Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Kategorie: Gemotze

Mit Entsetzen habe ich die Nachricht von einer regelrechten Hinrichtung eines Hasen durch österreichische Polizisten vernommen und muss hier einfach meiner Empörung Ausdruck verleihen!
Wir alle wissen, dass viele Rentner egoistische, asoziale Arschlöcher sind, die glauben, dass die Welt ihnen zu Füßen liegen müsste, nur weil sie es geschafft haben, 70 Jahre lang nicht zu sterben. Hat denn niemand gefragt, was dieses angeblich so unschuldige Rentnerehepaar getan hat, um sich den Zorn von Meister Lampe zuzuziehen? Anstatt froh zu sein, dass jemand etwas tut, um die Rentenkassen zu entlasten, gibt's eine Kugel in den pelzigen Leib. Unerhört! Bestimmt, weil er braun war! ohmy.gif
Ich fordere Zuchthaus für die Todesschützen! Und die Rentner! Und den RPO-Schreiberling, der mit seiner fiesen Bildunterschrift "der gemeine Feldhase" auch noch gegen Langohren hetzt! motz.gif

Danke an cheshire_kitten, die mich auf diesen Skandal aufmerksam machte.

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Böser Mann im Flugzeug

Veröffentlicht am 27. März 2012 um 11:23 Uhr in der Kategorie "Gemotze"
Dieser Eintrag wurde bisher 24 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Wolfgang
Kommentar melden Link zum Kommentar

der arme hase ! meine gedanken verweilen bei den angehörigen

0
Geschrieben am
Erdnussbutter
Kommentar melden Link zum Kommentar

bei der baudurchsuchung wurde unter anderem das berüchtigte killerspiel "Max Mümmelmann" gefunden.
die behörden sprachen sich für eine sofortige indizierung aus.

0
Geschrieben am
Strike Eagle
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hm, Mittagessen.

0
Geschrieben am
Turi
Kommentar melden Link zum Kommentar

<klugscheiss>
Ich glaube, der Begriff "gemein" wird hier von "allgemein" abgeleitet und ist in erster Linie nicht mit der Absicht des Hasen zu assoziieren
</klugscheiss>

Aber hast Recht biggrin.gif

0
Geschrieben am
blubb
Kommentar melden Link zum Kommentar

Skandal, einfach nur skandalös wie es fahrlässige Rentner immer wieder schaffen unbescholtene Hasen als Tätertier hinzustellen..
Hätte man mal lieber die Rentner..

0
Geschrieben am
Daphne
Kommentar melden Link zum Kommentar

Armer Hase... sad.gif

"Als auch die herbeigerufene Polizei die Lage nicht befrieden konnte," - und was hab ich gelesen?
"Als auch die herbeigerufene Polizei den Hasen nicht befriedigen konnte".

Ich muss in 6 Stunden aufstehn. Klausur. Sprachwissenschaft. Ich glaub ich muss kotzen.

Gut Nacht...^^°

0
Geschrieben am
Möp
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hm zumindest was zu futtern. Zumindest hat der Hase gelernt "leg dich nicht mit größeren an".

0
Geschrieben am
IndeedPete
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nur nochmal fürs Protokoll: Zwei erwachsene Menschen und die Polizei haben es zusammen nicht geschafft, einen einzelnen Hasen zu bezwingen, ohne eine Schusswaffe zu benutzen?! urx.gif Was machen die Bullen dann erst, wenn die mal gegen einen Einbrecher oder so antreten müssen? Fahren die den mit nem Panzer platt? Oder doch lieber gleich ein Luftschlag...

0
Geschrieben am
Xeledon
Kommentar melden Link zum Kommentar

Bin ich der einzige, der da ganz vehement an Monty Python denken muss?

"Da ist das Untier!"
"Wo?"
"Na da!"
"Wo? Hinter dem Karnickel?"
"Es IST das Karnickel!"

0
Geschrieben am
Leif
Kommentar melden Link zum Kommentar

http://www.youtube.com/watch?v=XcxKIJTb3Hg

Nein, Xeledon biggrin.gif

0
Geschrieben am
Basti (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mein herzliches Beileid an die Eltern und Verwandten des Verstorbenen!

