Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Kategorie: Lästereien

Ein Klischee, was man von Deutschen gerne hat, ist das Vorurteil, dass der Deutsche am liebsten alles im Verein betreibt. Und wahrscheinlich ist das nicht mal unbedingt falsch. Ich bin eben auf die Seite vom "Lachclub Freiburg" gestoßen, die unter der einprägsamen Internetadresse www.hohohahaha.de zu erreichen ist. Jetzt sind Lachclubs keine deutsche Idee, die gibt's auch woanders auf der Welt. Grundloses Lachen soll angeblich toll für die Seele sein, auch wenn das für mich so ist, als würde man bei der Selbstbefriedigung seinen Orgasmus vortäuschen, weil man eigentlich keinen Bock auf Masturbation hat.

Wenn ein Lachclub aber eigentlich dazu da ist, dass sich Leute versammeln, um grundlos zu lachen, dann braucht die Webseite selbst ja überhaupt nicht witzig zu sein, oder? Und das stimmt auch. Allerdings ist diese Humorlosigkeit eher unabsichtlich, immerhin versprechen der "Witz des Tages", der "Zufallswitz" und der "Lachspruch" ja doch schon irgendwie sowas wie Gründe zum Lachen.
Heute ist der 30. April, Jahrestag des Hitlertodes, was hat der Lachclub Freiburg denn da zu bieten?


'Ich bin in den USA wegen meines Namens verhaftet worden!' - 'Wieso denn das?' - 'Naja, ich heiße Heinigger...'

Ich kann gar nicht beschreiben, was dieser Witz aus mir gemacht hat. Dass ich Tränen lachend über den Boden rollte, hechelnd nach Luft jappste und dann doch wieder anfing zu wiehern, bis mir die Bauchmuskeln schmerzten, könnte die Sache in etwa treffen, wenn es nicht total gelogen wäre.

Aber gut, was gibt's denn als Zufallswitz? Vielleicht ist der ja sehr viel besser.


"Elefanten würde ich an Ihrer Stelle lieber nicht malen", warnt der Zoowärter den Maler, "die sind nämlich sehr nachtragend..."

Seufz... Okay... versuchen wir besser nochmal...


Zwei Freunde trafen sich wieder.
"Geht's Dir besser?" fragt der eine.
"Ja", sagt der andere, "der Arzt hat mir eine neue Medizin verschrieben. Ich esse täglich einen Löffel!"
"Muß 'n toller Arzt sein, wennde jetzt Löffel essen mußt"
Da kam ein Wanderer des Wegs und sagte: "Wieso denn, es waren doch Eßlöffel..."

Ich glaub, die wollen mich fertig machen. Nächster Versuch.


Ein Städter kommt nach Ostfriesland. Es ist heiß und er schwitzt. Eine Ostfriesin schenkt ihm tüchtig Buttermilch ein. "Ah, das tut gut," ruft der Städter, "vielen Dank, liebe Frau!"
"Ach, nichts zu danken, die Buttermilch kriegen sonst nur die Schweine..."

Okay, das reicht. Noch ein Zufallswitz und ich fang an zu heulen.
Vielleicht gibt mir ja der "Lachspruch" Stütze:


Wer für seine Erfolgserlebnisse nicht selbst sorgt, hat sie nicht verdient.

Ich hab bei "Schindlers Liste" mehr gelacht als bei diesem Spruch. Den Rest der Seite hab ich mir dann nur noch oberflächlich angeguckt. Warum die Macher der Seite in ihren News unbedingt vermerken mussten, dass Amazon jetzt auf Linux-Server setzt, wollte ich dann gar nicht mehr wissen.

Ich kann jeden verstehen, der nach dem Genuss dieser Webpräsenz das dringende Bedürfnis verspürt, unschuldige Passanten niederzuschlagen. Und ich kann jetzt auch verstehen, warum der Lachclub sich in der Klinik für Tumorbiologie trifft. Und wehe, die Mitglieder lachen mal außerhalb der ausgemachten Zeiten.




Lachclub


Nächsten Sonntag ist übrigens Weltlachtag.

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Biologie mit der Supernanny

Veröffentlicht am 05. September 2007 um 20:52 Uhr in der Kategorie "Lästereien"
Dieser Eintrag wurde bisher 27 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Dieser Eintrag hat noch keine Kommentare.


Es können zu diesem Eintrag derzeit keine neuen Kommentare abgegeben werden.