das aus einem einzigen Grund, zu dem ich gern sinnvolle Gegenargumente lesen würde, welchen Grund, hat ein geistig gesunder Mensch, sich Nackt Bilder von Babys fremder Eltern auf den Rechner zu laden. Welchen Grund sollte ein normal tickender Mensch dafür haben? Ist etwa einer von euch schonmal auf den Gedanke gekommen, "oh jetzt ein paar schöne nackte Babys für den Desktophintergrung? Aber nein ich habe keine schwere Psychose!"

Ernsthaft, welchen Grund kann es dafür geben... einfach keinen, das ist schlicht und ergreifend Mißbrauch.

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die Rede war hier garnicht von Babys, diesbezüglich bin ich absolut sicher, dass es Leute gibt, die sowas als Hintergrundbild haben, weils angeblich süß sei(Babys solln auch süß sein, damit man sich um sie kümmert)
Die Hauptdiskussion hier dreht sich darum, ab wann sexuell anregende Darstellungen von Minderjährigen den Abgelichteten Schaden. Manche meinen sowas sollte es von Minderjährigen garnicht geben, anderen fällt kein Grund ein, warum es bei einem 15 jährigen Langzeitschäden verursachen sollte, nur weil er sich mal nackt fotografieren ließ.

Diese Diskussion ist auch deswegen so müßig, weils für beide Seiten unendlich viele Beispiele gibt. Wenn sich irgendwelche Mädels oder Jungs mit 13 live vor der Webcam selbst befriedigen,nachdem sie sich zuvor mit dem auf der anderen Seite lang und breit über Fußball unterhalten haben, ist es höchst unwahrscheinlich, dass da irgendwer zu irgendetwas gezwungen wurde-der Betrachter macht sich dennoch strafbar und dabei kann er nichtmal unbedingt was dafür.

0
Geschrieben am
bombjack
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Sebastian

[...] und ich begreife nicht, wie die Argumentation im allgemeinen zustande kommen kann die behauptet das Nacktbilder von Kindern und Kinderpornographie zwei verschiedene Sachen seien.
[...]

Bei der Aussage sollte man Dir wirklich mal wünschen, dass in Deiner Kinderzeit mit Dir richtige Kinderpornographie angefertigt worden ist, dann dürfte Dir der Unterschied ziemlich klar sein.

[...]Denn, jeder Handel mit Bildern(vorallem Privathandel!), die nackte Kinder zeigen (und ich rede hier nicht von irgendwelchen Projekten von Kunststudenten die Kleine Kinder in Plüch Blumenvasen stecken und dann halbnackt ablichten, das läuft wohl unter Kunst) gehört unter Strafe gestellt.
[...]

Ah...Eltern sollen also bestraft werden..... Btw. schon mal daran gedacht dass der Begriff Handel auch dann gilt, wenn stolze Eltern Bilder an Verwandte versenden?

[...]Und das aus einem einzigen Grund, zu dem ich gern sinnvolle Gegenargumente lesen würde, welchen Grund, hat ein geistig gesunder Mensch, sich Nackt Bilder von Babys fremder Eltern auf den Rechner zu laden. Welchen Grund sollte ein normal tickender Mensch dafür haben?
[...]

a) Was geht Dich das an?
b) Wenn man mit "normal tickender Mensch" anfängt: Gegenfrage: Welchen Grund sollte ein normal tickender Mensch haben, sich so mit einem Fußballverein zu identifizieren, das wenn der verliert für ihn die Welt untergeht bzw. er die Fans von dem anderen Verein tätlich angreift? Sind meine persönliche Meinung alle etwas Gaga, meine ich als S8 und Co. München Geschädigter.
c) Es gibt so viele Sachen was für andere komisch, pervers oder sonst was ist z.b. siehe die Dame die sich hier https://www.klopfers-web.de/blog_1022 auf Barbie trimmen läßt....und ich wette es gibt an Dir und von Dir auch Sachen wo ein geistig gesunder Mensch seine Zweifel haben könnte.....bzw. den dies abstößt....nur kann und darf das niemals das Maß sein, warum Dinge per Gesetz verboten sein sollen (meine Meinung).


bombjack

0
Geschrieben am
Mew
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also ich bin hier ganz klar auf Klopfer's und Preariebär's und aller anderen vernünpftigen ihrer Seite. Man sollte niemandem vorverurteilen und wir wissen ja auch gar nicht welche Bilder/Videos der Edathy eventuell auf seinem Rechner hatte oder nicht das sind alles nur Spekulationen LEute!!!
Es ist sowieso beschähmend das wir so fixiert auf Kindes missbrauch und Kinder pronografie sind dass wir gar nicht vernünpftig und sachlich und vor Allem faktbezogen darüber reden im Stande sind. Ich würde euch mal dringend raten die Studien von Rind et. al zu Gemühte zu führen damit ihr euch mal über das Thema weiter bilden könnt und nicht so einseitig argumentiert. Aus dieser Studie geht nämlich hervor, dass Kindes missbrauch gar nicht so traumatisch ist wie von den Medien immer behauptet wird, der großteil der Trauma kommt nämlich von der Gesellschaft weil die den "Opfern" immer eitrichtern das sie misshandelt wurden und dass sie traumatisiert sein müssten!!! Ich habe eine Bekannte die missbraucht wurde (von ihrem Onkel) und die das gar nicht als Trauma empfunden hat und die hat jetzt sogar einen Doktor in Physik!!!
Ich selbst studiere Kinder psychologie und ich finde es wirklich schlimm wenn sich irgend welche Perverslinge an kleinen Kindern VErgreifen aber Pädophile tun dies in der Regel nicht, die leben einfach nur still vor sich hin in völliger Isolation wegen Menschen die grundlos HAss gegen sie hegen und sie verteufeln!! Und wie auch schon Präriebär sagte ist ist es ganz normal für Männer das sie von minderjährigen angezogen werden das sind eben die Hormone. Oder wollt ihr etwa sagen, dass die Natur pervers ist??? Der angebliche Schaden der durch Sex mit minderjährigen entsteht wird sowieso total übertreiben. Klar es gibt Grenzen, aber ich habe von einem unserer Proffessoren gehört dass es gute Gründe dafür gibt das Mindest alter runter zu setzen auf etwa 8-10 für Mädchen und 12-14 für Jungens (weil die später geschlechts reif werden und auch weil durch Anal verkehr mehr schaden entstehen kann als durch vaginal verkehr). Auch wenn einige von euch das nicht wahr haben wollen aber Kinder sind schon sehr früh sexuell eingestellt (es gibt Berichte von Frauen ärzten wo man beim Ulltraschall sehen konnte dass der Fötus Masturbation betreibt.) Natürlich muss dafür gesorgt werden das die Kinder zu Nichts gezwungen werden!!! Aber wenn es ihnen offensichtlich Spass macht und sie keinen Schaden davon erleiden und wie gesagt auch kein Truama dann weiss ich nicht was man dagegen sagen kann. Diese ganze Hexenjadg gegen Pädophile kommt nur von der Negativen Einstellung zu Sex allgemein von unserer verklemmten Gesellschaft die nicht wahr haben will das schon kleine Kinder sexuell aktiv sind, ob nun mit sich selbst oder mit anderen Kindern. Ich rate euch wirklich euch mal zu informieren über das Thema (undzwar gründlich und aus unvoreingenommenen Quellen seht euch da am besten zu erst die Studie von Rind an!) und nicht einfach nur der Herde hinterher zu laufen...

0
Geschrieben am
bla
Kommentar melden Link zum Kommentar

Schön wenn man seinen Beitrag sofort damit beginnt, dass alle, die gegen einen argumentieren, unvernünftig sind.

Das man niemanden vorverurteilen soll, ist zwar richtig, doch Edathy ist ein prominenter Politiker, er hat das Leben in der Öffentlichkeit gewählt. Also darf man sich auch nicht wundern, wenn Leute sich ihren Teil denken können, wenn bei einer Hausdurchsuchung, über die er ja anscheinend vorgewarnt war, zerstörte Festplatten aufgefunden wurden.

Die Rind-Studie, die du erwähnst, ist nun aber auch nicht der heilige Gral dieses Themas. Es gibt genügend Kritikpunkte, ob es nun die gezogenen Schlussfolgerungen oder sogar statistische Fehler sind.
Außerdem sagt Rind selbst, dass es an der moralischen Verwerflichkeit nichts ändert, ob man so ein Trauma nun sein ganz Leben mit sich rumschleppt oder nicht.

Dass Kinder bereits früh ihre Sexualität entdecken, bestreitet auch niemand, es ist nur was anderes, ob man das mit Gleichaltrigen tut, oder ob einen der "nette Onkel" vom Spielplatz abholt...
Außerdem ists ein riesiger Unterschied, ob man als Erwachsener 14-18 Jährige attraktiv findet, oder vorpubertäre Kinder. Aber das hat Sayuri ja bereits erläutert. Das hat auch nichts mit "haltet ihr die Natur etwa für pervers" zu tun, 'die Natur' lässt sich mit solchen Kategorien nicht betrachten.

Dieser ganze wenn-Kinder-zu-nichts-gezwungen-werden und wenns-ihnen-doch-Spaß-macht Komplex entspringt ziemlich direkt der Argumentation von Pädophilenverbänden.
Das halte ich per se schon für sehr problematisch. Darüberhinaus kommt man dann wieder zu der Frage, ob Kinder schon reif genug sind, solche schwerwiegenden Entscheidungen zu treffen, was ich vehement verneinen würde.

Abschließend: Diese ganze Behauptung "so schlimm ist Kindesmissbrauch doch gar nicht" finde ich ziemlich ungeheuerlich. Selbst wenn die Gesellschaft zum Teil daran Schuld sein sollte (was ich eher bezweifle), so ist das dennoch der Status quo und kann doch nicht als Entschuldigung für Kindesmissbrauch herhalten.
Ich hab schon während dieser ganzen Diskussion bemerkt, dass offenbar viele Leute Täter- vor Opferschutz stellen, aber du setzt dem ganzen die Krone auf.

0
Geschrieben am
Anna
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Mew:

"[...]Ich selbst studiere Kinder[...]"
Von deinem Van aus mit einem Fernglas?

Aber ganz ehrlich, dein Kommentar war einfach perfekt: einseitige und schwache Argumentation, Verweis auf eine dubiose und in Fachkreisen nicht anerkannte Studie, Bekundung der eigenen Autorität auf dem Gebiet ("Ich bin Kinderpsychologe"wink.gif, anekdotische und damit wertlose Beweise ("Ich habe eine Bekannte, die missbraucht wurde [...]"wink.gif etc. Und dann krönst du es auch noch mit der Rechtschreibung eines zurückgebliebenen Grundschülers.
So sieht übrigens die Argumentation jedes Pädophilen aus - jedes einzelnen, mit dem ich über die Jahre im Netz über ebendieses Thema diskutiert habe. Sogar die mangelhafte Rechtschreibung und zunehmende Ereiferung hast du perfekt wiedergegeben. Ich wage fast zu sagen, du bist ein Troll, aber da wäre ich wohl zu optimistisch.

Und an alle anderen hier, die mit Pädophilen sympathisieren: Das sind die ach so reumütigen und von der Gesellschaft zu Unrecht dämonisierten Leute, die ihr in Schutz nehmt.

0
Geschrieben am
Anna
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hmpf, das Smiley sollte natürlich eine schließende Klammer sein...

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Pädophilie ist klar definiert, ob man Symphatie für sie hegt oder nicht ändert herzlich wenig und es hat auch niemand was davon. Ich tolleriere Vergewaltigungen nicht und ich bin mir durchaus darüber im Klaren, dass es Grenzen geben muss. Zurzeit sind diese Grenzen aber denkbar abstrus definiert:Wie Klopfer schon früher einmal schrieb: Eine 16-jährige vögeln ist rechtlich garkein Problem, aber ein Bild von ihr anschaun geht garnicht. Und statt sich zuvor den Personalausweis zeigen zu lassen um sich selbst rechtlich abzusichern, ist es dann wohl doch allemal besser sie einfach um Erlaubnis zu fragen.

0
Geschrieben am
Mischka
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Anna und bla: Danke euch! Ich habe irgendwie das Gefühl, dass wir hier in der Minderheit sind...

Ich wollte eigentlich auch noch was zu Mews Kommentar schreiben, aber bei einer derart perversen Denkweise hat's mir glatt die Sprache verschlagen. Eure Ausführungen schließe ich mich einfach mal an!

@Praeriebaer: Wenn ein Erwachsener eine 16-jährige vögelt (einvernehmlich), dann kann sie das wieder vergessen. Wenn aber Nacktbilder von ihr veröffentlicht werden, dann vergisst das Internet dies nie! Da ist nun mal der kleine aber feine Unterschied. Die meisten oder zumindest einige 16-jährigen verstehen wohl nicht die Konsequenzen!

0
Geschrieben am
Kappe
Kommentar melden Link zum Kommentar

"[...]Und an alle anderen hier, die mit Pädophilen sympathisieren: Das sind die ach so reumütigen und von der Gesellschaft zu Unrecht dämonisierten Leute, die ihr in Schutz nehmt. [...]"

mmmh. es wird also gleich mit Pädophilen sympatisiert, weil man festhält das Pädophilie etwas anderes ist als Kindesmissbrauch, ja? wink.gif

nur weil man mit Mew mal einen rhetorischen Feingeist getroffen schlussfolgert man dann selber anekdotisch und damit wertlos. Feine Art.

