Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Kategorie: Gemotze

Dass die Amis es ganz normal finden, kleinen Jungs ohne jede medizinische Notwendigkeit die Vorhaut abzuhacken, ist ja bekannt. Weil die dahinter stehenden Gründe religiöser oder zumindest masturbationsfeindlicher Art international nicht so gut ankommen, werden die albernsten Studienergebnisse aufgeblasen, um eine "wissenschaftliche" Rechtfertigung für die Genitalverstümmelung zu finden. (So wird z.B. behauptet, dass die Gefahr einer HIV-Ansteckung mit Vorhaut höher wäre als ohne. Nur ist eine Beschneidung halt trotzdem kein wirksamer Schutz vor HIV. Ebenso albern ist der Hinweis auf die Hygiene - egal ob mit Vorhaut oder ohne, man sollte sich grundsätzlich die Nudel waschen. Ein Lümmel ist nicht deswegen sauberer, weil man das Smegma an der Unterwäsche abwischt.) Bei all dieser Kontroverse wird ein Thema gerne ausweichend beantwortet: Wenn man die Genitalverstümmelung bei Jungs befürwortet, warum dann nicht auch bei Mädchen?

Aber hey, das ändert sich jetzt vielleicht, denn die American Academy of Pediatrics (die führende Organisation für Kinderärzte in den USA) setzt sich jetzt für Gesetze ein, die es Kinderärzten erlauben sollen, aus rituellen Gründen Einstiche oder kleine Einschnitte in die Klitorides kleiner Mädchen anzubieten. Ein Hoch auf die Barbarei! Schluss mit der Aufklärung, Schluss mit dem Abstreifen überkommener Rituale, Schluss mit der Unversehrtheit kindlicher Körper!

Ich kotz im Strahl. Wenn's nicht gerade aus medizinischen Gründen nötig ist, haben scharfe oder spitze Gegenstände (oder Personen) in der Nähe von kleinen Kindern nichts zu suchen, erst recht nicht in der Nähe der Genitalien. Perverse, alles nur Perverse.

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Aaaaargh!

Veröffentlicht am 02. Februar 2008 um 22:11 Uhr in der Kategorie "Gemotze"
Dieser Eintrag wurde bisher 1 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Katschka
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hm, scheinbar is der Aufschwung den man sich mit Obama erhofft hatte tatsächlich gekommen, wenn auch in die falsche Richtung...

Wie kommt man eigl auf die Idee Mädchen einfach mal an der Klit rumzuschnibbeln, nur weil manche Kerle gerne beschnitten sind? oO

0
Geschrieben am
Kunti
Kommentar melden Link zum Kommentar

Seh ich voll und ganz genauso!
Wir leben in einer freien Welt? Dann lasst sie nicht erst mit der Volljährigkeit beginnen, wenn angehende Erwachsene dann erst versuchen können, sich aus den Fängen und geistesgestörten Zwängen ihrer Eltern zu befreien, indem sie dummerweise psychisch schon völlig verkorkst sind!

Wenn ich überlege, wie es wäre, wenn ich mit 15, Nachts nach der Party, voll im Gange mit ner kleinen Mieze, hätte feststellen müssen, dass meine Nudel nen Riss in der Birne hat und das NICHT normal ist...ich hätt mich seeeeehr bei meinen Erzeugern bedankt...

Also: Bevor Tierversuche gestoppt werden, stoppt die Verstümmlung unsrer Sprosse!

0
Geschrieben am
Nur so
Kommentar melden Link zum Kommentar

Schön locker bleiben, Vorhaut abhacken ist nicht annähernd so verstümmelnd wie an der Klitoris herumzuschneiden. Und Nachteile hat man(n) auch keine.
Trotzdem sollte es nur bei medizinischer Notwendigkeit gemacht werden.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Nur so: Dass es nicht annähernd so verstümmelnd ist, ist klar. Das mit den Nachteilen bestreite ich aber nachdrücklich. Die Vorhaut hat eine Funktion, und es gibt durchaus Männer, die durch die Beschneidung Nachteile erfahren haben.

0
Geschrieben am
mandariene
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hmm, bis auf die Tatsache, dass die Beschneidung zu Reizungen (das ganze Leben lang!) u.ä. führen kann, sehe ich da gaaaaar keine Nachteile...

Nichtsdestotrotz muss man zugeben, dass die Madeln deutlich größere Nachteile haben -ich möchte nicht bei jedem Geschlechtsverkehr Schmerzen haben müssen- welche dafür gesorgt haben, dass die Beschneidung von Frauen/Mädchen bei uns verboten sind...

Warum kann man die Teile da unten (ob aussen oder innen) nicht einfach so lassen, wie sie sind?! Wenn es einen medizinischen Sinn hat (wie bei einer Vorhautverengung -> eingeschränktes urinieren!) dann ist es ja okay, aber so...

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@mandariene: Die Eichel wird unempfindlicher und trocknet aus, das reduziert also den Spaß beim Sex. Und die Wulst, die die Vorhaut beim Zurückschieben bildet, kann beim Sex auch für mehr Stimulation bei der Frau sorgen.

0
Geschrieben am
Nur so
Kommentar melden Link zum Kommentar

Oh Mann, mit Vorhaut machte es noch mehr Spaß? Wär ja nicht auszuhalten...
Laßt euch nix erzählen, alles halb so wild. ;-)

0
Geschrieben am
*ASU* (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

bääääääääh!! & #65288;& #12288;& #65439;& #1044;& #65439;& #65289;
(sorry, mir fällt einfach kein niveauvollerer kommentar dazu ein)

0
Geschrieben am
*ASU* (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

oha, das passiert also bei exotischen sonderzeichen! >__<

und damit es nicht so leer ist:
ob man sich die vorhaut abschnibbeln lässt oder nicht, sollte dem vorhautbesitzer überlassen sein. ob es mehr oder weniger spaß beim sex hat (und ob das gerücht überhaupt stimmt), haben doch nicht die verwandten zu entscheiden.
und bei frauen gilt das selbe, gibt schließlich auch welche, die sich freiwillig die klitoris "freilegen" lassen. (will nicht wissen, wie das an der unterwäsche schubbert)

0
Geschrieben am
Brötchen (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nunja, ich muss sagen: Ich wäre auch lieber beschnitten. Abe rnicht, weil ich glaube, dadurch sauberer zu sein oder ähnliches, sondern einfach, weil ichs hübscher finde.
Aber deswegen würd ich mich noch nicht erdreißten, anderen das Gleiche aufzuzwingen... Jeder, wie er mag.

0
Geschrieben am
Vivi (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Gittipfui. Reinpfuschen in das Leben von nicht allein entscheidungsfähigen sollte man doch erst beginnen sobald man das Kind erziehen kann. Und das ist schon schlimm genug bei einigen...

0
Geschrieben am
Leo Hammer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also wenn diese Initiative aus Afrika gekommen wäre hätte mich das nicht sonderlich überrascht (obwohl man dort das genaue Gegenteil von dem amerikanischen Vorschlag versucht), aber das Amerikanische Kinderärzte auf diese wirklich idiotische Idee kommen entsetzt mich so ziemlich und lässt mich in der Meinung kommen, das die USA immer mehr zu einem 3. Weltland wird (wie lange wird es wohl dauern bis sie Entwicklungshilfe aus Afrika bekommen ???) Und da nennen sich die Amies aufgeklärt.

0
Geschrieben am
Ninjacat
Kommentar melden Link zum Kommentar

Begründe doch mal bitte warum du was dagegen hast o-o

0
Geschrieben am
Tilvur
Kommentar melden Link zum Kommentar

Man braucht einen GRUND um gegen das Verstümmeln von Kindern aus fadenscheinigen, religiösen Gründen zu sein, Ninjacat? Oder versteh ich deine Frage jetzt falsch?
Die meisten Teile die der Mensch so am Körper hat haben einen gewissen Sinn- und sollten von daher nicht ohne medizinische Notwendigkeit abgesäbelt werden.

