Klopfers Blog


Angezeigt werden nur Einträge der Kategorie "Persönliches"
Zurück zur Ansicht aller Einträge

Nach Kategorie filtern:


Kategorie: Persönliches

Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Es tut mir leid, dass hier so wenig passiert ist, aber ich hab in letzter Zeit einige ziemlich schlechte Nachrichten erhalten, die nebenbei für etwas Chaos gesorgt haben und vermutlich noch für etwas mehr Chaos sorgen werden, aber das wird dann bald wohl weniger Zeit beanspruchen, um ausgeräumt zu werden. :tjanun:
Nebenbei lese ich immerhin ein Buch für eine neue Lästerei, und Fans von "Stefón Rudel" werden begeistert sein. (Und ich schreib immer noch ein Buch, auch wenn das vermutlich weniger was für Fans von "Stefón Rudel" sein wird.)

Ich hatte in den letzten Wochen einige Blogeinträge zu schreiben begonnen, über Politik, Bibis Baby, Fragen, die angeblich dafür sorgen sollen, dass man sich verliebt, über Kickstarter-Projekte und Hyperloop und über Journalisten... und dann hab ich immer gemerkt, dass die nicht sonderlich amüsant waren und sie deswegen gelöscht, statt sie zu veröffentlichen. :kratz:

Aber ich bin optimistisch, dass ich bald wieder eine Eingebung kriege, was (abgesehen von Foto-Lovestorys und dergleichen) lustig sein und euch interessieren könnte. (Vorschläge wären in den Kommentaren gerne gesehen. ;) ) Und ein Eintrag von einem gewissen Ministerium steht ja diesen Monat auch noch an, neben zwei wunderschönen Foto-Lovestorys aus mal mehr, mal weniger alten Zeiten.

In der Zwischenzeit habe ich ein bisschen im Inneren von Klopfers Web gebastelt. Und weil Google ja angekündigt hat, Google+ abzuwürgen, habe ich bei der Gelegenheit die Google+-Verweise in den Profilen und in der Fußzeile entfernt, die ich übrigens nebst der Navigationsleiste auch etwas aufgeräumt habe. Hat jemand von euch G+ noch aktiv genutzt (oder überhaupt)? :fragehasi:

Das war es jedenfalls als Lebenszeichen zwischendurch, ich widme mich wieder meinem Word-Dokument, ich wünsche euch ein erholsames Wochenende. :bye:



Kategorie: Persönliches

20161231152449_0.jpg

Nuff! Ich grüße das Volk. 059.gif

Ein neues Jahr steht an unserer Türschwelle, und wir hoffen alle, dass es uns nicht so ins Bett scheißen wird wie das, welches in den nächsten Stunden seinen letzten Atemzug tun wird. Eine gewisse Rechtfertigung für diese Hoffnung ist nicht von der Hand zu weisen; so viele Promis sind ja nun auch nicht mehr übrig, die noch sterben können.


Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen

Kategorie: Persönliches

Nuff! Ich grüße das Volk. 059.gif

Das hier ist eigentlich nur so ein kurzer "Lage der Dinge"-Eintrag, um mich vom Steam Summer Sale abzulenken. blush.gif

20160623214100_0.jpg
Außerdem ist mir warm.

Ich hab heute Morgen den Text für die "Kartoffelsalat - Nicht fragen!"-Lästerei fertig geschrieben (12 Seiten), werde mir den Film noch mal angucken (müssen rumms.gif ) und danach Screenshots machen. Mal sehen, wann ich mit dem ganzen Krampf insgesamt fertig sein werde. Wer sich jetzt schon mal einstimmen will, kann sich ja die Trailer zum Film angucken. Warum auch immer man das tun sollte. 485c3a61.gif


Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen

Kategorie: Persönliches

Liebes Stoppelchen,

ich werde nie unser erstes Treffen vergessen. Du, eine kleine, eigentlich ziemlich ängstliche Katze, warst so wild auf Streicheleinheiten, dass du wie ein Wasserfall gesabbert hast vor Freude, als ich dich kraulte. Du warst ganz versessen aufs Schmusen, und ich glaube, du hast mich genauso schnell ins Herz geschlossen wie ich dich. Liebe auf den ersten Blick ist eigentlich ein Klischee, aber irgendwie war es bei uns so.

