Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Gestern konnte ich nicht widerstehen und hab die Sammelbox mit allen Star-Trek-Filmen gekauft. Das ist das erste Mal, dass ich Geld für das wirklich furchtbare Star Trek Nemesis ausgegeben habe (die Kinokarte bekam ich damals vor dem Kino geschenkt, weil irgendwelche Leute zu viel gekauft haben). Zum Ausgleich werde ich den Film vermutlich für "Klopfer lästert" auseinander nehmen, sonst gibt's schlechtes Karma. Jetzt fehlt mir nur noch Star Wars Episode 1 auf DVD, damit ich die größten SF-Franchises durch habe (Matrix, Star Trek und Star Wars).
Nebenbei muss ich sagen, dass ich den Regisseur des nächsten Star Trek Films JJ Abrams umbringen werde, falls er die Rolle des Captain Kirk tatsächlich mit Robbie Williams besetzt. Nemesis war furchtbar. Die Absetzung von "ST: Enterprise" war schlimm (ich mochte die Serie). Aber Robbie Williams als Kirk - da könnte ich nur vermuten, dass Star Trek endgültig gekillt werden soll. (Das Datum auf dem Grabstein stünde dann schon fest: 25.12.2008) Ich wäre sowieso dafür, alle Popstars, die glauben, schauspielern zu können, in die Klappse einzuweisen. Ich gucke DICH an, Justin Timberlake, du talentloses Stück Biomasse!
Wenigstens hab ich neben mir noch die zweite Staffel von Dr. House, um mich von solchen schauerlichen Gedanken abzulenken. Oder eins der absolut widerlichsten Bilder der Wikipedia (das bringt mich schon fast zum Kotzen, wenn ich nur dran denke, also bitte nur mit leerem Magen angucken).

Übrigens sollten Leute mit Totenklopfer-T-Shirt aufpassen, wenn sie nach Deutschland einreisen wollen. Es gibt zu viele saublöde Beamte.

RTL2 will das tote Pferd offenbar noch einige Zeit prügeln: Der Sender hat jetzt offiziell angekündigt, dass eine achte Big-Brother-Staffel im nächsten Jahr kommen soll. Ich frag mich, welche Masochisten das tatsächlich gucken und ob der Anteil unter den Haushalten mit Quotenerfassungsgeräten höher ist als in der Normalbevölkerung.

In New Jersey sollte man tunlichst vermeiden, mit der Polizei in Kontakt zu kommen. Das ist jedenfalls die Moral, die ich aus den Erlebnissen von Monica Montoya ziehe. Die junge Frau war in der Nähe eines Verkehrsunfalls in Roselle Park und wurde von Polizisten gebeten, für eines der Opfer als Übersetzerin einzuspringen. Frau Montoya willigte ein. Da sie aber eigentlich unterwegs war, um ihre Tochter von der Schule abzuholen, bat sie Passanten um ein Handy, um Verwandte mit der Abholung ihrer Tochter betrauen zu können. Da flippte einer der Polizisten aus, warf sie auf den Boden und verhaftete sie. Das Video, welches automatisch von einem der Polizeiwagen aufgenommen wurde und auch den Ton aufzeichnete, bezeugt, dass derjenige Polizist sich später erst die Begründung für die Verhaftung ausdachte: Behinderung und Widerstand gegen die Festnahme (ironischerweise kann man für 'Widerstand gegen eine Festnahme' gar nicht festgenommen werden). Die Verhandlung wird wohl lustig.

Ein anderes Gericht in New Jersey darf sich dagegen wieder mit einem absolut bescheuerten Verfahren beschäftigen. Ein 45jähriger Mann verklagt Starbucks, weil er seine Pfote mit heißem Tee verbrüht haben will, weil der Deckel nicht richtig auf dem Becher saß. Wie allerdings Verbrennungen dritten Grades entstehen sollen, wenn er nicht gerade seine Hand für einige Zeit im Becher versenkt hatte, weiß ich aber nicht. Wenn heißes Wasser über die Hand schwappt, nimmt man die doch schnell weg, und der dünne Wasserfilm, der dabei kurz auf der Haut bleibt, kann keine solchen Verbrennungen hervorrufen.
Der Fall erinnert natürlich an die alte Stella Liebeck, die sich die Mu verbrannt hat, als sie ihren McDonald's-Kaffee zwischen ihren Knien einklemmte, um Kaffeesahne reinzukippen. Die Schrulle bekam ja auch Geld zugesprochen.

Knast ist nicht schön. Noch weniger in Florida, wo man im Gefängnis videoüberwacht wird. Denn wenn man dort "zu offen" für sein Vergnügen sorgt, kann man gleich noch länger bleiben. In Broward County wurde ein Insasse zu 60 Tagen Zusatzhaft wegen Exhibitionismus verurteilt, weil er in seiner Zelle masturbierte. Die überwachende Wärterin war offenbar nicht bereit, mal für fünf Minuten einen Kaffee trinken zu gehen und fühlte sich durch die sexuellen Handlungen des Gefangenen belästigt. Die Geschworenen in der Verhandlung wollten kein "Menschenrecht auf Masturbation" anerkennen, obwohl sie selbst nicht behaupten konnten, noch nie onaniert zu haben.

So, momentan fällt mir nix mehr ein. X_x

Kleiner sinnloser Fakt: Die Lichtgeschwindigkeit in gasförmigem Cäsium ist höher als die Lichtgeschwindigkeit im Vakuum.

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Hasenfestliches

Veröffentlicht am 19. April 2011 um 13:21 Uhr in der Kategorie "Meine Sicht der Welt"
Dieser Eintrag wurde bisher 61 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Bisher keine Kommentare


Es können zu diesem Eintrag derzeit keine neuen Kommentare abgegeben werden.