Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Brooke Shields bedauert, dass sie so lange gewartet hat, um ihre Jungfräulichkeit zu verlieren. Die kam ihr nämlich erst mit 22 Jahren abhanden. Ich bin sicher, viele Jungs aus ihrem damaligen Umfeld sind genauso betrübt wie sie. angsthasi.gif

Nach der Logik unserer Familienministerin müsste Brooke Shields übrigens lügen. Brooke posierte nämlich mit etwa 10, 11 Jahren nackt für Fotos (und spielte mit 11 Jahren im Film "Pretty Baby" ein gelegentlich nacktes Kind, was in einem Bordell lebt, aber das nur nebenbei). Heutzutage sind solche Nacktfotos zumeist als Kinderpornografie verboten. Und weil nach Frau von der Leyen Kinderpornografie immer und ausnahmslos die brutale Vergewaltigung von Kindern zeigt, kann Brooke Shields gar nicht mit 22 noch Jungfrau gewesen sein. Tststs. Das Entfernen richtiger Kinderpornografie aus dem WWW funktioniert übrigens heute schon einwandfrei.

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Das Leben eines Ziegelsteins

Veröffentlicht am 26. März 2010 um 16:46 Uhr in der Kategorie "Belanglose Gedanken"
Dieser Eintrag wurde bisher 60 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Loki
Kommentar melden Link zum Kommentar

ja, aber...aber... wenn die Regierung das SOOOOO machen würde, dann wär es doch viel schwerer uns vor den ganzen üblen Seiten im grossen, bösen Internet zu schützen, die uns weismachen wollen, dass es mal eine Zeit gab, wo wir selbst entscheiden konnten, nicht bevormundet wurden und dann noch diese ganzen verbrecherischen Webauftritte die ganz dolle fies über unsere arme Regierung herziehen...... und so was geht ja nicht, oder?

0
Geschrieben am
Leif
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich bin mir gerade auch übrigens nichtmehr sicher ob das Grundgesetz den 60. Geburstag gefeiert hat, oder ob das eher der Leichenschmaus war...

0
Geschrieben am
Kritiker
Kommentar melden Link zum Kommentar

Sorry, wenn ich störe, aber mir geht dieses "die Stoppseiten sind der Untergang des Abendlandes"-Gequatsche langsam auf die Nerven.

Worum geht es denn da? Zusätzlich zu der bereits möglichen und tatsächliche durchgeführten Ermittlungsarbeit der Polizeibehörden und den Löschungen von betroffenen Seiten, wo das jedenfalls möglich ist, sollen diese Seiten im Netz, die Kinderpornografie anbieten und deren Betreiber die Seiten nicht sofort löschen, unzugänglich gemacht werden. Zeitgleich werden diejenigen Nutzer erfasst, die regelmäßig auf solche Inhalte zugreifen.
Wo ist das Problem?

Achja, die böse Zensur! Also, wenn es wirklich stimmt, was hier so viele sagen, dass es sehr wenig Kinderpornografie im www gibt, dann werden auch nur sehr wenige Seiten geblockt. Und im Gesetz steht auch nur eine einzige Möglichkeit, wofür geblockt werden kann. Und das wird nicht nur das BKA, sondern auch ein weiteres Gremium überprüfen.

Im Endeffekt ist also die große Freiheit eingeschränkt, um etwas abartiges zu verbieten.
Wenn ihr das nicht wollt und konsequent seid, dann bringt doch eine Petition ein, die Nazi-Devotionalien und öffentliche Nazi-Aufmärsche mit lautem "Sieg Heil"-Gebrülle wieder legalisiert.

0
Geschrieben am
m.p.
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Kritiker
Entweder bist du ein ganz mieser Troll oder hast schlichtweg keine Ahnung, worum es geht.

0
Geschrieben am
bla
Kommentar melden Link zum Kommentar

Anstannt immer sofort die "Troll-Keule" zu schwingen oder jemanden Ahnungslosigkeit zu unterstellen, nur weil er eine andere Meinung vertritt, könnte man auch einfach mal auf so einen Post eingehen und die angesprochenen Sachen aus der eigenen Sichtweise schildern...