Als uns das Schicksal später dauerhaft zusammenführte, hast du ganz selbstbewusst bestimmt: Wir teilen uns das Bett. Eine Weile hast du sogar darauf bestanden, auf meinem Kopfkissen zu schlafen, ganz dicht, damit ich immer in deiner Nähe bin. Vor dem Schlafengehen warst du das letzte, was ich gesehen hab, und das erste, wenn ich aufwachte. So konnten wir viel schmusen, und wenn ich mal unterwegs war und woanders übernachtete, fehlten mir deine Nasenküsschen und wie du dein kleines Köpfchen an meiner Hand riebst.

Auch wenn du Fremden gegenüber fast immer sehr schüchtern warst, ein bisschen wurdest du auch zur Diva. Du hast dich lautstark beschwert, wenn irgendetwas nicht stimmte, und dieses Irgendetwas war meistens, dass ich nicht bei dir war und deinen kleinen, eigentlich viel zu dünnen Leib wärmte. Freunde und Verwandte haben meist auf den ersten Blick erkannt, dass wir beide zusammengehören. Ich hab dich oft als meine Ehefrau vorgestellt: Wir teilen ein Bett, aber haben keinen Sex. Aber wir haben uns bedingungslos lieb gehabt, und du hast es viel länger mit mir ausgehalten als alle meine Freundinnen. tropf.gif Wir teilten ja auch so vieles. Mäkelig, träge, mit einem unheimlich zerklüfteten Tagesrhythmus: Wir waren wie geschaffen füreinander, auch wenn du mir oft ein schlechtes Gewissen machen wolltest, wenn ich mich mal um meine Arbeit gekümmert habe und nicht um dich.

Ich hatte noch nie so viel Angst wie vor dem Tag, an dem wir Abschied voneinander nehmen müssen. Ich wusste, dass er kommen wird, aber wie soll man sich darauf vorbereiten? Und nun ist der Tag da und ich bin ein Wrack. Als ich heute mit der leeren Katzenbox nach Hause kam und die leere Stelle auf meinem Bett sah, fing ich an zu heulen. Alle paar Minuten schießen mir die Tränen in die Augen. Ich kann kaum irgendwohin gucken, ohne mir zu denken, dass da eine Katze fehlt. Meine Katze. Mein geliebtes, unersetzliches Mauzi. Für mich die allerbeste Katze der Welt. Mein Verstand sagt mir, dass es richtig war, weil du dich die letzten Tage so gequält hast, auch wenn es zunächst so aussah, als wärst du wieder auf dem Weg der Besserung. Mein Herz ist einfach nur traurig, weil du nicht mehr da bist. Klingt ziemlich egoistisch, nicht wahr?

20160520114650_0.jpg

Du wirst mir unendlich fehlen. Aber ich versuche Trost zu finden aus einer Hoffnung: Es vielleicht geschafft zu haben, dass du die letzten Jahre deines Lebens wirklich glücklich warst.

Ruhe in Frieden, mein kleiner Liebling…


Kategorie: Persönliches

Nuff! Ich grüße das Volk.

Das hier wird nur wieder ein kleiner persönlicher Eintrag. Wozu hab ich eine Website, wenn ich mich nicht ab und zu hier auskotzen kann, ne? biggrin.gif
Wie auf Twitter erwähnt, habe ich mal meine beruflichen Jahreseinnahmen und -ausgaben (inklusive Klopfers Web) für 2015 ausgerechnet. Und ich hab 500 Euro weniger als 2014 verdient. Pro Monat. 5c745924.gif Kein Wunder, dass ich mir so arm vorkam. tropf.gif

