Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Dass man Wahrsager nicht ernst nehmen soll, weiß vermutlich jeder meiner Leser. Dennoch gibt es erstaunlicherweise auf der Welt immer noch Millionen von Menschen, die Wahrsagern Millionen, gar Milliarden von Euro in den Hintern stopfen und Sender wie Astro-TV am Leben erhalten. Nur selten werden diese Scharlatane so schön entlarvt wie kürzlich in England, als ein Medium, das eine Seance mit Verstorbenen abhalten wollte, versehentlich ein Foto einer lebenden Person gereicht bekam und dennoch überhaupt keine Schwierigkeiten damit hatte, mit dem Jenseits Kontakt aufzunehmen, bis die Frau auf dem Foto im Publikum aufstand. XD.gif

Eine weitere Möglichkeit, diese Betrüger bloßzustellen, ist natürlich, ihre Prophezeiungen im Nachhinein zu überprüfen. Heute will ich das mal tun, denn Anfang 1981 veröffentlichte die BRAVO die Vorhersagen einer amerikanischen Astrologin über die restlichen Beatles und den Mörder von John Lennon. Nun, schauen wir doch mal, was dabei herauskommt. biggrin.gif

20140621173955_0.jpg

Jeane Dixon heißt also die Dame, die sich die Mühe gemacht hat, die Horoskope zu erstellen. Die Frau war tatsächlich eine der bekanntesten Wahrsagerinnen der USA, was in erster Linie daran lag, dass sie 1956 vorhersagte, der Gewinner der US-Präsidentenwahlen 1960 würde ein Demokrat sein, der im Amt sterben würde. Dieser Treffer war allerdings ein Glücksfall (wenn auch nicht für JFK), 1960 selbst ging sie davon aus, dass John F. Kennedy die Wahl verlieren würde. Sie sagte auch den 3. Weltkrieg für 1958 voraus, die Geburt eines Frieden bringenden Religionsstifters im Nahen Osten am 5. Februar 1962, eine bemannte Mondlandung der Sowjets sowie Weltfrieden im Jahr 2000. Optimismus ist also durchaus nicht angebracht, was die Prophezeiungen angeht.

20140621173955_1.jpg

Soso, George Harrison sollte also ein depressiver Einsiedler im musikalischen Nichts werden. tozey.gif George Harrison. Gerade derjenige, der als Gastmusiker so ziemlich für jeden spielte, der in 500 Kilometern Umkreis mal an einem Studiomikrofon vorbeilief, und der Ende der 80er eine Band mit Tom Petty, Roy Orbison und Bob Dylan gründete. Was für ein Eremit. So viel Kontakt mit Menschen haben manche McDonald's-Thekendiener nicht.

20140621173955_2.jpg

Paul McCartney und finanzielle Schwierigkeiten? Allein die Tantiemen für "Yesterday" reichen vermutlich aus, um ganz Großbritannien mit einer fingerdicken Schicht Kokain zu bedecken. So gut wie alle seine Geschäfte haben mit der Vermarktung von Musik zu tun, 1983 hatte er seine letzten Nummer-1-Hits in USA und dem Königreich, und 1987 und 1988 ist überhaupt nichts Bedeutendes passiert. Privaten Zoff gab es erst wirklich, als er sich 20 Jahre später von der Frau mit dem Holzbein scheiden ließ und sie dann ein bisschen gierig war. Aber das hat die saubere Wahrsagerin natürlich nicht vorhergesagt. Doofe Kuh.

20140621173955_3.jpg

Ja klar, bei Ringo sagt sie Attentate vorher, aber das Attentat auf George 1999 hat sie nicht gesehen. tozey.gif Unnötig zu erwähnen, dass finanzielle Probleme bei Ringo ebenso unwahrscheinlich sind wie bei Paul McCartney, solange alle zehn Jahre der komplette Beatles-Katalog neu aufgelegt wird und sämtliche Beatles-Fans des Erdballs dafür erneut ihre Brieftaschen plündern.