0
Geschrieben am
Leif
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Kritiker:
durchlesen & statement eventuell nochmal überdenken:
http://www.zeit.de/online/2009/20/kinderpornografie-fakten

0
Geschrieben am
Fixbesteck (Thomas)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ach Kinderpornografie, so'n pipifax, ich freu mich viel mehr auf den anstehen Atomkrieg mit Nordkorea. =)

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Kritiker: Wie du selbst lesen kannst, ist die Pflege solcher Sperrlisten eine überflüssige Methode, da man in der Zeit, in der man eine Adresse auf die Liste setzt, auch eine Abuse-Meldung an den Provider abschicken kann, der die Inhalte vom Netz nimmt und auch seine Logs durchgucken kann. Wie die Listen in den anderen Ländern zeigen, findet eine weitere Ermittlung gar nicht statt, denn die Provider werden ja von den illegalen Inhalten überhaupt nicht informiert.
Da man also sieht, wie leicht es ist, kinderpornografische Seiten (auch im Ausland!) zu schließen, kann die Sperrliste nur dem Zweck dienen, überhaupt eine Sperr-Infrastruktur aufzubauen, mit der dann auch andere Inhalte gesperrt werden können. Wie die Listen anderer Länder auch zeigen, sind dort schon jede Menge nichtkinderpornografischer Seiten gesperrt worden; und auch in Deutschland haben sich schon Politiker und Interessenverbände dafür ausgesprochen, auch andere Seiten zu sperren. Das BKA soll die Liste erstellen und pflegen, ohne dass es eine Kontrollmöglichkeit gibt; gleichzeitig soll der Zugriff auf gesperrte Seiten rechtliche Verfolgung ermöglichen: Das ist ein Widerspruch zur Gewaltentrennung. Die Exekutive darf nicht selbst bestimmen, was verboten ist, um dann Leute dafür zu belangen, diese Verbote zu übertreten. Zudem sollen auch Seiten gesperrt werden, die mittelbar auf gesperrte Seiten verlinken. Verlinke ich auf Klopfers Web also auf eine Seite, die auf Wikileaks verlinkt, auf der wiederum die Listen anderer Länder veröffentlicht wurden, kann Klopfers Web selbst gesperrt werden. Findest du das etwa in Ordnung?
Und ja, ich finde: Jede Seite, die unschuldig auf der Liste landet, ist ein Grund gegen die Liste allgemein. Kein Kind wird durch so eine Liste gerettet, keinem Kind wird geholfen, aber die Informationsfreiheit wird zu Grabe getragen.

Und sorry: Die Dokumentation eines Verbrechens anzuschauen, sollte meiner Meinung nach nicht verboten sein. Dir wird auch nicht verboten, die Bilder von 9/11 anzugucken. Kinderpornografie ist trotz aller gegenteiligen Behauptungen keine Einstiegsdroge, und es wäre vermutlich einfacher, Täter und Opfer zu identifizieren, wenn den Leuten, die die Bilder sehen, keine Strafverfolgung drohen würde.
(Und wenn du's unbedingt wissen willst: Eine offene Beschäftigung mit den Nazis wäre mir lieber als ein Unter-den-Tisch-kehren, was heute zu oft passiert.)

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Power child hat die Provider auch mal angeschrieben und innerhalb der ersten 2 Tage war alles gelöscht oder geklärt, dass es sich nicht um Kinderpornographie handelte.

Naziaufmärsche sind, waren und werden nie verboten. Unser Grundgesetz gebietet freie Meinungsausübung. Die Gerichte, die NPD Demos verbieten müssen immer mit fadenscheinigen Argumenten der Gefahr, der öfftl. Sicherheit argumentieren.

Nicht dass ich rechts wäre, aber die Zahlen sprechen eindeutig eine andere Sprache: Linke machen mehr kaputt und sorgen für mehr Körperverletzungen.

m.M.n. sollte man der NPD die selben Rechte wie allen anderen einräumen und sie nicht weiter beachten.

Aufklärung statt Vorhang!

0
Geschrieben am
Ich
Kommentar melden Link zum Kommentar

@klopfer: Gratulation, vollste Zustimmung.

0
Geschrieben am
Strike Eagle
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Kritiker:
"Teert und federt ihn, teert und federt ihn."
"Wir haben keinen Teer und keine Feedern."
"Was haben wir dann?"
"Schmieröl und Löffel."
"OK, schmiert und löffelt ihn, schmiert und löffelt ihn".