0
Geschrieben am
Anna
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Kappe: Mews Kommentar ist eine Erfahrung, die wir hier alle teilen, daher kann es schon mal keine anekdotische Schlussfolgerung meinerseits sein. Und ja, ich würde hier durchaus von Sympathie sprechen. Sympathie bedeutet Mitleid/Mitgefühl, und genau der/das wird hier über Pädophile ausgeschüttet.
Davon einmal ganz abgesehen: Spricht Mew wirklich nur von der nach innen gewendeten Zuneigung zu Kindern ohne Ausdruck nach außen (Pädophilie), oder versucht er nicht viel eher, seine Neigung zu rechtfertigen und uns sogar davon zu überzeugen, dass Sex mit Kindern (Kindesmissbrauch) legal sein sollte?
Lies dir den Diskussionsverlauf noch einmal sehr gründlich durch. Zunächst ging es nur um den humanen, toleranten Umgang mit Pädophilen (ihr wisst schon, der ganze "sie können ja nichts dafür"-Schmus), aber mit einem Mal ist die Diskussion plötzlich in ein ganz anderes, dunkleres Gewässer eingelaufen: Jetzt wird sogar schon die Legitimität des gesetzlichen Mindestalters in Frage gestellt und die Reaktion der Beteiligten auf die Erwägung von Verkehr mit vorpubertären Kindern getestet (und da bisher keiner derjenigen Leute, die sich in dieser Diskussion einfühlend gegenüber Pädophilen gezeigt haben, Kritik an Mew geäußert haben, muss ich davon ausgehen, dass sie mit ihm übereinstimmen). Das ist leider eine Masche, die ich immer wieder bei Pädophilen beobachte (sowohl online als auch irl): Du bietest ihnen den kleinen Finger an und sie nehmen die ganze Hand. Die meisten von ihnen (wenn auch nicht alle) betrachten die Akzeptanz der Gesellschaft nur als ein Etappenziel. Wenn du in ein wirklich tiefgehendes Gespräch mit ihnen eintrittst, wirst du schnell merken, dass die meisten ihre Neigung gar nicht als Last oder Fluch oder Ähnliches ansehen; sie stellen ihre Denkweise oder ihr Verhalten oft in keiner Weise in Frage. Ihrer Meinung nach ist es die Gesellschaft, die diese Probleme kreiert: die böse, sexfeindliche Gesellschaft ist es, die den armen Kindern das Recht, von geilen, alten Säcken ausgenutzt zu werden, abspricht. Kurz gesagt: Viele Pädophile wollen nicht bloß Akzeptanz, sondern auch die Möglichkeit zur freien Ausübung ihrer Sexualität. Wenn du ihnen uneingeschränkte Akzeptanz gewährst, dann rate mal, wie schnell die zum nächsten Agendapunkt überlaufen.

@Mischka: Mich bekümmert es auch, wie viele Leute sich hier positiv gegenüber Pädophilen äußern. Ich dachte immer, es sei ein Phänomen der Anonymität, aber hier in der Kommentar-Sektion sind wir nicht mal vollständig anonym und trotzdem scheuen sich die Leute nicht, sich auf die Seite von Leute wie Mew zu stellen. Schon ein Armutszeugnis.

0
Geschrieben am
Mischka
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Kappe: Sofern jemand nach innen hin gewisse Neigungen hat, ist dies nicht zu verurteilen, aber genau da liegt die Grenze! Wenn jemand versucht diese Grenze zu überschreiten, indem er versucht seine Neigung wie auch immer zu befriedigen, muss gehandelt werden. Wie Anna schon beschreibt, wird dies manchmal schrittweise versucht, aber das kann und darf nicht toleriert werden!

Und das man sich etwas über Mew lustig macht, hat er selbst provoziert. Er behauptet, Kinderpsychologie zu studieren, was als Studiengang nicht existiert, sondern nur als Schwerpunkt im Psychologiestudium. Seine Schreibweise legt nahe, dass er den NC für Psychologie wohl eher nicht geschafft hat. In jedem Fall gibt er sich als jemand aus, der er nicht ist, und dies noch in Zusammenhang zu Kindesmissbrauch.

Allgemein ist es nun mal sehr sehr traurig, dass viele Menschen derart leichtfertig mit dem ganzen Themenkomplex umgehen.
Einerseits kann und darf man Menschen nicht aufgrund ihrer Neigungen fertig machen.
Andererseits darf man aber keine Verbrechen aufgrund ihrer Neigungen tolerieren! Das Ansehen von Nacktbildern ist m.E. bereits ein Verbrechen!
Sucht mal die Internet-Seite "kein-Täter-werden" oder so ähnlich.

@Anna: Es tut mir leid, dass du auch im RL auf solche Menschen triffst! Ich finde so was grauenhaft. Ich habe schon relativ lange keinen mehr getroffen, der im RL Pädophilie derart verteidigt hat. Vielleicht liegt das aber auch an der Art, wie ich meinen Freundes- und Bekanntenkreis bewusst wähle. Auf jeden Fall danke für die Unterstützung, so verliere ich den Glauben an die Menschheit nicht ganz ;-)

0
Geschrieben am
Zielfinder
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wie einige vielleicht mitbekommen haben, hat der gute Thilo Sarazin eine neues Buch veröffentlicht welches "Der neue Tugendterror" heißt. Ganz grob zusamengefasst geht es in dem Buch darum das die Menschen der poilitschen Korrektheit halber lieber die Klappe halten als ihre Meinung zu sagen und vieles schöngeredet wird, im Kern aber nichts ändert.
Beispielsweise geht es um die Zigeuner die man später Roma genannt hat und inzwischen Rumänische Bürger. Im Kern ist es immer noch die gleiche ethnische Menschengruppe ...
Soviel zu dem Buch.
Jetzt geht es hier um das Thema Pädophilie.
Das Wort selber ist ja schon ein Schlagwort, ähnlich wie Kernschmelze, Folter, Vergewaltigung, etc. Man hört es und man schaltet auf Alarm. Dann erfährt man über die Medien das sich eine Person die im öffentlichen Interesse steht irgendwie mit der Thematik in einen Konflikt steht und bevor man wirklich weiß was passiert ist, fordert man den Kopf des "Übeltäters", reagieren der Volkslenker, Verschärfung der Gesetze, Entrüstung aller Menschen, etc...pp
wird in diversen Foren disktutiert, wie auch hier.
Einige fordern sofort strenge Gesetze, wegschließen und wass es alles soweit gitbt.
Jetzt kommen aber andere Menschen die sich mal zu Wort melden wollen und sagen "Äh, Das Vorgehen sollte überdacht werden, denn schließlich gibt es auch viele Menschen mit dem gleichen "Leiden", die aber halt nicht auffallen".
Die Menschen sagen selber das sie Kindesmissbrauch nicht tolerieren, aber sie fordern auch das nicht unüberlegt gehandelt wird.
AUf diese Menschen die mal über den Tellerrand schauen wird dann ganz gut eingedroschen. Der Wunsch nach sachlicher Diskussion wird meist übergangen, denn im Kopf werden diese Personen gleich der gleichen Gruppe zugeordnet und meist wird es ihnen auch direkt unterstellt.

Warum wollen diese Leute diskutieren? Spinnen die? DIe Gesetze gehören verschärft, so weinfach ist das<-- So ist der Gedankengang der meisten.
Man darf bei der Sache immer eines nicht vergessen: Viele Gesetze die etwss verbieten schränken viele Menschen ein, wurden aber letztlich gemacht weil einige wenige sich daneben benommen haben. Die beschränkt sich jetzt nicht nur auf das Thema Pädophilie, sondern auch auf andere. Denkt an das Thema Waffenbesitz, wo es ähnlich ist.
Des weiteren sind Gesetze immer ein EInschnitt in unsere Freiheit und der Staat ist auch bemüht diese weitgehend den Menschen zu erhalten. Beispiel hier wäre das Rauchen. ANstelle es (einfach) zu verbieten, kommen jetzt Bilder auf die Schachteln. Ein Verbot wäre eben ein Einschnitt in die Freiheit.

Worauf ich letztlich hinaus will ist:
Haut nicht aufeinander ein, akzeptiert einander und die andersdenkenden. Keiner hat gefordert das Pädophilen ein Kuschelkurs gegeben werden soll, sondern letztlich nur das in dieser Thematik nicht überstürzt gehandelt wird, denn man kann damit mehr kaputt machen als man glaubt.

@Mischka: Das du Praeriebaer in Pädobär umbenennst weil dieser Deiner Meinung nach wohl der gleichen Menschgruppe angehört ist schon arg daneben. Überdenke bitte mal dein Verhalten.

Zum Schluss noch zwei Sachen.

1. Mein alter Arbeitskollege war privat Trainer einer Handballmannschaft, Kindergruppe, Jungenmannschaft, ca 11-13 Jahre alt. AUf meine Frage ob er auch eine Mädchenmannschaft hat, meinte er das er nie eine Mädchenmannschaft trainieren würde, das wäre ihm auf Grund der Gesellschaft zu gefährlich...traurig.

2.
In einer Folge von Desperate Housewives wurden im Keller eines Hauses eine Fotowand gefunden wo der Bewohner (EIn Mann, mitte 30) mit vielen Jungen abgelichtet war, welche nur mit Badehose bekleidet waren, sein Arm um die Schultern der Kinder gelegt (die waren um die 9).
Machte schnell die Runde in der Nachbarschaft, ihm wurde Pädophilie unterstellt, mit Steinen beworfen.
Später stellte sich heraus: Er war Schwimmlehrer einer Jungenmannschaft und die Fotos waren SIegerfotos von Wettbewerben. In diesem Fall nur eine Serie, aber von der Realität nicht weit weg.
Und ich denke mal das solche Fotos der Grund sind warum man ganz genau hinschauen sollte wenn man die Gesetze anpassen will.
Just my two cents

0
Geschrieben am
Anna
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Zielfinder: Bevor du Mischka unterstellst, er würde die Grenzen des guten Anstands überschreiten, ließ dir mal die Beiträge von Praeriebär durch. Neben dem ganzen Blödsinn, den er über Hormone erzählt, gefällt mir vor allem dieser Einwand:

"Ich weiß nicht wie es bei dir war, aber meine Entscheidungen waren in finanzieller Hinsicht mit 6 Jahren mindestens genauso vernünftig wie jetzt 20 Jahre später-eher noch etwas vernünftiger."
Welche Intention verfolgt diese Geschichte, welche Botschaft versucht er uns damit zu übermitteln? Mit Sicherheit weiß das natürlich nur er, aber ich bin versucht zu schlussfolgern, dass er hier impliziert, dass die Entscheidungen eines Sechsjährigen ebenso vernünftig sind wie die eines Achtzehnjährigen - egal ob es nun um die Wahl zwischen zwei verschiedenen Fruchtgummisorten oder um die Wahl des Sexualpartners geht. Kinder sind seiner Meinung nach also hervorragend in der Lage, intelligente und zukunftsorientierte Entscheidungen zu treffen, deswegen dürfen sie mit sechs ja auch schon von zu Hause auziehen, rauchen und Leasingverträge abschließen.

Auch auf dieses Juwel stringenter, kompromissloser Argumentation möchte ich besondere Aufmerksamkeit lenken:

"Bei allem ist es besser, zuerst Leute in einem halbwegs geregeltem Umfeld dran zu gewöhnen. Und das trifft sogar aufs vögeln zu-wer da mit der Volljährigkeit keinen blassen Schimmer hat was ihn erwartet, wird wahrscheinlich echte Probleme bei der Wahl seiner Sexualpartner bekommen, darum gibts Aufklärung bereits in der Grundschule."
Kinder sollten von Erwachsenen (theoretisch UND praktisch) an Sex herangeführt werden, sonst haben die mit 18 Jahren ja keine Ahnung, wie das alles funktioniert und wo die was reinstecken müssen!

Klingt das wie die Überlegungen eines Bären, der nur ein Interesse daran hat, die Gesellschaft zu einem Umdenken bezüglich der Behandlung von Pädophilen zu bewegen, oder klingt das eher so, als läge seine Motivation darin, die Gesellschaft zu einem Umdenken bezüglich Sex mit Minderjährigen zu bringen?

Und an Praeriebär möchte ich auch noch eines sagen: So ziemlich alles, was du hier über Hormone gesagt hast, ist kompletter Humbug. Hormone diktieren nicht, WEN du sexuell anziehend findest, sondern nur, dass du sexuelle Anziehung empfindest. Wenn dem so wäre, wäre es unzweifelhaft, dass alle Menschen bisexuell sind, denn Frauen produzieren auch Testosteron und Männer produzieren auch Östrogen (das Verhältnis ist nur verschieden). Wen oder was du attraktiv findest, wird von ganz anderen Mechanismen gesteuert, die zum Teil biologischer, zum Teil aber auch soziokultureller und individueller Natur sind. Ich kann dir aber versichern, dass der biologische Antrieb NICHT dafür verantwortlich ist, dass du dich primär zu Minderjährigen hingezogen fühlst - das wäre kontraproduktiv für die Reproduktion.