Wurde denn untersucht ob die Rentner evtl. Futterraub oder gar die Zerstörung des Baus begannen haben?

0
Geschrieben am
Kevin
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nun ist der letzte Funke Hoffnung erschloschen, dass die Polizei doch ihre Aufgaben erfüllen kann.

Ganz anderst wäre es wohl bei diesen Rentern ausgegangen:

http://www.bluewin.ch/de/index.php/25,220717/Wut_ueber_Finanzberater_-_Senioren_als_Geiselnehmer_vor_Gericht_/de/news/vermischtes/

0
Geschrieben am
Cathexis
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich weiß ja nicht wie's euch geht... aber ich kann mir einfach nicht vorstellen bei der Polizei anzurufen und zu sagen "Sie müssen mir helfen, da ist ein Hase!". Ich glaube, lieber würd ich mich von dem Langohr totbeißen lassen. xD

0
Geschrieben am
commentario
Kommentar melden Link zum Kommentar

Gut informierten Greisen zufolge (Das G steht da mit ABSICHT) soll es sich bei den attackierten Rentnern um den allseits bekannten Internetzensor Herrn Hermann G. und seine Frau handeln - Österreich erzittert vor der Armee des Hasinators *yeah*

0
Geschrieben am
Sheridan
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also ich als Österreicher kann in dem Falle nur unsere Staatsgewalt verteidigen.Immerhin ging es um Leib und Leben.Wer weiß was dieser Hase noch für versteckte Waffen bei sich trug.

Tja,was will man von unseren Schießwütigen Polizisten erwarten. Zuerst werden Kinder abgeknallt, jetzt die Hasen. Dabei hätten es die Rentner mehr verdient,gibt eh zuviele von dennen *grins*.

0
Geschrieben am
Leif
Kommentar melden Link zum Kommentar

Würde mich interessieren ob der Hase Killerspiele auf seinem PC hatte zunge.gif

0
Geschrieben am
Sonic_punkrock
Kommentar melden Link zum Kommentar

wahrscheinlich hat der hase nur demonstriert und der bulle tat nur das wozu er ausgebildet wurde :/
ihr könnt tiere auch nur dann essen wenn sie vorher keinen namen hatten oder? o0

0
Geschrieben am
Steffi
Kommentar melden Link zum Kommentar

Österreich

Irre Renter greifen Hasen an!
Ein offensichtlich irre gewordenes Rentnerpaar drängte einen Hasen in die Ecke, weil sie das Tier neugierig aus der Nähe betrachten wollten und wurden von seiner Abwehrreaktion überrascht. Das Tier wusste sich nicht anders zu helfen, als der weitaus schmackhafter aussehenden Dame in den nicht so übel riechenden Fuß zu beißen und die Flucht zu ergreifen. Leider war der Mann schneller und trieb das Tier wieder in die Ecke. Als dann auch noch die Polizei eintraf wusste der Hase nicht mehr, wie er sich helfen sollte und griff erneut an. Bevor er jedoch flüchten konnte, traf ihn die Kugel eines Polizisten tödlich. Das Rentner-Paar wird nun auf Tollwut untersucht. Ein armes Wildtier anzugreifen kann nicht normal sein.

0
Geschrieben am
Krabb
Kommentar melden Link zum Kommentar

Turi, das nennt man subtilen Rassismus!

0
Geschrieben am
durchschnittsschülerin
Kommentar melden Link zum Kommentar

...und schon wieder mieseste publicity für österreich.
manchmal möchte man auswandern...DAS ARME HASI!!

0
Geschrieben am
GJM
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich habe mitbekommen das der Hase ein Taliban führer war.
und 3Kg Biowaffen mit sich trug.

deshalb musste der Polizist ihn erschiesen.
xD xD xD

ich geh auch auf alles los was kleiner is -,-
schon arm. echt arm....

