Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Zuerst das Wichtige: Vielen vielen Dank an den edlen Spender, der mir 16 Dollar in Scheinen geschickt hat! *_* Ich hab mich wahnsinnig gefreut (und verbrachte wieder eine halbe Stunde damit, mir meine Banknotensammlung anzugucken...) ^^
Was gab es sonst? Das Ende der Winterzeit scheinen viele Leute gefeiert zu haben, Klopfers Web hatte erstaunlich wenig Besucher (obwohl der Samstag immer schwächelt). Ich denke bei der Sommerzeit immer an den herrlichen Scherz des amerikanischen Anwalts Connie Meskimen, der 2007 einen Leserbrief an eine Zeitung schickte und darin andeutete, dass die (in den USA verlängerte) Sommerzeit an der globalen Erwärmung schuld sein könnte, weil schließlich die Sonne dann eine Stunde länger scheint und somit die Erde mehr aufgeheizt wird. Leider haben nur wenige erkannt, dass das ein Witz war, und ihn böse beschimpft. Das schwere Los von Witzbolden. :/

Ansonsten gab's viel Trara um den kleinen englischen Fruchtzwerg Alfie Patten, der nun erwartungsgemäß doch nicht der Papi des Kindes ist, das von der 15jährigen Chantelle Steadman zur Welt gebracht wurde. Das soll nun ein DNA-Test ergeben haben. Alfie ist der Kugel damit ganz knapp ausgewichen, um mal metaphorisch zu sprechen, aber nun dürfen sich viele andere Jungs Sorgen machen, die nach eigenen Angaben über die Kindesmutter drüberrutschten. Chantelle selbst hatte übrigens bestritten, mit anderen Jungs als Alfie gepennt zu haben. Das lässt natürlich nur zwei Möglichkeiten offen: Entweder Chantelle lügt und ist die Stadtmatratze, oder aber sie sagt die Wahrheit und uns wurde ein Messias geboren. Halleluja.

Eine Ausrede hätte Chantelle aber vielleicht: Sie könnte behaupten, an Sexsomnia zu leiden, also quasi statt Schlafwandlerin eine Schlafbumserin zu sein. Das soll angeblich eine echte, medizinisch anerkannte Störung sein, die auch der 23jährigen Haley Batty das Beziehungsleben schwer macht. Die Bardame verlangt im Schlaf ständig nach Sex, kann sich am nächsten Morgen aber an nichts erinnern. Ihren Freunden wird das nach einiger Zeit zu viel, da neben der körperlichen Anstrengung von drei, vier Mal Sex pro Nacht auch die Erniedrigung dazu kommt, dass die Dame am nächsten Morgen nicht mal was vom Ritt ihres Lebens weiß. Haley ist nun mit Hilfe einer Schlafklinik und eines Psychotherapeuten in Behandlung - würde mich aber nicht wundern, wenn das männliche Schlafklinikpersonal sich um Sonderschichten reißt, wenn Haley sich dort zur Ruhe bettet.

Natürlich könnte sie auch ein Kunstprojekt daraus machen. Die britische Studentin Alex Humphrey hat eine ganz ähnliche Sache zu ihrem Abschlussprojekt ihres Kunststudiums erkoren: die Suche nach einem Ehemann. Sie hat aus 150 Bewerbern zehn Männer ausgewählt, die einen Sinn für Humor haben und mindestens so groß sind wie Alex. Diese zehn Männer wird sie treffen (und dafür sogar bis nach Chicago fliegen) und sicher auch mit ihnen knattern - das lässt zumindest ihre Aussage "Ich bin nicht einfach auf der Suche nach einem Fick, sondern nach einer Beziehung" vermuten. Das Ehezertifikat wird schließlich in drei Monaten zu ihrem Kunstprojekt gehören und nach meiner Schätzung keine drei Jahre lang gültig sein.