Auf der anderen Seite ist es leider so, das bspw. in Afrika die Genitalverstümmelungen nunmal so oder so stattfinden- da wärs noch besser, wenn ein Arzt mit sterilen Isntrumenten eine "light" Version des Eingriffs vornimmt- zumindest besser, als wenns der örtliche Medizinmann ohne Betäubung mit Rasiermesser oder Glasscherbe macht.
Aber wie gesagt- das wäre Afrika. Falls diese Problematik in nennenswertem Umfang auch in Amerika existiert, war mir das bis jetzt zumindest nicht bekannt.

0
Geschrieben am
Lichtelfe
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also wenn nicht gerade eine Phimose vorliegt, kann ich nicht wirklich nachvollziehen warum man die Vorhaut entfernen sollte. Hab erst letztens einen Studienkollegen gehabt, der eben eine Phimose hatte und der fand die OP ziemlich mies (aber musste halt sein) und obendrein hat sich sein Sexualverhalten auch nicht wirklich verändert (Soll ja Menschen geben, die meinen sie könnten länger wenn die Vorheut weg ist). Also warum MANN sich das freiwillig antut ist fraglich und bei Kindern muss ich persönlich sagen, halte ich da gar nichts von, es ist ein operativer Eingriff und die beinhalten stets Risiken.
Aus eigener Erfahrung: ob der Mann beschnitten ist oder nicht ist beim Sex ziemlich egal.

Bei Mädchen muss ich das selbe sgaen, ein unnötiger Eingriff, der die Gesundheit gefährdet und dass Ärzte sowas wirklich durchführen finde ich einfach nur verwerflich!

0
Geschrieben am
paci
Kommentar melden Link zum Kommentar

wozu soll ein einschnitt in die klitoris gut sein? das kind hat ja nur schmerzen dadurch?
der ärztin/dem arzt die/der sowas macht sollte man auch mal die klitoris/ bzw. die eichel anritzen.
unerhört sowas..*würg*

0
Geschrieben am
Trajian (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Was ich mich frage ist, wie dieser Weißkittel-Verein dazu kommt das Ganze gut zu heißen.
Ich habe 2 Theorien, die allerdings auch beide gleichzeitig Gültigkeit haben können:

1. Indem die Ärzte das Ganze legalisieren können sie die Eingriffe selbst vornehmen und somit Infektionen oder Tode durch nicht "fachgerecht" stattgefundene Beschneidungen vermeiden (die sicherlich auch in den USA passieren, nicht nur in Afrika, die Eltern müssen ja zu Kurpfuschern gehen (Kurpfuscher war übrigens mal eine legitime Bezeichnung für weibliche Ärzte, da die keine normale Zulassung bekommen haben nach dem Studium, denn: sind Frauen: müssen doof sein.))

2. Das bringt unheimlich Kohle denn: Es gibt sicherlich nicht wenige, die ihren Kindern so etwas antun wollen lassen. Selbst der Teil dieser Menschen der versichert ist, wird das Ganze privat zahlen dürfen, da es ja kein notwendiger medizinischer Eingriff ist und so verdienen sich die Ärzte ein nettes Zubrot beim Klit-Abschnippeln.

Andere Gründe für diesen Irrsinn fallen mit dankenswerterweise nicht ein.

0
Geschrieben am
galaxycrawler
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich gebe es ja echt nur ungern zu, aber Tilvur hat durchaus Recht. Trotzdem bin ich immer noch für das Totalverbot von FGM.

Ich dachte, selbst in den USA, dass Ärzte einen gewissen Eid ablegen müssen in den: ..and do no harm! vorkommt.

0
Geschrieben am
maria
Kommentar melden Link zum Kommentar

gehts noch?
einstiche oder einschnitte in die klitoris? das ist übelst schwere körperverletzung. die haben wohl keine ahnung, was für schmerzen man ein leben lang davon trägt.

0
Geschrieben am
Ninjacat
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Man braucht einen GRUND um gegen das Verstümmeln von Kindern aus fadenscheinigen, religiösen Gründen zu sein, Ninjacat?"



Ganz genau so war es gemeint, das ist für mich nicht selbstverständlich. Immerhin haben die ja auch ihre Gründe das zu tun (zB bei den Massai damit die Frau nicht fremdgeht), also möcht ich jetzt eure Gegenargumente hören.

0
Geschrieben am
Ninjacat
Kommentar melden Link zum Kommentar

@galaxy:

Der hippokratische Eid wird seit extrem vielen Jahren nicht mehr geleistet wink.gif außerdem, Leute die einem Ohrlöcher stechen verletzen einen auch...

0
Geschrieben am
galaxycrawler
Kommentar melden Link zum Kommentar

@kätzchen: Die so was machen sind ja auch meistens keine Ärzte.

0
Geschrieben am
mandariene
Kommentar melden Link zum Kommentar

Tja, Ninjacat, die Sache ist aber die, dass auch hier wieder der Eingriff ohne die Einwilligung des Indivuduums (in diesem Fall: Die Ehefrau) vorgenommen wird!
Mal davon abgesehen, dass die Männer natürlich fremdgehen dürfen, ist bei dieser Art der weiblichen Beschneidung (die hier in Europa übrigens verboten ist...) von einer derart schlimmen Verletzung auszugehen, dass die Frau niemals wieder Sex in irgendeiner Form genießen kann -selbst wenn sie nicht Fremdgeht- wenn sie nicht gerade auf Schmerzen steht...

0
Geschrieben am
Trajian (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Ninjacat: wenn du so scharf drauf bist, lass dich doch beschnippeln.
Dann können wir ja hinterher nochmal drüber reden ;/

0
Geschrieben am
Bluejay Prme
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wetten, wenn das tatsächlich legalisiert werden sollte, wird das ganz schnell der neueste Trend in Hollywood oder was auch immer?

0
Geschrieben am
Ninjacat
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hab ja nicht gesagt dass es mir persönlich gefällt, aber jeder sollte machen was er will. Ich find euch extrem intolerant, denn auch wenn es die meisten von euch nicht wahrhaben wollen - extrem viele WOLLEN ebschnitten werden um ihre Tradition zu wahren. es ist fast nirgendwo mehr "Pflicht", noch wird man geächtet wenn man es nicht tut. Indianerkinder im Urwald schneiden sich selbst die Zähne spitz, Massaifrauen wollen beschnitten werden weil es tradition ist, so wie wir eben Ohrlöcher haben odereinen Weihnachtsbaum aufstellen, einfach weil es immer so gemacht wurde.

Ihr tut so als würde jemand zu irgendwas gezwungen werden, das ist aber extrem selten der Fall...

das sind einfach andere Kulturen, da nach unseren Maßstäben zu urteilen ist purer Rassismus.

0
Geschrieben am
Tilvur
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ganz genau so war es gemeint, das ist für mich nicht selbstverständlich. Immerhin haben die ja auch ihre Gründe das zu tun (zB bei den Massai damit die Frau nicht fremdgeht), also möcht ich jetzt eure Gegenargumente hören.

Hauptgegenargument: Es geschieht ohne Einwilligung bzw. sogar gegen den Willen der Betroffenen. Die Mädchen, denen das in Afrika angetan wird, leiden ihr ganzes Leben darunter. Der Eingriff als solcher ist schon höchst schmerzhaft und für ein kleines Kind unglaublich traumatisierend.
Das der Geschlechtsverkehr danachim regelfall mit Schmerzen verbunden ist mag ein wirksames Mittel gegen das fremdgehen sein- genauso wie das (wohlgemerkt präventive, denn die Beschneidung ist keine Strafe sondern findet "vorsorglich" statt) Abhacken beider Hände ein wirksames Mittel gegen Diebstahl ist.
Dazu kommt das wegen der unzureichenden Hygiene diese Kinder oft kurz nach dem Eingriff an Infektionskrankheiten sterben.

Zusammengefasst:
Furchtbare Schmerzen bei und nach dem Eingriff (zT lebenslang) sowie das Risiko des Todes des betreffendes Kindes stehen in keinem Verhältnis zum "Nutzen"- soweit man das überhaupt so nennen kann.

0
Geschrieben am
Tilvur
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ganz genau so war es gemeint, das ist für mich nicht selbstverständlich. Immerhin haben die ja auch ihre Gründe das zu tun (zB bei den Massai damit die Frau nicht fremdgeht), also möcht ich jetzt eure Gegenargumente hören.

