Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


"Die Handschrift ist eine unnatürliche Art zu schreiben", meint eine College-Professorin, die dafür plädiert, unseren Kindern das Erlernen handschriftlicher Fertigkeiten zu ersparen. Sie führt noch jede Menge Argumente an, etwa dass Lehrer ihre Noten von der Schönheit der Handschrift beeinflussen lassen. Trotzdem habe ich das unbestimmte Gefühl, dass sie nur deswegen auf diesen Kreuzzug geht, weil ihr eigener Sohn in der dritten Klasse immer noch nicht kapiert hat, wie man ein G schreibt. Ich bin mal schonungslos: Wenn ein Kind in der dritten Klasse mit einzelnen Buchstaben immer noch solche Schwierigkeiten hat, dann hat es entweder Legasthenie oder ist einfach blöd und faul. Beides sind nicht wirklich einleuchtende Gründe, Schülern generell nicht mehr beizubringen, wie man mit der Hand schreibt. Zudem ist das Argument der Unnatürlichkeit bescheuert. Schreiben mit einer Tastatur ist unnatürlich. Schreiben an sich ist unnatürlich, ebenso wie das Lesen. Das Herstellen von Büchern und Computern ist unnatürlich. Im Prinzip ist fast alles unnatürlich, was der Mensch heute macht und über das Befriedigen von Urtrieben und biologischen Notwendigkeiten hinausgeht. Eine Professorin an einer Hochschule sollte das eigentlich wissen. Aber dann müsste sie sich vielleicht eingestehen, dass ihr Kind strunzdumm ist.

Arbeitssuchende Australier, die kürzlich eine Annonce der Spedition Border Express auf der Webseite Seek.com.au anklickten, wurden eventuell von den Anforderungen an den "IT Develooper" (sic) überrascht. Neben Erfahrung mit .Net und SQL-Kenntnissen wurden auch DD-Brüste, eine schmale Taille und eine enge Möse erwartet. Klingt nach einer Anzeige, die ich aufgeben würde (gut, nicht unbedingt was die Brustgröße angeht). Die Firma gab bekannt, dass ein Hacker die Anzeige nach dem Einstellen verändert hätte, ich bin mir allerdings nicht so sicher dabei. Ich vermute, die Mitarbeiter der IT-Abteilung von Border Express wollten einfach sicher gehen, dass das Arbeitsklima durch die neue Kollegin entscheidend verbessert wird.

So, mehr finde ich gerade nicht.

Kleiner sinnloser Fakt: Die Flasche aus "Bezaubernde Jeannie" war eigentlich eine Jim-Beam-Whiskyflasche. Wirft irgendwie ein neues Licht auf Larry Hagmans Alkoholabhängigkeit.

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Mir fällt wieder kein Titel ein.

Veröffentlicht am 22. Februar 2006 um 1:46 Uhr in der Kategorie "Meine Sicht der Welt"
Dieser Eintrag wurde bisher nicht kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Masuru
Kommentar melden Link zum Kommentar

Oh Gott...Eine Professorin...
Aber du hast Recht...Ich denke, dass sie weiss, dass ihr Kind dumm ist, es aber nicht wahrhaben will xD

0
Geschrieben am
Marek
Kommentar melden Link zum Kommentar

ich fühle mich an das "lehrerhasserbuch" erinnert... da stand auch andauernd do schmand drin -.-

@klopfer - sieh dir das buch doch mal genauer an!
(http://www.amazon.de/Das-Lehrerhasser-Buch-Eine-Mutter-rechnet/dp/3426778343)

gruß

0
Geschrieben am
Thomas (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wieso schaffen wir dann nicht auch noch das Kopfrechnen ab? Schließlich hat ja jeder einen Taschenrechner... (Und wenn es nur das Handy ist.) Mich würde wirklich interessieren, was diese Frau dazu sagen würde. Vermutlich, dass man eben NICHT immer etwas zum Rechnen dabei hat. Irgendwie erinnert mich das an den älteren Beitrag von Dir, mit den beiden Tussen, die sich über ein Kinderbuch aufgeregt haben, wegen mangelnder Multikultur und Mädchen ohne kurze Haare... -.-

0
Geschrieben am
Tom
Kommentar melden Link zum Kommentar

Oh, das "G" ist aber auch sehr kompliziert. Ich bin 43 Jahre alt, und hab erst im letzten Jahr gelernt, ein nicht interpretationsbedürftiges "G" zu schreiben. Auf Verlangen meines Chefs ^-^

0
Geschrieben am
unwichtig
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Klingt nach einer Anzeige, die ich aufgeben würde (gut, nicht unbedingt was die Brustgröße angeht)"
Welche Brustgröße würdest du denn vorschreiben?