0
Geschrieben am
RubenRynick
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich finde ihr unterschätzt den Hasen. Er hat extrem scharfe Zähne, Krallen und ist flink wie ein Wiesel.
Wenn so ein Hase auf einen losgeht will ich euch mal erleben ^.^ Mich hat mal ein wilder Hase "attackiert" und der beißt einen ziemlich blutig. Und was willst du gegen so einen Hasen machen? Wenn du trittst o.ä. ist er gleich kaputt. Abknallen ist nicht gerade nett, aber naja er ist Polizist. Für seinen Intellekt hat er meiner Meinung nach sehr souverän gehandelt. Immerhin hat er es geschafft die Waffe richtig zu bedienen.

0
Geschrieben am
bla
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich möchte euch mal sehen, wenn irgendson verlauster Feldhase eure Großeltern beißt und die dann an irgendner Infektion verrecken.

0
Geschrieben am
durchschnittsschülerin
Kommentar melden Link zum Kommentar

erinnert mich irgendwie an die flughafensecurity irgendwo in den usa, die nen laptop erschossen haben...o.ô

0
Geschrieben am
Olli
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich finde es irgendwie ironisch. Hase greift Renter an lasst ihn mal machen der will nur spielen aber kaum geht er auf den Polizisten los holen sie die Artillerie raus.

@ durchschnitt Das war Israel.

0
Geschrieben am
Sandra
Kommentar melden Link zum Kommentar

Sag mal sind die total bescheuert?? Mit armen Tierchen kann man es ja machen! Und warum um himmels willen haben die sich nicht einfach ins Haus verpisst bis das Häschen weg war? Und direkt erschossen? Mein Häschen greift seit 10 jahren meinen Vater an sobald er ihn sieht. Ich hätte ihn kastriert wenn er mein Hasilein angefasst hätte. Die Menschen sind doch echt bescheuert!

0
Geschrieben am
bla
Kommentar melden Link zum Kommentar

Herrlich... So weit ists jetzt schon mit der Menschheit gekommen, dass man lieber seine eigenen Artgenossen (bei Sandra ja auch noch ihr eigener Vater...) "kastriert", als son dämliches Tier Tier sein zu lassen, und eben auch die Konsequenzen zu ziehen, wenns "austickt". Durch so ein Verhalten ist die Menschehit sicher nicht groß geworden...
"Hey, fass das arme Mammut/Tiger/etc nich an, oder ich bring dich um!"

0
Geschrieben am
Sheridan
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Bla

Also keine Ahnung welche Drogen du nimmst,aber ich bitte dich wirklich,unterlass es, die tun dir überhaupt net gut.
Schon mal daran gedacht,das es Menschen gibt,die diese Tiere genau so lieben wie Katzen,Hunde usw ?.
Für mich als Katzen Liebhaber ( net nur die 2 beinigen *g*) wäre es eine Frechheit wenn einer Katze sowas passiert.

Abgesehn davon, das Wort Ironie schon mal gehört?
Gruß
Chris

0
Geschrieben am
Akina
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also.. ich glaube ja schon dass so ein Hase ziemlich garstig werden kann..
aber gleich mit ner Pistole auf das Vieh geschoßen werden muss? Ziemliches armutszeugnis für die Beamten.. mannn hätte ihn ja nicht irgendwie wegscheuchen können oder so..
*drop*
*kopf schüttel*

0
Geschrieben am
bla
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Sheridan: Tja, und genau bei dieser Einstellung seh ich schon nen Fehler. Ich hab auch nen Haustier, trotzdem würde ich dieses nicht über irgendein anderes Familienmitglied stellen (und ja, ich weiß dass Sandra ihren Vater nicht wirklich kastrieren würde, aber es geht hier um bestimmte Denkmuster).
Und wie gesagt, selbst wenn du Katzenliebhaber bist, möchte ich dein Gesicht nich sehen, wenn deine Großmutter von ner herrenlosen Katze gebissen wird, sich sonst was zuzieht und daran stirbt. Und die Polizei stand daneben und hat nich eingegriffen.

