Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Während ich eine Erkältung auskuriere, schreibe ich mal wieder einen Blogeintrag, um mehr oder weniger unauffällig auf eine weitere meiner berüchtigten Umfragen zu verweisen, weil ich diesmal wissen will, wie viele Bücher ich bestellen soll, um sie auf der Seite zu verticken. Bitte ehrlich abstimmen, ich muss schließlich alle Bücher bezahlen, die ich bestelle, und wenn ich dann auf der Hälfte sitzen bleib, weil bei der Umfrage gemogelt wurde, ist das kontraproduktiv, weil ich dann Miese mache.
Die Einkaufspreise für die Bücher bei BoD sind gestaffelt. Wenn man weniger als 25 bestellt, kriegt man kaum einen Rabatt (sogar so wenig, dass es sich weitaus mehr lohnt, das Teil im normalen Buchhandel zu bestellen, weil man dann wenigstens den Autorenanteil bekommt), wenn man 100 oder mehr bestellt, ist der Rabatt richtig ordentlich. Das Lustige dabei ist, dass also z.B. 25 Bücher billiger sind als 17 Bücher. Und 100 Bücher sind für mich billiger als 81. Ich frag mich, ob irgendwer dann tatsächlich so doof wäre, dann z.B. 20 oder 90 Bücher zu bestellen. Ich tippe auf irgendwelche Managertypen, die keine Ahnung haben, aber mit Geld zugeschissen werden, damit sie eine Bank in die Pleite treiben können.

Kleiner Hinweis: Nichtlustig 4 ist da:

NICHTLUSTIG 4 Trailer from Joscha Sauer on Vimeo.
Nichtlustig 4 bei Amazon.

Und im Oktober kommt Kalkofe liest Asmussen (Teil 1). Für die WoW-Fans verlinke ich auch noch auf das neue AddOn Wrath of the Lich King. Wenn ihr über die Links bestellt, helft ihr meinen Einnahmen. Und vielen vielen Dank auch an Maria, die mir Volume 4 der Mattscheibe spendiert hat! Ich hab mich wahnsinnig drüber gefreut! ^^

Meine Meckerei in den Ausreden zeigte offenbar Wirkung. biggrin.gif Deutschland wird in Zukunft keine Entwicklungshilfe mehr an China zahlen. Ich denke sowieso, in zehn Jahren sollten die uns was zahlen. O_o Ist ja auch erstaunlich, wie viele Firmen in China investieren und dann feststellen, dass 60% Ausschuss dabei rauskommt und sich die ganze Kacke gar nicht lohnt. Ich verweise nochmal auf die Manager, die keine Ahnung haben.

Üblicherweise sind Freier darauf bedacht, ihre Geschäftsbeziehungen zu Prostituierten nicht allzu öffentlich zu machen (mal von Hugh Hefner und seinen drei Schlampen abgesehen, die daraus eine Fernsehshow gemacht haben). In Aachen allerdings ist nun ein Freier sogar gewillt, vor Gericht zu ziehen, weil die Dienstleistung offenbar nicht zu seiner Zufriedenheit Befriedigung ausgeführt wurde. In den ausgemachten 20 Minuten für 30 Euro erreichte er nicht den Höhepunkt, zudem beschuldigte er die Ejakulationsassistentin, bereits nach der Hälfte der Zeit ihre Bemühungen eingestellt zu haben. Da selbst die hinzugerufene Polizei nicht schlichten konnte, gab's nun eine Strafanzeige. Ich frag mich, wie schäbig einer sein muss, der sich mit einer Hure um 30 Euro streitet, weil er sexuell unfähig ist.

Wenn es dann aber um richtigen Sex geht, sollte man sich nicht nur überlegen, mit wem man es treibt, sondern auch wo. Gute Idee: Im Bett poppen. Schlechte Idee: Im Gleisbett poppen. Ein Paar in Südafrika hat diese einfache Regel (die aus irgendeinem Grund nie bei Animaniacs erwähnt wurde) nicht beachtet. Sie vögelten fröhlich auf den Gleisen an einem stillgelegten Bahnhof, allerdings kam nicht er zuerst, auch nicht sie, sondern ein Zug. Der brachte ihn auf der Stelle um, die Frau klammerte sich noch ans Leben, bis sie im Krankenhaus gelandet war. Dann landete sie auch im Siebten Himmel, wenn auch nicht so, wie sie es vermutlich vor dem kleinen Stelldichein gehofft hatte.

Zum Schluss möchte ich weiterhin um Fragen für die Interviews bitten.

Kleiner sinnloser Fakt: Die Spinner, die glauben, dass wir eigentlich noch im Deutschen Reich leben würden und auch putzige Ausweise und Führerscheine verkaufen, die die meisten Staatsanwaltschaften als Scherzartikel ansehen, benutzen mit Vorliebe die alten vierstelligen Postleitzahlen, weil die fünfstelligen Postleitzahlen 1993 angeblich unrechtmäßig eingeführt wurden (schließlich hat die Post dafür keine Erlaubnis von den zahlreich vorhandenen "Kommissarischen Reichsregierungen" bekommen). Was diese angeblich so treuen Reichsbürger offenbar nicht wissen: Die vierstelligen Postleitzahlen wurden sowohl in der BRD als auch in der DDR erst in den sechziger Jahren eingeführt und wären nach ihrer Logik ebenfalls unrechtmäßig.

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Was haben wir letzte Woche gelernt? - Teil 25

Veröffentlicht am 18. Dezember 2013 um 19:28 Uhr in der Kategorie "Meine Sicht der Welt"
Dieser Eintrag wurde bisher 17 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Bisher keine Kommentare


Es können zu diesem Eintrag derzeit keine neuen Kommentare abgegeben werden.