Mehr fällt mir zu Menschen wie Dir nicht ein, sorry. Und das egal, aus welchen Gründen Du das geschrieben hast.

(Und wer weiß wo diese Zeilen herkommen, bekommt einen Keks biggrin.gif)

0
Geschrieben am
Thomas
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Klopfer:
Nicht nur die Jungs aus ihrem Umfeld... biggrin.gif

@Kritiker:
Von der Zensur mal abgesehen: Das vdL-Mädel hatte vier Jahre Zeit, um auf Grundlage der schon bestehenden Gesetze etwas gegen KiPo zu unternehmen. Daß das funktioniert hätte, zeigen u.a. die Beispiele von "carechild" und "odem" - und BKA oder Polizei hätten zusätzlich auch die Möglichkeit gehabt, diejenigen, die die Inhalte hinterlegt haben, gleich mit hochzunehmen und damit zukünftige Taten zu verhindern. Aber nein, stattdessen wurde im sozialen Bereich (gerade was Jugendarbeit und Unterstützung von Familien betrifft) gekürzt, was das Zeug hielt - wieviele Kinder dadurch gelitten haben, interessiert nicht...

Das Einzige, was sie anzubieten hat, ist blinder Aktionismus im Rahmen des Wahlkampfes - ich bin mir sicher, daß sich die Kinder gleich viel besser fühlen, wenn niemand mehr sieht, daß sie mißbraucht werden... sad.gif Jemand, der als ultimatives Mittel gegen Gewalt auf der Staße vorschreiben würde, die Fensterläden zu schließen, würde ausgelacht - und vdL möchte für ihren gleichwertigen Vorstoß (mindestens) einen Heiligenschein. Kranke Welt, das...

Viele Grüße,
Thomas

PS: Wo ist eigentlich die Grenze zwischen Kinder instrumentalisieren" und "Kinder mißbrauchen"?

0
Geschrieben am
Masuru
Kommentar melden Link zum Kommentar

Es ist doch wohl mittlerweile bekannt, dass das Ziel - Stoppen der Verbreitung von KiPo - in Ordnung ist, doch technisch gesehen, ein sehr falscher Weg genommen wird...
Ich frage mich nur ob immer noch zu viele Leute keine Ahnung haben, sich Politiker einen Dreck um die Meinung von Fachleuten kümmern oder die ganze Sache sowieso schon irgendwie beschlossen worden ist.
Warum sonst wird darauf gepocht diesen Weg einzuschlagen, anstatt sich mit Experten zusammen zu setzen und einen guten Weg findet?
Und sowas nennt man dann Demokratie...
Das Volk hat die Macht..blabla...
Immer hatte ich gedacht, dass im Härtefall einem die Rechte helfen, doch wenn Rechte zu Privilegien, die man kurzerhand entfernen kann, werden bekomme ich langsam Bammel.

Will man da noch ein Kind in dieses Land setzen?? -.-


@Leif

Ich stimme dir bezüglich des Leichenschmauses zu...

0
Geschrieben am
Traumlos
Kommentar melden Link zum Kommentar

Heute sind es Kinderpornos, aber wer entscheidet, was Kinderporno ist? Ist ein Bild, das meinen Sohn am Strand zeigt bereits Kinderporno? Ist die Tatsache, das ich meinen Jüngsten stille bereits Kindesmissbrauch? Das Problem ist nicht, das man Kinderporno stoppen will, sondern das Kinderporno nicht durch so etwas gestoppt werden KANN. Das Problem kam nicht erst durch das Internet auf, sondern schon lange früher. Es gibt Mailing-Listen, IRC-Netzwerke und viele viele andere Wege, auf denen dieses Material verbreitet werden kann.

Aber was kommt als nächstes? Sind es dann die Seiten zu Computerspielen? Darf ich dann, als erwachsene Frau, nicht mehr selbst entscheiden, welche Seiten ich sehen möchte, und welche nicht? Wie geht es danach weiter? Nazionalsozialisten? Opposition? Seiten mit regierungskritischen Inhalten? Klopfers Web?

Es gab einmal einen netten Spruch:

Zuerst holten sie die Kommunisten.
Das war dir egal, Du warst ja kein Kommunist.
Dann holten sie die Sozialdemokraten.
Das war dir egal, Du warst ja kein Sozialdemokrat.
Dann holten sie die Juden.
Das war dir egal, Du warst ja kein Jude.
Als sie dich holten, war niemand mehr übrig der etwas dagegen tun konnte.

