Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Nuff! Ich grüße das Volk.
Ich überlege, ob ich mal wieder zum Arzt gehen sollte. Mein Vertrauen darin, dass sie meinen hartnäckigen Husten schneller heilen können, ist inzwischen nicht mehr existent, aber das jährliche Schulterzucken der Mediziner ist schon fast zu einem Ritual geworden. zufrieden.gif

Was passiert ist:
Eine gute Nachricht für alle Freunde des Fleisches: Diese haben nicht nur eine höhere Spermienzahl als Vegetarier, wenn sie Männer sind, sondern können auch guten Gewissens weißrussische Wurst verspeisen, wie der weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko nun versichert. Denn die Salamis heimischer Produktion seien frei von Klopapier, Soja und allerlei Zusatzstoffen - anders als etwa die Erzeugnisse der fleischverarbeitenden Industrie Russlands. Wie jeder (nun) weiß, kann man sich statt einem Würstchen aus russischer Produktion auch gleich eine gepflegte Rolle Hakle reinpfeifen. Tja, kaum hat Putin mit der Ukraine zu tun, riskiert der Lukaschenko ne dicke Lippe. Dafür gibt's sicherlich von Wladimir kein Glas Zwiebelleberwurst zu Weihnachten.

Als Rettungssanitäter ist man vermutlich nach einiger Zeit ziemlich abgebrüht, schließlich sieht man recht häufig die ekligsten Verletzungen und diverse Löffel, die gereicht werden. Daher ist es sicherlich zu viel verlangt, wenn man erwartet, dass die Sanis schniefend und voller Ergriffenheit mit einem Toten umgehen. Dennoch sollte die eigene Kundschaft auch nach erfolgtem Biss ins Gras einem nicht ganz so scheißegal sein wie ein paar Sanitätern in England. Dort fand man einen 32-jährigen Toten in der Nähe einer Polizeiwache. Also rief man einen Krankenwagen, um die sterbliche Hülle in die Leichenkammer des nächsten Krankenhaus zu fahren. Das Blöde für die Sanis: Es war kurz vor Schichtende. Also fuhr man nicht ins Krankenhaus, sondern zur näher gelegenen Krankenwagenbasis und legte den kalten Körper zu den Mülltonnen am Haus. Vorgesetzte und Öffentlichkeit waren nicht davon begeistert und fordern nun ernsthafte Konsequenzen für die Sanitäter, und das kann ich total nachvollziehen: Schließlich war der Tote bestimmt noch essbar gewesen, und auch in England gibt es hungrige Obdachlose.

Dass im Laufe einer Ehe der Sex immer seltener wird, ist wohl eine der größten Beschwerden von Verheirateten weltweit. Umso schlimmer, wenn die Gattin schon zu Beginn der Ehe keinerlei Verlangen hat, mal für ihren Gatten die Schenkel auseinanderzureißen. Dies passierte einem Mann in Dubai, der offensichtlich erwartete, dass die andauernde Keuschheit seiner Braut mit der Eheschließung ein Ende haben würde. Diesem war aber nicht so, und die Frau, die den ständigen Anfragen nach etwas koitaler Zuwendung irgendwann nicht mehr ausweichen konnte, verwies ihn schließlich an ihre Eltern. Damit meinte sie aber nicht, dass ihr Gatte nun ihre Eltern besteigen sollte wie Mohammed eine Neunjährige, nein, ihre Eltern sollten ihn über ihr spezielles Problem aufklären: Sie sei nämlich von einem Dschinn besessen, und der würde es ihr unmöglich machen, mit ihrem Mann zu schlafen. Selbst die Austreibung des Dschinn durch religiöse Gelehrte habe nicht funktioniert. Der Ehemann war ob dieser Auskunft natürlich erzürnt und forderte die Scheidung, weil seine Frau und ihre Eltern ihm diesen Defekt vor der Heirat verheimlicht haben. Das Scharia-Gericht in Dubai stimmte der Scheidung zu, verurteilte den Mann aber gleichzeitig zu einer Zahlung von 40.000 Dirham (etwa 8500 Euro) als Unterhalt an seine Ex-Frau. Das wollte der Mann allerdings nicht akzeptieren und ging in Berufung. Das Ergebnis: Die Scheidung ist rechtskräftig, der Mann muss nun aber kein Geld mehr an seine Ex zahlen, da sie nicht ehrlich war und somit keine Entschädigung verdiene. Ich verstehe sowieso nicht, warum ein Dschinn ein Hemmnis für Sex sein sollte; in "Bezaubernde Jeannie" wollte die Protagonistin doch gerne Ferkeleien mit ihrem Tony treiben, und nichts kann mich davon überzeugen, dass diese Serie Dschinns nicht historisch und theologisch akkurat darstellt. biggrin.gif

20141025004030.jpg
"Ich hab ihn mit diesem heißen Fummel total wuschig gemacht und ihm dann gesagt, dass er nicht ran darf."
"Nicht gerade typisch für einen Dschinn." - "Nein, aber für eine Frau."