Generell scheint die Frau Wahrsagerin den Ex-Beatles die Musik nicht zu gönnen. George im musikalischen Nichts, Paul kriegt aus Trauer um John nichts gebacken und Ringo - ein MUSIKER - wird sich in ihrer Vorstellung gefälligst erst wieder ans Schlagzeug setzen, wenn die Ratten vor dem Kühlschrank verhungern. facepalm.gif

Aber gut, wie sieht's denn mit Marc Chapman aus, dem Mann, der John Lennon am 8. Dezember 1980 erschoss?

20140621173955_4.jpg

Wie poetisch: "daß er der Gewalt, die er durch den Mord heraufbeschworen hat, selbst nicht entkommen kann ..." Bisher entkommt er der Gewalt so gut, dass er sich bester Gesundheit erfreut und immer noch drauf hofft, irgendwann entlassen zu werden.

Ich bin mal großzügig und gebe der Dame für ihre Vorhersagen ganze 0 Punkte! victory.gif Wenn ich jetzt nur noch ein seriöses Medium finden würde, um der Frau das im Jenseits auch unter die Nase reiben zu können... angsthasi.gif

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Magazin-Quickie Teil 3

Veröffentlicht am 13. August 2012 um 17:55 Uhr in der Kategorie "Teeniezeitschriften"
Dieser Eintrag wurde bisher 40 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Sephigruen
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ach, Quark, Wahrsagerin, die hat hiermit FFs über reale Personen geschrieben, bevor es cool war! FFs der allerschlimmsten Sorte ...

0
Geschrieben am
itza
Kommentar melden Link zum Kommentar

Sephi! Aber sofort zurück auf Verreißmich, ich glaub es hackt! zunge.gif

Und mei.. Wichtigtuerin halt. Schreibe oder rede über Stars und du wirst selber ein bisschen bekannter.. ganz das Prinzip von allen Taff-Lästerschwestern.

0
Geschrieben am
Kitschautorin (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Sehr unterhaltsamer Verriss.

0
Geschrieben am
Askat
Kommentar melden Link zum Kommentar

Jo, bin dem "spirituellen" schon etwas aufgeschlossen gegenüber, aber solche Aussagen sind völliger Humbug xD

0
Geschrieben am
Parias
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Sephigruen: Fanfics gab es schon in den 60érn, es gab sogar Zeitschriften, die Fanfics veröffentlicht haben, allerdings wurde nicht jeder Mist gedruckt; Es wurde schon auf eine gewisse Qualität geachtet. Heutzutage kann ja jeder seinen Schund ins Netz stellen und sogar damit den Sprung ins Beststeller schaffen, siehe 50 Shades of the Shit, äh Grey.
Wenn es einen Fluch des Internet gibt, dann dass Badfic(k)s ungehindert und ungefiltert veröffentlicht werden können -__-

@Askat: ich auch. Ich interessiere mich auch für Esoterik und son Zeug, einfach weil es mich ein wenig interessiert, aber das heißt keinesfalls, dass ich auch alles schlucke und alles abkaufe (bei z.B. Uriela klatsche ich mir die Hand vor dem Kopf), gerade Wahrsagern stehe ich ablehnend gegenüber, einfach weil sie nur Bullshit labern und die Zukunft nicht festgeschrieben ist.
Ich frage mich auch, woher die Wahrsager diese Dreistigkeit hernehmen sich in die Belange der Leute einzumischen, nichts anderes sind die Vorsagen.

Gibt es sowas wie Bestimmung überhaupt? Kein Plan, aber ich bin der Ansicht jeder ist ein eigenes Glückes Schmied und soll sich keinesfalls von anderen reinreden lassen.

.... Komisch, bei den ganzen Gerede über Prophezeihungen muss ich an X - 1999 denken; Wird Clamp jemals die Mangareihe beenden?

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich glaub, eher stehen John Lennon und George Harrison wieder von den Toten auf, als dass Clamp das beendet. biggrin.gif

0
Geschrieben am


Freiwillige Angabe

Smilies + Codes

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.