Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Herzlich willkommen zu einer weiteren Ausgabe von: Wie Hasen die Welt sehen. In erster Linie von sehr weit unten, Hasen sind recht klein, verglichen mit Menschen, Pferden und Giraffen.

Ich hab gestern mal sämtliche Einträge aus diesem Weblog in Word reinkopiert. Wenn ich jeden Eintrag auf eine neue Seite setze, komme ich inzwischen auf ca. 30 Seiten. Bei einer Seitengröße von A5 wären es sogar gute 60 Seiten. Das ist dann immerhin schon ein Viertel von einer recht üblichen Biographie, die man für teuer Geld unter die Leute bringen könnte. Genug Leute hab ich ja hier wohl auch schon beleidigt, um einstweilige Verfügungen zu provozieren, deswegen warte ich jetzt nur noch auf die Angebote von Verlagen. Random House, wo bist du?

Übrigens hätte heute die DDR ihren 54. Geburtstag gefeiert, wenn sie nicht 1990 so plötzlich verstorben wäre. Ich denke, es gibt so einige hüben wie drüben, die das bedauern. Schließlich geht's Deutschland wirtschaftlich momentan angeblich so schlecht, dass die Industrie wie blöde jubeln würde über 17 Millionen Gestalten, die wie wild nach allem greifen, was auch nur nach Westware riecht.

Erschreckende Nachricht aus der TV-Welt: Die bekloppten Castingshows haben offenbar meistenteils gute Einschaltquoten. So tummeln sich DSDS auf RTL, Popstars auf Pro7 und die "Deutsche Stimme 2003" im ZDF wohl im Quotenbereich von mehreren Millionen Zuschauern, lediglich RTL2 stinkt mit seiner Fame Academy total ab.
Leider heißt das aber auch, dass wir uns auf ein weiteres Jahr voller Castingmüll einstellen müssen, bei dem solche Unfälle wie Daniel K. und BroSis entstehen.
Da fällt mir ein: Hat jemand schon den Trailer zu dieser blöden "Wurst"-Show auf Sat 1 gesehen? Da ist dieser Michael Wurst, der wohl irgendeinen Platz bei Star Search gemacht hat, und der wird jetzt vom Sender als totaler Star hochgejubelt, weil er einen "witzigen" Namen hat und seine Familie auch nicht schnell genug in Deckung springen konnte. Casting-Show trifft die Osbournes. Echt grausam. (Ich kann mir schon die Osbournes nie angucken, weil ein tattriger und geistig nicht ganz fitter Ex-Rocker, ein drogenabhängiger Sohn und zwei Zicken nicht wirklich meine Vorstellung von einem vergnüglichen Fernsehabend ausmachen.)

"Raubtierbändiger Roy kämpft weiter um sein Leben" lautet eine Schlagzeile, die die Nachrichtenagentur AFP verbreitet. Bin ich der einzige, der sich dabei denkt: "Langsam könnten die den Tiger doch mal von ihm trennen?" Ein bisschen sorgfältiger könnte man solche Überschriften doch schon formulieren, oder?

Australische Wissenschaftler haben ein Verhütungsmittel für den Mann an 55 Paaren getestet. Dabei kam eine Verhütungssicherheit von 100% zutage. Tolles Ergebnis, mag man meinen, endlich nich mehr die doofen Gummis, wenn beide doch gesund sind.
Leider besteht diese "Pille für den Mann" eben nicht aus einer Pille, sondern aus dreimonatlichen Injektionen eines weiblichen Sexualhormons und einem Implantat mit männlichem Sexualhormon, was alle vier Monate erneuert wird.
Das Konzept hätten sich die Herren Forscher gleich an die Backe nageln können. Ich will mir doch nicht alle paar Monate nen Schuss setzen und dauernd irgendein Implantat erneuern, nur damit ich dann sowas kurzes wie Ficken ohne Reue treiben kann. (Zumal ich eine panische Angst vor Spritzen hab.)
Das Implanon für die Frau wirkt immerhin drei Jahre, wie wär's denn mit so etwas in dieser Klasse?

Ein US-Amerikaner hat an einem Flughafen in New Jersey versucht, ein Messer ins Flugzeug zu schmuggeln, und zwar in seinem Schuh. Er wurde bei der Kontrolle erwischt und in den Knast gesteckt, dann auf Kaution freigelassen.
Den ganzen Scheiß hätte er sich sparen können, denn nach der Kontrolle hätte er sich im Duty Free Bereich ganz legal mit einigen Messern eindecken können. -_-

In Hamburg gibt es jetzt einen "Männergarten". Frauen, die einkaufen gehen und ihren grummelnden Liebsten dabei nicht gebrauchen können, dürfen ihn jetzt in einer bestimmten Bar für einige Stunden und 10 Euro Gebühr abgeben. Die Männer bekommen dafür 2 Bier, eine warme Mahlzeit und die Möglichkeit zum Fernsehen und Spielen. Damit die Frauen ihre Männer auch später wiederfinden, bekommt jeder Mann ein Namensschildchen aufgeklebt.
Find ich klasse, die Idee. Es ist auf jeden Fall besser, in einem Klamottengeschäft zu sitzen und sich mit Goethe-gleichen Gedanken wie "Was ewig weiblich, zieht uns an - Das Weib, das zieht sich ewig an" zu tragen.

Die japanische Regierung hat jetzt beschlossen, Vorwürfe gegen 400 japanische Geschäftsleute zu untersuchen. Diese Geschäftsleute haben sich nämlich in China mit 500 Nutten eine Orgie geliefert, was die Einwohner dieser Stadt schon seit einigen Wochen schwer aufregt - immerhin hatten sich die Japaner im zweiten Weltkrieg dort wie eine offene Hose benommen.
Ich lerne aus den Fehlern anderer. Ich werde nie mit 399 Geschäftspartnern nach Warschau fahren und dort mit 500 Prostituierten eine Orgie feiern. Versprochen.

So, nach diesem wirklich tiefgreifenden Versprechen muss ich erstmal meine Lebensplanung umstellen und sage: Tschüssi und bis morgen!

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Armer Kopp

Veröffentlicht am 15. Januar 2008 um 22:29 Uhr in der Kategorie "Meine Sicht der Welt"
Dieser Eintrag wurde bisher nicht kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Dieser Eintrag hat noch keine Kommentare.


Es können zu diesem Eintrag derzeit keine neuen Kommentare abgegeben werden.