Hauptgegenargument: Es geschieht ohne Einwilligung bzw. sogar gegen den Willen der Betroffenen. Die Mädchen, denen das in Afrika angetan wird, leiden ihr ganzes Leben darunter. Der Eingriff als solcher ist schon höchst schmerzhaft und für ein kleines Kind unglaublich traumatisierend.
Das der Geschlechtsverkehr danachim regelfall mit Schmerzen verbunden ist mag ein wirksames Mittel gegen das fremdgehen sein- genauso wie das (wohlgemerkt präventive, denn die Beschneidung ist keine Strafe sondern findet "vorsorglich" statt) Abhacken beider Hände ein wirksames Mittel gegen Diebstahl ist.
Dazu kommt das wegen der unzureichenden Hygiene diese Kinder oft kurz nach dem Eingriff an Infektionskrankheiten sterben.

Zusammengefasst:
Furchtbare Schmerzen bei und nach dem Eingriff (zT lebenslang) sowie das Risiko des Todes des betreffendes Kindes stehen in keinem Verhältnis zum "Nutzen"- soweit man das überhaupt so nennen kann.

0
Geschrieben am
Ninjacat
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Hauptgegenargument: Es geschieht ohne Einwilligung bzw. sogar gegen den Willen der Betroffenen. Die Mädchen, denen das in Afrika angetan wird, leiden ihr ganzes Leben darunter."

War klar dass das jemand sagt, aber siehe mein vorheriger Post. Das stimmt einfach nicht, darum kann ich das auch nicht wirklich als Argument durchgehen lassen...

0
Geschrieben am
Tilvur
Kommentar melden Link zum Kommentar

erstmal sorry fürs zweifache posten vom ersten Beitrag, ausversehen die Seite refreshed...

Bist du zufällig eine Afrikanerin die gerade im Stammesgebiet in Somalia oder Kenia vorm Laptop sitzt? Falls nicht würden mich deine Quellen doch sehr interessieren... widersprechen sie doch den Ansichten aller großen Menschenrechtsorganisation sowie diversen afrikanischen, europäischen und amerikanischen Aktionsbündnisse die sich gegen diese Praktiken richten.
Und nein, nicht alle diese Bündnisse werden ausschließlich von rassistischen, intoleranten weißen Männern geführt. Viele dieser Initiativen werden vor Ort geleitet- von Frauen, die selber als Kinder verstümmelt worden sind- und das offensichtlich nicht ganz freiwillig.
Wenn du mir ums verrecken nicht glaubst- ich leg meine Quellen gern offen.

Abgesehen davon wird die Behauptung, diese Verstümmelungen seien "fast nirgendwo mehr "Pflicht"" schon durch die pure Masse der Verstümmelungen bspw. in Sierra Leone oder dem Sudan ad absurdum geführt.

0
Geschrieben am
Andrea
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich stimme zu, dass das eine Sauerei ist, aber: Ein Durchstechen oder an-(nicht ab-!)schneiden der Klitoris führt, zumindest solange keine Kunstfehler auftreten, ganz sicher nicht dazu, dass das Mädchen nie wieder Spaß am Sex, lebenslang Schmerzen etc hat. Ihr habt da vermutlich alle die pharaonische Genitalverstümmelung a la Waris Dirie im Kopf, bei der die Klitoris und der größte Teil der Schamlippen entfernt und alles zusammengenäht wird. Das ist noch mal ein ganz anderes Kaliber. Die hier genannte Methode halte ich tatsächlich eher mit der männlichen Beschneidung vergleichbar: Danach sollte alles noch funktionsfähig sein, eventuell mit etwas veränderter Empfindlichkeit.

0
Geschrieben am
Zar
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Andrea: "etwas veränderter Empfinflichkeit"

Hallo? Gehts noch? Hast du dir deine Klitoris durchstechen lassen dass du da mitreden kannst? Das ist absolute hirnverbrannte Scheiße bei Kindern an den Genitalien rumzupfuschen - genauso wie der Scheiß mit der Taufe im Kindesalter - nur der kann man noch eher zustimmen weil man die noch rückgängig machen kann.

Jede Person hat selber das Recht zu entscheiden was sie will und was nicht und welches Kind kann die Ausmaße so einer Operation abwägen bzw wird überhaupt gefragt? Mir tun all die armen Säue leid die als Kinder beschnitten worden sind - ich bin Handballer und es reicht mir schon wenn ich nen Ball auf die Nudel bekomme...
Wie glaubst du fühlt es sich an wenn da wer rumschnippelt?

Gerade die weiblichen Genitalien sind da noch empfindlicher. Willst du ein leben lang mit nem Loch oder nem Schnitt in der Klitoris rumlaufen wo man dich nie gefragt hast ob du das willst?

Ich mein das ist ja krank wenn jemand die Tatsache vertritt das kleinen Kindern an ihren Genitalien herumgefummelt und rumgeschnippelt wird - egal wie groß oder klein der Schnitt ist - die sind für den Rest ihres Lebens gebrandmarkt.

Wenn meine Eltern das mit mir gemacht hätten hätt ich mit 14 die Vormundschaft eingeklagt und wäre ausgezogen und hätte nie wieder ein Wort mit ihnen geredet - das ist mein Körper und ich bestimme was damit gemacht wird und was nicht - und das ist laut Artikel 3 der Declaration of Human Rights ein Grundrecht des Menschen (ich hoffe ich hab grad den richtigen Artikel zitiert).

0
Geschrieben am
galaxycrawler
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich habe den Beitrag auch ehr so verstanden, das eine rituelle Ersatzhandlung angeboten wird. In meine Augen ist das aber ehr eine Option für die Afrikanischen Länder. In der westlichen Welt dürfte das dann zu Argumentationen führen ala: Aber wenn es doch schon im Kleinen erlaubt ist, warum dann auch nicht im Großen Still.
@Kätzchen: Also bei mir hat noch keine Weihnachtsbaum zu lebenslänglichen Schaden geführt. Noch nicht mal der, welcher direkt auf mich drauf gefallen ist. Und es wahr auch hier vor nicht alzulanger Zeit üblich, das ein Eheman den Arbeitsvertrag seiner Frau kündigen durfte, wenn er der Meinung war, dass sie sich nicht genug um Heim und Herd kümmert. Solche "Traditionen" sind nicht ohne Grund abgeschafft.

0
Geschrieben am
Andrea
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Zar: Ganz ruhig, welchen Teil von "Ich stimme zu, dass das eine Sauerei ist" hast du nicht verstanden? Das ist es und die Überschrift hat Klopfer völlig richtig gewählt. Ich habe nur darauf hingewiesen, dass hier viele Schreiber den falschen - noch heftigeren - Vorgang vor Augen haben.

0
Geschrieben am
2fel
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich finde die Idee, das Beschneiden von Kindern damit zu rechtfertigen, dass es halt eine Tradition ist, die man im Sinne der Toleranz akzeptieren muss, irgendwie interessant.
Stellt sich doch die grundlegende Frage, welches recht man höher einstufen muss: Das individuelle Recht jeder einzelnen Person selbstständig und -verantwortlich über die Unversehrtheit ihres Körpers zu entscheiden oder das Recht einer jeden Person ihren Vorstellungen, ihrem Kulturkreis, ihrer Religion und Tradition entsprechend zu leben und dabei das Recht wahrzunehmen, ihre (noch nicht zu eigenen, bindenden Willenserklärungen fähigen) Kinder zu erziehen und aufzuziehen.

Ich glaube der Großteil der westlichen Zivilisation wird wohl dem Recht des Kindes die höhere Gewichtung zubilligen. Doch kann man das ohne Weiteres auf alle Menschen der Welt in jeder Entwicklungsstufe ihrer jeweiligen Gesellschaft ausdehnen?
Und wo zieht man die Grenze? Beschneidungen von Kindern sind verboten, aber das Stechen von Löchern für Ohrringe erlaubt? Was ist mit Tätowierungen? Darf man Kindern mit abstehenden Ohren diese durch eine Operation anlegen?

Ich persönlich würde die Grenze da ziehen, wo Kinder mit einer hohen Wahrscheinlichkeit in ihrer Entwicklung gestört werden bzw. dauerhafte physische und/oder psychische Schäden behalten können.