@Topic: Schöner Eintrag, freut mich, wieder mehr von dir zu lesen smile.gif

PS: Wann kommen neue Fundsachen?

0
Geschrieben am
Vince Vega
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Wer in den USA zudem die Schnürlischrift beherrscht, erhält im nationalen Zulassungstest für das College nochmals 15 Prozent bessere Bewertungen."

Das ist es doch, was diese Professorin anprangert. Dass äußere Faktoren wie Schrift, Aussehen und Kleidung einen Einfluß auf die Einschätzung von Menschen haben. Kleider machen Leute, sag ich nur...

0
Geschrieben am
Ninjacat
Kommentar melden Link zum Kommentar

Erinnert mich an eine Grundschullehrerin von mir. Die wollte (schon bevor sie durchgesetzt war!) nur nach der neuen Rechtschreibung zensieren. Dann kam raus dass ihr Sohn einfach massig Fehler machte die zufällig nach der neuen Rechtschreibung richtig waren...

0
Geschrieben am
Yvonne (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Danke für den neuen Eintrag, Klopfer. ^^

Kranke Lehrer, kranke Eltern, manchmal frag ich mich, wie überhaupt noch ein Kind erwachsen werden kann, ohne langjährige Traumata von solchen Leuten davonzutragen. Ist ja nicht mal die Schuld der Zwerge.

Weil wir grad beim Anekdoten-Erzählen sind: Der Sohn einer Bekannten ist Linkshänder, wurde von Seiten der Schule (!) aber gezwungen, mit der rechten Hand zu schreiben. Die Mutter hat sich monatelang mit der Schule gestritten, weil der Kleine psychisch wirklich fertig war durch das erzwungene Umdenken und nicht zuletzt den Druck, der auf ihn ausgeübt wurde. Hatte leider keinen Erfolg... die Tortur ging weiter.

0
Geschrieben am
Christian
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ok, Handschrift abzuschaffen, wäre wirklich übertrieben. Aber ich fand es in der Grundschule äußerst frustrierend, wenn ich andauernd in Schrift nur eine 4 hatte. So nehmen Lehrer einem jede Motivation...

Ich meine, hätte ich eine 1 bekommen, wäre meine Schrift dadurch nicht schöner geworden, aber ich hätte bestimmt heute mehr Spaß am schreiben...

Ok, vielleicht bin ich auch einfach nur faul.

0
Geschrieben am
Thomas
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ein Diktat in Sütterlin mitzuschreiben (ja, von Großmüttern kann man viel lernen, auch wenn's für Steno dann doch nicht gereicht hat wink.gif) kommt auch gut an - vor allem, wenn dann der noch ziemlich frischgebackene Lehrer selbst erstmal einen Dolmetscher braucht...

0
Geschrieben am
datMeerschwein
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hihi. Als ich den Titel gelesen hab mußte ich erst mal an etwas unhygenisches denken.
Schmutziges Hasi

0
Geschrieben am
Shyana
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Hihi. Als ich den Titel gelesen hab mußte ich erst mal an etwas unhygenisches denken.
Schmutziges Hasi"

Ich komischerweise auch.. woran das liegen mag.

0
Geschrieben am
felix
Kommentar melden Link zum Kommentar

haha ich hab auch noch sütterlin gelernt in der grundschule, glaub nich dass mir das gescchadet hat

0
Geschrieben am
Los
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hab bei handarbeit auch an was anderes gedacht.. klopfers leserschaft eben biggrin.gif

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich frage mich gerade, warum es meine Schuld sein soll, dass ihr so eine schmutzige Fantasie habt, ihr kleinen Ferkel. zunge.gif wink.gif

@unwichtig: Ich würde gar keine Brustgröße vorschreiben, die ist mir nämlich nicht so wichtig - Hauptsache, sie passt zur Figur der Frau.

0
Geschrieben am
die Kathi
Kommentar melden Link zum Kommentar

Handschrift generell abschaffen ist Mist. Ich kritzel gerne irgendwo rum. ^^
Aber sie kritisiert ja, dass man mit ner schöneren Schrift automatisch nen besseren Aufsatz, nen intelligenteren Menschen usw. verknüpft und dass dadurch nicht gerecht benotet wird. Und damit hat sie schon recht... Bei Sachen, die benotet werden, wäre es meiner Meinung nach schon besser, wenn die alle am PC geschrieben würden, eben aus genau dem Grund.