Und ja, ich kann durchaus sehr gut mit Ironie umgehen. Trotzdem merkt man bei einem solchen Thema, wie tief so ein gewisser Selbsthass gegen die eigene Spezies in den Menschen schon drin is. Es geht hier nicht um spezielle Handlungen die man sich hier ausmalt, sondern um die Einstellung im allgemeinen. Und da verkommen viele eben zu pesudo-alternativen Misanthropen, ohne sich wirklich im Klaren darüber zu sein, was es bedeuten würde, wenn jeder solche Gedanken weiterführt.

0
Geschrieben am
sandra
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ bla.... ich denke es ist falsch die einstellung zu haben das tiere weniger wert sind als menschen. welches recht haben die menschen von soetwas auszugehen?! Würdest du einen menschen gleich umbringen nur weil er dich beißt?? man hätte das tier einfangen, untersuchen und dann wieder freilassen oder erlösen können. nicht umsonst gibt es diese möglichkeiten. es ist nur immer diese algemeine überheblichkeit von menschen die zu sowas führen.

0
Geschrieben am
Kaaös
Kommentar melden Link zum Kommentar

Der Zentralrat der Hasen ist empört.

0
Geschrieben am
bla
Kommentar melden Link zum Kommentar

@sandra: Ich denke schon, dass Menschen mehr wert sind als Tiere. Wir sind nicht umsonst die (momentane) Krone der Schöpfung.
Und woher ich das Recht nehme, das zu sagen? Guck dich doch mal um. Es ist einfach so, dass die Menschen sich die Welt untertan gemacht haben. Und bevor jetzt wieder alle anfangen zu sagen wie unglaublich scheiße das doch von uns is: Ihr wärt die ersten die heulen würden, wenn wir wieder in Höhlen leben müssten.

Und ja klar, man hätte das tollwütige Tier einfangen können, dabei hätte es noch die zwei Polizisten gebissen und was-weiß-ich noch fürn Scheiß gebaut. Dann hätten die beiden Beamten auch noch ne lustige Infektion.
Solche dämlichen Vorschläge kommen immer nur solange, bis man mal selber in soner Situation is.
Im Bein meiner Schwester hat sich mal nen großer Hund festgebissen. Den hab ich auch mitm Spaten erschlagen, weil ichs ziemlich scheiße gefunden hätte, wenn sie wegen dem Köter ihr lebenlang mit ner Protese hätte rumlaufen müssen (im schlimmsten fall, klar, aber in sonem Augenblick bleibt einem nich lang zum überleben). Würde mich interessieren ob ihr den Hund erst hättet "beruhigen" und "einfangen" wollen.

Die Menschheit ist nicht überheblich, wir haben nur was aus uns gemacht. Sagt dir der Begriff Zivilisation etwas?

0
Geschrieben am
Sheridan
Kommentar melden Link zum Kommentar

@bla

Es tut mir leid dich schockieren zu müssen,jedoch stehen bei mir Tiere an erster stelle,danach erst die "sogenannte" Menschheit. Begründung dafür kann ich dir ebenfalls geben. Der Mensch bringt sich aus jeden Grund um, seih es aus Eifersucht,aus Gier,Hass, oder einfach,weil ihm das Gesicht des anderen nicht gefällt.

Tiere hingegen Töten nur dann,wenn sie Fressen müssen.Und solang der Mensch nicht einmal DAS schafft,sind bei mir Menschen in keinster weiße die Klügere Spezies.Nur weil wir Sprechen können,oder für unsere Verständnis Denken,heißt das noch lange nicht,das wir "besser" wären.