Nur stecke ich ein wenig in der Zwickmühle, wenn Kinder durch das Unterlassen dieser Operation von ihrer Gesellschaft ausgegrenzt und benachteiligt werden, und dadurch wiederum psychische Schäden erhalten. Prinzipiell sagt mir mein Gerechtigkeitsempfinden, dass dann eben die Gesellschaft verändert werden muss. Aber kann ich als Mitteleuropäer eine Gesellschaft z.B. in Sierra Leone derart verändern? Oder verdamme ich ein Kind dadurch zu Ausgrenzung und Einsamkeit?
Schwieriges Thema ...

Nichts desto trotz möchte ich solchen Operationen und Handlungsweisen nicht durch Billigung in anderen Ländern, wie hier in den USA, noch ein Stück Legitimation verleihen. Deshalb nennt mich intolerant oder gar Rassist, aber ich halte so etwas generell für Kindesmissbrauch und nenne Ärzte, die Beschneidungen an Kindern ohne triftigen medizinischen Grund durchführen, Kindesschänder!

0
Geschrieben am
maria
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ninjacat

"Ihr tut so als würde jemand zu irgendwas gezwungen werden, das ist aber extrem selten der Fall..."

klar, kleine mädchen in somalia und anderen ländern wollen unbedingt beschnitten werden, und sie werden nur nicht um ihr einverständnis zur beschneidung gebeten, weil ihr positiver bescheid sonnenklar ist... waris dirie verarscht uns alle nur und die leute von unicef haben auch noch nie mit einer afrikanerin gesprochen.

0
Geschrieben am
Aleya
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ninjacat, ich denke mal, du bist ein Kerl?

Wenn nicht... Wenn du dich unten rum rasierst, schnippel dir mal in die Schamlippen. Du wirst merken, das tut a) scheiße weh, b)blutet wie sau und c) braucht ein paar Tage zum Abheilen. Und jetzt stell dir vor (oder mach den Versuch) das mit einer stumpfen Klinge.

Und wenn du dir das vorgestellt (oder ausprobiert) hast, wirst du dir vllt vorstellen können, dass KEINE Frau ohne gesellschaftlichen Zwang (in Afrika machen die Frauen das auch nicht freiwillig. Sie haben nur kaum eine andere Wahl, wenn die einen der verbohrten Kerle wollen und die brauchen sie da bedauerlicherweise noch) sich so eine Qual freiwillig antun würde. So sehr kann man gar nicht auf Schmerzen stehen.

Und selbst wenn es nur ein kleiner Stich in die Klitoris ist... Wenn du eine Frau bist, nimm mal lange Fingernägel und kneif ein bisschen... Du wirst merken, das tut verdammt weh. Wenn du keine Frau bist, frag die Frau deines Vertrauens. Es gibt einfach Körperregionen, da sollten alle scharfen Gegenstände min 10 cm Sicherheitsabstand halten.

0
Geschrieben am
LastGunman
Kommentar melden Link zum Kommentar

Zum Streit Vorteil/Nachteil möchte ich mal folgendes sagen ich bin (aus medizinischen Gründen) beschnitten und kann sagen, dass es für mich keinen wirklichen Nachteile gibt, ob die Eichel nun weniger empfindlich ist, kann ich logischer Weise nicht sagen, da ich es nicht anders kenn, kann aber sagen, dass ich ohne Probleme sowohl alleine Spass haben kann, als auch mit der holden Weiblichkeit und (laut meiner Ex-Freundinnen) auch sie Spass hatten.

0
Geschrieben am
ich
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich habe das Gefühl, die Diskussion dreht sich hier um den falschen Punkt.
Die Frage ist doch nicht, welche Nachteile eine Beschneidung im späteren Leben hat, sondern welche Vorteile ergeben sich wirklich durch diesen Eingriff und überwiegen diese die vorhandenen Gefahren?
Da helfen alle Beteuerungen der beschnittenen Männer relativ wenig, dass sie tollen Sex haben...

0
Geschrieben am
Ninjacat
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Bist du zufällig eine Afrikanerin die gerade im Stammesgebiet in Somalia oder Kenia vorm Laptop sitzt? Falls nicht würden mich deine Quellen doch sehr interessieren..." Ich hab einige Romane gelesen die von Deutschen oder Schweizern geschrieben wurden die eine Zeit lang mit den entsprechenden Völkern gelebt haben - und die Schriftsteller fanden es meistens selbst scheiße.

"@Kätzchen: Also bei mir hat noch keine Weihnachtsbaum zu lebenslänglichen Schaden geführt. Noch nicht mal der, welcher direkt auf mich drauf gefallen ist. Und es wahr auch hier vor nicht alzulanger Zeit üblich, das ein Eheman den Arbeitsvertrag seiner Frau kündigen durfte, wenn er der Meinung war, dass sie sich nicht genug um Heim und Herd kümmert. Solche "Traditionen" sind nicht ohne Grund abgeschafft."

Ähm...das ist extrem scheiße dass das abgeschafft wurde Oo

Aleya, ich bin ein Weibchen, aber im Gegensatz zu euch ein tolerantes...natürlich tut es weh, na und? Schönheitsoperationen tun auch weh, Ohrlöcher stechen tut weh, trotzdem machen das sauviele Leute.

Und was den freien Willen im kindesalter angeht - solange ein Kind unmündig ist entscheiden die Eltern bzw bei Mädchen später der Mann, und die wollen auch in Afrika das Beste für ihre Frauen, nur wird "das Beste" da anders definiert. Ihr geht voll davon aus dass nur eure Weltanschauung die richtige ist, wisst ihr wie krank das ist? Andauernd höre ich nur wie sehr das wehtut und ich würde das auch nicht wollen - natürlich will ich es nicht, ich bin ja auch nicht da aufgewachsen. Wenn ein Somali oder ein Massai das hier liest wird er sich auch an den Kopf fassen und denken "wtf, die beschneiden ihre Frauen nicht, das ist ja widerlich". Ihr seid nicht der Mittelpunkt des Universums nur weil ihr Europäer seid, gewöhnt euch dran. JEDER hat ein Recht auf seine Kultur, und nur weil sie euch nicht passt heißt das nicht dass die Frauen dazu gezwungen werden das zu tun. Beschneidungen im Kindesalter sind bei Frauen sowieso extrem selten wenn denn übrhaupt vorhanden, ich hab davon nie was gehört, immer nur vor der Hochzeit, sprich mit 12-15, und da kann man das sehr wohl entscheiden.

0
Geschrieben am
Kevin
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Ninjacat: Die FGM im Kindesalter ist sogar die häufigste Form. Es gehört mit allen Mitteln bekämpft. Es ist in diesen Ländern so: Die Prediger erzählen den Menschen, dass es im Koran vorgeschrieben sei, Mädchen zu vestümmeln; weil die Menschen nicht lesen können, können sie nur glauben, was ihnen gesagt wird.

Ich empfehle auch, von Rüdiger Nehberg "Karawane der Hoffnung" zu lesen, ein Buch, dass den Wahnsinn dieses Themas sehr gut darstellt.

0
Geschrieben am
Ninjacat
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Kevin: Nein danke, ich ziehe objektive Berichte bzw von Leuten die eine Gegenteilige Meinung haben und es trotzdem verteidigen vor.

Also bisher ging es um Afrikanische Stämme und jetzt sind wir beim Koran, auch gut. FDass die Prediger scheiße labern ist bei den Katholiken aber genauso, in dem Fall sind eben diejenigen Schuld die es den Mädchen vorlügen bzw die Eltern die (wenn sie es wissen) das Mädchen nicht warnen. Sowas versteh ich nicht unter freiwillig, freiwillig ist es natürlich nur wenn das Mädchen sich im Klaren darüber ist warum es getan werden soll.

0
Geschrieben am
ich
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Ninjacat: Verstehe ich dich richtig, dass du jedes Verhalten unterstützt, dass in einer bestimmten Region der Welt derzeit üblich ist?

