Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Horst K. backt für sein Leben gern. Der 37-jährige arbeitslose Besenbinder verbringt viel Zeit in seiner kleinen Backstube, um allerlei leckere Teigwaren zu produzieren. Nicht nur bei Verwandten und Freunden sind seine Brötchen heiß begehrt. "Die dampfenden Brötchen aus dem Ofen zu holen, sie den Menschen anzubieten und in deren Gesichtern zu sehen, wie gut es ihnen schmeckt - da geht mein Herz auf!", sagt der sympatische Schnurrbartträger.

Und so reifte in dem energiegeladenen Mann ein kühner Plan: Er machte sein Hobby zum Beruf. "Es ist nicht so viel anders als früher, abgesehen davon, dass ich jetzt auch etwas Geld in die Kasse kriege." Doch auch wenn er jeden Tag in seinem neuen Laden steht und seine Brote feilbietet, so hat er seine Anfänge und die Liebhaber seiner Backkunst nicht vergessen: Seine Brötchen verteilt er freigiebig unter die Leute und ermuntert sie, nur so viel zu zahlen, wie sie ihnen wert sind.

Doch nicht bei allen hat er sich mit seinem mutigen Schritt beliebt gemacht. "Ich finde es schändlich", sagt Kurt W., während er auf einem der Brötchen herumkaut. "Das widerspricht der Grundidee des Backens. Die Backwaren sollen doch die Leute ernähren und ihnen schmecken, und wenn man das kommerzialisiert, wird das irgendwie entwertet." Sein Nachbar Dieter P. stimmt ihm zu: "Ich finde es ja okay, wenn er genug einnimmt, um Wasser und Mehl zu bezahlen, aber sonst? Im Prinzip kann doch jeder backen. Meine Mutter konnte backen. Meine Frau kann backen. Bestimmt könnte ich auch backen, wenn ich es versuchen würde. Ich sehe nicht ein, warum ich dem Horst etwas zahlen soll für etwas, was ich im Grunde genommen selbst machen könnte." Susanne B. wiederum macht sich Sorgen um die Qualität: "Also wissen Sie, ich esse jeden Tag drei von Horsts Gratisbrötchen. Doch seit einiger Zeit legt er in den Brötchenkorb zusätzlich auch Brötchen aus Roggenmehl. Ich esse also meine normalen drei Brötchen und ein Roggenbrötchen, aber ich mag die Roggenbrötchen überhaupt nicht! Also ich finde, bei der nachlassenden Qualität hat er es nicht verdient, dass ich etwas zahle." Peter U. schließlich hat für Horst einen ganz simplen Tipp: "Wenn der Horst Geld will, soll er doch arbeiten gehen! Dann kann er weiter in seiner Freizeit unsere Brötchen backen und hat keine Geldsorgen!"

Horst K. selbst hat zu diesen Tipps nichts zu sagen. Als wir seine Backstube verlassen, sitzt er traurig in seiner Backstube und weint.

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Solar bedingte Farbschwäche

Veröffentlicht am 15. April 2011 um 12:36 Uhr in der Kategorie "Belanglose Gedanken"
Dieser Eintrag wurde bisher 11 Mal kommentiert.

Kaza
Kommentar melden Link zum Kommentar

ungefähr so muss der Kommunismus gescheitert sein : /

Geschrieben am
Samarius (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Als ich die Kommentare zum letzten Beitrag gelesen habe, dachte ich mir schon, dass du dazu etwas sagen wirst... Über diese Haltung "Schreiben* ist keine richtige Arbeit" hast du dich ja schon mal beschwert. Glaub mir, wenn ich's hätte, würde ich dich mit mehr als nur gutem Sex unterstützen! (Halt, was hab ich da gesagt?!) Aber als stinknormaler Schüler bin ich finanziell recht eingeschränkt.

