Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Ich hab ja letztens von meinem neuen alten CD-Player erzählt. Das Schönste hab ich allerdings vergessen: Die Fernbedienung hat gerade mal 5 Tasten. Diese demütige Bescheidenheit rührt mich bis heute. Ein/Ausschalten und die Lautstärkeregelung muss ich am Gerät selbst vornehmen. Aber gut - verbrenn ich halt ein paar Kalorien.

James Cameron hat seine Dokumentation vorgestellt, die behauptet, das Grab von Jesus gefunden zu haben. Neben Jesus sollen auch Maria Magdalena und ihr gemeinsamer Sohn Juda im Grab gefunden worden sein, nebst sieben anderen Leuten; die Namen stehen auf den Särgen. Wirklich aufregend ist das allerdings nicht: Maria, Jesus, Josef, Juda und Matthäus waren ganz normale Namen, insofern wäre ich beeindruckter, wenn man einen Brian gefunden hätte. (Bitte zitiert jetzt eure Lieblingsszenen aus dem Monty-Python-Film.) Schön fand ich auch, dass DNA-Untersuchungen beweisen sollten, dass der echte Jesus da gelegen haben soll - wo zum Teufel kriegt man denn Vergleichs-DNA vom Heiland her? Und sollte der nicht eigentlich sowieso komplett in den Himmel gefahren sein? Der Dokumentarfilm wird vermutlich an Karfreitag von ProSieben ausgestrahlt, wahrscheinlich tut Aiman Abdallah dann wieder so, als wenn er persönlich das angebliche Geheimnis enthüllt hätte.

In Russland muss sich auch ein Gericht mit spirituellen Dingen befassen. Eine Mutter hat nämlich Klage eingereicht, da die Geburt ihrer Tochter unter der Nummer 666 registriert wurde (offenbar war das Kind das 666., was dort in diesem Jahr zur Welt kam). Als die Frau das nach zwei Jahren zufällig mitbekam, bekam sie nen Blutsturz und motzte herum, dass die Zahl satanisch wäre, ein Siegel des Antichristen und jeden Christen besudeln würde. Manche Schriften nennen übrigens die 616 als Zahl des Antichristen. Wenn man nun auch die 13 (Unglückszahl), die 4 (Unglückszahl in Asien) und sonstige Zahlen tabuisiert, die irgendwem nicht gefallen könnten, darf man eigentlich gar nichts mehr zählen. Wird dann eigentlich Graf Zahl in der Sesamstraße ein Pflock ins Herz gerammt, wenn er nicht mehr gebraucht wird?

Allerdings können religiöse Ansichten noch viel schlimmere Ausmaße haben als alberne Gerichtsverfahren. Zum Beispiel Gerichtsverfahren wegen versuchten Mordes. Ein offenbar arabischstämmiger Taxifahrer geriet in Nashville bei einer Diskussion mit zwei Studenten über Religion so in Rage, dass er sie aus dem Auto schmiss und dann versuchte, sie zu überfahren. Der Fahrer ist bereits polizeilich bekannt gewesen und lieferte sich schon im letzten Jahr eine Verfolgungsjagd mit der Polizei.

Eine Lehrerin in Mailand hat einen störenden Schüler (7 Jahre) zur Ruhe bringen wollen, indem sie ihm mit einer Schere in die Zunge schnitt. Vorher schnauzte sie ihn noch an, dass er gefälligst stillhalten soll, wenn sie den Lappen amputiert. Im Anschluss bettelte sie ihn an, die Tat als Selbstverstümmelung anzugeben. Doofe Nuss. Ich glaub ihr, dass der Knabe gestört hat (hey, der stammte aus Tunesien), aber dann stiftet man doch gefälligst einen älteren Schüler dazu an, den Störenfried unauffällig ein paar Mal die Treppe runterzuschubsen. Muss man denn selbst den Erfindern der Mafia alles beibringen?

Eine Studie in den USA hat herausgefunden, dass von 129 Testpersonen 63 Menschen allergisch gegen Marihuana-Pollen sind. Das waren 70 Prozent der Allergiker in der Testgruppe. So ganz überrascht mich das nicht: viele Kiffköppe sehen schon so aus, als wenn sie die Krätze hätten.

Yahoo hat Empfehlungen für Arbeitnehmer veröffentlicht, die Millionäre werden wollen, ohne selbstständig zu werden. Tipp 4: Man soll eine professionell aufgemachte Seite bei MySpace.com basteln, um potenziellen neuen Arbeitgebern seine Vorzüge zu präsentieren. Nicht nur, dass sich "professionell" und "MySpace" beißen, ich gebe keiner Firma eine große Chance, die ihre hochbezahlten Angestellten bei MySpace zusammensucht. Ich fürchte schon den Tag, an dem das auch in Deutschland einreißt und die ersten Typen über ihre Beepworldseiten angeheuert werden.

Ein siebzehnjähriges Mädchen in Pakistan hat Angst, zu einem Fremden ziehen zu müssen, um dessen Sohn zu heiraten. Der Grund: Der Vater des Mädchens hat es vor 15 Jahren bei einem Pokerspiel eingesetzt und verloren. Die Geldschulden, für die das Mädchen herhalten musste, betragen umgerechnet etwa 125 Euro. Irgendwie wirkt es gar nicht mehr so schlimm, sein Monatsgehalt am Spielautomaten zu verjubeln...

Ein 8jähriger Engländer ist schon ein schwerer Junge. Und das wörtlich: der Brocken wiegt knapp 100 Kilogramm. Die Behörden wollten das Kind ins Heim einweisen lassen, um eine Diät durchzusetzen, aber das wurde von einem Gericht jetzt abgeschmettert. Wer weiß, ob das wirklich gut war. Der Junge fängt zu fressen an, sobald man ihm den Rücken zudreht. Vorschläge wie ein Vorhängeschloss am Kühlschrank lehnt die Mutter allerdings ab: "Es ist nicht der richtige Weg, das Kind verhungern zu lassen." Ich bezweifle, dass der Fleischberg verhungern würde, schließlich könnte jetzt ein kleines Dorf ganz gut von dem Leben, was der Bursche auf den Hüften trägt.

Kleiner sinnloser Fakt: Deutschstämmige Amerikaner stellen die größte ethnische Gruppe in den USA dar. 15,2% (über 42 Millionen Menschen) der Bevölkerung geben Deutsche als ihre hauptsächlichen Vorfahren an, allerdings sprechen weniger als zwei Millionen dieser Leute deutsch. An zweiter Stelle stehen die Iren, an dritter Stelle die Nachfahren der afrikanischen Sklaven, und erst an vierter Stelle kommen die Nachfahren der Engländer, welche ja immerhin die Kolonialherren waren. Trotz der deutschen Vormachtstellung (*hüstel* wink.gif ) gab es nur zwei US-Präsidenten mit primär deutscher Abstammung: Dwight D. Eisenhower und Herbert Hoover. Dafür gehört auch Paris Hilton zu den Deutschamerikanern...

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Das war 2007

Veröffentlicht am 31. Dezember 2007 um 3:18 Uhr in der Kategorie "Meine Sicht der Welt"
Dieser Eintrag wurde bisher nicht kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Bisher keine Kommentare


Es können zu diesem Eintrag derzeit keine neuen Kommentare abgegeben werden.