Wenn ich deine Logik richtig verstehe, plädierst du auch dafür, dass chinesische Eltern ihre Töchter direkt nach der Geburt umbringen, weil sie Söhne wollen und durch die Ein-Kind-Politik der chinesischen Regierung mehr oder weniger dazu gezwungen sind nur ein Kind zu haben?

Du findest also auch ethnische "Säuberungen" gut, weil sie seit Jahrhunderten in bestimmten Gebieten an der Tagesordnung sind?

Und eigentlich trauerst du auch der Sklavenhaltung nach, weil so intolerante Menschen einfach nicht akzeptieren wollten, dass das eben zur Lebensart vieler Gegenden gehörte?

Manchmal frage ich mich wirklich, warum Empathie und Verstand auf dieser Welt so ungleichmäßig verteilt sind.

0
Geschrieben am
ich
Kommentar melden Link zum Kommentar

Zitat: "@Kevin: Nein danke, ich ziehe objektive Berichte bzw von Leuten die eine Gegenteilige Meinung haben und es trotzdem verteidigen vor."

Interessante Vorstellung von objektiven Berichten hast du da. Alles was deine Meinung stützt ist objektiv, der Rest ist nicht verwertbar?
Du hast bis jetzt kein einziges der Argumente widerlegt, geschweige denn Bezug auf die dir genannten Quellen genommen.
Willst du eigentlich wirklich diskutieren oder nur trollen?

0
Geschrieben am
maria
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ninjacat

hat irgendwer hier eine mutter unterstützt, die ihr 6-jähriges kind zu einem schönheitschirurgen geschickt hat? schönheitsoperationen werden in aller regel nicht bei minderjährigen durchgeführt.
ich glaub aber kaum, dass sich die mehrheit der beschnittenen mädchen/frauen mit über 18 zu ner beschneidung begeben hat und das dann seelenruhig hat über sich ergehen lassen.
ich bin die letzte, die zum beispiel ein kopftuch als frauenverachtend verschreit, nur weil es (angeblich) nicht zur westlichen kultur passt und wir uns das nicht gewohnt sind - aber mädchenbeschneidungen in afrika und gewissen teilen asiens sind körperveletzung und unfreiwillig, nicht zu vergleichen mit einem kleidungsstück und nicht zu legitimieren mit einer kultur. wir führen auch keine steinigungen mehr aus, obwohl es im alten testament vorkommt.

und kevin hat recht, es hat sowohl mit afrika als auch mitm koran zu tun. gewisse muslime dort haben nämlich das gefühl, mädchenbeschneidung sei eine religiöse pflicht, obwohl der brauch weit vor dem islam entstanden ist. stell dir vor, es gibt auch in afrika muslime... gleichwohl gibt es z.b. in ägypten auch unter christen beschneidungen, was zeigt, dass die problematik nicht religiös, sondern kulturell ist.

0
Geschrieben am
Tilvur
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Beschneidungen im Kindesalter sind bei Frauen sowieso extrem selten wenn denn übrhaupt vorhanden, ich hab davon nie was gehört, immer nur vor der Hochzeit, sprich mit 12-15, und da kann man das sehr wohl entscheiden."

Das ist schlicht und ergreifend hanebüchener, naiver Schwachsinn der nicht weiter von der Realität entfernt sein könnte.
Du bist kein tolerantes Weibchen, sondern lediglich ausgesprochen naiv.

"Nein danke, ich ziehe objektive Berichte bzw von Leuten die eine Gegenteilige Meinung haben und es trotzdem verteidigen vor."

Rofl. Ich interpretiere das mal als: Hauptsache anti.
Von Objektivität zu Reden und gleichzeitig "einige Romane" als Quellen anzugeben finde ich bestenfalls lachhaft.

http://www.plan-deutschland.de/beschneidung-maedchen/

http://www.koenigskinder-ev.de/afrika/beschneidung.htm

http://www.apotheken-umschau.de/Gebaermutter/Interview-mit-Waris-Dirie-Ich-fordere-jede-Hilfe-fuer-die-Opfer-dieses-Verbrechens-A051202ELPEP018492.html

http://www.waris-dirie-foundation.com/de/

http://archiv.c6-magazin.de/06/themen/frauenbeschneidung/frauenbeschneidung.php

http://www.frauen-lubu.de/bangrnooma.html

So, man soll mir ja nicht vorwerfen, ich würde einfach nur wilde Behauptungen aufstellen...
Das wären jetzt auch nur die Internetquellen.
Für einen groben Überblick... und jetzt bin ich mal sehr gespannt wie du Waris Dirie oder der Bangr Nooma Organisation Unkenntnis oder Ignoranz vorwerfen willst.


Ahja, nur nebenbei...:
"Und es wahr auch hier vor nicht alzulanger Zeit üblich, das ein Eheman den Arbeitsvertrag seiner Frau kündigen durfte, wenn er der Meinung war, dass sie sich nicht genug um Heim und Herd kümmert. Solche "Traditionen" sind nicht ohne Grund abgeschafft."

"Ähm...das ist extrem scheiße dass das abgeschafft wurde Oo"

Du bist eine Frau und findest es scheiße, das Männer nicht mehr nach Belieben über ihre Frauen verfügen dürfen?

Entschuldige das ich das jetzt so offen sage aber...

Du bist ein Fake.

Und falls nicht, hast du jedes bisschen häusliche Gewalt die dir im Leben noch widerfahren könnte wirklich redlich verdient.

0
Geschrieben am
Katschka
Kommentar melden Link zum Kommentar

Cat:"Sowas versteh ich nicht unter freiwillig, freiwillig ist es natürlich nur wenn das Mädchen sich im Klaren darüber ist warum es getan werden soll."
Das meinst du nicht ernst, oder?

Wenn jemand überfallen und dabei getötet wird, stirbt der/diejenige doch nicht freiwillig, nur weil er/sie weiß, warum er/sie überfallen wird (Geld)

Wahrscheinlich sind die meisten Ärzte die für das Gesetz gestimmt haben genau solche geistig etwas fehl/unterentwickelten Menschen, die in ihrer rosa-roten Scheinwelt leben wie du...

0
Geschrieben am
Ninjacat
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Du bist eine Frau und findest es scheiße, das Männer nicht mehr nach Belieben über ihre Frauen verfügen dürfen?

Entschuldige das ich das jetzt so offen sage aber...

Du bist ein Fake."

Weil ich eine Meinung vertrete die mich eventuell benachteiligen könnte?

@Tilvur: Ich sagte objektiv ODER von Leuten die es scheiße finden und trotzdem verteidigen, was im Prinzip auch von Objektivität zeugt.

@ich: Ihr gebt mir keine Argumente die ich widerlegen könnte. Man kann Verletzungen davontragen, gut, wie gesagt, jemand der sich Ohrlöcher stechen lässt trägt auch eine Verletzung davon.

Und ja, ich verteidige alles was in irgendeiner Region der Welt üblich ist und über Jahrhunderte oder Jahrtausende prima funktioniert hat. Das ist meine Definition von Toleranz. Das hat nichts damit zu tun dass es mir gefällt, aber ich habe nicht das Recht mir eine Meinung zu erlauben - genauso wenig wie ihr.

0
Geschrieben am
Ninjacat
Kommentar melden Link zum Kommentar

Und Katschka, mach dich nicht dümmer als du bist. Ich meine natürlich freiwillig ist es wenn man nachdem man sich im Klaren über alles ist einwilligt.

0
Geschrieben am
Kevin
Kommentar melden Link zum Kommentar

Neulich habe ich erst davon gelesen, dass ein Ägypter seine deutsche Verlobte überzeugte, mit ihm nach Ägypten zu kommen, um dort das gemeinsame Kind, welches die Frau in sich trug zu gebären. Weil er Gynäkologe war, wollte er das unbedingt selbst ausführen. Als dann die Frau aus ihrer Narkose aufwachte, musste sie feststellen, dass er sie pharaonisch verstümmelt hatte.

Stell dir das vor. Du kannst nix dagegen tun. Und so geht es den kleinen Mädchen, die mit 4, 5, 6 beschnitten werden.

Wenn sich Menschen selbst zu vernichten drohen, muss interveniert werden.

0
Geschrieben am
Neth
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ninjacat:

0/10
Failtroll is fail, wie man in bestimmten Kreisen sagt.