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

komisch, als ich das letzte mal hier war, konnte man sich hier noch normal unterhalten. bin ich jetzt schuld, dass die Gesprächsteilnehmer plötzlich aus der Haut fahren?

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nur um vllt. leicht zu beruhigen-Es ist doch völlig klar, dass ich selbst NICHT Pädophil bin, geschweige denn sowas auch noch im strafrechtlichem Sinne ausleben würde. Sonst wäre ich hier bei der Gelegenheit auch vermutlich nicht mit meinem 16 Jahre alten Nick unterwegs mit dem ich mich schon zehntausendfach zu unterschiedlichsten Themen im Netz verewigt hab und den Klopfer sogar noch zu mir nach Haus zurückverfolgen könnte, weil ich schon Bücher bei ihm bestellt hab.

Ja, ihr könnt das ruhig googlen, das bin alles ICH und noch VIEL mehr, von Foren die nicht mehr existieren. Pädophilie wird mir allerdings zum ersten Mal in meinem ganzem Leben unterstellt, bisher war ich immer irgendn Typ mit nem Frauengeschmack wie jeder andere.

Und ihr scheint ja wirklich was im Kopf zu haben, nur fragt euch doch mal, auf welchen Typ Mann ihr so steht und beobachtet euer Umfeld! Eure Gummibärchenwelt hat leider nicht viel mit den Weiten der Prairie gemein, dennoch lässt sie bestimmt schon Rückschlüsse ziehen! Keine Frau unter 29.2 sucht nach Jüngeren Männern, das ist bei denen noch viel deutlicher als von der anderen Seite betrachtet.

0
Geschrieben am
Lurinil
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also ich hab Präriebärs Äußerung bezüglich Sexualität so verstanden, als dass er es lediglich befürwortet, dass Teenager, eben bevor sie (meist) mit 18 ausziehen, im elterlichen, heimischen Umfeld ihre Sexualität austesten. Und zwar miteinander.

Ich glaube, manche hier wollen einfach nur Dinge in seine Worte reinlesen, die dort überhaupt nicht stehen. :/

0
Geschrieben am
Anna
Kommentar melden Link zum Kommentar

"komisch, als ich das letzte mal hier war, konnte man sich hier noch normal unterhalten."
Inwiefern unterhalten wir uns denn nicht normal? Mag sein, dass die Gemüter etwas erhitzt sind, weil es sich um ein sensibles Thema handelt, aber letztendlich finde ich, es war/ist ein produktiver Diskurs, bei dem beide Seiten die Chance hatte, ihrer Meinung Luft zu machen. Nur war eben die eine Seite überrepräsentiert.

"Nur um vllt. leicht zu beruhigen-Es ist doch völlig klar, dass ich selbst NICHT Pädophil bin"
Das glaube ich ehrlich gesagt nicht, aber es ist mir auch vollkommen egal. Du musst verstehen, dass ich hier nicht DICH angreife, sondern nur deine Internet-Persona. Was du in deinem nicht-virtuellen Leben bist oder machst, ist mir völlig schnuppe. Also keine Sorge, ich werde keine Bemühungen dahingehend unternehmen, deinen Wohnort ausfindig zu machen und dich in deinem sozialen Umfeld zu brandmarken, wegen irgendwas, was du in einem Kommentarbereich geschrieben hast. Du brauchst dich also nicht gleich so vehement zu verteidigen wink.gif

"nur fragt euch doch mal, auf welchen Typ Mann ihr so steht und beobachtet euer Umfeld! [...]"
Worauf du hier hinaus willst, kapiere ich gar nicht. Es stimmt, dass die meisten Frauen, einen älteren Partner bevozugen, aber strafrechtlich ist die Grenze nach oben offen - nach unten eben nicht. Es stimmt wohl auch, dass Frauen eine biologische Disposition dafür besitzen, ältere Männer attraktiver zu finden (weil die ihre Überlebensfähigkeit bereits unter Beweis gestellt haben, ergo gute Gene), aber eben auch nur bis zu einem gewissen Alter: 80-Jährige werden wirklich NUR aus finanziellen Interessen geheiratet. Genau wie Männer jüngere Frauen eben auch nur bis zu einem gewissen Alter anziehend finden (oder finden sollten - aus biologischer Sicht), und eine Sechsjährige liegt schon weit, weit unter diesem Alter. Und hör bitte auf, ständig die Natur als Erklärungsmodell heranzuziehen. Dir ist es vielleicht nicht aufgefallen, aber Menschen stehen seit geraumer Zeit auch unter ganz anderen Einflüssen als dem natürlichen Instinkt.

0
Geschrieben am
Mischka
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Und ihr scheint ja wirklich was im Kopf zu haben, nur fragt euch doch mal, auf welchen Typ Mann ihr so steht"
Kann ich dir sagen, ich stehe auf überhaupt gar keinen Typ Mann! Wie Anna gemerkt hat (sie schrieb korrekterweise "er"wink.gif, bin ich ein Kerl und "ein erheblicher Teil meiner Fantasien beschäftigt sich mit Körperteilen, die ich nicht selbst vorweisen kann." (Zitiert von Klopfer).

Dein Vergleich ist jedoch genau unzureichend, wenn nicht noch unzureichender, wie der Vergleich zwischen Homosexuellen und Pädophilen. Wenn eine Frau auf ältere Herren steht, bezweifle ich doch stark, dass die Herren davon Traumata bekommen. Ebenso bezweifle ich, dass sie die Konsequenzen ihres Handelns nicht erkennen können. Insofern mag das für den einen oder anderen merkwürdig, ggf. auch ekelhaft sein, aber da es keine Opfer gibt, ist der Vergleich zur Pädophilie unangebracht. Falls du das anders sieht, zeig mir einen älteren Herren, der nicht damit klar kommt, dass er eine jüngere zur Freundin/Frau hat.
Und so ganz stimmt das auch nicht, es gibt auch Frauen, die stehen auf jüngere! Nur halt nicht auf Kinder. Als ich z.B. 18 war, war meine damalige Freundin etwas über 20. Ich weiß, sie ist nicht viel älter als ich, aber etwas. Und als sie schon studiert hat, war ich in der 12. Klasse.
Hier kann man sich nun fragen, warum wir zusammen waren: Meine Erfahrung sagt dazu folgendes: Mädchen reifen im allgemeinen schneller, als Jungen. Da man in der Partnerschaft sich jmd. sucht, der in etwa den gleichen geistigen Stand hat, wie man selbst, suchen sich Mädchen und junge Frauen Männer, die älter sind, als sie selbst. Da ich mit 18 reifer war, als die meisten meines Alters (und die Ausnahme von der Regel war), fand ich die Mädchen meines Alters langweilig, und habe bewusst nach denen gesucht, die ca 2-4 Jahre älter war, einfach weil ich mit solchen in etwa im gleichen Reifestadium war, und die Mädchen meines Alters mir kindisch rüber kamen. Wenn eine Frau also auf ältere steht, dann ist das m.E. so, weil sie sich im gleichen Reifestadium wie ihr Partner befinden möchte. Wenn Männer auf kleine Kinder stehen, kann man diese Erklärung ja wohl voll vergessen! Diese Männer wollen keine gleichberechtigte Beziehung, sondern ihrem Partner überlegen sein. Das ist dann auch keine Beziehung mehr!


OffTopic:
@Anna: Ich finde deine Theorie, warum Frauen auf ältere stehen, sehr interessant, darüber habe ich bisher noch nie nach gedacht, weil ich meine eigene hatte. Hast du das irgendwo gelesen, oder bist du selbst darauf gekommen?

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das mit der Reife, wird ja doch oft sehr inflationär gebraucht. Oft einfach nur der Unterschied zwischen dem Hobby vögeln und Computer spielen. Die meisten passen sich allgemein irgendwann ihrem Umfeld an und werden eben dann von speziell ihrer Umgebung als Reif angesehen. Ein Nerd ist fürn Nerd Reif, Ein Model ist fürn Nerd umreif und umgekehrt.

Ich hab das aber nie gemacht, egal wo ich war, bin ich immer irgendwie nicht so wie die anderen gewesen und das wird auch in 50 Jahren noch sein sein, ergo halte ich mich für genauso "reif" wie mit 6 Jahren-eben weil das Bild, welches die Leute von mir haben, sich seit 20 Jahren nicht grundsätzlich verändert hat-ich bin immernoch "anders"

0
Geschrieben am
Anna
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Mischka: Ja, da war Praeriebaer wohl etwas vorschnell in seinem Urteil über uns. Entweder dachte er, Männer können unmöglich gegen die Akzeptanz von Pädophilen sein und hat dich deswegen als Frau identifiziert, oder es liegt einfach daran, dass dein Name auf -a endet, was im Deutschen natürlich auf eine Frau schließen lässt. Rein interessehalber: Kommst du irgendwo aus dem slawischen Raum (ich meine mich zu erinnern, dass du das hier in den Kommentaren irgendwo angedeutet hast)?
Das mit der Theorie, wieso Frauen angeblich auf ältere Männer stehen, habe ich irgendwo gelesen. Ich glaube, es war in "Das egoistische Gen" von Richard Dawkins, aber ich bin mir nicht mehr sicher. Übrigens finde ich deine Theorie genauso überzeugend, denn deine Theorie erklärt das Phänomen sowohl aus biologischer als auch kultureller Sicht. Obowohl ich die Hypothese "Frauen stehen auf ältere Männer" sowieso sehr fragwürdig, zumindest aber zu verallgemeinernd finde. Ich selbst ziehe Männer vor, die jünger sind als ich (natürlich aber nicht VIEL jünger), und die meisten Frauen, mit denen ich regelmäßig zu tun habe, finden ältere Männer eher abstoßend. Aber das ist natürlich nur persönliche Erfahrung und hat daher nicht viel Gewicht.

@Praeriebaer: Du selbst bezeichnest dich als "anders", dennoch beharrst du darauf, dass Hormone und die Natur unser Verhalten und unsere Vorlieben prädeterminieren. Da wir wissen, dass die Natur Deviation üblicherweise bestraft, muss das bedeuten, dass deine Andersartigkeit nicht auf deine Gene (bzw. Hormone) oder sonst was zurückgeht. Die Frage "Nature vs. Nurture" ist im Augenblick ein kontroverses Thema in der Wissenschaft und es gibt für beide Positionen gute Gründe, wahrscheinlich liegt aber die Antwort irgendwo in der Mitte. Daher solltest du dich nicht einfach nur auf das Biologische versteifen - der Mensch ist mehr als die Gesamtheit seiner Gene und hormonellen Entwicklung.

0
Geschrieben am
Mischka
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Anna: Nein, ich komme nicht aus dem slawischen Raum. Ich bin aber ein sehr weltoffener Mensch, der großes Interesse an den verschiedensten Dingen hat. Unter anderem interessiere ich mich sehr für fremde Kulturen, weil ich denke, dass man viel von anderen lernen kann. Aus Interesse habe ich mit 15 angefangen, ein paar Wörter russisch zu lernen, und da ist mir dass mit meinem Nick dann aufgefallen. Mittlerweile kann ich mich mehr oder weniger passabel auf russisch ausdrücken, aber meine Grammatik ist noch nicht die beste.
Dass du Männer vorziehst, die jünger sind, als du, finde ich sehr interessant, ich muss gestehen, dass ich eher selten von Frauen gehört habe, die dies tun. Darf ich interessehalber fragen, wie alt du bist? Vielleicht verrätst du ja auch, wie viel jünger Mann sein sollte, damit du ihn interessant findest.

0
Geschrieben am
Zielfinder
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Anna:
Ich habe hier Mischka nichts unterstellt, sondern nur ein Fakt angesprochen, welcher von ihm selber kam. ANgesprochen habe ich die Auffoderung Mischkas das sich Praeriebaer in Pädobär umbennennen soll und das finde ich ziemlich daneben.
Unterstellen will ich hier nichts, aber die Aufforderung fordert schon sehr danach auf.
Unterstellungen an Personen die in einer Diskussion nicht gleich den Hammer rausholen liest man immer wieder.
Ich denke da nur an die Sexismusdebatte letztes Jahr......

0
Geschrieben am
Mischka
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Zielfinder:

Praeriebaer hat ja nicht nur "nicht gleich den Hammer raus geholt", wie du es formulierst, sondern argumentiert, dass Pädophilie hormonbedingt und damit natürlich ist.
Dabei unterstellt er gleichzeitig, dass so gut wie alle Männer pädophil sind, weil wir ja schließlich alle die gleichen Hormone haben. Wenn er es auf alle Männer bezieht, dann zumindest auch auf sich selbst, oder hat Praeriebaer keine Hormone? Und wenn er dann seine eigenen Neigungen damit rechtfertigt, dass er behauptet, dass alle Männer diese Neigung haben, ist das schon ziemlich dreist!

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich bin kein verdammter Biologe, okay?

Irgendwas sorgt dafür, dass wir gewisse Vorlieben haben, was wir attraktiv finden und was nicht und diese Vorlieben suchen wir uns nicht aus.

