Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Ich hab das hier einfach nur so runtergetippt, ohne großes Konzept. Wirkt daher also etwas roh, aber ich wollte die Sache einfach mal loswerden.

Gestern habe ich es per Twitter mitbekommen: Ein UFO-förmiger Ballon, außen mit Alufolie, innen mit Kind, soll sich losgerissen haben und über dem amerikanischen Kontinent schweben. Alle sind natürlich verdammt aufgeregt, und wie es Leute gerne machen, die nutzlos sind, aber diese Tatsache nicht ertragen können, wird gebetet, dass der sechsjährige Bengel heil wieder auf dem Boden ankommt. Nachdem das Teil landete, war allerdings die Überraschung groß: Ups, der Knabe ist gar nicht drin gewesen, und schließlich fand man ihn in einer Kiste in der heimischen Garage. Hach, wie schön. Eine Tragödie abgewendet, alle haben Pipi in den Augen und umarmen sich, und die glückliche Familie kriegt einen Auftritt in einer Talkshow.
Aber ups? Kindermund tut Wahrheit kund, und so verkündet der Kleine bei CNN auf die Frage, warum er das denn getan hätte: "You guys said, we did this for the show." Und danach furzt er. Schon vorher ist der Ausschnitt eine Offenbarung. Als der Junge zugibt, dass er die Leute auf der Suche seinen Namen hätte rufen hören, fragt der Vater: "You did?", aber die Mutter (in einer total gar nicht unauffälligen Weise, als ob sie ihre Leibesfrucht zu einer anderen Antwort drängen wil) ruft: "You didn't?" Und nachdem der Junge mit der Bemerkung über die Show die ganze Chose offenbart hat, merkt man richtig, dass dem Vater ein wenig Verzweiflung in den Körper wandert. Vermutlich bekam der Bengel erstmal den Hintern voll, als er nach Hause kam.

Dass die Eltern ziemliche Aufmerksamkeitshuren sind, hätte man vorher wissen können: Sie waren zweimal bei der amerikanischen Ausgabe von "Frauentausch" dabei, und der Vater kam darin schon wie ein totaler Idiot rüber (hier wird mir schmerzhaft wieder bewusst, dass uns im Deutschen noch eine schöne Übersetzung des Wortes "Douchebag" fehlt). Die Show um den Ballon wurde ihnen trotzdem zu bereitwillig gegeben. Man verfolgte im Fernsehen stundenlang den Ballon, wie er durch die Luft schwebte, und offenbar hatte niemand auch nur ein bisschen darauf geachtet, dass das Teil gar nicht so flog, als wenn das Gewicht eines kleinen Menschen darin wäre. Wenn man sich bei der Landung mal die Dimensionen anschaut, so wird auch klar, dass das Ding viel zu klein war, um überhaupt einen Menschen tragen zu können. Die ganze Sache war ein durchgeplanter Publicity-Gag. Die Heene-Familie hat die USA getrollt, und die USA haben sich viel zu leicht trollen lassen. Wenn sich der Junge nicht verplappert hätte, hätten die vielleicht nächstes Mal versucht, der Welt zu erzählen, er wäre in einen Brunnenschacht gefallen. (Simpsons-Fans erinnern sich sicher an so eine Episode.)