0
Geschrieben am
maria
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ninjacat

wer sagt denn, dass die beschneidungen "funktionieren"? was ist die definition?
wenn ich die gesamte weltbevölkerung mit den atombomben der usa auslösche, funktioniert das auch, und deshalb ist es ok?
warum protestieren denn leute wie waris dirie, die es selbst erlebt hat, gegen die mädchenbeschneidungen? lies ihr buch, und dann hör mit deinem "freiwillig"

0
Geschrieben am
Katschka
Kommentar melden Link zum Kommentar

"ich habe nicht das Recht mir eine Meinung zu erlauben - genauso wenig wie ihr."

Aber ansonsten geht's dir noch gut, ja? Schonmal was von den Menschenrechten gehört? Dinge wie Rede- und Meinungsfreiheit?

Bitte geh zu den Ammis und spreng dich im nächsten Kongress dieser bekloppten Ärzte in die Luft, das funktioniert ja, und da alle wissen warum du's tust und ich in dem Fall damit einverstanden bin isses sogar freiwillig...

0
Geschrieben am
Skavengarf
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich bin auch strikt gegen jede Operation an Kindern, die keine medizinsiche Rechtfertigung haben.
Eben weil da das Einverständnis der Eltern reicht und ob das KInd das will oder nicht ist offenbar nicht relevant.
Ich bin dafür dass man rechtlich eine Möglichkeit schafft bei der jeder diejenigen verklagen kann die solche Operationen an einem in der Kindheit vorgenommen haben.
Also wenn dann die beschnittenen Kinder erwachsen sind können sie den , der sie beschnitten hat wegen Körperverletzung verklagen.
Mal schauen wie lange dann sowas noch gemacht wird.

0
Geschrieben am
Toloc
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mir wird schlecht..
Das sind verdammt nochmal Ärzte die rein rituell begründete Verstümmelungen durchführen wollen
Zugegeben, diese Scheiße ist nicht auf einer Ebene wie die eigentlliche Praxis der Mädchenbeschneidung, aber WTF

Ich hab mal die original Veröffentlichung der AAP rausgesucht:

http://pediatrics.aappublications.org/cgi/content/full/125/5/1088

Darin geht es in einem Absatz um einige Ärzte und Kinderärzte, die sich für "geringfügige" Ersatz Rituale aussprechen.
Das ist schlimm genug, aber es ist nicht (wie hier und in der Quelle dargestellt) so, dass die AAP diese Position vertritt.

@others: Don't feed the Troll

0
Geschrieben am
Katschka
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mir fällt da was auf: Du meinst, dass auch scharfe oder spitze Personen nix in der Nähe von Kindern zu suchen haben, aber wenn ich meine Freundin gerade ganz doll lieb hab und meine 10 Jahre alte Schwester nur zwei Zimmer weiter, also in der Nähe, ist, bin ich dann nen böser Junge? *ängstlich und fragend guck*

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

grad in Afrika sind sie dabei die Beschneidung bei Mädchen zu verbieten und die Amis, denken es wäre ein schützenswertes Kulturgut. Ich habe kein Problem damit jeden umzulegen, der dass mit auch nur einem Mädchen aus egal welchen religiösem/nicht medizinisch sinnvollen Grund gemacht hat. Würde sogar jemanden meiner Familie töten wenn da einer sowas vorhätte

0
Geschrieben am
SaschaP (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also es gibt ja Beschneidungen die begründet sind: Z.b. bei einer drohenden Vorhautverengung.

Ansonsten kann ich als Beschnittener behaupten, dass manche der Vorurteile stimmen:

a. es ist leicht waschbar. Ja, man kann sagen auch mit Vorhaut kann man Nudeln gut waschen und auch ohne Vorhaut sollte man sie schön sauber halten. Aber es ist echt einfacher ohne große Vorhaut, einfach in der Dusche normal rüberfahren und es ist auch sauber smile.gif

b. Ja, man kann länger... biggrin.gif kommt mir zumindest so vor.

Ansonsten... Mädchen beschneiden ist doch schwachsinn... sorry, aber es gibt nen unterschied zwischen Jungs, bei denen die Entfernung der Vorhaut medizinisch gesehen meist keinen Unterschied macht (außer wie erwähnt im Fall von Vorhautverengungen), und mädchen, denen man das Lustzentrum wegschnippelt!

0
Geschrieben am
CRN
Kommentar melden Link zum Kommentar

SaschaP hat glaube ich die eine sehr realistische Meinung dazu, seh ich ganz genau so.

0
Geschrieben am
Gimpy
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Klopfer zu deiner Aussage ziemlich weit oben:
Aufgrund meiner Vorhautverengung wurde ich beschnitten. Und ich hatte vor und nach der Beschneidung Sex und es hat sich NICHTS verändert. Es hat genauso viel Spaß wie vorher gemacht. D.h. das Argument, weniger Spaß beim Sex, ist Mist.

0
Geschrieben am
yoyo
Kommentar melden Link zum Kommentar

"ich verteidige alles was in irgendeiner Region der Welt üblich ist und über Jahrhunderte oder Jahrtausende prima funktioniert hat."

Aus wessen Sicht prima funktioniert?
Diese Einstellung ist ja abartig. Sklaven haben auch prima funktioniert, Adolf hat für Arbeit gesorgt und Frauen ohne Rechte sind viel einfacher zu halten. Passt!

"Das ist meine Definition von Toleranz."

Falsch. Das ist mit Abstand das Engstirnigste was ich je gelesen habe.
Du verwechselst Toleranz ganz eindeutig mit Gleichgültigkeit. Denn nicht alles was sich über die Jahre durchgesetzt hat ist gut.
Du hast recht, keiner sollte sich das recht herausnehmen dürfen das "gut" zu definieren. Das gilt dann aber auch für Diejenigen welche die Verstümmelung für "gut" befinden.

Allerdings haben gewisse Gruppen keine Chance sich selbst eine Stimme zu verleihen. Z.B. Kinder! Daher sorgen andere dafür, das ist alles. Wenn eine Erwachsene Frau sich beschneiden lassen will -> nur zu, jedem sien Fetisch.

Fazit: Du hast Recht wenn du verlangst all das aus mehreren Blickwinkeln zu betrachten. Andererseits kannst du nicht erwarten das der Mensch (egal wo) ALLES akzeptiert und es damit als Toleranz abheftet. Somit solltest du Deinen Blickwinkeln mal überdenken.

Oder alternativ, las dich entführen und als Sexsklavin irgentwo im Ostblock verkaufen. Ist keine Seltenheit, kommt sogar in Deutschland vor. Bleib dann einfach Tolerant -> andere Menschen, andere Sitten. Hab Spaß und pass dich gefälligst an.

0
Geschrieben am
SaschaP (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ähm, also nur mal so nebenbei:

Es gibt Frauen mit Piercings in den Schamlippen oder den Brustwarzen. und ich glaube nicht, dass die keinen Spaß am Sex haben.

NUR: Die haben das unter wahrscheinlich viel hygienischeren Umständen und FREIWILLIG an sich machen lassen. Eine 12jährige, der von irgendeiner Stammesmedizinfrau die Muschi zerstümmelt wird, tut das nicht weil sie es will und bei der wird nicht drauf geachtet ob alles klappt... wenn sie stirbt... naja sie ist eh nur eine Frau (um mal in den Gedanken der Männer, die sowas fordern, zu denken).

Es gibt halt immer Unterschiede: Eine Beschneidung unter hygienischem Umständen (auch manche Frauen lassen sich aus medizinischen Gründen beschneiden, weil z.b. die äußeren Schamlippen zu unförmig sind usw.) ist nicht vergleichbar mit einer Beschneidung in irgendeinem dreckigen Hinterzimmer eines Stammeshauses.

Und Klopfer, nur eine Sache, rede nicht über Dinge, von denen du nur theoretische Zerrbilder im Kopf hast: Ein Beschnittener Penis ist nicht unempfindlicher (klar ist ein beschnittener Penis trockener, aber das Haupt"gleitmittel" liefert immer noch die Frau mit) als ein nicht beschnittener. Und weder hat man ewig nen Dauerständer, weil die Unterhose sich an der Eichel reibt, noch braucht es 20 Min bis man mal erregt ist. Es ist BEIM Mann nur ein Stück Haut, dass in der Vergangenheit dazu diente, die Eichel vor Dreck, Sand, Salzwasser usw. zu schützen, eine Funktion, die heute die Unterhose erfüllt.