Man kann sicher jetzt sagen "mir egal, mich betriffts nicht, ich schau ja keine Kinderpornos", aber wenns dann an die eigene Webseite geht, dann sollte man daran denken, das es einige gab die protestiert haben und von der Gleichgültigkeit des "Nicht-Betroffenen" untergebuttert wurden.

Traumlos

0
Geschrieben am
Olli
Kommentar melden Link zum Kommentar

Frau Leyen lehnt ja jeden Rat von Experten ab der nicht ihrer Meinung entspricht. Also entweder will sie nichts dazulernen oder kann nicht.

Beides finde ich untragbar.

@ Praeriebaer

Welche Zahlen? Die von Bild oder die vom VS?

Die vom VS sprechen eine andere Sprache. Die letzten Morde (wo sogar noch mindestens 2 fehlten) gehen auch nur auf das Konto der Nazis.

0
Geschrieben am
Thearcadier (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Kritiker:

Ich halte von diesem allseits beliebten Apokalypsen-Geschrei genauso wenig wie Du. Der Blick in die Zukunft bleibt uns eben verwehrt, egal ob wir eine Glaskugel nutzen oder einen sauteuren Computer.

Die Sache der Internet-Zensur ist allerdings um einiges realer als alles andere (zB Klimawandel) und wiet davon entfernt, als dass man es als Zukunftsmusik bezeichnen könnte.

0
Geschrieben am
Holger (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich möchte hier noch auf etwas anderes aufmerksam machen, das - wenn ich es denn richtig verstehe . nahezu ebenso erschreckend ist, wie der schleichende Rechte- und Werteverlust, der in in Deutschland bzw. die deutsche Politik Einzug hält. Ich zitiere mal von der Seite (Arbeitskreis gegen Internet-Sperren und Zensur (AK Zensur)), auf die Klopfer verlinkt hat:

"Jetzt machte Alvar Freude vom Arbeitskreis gegen Internet-Sperren und Zensur (AK Zensur) die Probe aufs Exempel, analysierte mit automatischen Verfahren die diversen europäischen Sperrlisten und schrieb die Provider an, auf deren Servern sich laut der Listen kinderpornographisches Material befinden soll. (...)

Drei der jetzt vom Netz genommenen Webauftritte befanden sich auf Servern in Deutschland.

Was für eine Bürgerinitiative wie den Arbeitskreis gegen Internet-Sperren und Zensur möglich ist, sollte für die deutsche Regierung und Strafverfolgungsbehörden ein Leichtes sein (...)."

Der "Mitstreiter" einer Bürgerinitiative findet in kürzester Zeit kinderpornographische Inernetpräsenzen auf deutschen Servern. Ihm gelingt es auch, diese Webauftritte löschen zu lassen, was ziemlich "beachtlich" ist.

Bemerkenswert und erschreckend finde ich allerdings, dass da offensichtlich einer Bürgerinitiative etwas gelungen ist, was den - wenn sie es denn tun - ermittelnden Behörden bislang nicht gelungen war, nämlich eben diese "zu beanstandenden" Internetpräsenzen auf deutschen Servern überhaupt ausfindig zu machen und löschen zu lassen.

Ist die Bürgerinitiative "sooo gut" oder sind die Behörden "so dermaßen schlecht", verstehe bzw. interpretiere ich irgendetwas verkehrt oder woran liegt's?

Wenn es sich tatsächlich so darstellt, wie ich vermute, so wäre es ein Armutszeugnis für die Ermittlungsbehörden, finde ich.

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich les keine Bild. Und ja Morde dürften eine Ausnahme sein. Ich sprach ja auch nur von Verletzten und Kapitalschäden

Was ist VS?

0
Geschrieben am
Mickey
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Olli
ich finde Praeruebaer hat Recht, immer werden nur die Rechten verteufelt und man wünscht, dass sie verboten werden. Aber bei den Linken gibt es genauso Radikale und gegen die sagt niemand was.