Meine herzlichsten Glückwünsche gehen an den 93jährigen Herrn Tsutomu Yamaguchi. Der Mann bekam nun die offizielle Bestätigung, der einzige überlebende Zeuge beider Atombombenabwürfe auf Japan im August 1945 zu sein. Er befand sich am 6. August 1945 auf Geschäftsreise in Hiroshima, als dort die Amerikaner die Atombombe "Little Boy" abwarfen, und kehrte drei Tage später in seine Heimatstadt Nagasaki zurück - gerade rechtzeitig um den Abwurf der zweiten Atombombe "Fat Man" zu erleben. Ich kann mir nicht vorstellen, welchen Horror er gesehen haben muss... aber an seiner Stelle hätte man wohl das Gefühl bekommen können, dass die Amerikaner es auf ihn persönlich abgesehen hätten.

Den Aufreger des Tages stellt dieses Mal eine Familie aus Großbritannien. Der 16jährige Jordan Smith wird nämlich von seiner Mama verwöhnt wie ein Scheich. Der Bengel kriegt zu seinem nächsten Geburtstag im Mai nicht nur bereits sein zweites Auto (obwohl er noch gar nicht fahren darf), er hat bereits einen Jetski, ein Moped, ein Motorrad und diverse Quad Bikes. Zudem bekommt er eine eigene Hütte neben der Villa - und seine Mutter ist süchtig danach, ihn mit Geschenken zu überschütten (eine Spätfolge, weil sie als Zeugin Jehovas aufwuchs). Die Mutter hat's aber auch nicht leicht, den 16. Geburtstag des Jungen zu übertreffen. Der wurde nämlich sogar von M-TV im Rahmen der Serie "My Super Sweet 16" gefilmt, und das Geburtstagskind flog mit Hubschrauber ein, um von geheuerten Models und 500 Gästen empfangen zu werden. Seine Mutter hofft, dass dies der Start zu einer Fernsehkarriere sein wird, denn sie ist sich sicher, dass ihre Brut viel begabter wäre als die heutigen Fernsehmoderatoren.
Jordan selbst stieg die Großzügigkeit seiner Mutter übrigens nicht zu Kopf: "Ich habe zwar Glück, dass meine Mutter mir alles kauft, was ich will. Aber obwohl die Leute denken, dass ich ganz schön abgehoben sein müsste, lernen sie mich als bodenständig kennen. [...] Wenn sich meine Mutter mal in einem Monat etwas nicht leisten kann, sage ich: 'Macht nichts, dann kaufst du es eben im nächsten Monat.'" Der Vater ist übrigens gar nicht damit einverstanden, dass die Mutter ihren Sohn (und auch die anderen Kinder) so verwöhnt - aber sie verdient mit einem Gebrauchtmöbelhandel eigenes Geld. (Guckt ruhig mal in die Quelle und guckt euch die Fotos an. Der Typ sieht schon aus wie ein Vollspacken.)

Kleiner sinnloser Fakt: Könnte man einen geraden Tunnel durch die Erde bohren, würde der Fall durch den Tunnel auf die andere Seite etwa 42 Minuten dauern. Interessanterweise gilt das auch für jeden anderen geraden Tunnel (der also nicht der Erdkrümmung folgt) zwischen zwei Punkten auf der Erdoberfläche, selbst wenn der Tunnel nicht durch den Erdmittelpunkt geht. Die Gravitation würde immer für eine Reisezeit von etwas über 42 Minuten sorgen, solange keine Reibung stattfindet (was natürlich ebenfalls eine Unmöglichkeit ist). Dieses Konzept ist die Grundlage der theoretischen "Gravity Trains".

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Und wieder zu spät

Veröffentlicht am 10. Oktober 2003 um 2:36 Uhr in der Kategorie "Meine Sicht der Welt"
Dieser Eintrag wurde bisher nicht kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

wollen
Kommentar melden Link zum Kommentar

Zu den Tunneln durch die Erde:
Müsste man nich "stoppen" wenn man dem Erdkern am nächsten wäre? Ich mein man kann ja nich nach oben fallen...