Ansonsten: Ob ein Genital verstümmelt wird, liegt NICHT daran, dass dort ein OP-Messer angelegt wird. Sondern wenn ein Laie versucht diesen MEDIZINISCHEN EINGRIFF zu machen.

*Sagt einer, der es gut findet, beschnitten zu sein, denn es hat keine Nachteile die einen in irgendwas einschränken!*

0
Geschrieben am
maria
Kommentar melden Link zum Kommentar

@SaschaP

ich stimme dir so ziemlich in allem zu. aber dass es keine nachteile mit sich bringt, beschnitten zu sein, ist ja nicht automatisch ein plädoyer, einfach mal so alle (männlichen) kinder zu beschneiden. wenn der zustand vergleichbar mit einem nicht-beschnittenen ist, warum soll es dann getan werden? ist ja so gesehen nur "mehraufwand für nichts".
mein ex war auch beschnitten, und konnt mich auch nicht beschwerenbiggrin.gif
aber verstehst, wie ich meine?

0
Geschrieben am
Jeanne
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wenn die Patienten wenigstens volljährig wären, dann wäre es ja was anderes. Denn dann haben sie ja einen eigenen Willen, den sie dann durchsetzen könnten.

Aber so bestimmt doch nur wieder irgendein Erziehungsberechtigter, der keine Ahnung hat, was mit seinem KInd zu passieren hat.

Die Beschneidung bei den Mädchen hat ja auch zur Folge, dass man (glaube ich) den Vaginaeingang "zunäht" quasi verkleinert. Was dann später a. beim Geschlechtsakt zu massiven Schemrzen führt und b. später bei einer etwaigen Geburt hohe Risiken sowhl für Kind als auch Mutter birgt. Nicht umsonst sterben z. B. in Afrika Frauen bei der Geburt, weil sie eben beschnitten waren und ebensolche "Nebenwirkungen" hatten.

Vielleicht hofft man ja, dass wenn man das ganze legalisiert, dass das ganze abschwächt und nachlässt und nur noch "professionelle" Metzger an die Kinder ran gelassen werden, was ja durchaus beruhigend wäre, wenn man wüsste, dass ein Arzt statt der liebe Papa oder sonst wer am Kind herumschneidet!

Btw. wenn diese Beschneidung wirklich zu Nachteilen bein z. B. Spass am Sex führt....hmmm....heisst das nicht, dass man dann den Arzt oder die Eltern verklagen können würde?
Also in Amerika wäre das sicher möglich die verklagen sich ja für alles smile.gif

0
Geschrieben am
magni
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Ninjacat:
Du meinst echt, da wird keiner zu was gezwungen?
Die kleinen Kinder machen das also freiwillig? Die gehen zum Kinderarzt und sagen, daß sie das wollen?

Rassismus, weil man gegen solche Praktiken ist? Das ist eine andere Kultur? Hm... auf der Basis könnte man bei vielem ruhig schlafen. Z.B. der Aztekenkultur, die es für toll hielt Leuten bei lebendigem Leib das Herz zu entnehmen und sie zu häuten, Antisemitismus mit all seinen Folgen.

Nur weil etwas in der Tradition irgendeiner Kultur vorkommt, muß es nicht gut sein. Kannibalismus war auch eine weit verbreitete Sitte. Schwiegermutterentsorgung wurde so z.B. leichtgemacht.
Es gibt Traditionen, die schleunigst geändert werden sollten. Sie haben vielleicht mal einen Zweck und einen guten Grund gehabt, aber der ist heutzutage durchaus zu hinterfragen.

Die Beschneidung von Jungen im Judentum und im Islam hatte auch mal einen guten Grund, ebenso wie die Ächtung von Schweinefleisch.
Die oft genannte Hygiene. Die Gegenden, in denen die Moslems und das Volk Israel lebten, waren recht wasserarm, waschen da also nicht so die Norm. Daß da Pilzinfektionen und andere krankheiten entstehen können ist klar. Durch den hohen Fettgehalt verdirbt Schweinefleisch auch recht schnell, kann also nicht lange aufbewahrt werden. Außerdem erkranken Schweine recht häufig an Parasiten und geben diese an den Verbraucher weiter, was in warmen Gegenden leichter passiert.

Heute, mit besseren Möglichkeiten zu Hygiene und Vorratshaltung gelten diese Gründe auch nicht mehr so.

0
Geschrieben am
Ninjacat
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Katschka
"Aber ansonsten geht's dir noch gut, ja? Schonmal was von den Menschenrechten gehört? Dinge wie Rede- und Meinungsfreiheit?"

Lies dir nochmal durch wie ich hier runtergemacht und als Troll bezeichnet werde nur weil euch meine Meinung nicht passt und überleg dir ob du das nochmal sagen willst ôo

Genau die die dauernd die Meinungsfreiheit ums Verrecken verteidigen müssen sind die die sie währenddessen mit Füßen treten...irgendwie seid ihr Heuchler oO

0
Geschrieben am
Blah&so
Kommentar melden Link zum Kommentar

Okay. Liegt vielleicht aber auch daran, dass deine Meinung so dermaßen an allem vorbeigeht, was man mit gesundem Menschenverstand halbwegs unterstützen kann. Das kann man einfach nicht ernst nehmen. Zudem ist deine Meinung zwar schön und gut(nein, eig nich aber das is wieder meine Meinung^^), aber was du sagst, kannst du nicht beweisen. Nicht mal durch irgendwas unterstützen. Vielleicht drückst du dich einfach nicht gut genug aus. Eins von beidem.

Und zur Beschneidung: Ich finde es nicht in Ordung, dass Kinder beschnitten werden. Wie gesagt: wirkliche Vorteile gibt es nicht. Nur weil Nachteile nicht direkt ersichtlich sind, ist das keine Rechfertigung dafür. Beschneidung von Mädchen ist genauso ein Murks. Damit wiederhol ich zwar nur alles, aber ich dachte, dass das Posting sonst irgendwie mickrig aussieht.

0
Geschrieben am
maria
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ninjacat

wir haben ziemlich viele argumente "gegen deine meinung" gebracht, aber auf keines hast du jetzt geantwortet. wie wärs damit? wink.gif

0
Geschrieben am
Tenacious D
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ninjacat
Gepostet am 11.5.2010 um 20:22 Uhr

...

Lies dir nochmal durch wie ich hier runtergemacht und als Troll bezeichnet werde nur weil euch meine Meinung nicht passt und überleg dir ob du das nochmal sagen willst ôo
...

Welcome 2 teh interwebs smile.gif

[url=http://de.wikipedia.org/wiki/Beschneidung_weiblicher_Genitalien]So, jetzt ernsthaft.[/url]
(Jaja krich ich wieder schläge weil ich Wikipedia rausgeholt hab'.)

Ich würde sagen dass, wenn mehrere Frauen, die eine Beschneidung am eigenen Körper erlebt haben, sagen das das kacke ist dann kommt das nicht von ungefähr und dann hat die Tradition sich gefälligst heimlich, still und leise zu verpissen. Notfalls mit zuhilfenahme von Sicherheitskräften und kreativer Verwendung von Tonfas.

0
Geschrieben am
Tenacious D
Kommentar melden Link zum Kommentar

O-Kaaay.

Klopfer könntest du meinen vorherigen Beitrag bitte so editieren, dass da ein G'scheiter Link draus wird.

Tack så mycket!

0
Geschrieben am
Muss nich sein oder?
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also ich wollte nur mal schnell sagen, dass ich aus medizinischen Gründen im Kleinkindalter beschnitten wurde UND ich schäme mich dafür. Mir ist es ernsthaft peinlich eine öffentliche Toilette zu nutzen aus Angst jemand könnte das sehen. Ausserdem hab ich ziemlich lange am Anfang mit dem Sex in meiner Beziehung gewartet, weil mir es peinlich war zuzugeben, dass bei mir da nicht alles normal ist. Und zwar ausschließlich deshalb...