Was mich aber noch mehr stört: Die gleiche Geschichte wäre in Deutschland auch möglich. Die angeblichen Nachrichtenmedien verbreiten unkritisch fast alles - seien es diese Tragödien, seien es politische Stellungnahmen. Ich war ganz erstaunt, als ich nach dem ganzen Theater um Thilo Sarrazin tatsächlich Artikel lesen durfte, in denen überprüft wurde, was von den Behauptungen Sarrazins eigentlich stimmt. Das ist an sich lobenswert - aber warum wird das erst dann gemacht, wenn jemand total frei dreht und die Öffentlichkeit damit aufwühlt? Wenn jemand von der CSU zur Einführung einer PKW-Maut sagt: "Wenn die Maut kommt, brauchen wir eine Senkung der Ökosteuer. Auf keinen Fall dürfen die Autofahrer zusätzlich belastet werden", dann erwarte ich auch, dass das nicht einfach so berichtet wird, sondern jemand schreibt, dass die Aussage totaler Müll ist, weil eine Maut natürlich keinen Sinn machen würde, wenn da nur Geld wieder rein käme, was man sonst mit der Ökosteuer eingenommen hätte. Geld wird ja nicht einfach mehr, nur weil's dem Autofahrer nun als Autobahnasphaltabnutzungsabgabe entzogen wird und nicht mehr als Steuer beim Tanken. Ähnliches gilt für die vielen Behauptungen, die von Politikern und Verbänden kommen, wenn es um das Gesundheitssystem geht, um die Altersversorgung, um Killerspiele, Kinderpornografie im Netz, Jugendkriminalität, Geburtenraten und Krankheiten wie Vogelschweinegrippe oder SARS. Die reinen Aussagen kann ich mir auch selbst von den Internetseiten dieser Leute holen, dafür brauche ich nicht die Presse. Die wird momentan nur als reines Verbreitungsorgan von ihren Quellen benutzt - so wie eine irre Familie aus Colorado, die UFO-förmige Ballons baut, die amerikanischen Medien benutzt hat, um ihr eigenes Geltungsbedürfnis zu befriedigen. Die Medien degradieren sich damit selbst, und so brauchen sie sich nicht zu wundern, wenn immer mehr Menschen entdecken, dass sie auch ganz gut ohne Zeitungen und das Fernsehen auskommen.

Mehr zu lesen:

Thumbnail

10 Wege ins Krankenhaus

Veröffentlicht am 10. Juni 2012 um 17:17 Uhr in der Kategorie "Belanglose Gedanken"
Dieser Eintrag wurde bisher 22 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Lorol
Kommentar melden Link zum Kommentar

... aber niemals ohne das Internet, spezifischer Klopfer's Web. wink.gif Der Eintrag ist zwar nicht besonders bissig -liegt wohl daran, dass er "roh" ist- aber nichtsdesdotrotz gut. Kommst du eigentlich auch ohne Fernsehen und Zeitungen aus? Benutzt du deinen fernseher wie ich nur noch, um irgendwelche Spielekonsolen o.ä. dran angeschlossen zu haben? Ich weiß garnicht mehr, wie mein Receiver angeht. biggrin.gif

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Zeitungen lese ich nur noch extrem selten (Zeitschriften häufiger), und im Fernsehen schaue ich Nachrichtensendungen zwar noch an, aber am liebsten die von vor 20 Jahren nachts in den Dritten. biggrin.gif

Hauptsächlich dient mein Fernseher zur Untermalung, Anzeige von Videos/DVDs oder für Videospiele, ja.

0
Geschrieben am
dimewire (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Da hat der Junge das ja wirklich schön auffliegen lassen, besonders gut war der Furz, der die peinliche Stille noch peinlicher werden ließ!
Und die wütenden Zuckungen der Gesichtsmuskulatur konnte der Vater auch nur mühsam unterdrücken biggrin.gif

Schlecht gerettet aber auch vom CNN Reporter, indem er stammelnd vorgibt, den Satz nicht verstanden zu haben.

Alles in allem geradezu göttlich, wie Mediengeilheit hier die Maske runtergerissen wurde!

0
Geschrieben am
Cow
Kommentar melden Link zum Kommentar

Des is ja mal nett =D
naja aber das wissen wir ja bereits dass medien nichts prüfen sondern lieber einfach mal ne große falsche schlagzeile machen...
sieht man ja gut am twitter von müntefering =D

0
Geschrieben am
Marghas
Kommentar melden Link zum Kommentar

Naja, ich denke schon, dass die Medien (genauer gesagt, Nachrichtensendungen, die nehm ich einfach mal als Beispiel) eine eigene Meinung rüberbringen, allerdings auf subtilere Art. Zum Beispiel bekommen wir hier in Deutschland eigentlich nur dann etwas aus den USA mit, wenn der Präsident spricht, oder wenn wieder so eine Grüzue passiert, wie mit diesem Ballon, was im Endeffekt dazu führt, dass viele Menschen hier die amis generell für Vollpfosten halten.
Auf diese Weise passiert das, denke ich, immer wieder...