0
Geschrieben am
sandra
Kommentar melden Link zum Kommentar

@bla ... meine güte muss man alles gleich dramatisieren?! so ein kleiner hase kann ja auch sooo viel anrichten und ist natürlich so schwer zu handhaben wie ein hund.. wir sollten uns schon mal darauf vorbereiten das die killer hasen angreifen und uns mit waffen jeglicher art versorgen...
und ja sieh dir doch an was die menschen angerichtet haben da seh ich nicht viel von inteligenz. wir rotten uns selbst gegenseitig aus weil die menschen einfach nur gierig sind und den hals nicht voll genug bekommen können. machen lebensräume von anderen lebewesen kaputt und wenn du das krone der schöpfung nennst finde ich dich ziemlich armselig. wird nicht immer groß rumgetönt schwächere muss man schützen?! oh ja seh ich viel von

0
Geschrieben am
bla
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Sheridan: Genau diesen Selbsthass meine ich.
Und es ist Schwachsinn was du erzählst. Einige Affenarten bringen ebenfalls jeden Gruppen-Fremden (der gleichen Art!) um, um in der eigenen Gruppe nicht an Macht zu verlieren.
Ähnlich machen das Löwen, die fremde Löwenkinder totbeißen, damit nur ihre Linie überlebt.
Gibt von sowas bestimmt noch mehr Beispiele, aber das sind die ersten die mir spontan einfallen. Ganz so unschuldig, wie ihr das glauben wollt, ist eure süße kleine Tierwelt wohl doch nich.

@sandra: Ich kann mich nur wiederholen: bevor ich das Risiko eingehe, mir von so nem Vieh irgendne Krankheit zu holen, würd ich ähnlich handeln.
Und ich sehe nicht ganz, wo die Menschheit sich ausrottet. Es gibt heute bei weitem mehr Menschen als vor 100, 1000 oder was weiß ich wie vielen Jahren. Ausrotten sieht anders aus.
Und Gier gibts im Tierreich auch zur genüge, nur fehlt denen das Potential, es in so großem Stil zu tun wie wir.
Ihr habt einfach ein falsches Bild von den Tieren. Das sind keine kleinen knuddeligen Teddybären. Das sind keine Altruisten. Das sind zum allergrößten Teil Wild- oder Raubtiere. Ausgenommen vielleicht die domestizierten Tieren (Hund etc). Ich denke vor allem diese Tiere prägen euer Bild der harmonischen Tierwelt, aber der Dschungel sieht weder so aus wie euer Vorgarten, noch wie im Film.

Und ich hab nirgendwo gesagt man sollte "den schwächeren schützen". Dafür bin ich viel zu sehr Darwinist.

Und wenn ihr euch und eure eigene Spezies so sehr hasst, dann kann ich das "armselig" postwendend zurück geben.

0
Geschrieben am
galaxycrawler
Kommentar melden Link zum Kommentar

Don't feed the troll!

0
Geschrieben am
bla
Kommentar melden Link zum Kommentar

Schon doof wenn man keine Argumente mehr findet, wa? Und ich bin kein Troll, mir geht einfach nur diese latente Misanthropie auf den Sack, vor allem wenn sie mit so naiven und falschen Argumenten ("Tiere töten nur zum fressen!"wink.gif gestützt wird.

0
Geschrieben am
Kelthoras
Kommentar melden Link zum Kommentar

Eigentlich beherrschen Bakterien ja die Erde und nicht die Menschheit.
Ohne Bla jetzt zu schützen, aber er hat ja nur gesagt, dass er GLAUBT, dass Menschen mehr Wert sind als Tiere, was ja nicht wahr sein muss. Und wenn die Contra-Bla-Leute falsche/halbwahre Argumente bringen, sehe ich die Diskussion zu Gunsten von Bla, leider. Denn ich vertrete seine Meinung nicht.

0
Geschrieben am
galaxycrawler
Kommentar melden Link zum Kommentar

Okay, der Handschuh ist geworfen! Fangen wir An:
Um mal einige der Argumente von Humanophilen zu entkräften hab ich nen kurze Liste zusammengestellt:

1. Wir sind die Krone der Schöpfung!
Wir sind EINE Art unter Milionen, wie soll ein Blatt am Baum die Krone des Baumes sein?

2. Wir bauen Straßen und Häuser und haben uns die Erde untertan gemacht!
Straßen und Häuser zu Bauen kann jede Termite und fast jede Ameise und unsere Bauten sind mickrig im Vergleich zu ihren. Selbes gilt für Ackerbau und Viehzucht

3. Wir können Fliegen und Tauchen!
In der Tat das können wir, aber wie jedes Multitalent können wir nichts davon besonders gut. Wenn man mal aufgebrachte Energie und gewonnen Leistung zum Verhältnis setzten, würde sich jeder Spatz über unsere Flugkünste scheckig lachen. Übrigens sind Spatzen recht ineffektive Flieger, wenn man mal "Vogelstandart" ansetzt.