0
Geschrieben am
Raupi
Kommentar melden Link zum Kommentar

Egal wie man es dreht und wendet, wird dieser Eingriff legalisiert, werden viele Leute auch wenn sie keine religiösen oder ethischen gründe haben, ihre Kinder beschneiden lassen! weil das die Masturbation verhindert! Weil es sich immer noch nicht schickt für eine Frau, Lust zu empfinden! Auch hier in Deutschland ist das doch alles noch ein Tabuthema! es ist etwas dreckiges schmutziges, das am liebsten alle weghaben möchten! während die Jungen wild onanierend im garten rumrennen dürfen die Mädchen allerhöchstens glücksgefühle in der Küche vor dem Ofen entwickeln!
Es ist ein grundsätzlicher Fehler in unserer Gesellschaft wenn es um Sexualität geht, es ist was natürliches und wird schon immer gemacht! wie kann es dann falsch sein? wie kann nur irgendwer denken der nicht komplett blöd der schöpfungsgeschichte und der ganzen Bibel nachrennt glauben dass es falsch ist und man sich dafür schämen müsste?

lg

0
Geschrieben am
Bachi
Kommentar melden Link zum Kommentar

meine sicht der dinge

medizinisch notwendige operationen: ja!
medizinisch unnötige operationen/schnippeleien: nur dann ein ja, wenn es dem ausdrücklichen wunsch des patienten entspricht

das heißt im klartext: wenn ich mündig bin und auf risiken und nebenwirkungen vorbereitet, kann ich mit meinem körper anstellen was ich will - solange es im gesetzlichen und sozialen rahmen meines staates/meiner gesellschaft erlaubt ist! wenn ich der meinung bin, dass ich meinen ganzen körper tätowieren lasse, heißt das noch nicht, dass ein anderer nicht der meinung sein könnte er wolle das ergebnis nicht sehen! so funktioniert das spiel nunmal - die freiheit des einen hört da auf wo die freiheit des anderen eingeschränkt wird!

zum thema toleranz:
toleranz in allen ehren. aber nur weil etwas tradition ist, heißt das noch lange nicht, dass man es tolerieren muss! es gibt eine grenze zwischen toleranz und und blindlings absichtlichem wegsehen!

"tolerare" ist lateinisch für ertragen/aushalten/dulden:
@ninjacat: kannst du es wirklich guten gewissens tolerieren/dulden/aushalten, dass eine so schädliche tradition kinder verstümmelt und traumatisiert?

es geht mir weder um erwachsene die das (laut dir) freiwillig tun, sondern um kinder, die dazu ungefragt gezwungen werden, noch um den wert von traditionen!

0
Geschrieben am
Lu
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich habe ein Drittel gelesen, den Rest überflogen... ist hier niemand auf die Idee gekommen, dass die Ärzte das anbieten wollen, damit die Leute nicht zu Hause in unsterilen Verhätlnissen an ihren Kindern rumpfuschen?
Ärzte richten da sicher viel weniger Schaden an als medizinisch unausgebildete Menschen.

0
Geschrieben am
Blah&so
Kommentar melden Link zum Kommentar

Och, grad in dem überflogenen Teil steht das drin zunge.gif
Und in der Hinsicht wär ich eh für ein Verbot von sinnlosen Beschnippelungen... aber gut, betrifft mich nicht und interessieren tut's auch niemanden.

0
Geschrieben am
SaschaP (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@muss nicht sein oder?: Ich denke dein Schamgefühl kommt nicht von der Beschneidung selbst sondern dass du oder Leute deiner Umgebung diese als negativ stigmatisiert haben. Denn sorry, aber psychische Probleme mit sexuellen Dingen haben oftmals damit zu tun, dass von anderen Tabubilder aufgebaut wurden, die dann schwer zu durchbrechen sind. Rein medizinisch ist der Unterschied zwischen deinem Ding und dem anderer marginal.

@Ninjacat: ich weiss ja nicht wo bei dir es fehlt, aber es gibt manche Dinge, die sind nicht tolerierbar. Wenn Mädchen auf Druck ihrer Verwandten dazu gezwungen bzw. gedrängt werden, sich beschneiden zu lassen, und das auch noch aus dem Gedanken heraus, das Vergnügen an Sex zu senken, damit es nicht fremdgeht, dann ist das menschenverachtend. Kein Mensch hat das Recht jemand anderen dazu zu zwingen, sich zerstümmeln zu lassen.
Da ist dann auch die Tradition egal. Es gab auch mal die Tradition, Andersdenkende als "Ketzer" und "Hexen" zu bezeichnen und auf dem Marktplatz zu verbrennen. Haben wir auch hinter uns gelassen.

Es gibt Beschneidungen, die medizinisch notwendig sind oder zumindest ästhetishc notwendig, die dann ein dafür ausgebildeter Chirurg machen kann. Und wenn ein Jude oder Moslem aufgrund seines Glaubens sich beschneiden lässt, ist das auch legitim, wenn es unter normalen hygienischen Umständen geschieht (nebenbei haben die Juden seit der Antike darauf geachtet, dieses unter hygienischen Umständen zu machen, der Vater hätte den Arzt oder Rabbi (die waren für das auch medizinisch ausgebildet worden) ja umgebracht, wenn der seinen Erstgeborenen getötet hätte), aber die Beschneidung von Mädchen ist kein Bestandteil irgendeines Glaubens, sondern eine überkommene Tradition einiger afrikanischer Stämme.

@blah&so: Was heißt "nachteile nicht ersichtlich". Es gibt bei Männern normal keine Nachteile (außer der Chirurg macht was falsch, was aber normal nicht geschieht). Wenn sich der dann nicht einredet, es wäre was schlechtes an seinem Ding, nur weil da keine Vorhaut dran ist... sorry, aber es gibt Penisse mit Vorhaut, die sehen sauhässlich aus, und es gibt solche ohne Vorhaut, die tun es auch, aber das ändert nichts an der Funktionalität.
Lustigerweise kommen die Behauptungen über Nachteile auch nur von denen, die nicht beschnitten sind. Hey, keiner zwingt euch, euch beschneiden zu lassen.

Ich muss da Raupi rechtgeben: Das Problem ist da doch vor allem, dass die Beschneidung bei Mädchen dafür benutzt wird, um den Mädchen zu schaden. Nämlich ihnen den Sex madig zu machen. Sowas ist verwerflich, egal ob aus religiösen oder sonstigen Gründen. Und Raupi, der Grund für die Tabuisierung von Sex ist sicher, dass viele Menschen sich für ein so "hohes Tier" halten, dass für sie sowas ursprüngliches wie Sex abartig war... passt halt nicht in ihr Weltbild, die Krone der Schöpfung zu sein. Nur dass nach ihrem Weltbild es nur einen Lehm- und einen Knochenmenschen gab und der Rest durch "Ficken" entstand, wurde dann gerne mal ausgeblendet.

0
Geschrieben am
Judas
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ok,

ich hab nun folgendes gelernt:
- Klopfer muss dringend Quotes einbauen. (Übersicht)
- eine Ignorefunktion (Wichtig, sonst Imba-Puls)
- eine Möglichkeit die IQ-Freigabe ab 110 durchzusetzen. (auch Puls)

Ausserdem bin ich scheinbar völlig intollerant, zumindest wenn man der Argumentation von Ninjacat folgen möchte.

0
Geschrieben am
pfui
Kommentar melden Link zum Kommentar

wenn ein mann sich später (aus welchem grund auch immer) freiwillig beschneiden lassen möchte-okay. wenn eine frau sich als erwachsene aus irgend einem grund beschneiden lassen möchte-okay. aber kindern diese entscheidung einfach abzunehmen und an ihren genitalien rumzuschnippeln...das ist eine frechheit. wo bitte ist der sinn dabei einem mädchen in die klitoris zu stechen oder zu schneiden, außer dass es wehtut? das ist total barbarisch und gehört verboten. pfui, da krieg ich das kalte kotzen bei leuten wie ninjacat.

0
Geschrieben am


Freiwillige Angabe
Nicht öffentlich sichtbar

Freiwillige Angabe

Smilies + Codes

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.