0
Geschrieben am
Anna
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Mischka: Oha, das hört sich interessant an smile.gif
Ich selbst bin in Russland geboren und habe russische Eltern; ich weiß daher aus erster Hand, wie kompliziert die Sprache ist. Lernst du autodidaktisch?
Es stimmt, dass Frauen, die jüngere Männer vorziehen, eher selten sind. Ich denke, es ist diese ungestüme Jugendlichkeit und Energiegeladenheit, die mich an jüngeren Männern reizt. Ich selbst bin in meinem beruflichen/akademischen Leben ein sehr bodenständiger, ernster und gewissenhafter Mensch und daher mag ich es, in meinem Privatleben dieses Gegenpol zu haben. Ich bin 23 und mag Männer zwischen 18-23.

@Zielfinder: Viele in dieser Diskussion haben sich positiv gegenüber Pädophilen geäußert (wie es auch ihr Recht ist), aber die Kommentare von Praeriebaer (von Mew ganz abgesehen) waren schon arg grenzwertig, daher kann ich Mischkas Einwand nachvollziehen. Ganz besonders dreist - und das hat Mischka ja schon erwähnt - ist eben, dass er behauptet, Pädophilie wäre etwas Natürliches. Er hat also quasi ALLE Männer indirekt als Pädophile bezeichnet und trotzdem stürzt du dich hier auf Mischka, der nur IHN als Pädophilen bezeichnet hat?

0
Geschrieben am
Anna
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Ich bin kein verdammter Biologe"

Mind = blown.
Dann hör bitte auch auf, mit irgendwelchen Pseudofakten um dich zu werfen, Praeriebaer-kun, okay? *_*

"Irgendwas sorgt dafür, dass wir gewisse Vorlieben haben, was wir attraktiv finden und was nicht und diese Vorlieben suchen wir uns nicht aus."
Absolut richtig, aber nur weil diese Vorlieben invariabel sind, sind sie noch lange nicht genetisch bedingt. Menschen haben auch verschiedene Geschmäcker wenn es um Essen, Filme, Musik, Kleidung usw. geht. Würdest du etwa behaupten, dass auch das eine biologische Grundlage hat? Unsere individuellen Erfahrungen und Lebensumstände während unserer Kindheit (und zum Teil auch noch darüber hinaus) prägen uns - manchmal bewusst, manchmal unterbewusst - und dadurch kommen bestimmte Vorlieben, Eigenschaften und Verhaltensweisen zustande.

0
Geschrieben am
Olli
Kommentar melden Link zum Kommentar

Oh man geht es hier ab. Aber ehrlich ich verstehe die Aufregung nicht. Unsere Gesetze sind in den meisten Fällen so, was schadet ist verboten. Das weise mal bei solchen Fotos nach. Wenn du das kannst dann kannst die Fotos auch jetzt schon verbieten lassen.

Wobei das ironischerweise wohl nur für sexuelle Ausbeutung gilt, wer nicht damit klar kommt als Modell oder Kinderdarsteller ziemlich berühmt zu sein kann nichts dagegen machen. Zumindest kann er kein Verbreitungsverbot erwirken.

0
Geschrieben am
Mischka
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Anna: Ja, ich lerne autodidaktisch! Das ist auch der tiefere Grund, warum ich mit der Grammatik auf Kriegsfuß stehe, es bringt mir irgendwie niemand bei ;-)
Das bloße Verstehen ist da deutlich leichter (außer die Nachrichten, die sprechen immer so schnell). Wobei es da auch krasse Unterschiede gibt: Z.B. habe ich mir Star Wars Episode III auf russisch angesehen (super Synchronisation übrigens), und alles verstanden. Dann wollte ich mir mal einen russischen Klassiker ansehen, und habe mir versucht "Бриллиантовая рука" anzusehen, was leider nicht von Erfolg gekrönt war, weil ich jedes 2. Wort nicht verstanden habe, da habe ich dann einiger Zeit die Lust verloren. Vor einiger Zeit war ich dann in Litauen (Vilnius, oder wie ich dieses Örtchen nenne: Walnuß, jeder braucht seine Eselsbrücken um sich was zu merken), weil das zu den wenigen Ländern der ehem. Sowjetunion gehört, dass ich visumfrei bereisen darf, und es war sehr interessant dort. Die Menschen sind dort i.A. deutlich offener als hier, was mir sehr zusagt, da ich ein sehr kommunikativer offener Mensch bin. Daher war ich sehr begeistert. Früher oder später möchte ich auch mal Russland bereisen, ich fürchte nur, dass ich aufgrund der enormen Größe des Landes daraus eine Lebensaufgabe machen müsste. Auf jeden Fall will ich mal zum Ural, zum Polarkreis und nach Kamtschatka.
Btw: Anna, falls du weitere Fragen diesbzgl. hast, kannst du mir ja mailen: Schreib dann an [email protected]

PS: Das ist eine Spam-Adresse, die kann von allen so viel zugespammt werden, wie man will, wenn Anna mir schreibt, geb ich ihr direkt eine andere Mail-Adresse!

@Praeriebaer: https://www.youtube.com/watch?v=6KemdhF182U
Wenn du kein Biologe bist, dann äußere dich nicht zu gewissen Themen, von denen du nichts verstehst!
Ich bin übrigens auch kein Biologe, ich studiere Mathematik und Informatik, aber habe großes Interesse an Biologie, Chemie, Physik, etc. Daher bin ich da auch kein Experte, aber gewisse Grundlagen sollten da sein, damit man pseudowissenschaftlich reden darf.

https://www.youtube.com/watch?v=6KemdhF182U

0
Geschrieben am
Beobachter
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nur ein paar kleine Beobachtungen:

Interessant, dass Anna der Meinung ist, Homosexualität könne nicht natürliche Veranlagung sein und wäre somit gegebenenfalls therapierbar. Warum? Ganz einfach: "Ich kann dir aber versichern, dass der biologische Antrieb NICHT dafür verantwortlich ist, dass du dich primär zu Minderjährigen hingezogen fühlst - das wäre kontraproduktiv für die Reproduktion." (Anna an Praeriebaer gerichtet)
Wenn das Argument für sich valide ist - und immerhin reklamiert Anna für sich, dass sie mehr über Hormone weiß als Praeriebaer, um seine Argumentation zu untergraben - dann ist es auch ebenso auf alle Spielarten der Sexualität anzuwenden, die nicht zur Reproduktion geeignet sind.

Jeder, der mit Pädophilen sympathisiert (d.h. in diesem Zusammenhang eine pauschale Verdammung ablehnt), der ist nach der Meinung einiger hier schon selbst so eine Art Verbrecher. Das ist ja klasse. Wie sieht es dann mit anderen Neigungen aus? Würde mich mal interessieren, denn schließlich ist Pädophilie die Neigung und Kindesmissbrauch das Verbrechen. Wofür sollte es uneingeschränkte Ächtung geben, selbst wenn man es nicht auslebt? Lust am schnellen Autofahren (liegt bei jedem vor, der illegale Rennen fährt)? Geldgier (liegt bei Steuerhinterziehern vor)?
Oder wird hier wirklich mit Schlagwörtern hantiert, um die Gegenseite mundtot zu machen? Das wäre kein all zu guter Stil.

Apropos kein guter Stil: Was Praeriebaer macht, passt da ganz Sicher: Die Existenz von unterstützenden Fakten behaupten und dieses dann aber nicht präsentieren können.

Und zu der geforderten Verschärfung des Gesetzes (ganz weit oben in der Diskussion):
- Schon jetzt ist es immer illegal, Bilder von Personen zu handeln, deren Zustimmung (bzw. bei nicht volljährigen Personen die Zustimmung der Erziehungsberechtigten und bei anderen unmündigen Personen die Zustimmung des gesetzlichen Vormunds) nicht vorliegt, sogar unabhängig vom Bekleidungszustand. Hier würde eine Verschärfung wohl nichts bringen, wenn man davon ausgeht, dass die Zustimmung im Allgemeinen nicht vorliegt.
- Das selbe gilt für das Veröffentlichen von Bildern.
- Eine Verschärfung hätte weitreichenden Konsequenzen, die unter Umständen viele mit dem Gesetz in Konflikt bringen würden: Bücher und Filme, die vom neuen Verbot betroffen wären, würden unter Umständen (vielleicht sogar unwissentlich, aber Unwissenheit schützt vor Strafe nicht) gebraucht gehandelt, denn mit einem generellen Verkaufsverbot dürfte ja kein Material, in dem ein nacktes Kind vorkommt gehandelt werden. Und das nicht nur Zeug aus der Schmuddelecke. Es würde ja jedes Material mit einem nackten Kind ausreichen.
- In Deutschland sind auch Bilder von Kindern und Jugendlichen in sexuell aufreizenden Posen schon ein Problem. Man bedenke nur die Webmates hier auf Klopfers Web. Wenn man das auch konsequent verschärft, dann würden wohl die Kinderabteilungen von (Karnevals-)Tanzvereinen zumachen können (für mich kein Verlust, aber für andere vielleicht), denn dann wäre es ja sicherlich auch nicht mehr in Ordnung, wenn da Kinder Dinge vorführen, die sexuell betont sind (besonders bei „Funkenmariechen“ oder Cheerleadern absolut Teil der Darbietung).
- Schon jetzt ist der Vorwurf der Pädophilie (ja, leider reicht die Neigung als Vorwurf) ein zerstörerischer. Dies würde umso schlimmer, wenn plötzlich relativ weit verbreitete Dinge einen legalen Status erhalten würden, dass sie eventuell einen Anfangsverdacht für Ermittlungen darstellen, denn wenn erstmal ermittelt wird, dann gilt man in der heutigen Welt ja auf jeden Fall als schuldig und zum Beispiel Lehrer oder Erzieher sind flott ihre Jobs los.
Ich wende hier einfach mal die Ansage, die bezüglich der Hormone (zu Recht) an Praeriebaer ging, auch an die andere Seite (vor allem Mischka und Anna) an: Wenn ihr nicht erklären könnt, was ein Gesetz soll und was die Konsequenzen im Zusammenspiel mit anderen Gesetzen wäre, dann sagt doch nicht, dass eine Verschärfung wünschenswert oder auch nur möglich wäre. Insofern sind hier die Befürworter einer Verschärfung einen konkreten Vorschlag schuldig, der wirksam wäre und gleichzeitig keine unbotmäßigen Einschränkungen bedeuten würde bzw. unbescholtene Leute kriminalisieren.

Nur um es ganz deutlich zu sagen und um zu vermeiden, dass mir hier etwas unterstellt wird: Ich bin nicht pädophil und lehne jegliche Form sexuellen Missbrauchs ab, umso mehr, wenn sich an abhängigen und/oder hilflosen Personen vergangen wird. Dennoch bin ich auch der Meinung, dass Verbote ohne Sinn und Verstand wenig bringen. Wenn Gesetzte wirklich unzureichend sein sollten (und nicht nur unzureichend angewendet werden), dann muss man nachbessern, keine Frage. Aber diese Notwendigkeit muss gezeigt werden.

0
Geschrieben am
bombjack
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Beobachter

[...]Wenn ihr nicht erklären könnt, was ein Gesetz soll und was die Konsequenzen im Zusammenspiel mit anderen Gesetzen wäre, dann sagt doch nicht, dass eine Verschärfung wünschenswert oder auch nur möglich wäre.
[...]

Die Erklärung ist ganz einfach...denen und diversen anderen die das Maul aufreißen und wo Gehirnzellen abgeschaltet werden vgl. http://blog.alvar-freude.de/2014/02/ekel-gehirnzellen.html geht es schlicht weg darum, bei bzw. für andere(n) Personen zu verbieten/bestrafen, was sie selber als pervers, abartig usw. empfinden und zwar egal, inwiefern da die Umstände, Aus- und Nebenwirkungen sind.

bombjack

0
Geschrieben am
Mischka
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Beobachter:
"dann ist es auch ebenso auf alle Spielarten der Sexualität anzuwenden, die nicht zur Reproduktion geeignet sind.
Du hast den Kontext nicht verstanden! Im Kern ging es darum, dass es kein Homosexuell-Hormon, kein Pädophil-Hormon, etc gibt. Hormone können nicht mehr und nicht weniger, als dir mitteilen, dass du geil bist. Auf was du geil bist, steuern Hormone nicht. Darum ging es hier. Die sexuellen Spielarten, die nicht der Reproduktion dienen, haben genau so wenig mit den Hormonen zu tun, wie die, die der Reproduktion dienen.
Und ich bin fest davon überzeugt, dass hier niemand ernsthaft der Meinung ist, Sex sei nur dann legitim, wenn dabei Kinder raus kommen können. Sonst wäre ja auch jegliche Verhütung verurteilt worden.