4. Wir benutzten Werkzeuge und haben das Feuer gezähmt!
Gut, aber was wäre wenn wir das nicht gemacht hätten? Dann währen wir längst ausgestorben und hätte diesen sinnlose Disput nicht. Wir entwickelten all diese Fähigkeiten um zu überleben, genau wie der Säbelzahntiger seine Hauer bekommen hat, durch Selektion und Mutation.
Mal sehen ob wir auch ne Evolutionäre Sackgasse sind.

5. Auch Tiere töten, nicht nur zum Überleben.
Stimmt, aber ich hab noch kein Tier gesehen das für etwas Metall töten würde, dessen praktischer Nutzen zweifelhaft ist. Weiterhin würde ein Tier nicht im großen Still töten, anders als den Menschen geht es bei Tieren nämlich um das Wohl der Art nicht des Individuums. Leider haben wir Menschen das wohl vergessen. Revierkämpfe u.ä. sind meist so ritualisiert, das der Unterlegen überlebt, und der angesprochene Infantzid: Ein Junges ist biologisch gesehen nicht so viel Wert wie ein Ausgewachsenes Tier und wenn das Erbgut des neuen Männchens besser ist als der Vorgänger, dann ist es auch für die Art besser, das dieser sich häufiger fortpflanzen kann.
Und als letzter Punkt: nur Menschen haben Spaß am töten, Tiere nicht. Die haben nämlich keine "höheren" Emotionen.

0
Geschrieben am
bla
Kommentar melden Link zum Kommentar

@galaxycrawler:
zu 1.: Der Vergleich mit dem Baum und dem Blatt hinkt ein wenig... Die Menschheit wäre demnach eben ein sehr großes Blatt^^

zu 2.: Aber trotzdem beherrschen nicht die Ameisen die Welt. Wir könnten wenn wir wollten auch einfach die tollen Bauten der Ameisen vernichten. Dieses Messen am Zerstörungspotential kann man natürlich auch wieder negativ sehen, aber das ist ne subjektive Wahrnehmung, und mir gehts hierbei ums Prinzip.

zu 3.: Ich würd die erbrachte Leistung unserer Fliegerei nicht so gering einschätzen. Wo wäre unsere Wirtschaft und unser Fortschritt heute ohne die Luftfahrt?
Und auch hier wieder: Der Spatz lacht dich aus? Dann zeig mir mal die Zivilisation die er auf die Beine gestellt hat. Die wohnen und brüten immer noch in ihren Nestern, wie sies schon immer getan haben. Der Fortschritt, den die Menschheit durchmacht und durchgemacht hat, macht uns so besonders.

zu 4.: Siehe oben, Fortschritt und Anpassungsfähigkeit. Offensichtlich waren diese Faktoren die (bisher) entscheidenen Faktoren der Evolution. Kein anderes Tier hat es hinbekommen, Feuer zu machen oder Werkzeuge herrzustellen.
Und der Säbelzahntiger hat seine Hauer von der Natur bekommen, die Menschen haben sich ihr Wissen und ihre Fähigkeiten selbst angeeignet. Wenn wir ohne diese Fähigkeiten schon ausgestorben wären, macht das unser Überleben und unseren heutigen Standard nur noch außergewöhnlicher --> "Krone der Schöpfung"

zu 5.: Dass kein Tier für Metall tötet, liegt nur daran, dass sie damit nichts anfangen können. Und du zweifelst am praktischen Nutzen von Metall? Entweder ist das nur ein polemischer Einschub, oder du bist sehr naiv. Oder du lebst als Einsiedler irgendwo im Wald wink.gif
Desweiteren glaube ich nicht, dass die Tiere von sich aus für das Wohl ihrer Art kämpfen. Der Stärkere gewinnt, der Schwächere verliert. Das ist einfach das Grundkonzept von Kampf. Und wenn sich daraufhin nur der Starke fortpflanzt ist das besser für die Art. Das machen die Tiere aber auf Grund ihrer (Fortpflanzungs-, etc) Triebe, nicht weil sie so romantisierend fürs Allgemeinwohl kämpfen.