Mal abgesehn davon, dass verbieten, so wie es sich manche wünschen sowieso nichts bringt.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Praeriebär: VS = Verfassungsschutz. Und laut Verfassungsschutzbericht 2008 wurden fast 20000 von 24000 politisch motivierten Straftaten von Rechten verübt, über 70%. Bei den "Gewalttaten mit extremistischem Hintergrund" werden bei den Rechtsextremen über 1000 gezählt (davon fast 900 Mal Körperverletzung und 46 Mal Landfriedensbruch), die Linksextremen haben knapp 700 verbucht (davon ~360 Mal Körperverletzung und ~150 Mal Landfriedensbruch). Dass die Linken für mehr Körperverletzungen verantwortlich wären, ist also unwahr.

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Böser, böser Bär, eisch Heia machen!

Nicht alles glauben, was du in den Nachrichten hörst!

Aus persönlichen Erfahrungen weiß ich aber, meine punkigen Freunde machen eine Menge kaputt.

0
Geschrieben am
Thomas
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wieso müssen Menschen eigentlich grundsätzlich alles in irgendwelche Schubladen stopfen? Egal, wie sehr sie dazu auch die Brechstange bemühen müssen?

Ich wage zu behaupten, daß man auch die rechts-links-Diskussion nicht völlig binär angehen kann. Als ob es ausgerechnet da nur exakt zwei Typen Menschen gäbe... Vielmehr scheint der Übergang von einem zum anderen etremen Flügel fließend zu verlaufen, auch wenn die Betreffenden mitunter selbst nicht merken (bzw wahrhaben wollen), daß sie auch mal Anleihen aus dem "todfeindlichen" Lager aufnehmen...

Und eine Straftat ist eine Straftat, da sollte es doch eigentlich keine Rolle spielen, ob sie nun von einem Rechten, Linken, Eskimo, Beduinen oder meinetwegen Lord Helmchen begangen wurde. Der Täter gehört in gleicher Weise bestraft, und fertig.

Viele Grüße,
Thomas

0
Geschrieben am
Olli
Kommentar melden Link zum Kommentar

Persönliche Erfahrung sind aber keine Statistik und auch keine gesammelten Fälle aus ganz Deutschland.

Ach ja meine Erfahrung. Stress mit Punk vielleicht 10 mal.

Stress mit Nazis ca. 30-40 Mal.

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Welcher Grupierung gehört man denn an, wenns von beiden auf die Fresse gibt?

armer MoF

0
Geschrieben am
Leif
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Praeriebaer:
Vermutlich der Polizei

0
Geschrieben am
eulenberger
Kommentar melden Link zum Kommentar

ich hatte neulich ne liste mit kapitalverbrechen der nazis vorgelegt bekommen. "auszugsweise". nur sachen, die in die medien gelangt waren, also ne gewisse aufmerksamkeit bekamen und nur für die letzten 10 jahre.

an dem tag ist wieder ein stückchen von meinem glauben an die menschheit gestorben.

was in keiner weise die kriminaltaten der linken legitimiert. was wünschte ich mir, die würden auf den scheiß verzichten und sich nicht ständig selbst ins knie schießen.

aber nee... gehirn einschalten ist bei extremisten gleich welcher prägung ja im betriebssystem nicht vorgesehen. ist ja auch deutlich aufwändiger als einfach nur stupide draufzuhauen. Nachdenken... *brrr*

@kritiker: wenn du es angenehm findest, in einem land zu leben, wo die regierung und die exekutive entscheidet, was gut für dich ist, was verboten und was du sehen und hören darfst, empfehle ich nordkorea. soll um diese jahreszeit sehr schön sein, ein aufstrebender staat mit einem hollywoodenthusiasten als staatsoberhaupt. ich bleib derweil hier, versuche die letzten freiheiten die noch sind mit händen und klauen verteidigen und hoffe darauf, mehr menschen haben staatliche bemutterung nicht nötig, sondern können zwischen recht und unrecht aufgrund von intelektueller leistung unterscheiden.

0
Geschrieben am
Phael
Kommentar melden Link zum Kommentar

Genau darum hasse ich als linksextremer Pazifist die ganzen gewaltitätigen Punks, zecken, Atnifas etc., weil die die eigentlich gute Sache, für welche wir Linken eintreten, mit ihrer dummen Randaliererei in bringen...

0
Geschrieben am

Es können zu diesem Eintrag derzeit keine neuen Kommentare abgegeben werden.