"Jeder, der mit Pädophilen sympathisiert (d.h. in diesem Zusammenhang eine pauschale Verdammung ablehnt), der ist nach der Meinung einiger hier schon selbst so eine Art Verbrecher. [...] Wie sieht es dann mit anderen Neigungen aus?"
Wollen wir das mal - und zwar in aller Deutlichkeit - auseinander halten:
Geht es hier um eine Neigung, oder um konkrete Taten? Ich kann weder in meinen, noch in Annas Statements irgendwie herauslesen, dass die innere Neigung an sich ausreichend ist, einen Menschen moralisch oder strafrechtlich zu verurteilen! Im Gegenteil! Wenn es nur die innere Neigung ist, so ist dies erst mal kein Grund für eine Verdammung/Verurteilung, etc.
Die rote Linie ziehe ich dort, wo Taten beginnen, d.h. wo Opfer gemacht werden! So wie ich Anna verstanden habe, sind unsere jeweiligen roten Linien hier deckungsgleich, falls nicht, wird sie mich bestimmt korrigieren!

"Schon jetzt ist es immer illegal, Bilder von Personen zu handeln, deren Zustimmung (bzw. bei nicht volljährigen Personen die Zustimmung der Erziehungsberechtigten und bei anderen unmündigen Personen die Zustimmung des gesetzlichen Vormunds) nicht vorliegt"
Bist du wirklich so naiv? Ich male dir mal ein kleines Bild, welches leider realistisch ist: In Rumänien werden Kinder mit der Aussicht auf Schokolade/Pizza/2,50€ in einen Van gelockt. Es werden Nackbilder des Kindes gemacht, ggf. gefolgt von Kinderpornos, so dass sowohl Kunden "beliefert" werden können, die legal handeln wollen, als auch andere (Recherchen der kanad. Polizei haben ergeben, dass ein großer Teil der Darsteller der "legalen" Bilder auch Darsteller auf illegalen Bildmaterial war). Das Kind wird aus dem Van geworfen, und fertig. Wenn ein pädophiler sich so was ansieht, wird er aber nie bestraft werden, weil der Veröffentlicher den Ärger kriegen muss (das ist hier Problem Nr. 1, der Konsument muss ebenfalls bestraft werden). Ein weiteres Problem: Das Kind und dessen Eltern können ja wohl unmöglich in jedem Land Anzeige erstatten.

"Wenn ihr nicht erklären könnt, was ein Gesetz soll und was die Konsequenzen im Zusammenspiel mit anderen Gesetzen wäre, dann sagt doch nicht, dass eine Verschärfung wünschenswert oder auch nur möglich wäre."
Ich wünsche mir ein Gesetz, dass in etwa wie folgt aussieht:

"Der Handel, Besitz und die Weitergabe von Bildern von (teilweise) unbekleideter Kindern wird unter Strafe gestellt, mit einer Freiheitsstrafe nicht unter 2 Jahren. Hiervon ausgenommen sind:
a) Die Bilder wurden von dem abgebildeten Kind selbst, dessen Eltern/Verwandten oder guten Bekannten erstellt. Diese Ausnahme greift nur dann, wenn die Bilder ausschließlich im privaten Bekanntenkreis weiter gegeben wurden. Sofern Geld geflossen ist, greift diese Ausnahme generell nicht!
b) Der Intimbereich des Kindes ist durch Kleidung (nicht durch Körperhaltung, etc) vollständig bedeckt. Bei Mädchen muss ferner der Brustbereich ebenfalls durch Kleidung bedeckt sein."

Damit werden die privaten Familienfotos nicht berührt, und wenn ein/e Jungedliche/r aus Liebe ein Nackbild versendet, macht das Kind sich dabei nicht strafbar wie z.B. in den USA.

@Bombjack
"geht es schlicht weg darum, bei bzw. für andere(n) Personen zu verbieten/bestrafen, was sie selber als pervers, abartig usw. empfinden und zwar egal, inwiefern da die Umstände, Aus- und Nebenwirkungen sind."
Falsch! Es geht darum, Kinder zu schützen. Für die derzeit legalen Kinderpornos gibt es einen deutlich größeren Markt, als für die illegalen! So werden Kinder ausgebeutet! Ich empfinde einiges als ekelhaft, was aber deswegen nicht verboten werden darf! Z.B. finde ich, als Mann, es ekelhaft, einen anderen Mann zu küssen, etc, weil ich nun mal hetero bin. Für mich persönlich ist das ekelhaft, zumindest wenn ich so was tun soll. Wenn andere es tun, ist es mir egal, weil es mich nicht betrifft, und keine Opfer generiert werden! Bei Pädophilie sieht die Sache da anders aus! Es werden Opfer generiert! Das muss unsere Gesellschaft verhindern!

0
Geschrieben am
bombjack
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Mischka

Zeigst Du mir mal den Markt und dann bin ich gespannt wie eine LOKAL gültiges Gesetz Kinder vor Ausbeutung schützen soll?

Schon mal überlegt, dass dort wo diese Ausbeutung von Kindern für genau diesen Zweck möglich ist, es auch an anderen Dingen (wo Kinder ausgebeutet werden) hapert?

Ferner auch schon mal die Nebenwirkungen und die Unmöglichkeit dies auch zu überwachen und durchzusetzen bedacht, den im Gegensatz zu den Bildern von dokumentierter sex. Gewalt dürfte da ein EU-Konsens oder gar ein internationaler Konsens nicht möglich sein....

Ansonsten verweise ich auf mein Posting vom 25.2.2014 um 7:52 Uhr hier im Thread....

Zu Deinem Vorschlag:

a) "Sofern Geld geflossen ist, greift diese Ausnahme generell nicht!"

Getty Images und andere Dienste kann dann einen Teil der Bilder canceln
Was ist wenn jemanden dem Fotografen seine Auslagen erstattet?

b) [...]Die Bilder wurden von dem abgebildeten Kind selbst, dessen Eltern/Verwandten oder guten Bekannten erstellt. Diese Ausnahme greift nur dann, wenn die Bilder ausschließlich im privaten Bekanntenkreis weiter gegeben wurden.
[...]

d.h. Flickr kann dichtmachen und die Bücher von Sturges, Mann sind dann auch verboten....bloß Scheiße das es da den Art 5 Abs. 3 GG gibt; Bundesverfassungsgericht ich hör Dir trapsen...

c) "Bei Mädchen muss ferner der Brustbereich ebenfalls durch Kleidung bedeckt sein."

Tja und wenn ich so etwas lese...nur zur Erinnerung wir reden hier von Kindern d.h. vor der Pubertät, dann frage ich mich was für Gedanken Dir da durch den Kopf gehen?

Was ist bitte an dem präpubertären weiblichen Brustbereich so schlimm, dass man sie bedecken muss und wenn schon auf Bildern das der Fall ist wie schaut es dann im Freibad, am Baggersee oder gar beim FKK aus?

Ferner wo haben die Recherchen der kanad. Polizei ergeben, dass ein großer Teil der Darsteller der "legalen" Bilder auch Darsteller auf illegalen Bildmaterial war?

und zu Deinem Van-Beispiel verkneife ich mir mal jeden Kommentar....so was an den Haaren hergezogenes....ist ein Schlag ins Gesicht jeden Opfers sex. Gewalt.....Danke für den Bärendienst....

bombjack

0
Geschrieben am
bombjack
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nachtrag:

Gerade noch eingefallen.....schon mal überlegt, dass dann Google und andere Suchmaschinen für Deutsche nicht mehr benutzbar sind?

Einfach weil bei einer Such nach z.B. Kinderspielplatz dann so was http://www.semriacherhof.at/fotogallery/kinderspielplatz/Kinderspielplatz-1.jpg auftaucht....und die Zeitung "Die Welt" wäre wohl mit http://img.welt.de/img/reise/crop100882668/4348728359-ci3x2l-w620/sonnenbrand-neu.jpg fällig....

bombjack

0
Geschrieben am
Beobachter
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Mischka:
Du weißt schon, dass Dein Beispiel mit dem Van tatsächlich illegal ist, ja? Du hast meine entsprechende Äußerung zitiert. Ist Deine Logik jetzt im Ernst, dass weil ein Gesetz (mutmaßlich) nicht befolgt wird, ein neues erlassen werden soll? Was würde Dich glauben machen, dieses neue Gesetz würde dann befolgt werden? Damit wäre die Argumentation wirklich ad absurdum geführt.

Und was Deine Idee von einem Gesetz angeht hat bmbjack ja schon einen stichhaltigen Punkt gemacht.

0
Geschrieben am
Anna
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Interessant, dass Anna der Meinung ist, Homosexualität könne nicht natürliche Veranlagung sein und wäre somit gegebenenfalls therapierbar."
Ich weiß nicht, wieso manche die Idee so abwegig finden, dass einige Dinge weder genetisch veranlagt noch therapierbar/veränderbar sind. Ich denke, der Grund, wieso die Existenz von Genen, die Homosexualität begünstigen, noch nicht nachgewiesen werden konnte, der ist, dass solche Gene eben auch nicht vorhanden sind. (Viele Menschen haben generell eine falsche Vorstellung davon, wie und welche Informationen in Genen kodiert werden.) Aber delegitimiert das Homosexualität in irgendeiner Weise? Natürlich nicht. Auch wenn ihre Orientierung nicht genetisch ist, haben sie keinen Einfluss darauf und kann auch nicht psychotherapeutisch korrigiert werden. Pädophilie kann mMn auch nicht durch Therapie behoben werden. Therapie sollte Pädophilen lediglich dabei helfen, ihre Neigung kontrollieren zu lernen (sofern sie diese Hilfe denn in ihrem Fall für nötig erachten).

"Wenn das Argument für sich valide ist [...] dann ist es auch ebenso auf alle Spielarten der Sexualität anzuwenden, die nicht zur Reproduktion geeignet sind."
Ja, absolut. Worauf wolltest du denn hier hinaus?

"Jeder, der mit Pädophilen sympathisiert [...] der ist nach der Meinung einiger hier schon selbst so eine Art Verbrecher."
Hier kann ich nur wieder Mischka zustimmen: Zu keiner Zeit haben er oder ich nahegelegt, dass allein die Neigung ausreicht, um jemanden rechtlich zu belangen oder moralisch zu verurteilen. Wir haben lediglich die Meinung vertreten, dass der Besitz derartiger Bilder bereits eine Grenze überschreitet. Das sind keine Gedankenspielereien oder Fantasieprodukte mehr (wie es zum Beispiel bei Lolicon oder erotischen Geschichten der Fall wäre), das sind real existierende Personen, deren Rechte unter der Ausnutzung eines juristischen Schlupflochs verletzt werden.
Und ich habe schon mal erwähnt, dass viele (ich benutze gezielt skalare Quantitätsangaben, um damit deutlich zu machen, dass das nicht für alle gilt) Pädophile bezüglich ihrer Vorliebe völlig uneinsichtig sind - und genau hier stellt sich das Problem. Sie sind überzeugt, dass die Gesellschaft das Problem ist und nicht sie selbst, und sie fordern für Pädosexuelle (so nennen sie sich, analog zu "Homosexuelle"wink.gif die selben Rechte ein wie für "andere Minderheiten".

0
Geschrieben am
Olli
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wenn wirklich Kinder mehr oder weniger entführt wurden dann sind die Bilder schon jetzt noch nicht wirklich legal bzw könnten die Eltern Strafanzeige erstatten.

Woher hast du das eigentlich?

Nebenbei würde mich mal interessieren wieso die sexuelle Ausbeutung immer die Gemüter erregt normale Ausbeutung aber kaum jemanden interessiert? Die Fotos erregen ja schon ohne die Horrostorys vom nachfolgen Missbrauch oder einer Entführung die Gemüter.

Und bevor ich es vergesse, w4eder machen mich diese Fotos an noch mag ich Edathy. Beides im Gegenteil. Nur ist das hier eine Farce, ein Law and Order Mann wird wegen legaler Singe betraft, während man andere denen man andere Dinge nachweisen konnte weitaus besser behandelt hat. Aber die hatten ja auch eine normale sexuelle Ausrichtung.

0
Geschrieben am
Mischka
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Olli: Das erstellen solcher Bilder ist natürlich illegal, das betrachten dagegen nicht. Wenn der Macher sich also gut vor der Justiz versteckt, ist er fein raus. Vor kurzem kam auf ARD eine Reportage, wie diese Bilder in Rumänien zustande kommen. So unrealistisch war das Bild nicht, dass ich weiter oben gezeichnet habe. Wenn das Ansehen ebenfalls illegal wäre, würden ihm die Kunden davon laufen.

Übrigens: Ich bin gegen Ausbeutung in jeglicher Form! Nur wenn ich die Existenz anderer Formen der Ausbeutung als Rechtfertigung nehme, kann ich im Umkehrschluss auch die Ausbeutung in nicht sexueller Hinsicht mit der sexuellen Ausbeutung rechtfertigen, somit wären alle Formen der Ausbeutung gerechtfertigt, und alle Probleme gelöst, oder wie?

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Es ist doch Unsinn, jemanden zu bestrafen, der sich ein Foto-mit optisch legalem Inhalt- von einem Kind anschaut, welches grade ne Tafel Schokolade bekommen hat und wahrscheinlich deswegen vermutlich eher glücklich guckt. Woher soll der Betrachter bei diesem Beispiel denn bitte wissen, ob es sich überhaupt um professionelles oder kommerzielles oder illegales Material handelt? Da bleiben nur die Filmer und Firmen als Täter übrig.

0
Geschrieben am
bombjack
Kommentar melden Link zum Kommentar

[...] Wenn das Ansehen ebenfalls illegal wäre, würden ihm die Kunden davon laufen.[...]