20160117230420_0.jpg
Leb wohl, Idee vom Urlaub in absehbarer Zeit. peinlich.gif

Aus diesem Grund (und wegen des Zusatzbeitrags) werde ich jetzt meine Krankenkasse wechseln. Ich war schon immer dort versichert (zumindest, seit ich in einer Krankenkasse bin), aber da diese Kasse nun den höchsten Zusatzbeitrag von allen erhebt, will sie mich wohl auch gar nicht mehr haben. Einen neuen Stromanbieter suche ich bei der Gelegenheit auch, den hab ich auch noch nie gewechselt (außer beim Umzug). Und dabei habe ich drüber nachgedacht: Seid ihr fleißiger dabei, ständig Preise zu vergleichen und zum jeweils günstigsten Anbieter zu wechseln, ob jetzt bei Krankenversicherung, Strom, Telefon oder Flatrate-Puff? Würde mich mal interessieren, wie groß eigentlich die Trägheit ist in der Bevölkerung. An sich müssten ja viele schon deswegen dauernd wechseln, weil die ganzen Vergleichsportale im Internet sonst nicht überleben würden, oder? Andererseits kenn ich halt persönlich kaum jemanden, der wirklich schon mal KK oder Stromanbieter gewechselt hat, während fast jeder schon mal seinen Mobilfunkanbieter neu wählte. doofguck.gif

Nebenbei hab ich den Webhosting-Tarif (für meine andere Website) gewechselt, wodurch ich nur noch ein Drittel des alten Preises zahle, aber auch die Gelegenheit nutzen will, die Seite technisch zu überarbeiten. Ist wieder stressig, das jetzt noch schnell vor Ende des Monats einigermaßen hinzukriegen, bevor zum neuen Webspace gewechselt wird, aber ich kann ja ein bisschen Code von Klopfers Web wiederverwenden. Am meisten mach ich mir wegen des Designs Gedanken. kratz.gif

20160117223626_0.jpg
Natürlich könnte ich mir da auch Hilfe holen...

Apropos Website: Auf Klopfers Web kam es ja in letzter Zeit immer wieder zu Datenbank-Problemen, weil eine der Datenbanken immer "zu viele Verbindungen" bemängelte. Ich hab die Software noch mal umgeschrieben, die Skripte optimiert und so weiter, und das scheint ein bisschen geholfen zu haben, aber es passiert immer noch etwa 100 Mal am Tag, zum Glück meistens nur den Suchmaschinen, die oft alle auf einmal versuchen, die Seite zu indizieren. Laut den Eintragungen im Fehlerprotokoll muss es aber irgendeinen Mac-User geben, der offenbar ein paar dicke Finger hat und gerne auf die "Melden"-Buttons bei den Blogkommentaren klickt, ohne dann aber eine Meldung abzuschicken. kratz.gif

Bei den kommentierten Pornokommentaren haben ja viele gefragt, ob das jetzt häufiger kommt und irgendwann links in die Navigationsleiste wandern wird. Kleiner Zwischenstand: Momentan sieht es nicht danach aus. Der zweite Eintrag wurde deutlich seltener angeklickt (und auch kommentiert), also scheint das Interesse daran doch nicht so gigantisch zu sein. ^^

Wer sich übrigens fragt, wann ich den Sailor-Moon-Eyeliner verlose, das wird so Ende Januar herum sein, wenn Sailor Moon Crystal seine deutsche Erstausstrahlung hat. (Man muss ja auf einen Hype aufspringen. biggrin.gif)

20160117224727_0.jpg
Den flauschigen Präsentator gibt es nicht dazu.

Okay, das reguläre Programm beginnt demnächst wieder. animaatjes-onion-09769.gif


Kategorie: Persönliches

Es folgt die Neujahrsansprache von Klopfer zur Lage der Nation. Es wird darum gebeten, das Masturbieren für die Zeit der Rede zu unterbrechen.

20151231143232_0.jpg

Nuff! Ich grüße das Volk.

Das Jahr 2015 ist so gut wie beendet, obwohl es nicht das vollbracht hat, was wir alle von ihm erwartet und gehofft hatten. Das Land ist tief gespalten, die Bevölkerung ist tief gespalten, mein Hintern ist tief gespalten. Nur eines dieser Dinge ist vollkommen in Ordnung.