zu deinem letzten Punkt: Außer einigen kranken Individuen glaube ich nicht, dass der Mensch wirklichen Spaß am Töten hat.
Und dein letzter Satz ist eigentlich ein Punkt für mich, denn wenn du den Tieren die Fähigkeit zu höheren Emotionen absprichst, hebt das die Menscheit wieder hervor. Weiteres Argument für die "Krone der Schöpfung"-Theorie also.

Und abschließend an all die Misanthropen hier: Seid konsequent. Wenn ihr die Menschheit und ihre Errungenschaft verachtet, dann schaltet eure PCs, Fernseher, Musikanlagen aus, verschrottet eure Autos, meldet euer Internet ab, kündigt euren Job, reißt euer Haus ab, benutzt nie wieder Bus und Bahn. Dann könnt ihr euch mit euerm Rudel in irgendnen Urwald zurückziehen und mal schaun, wie liebevoll euch die werte Tierwelt empfangen wird.

0
Geschrieben am
galaxycrawler
Kommentar melden Link zum Kommentar

@bla
Zu 1.: Na schon, aber wir sind immer noch nur _ein_ Blatt.

Zu 2.: Also wenn du die Möglichkeit zur Vernichtung als ein Merkmal für Große siehst ...tozey.gif
Außerdem hinkt dein Vergleich, die Natur kann unsere bauten auch Zerstören, es dauert nur halt etwas länger.

zu 3.: Okay, der Spatz hat keine Zivilisation auf die Beine gestellt ... na und, wozu auch. Er lebt auch als Kulturfolger prächtig. Weiterhin hat er einfach nicht die Möglichkeit dazu. Ich verweise dich hier wieder auf staatenbildende Insekten die eine sehr komplexe Sozialstruktur haben und was anderes ist bitte schon Zivilisation. Es geht halt nur zu zeigen, das unsere Ach so großen technischen Errungenschaften nichts so wirklich überragendes sind.

Zu 4.: Erkenntniss und Ideen kommen aus deinem Gehirn und wer hat dir das gegeben? Genau wie der Säbelzahntiger seine Hauer benutzt hat benutzten wir unser Gehirn und das ist nur eine Vergrößerung der Säugetier-Standard-Version, genau wie die Zähne des Tigers

Zu 5.: Ich zweifel ja nur den Nutzen von Gold u.ä. an. Aber ansonsten gebe ich dir völlig Recht, ich wollte auch keine romantisierende Darstellung machen. Leider hat der Mensch es geschafft, diese Prinzip vom Fortpflanzungstrieb zu trennen. Voela, der Egoismus ward geboren.

Zu (jetzt) 6.: Zu diesem Thema empfehle ich dir mal den Wiki-Artikel zum Stanford-Prison-Experiment:
http://de.wikipedia.org/wiki/Stanford-Prison-Experiment

Ich bin übrigens kein Misanthrop, mir geht nur diese Krone-der-Schöpfung-und-Beherrscher-des-Universums-Einstellung auf den Wecker. Der Mensch ist nur eine weitere Art auf unserer Erde, er soll seine Platzt kenne und respektieren!