*Ich meine natürlich backen. smile.gif

Geschrieben am
Frank White (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Du sprichst mir aus der Seele, ein toller Beitrag. Ich kenn dieses Gefühl nur zu gut, wie wohl jeder der eine Webseite betreibt. Lass dich nicht unterkriegen, für die Qualität die du lieferst, wirst du auch irgendwann entlohnt werden. Meine Klicks auf Flattr hast du jedenfalls immer.

LG Frank

Geschrieben am
Ignanz Wrobel
Kommentar melden Link zum Kommentar

klasse gebacken.

Geschrieben am
UCas
Kommentar melden Link zum Kommentar

Sehr gut gebacken.
Habe jetzt erst die Kommentarbeiträge zum anderen Artikel gelesen... Was ein Unsinn.

Ich sage es immer wieder: Wem die Seite nich passt, der sollt halt gehen.

Klopfer is hier der Chef, ENDE!

Geschrieben am
starbux
Kommentar melden Link zum Kommentar

nur, dass der Bäcker nicht mehr täglich backt, sondern nurnoch Sonntags sad.gif hin und wieder kauft er unter der Woche beim Aldi Fertigzeug und verteilt es... aber das ist nicht das Gleiche

Geschrieben am
UCas
Kommentar melden Link zum Kommentar

Könnte unser Bäcker von seinem Backen wirklich leben, dann würde er öfter backen. Leider reicht das nicht zum leben und er muss schaun, dass er sonstwo auch noch ein wenig verdient...

Bezahlen wir ihn besser für seine Backwaren und er wird wieder öfter und mehr liefern, mit Sicherheit!

Geschrieben am
Mep
Kommentar melden Link zum Kommentar

Und da mir die Brötchen vom Horst so geschmeckt haben, hab ich mir auch nen ganzen Korb seiner Brötchen gekauft. Wann bringt er denn einen frischen Korb Brötchen heraus? ^^
So ala Böses Brötchen 2...

Geschrieben am
Vivi (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Horst sollte sich keine Sorgen machen, sondern diese Leute ignorieren und großartige Brötchen backen. Dann kann es ihm egal sein, dass doch wieder Leute meinen sie würden es besser können und nicht zahlen, wenn genug Leute seine Brötchen lieben.
Warme Brötchen mit viel Mehl drauf, dass es aussieht wie frisch aus dem Schneesturm, sind ja sehr beliebt.

Geschrieben am
Beobachter (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Solange Horst nicht auf die Idee kommt, industriell vorgefertigte Teiglinge von Bäko und Co. lediglich zu bräunen und diese als echte Bäckerbrötchen zu verkaufen, soll er auch redlich entlohnt werden.

Geschrieben am
X minister
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hat Horst ein Problem ??

Geh arbeiten

Geschrieben am
Glaskanone
Kommentar melden Link zum Kommentar

Horst ist ein grandioser Bäcker und sollte sich auf keinen Fall unterkriegen lassen. "Im Prinzip kann doch jeder backen." so ein Unfug. Ich zum Beispiel bin in dieser hinsicht völlig unfähig, gäbe es keine guten Bäcker wie Horst würde ich innerhalb einer Woche verhungern.

Kopf hoch Klopfer, du bist klasse und das weißt du wink.gif

Geschrieben am
Wayne
Kommentar melden Link zum Kommentar

Auch wenn Horst ein hervorragender Becker ist, er sollte sein Konzept überdenken.
Man wird nie etwas freiwillig zahlen, da man ja momentan immer Schüler, Student, Arbeitsloser etc. ist.

Horst sollte eventuell Sponsoren suchen die ihn dafür bezahlen das er zu jeder Backware ein Werbeprospekt dazulegt, auch wenn die Kunden diesen gar nicht betrachten und gar sofort in den Mülleimer schmeißen reicht das eingenommene Geld vollkommen aus.

Geschrieben am
norathem
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ wayne

Es ist nicht so das Horst das nicht schon probiert hätte. Ist nur nicht immer so einfach wie man sich das ganze vorstellt.