0
Geschrieben am
The Solution
Kommentar melden Link zum Kommentar

Jo, die Nachrichten auf den dritten Sendern haben definitiv was. Immerhin etwas witziges Nostalgisches.

So wie die Amis ticken, dürfte es die Familie auch unbescholten und wohl neu aufgelegt (eventuell ein neuer Name) auch mit der Timmy-O'Tool-Geschichte schaffen. Schade drum, dass die Bauern wieder am lautesten brüllen und die wenigen mit einer sinnvollen Aussage inne so übertönt werden. Dadurch bleibt es ein Teufelskreis der Medien, in dem Unterschichtenfernsehen immer beliebter wird. Ach ja, ncihts gegen Bauern. Ohne die gäbe es nciht "Bauer sucht Frau" (sehr wichtig (jedenfalls für DDR-Blondinen, die nun in jeder zweiten Sendung im Programm auftauchen)).

So long...

0
Geschrieben am
RobDow
Kommentar melden Link zum Kommentar

Es mag zwar sehr primitiv sein, aber dieser Furz hat mir Tränen in die Augen gebracht smile.gif

0
Geschrieben am
feynman
Kommentar melden Link zum Kommentar

öhm wenn ich mich nicht ganz täusche war das bei den simpsons eine anspielung auf eine geschichte die tatsächlich passiert ist. Die kam auch in 12 monkeys nochmal zu ehren.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ja und nein. Natürlich basiert die Simpsons-Folge zum Teil auf einem Fall, wo ein 18 Monate altes Kind in einen Brunnen fiel und gerettet werden musste, allerdings war es in der Realität halt kein Hoax, mit dem die Familie berühmt werden wollte.

0
Geschrieben am
Calandra
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das Problem liegt ja nicht darin, dass die Medien einfach alles unreflektiert als Schlagzeile herausbringen, sondern darin, dass sie keine andere Wahl haben. Die Medienwelt ist heutzutage extrem hektisch geworden, unter anderem dank dem Internet - eine Zeitung oder eine Nachrichtensendung kann es sich nicht leisten, einen Bericht auch nur fünf Minuten zurückzuhalten, um ihn zu überprüfen. Lieber schnell berichten und später korrigieren, als sich dem Vorwurf auszusetzen, nicht aktuell zu sein (was selbstverständlich für jedes Nachrichtenmedium ein Todesurteil ist).
Natürlich entschuldigt das die unreflektierte Berichterstattung nicht, aber es erklärt sie immerhin. Die Frage ist nur, was man dagegen tun kann...

0
Geschrieben am
Brent
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Klopfer: "Hauptsächlich dient mein Fernseher zur Untermalung, Anzeige von Videos/DVDs oder für Videospiele, ja."
Und dafür zahlst du GEZ-Gebühren?