0
Geschrieben am
ceo
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wieso nicht?
Auf der ersten Hälfte des Weges müsstest du eigentlich so viel Tempo gesammelt haben, das du den Rest gerade so schaffst...

0
Geschrieben am
Paul (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Und genau da liegt das Problem, das schaffst du nicht, wegen der Reibung. In "echt" würdest du also hin und herpendeln bis du dem Erdkern am nächsten bist.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Deswegen hab ich geschrieben, dass die Reibung außer Betracht gelassen wird. ^^

0
Geschrieben am
Mantus
Kommentar melden Link zum Kommentar

Tja, sieht man mal wieder, wie die Leser hier wirklich lesen. Obwohl man doch den Tunnel nur so breit machen muss das man fällt ohne die Wand zu berühren. *lach*

Wobei ich nicht weiß wieso du so pessimistisch bei dem Kunstprojekt bist. Oder miente ich doch optimistisch? o0

Der arme kerl mit den Atombomben, würde mir wirklich Gedanken machen ob die Amies mich hassen. Wobei ich wirklich nicht wissen möchte, wie es war das ganze zu erleben.

Soviel zu meinem ersten Kommentar, auf dieser wundervollen Seite.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Tja.. eine Ehe mit jemandem, den man nicht mal drei Monate lang kennt... biggrin.gif

0
Geschrieben am
The Outlaw
Kommentar melden Link zum Kommentar

Zu dem reichen Möchtegern:

Zitat von KLopfer:
>>Der Typ sieht schon aus wie ein Vollspacken.<<

Ja, Ja und OH JA, definitiv! o_o'''

0
Geschrieben am
Sonja
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das dreimonatige Ehe-Abo ist doch für A-Z Promis mittlerweile das Normalste auf der Welt ...

Und bei diesem verwöhnten Gör da: Neee, der sieht ganz und gar nicht abgehoben aus mit seinem Zylinder und dem Flokatimantel (oder soll das Pelz sein?) - vor allem nicht in Babyblau *kotz*
Ich frage mich, ob auch Mutti das hässliche Zeug gekauft hat oder ob Reichtum generell in einigen Fällen einen grausamen Klamottengeschmack hervorruft ...

0
Geschrieben am
akari
Kommentar melden Link zum Kommentar

42??? und du machst keinen trockenen witz über den kultfilm?


ansonsten toller eintrag. danke!

0
Geschrieben am
hewalump
Kommentar melden Link zum Kommentar

kannst du so ein hochzeitsprojekt eigentlich nicht auch starten um eine nette häsin zu finden? <.<

0
Geschrieben am
kirschwarmup
Kommentar melden Link zum Kommentar

Zu dem reichen Möchtegern:
Schon wieder der Aussieht *geil*
Vorallem in dieser Felljacke....
Da weiß man gleich was der mal wird: Beruf Sohn

0
Geschrieben am
Satan
Kommentar melden Link zum Kommentar

Eigentlich müsste man doch wenn man am Erdkern ist zu einem Fleischklops zerdrückt werden, weil die Gravitation da so hoch ist. Abgesehen davon dass man 6000 Grad wohl kaum überlebt ^^