LOL....die Kunden gehen dann in den Untergrund und wie gut so Sachen funktionieren sieht bei den Drogen und dem §184b StgB ja wunderbar....und da gibt es immer hin einen INTERNATIONALEN Konsens, was bei dem Material wie es Dir vorschwebt nicht möglich sein dürfte....

Schon mal nach FKK unter der Rubrik DVD usw. bei einem Online-Händler gesucht?

Zudem glaubst Du Eltern werden sich an Dein hoch und heiliges Verbot (mit den Ausnahmen) halten?

Die werden dann halt statt flickr.de einfach flickr.com benutzen....und schon schaut der deutsche Strafverfolger in die Röhre....ferner angenommen da gibt es ein Bild was Deinen Kriterien entspricht, wie stellst Du Dir den Nachweis vor, dass das Bild von dem abgebildeten Kind selbst, dessen Eltern/Verwandten oder guten Bekannten erstellt worden ist d.h. entweder gilt die Unschuldsvermutung und es muss davon ausgegangen werden, dass dem der Fall ist (sofern es sich nur um einen Bilderhoster handelt) oder wenn nicht dann muss wegen jedem Bild die komplette Ermittlungsmaschinerie angeworfen werden....da Offizialdelikt und Legalitätsprinzip.

bombjack

0
Geschrieben am
bombjack
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nachtrag zu der Reportage:

Ich habe da an dem zum Teil meine Zweifel…..zum einen sehr emotionales Thema ist und da durchaus bestimmten Sendervorgaben genüge getan werden muss und zum anderen eine Story die ich in den 90er Jahren mit bekommen habe: Bei oder besser in einer Schule in einem Ort in Bayern ist Gehirnhautentzündung ausgebrochen und das Ganze ging durch die Medien, insbesondere auch die Privaten. Ein Freund aus diesem besagtem Ort meinte, dass die Fernsehteams um 5 Uhr in der Früh den Dorfplatz gefilmt hätten, was dann unter “Ganzer Ort traut sich wegen der Ansteckungsgefahr nicht mehr außer Haus” lief und noch krasser, Jugendlichen auf dem Dorfplatz wurde Kohle (50 DM) angeboten, wenn sie den von den Reporten mitgebrachten Mundschutz nehmen würden und so tun als hätten sie diesen gerade in der dortigen Apotheke gekauft.

Ähnliche Erfahrungen habe ich mit einem ZDF-Bericht gemacht mit dem Titel “Teufelsdroge Tillidin” wo Interviews so zusammen geschnitten wurden, dass eine der Überschrift entsprechende Message rüberkam; dort habe sogar dann mit einem Arzt der Charite Berlin telefoniert, der sich so ziemlich verarscht vorgekommen ist…..

Aus diesen Erfahrungen bin ich bei so Artikeln und Reportagen verdammt skeptisch besonders wenn sich die wirtschaftliche Situation der damaligen Jugendlichen/Kinder nicht allzu groß verbessert hat und vor allem die Familien im ganzen Dort geoutet worden sind. Schon mal überlegt ob sich da jemand hinstellen würde und dann vor der Kamera sagt, klar habe ich es geahnt oder gar gewusst was da abgegangen ist, besonders in dem Wissen, dass nun da die rumänischen Behörden so ziemlich angespitzt sind....

Eine Quelle:
http://www.jungsforum.net/politik/messages/193268.htm

Eine andere Quelle:
http://mackay.blogsport.de/2014/02/17/was-das-jungsforum-zu-azov-films-schrieb/

Die mögen durchaus auch einen gewissen Ruf haben und ob sie der Wahrheit entsprechen oder nicht, das weiß ich nicht....nur ich werde das Gefühl nicht los, dass z.B. hier http://www.spiegel.de/panorama/justiz/kinderpornografie-wie-bilder-fuer-azov-in-rumaenien-entstanden-a-955412.html auch einseitig bzw. mit einer best. Absicht berichtet wird und mit Verlaub wenn da das Wort Schande fällt, was über die Familie und dem Dorf gebracht wurde.....hat das für mich zumindest ein gewisses Geschmäckle.....


Zugegeben ein emotionales Thema, aber gerade deshalb sollte man Emotionen bei der Gesetzgebung heraus lassen.....

bombjack

0
Geschrieben am
Mischka
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Bombjack: Ja genau, und weil so viele zu schnell fahren, und die Leute illegal zu schnell unterwegs sind, lasst uns die Gesetze dagegen abschaffen.

Wenn jmd. solche Bilder öffentlich hoch lädt, ist die Sachlage klar, solche Bilder werden damit verbreitet, und nicht nur einem eingeschränktem Personenkreis.

0
Geschrieben am
bombjack
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Mischka

[...]Wenn jmd. solche Bilder öffentlich hoch lädt, ist die Sachlage klar, solche Bilder werden damit verbreitet, und nicht nur einem eingeschränktem Personenkreis.
[...]

und Du glaubst ein Bilderhoster im Ausland wird da deutsche Strafermittler unterstützen, indem er die Serverlogdateien und Anmeldeinformationen herausrückt, obwohl die dortigen lokalen Gesetze ihn nicht dazu zwingen?

Nochmal für Dich:

Es wird mit hoher Wahrscheinlichkeit weder einen EU-Konsens noch und da bin ich mir zu 100% sicher einen internationalen Konsens geben; ferner existiert mit dem §4 Abs. 1 Nr. 9 MstV durchaus schon ein Instrument was Online-Angebote dieser Art illegal macht zumindest in De.

bombjack

0
Geschrieben am
bombjack
Kommentar melden Link zum Kommentar

Außerdem....

a) http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__1.html

b) http://de.wikipedia.org/wiki/Rückwirkung

und da dürfte der Impact um einiges heftiger sein, als bei der Einführung des §184c StgB http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__184c.html

Betroffen wären Ausgaben der Bravo, diverse Online-Archive von Zeitschriften, Webseiten die auch in De. gehostet werden, Schriften (Bücher, Zeitschriften usw.) die sich wahrscheinlich bei so gut wie jeden im Keller, Speicher befinden....

Mit anderen Worten so ein Gesetz wird dem Gesetzgeber vom Bundesverfassungsgericht derartig um die Ohren gehauen werden, dass es staubt...

bombjack

0
Geschrieben am
Mischka
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich fordere ja keine Rückwirkung, das wäre ja nicht verfassungskonform. Aber für die Zukunft kann man Gesetze ändern!

0
Geschrieben am
Beobachter
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Mischka:
Also ist es wirklich so, dass Du ein Gesetz ändern willst, weil ein anderes nicht umgesetzt wird, inklusive der dratischen Konsequenzen. Klasse.
Dann kann man nur hoffen, dass der Gesetzgeber hier mehr Weitsicht hat. Und nebenbei: nicht verschärfen heißt nicht abschaffen. Ich bin keinesfalls dafür, Missbrauch straffrei werden zu lassen. Nur eine Verschärfung, die nichts bringt außer unschuldigen Personen das Leben noch schwerer zu machen, als es das jetzt schon ist, halte ich für Blödsinn.

Sollte das Gesetz so kommen, wie Du es wünschst, dann hoffe ich, dass nicht zu viele Leute zu Unrecht ihr Leben zerstört bekommen. Wenn zum Beispiel gar der Besitz von kommerziell erstellten Nacktbildern illegal wird - oder auch nur der von Kindern nicht aus dem eigenen unmittelbaren Umfeld (wie immer man das fassen möchte), dann wäre der Besitz eines Biologiebuchs aus meiner Grundschulzeit eine Straftat. Ich weiß nicht sicher, ob ich das nicht noch irgendwo habe (bzw. meine Eltern). Und wehe, wenn ich das nicht finde und vernichte (Sondermüll natürlich, denn es im Normalmüll zu entsorgen wäre ebenfalls illegal, wie es das schon für normale Pronos ist), denn dann bin ich ein verurteilter Pädophiler.
Und jetzt stell Dir die Frage: Weißt Du von jedem Fitzel bedruckten Papiers in Deinem Besitz oder Deinem Eigentum, ob da nicht irgendwo ein nacktes Kind drauf ist? Wenn ja, Glückwunsch. Wenn nein, dann würde Dein Gesetzesvorschlag Dich potentiell zum Sexualstraftäter machen, denn wie gesagt, Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.

0
Geschrieben am
bla
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Wenn nein, dann würde Dein Gesetzesvorschlag Dich potentiell zum Sexualstraftäter machen, denn wie gesagt, Unwissenheit schützt vor Strafe nicht."
Doch kann sie, namentlich in Fällen von Tatbestands-, Erlaubnistatbestands-, und Verbotsirrtümern.
Wäre auch gar nicht so abwegig, dass ein Tatbestandsirrtum bei dem von dir gennanten Fall gegeben sein könnte.

0
Geschrieben am
Mischka
Kommentar melden Link zum Kommentar

@bla: Danke!

0
Geschrieben am
Olli
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Mischka Der Besitz nicht aber das verbreiten solcher Bilder ist auch jetzt schon verboten, wenn man diese unter Zwang hergestellt hat.

0
Geschrieben am
Beobachter
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ein Verbotsirrtum ist ein wenig schwieriger zu erreichen, als hier dargestellt, praktisch findet er kaum je statt, weil man dazu nicht nur nachweisen muss, dass man das Gesetz nicht kennt, sondern auch, dass man es nicht hätte kennen müssen (siehe z.B. http://de.wikipedia.org/wiki/Ignorantia_legis_non_excusat und von dort verlinkt auch den Verbotsirrtum).

Nehmen wir jetzt eine hypothetische Situation: Auf einem Flohmarkt wird eine DVD-Sammlung zum Verkauf angeboten. Käufer und Verkäufer sind beide der Einfachheit halbe beides Deutsche Staatsbürger, müssen also die Deutschen Gesetze kennen. Ein Verbotsirrtum ist also ausgeschlossen. Beide kennen die Sammlung nicht näher, aber alles sind DVDs mit einer Altersfreigabe der FSK und kein der Freigaben liegt höher als 12. Das Gesetz, welches den Handel mit Nacktbildern von Kindern verbietet, wie Mischka es fordert. Dar Kind nicht ganz eindeutig definiert ist - je nach deutschem Gesetz ein Alter von 0-13 (z.B. Kinder- und Jugendhilfegesetz), 0-14 (Jugendarbeitsschutzgesetz), 0-15 (Aufenthaltsgesetz) oder 0-17(z.B. BGB) - nehmen wir mal an, dass 14-jährige immer noch als Kind zählen. Nun ist Teil eben dieser DVD-Sammlung der DEFA-Film "Sieben Sommersprossen" von 1978. In diesem spielte eine 14-jährige eine 14-jährige und ist im Film nackt zu sehen. Der Film hat eine FSK von 12. Dann hätte, nach einem Gesetz, wie Miska es vorschlägt, sich der Verkäufer des Handels und der Käufer sich immer noch des Besitzes schuldig gemacht. Strafmildernd wäre eventuell der Tatbestandsirrtum anzunehmen, dass eine Freigabe, die vor dem Erlass des neuen Gesetzes gegolten hätte, weiterhin gelten würde, sodass beide evetuell nur des fahrlässigen Besitzes und ggf. Handels von Kinderpornographie schuldig wären. Dennoch, schuldig wären beide.
Das Beispiel ist gewählt, weil ich da belegen kann, dass es Nacktheit von Kindern im akzeptablen Bereich gibt und ich mein Biologiebuch aus der Grundschule wohl nicht mehr habe.

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

In der deutschen Verfassung gibt es keinerlei Grundlage für ein Gesetz, Material zu verbieten, nur weil darin Leute keinerlei Textilien tragen, im Gegenteil Nudhismus wird ganz explizit erlaubt!

Wir reden also nicht von pornographischem Material, sondern lediglich von Material welches die Nudhismus Einschränkung"Erregung öffentlichen Ärgernisses" betreffen könnte. Wenn sich jemand beschwert DANN sieht der Gesetzgeber vor, dass sich der Nudhist zu bekleiden hat.

Nackt sein ist überhaupt nichts anstößiges, es ist eines jeden Grundzustand, es irgendwem generell zu verbieten, wäre wie jedem Deutschem zu befehlen ab jetzt seine Haare blond zu tragen. oh wait...

0
Geschrieben am
bombjack
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Mischka

[...]Ich fordere ja keine Rückwirkung, das wäre ja nicht verfassungskonform. Aber für die Zukunft kann man Gesetze ändern!
[...]

Da schlitterst Du aber in Probleme.....denn dann kannst Du nicht nachweisen, wann jemand sich so ein Bild verschafft hat und er kann sich wunderbar herausreden. Soviel ich weiß war ein Grund für das Besitzverbot im §184b StgB dass man vermeiden wollte, den Nachweis zu führen dass derjenige das Material verteilt hat bzw. vorhatte es zu verteilen. Im §184a Gewalt- und Tierpornographie existiert ein derartiges Besitzverbot nämlich nicht....

Hier hat sich der Bundesjustizminister gerührt:
http://www.vorwaerts.de/115954/maas_will_nacktbilder_verbieten.html

a) Jugendliche sollen auch davon betroffen sein...
b) Allerdings nur der kommerzielle bzw. gewerbsmäßige Handel...
c) Alltagshandlungen wie Kinder in der Badewanne oder am Strand sollen straffrei bleiben, sofern die Bilder nicht verkauft werden.