0
Geschrieben am
SirRodney
Kommentar melden Link zum Kommentar

natürlich ist das Fazit falsch. Kein kritisch denkender würde auf die medienerzeugnisse verzichten - und zwar aus dem gleichen Grund wie man nicht auf klopfers Web verzichten möchte: Es ist unterhaltsam.
Gelegentlich lese ich die Bild, z.B. wenn ich einen steifen Nacken habe. Ich fange unwillkürlich an, den Kopf zu schütteln, was die Verspannungen schnell löst. Und die Witze in der Bild sind nicht das lustigste...
Das gilt auch für viele Fernsehsendungen. Zu gern nehmen die Medien eine Position ein, berichten aus dieser hinaus und schlagen auf den "Gegner" ein.
Beispiel: Den Ärzten werden die Leistungen gekürzt und die Medien prügeln auf sie ein, weil die nicht auf eigene Kosten die Patienten versorgen. He, eine Arztpraxis ist ein Wirtschaftsbetrieb, der Unternehmer (Arzt) muß von seinen Einnahmen die Miete, Gerätewartung und -Anschaffung, Energie, Möbel, Personal und Verbrauchsmaterial bezahlen. Ich kenne Privatpatienten, die mir berichten, daß auf der Rechnung die direkten Arztkosten der kleinste Betrag sind...
Aber hauptsache, die Medien haben spektakuläres zu berichten. Auf die Politiker und die Kassen zu schimpfen wäre weder neu noch spektakulär...

0
Geschrieben am
Leif
Kommentar melden Link zum Kommentar

Naja, das schlimme ist ja nicht nur dass es solche Attention-Whores gibt, die alles tun um ins Fernsehen zu kommen, sondern dass die Sender solche Assis noch dafür bezahlt, dass sie sich zum Affen machen (Hartz IV bisschen aufbessern,ne?) wie weit (im negativen Sinne) es mit der Menschheit gekommen ist, sieht man an Sendungen wie "Mitten im Leben, We are Family oder U20" ...

0
Geschrieben am
Thomas
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die USA - Land der unbeschränkten Freiheiten und des Waffenbesitzes... Und dann gucken da 'zig Leute verzweifelt einem Ballon hinterher und warten drauf, daß der von allein wieder runterkommt? Wenn man nicht alles selber macht...

0
Geschrieben am
Yvonne (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Vor zwei bis drei Jahren hab ich mich noch gewundert, wenn ich mit Leuten geredet/geschrieben habe, die nie fernsehen. Aber in den letzten zwei Jahren hat sich mein TV-Konsum auch auf ein Minimum reduziert und jetzt gerade hat meine Wohnung überhaupt keinen Fernseher. Wenn sowohl das Programm Mist als auch die Berichterstattung oberflächlicher Müll ist, was bleibt dann noch auf den großen Sendern zur Hauptsendezeit?

0
Geschrieben am
...
Kommentar melden Link zum Kommentar

sry, hab mir den rest noch nich durchgelesen, vllt wurde es ja schon gesagt...
das mit der pkw-maut würde mehr bringen weil auch ausländische pkw-fahrer maut bezahlen müssten, die ja bekanntlich von der dt. ökosteuer unangetastet bleiben. In frankreich bezahlt man ja schließlich auch pkw-maut für autobahnen.
ansonsten sehr wahrheitsgetreu, gerade bei dem brunnen musste ich auch sofort an die simpsons denken^^

0
Geschrieben am
DarthBane
Kommentar melden Link zum Kommentar

die übersetzung von douchebag is arschloch oder depp. reicht doch.

0
Geschrieben am
DarthBane
Kommentar melden Link zum Kommentar

achja. wieso sollten die leute nach hause kommen nach dem interview? so wie es aussieht, waren die beim interview bereits zu hause.

0
Geschrieben am
Strike Eagle
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nope DarthBane. Das Urbandictionary besagt, dass Douchebag mehr ist als das. http://www.google.de/url?sa=t&source=web&ct=res&cd=2&ved=0CBEQFjAB&url=http%3A%2F%2Fwww.urbandictionary.com%2Fdefine.php%3Fterm%3Ddouchebag&rct=j&q=douchebag&ei=y9HZSo-JDZSB_Qa3kIDYDA&usg=AFQjCNEMv5zH-7Zf4mkyXol_mBXHOUrGPg

Ich würde es mit asozialem Arschloch übersetzen, also etwas stärker als Arschloch. Muss ja nicht mit nur einem Wort übersetzt werden. ^_^

Solche Leute wie die gehören egtl. nur noch verkloppt.