Dahinter steht ein weiteres, viel umfangreicheres Problem: Die Leute lieben es zu spalten. Jede Differenz wird zu einem unüberwindlichen Graben hochstilisiert, der Kommunikation unmöglich macht, und der Gedanke an eventuelle Gemeinsamkeiten ist für die Menschen so unerträglich, dass all die Zwischentöne ausgeblendet werden: Du bist entweder A oder B, schwarz oder weiß, Team Edward oder Team Habichvergessenwiedertypohnehemdhieß, Engel oder Teufel. Der einzige Punkt, wo oft nicht mehr rein binär eingeteilt wird, ist das Geschlecht, und da kann man sich auch nicht so sicher sein, ob uns das wirklich gesellschaftlich voranbringt oder eigentlich nur noch mehr Schubladen erschafft, in die man gesteckt werden kann, um sich dann gegenseitig anzupampen.

Dabei will eigentlich jeder dasselbe: Er will in Ruhe essen, trinken, schlafen, kacken und einen Internetzugang. Und er wünscht sich die Sicherheit, auch in Zukunft noch in Ruhe essen, trinken, schlafen, kacken und im Internet surfen zu können, auch wenn jede Menge neuer Leute herkommen, die ebenfalls in Ruhe essen, trinken, schlafen, kacken und im Internet surfen wollen. Die Differenzen liegen dann eher in den Detailfragen, wie man das bewerkstelligen kann. Langsam kommt man auch auf die Idee, dass man mal miteinander darüber reden könnte, aber da man den Hauptteil des Jahres damit verbracht hat, sich anzuschreien und sich gegenseitig die Abwesenheit von Menschlichkeit und/oder Intelligenz zu bescheinigen, verlangt es gehörigen Optimismus, wenn man dort eine zeitnahe Verständigung erwarten möchte.

Dennoch gab es auch Lichtblicke. In erster Linie fällt mir da eigentlich nur die Erneuerung von Klopfers Web ein, die besser über die Runden ging, als ich in meiner pessimistischen Grundhaltung erwartet hatte. Da derzeit ein Drittel der Besucher mit Smartphone oder Tablet auf die Seite kommt, war dieser Kraftakt offenbar höchste Zeit. Im nächsten Jahr geht’s dann in die Vollen, was die inhaltliche Ausgestaltung angeht, gerade bei den Lästereien muss wieder mehr Nachschub her. Leider muss ich auch wieder ein bisschen mehr Geld mit Klopfers Web verdienen, da meine Haupteinnahmequelle (trotz gleichem Aufwand) etwas schwächer sprudelt. Deswegen hab ich in der Navigationsleiste als Unterpunkte bei „Guter Sex“ auch Direktlinks zu Amazon und GetDigital gesetzt, damit ihr – falls ihr so lieb sein wollt – mich schneller und bequemer unterstützen könnt. Ihr könnt mir aber auch helfen, ohne Geld auszugeben, indem ihr die Beiträge auf Klopfers Web, die euch gefallen, fleißig an eure Freunde weiterleitet oder je nach Möglichkeit über Twitter, Facebook, Google+ oder euren eigenen Fernsehsender verbreitet. Genauso könnt ihr mir gerne auch Ideen zukommen lassen für Kolumnen, Lästereien, Texte oder gar ganz neue Inhalte, die zu Klopfers Web passen würden. Und Nacktfotos von Damen, die könnt ihr mir auch zukommen lassen. Nicht nur für Klopfers Web, ich mag halt einfach Fotos von süßen, nackten Frauen. pervplz.gif