Und bei Handarbeit hab ich auch erst an was anderes gedacht... xD

0
Geschrieben am
bla
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Aber sie kritisiert ja, dass man mit ner schöneren Schrift automatisch nen besseren Aufsatz, nen intelligenteren Menschen usw. verknüpft und dass dadurch nicht gerecht benotet wird."
Seh ich anders. Man sagt doch grade Ärzten nach, ne richtige Sauklaue zu haben. Ich verbinde mit irgendwelchen Schönschreibern eher Schleimscheißer und Wichtigtuer...

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die Frau attackiert ja die Handschrift im Allgemeinen. Natürlich hat sie recht, wenn sie sagt, dass es unfair ist, wenn schöne Handschrift automatisch besser bewertet wird, aber sie sagt ja nicht: "Ich finde, es sollte nicht so wichtig sein, wie schön man mit der Hand schreibt", sondern "Wir sollten die Handschrift auf den Müllhaufen der Geschichte werfen." Sie plädiert nicht für einen anderen Umgang in der Bewertung von handschriftlichen Fertigkeiten, sondern für ihre Abschaffung. Und das ist einfach blöd und in Schulen auch nicht möglich. Die Schüler müssen nun mal per Hand schreiben können. Ich seh auch keine Möglichkeit, alles per Computer zu machen, denn dann hast du das Problem, dass du die Leistungen der Schüler kaum mehr überprüfen kannst. Wenn die als Klausur eine Erörterung schreiben sollen, kann der Lehrer ja nicht vorher die Computer von allen durchsuchen, ob die nicht unerlaubte Hilfsmittel auf dem PC haben (z.B. Erörterungshilfen). Und egal ob schöne Handschrift oder nicht: In welche Richtung das G geschrieben wird, das sollte man unabhängig von der Ästhetik der Handschrift wissen.

0
Geschrieben am
Bellerophon
Kommentar melden Link zum Kommentar

Handschrift... Was ist schon Handschrift?

Ich persönlich war schockiert, als ich erfuhr, dass meinem kleinen Cousin in der Schule keine Kurrentschrift mehr beigebracht wird. Obwohl ich selbst kaum noch Kurrentschrift schreibe - ich habe einfach eine Sauklaue und kann hinterher zum Teil selbst nicht mehr lesen, was ich da geschrieben habe - sind Kurrentschriften für mich die einzig wahren Handschriften, ganz einfach, weil sie einen flüssigen Bewegungsablauf haben und von daher am schnellsten mit der Hand zu schreiben sind.

Mal ganz abgesehen davon, dass das Schreiben mit der Hand weiterhin eine essentielle Fähigkeit in unserem Kulturkreis ist. Zwar schreibt wohl kaum noch jemand einen Roman per Hand aber ohne Randnotizen an Texten; ein schnuffeliges "Guten Morgen, Schatz!" auf dem Frühstückstisch, wenn sie schon früher raus musste; nervige Post-It-Zettel; Meldungen bei der Bundeswehr; den einzigartigen Look der Sitzbank in der Uni und die Dekorationen der S-Bahn-Scheiben wollen wir doch auch nicht leben.

Was diese Frau doch eigentlich anprangert ist der zum Teil übertriebene Leistungs- und Anpassungsdruck in der Schule. An sich ist es doch scheißegal, wie rum der Junge nun sein "t" schreibt - ich persönlich schreibe es in Druckschrift komplett ohne Haken - solange man (und nicht "maschine" ) es lesen kann.
In die selbe Scharte haut auch Yvonne mit ihrer Anekdote vom erzwungenen Rechtsschreiben. (Wo kommst du her? Meine Oma hat schon vor 60 Jahren gelehrt und sie hat Linkshänder Linkshänder sein lassen ohne dabei als progressiv zu gelten.)

Wobei ich dennoch die Beobachtung teile, dass vor allem Grundschullehrer dazu neigen, alles so darzustellen, als wenn es nur eine korrekte Art gäbe irgendetwas zu tun, die auch für alle das Beste ist.
Ein heute noch sehr verbreiteter Irrglaube unter Lehrern ist es, dass JEDER am Besten sitzend in einem gut belichteten, stillen Zimmer lernt. Ich kenne einen Haufen Leute, die nichts in ihr Gedächtnis kriegen, wenn der Bass ihrer Musik es nicht "reinhämmert". Ich selbst lerne am besten im Dialog oder während ich Strategiespiele spiele.