0
Geschrieben am
Andre
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wirkt kein bisschen roh...
Super!

0
Geschrieben am
DarthBane
Kommentar melden Link zum Kommentar

das urban dictionary kann mich mal an meinem kolossalen metallarsch lecken. ich beziehe meine informationen lieber von leo.org. das ist immerhin eine instanz.

0
Geschrieben am
Affencommander
Kommentar melden Link zum Kommentar

We didn't start the FlameWar biggrin.gif

0
Geschrieben am
DarthBane
Kommentar melden Link zum Kommentar

moechtest du jetzt nen friedensnobelpreis? schließlich bekommen den nur kriegsherren. und da saddam hussein obama noch mehr moerder nach afghanistan schicken will, ist er für mich ein kriegsherr.

0
Geschrieben am
Raubtier
Kommentar melden Link zum Kommentar

Auch noch BundeswehrmachtSSoldaten, es wird immer schlimmer! Heute Afghanistan und Morgen die ganze Welt....?!? Oder so....

0
Geschrieben am
Thorsten
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich sah gerade im Fernsehen, dass die Trolle sich auf eine Klage gefasst machen dürfen... nett.

0
Geschrieben am
DarthBane
Kommentar melden Link zum Kommentar

das finde ich jetzt unfair. bart simpson wurde auch nicht verklagt. am ende wurde er sogar von nem star ausgebuddelt. smile.gif

0
Geschrieben am
Andre311
Kommentar melden Link zum Kommentar

Heisst douchebag nicht einfach Waschlappen?

0
Geschrieben am
m.p.
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ja, würde auch eher zu so was tendieren... Weichei, Waschlappen, Schlappschwanz, irgendwie so was.

Toller Eintrag mal wieder, auch wenn ich das letzte Drittel nur überflogen habe.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Waschlappen" trifft es oft nicht. Als Kanye West auf die Bühne sprang und Stuss laberte, wurde er einhellig als Douchebag bezeichnet, aber da trifft es "Arschloch" halt eher als "Waschlappen", weil es nicht feige war, was er machte.

0
Geschrieben am
Xevailo
Kommentar melden Link zum Kommentar

*grins* Ohne deinen Artikel hätte ich den heutigen Cyanide & Happiness Comic nicht verstanden wink.gif
http://www.explosm.net/comics/1831/

0
Geschrieben am
Mi-Go
Kommentar melden Link zum Kommentar

Interessant und äusserst Lesenswert. Ich mein alle drei Sachen, die Geschiche mit dem Jungen im Eigenbauballon (obwohl die ganze Story so unirdisch-Unterirdisch ist das mir dafür kein passender Begriff einfällt), der Artikel (der sich trotz Rohform genial liest... hey, auch Rohdiamanten sind immer noch Edelsteine wink.gif ). Und nicht zu vergessen die Kommentare zum ganzen die mal wieder ihre eigenen Lacher wert sind biggrin.gif.

BTW: Wenn mich meine Englischkenntnisse nicht völlig im Stich lassen liegt die 'wörtliche' übersetzung für Douchebag irgendwo im Bereich von 'Duschbeutel'. Ich schätze mal man kann es von da her Problemlos als 'gesellschaftstaugliche' Phrase für 'Trottel' oder 'Blödmann' (so etwa wie bei uns den 'Vollpfosten') betrachten. wink.gif

0
Geschrieben am
Tom
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ein Douchebag ist ein Vollidiot, der versucht cool zu sein, es aber nicht ist. Ein Angeber, ein Blender, und das ganz offensichtlich.

0
Geschrieben am
Robert
Kommentar melden Link zum Kommentar

das komischte ist, das diese information heute morgen auf kabel 1 oder so noch in den nachrichten war. (immerhin 3 tage nach klopfers post)

0
Geschrieben am
DarthBane
Kommentar melden Link zum Kommentar

naja. die journaille von kabel 1 schaut sich ja auch nich jeden pups auf CNN an. smile.gif

0
Geschrieben am
Mi-Go
Kommentar melden Link zum Kommentar

Besser wärs aber... Würde der Jurnalistischen Qualität in deren Nachrichtenprogramm gut tun... wink.gif

0
Geschrieben am
DarthBane
Kommentar melden Link zum Kommentar

die journalistische qualitaet von CNN ist mit sicherheit genauso unterirdisch wie die von kabel1, pro7 etc.