0
Geschrieben am
bla
Kommentar melden Link zum Kommentar

@galaxycrawler:

zu 1: Um bei dem Bild zu bleiben: Ein großes Blatt ist aber auch 'wichtiger' für den Baum.

zu 2: Zum einen, Natur =! Tiere. Naturkatastrophen können uns arg zusetzen, Ameisen können das nicht.
Zum anderen, Möglichkeit zur Vernichtung halte ich durchaus für ein Merkmal von Größe. Sie nur dann einzusetzen, wenns auch nötig ist, wäre dann moralische Größe, aber darum gehts ja hier nicht.

zu 3: Naja, wenn der Spatz wirklich ne Zivilisation auf die Beine gestellt hätte, und sich seinen Zustand vor X Jahren anschauen würde, würde er sicher nicht sagen, er hat damals "prächtig" gelebt.
Und die staatenbildenen Insekten kann man einfach nicht mit den Menschen vergleichen. Ich kenne keine Insektenart, die die ganze Welt bevölkern, egal welches Klima etc dort vorherrscht. Auch kenne ich kein Insekt, welches sich in der Atomphysik oder sonstigen Wissenschaften auskennt und somit im Ansatz die "Welt erklären" könnte.

zu 4: Tja, das Beispiel zeigt aber nur, dass das größere Gehirn besser ist als die größeren Zähne.

zu 5: Wenn mans drastisch sieht, könnte man auch unsere Kriege in die Tradition dieser Kämpfe um die Fortpflanzung bzw des Ausleseprinzips setzen.

zu 6: Ist ganz interessant, wobei dabei ja niemand umgekommen ist.
Ich habe auch nie bestritten, dass der Mensch nicht Machtbesessen und sadistisch ist/sein kann. Aber das hat der Art an sich, wenn man sich mal die Bevölkerungszahlen über die Jahrtausende ansieht, nicht wirklich geschadet.
Und wenn man das Experiment mal anders betrachtet: Die Wächter bilden eine unzerstörbare Einheit, die Gefangenen werden gebrochen und jeder Einzelne muss auf seine Art ums überleben kämpfen. Im Endeffekt 'siegt' damit die Allgemeinheit (die Wärter) auf Kosten einiger Individuen (einzelne Gefangene, die sich wehren). Wenn man davon ausgeht, dass die Wächter ihren Posten nicht durch Zufall sondern durch Können und Fähigkeiten bekommen haben (wie es in der Natur wohl eher der Fall wäre), so wäre das Ergebnis besser für die Art an sich, auf Kosten des Individuums.

und zum letzten bzw 7: Der Platz der Menschen ist aber offensichtlich über den anderen Arten, sonst würden wir mit denen immer noch um Futter und Lebensraum streiten.

0
Geschrieben am
galaxycrawler
Kommentar melden Link zum Kommentar

Zu 1: Aber es ist immer noch ein Blatt! Die Menschen tun aber so, als ob sie der Stamm währen.

Zu 2:Hier dachte ich auch weniger an Naturkatastrophen, sonder an Pflanzen. Einfaches Grünzeug kann Beton knacken. Was sagt das über unsere Bauten aus?

Zu 3.
http://news.bbc.co.uk/earth/hi/earth_news/newsid_8127000/8127519.stm
Jetzt kennst du Ameisen, die die ganze Welt bevölkern. Übrigens auch wir können uns die Welt nicht erklären, wir haben nur Theorien über ihren Aufbau.

Zu 4. Das muss sich erst noch zeigen. Bis jetzt haben wir noch nen bissle aufzuholen.

zu 5. Das stimmt nur bedingt. Wie gesagt, haben wir uns die Aggression erhalten, sie ist aber aus biologischer Sicht nutzlos geworden.

Zu 6. Diese Machtposten werden in Realität aber nicht durch können, sonder durch Skrupelosigkeit ausgesucht. Wenn das Experiment nicht abgebrochen wurde, bin ich mir sicher, wäre es bestimmt zu schlimmeren gekommen. Und was ist damit, das die Intelligenz immer weniger und die Unterschicht immer mehr Kinder kriegt? Das ist wohl kaum gut für die Art.

Zu 7.: Das machen wir doch noch. Bis jetzt führen wir zwar noch, aber auch hier gilt:abwarten.

0
Geschrieben am
Julie
Kommentar melden Link zum Kommentar

"das rabiate Langohr" & "der Pelzträger verstarb noch am Unfallort" sehr geil xD
auch wenn das gemein ist.. mein hasi ist nicht so garstig <3

0
Geschrieben am


Freiwillige Angabe

Smilies + Codes

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.