Am besten ich höre jetzt auf, sonst wird das hier vollkommen Off Topic...

0
Geschrieben am
Ninjacat
Kommentar melden Link zum Kommentar

Was ist denn Kurrentschrift?

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Bellorophon: Meinst du mit Kurrentschrift die einfache Schreibschrift oder tatsächlich die deutsche Kurrentschrift, die eigentlich seit 1941 nicht mehr gelehrt wird? huh.gif

Und sorry, aber mir ist es nicht egal, ob jemand ein t richtig oder falsch herum schreibt, das hat einfach etwas mit der Lesbarkeit zu tun - und wenn er nicht gerade neurologische Probleme hat, ja, tut mir leid, aber für mich ist jemand ein Idiot, wenn er nach Jahren nicht kapiert, in welche Richtung ein t, s oder g geschrieben wird. Wir haben ein wahnsinnig leichtes Alphabet mit gerade knapp über 50 Zeichen, und wenn man von den Schülern nicht mal verlangen kann, dass die sich das merken, was soll man dann von denen überhaupt noch erwarten?

0
Geschrieben am
Bellerophon
Kommentar melden Link zum Kommentar

Kurrentschrift kannte ich bisher nur als Sammelbezeichnung für "Schreibschriften", die sogar unabhängig davon ist, welches Alphabet man verwendet. So gibt es auch kyrillische oder arabische Kurrentschriften.
Etymologischer Ursprung ist hierbei "currere" (lat. "laufen"wink.gif, da man schreiben kann ohne abzusetzen.

Die "deutsche Kurrentschrift" muss ich mir mal ansehen.

Zur Formung der Buchstaben schrieb ich deutlich: "solange man es lesen kann".
Dabei fällt die Ausgestaltung des Unterleibs des "t" für mich unter "persönlichen Stil", wenn man aber ein "s" falsch herum schreibt, dann kann es sehr leicht mit einem "z" verwechselt werden, ich denke du verstehst, worauf ich hinaus will.

0
Geschrieben am
Olli
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Yvonne In welchem Land leben deine Bekannte? Es wäre mir neu das die Schule jemanden dazu zwingen kann bzw es überhaupt darf.

Und wir haben ja jetzt auch das Antidiskreminierungsgesetz vielleicht das mal anwenden.

Oder ganz böse die Lehrer mal besuchen.

0
Geschrieben am
Yvonne (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die Bekannte, von der ich geschrieben habe, lebt in Sachsen und ihr Sohn geht hier auch zur Schule. (Mittlerweile dürfte er aber aus dem Grundschulalter raus sein, wenn ich mich nicht täusche.)
Dass es diskriminierend ist, sollte jedem klar sein, aber die betreffenden Lehrer sahen das anscheinend anders. Mit dem Jahrzehnt hat das wohl nichts zu tun, dumme und intelligente Menschen gab es immer und gibt es überall. Als ich in die Grundschule gegangen bin - vor 15 Jahren - war es auch jedem egal, mit welcher Hand die Schüler geschrieben haben und das ist der Normalfall.

0
Geschrieben am
John Wayne
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich habe übelst Lust dieser Lehrerin meine Bleistift ins Gesicht zu rammen

0
Geschrieben am
Ninjacat
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich kannte mal jemandem, bei dem haben die Eltern und Lehrer dafür gesorgt dass er zum Psychiater geschickt wurde weil er Linkshänder war...

0
Geschrieben am
Tom
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Klopfer Lesbarkeit von Handschriften hängt doch nicht nur von der Richtung der Buchstaben ab. Es ist eher eine Frage der Präzision. Manches wird dermaßen schludrig zu Papier gebracht, dass die Lesbarkeit abhanden kommt. Und so kann ein "G" eben leicht als "C" oder "6" gelesen werden. Oder manches eben gar nicht, bzw. nur vom Verfasser.

0
Geschrieben am
CuleX
Kommentar melden Link zum Kommentar

Da lob ich mir die Schweizer Schulschrift. Selbst mit übelster Sauklaue und etwas Effort lesbar (Okay, vielleicht nicht mehr ganz so gut, wenn man Grossbuchstaben in 4mm Höhe unterbringt, wie ich das tue), aber vor allem flüssig und schnell schreibbar. Ich schreibe nicht gerade wie die Perfektion selbst, mehr an der Grenze des Unlesbaren, aber ich hab dafür noch keinen Test versaut weil ich zu langsam geschrieben habe.

0
Geschrieben am


Freiwillige Angabe

Smilies + Codes

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.