0
Geschrieben am
Mi-Go
Kommentar melden Link zum Kommentar

Kann sein... nur sind die wenigstens 'halbwegs' Aktuell in ihrer Berichterstattung.

0
Geschrieben am
The Duck King
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wenn ich es richtig verstehe willst du mit deinem Post sagen, dass die Medien nicht beurteilen was sie berichten?
Ich muss ehrlich sagen, ich erwarte ein gewisses(und gewiss nicht kleines) Mindestmass an Objektivität von Berichterstattungen im Fernsehen sowie in Zeitungen. Wenn der Bericht nämlich objektiv ist kann ich mir meine eigene Meinung bilden. Will ich die Meinung eines anderen zu einer Tatsache wissen, lese ich Kolumnen, Die deutsche Bild oder den schweizer Blick.
Ich will aber doch verdeutlichen, dass Objektivität für mich nicht bedeutet als Sprachrohr zu fungieren und/oder Schweinegrippehypes oder "Killerspiel" Debatten zur Auflagen bzw. Quotensteigerung einzusetzen, sondern sauber recherchieren, Expertenmeinungen zitieren und mehrere Seiten zu beleuchten.
Natürlich kann Subjektivität nicht vollkommen getilgt werden. Es berichten Menschen, ausserdem sind „reine“ Informationen für Konsumenten auch schwerer zu verarbeiten. Aber es kann einfach nicht sein, dass sich Medien auf Katastrophen wie Spatzen auf Brotkrumen stürzen. Die Tragik und die Schwere der Neuigkeiten wird Schlagzeilentauglich gemacht. So werden bedauernswerte Unglücke zu reiner Unterhaltung und Probleme die angegangen werden müssen zu Weltuntergangsszenarien (Anscheinend werden aber doch nur Probleme die mit mindestens apokalyptischem Schweregrad Berichtet werden tatsächlich auch in halbwegs akzeptabler Frist angegangen, aber das ist ein anderes Thema).
Zum Schluss möchte ich noch sagen, dass ich durchaus verstehe warum sich das so entwickelt hat. Gut finde ich es deswegen trotzdem nicht(Die Erklärung spar ich mir^^)
…naja auch roh und vor allem abschweifend zunge.gif

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Eine Beurteilung ist auch objektiv möglich. Wenn ein Politiker z.B. sagt: "Dieser Bereich hat ein Defizit von blablubb Milliarden Euro, und wir können das mit Schnuffidu lösen, weil wir damit hopplahopp Milliarden einnehmen könnten", und es glasklar ist, dass die Ausgangszahl von blablubb Milliarden nicht stimmt und in offiziellen Veröffentlichungen der Bundesregierung von blablubb+15 Milliarden Euro geredet wird - dann muss der Journalist keinen Alibi-Experten vorziehen, um ihn dann zitieren zu können. Das kann der Journalist auch so in seinen Text schreiben.

0
Geschrieben am
The Duck King
Kommentar melden Link zum Kommentar

Natürlich, aber er sollte den Politiker nicht als hodenloses Arschloch, welches alle Wähler aus purem eigennutzen auszieht und sich bei seinen Aussagen auf falsch gerechnete Halbwahrheiten stützt darstellen, sondern kann erwähnen, dass die genannte Zahl aufgrund der offiziellen Veröffentlichungen irrational scheint(ja etwas krasse Beispiele in beide Richtungen, aber ich denke du weisst was ich meine.)

0
Geschrieben am
Report
Kommentar melden Link zum Kommentar

Schweinegrippenjournalismus ;-)

0
Geschrieben am

Es können zu diesem Eintrag derzeit keine neuen Kommentare abgegeben werden.