Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Ich hatte ja eigentlich gehofft, euch heute mit einer aufregenderen Episode aus meinem Leben zu erfreuen, die sich von der Öde des letzten Eintrags abhebt. Aber nein, zu früh gefreut.
Auch heute war nichts Weltbewegendes los. Ich hab die neue Manga Power als Belegexemplar bekommen, einer Freundin geholfen, den Lovesan-Virus loszuwerden, den ihr Computer sich einfing, weil der Vater Updates für Schrott hält, und ansonsten viele Taschentücher vollgeschnaubt. *schneuz*

Ich hab mich allerdings toll amüsiert, als ich heute bei uboot.com diverse Profile und ihre Gästebücher angeschaut habe. Da waren zum Beispiel die hunderttausenden Bi-Mädchen, die merkwürdigerweise immer ein Bild von einem Pornosternchen im Profil haben und zufällig "gerade eher auf Mädels stehen". Haha, Fake lässt grüßen. Dass sich dort angeblich viele 12-14jährige Girlies gern Partner zum Poppen suchen, sorgt sicherlich auch bei vielen Leuten für Begeisterung. Durchaus putzig waren ebenfalls die inzestuösen Eltern, die davon prahlen, ihre 10- und 12-jährigen Töchter zu vögeln und dafür auch gern andere zu Gruppensexparties einladen. Das BKA liest wahrscheinlich schon mit. Happy Gerichtsverhandlung.
Aber am aller niedlichsten find ich ja die netten Begrüßungs- und Verabschiedungsfloskeln, die sich da Bekannte in die Gästebücher schreiben. Da wimmelt es von *lutsch*, *anpopp*, *ausleck*, *anpiss*, *fick, *zunge reinsteck*, Bussi auf Pussy, Kuss auf den Schwanz usw. Ich muss mir da immer unwillkürlich vorstellen, wie sowas dann in real aussieht, am Bahnhof oder am Flughafen, wenn die sich dann mal verabreden.

Also gut, kommen wir zu den Ereignissen in der restlichen Welt.

Dieter Bohlen hat Thomas Anders vorgeworfen, von ihm beschissen worden zu sein. Ich glaub, es wäre ganz reizvoll zu wissen, ob Millionen Leute sich jetzt in Buchform äußern wollen, weil sie sich von Modern Talking beschissen fühlen, weil viele Lieder so gleich klingen.

Das britische Gesundheitsministerium hat den Schulen E-Mails mit Anweisungen geschickt, wie die für die Schulspeisung gelieferten Möhren zu essen seien. Offenbar trauen die Engländer ihren Sprösslingen noch weniger zu als wir unseren. Andererseits: Bei uboot.com registrierte Leute würden sich die Möhre wahrscheinlich in diverse Öffnungen importieren, statt sie ordnungsgemäß zu essen. Igitt.

Gwyneth Paltrow hat in einem New Yorker Sexshop angeblich 5 Vibratoren gekauft, die seien jedoch nicht für sie, sondern für die Junggesellen-Abschiedsparty einer Freundin gewesen. Ich glaub ihr. Selbst mir fällt nicht ein, wo sich eine einzige Frau fünf Vibratoren auf einmal hinstecken könnte.

So, jetzt reicht's aber auch, der Eintrag ist ja richtig versaut im Vergleich zu den anderen, passt gar nicht zu mir. smile.gif

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Hilfe!

Veröffentlicht am 15. Dezember 2008 um 20:51 Uhr in der Kategorie "Meine Sicht der Welt"
Dieser Eintrag wurde bisher 30 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Dieser Eintrag hat noch keine Kommentare.


Es können zu diesem Eintrag derzeit keine neuen Kommentare abgegeben werden.