Der Sack kann mir ruhig mal ein bissel Kohle abgeben -.-

2 Atombomben überlebt oO Und keine Strahlenkrankheit, Leukämie oder sowas?

0
Geschrieben am
Mr. Morizon
Kommentar melden Link zum Kommentar

Dieses verwöhnte Gör...du meine Zeit oO Ich meine: bitte, wenn ers nötig hat...Habt ihr euch auf dem 2. oder 3. Bild der Seite mal die Mutter angeguckt? Goooooott, kein Hirn und ein wirklich STROHdummes Grinsen oO Definitiv keine Milf^^ Und der Sohn...Er ist nicht abgehoben, das sagt schon, dass er seiner Mutter sagt, sie solls halt nen Monat später kaufen...ein wirklib bodenständiges Kind würde sagen "Ist doch total egal, dann kaufst dus halt nicht" aber dann halt nicht^^ Und der in seinem Möchtegernpelz usw. omg...Der wird im Leben so ungefähr nichts erkennen^^ Da hab ich lieber mein Leben, ganz ehrlich; ich glaub die Familie muss was kompensiern (ok war nur ne Phrase; die Mutter ist bei den Zeugen Jehowas aufgewachsen, die MUSS was kompensieren, wie Klopferino geistreich bemerkte)^^ Auf jeden Fall zieeeemlich komisch die Sache o_O

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Satan: Die Gravitation ist im Erdkern ja gar nicht hoch (man ist ja im Zentrum der Masse, daher ist sie ausgeglichen bei 0), aber der Druck wäre gewaltig.

Leider wurde nicht veröffentlicht, unter welchen gesundheitlichen Problemen der Japaner leidet aufgrund der Bombenabwürfe.

0
Geschrieben am
Mr Nerv
Kommentar melden Link zum Kommentar

Satan, gerade du als Dunkler Lord solltest wissen, dass die Gravitation am Mittelpunkt (ohne dem Magma selbstverständlich) so bei 0 liegt. Man wird von der Erdmasse angezogen und die ist dort in alle Richtungen gleich.

0
Geschrieben am
Blackbot
Kommentar melden Link zum Kommentar

Aber ist man dann nicht trotzdem Matsche?
Denn, wie schon erwähnt, der Druck dürfte ja enorm sein...?

0
Geschrieben am
SaschaP (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also ich würde sagen, der Japaner wird nicht so viele Krankheiten gehabt haben, sonst wäre er nicht 93 geworden wink.gif

Aber naja, wenn er Glück hatte und relativ wenig Strahlung abbekommen hat (die meisten starben entweder durch die Hitze oder durch eine starke Verstrahlung, aber wir wissen ja, dass Strahlung sich abschwächt (immerhin leben heutzutage wieder Menschen in Hiroshima).

Hatte quasi 2x das Glück, relativ wenig abbekommen zu haben.

Naja, und zu diesem 16jährigen Möchtegern... Der soll erstmal Eier kriegen, davor ist er genauso ein Spacken wie jeder andere Möchtergernsonstwas in seinem Alter wink.gif

Naja, was ich mich eher frage: Wie soll man einen Tunnel durch flüssige Materie bauen? Denn außer dem inneren Kern und der Erdkruste ist unser Planet ja so fest wie ein geschmolzener Back-Camenbertkäse.

0
Geschrieben am
florida-rolf
Kommentar melden Link zum Kommentar

Über die Sache mit dem Tunnel mach ich mir auch gerade meine Gedanken(knoten).
Man fällt bis zur Mitte - check
Dort ist die Gravitation 0 - check

Aber dann fällt man doch nicht auf die andere Seite oder? Sonst würde man ja schließlich durch die Anziehungskraft nach außen gedrückt (und da ich sitze scheint das nicht der fall zu sein).

Abgesehen davon würde man auf der anderen Seite direkt im Pazifik rauskommen. Nehmt Schwimmflügel mit ;-)
Ahoi!

0
Geschrieben am
yo
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das dürfte der sinnvollste sinnlose Fakt seit langem sein. ;]

0
Geschrieben am
galaxycrawler
Kommentar melden Link zum Kommentar

@florida-rolf:
Also, das ist doch gaaanz einfach:
Beim Fall zum Erdmittelpunkt wird die Potentiele Energie(die Energie, die aus der Position im Gravitationsfeld ensteht) in Kinetische(Sprich Geschwindigkeit) umgewandelt. Auf dem Weg zur anderen Seite passiert das genau umgekehrt. Schlag mal in eine Lehrbuch für Physik auf und such nach "Mechanisches Pendel", ist völlig das gleiche Prinzip.

