Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Kategorie: Persönliches

Am Samstag wollte ich eigentlich zur Autogrammstunde vom DuO, aber ich habe die beiden Mädchen verpasst (andere signieren 6 Stunden am Stück, werte Damen! ;) ). Allerdings haben sie für ProSieben einen Porno gedreht, der am Mittwoch in Taff zu sehen sein dürfte.
Den Weg nach Berlin legte ich in einem Regionalexpress zurück, der recht überfüllt war. Ich weiß nicht, woran es liegt, aber wenn man in einem sehr vollen Zug steckt und sich auf der Treppe niederlassen muss, gibt es immer irgendwelche mitfahrenden Schüler auf Klassenfahrt, die ihren Mitschülern am anderen Ende des Zuges unbedingt etwas mitteilen müssen, was nicht bis zum Ziel warten kann, und sich deswegen ständig durch die zusammengequetschten Massen drängeln. Dummerweise hat man da auch nie Platz zum Ausholen, um den Blagen mal eine ordentliche Schelle zu verpassen.
Jedenfalls fuhren in meinem Waggon auch einige Mädels in unanständig kurzen Hosen und mit Hemden einer vermutlich christlichen Jugendorganisation mit. Diese waren offenbar gerade aus Frankreich zurückgekommen und lasen nun aus dem Tagebuch von einem der Mädchen vor. Es ging vornehmlich ums Saufen und um süße Franzosenbengel. Und eine musste dringend pinkeln (das stand nicht im Tagebuch). Weil Mädchen ja nicht alleine aufs Klo können, quetschten sich also zwei Mädchen durch den Waggon und in die winzige Toilettenkabine. Sagt was ihr wollt, aber bei DEN Platzverhältnissen kann es da paarweise gar nicht mehr jugendfrei zugehen.

Am Abend durfte ich Asu trotzdem nochmal sehen, weil sie noch mit ein paar Freunden in eine Karaokebar ging und ich mitgehen durfte. Asu war in der Zeit seit dem Pornodreh übrigens zu Stitch digitiert, was später die Besucher der Bar noch sehr amüsierte. Mit dabei war übrigens auch Fahr Sindram, die die Gelegenheit ergriff, das Kriegsbeil mit mir wegen einer Sache, die sich vor Urzeiten in einem Forum zutrug, zu begraben. (Also ihr Kriegsbeil. Ich hatte meines gar nicht ausgebuddelt, weil ich gar nix gegen sie hab. Inzwischen mag ich sie sogar.)
Ich hatte mir gottseidank versichern lassen, nicht singen zu müssen - ich habe immer noch das Schreiben des amerikanischen Verteidigungsministers in böser Erinnerung, in dem er mir mit Militärschlägen drohte, falls ich noch einmal im Umkreis von 100km um die amerikanische Botschaft oder sonstige amerikanische Einrichtungen (US-Army, McDonald's und Burger King) singen sollte. In Karaoke-Bars werden immer wieder dieselben Lieder gespielt: Dschinghis Khan, Lemon Tree, Barbie Girl und YMCA. Asu und Co machten dabei zwar mit (außer bei YMCA), aber immerhin gab's auch einiges von den Beatles zu hören. Und von Britney Spears. Bei einem Lied (ich weiß nicht mehr welches) zeigte die Videowand über der Bühne irgendwelche Affen, die im Verlauf des Liedes auch miteinander poppten. Es passte sogar irgendwie, es ging in dem Lied jedenfalls um Liebe. Um das Singen kam ich wie gesagt herum, allerdings wurde ich zum Zeichnen gezwungen. Ich kann nicht zeichnen. X_x

Während der Abend zur Nacht wurde, kamen immer mehr Leute in die Bar, darunter eine Horde junger Leute, die teilweise bizarre Modegeschmäcker zur Schau stellten. Ich dachte, seit Peggy Bundy sind Leggings nicht mehr angesagt, aber offenbar habe ich mich getäuscht. Die plötzliche Überfüllung war aber der Grund, weswegen die von unserem Tisch gewünschten Lieder noch einige Zeit auf sich warten ließen. Ich diente schließlich als Kopfkissen für Stitch, und auch der Rest von uns zeigte diverse Ausfallerscheinungen - bis auf zwei Leute. Als die letzten "unserer" Lieder liefen, war es nach zwei Uhr. Wir verließen das Lokal, und die U-Bahn setzte mich am Bahnhof Friedrichstraße ab, und zwar genau vier Minuten nachdem mein Zug nach Potsdam den Bahnhof passiert hatte. Ich hatte dann immerhin einige Zeit, um auf die nächste S-Bahn zu warten, die dann auch noch an der Station Westkreuz aus einem mir unerfindlichen Grund über 10 Minuten lang stand. Als ich daheim ankam, war es vier Uhr. Immerhin war das Einschlafen dann kein Problem mehr.

Übrigens hat mir ein Mädchen (das ich aus Datenschutzgründen nicht näher benenne) ein Foto ihrer blanken Brüste aufs Handy geschickt und wünscht sich, dass ich es auf die Seite stelle. O_o Tststs...

Falls wer Tipps für Youtube-Videos braucht, der sollte sich mal Dr. Ashen angucken:
POP-Station Review
Neo Double Games Review
Gamestation Review
MP4-Player Review Teil 1 Teil 2
Street Fighter 2 Toy Review
Out Run Tabletop Review
Barcode Battler Review
Green Laser Review
Gamespower 50 Review
Megacrisp Review
Natürlich alles in der Sprache der Inselaffen. :)))

Kleiner sinnloser Fakt: Die höchsten Besucherzahlen hatte Klopfers Web im Jahr 2004, als es von einer bekannten Raubkopierseite verlinkt wurde. Damals kamen an einem Tag 80000 Besucher auf die Seite. Der Raubkopierserver wurde im Februar 2005 durch Polizei und Staatsanwaltschaft stillgelegt.

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Ein später Liebesbrief

Veröffentlicht am 20. Mai 2016 um 11:49 Uhr in der Kategorie "Persönliches"
Dieser Eintrag wurde bisher 37 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Dieser Eintrag hat noch keine Kommentare.


Es können zu diesem Eintrag derzeit keine neuen Kommentare abgegeben werden.