Hm...damit wären Bücher von Jock Sturges, Sally Mann oder auch Bilder von Anastasia Chernyavsky vgl. das Bild unter dem Begriff "zensiert" http://www.heise.de/tp/artikel/40/40926/1.html definitiv betroffen und das dürfte ziemlich heftig mit dem Art 5 Abs. 3 GG kollidieren.

Wie schaut es dann mit internationalen Bilderagenturen aus? Es wird wohl kaum einen EU- bzw. internationalen Konsens geben d.h. die werden kaum ihr legales Angebot ändern.....was wiederum bedeutet das der Import pönalisiert werden muss....

Zugleich ergibt sich da aber dann eine Überwachungslücke, denn ausländische Ermittler werden kaum auf die Anfragen der deutschen Fahnder reagieren, wenn diese wissen wollen wer da etwas gekauft hat bzw. die Server- und Download-Logs haben wollen. Die Aktion Spade wurde ja auch nur angestoßen, weil die kanadischen Behörden die Firma auf dem Kiecker hatten und grenzwertige Filme als illegal eingestuft wurden, was dann zu der Aktion Spade führte.

Außerdem nicht der Gesetzgeber bestimmt ob, wann und wie ermittelt wird, das macht die Staatsanwaltschaft und Co. d.h. die Aussage des Herren Maas [...] “was zum Alltag vieler Eltern gehört”. Wenn Eltern ihre Kinder in der Badewanne oder am Strand fotografieren, soll das auch künftig straffrei bleiben [...] kann man getrost in die Tonne treten….und was nützt einer Familie der nachträgliche Freispruch, wenn denen wegen diesem Paragraphen die Wohnung durchsucht worden ist und Computer und Co. aus derselben getragen wurden und die Nachbarn haben es mitbekommen?
Indirekt klingt es ja schon an…..[...]außer die Photos werden verkauft. Denn dann dürfte ein gewerbsmäßiges Handeln vorliegen. Was aber gilt, wenn ein pädophiler Vater Strandbilder seiner Kinder in einschlägigen Foren mit Gleichgesinnten austauscht? [...] Tausch oder auch das unentgeltliche zur Verfügung stellen oder der Begriff gewerbsmäßiges Handeln….der meines Wissens nach recht schwammig ist (vgl. Tauschbörsen, wo vielen regelmäßig Gewerbsmäßigkeit unterstellt wird). Btw. was wenn eine nicht pädophile Person die Bilder an Verwandte/Oma/Opa usw. gegen Entgelt (Aufwandsentschädigung) weitergibt?

Außerdem steht da die nächste Schutzlücke schon in den Startlöchern, den der Besitz ist ja immer noch legal und nur der gewerbliche Handel soll unterbunden werden d.h. wer sich solches Material besorgt und/oder besitzt geht da immer noch straffrei aus. Nun kann man natürlich den Kauf auch illegal machen, nur dann bleiben immer noch die diversen ausländischen Bilderhoster übrig....

Zudem habe ich ziemliche Bauchschmerzen, wenn Bilder kriminalisiert werden, die an sich völlig legale Dinge zeigen und sich der Verdacht aufdrängt, dass es gar nicht um das vermeintliche dort dargestellte Opfer geht sondern eher darum, was der Rezipient mit dem Bild machen könnte....

bombjack

0
Geschrieben am
Mischka
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich denke, das Thema ist mittlerweile ziemlich durch, ich will da gar nicht mehr so viel zu sagen, außer dass bombjack auch Abs. 2 des von ihm zitierten GG lesen sollte. Natürlich muss ein Gesetz lange ausgearbeitet werden, damit es eben nicht die falschen trifft. Natürlich war das von mir nur ein erster Entwurf, insofern ist es gut, dass Maas keinen Schnellschuss will. Aber ich bin doch durchaus der Meinung, dass wir hier in D fähige Juristen haben, die in der Lage sind, ein solches Gesetz auszuarbeiten. Und was Sturges und Mann betrifft, ja, ihre Bilder gehören verboten!
Und so, wie ich Herrn Maas verstanden habe, kommt ein Gesetz dieser Art bald, von daher brauche ich mich ja nicht aufzuregen. Ich bin da doch eher froh, dass diejenigen, die gegen so ein Gesetz in der Minderheit sind (OK, bei Klopfers Web nicht, aber in Deutschland), und dass wir in einer Demokratie sind.

0
Geschrieben am
bombjack
Kommentar melden Link zum Kommentar

[...]Und was Sturges und Mann betrifft, ja, ihre Bilder gehören verboten![...]

Bloß Scheiße, dass die dort inzwischen erwachsenen Personen mit ihren Bildern keine Probleme haben und vor allem das da im Gegensatz zu den von Dir kritisierten "FKK"-Aufnahmen (wo man wenn den Artikel glauben schenkt) die Personen nicht verarscht oder betrogen worden sind.
Und wenn Du schon so nett auf den Abs. 2 des Art 5 hinweist....schon mal überlegt dass der für Abs. 1 gilt und der Abs. 3 schrankenlos ist oder warum glaubst Du das der Roman von Josefine Mutzenbacher, obwohl explizit eine kinderpornographische Schrift frei angeboten wird vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Mutzenbacher-Entscheidung

Mit anderen Worten: Dir geht es gar nicht um Kinderschutz, sondern darum Deine Auffassung von Moral durchzusetzen....

bombjack

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Da kann ich dich beruhigen: "fähig" und "Jurist" schließen sich per Definition aus! Und Gesetze werden nicht gemacht, weil sie gebraucht werden oder gar sie jemand haben möchte in diesem Land! Sie werden erlassen, weil sie jemand geschrieben hat, der ansonsten wahrscheinlich arbeitslos wäre. Nicht die besten Gesetze kommen durch, sondern die Gesetze von den Leuten, die man unterstützen muss.

Es geht nicht um Inhalte, es geht ums Geld. Wer irgendn neues verschärfendes Gesetz in diesem Land einfordert kann sich dieser Tatsache unmöglich bewusst sein, es können dabei im Endeffekt nur alle verlieren! Wers mir nicht glaubt, dem empfehle ich bspw. mal einen Ausflug ins Berliner Abgeordnetenhaus.

0
Geschrieben am
Mischka
Kommentar melden Link zum Kommentar

@bombjack: Zitat aus Wikipedia bzgl. Mutzenbacher-Entscheidung:

"Zwar sei die Kunstfreiheit in Art. 5 Abs. 3 GG vorbehaltslos gewährleistet, doch sind ihr durch die Grundrechte anderer sowie durch mit Verfassungsrang ausgestattete Rechtsgüter Grenzen gezogen."

Ferner bin ich der Ansicht, dass die Werke von Sturges und Mann verboten gehören, unabhängig davon, ob die betreffenden Kinder Schaden genommen haben. Der Grund ist folgender:

Darf ich mit 2,3 promille Alkohol im Blut Auto fahren? Nein! Warum, es gibt doch auch Beispiele, wo jmd. mit Alkohol im Blut erwischt wurde, ohne Schäden zu verursachen! Es ist trotzdem verboten, weil das Risiko damit steigt. Insofern kann ich nur sagen, dass solche Aufnahmen untersagt gehören, weil ein erhöhtes Risiko besteht. Und dabei geht es eben nicht um meine Auffassung von Moral, sondern um meine Auffassung von Kinderschutz.

0
Geschrieben am
bombjack
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Mischka

Grenzen durch Grundrechte anderer Personen und mit Verfassungsrang ausgestattete Rechtsgüter das ist der Knackpunkt....und Du kannst mir sicher die Stelle zeigen, wo im GG das Recht auf das eigene Bild bzw. die Entscheidung dazu vorkommt? Im Gegenteil im Art 6 Abs. 2 GG wird klar gestellt, dass für Kinder die Eltern die Entscheidungen treffen....

[...]Darf ich mit 2,3 promille Alkohol im Blut Auto fahren? Nein! Warum, es gibt doch auch Beispiele, wo jmd. mit Alkohol im Blut erwischt wurde, ohne Schäden zu verursachen! Es ist trotzdem verboten, weil das Risiko damit steigt. Insofern kann ich nur sagen, dass solche Aufnahmen untersagt gehören, weil ein erhöhtes Risiko besteht. Und dabei geht es eben nicht um meine Auffassung von Moral, sondern um meine Auffassung von Kinderschutz.
[...]

Bei Alkohol gibt es nachprüfbare Fakten die sich auch wissenschaftlich belegen lassen; Du kannst mir sicher wissenschaftliche Artikel nennen die Deine Risikosteigerung belegen?

Ansonsten kann ich nämlich genauso gut argumentieren, dass solches Material u.U. dazu dient, dass jemand sich abreagiert und dann halt nicht zur realen Tat schreitet....das wäre jetzt auf dem Niveau auf dem Du gerade argumentierst.

bombjack


PS: Trotzdem Danke an Dich, für die Diskussion....

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mit 2,3 Promille steigt zwar bei allen das Risiko, aber es ist dann immernoch nicht bei jedem höher, als bei manchem im nüchternem Zustand^^

0
Geschrieben am
bla
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Und wenn Du schon so nett auf den Abs. 2 des Art 5 hinweist....schon mal überlegt dass der für Abs. 1 gilt und der Abs. 3 schrankenlos ist"
Abgesehen von Artikel 1 ist jedes Grundrecht einschränkbar, egal ob das explizit in den Artikeln vermerkt ist, oder nicht.
Ansonsten dürfte es nämlich überhaupt keine Verbotsgesetze geben.

In diesem Fall muss man halt schauen, ob das Verbot solcher Werke genug Rechte der Kinder schützt, um einen Eingriff in Art. 5 zu rechtfertigen...
Ich sehe das eher so wie Mischka, die Gefahr, dass sich jemand an solchen Bildern erst richtig aufgeilt oder ähnliches, ist mir einfach zu groß.
Bezüglich des Abreagierens: Ich halte es auch nicht vereinbar mit der Menschenwürde, dass Kinder als Wichsvorlage für Perverse herhalten müssen, nur weil die sonst ihre Triebe nicht unter Kontrolle kriegen.


"und Du kannst mir sicher die Stelle zeigen, wo im GG das Recht auf das eigene Bild bzw. die Entscheidung dazu vorkommt? Im Gegenteil im Art 6 Abs. 2 GG wird klar gestellt, dass für Kinder die Eltern die Entscheidungen treffen...."
Das Recht am eigenen Bild ergibt sich aus Art. 2 I iVm Art. 1 I und ist eine besondere Ausprägung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts.
Und auch das Erziehungsrecht der Eltern hat seine Grenzen, gerade wenn es um solche Themen geht.

0
Geschrieben am
Olli
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nein bitte nicht der Autovergleich, der hinkt. Schon alleine deswegen weil Autofahren ein Privileg ist, da kannst du so einiges verbieten was in anderen Bereichen nicht möglich wäre.

Und wir leben zwar in einer Demokratie trotzdem darf die Mehrheit nicht einfach einer Minderheit etwas verbieten.

Und ich freue mich schon auf das neue Gesetz. Da kann ich dann direkt meine Schwester und meine Mutter anzeigen wenn meine Mutter, meiner Schwester Geld gibt, damit sie Abzüge von den Fotos ihrer Enkelin bekommt. Jetzt mal abgesehen davon, das wir schon jetzt nicht das Personal haben um alle Fälle von Kindesmissbrauch aufzuklären abzüglich irgendwelcher möglicherweise unter Zwang aufgenommen Nacktfotos.

Oder um es kurz zu machen, super mehr Rechtsunsicherheit, mehr "Kollateralschäden" und wer wirklich Kinder missbraucht wird schwerer entdeckt werden.

Super gemacht Leute.

0
Geschrieben am
Mischka
Kommentar melden Link zum Kommentar

@bla: Danke, ich bin wirklich kein Jurist, und versuche mich bzgl. der rechtlichen Auskleidung des vorgeschlagenen Gesetzes bedeckt zu halten.

@Olli: Innerhalb der Familie sind Ausnahmen ja gewünscht. Ich gehe mal davon aus, dass deine Mutter deine Schwester auch nicht bezahlt, sondern ihr eher so was wie eine Aufwandspauschale erstattet, also quasi das Geld, was deine Schwester braucht, um die Abzüge fertigen zu lassen.
Meine persönliche Meinung dazu ist aber folgende:
Es würde deine Mutter nicht zu sehr einschränken, keine Nacktbilder zu erhalten, aber das ist nur meine Meinung, welche ausdrücklich keine Grundlage für eine Gesetz sein darf, daher bin ich auch der Auffassung, dass das legal sein muss. Nur stellt sich die Frage, ob deine Schwester zu geizig oder zu pleite ist, um diese Bilder nicht einfach zu verschenken.