Das utopischste an diesem Gedankenexperiment ist meiner Ansicht nach weder Temperatur noch Druck noch das Problem sich durch flüssige Magma zu buddeln, sonder wie man das ohne Reibung hinkriegen will.
Steckt nicht in jeden von uns ein kleiner Klugscheißer! biggrin.gif

0
Geschrieben am
Tom
Kommentar melden Link zum Kommentar

Falls denn mal einer dieses Loch gegraben hat, können wir ja probehalber die bekloppte Mutti von dem verwöhnten Teenie da reinschubsen. Der Junge kann letztlich nüscht dafür, dass die Mutter ihre Psychose an ihm austobt.

0
Geschrieben am
SaschaP (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also das mit dem "ohne Reibung" dürfte nicht so schwer sein: Wenn wir schon es schaffen, die Tunnelwände davon abzuhalten, davonzuschwimmen, z.b. durch ein Magnetfeld, schaffen wir es auch, eine Art "Magnetfallbahn" zu bauen, die reibungslos (im wahrsten Sinn des Worts) durch die Erde fällt.

Allerdings frage ich mich nur: Wozu? 42 Minuten von Amerika nach China... da ist ja die ISS kaum langsamer, die braucht ca. 50 Minuten für die halbe Strecke.

0
Geschrieben am
Besserwisser (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Zum Tunnelproblem: Ich finde das interessanteste daran ist die Aussage zu den geraden, aber nicht radialen Tuneln (Ich weiß grad nicht, wie das Adjektiv zu Sekante lautet). Wenn man nämlich einfach nur ein Loch hat (damit es reibungsfrei läuft, ein leeres Loch also "vakuumgefüllt"wink.gif rumst man relativ zügig gegen eine Tunnelwand und spätestens dann ist es mit der Reibungsfreiheit vorbei. Man müßte eine Art Aufzugskabine haben, die luftkissengelagert durch den Schacht gleitet. Damit kriegt man recht geringe Reibungsverluste hin, aber insbesondere an dem Punkt, an dem die Gravitation senkrecht zur Tunnelrichtung steht (Das ist dann auch der Punkt, an dem man am schnellsten ist (Oder schlau ausgedrückt: die höchste kinetische Enrgie hat.))sollten sie doch durchaus meßbar sein. Natürlich benötigt man Energie, um die Lufkissen aufrecht zu erhalten, aber das interessiert die Kabine erstmal nicht. Der Schacht hätte dann auch die eher schwere Aufgabe, Druck und Temperatur aus- und draußen zuhalten (Sofern man in Kernnähe vorbeigeht, erfordert das wohl "Unobtanium", falls man sich "nur" durch die Kruste bohrt, dürften etwas konventionellere Werkstoffe ausreichend sein.
Da die Kabine, wenn sie am anderen Ende ankommt praktischerweise gerade ihr Geschwindigkeitsminimum hat, braucht man nur noch eine Kralle oder einen Magneten oder sonst einen Andockmechanismus, damit sie nicht wieder zurückfällt.
Falls man allerdings tatsächlich durch den Mittelpunkt buddelt (und den Schacht mit utopischen Materialen druck- und temperaturstabil hält) bekommt man Reibungsfreiheit ganz einfach hin: Nur leerpumpen (Dem tollem Material trau ich einfach mal zu, dass es auch dicht ist.)
So, jetzt fällt mir nix mehr ein.

0
Geschrieben am
Nero
Kommentar melden Link zum Kommentar

Müsste das im zweiten Absatz nicht "Alfie ist `der` Kugel damit ganz knapp ausgewichen, (...)" heißen?