Links aus Klopfers Twitter-Feed:
Der Volkszorn kocht über. Ich find's sehr rücksichtsvoll, dass nur der Rücktritt aller Bundesregierungen gefordert wird und nicht föderal organisierte Länder ihre Regierungen behalten dürfen. :3

Ein älterer Herr ist bei Freunden zu einem kleinen Umtrunk eingeladen. Im Gespräch mit dem Herrn des Hauses erwähnt er, dass er bald nach Paris fahren will. Der Gastgeber horcht auf: "Da kann ich dir ein wundervolles Restaurant empfehlen, was meine Frau und ich im letzten Jahr dort entdeckt haben. Wie hieß das bloß noch? Das Alter macht das Gedächtnis nicht besser... Sag mal, wie heißt diese eine Farbe?" Der Gast schaut verwirrt und rät: "Blau?" "Nein, nein, dieses Rote, aber nicht so intensiv." "Rosa?" "Ah, genau, rosa!" Der Gastgeber dreht sich zur Küche und ruft: "Rosa?! Wie hieß noch mal das Restaurant in Paris, in dem wir letztes Jahr waren?"
Warum ich den Witz erzähle? Weil mich dieses Video daran erinnert hat: Japanische Frauen werden zum ersten Mal nach längerer Zeit von ihren Ehemännern wieder beim Vornamen genannt und blühen auf.

Chinesische Dating-Seite für Babys soll arrangierte Ehen reif fürs aktuelle Jahrtausend machen. Ich finde das korrekt so. Chinesische Kinder sollten ihre zukünftigen Partner schon kennen, bevor sie ihr erstes iPhone zusammenschrauben.

Ich will einen Bären haben! Aber ausgerechnet den kann man nicht bei Otto bestellen.

Wer sagt, dass es heutzutage keine Gentlemen mehr gäbe? zufrieden.gif

Gemütlich in der Bahn Musik hören, süß aussehen und Leuten auf den Sack gehen? Das geht! Es sieht ja wirklich putzig aus, aber welcher Sadist kommt auf die Idee, Leuten Lautsprecher aufzudrücken, mit denen sie allen Passanten der Umgebung ihre Musikauswahl aufzwingen können? Und wie schnell würde es in Deutschland dauern, bis der Träger so eines Geräts Bekanntschaft mit der GEMA macht wegen öffentlicher Aufführung von Musik? kratz.gif

So, das war es für letzte Woche. Und ich glaube, heute kommt auch noch eine wichtige Information von einem gewissen Ministerium... kratz.gif

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Arbeit, Geld, Recht und Freiheit

Veröffentlicht am 22. Februar 2007 um 4:05 Uhr in der Kategorie "Meine Sicht der Welt"
Dieser Eintrag wurde bisher nicht kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

xman-zerg
Kommentar melden Link zum Kommentar

wir Fordern den Rücktritt aller Bundesregierungen .... gott der Typ ist ja so niveaulos wie RLT.

Ich weiss garnicht was du hast, wenn ich Schichtende hab lass ich auch immer alles fallen und geh nach Hause. Okay ich arbeite nicht mit Personen aber mit Triebwerken die Personen sicher um die Welt befördern, naja dann schmiert mal nen Flieger ab weil mein Werkzeug drinne steckt aber hey, Arbeitszeiten sind einzuhalten smile.gif da müssen eben Opfer gebracht werden

Uhh eine Ankündigung vom Ministerium bin sehr gespannt (warum würde ich den schrott immer vergessen wenn du mich nicht dran erinnerst, danke *.*)

0
Geschrieben am
Chayenne
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Dennoch sollte die eigene Kundschaft auch nach erfolgtem Biss ins Gras einem nicht ganz so scheißegal sein wie ein paar Sanitäter in England."
Müsste es nicht "... wie ein paar Sanitätern in England." heißen? Hätte gedacht, dass nach dem "wie" ein Dativ passend wäre...

Zu den Kopfhörern: Wenn sie nicht so extrem teuer wären (und noch nicht nicht sicher ist, ob die Qualität was taugt), würde ich mir echt auch einen zulegen biggrin.gif Sind wirklich süß. Und die Lautsprecher kann man aussschalten ;-)

0
Geschrieben am
Kurt
Kommentar melden Link zum Kommentar

Haha die Kopfhörer sind voll süß....aber leider für mich zu teuer....

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Chayenne: Hatte den Satz drastisch umgestellt und vergessen, das n hinzuzufügen. smile.gif

0
Geschrieben am
Knallcharge
Kommentar melden Link zum Kommentar

Bei den Kopfhörern werden einige nicht nur Bekanntschaft mit der GEMA machen, sondern viele mit den Fäusten anderer Fahrgäste in der Bahn...

0
Geschrieben am
verTigO
Kommentar melden Link zum Kommentar

[...] verwies ihn schließlich an seine Eltern. Damit meinte sie aber nicht, dass ihr Gatte nun ihre Eltern besteigen sollte [...]

Sind es jetzt ihre oder seine Eltern gewesen? ^_^'

0
Geschrieben am
Krwasch
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die wollen nicht Ernsthaft 20$ allein für die ach so tollen Wallpaper der Kopfhörer haben? Oo

0
Geschrieben am
Mandarine
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Krwasch: Missverständnis. Du bezahlst nicht 20$ für die Wallpaper, du bezahlst 20$ zum Gelingen des Projektes und als Dankeschön bekommst Du die Wallpaper. Ist halt mehr als ideologisches Danke zu verstehen, denn als Produkt.
Ändert natürlich auch nichts an den grundlegenden Problemen der bisherigen Crowdfundinganbieter...

0
Geschrieben am
Oppi
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich glaube nicht, dass wegen dieser Kopfhörer jemand Bekanntschaft mit der GEMA machen würde. Bevor die den Delinquenten finden, hat er sein Beschallungsutensil nämlich gefressen. Mit freundlicher Unterstützung seiner Mitreisenden in Bus und Bahn.

0
Geschrieben am
Jan
Kommentar melden Link zum Kommentar

Zum Thema Wallpaper kaufen fällt mir noch was Schönes ein:
http://www.harmonyunited.com/viewpro.html?id=80
Für 100 € muss das doch echte Qualitätsware sein, oder?! biggrin.gif

0
Geschrieben am


Freiwillige Angabe

Smilies + Codes

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.