0
Geschrieben am
bombjack
Kommentar melden Link zum Kommentar

@bla

Das Beispiel des Buches von Mutzenbacher habe ich schon gebracht und es wurde eben NICHT indiziert...
Btw. [...]Ein Kennzeichen der Kunstfreiheit ist, dass sie verfassungsrechtlich vorbehaltlos gewährleistet ist. Im Gegensatz zu anderen Grundrechten sieht das Grundgesetz für sie keinen ausdrücklichen Gesetzesvorbehalt vor. Der Gesetzgeber ist aber gehalten, durch Gesetze einen Ausgleich mit anderen Grundrechten und Verfassungswerten herzustellen. Damit ist die Kunstfreiheit zwar nicht schrankenlos, es muss aber letztlich in jedem Einzelfall bestimmt werden, ob sie durch eine staatliche Maßnahme verletzt wird. [...]
Die Kunstfreiheit muss auch durch den Gesetzgeber beachtet werden, da dieses Grundrecht gegenüber anderen Grundrechten eben nicht durch Gesetze eingeschränkt werden darf (s.o.). So enthält z. B. das Kunsturheberrechtsgesetz, welches die Veröffentlichung von Bildnissen ohne Einwilligung des Abgebildeten unter Strafe stellt, eine Bestimmung, wonach bei einem höheren Interesse der Kunst eine solche Einwilligung nicht erforderlich ist. Künstler dürfen demnach Porträtgemälde, künstlerische Fotografien und andere Personendarstellungen ungefragt in der Öffentlichkeit ausstellen, ohne hierfür strafrechtlich belangt werden zu können.
[...]
http://de.wikipedia.org/wiki/Kunstfreiheit

Da darf man dann gespannt sein, wie die Abwägung durch den Gesetzgeber erfolgt und wie Klagen dagegen ausgehen werden...und anscheinend wiegt die Kunstfreiheit doch um einiges mehr als die Rechte am eigenen Bild.....

"Ich sehe das eher so wie Mischka, die Gefahr, dass sich jemand an solchen Bildern erst richtig aufgeilt oder ähnliches, ist mir einfach zu groß."

Vermutungen und Annahmen rechtfertigen aber noch lange nicht ein Strafgesetz, was immerhin das schärfste Schwert, was ein Rechtsstaat hat darstellt, zudem das eine unbewiesene Behauptung ist und auf dem Argumentationsniveau wie bei den Killerspielen liegt. Sorry, mit solchen Behauptungen disqualifiziert man sich nur und zwar heftigst...


"Bezüglich des Abreagierens: Ich halte es auch nicht vereinbar mit der Menschenwürde, dass Kinder als Wichsvorlage für Perverse herhalten müssen, nur weil die sonst ihre Triebe nicht unter Kontrolle kriegen."

Und damit begibst Du Dich genau auf die Argumentationsebene wie eine Frau Schwarzer in ihrer PorNo-Kampagne. Schalt doch mal Dein Hirn ein und lasse die Befürchtungen (Schrittmacherunktion usw.) außen vor und überlege, welchen Schaden richtet jemand an der so ein Bild als Wichsvorlage gebraucht? Bekommt der Abgebildete es mit? Bei Erwachsenenpornos kann man immerhin noch argumentieren, dass sich Frauen und Männer für diesen Akt hergeben, bei nicht unter Zwang usw. entstandenen Kinderbildern funzt diese Linie der Argumentation eben nicht...außer Du willst natürlich die Moralkiste aufmachen.....oder Dich in Richtung Taliban bewegen....

Zudem siehe den Link den ich oben schon mal gebracht habe:
http://www.vorwaerts.de/115954/maas_will_nacktbilder_verbieten.html

Nichts ist es mit einem Besitzverbot, nichts mit Tauschverbot und nichts mit Downloadverbot....sprich das Teil wird ein zahnloser Tiger werden, wenn es nicht gar gecancelt wird, weil nicht formulierbar, wäre ja nicht das erste Mal dass der Gesetzgeber eine auf den Deckel bekommt.

bombjack



0
Geschrieben am
bla
Kommentar melden Link zum Kommentar

"und anscheinend wiegt die Kunstfreiheit doch um einiges mehr als die Rechte am eigenen Bild....."
Aber auch nur, wenn im Einzelfall das höhere Interesse der Kunst vorhanden ist, wie auch schon in dem von dir zitierten Absatz steht.


"Und damit begibst Du Dich genau auf die Argumentationsebene wie eine Frau Schwarzer in ihrer PorNo-Kampagne. Schalt doch mal Dein Hirn ein und lasse die Befürchtungen (Schrittmacherunktion usw.) außen vor und überlege, welchen Schaden richtet jemand an der so ein Bild als Wichsvorlage gebraucht? Bekommt der Abgebildete es mit? Bei Erwachsenenpornos kann man immerhin noch argumentieren, dass sich Frauen und Männer für diesen Akt hergeben, bei nicht unter Zwang usw. entstandenen Kinderbildern funzt diese Linie der Argumentation eben nicht...außer Du willst natürlich die Moralkiste aufmachen.....oder Dich in Richtung Taliban bewegen...."

Mein Hirn ist eingeschaltet, danke, ich bin hier ja immerhin nicht derjenige, der mit juristischem Halbwissen um sich wirft.

Der Schaden, der dabei entsteht, ist dass ein Kind zu einem Sexobjekt gemacht wird, ohne dazu irgendeine Einwilligung gegeben zu haben. Da ist es egal, ob der Abgebildete etwas davon mitbekommt oder nicht.
Mein Argument mit der Menschenwürde hat wenig mit Schwarzers Argumenten zu tun. Erwachsene Pornodarsteller tun dies freiwillig, sind mündige Bürger und für sich selbst verantwortlich.
Bei Kindern ist das nicht der Fall. Und wenn da ein 6-jähriges Kind nackt vor der Kamera steht, ist es letztlich egal, ob das freiwillig passiert oder nicht, es ist beides Unrecht. Man kann in so jungen Jahren einfach noch nicht erfassen, was für Folgen sowas haben kann (egal was für merkwürdige Geschichten manche hier erzählen) und wird ausgebeutet.
Um das zu erkennen, muss man nicht die "Moralkiste" aufmachen (auch wenn ich mich immer wieder wundern muss, was für eine negative Konnotation Moral mittlerweile bekommen hat).

Ich gebe dir in der Hinsicht Recht, das es schwierig ist, solche Dinge in Gesetzesform zu fassen, und das es da vieles zu beachten gibt. Aber dafür gibt es Fachleute, es kann ja niemand verlangen dass hier jemand im Kommentarbereich einer Website ein völlig korrektes und treffendes Gesetz formuliert.

0
Geschrieben am
Olli
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Bla Also Bilder von Kindern am besten direkt verbieten. Zumindest bei kommerziellen Dingen oder? Und natürlich auch im Film und Fernsehen.

0
Geschrieben am
bla
Kommentar melden Link zum Kommentar

Anderen Leuten Worte in den Mund legen, ist so viel einfacher, als richtig zu diskutieren, nicht wahr?

Uns ist wohl beiden bewusst, dass es einen Unterschied zwischen einem vorpubertären Nacktmodel und einer Kinderschauspielerin bei der Sesamstraße gibt, oder?

0
Geschrieben am
Olli
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nein nicht mir. Hast du überhaupt den Hauch einer Ahnung wie belastend es gerade für Kinder ist bei Filmen oder Serien mitzuspielen? Davon das man oft auch überall erkannt wird und dem ganzen Medienrummel nicht zu reden?

0
Geschrieben am
bombjack
Kommentar melden Link zum Kommentar

@bla

[...]Der Schaden, der dabei entsteht, ist dass ein Kind zu einem Sexobjekt gemacht wird, ohne dazu irgendeine Einwilligung gegeben zu haben. Da ist es egal, ob der Abgebildete etwas davon mitbekommt oder nicht.
[...]

Okay...schon mal den §184g Abs. 2 gelesen, schon komisch wenn das StgB da ein wenig anderer Meinung ist...

Ferner mich törnt Dein Pseudo so umheimlich an, darf ich mir einen darauf vor der Palme wedeln?

Mal im ernst.....wenn überhaupt müsste es heißen "ein Bild eines Kindes zum Sexobjekt" gemacht zu haben, ansonsten sollte man dann auch direkt Kopfkino verbieten und vieles andere mehr, was Leute dazu nehmen können in ihrer Phantasie das und das zu machen und das dürfte dann in Richtung Gedankenverbrechen führen..... oder sollte es nur eine Minderheit sein, die sich auf diese Art von Bildern einen vor der Palme wedelt?

[...]Mein Argument mit der Menschenwürde hat wenig mit Schwarzers Argumenten zu tun. Erwachsene Pornodarsteller tun dies freiwillig, sind mündige Bürger und für sich selbst verantwortlich.
[...]

Nope....wenn man mit der Menschenwürde anfängt zu argumentieren, dann hat man das Problem, dass sich diese nicht ein- und ausschalten lässt wie es einem beliebt d.h. zielt man auf die Menschenwürde dann ist eine freiwillige Zustimmung unerheblich.

[...]Bei Kindern ist das nicht der Fall. Und wenn da ein 6-jähriges Kind nackt vor der Kamera steht, ist es letztlich egal, ob das freiwillig passiert oder nicht, es ist beides Unrecht. Man kann in so jungen Jahren einfach noch nicht erfassen, was für Folgen sowas haben kann (egal was für merkwürdige Geschichten manche hier erzählen) und wird ausgebeutet.
[...]

Schön...nur lässt sich dieses Recht für das Kind überhaupt durchsetzen oder leigt es wieder an den Eltern ob und wie es durchgesetzt wird?

Ferner Olli hat es ja schon indirekt angeschnitten: Wie schaut es mit anderen Entscheidungen aus die Eltern in Vertretung ihrer Kinder treffen? Z.B. Aufenthaltsrecht, oder welche Schulform usw. Du stimmst mir doch sicher zu, dass ein Kind in so jungen Jahren einfach noch nicht erfassen kann, was für Folgen diese Entscheidungen haben können. Wie kann man das den Eltern überlassen, während ihr hier bei den (Nackt)-Bildern einen Aufstand macht und fordert, dass dort der Staat mit seiner schärfsten Waffe dem Strafrecht eingreifen soll?
Gibt es seit neuestem neben dem Supergrundrecht auf Sicherheit auch das Supergrundrecht auf sein eigenes Bild besonders bei Kindern?
Könnte natürlich auch der Fall sein, dass Eltern im Allgemeinen mit ihrer Fürsorgepflicht und Vertretungsprivileg so verantwortungsvoll umgehen, dass weitergehende staatliche Eingriffe nicht nötig sind bzw. sie wegen der Kollateralschäden unverhältnismäßig wären oder auch weil Eltern auch für ihre Kinder viel tiefer einschneidende Entscheidungen (gesamte Erziehung und damit die Lebensphilosophie vgl. der Zwist mit dem Heimschule von Hardcore Christen*, Beschneidung, Umzug ins Ausland usw.) treffen dürfen und damit das von Dir vorgebrachte "Recht am eigenen Bild" marginal wird.

*= z.B. http://www.spiegel.de/schulspiegel/ausland/homeschooling-familie-romeike-us-gerichtshof-lehnt-asylantrag-ab-a-956723.html
Du kannst mir sicher erklären, warum Eltern mit ihren Kindern diese Art von mit Verlaub Gehirnfick ala "Verführung zum Bösen" veranstalten dürfen und zwar ohne größeren Einfluss des Staates, mal von der Schulpflicht (die von diesen "Eltern" verweigert wird) abgesehen?

Angenommen Du nimmst mich in einer für mich peinlichen oder sonst was Situation auf und Du Mistkerlchen veröffentlichst das Teil im Netz....okay wenn ich es mit bekomme kann ich dagegen vorgehen, aber eben nur gegen die konkrete Situation. Ich dachte eigentlich alle Menschen seien vor dem Gesetz gleich.... anscheinend stimmt das nicht oder nimm "Happy Slapping" erwischt es Dich, mich oder gar ein Kind, schauen wir in die Röhre.....denn der Staat bzw. seine Ermittlungsbehörden werden uns was husten, wenn wir mit der Forderung ankommen z.B. die Serverlogs auszuwerten um bei mutmaßlichen Downloadern eine HD (Hausdurchsuchung) zu machen.

[...]ch gebe dir in der Hinsicht Recht, das es schwierig ist, solche Dinge in Gesetzesform zu fassen, und das es da vieles zu beachten gibt.
[...]

Es wird nicht gehen, zumindest nicht Deine indirekte Forderung simple Nacktbilder bzw. deren Veröffentlichung im Internet zu verbieten.

bombjack

PS: Auch an Dich: Danke für die Diskussion...

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Grade beim Aufenthaltsrecht sind die Eltern per Definition NICHT in der Lage die Konsequenzen zu erfassen!!! Sie waren nicht in der Lage, sich vorm Kinder Kriegen zu überlegen, ob sie ihr Leben lang zusammen sein wollen, und sie sind hinterher auch nicht dazu in der Lage zu überlegen, bei wem das Kind am Besten leben sollte. Daher läuft so etwas häufig auf eine Richterliche Entscheidung hinaus.

Eltern in der Scheidung werden von mir nicht als vernünftig denkende und handelnde Menschen anerkannt, vollkommen ausgeschlossen! Da weiß das Kind schon besser, was es will.

0
Geschrieben am


Freiwillige Angabe

Smilies + Codes

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.