0
Geschrieben am
galaxycrawler
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ganz so einfach mit der Reibungsfreiheit ist es nicht, wenn man ein Luftkissen nimmt hat man nen Luftwiderstand und auch Magnetfelder sind nicht "Reibungsfrei" (eine folge der Selbstinduktion). Und dieser "Reise durch den Mittelpunkt der Erde" dürften ganz schone Geschwindigkeiten erreicht werden, da ist das kleinste bisschen Reibung fatal. So oder so, ich fürchte die letzten Kilometer muss man laufen.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Nero: Stimmt. Hab den Satz vier Mal umgeschrieben und dabei nicht richtig aufgepasst, alles zu verändern. ^^;

0
Geschrieben am
Mickey
Kommentar melden Link zum Kommentar

wenn der reiche da wenigstens klamottengeschmack hätte..
klopfer? übersetz deine seite für ihn auf englisch, vielleicht unterstützt er dich ja finanziell biggrin.gif
frag ihn nach nem 1000er, is für ihn ja eh nix^^

0
Geschrieben am
Raganos
Kommentar melden Link zum Kommentar

1. Das mit dem Tunnel scheint eher hypotetisch gewesen zu sein, jedenfalls durch den Erdmittelpunkt; Steht ja nicht umsonst als "kleiner SINNLOSER Fakt" drin.
2. Zum Reibungsproblem: Es gibt da so eine ganz tolle Erfindung, die vor einer Weile gemacht wurde, nennt sich "Motor", ist zu groß zum Essen, aber ein richtig tolles Ding. So ein Motor nach Rückstoßprinzip wäre ja EVENTUELL etwas für unsere Reise durch den Erdmittelpunkt, meint ihr nicht?^^ (Kommt mir nicht mit den Kosten, die sind besimmt sowieso astronomisch, allein die Wartungsarbeiten und das Material, dann noch der kapitaistische Standpunkt, da das Ding einmalig wäre, könnte man viel Geld verlangen... na ihr wisst schon, was ich meine smile.gif )

0
Geschrieben am
kathi
Kommentar melden Link zum Kommentar

mich interessiert an der Tunnelgeschichte vor allem wirklich die 42. 42....42....42.... fascinating!*_*

0
Geschrieben am
LupusImmortalis
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mein lieber Olli, die Mutter von diesem britischen Bengel sieht aber auch aus wie dreimal gegen die Wand geklatscht und dann notdürftig zusammengeflickt. Da wird sich das Blut ihrer Eltern vielleicht auch ein oder zwei Chromosomen geteilt haben.

0
Geschrieben am
Georg
Kommentar melden Link zum Kommentar

An dem Tunnelexperiment sehe ich noch ein ganz anderes Hindernis: Man würde doch durch die Coriolisbeschleunigung bei einem absolut geraden Tunnel dirkt gegen die Wand geklatscht werden, kurz nachdem man gestartet ist, womit die Reise beendet wäre, schließlich dreht die Erde sich ja um sich selbst sowie um die Sonne. Das bekäme man in seinem Tunnel ja auch zu spüren.

Zu dem Spacken auf der Insel sag ich mal nichts.^^

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Georg: Ohne Reibung klatscht man ja nicht an den Rand. Denn dann wäre ja Reibung da. biggrin.gif

0
Geschrieben am
Georg
Kommentar melden Link zum Kommentar

Aber wo wäre denn ohne Rand die Begrenung des Tunnels? Haben wir etwa einen im Durchmesser undendlich großen Tunnel? biggrin.gif

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Warum nicht? Der Tunnel müsste ja auch sonst jede Menge Unmöglichkeiten erfüllen. biggrin.gif (Außerdem müsste der Insasse ja bloß reibungslos am Tunnelrand entlangrutschen. ^^ )

0
Geschrieben am
Georg
Kommentar melden Link zum Kommentar

In Ordnung, erklären wir einfach alle Gesetze der Mechanik für ungültig, dann gilt auch das Gravitationsgesetz nicht mehr und wir hätten unser Problem gelöst, denn da gibt es keinen Löffel.^^

0
Geschrieben am

Es können zu diesem Eintrag derzeit keine neuen Kommentare abgegeben werden.