Klopfers Web wäre keine 16 Jahre alt geworden, wenn ihr, die Leser, nicht auch immer wieder dazu beigetragen hättet. Von eurem bloßen Besuch über Kommentare und Fundsachen bis hin zu Sachspenden, ihr tragt dazu bei, dass Klopfers Web nicht nur existieren, sondern eben auch Spaß machen kann. Dafür möchte ich euch aus vollem Herzen danken. Außerdem möchte ich euch für eure Treue danken – Klopfers Web hat so einige Besucher verloren in den letzten Jahren, aber ich hoffe für die, die immer noch da sind, dass sich eure Geduld immer wieder ausgezahlt hat, wenn euch hier wieder etwas zum Lachen gebracht hat. Ich bekomme gelegentlich Mails, in denen mir dafür gedankt wird, dass ich in schweren Zeiten für ein bisschen Freude gesorgt habe, dass ich Mut gemacht habe und dass ich es geschafft habe, neue Sichtweisen zu eröffnen. Ich glaube, diesen Dank sollte ich ebenfalls an euch weitergeben, denn ihr habt mir im Gegenzug ja auch Freude und Mut gemacht und mir Perspektiven eröffnet, die ich ohne euch vielleicht nie beachtet hätte.

Im nächsten Jahr wird es auf Klopfers Web ein paar Funktionen geben, mit denen sich User auch untereinander etwas kennenlernen können. Ich würde mich sehr freuen, wenn ich dabei auch einige von euch besser kennenlernen kann. Ihr müsst dazu nicht mal unbedingt große Möpse haben.

Viele von euch werden sich sicherlich nachher für die Silvesternacht nach draußen begeben und mit Freunden Feuerwerk abbrennen. Viele werden eine Party feiern, andere haben sich sicher mit ihren Liebsten (oder Anwärtern auf den Posten) verabredet und können einigermaßen zuversichtlich sein, dass später noch geknallt wird. Vermutlich gibt’s aber auch viele, die den Jahreswechsel allein daheim verbringen, vor dem Fernseher oder Computer, vielleicht mit einer kleinen Flasche Sekt. (Ich werde wohl auch dazu gehören.) Aber egal, wo und wie ihr ins neue Jahr rutscht, ich wünsche euch für 2016 viel Gesundheit, Freude, Liebe, Glück – und natürlich viel Spaß (und dass ihr alle Finger behalten werdet, was ja in einer Silvesternacht nicht unbedingt garantiert ist). Und ihr könnt euch sicher sein, dass ich mein Glas auch auf euch erheben und an euch denken werde.

Wir sehen uns auf der anderen Seite.

Euer Klopfer


Kategorie: Persönliches

Offenbar ist die Welt doch nicht untergegangen. angsthasi.gif
Ist mir jetzt auch irgendwie peinlich. peinlich.gif

Im Nachhinein war es dann wohl doch keine gute Idee, den DHL-Wagen zu klauen und die Pakete selbst auszuliefern. Nackt. angsthasi.gif
Immerhin, einer der Polizisten sah für zwei Sekunden so aus, als müsste er sich ein Lachen verkneifen. blush.gif


Kategorie: Persönliches

Ich wünsche euch allen ein tolles Hasenfest, frohe Ostern, nettes Pessach oder was ihr sonst noch so feiert. zufrieden.gif

Viel Spaß mit euren Eiern, nuckelt schön an Schokoladenhasen und genießt die freie Zeit mit eurer Familie (wenn ihr denn freie Zeit habt angsthasi.gif ).

20150405134956_0.jpg


Kategorie: Persönliches

So, jetzt ist es dunkel und abendlich genug, jetzt möchte ich auch mal persönlich allen Lesern ein wundervolles Weihnachtsfest, erholsame und friedliche Festtage und - falls wir uns nicht mehr lesen - ein fantastisches neues Jahr wünschen. smile.gif

20141224191305.jpg

Ich danke euch allen für eure Geduld, eure moralische und in vielen Fällen auch materielle Unterstützung. Es bedeutet mir wirklich viel und spornt mich immer wieder an. Ich neige dazu, mich selbst zu zerfleischen, weil ich meine eigenen Ansprüche so hoch setze, dass ich sie nicht erreichen kann, aber es tut gut zu sehen, dass meine Sorgen meistens unbegründet sind und ich tatsächlich mit meiner Arbeit Freude bereiten kann. smile.gif

Insofern kann ich nur noch mal sagen: Vielen Dank, frohe Weihnachten und ich hab euch lieb. happy.gif