@ Klopfer

So ist die Menschheit nunmal. Eine sehr traurige Erkenntnis die ich auch schon feststellen musste. Leider hab ich auch keinen Tipp für dich wie du damit am besten umgehst ausser einfach weiterzumachen

Geschrieben am
bäckerhorst
Kommentar melden Link zum Kommentar

Bitte nicht falsch verstehen, was jetzt kommt ist auf keinen Fall auf deine Seite bezogen, sondern auf die Zeitungsverlage die Panik vor der "Kostenlosmentalität" im Internet machen.

Irgendwann wird es Horst aber zu anstrengend, soviele Brötchen selber zu backen, er fängt an sich vorgebackene Brötchen für wenig Geld bei einer Großbäckerei, der deutschen protwaren auslieferungsgesellschaft, zu kaufen. Er muss diese Brötchen nun mit nur ganz wenig Aufwand und Geld aufbacken. Horst kann es sich sogar Leisten, diese Brötchen zu verschenken, da verschiedene Unternehmen bereit sind, die Brötchen mit Werbung zu finanzieren. Da das Aufbacken so einfach ist, fangen aber Heinz, Karl, Friedrich und Kurt auch an, und werden als Bäcker tätig. Alle geben nun Brötchen kostenlos weg und versuchen viel vom Kuchen der Werbung abzubekommen. Aber es gibt nicht genug Werbekunden für Horst, Heinz, Karl, Friedrich und Kurt. Also versucht Horst, seine Brötchen nun zu verkaufen. Das klappt aber nicht, denn die gleichen Brötchen bekommt man an anderer Stelle ja geschenkt. Und noch Schlimmer: Mittlerweile hat Heidi angefangen, ganz aus Spaß neben ihrem eigentlichen Beruf selber Brötchen zu backen, die sogar besser Schmecken als die der deutschen protwaren auslieferungsgesellschaft, fast so gut wie die ersten Brötchen die Horst gebacken hat.

Geschrieben am
Joe
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ja, aber wenn Horst zusehen muss wie Susanne zwar seine Brötchen nimmt und sich auch noch beschwert dass die Qualität sinkt weil sie ein Brötchen bekommt das ihr nicht schmeckt, hört Horst vielleicht eines Tages auf Brötchen zu Backen und dann sitzen Susanne, Dieter und Kurt eines Tages ohne die schmackhaften Teigwaren von Horst da und müssen für ihre Brötchen bezahlen weil Horst nicht vom Brötchenverkauf leben kann und wieder als Besenbinder arbeiten muss...

Geschrieben am
Oskar Lafontaine
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also diesem Bäcker kann ich nur folgendes sagen:

„Horst, wie kannst du auch nur im entferntesten daran denken, für deinen Fleiß und dein Können eine Gegenleistung bekommen zu wollen. Diese neoliberale Einstellung wird uns direkt in die nächste Krise führen, den Weltuntergang heraufbeschwören, die Menschheit vernichten usw...
Du stellst das Gemeingut „Brötchen“ her, also verschenke es gefälligst kostenlos an alle und halt den Mund, dann wird schon alles gut werden“

Und an alle anderen: Dass Horst traurig in seiner Backstube sitzt und weint, das ist nur ganz böse kapitalistische Propaganda. In Wirklichkeit ist er in der beschriebenen Situation ganz glücklich und hoch zufrieden! Ehrlich. Ganz im Ernst. Ohne Scheiß. Wenn ichs euch doch sage. Glaubt mir das doch einfach...

Geschrieben am
Nova
Kommentar melden Link zum Kommentar

Es fehlen die erklärenden Worte.
Die Geschichte ist zwar nicht schlecht, aber ziemlich unsinnig ohne Erklärung.

Geschrieben am
SeriousMoh
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hm, Ich glaub, ich geh mal mit gutem Beispiel voran und mach bei meiner Bank nen Dauerauftrag von 5 Euro auf das Hasenkonto. Wen jeder von uns das machte (und 5 Euro haben auch HartzIV-Empfänger), müsste der Klopfer weniger Angst um sein täglich Brot (pun intended) haben und könnte schneller am mit Sicherheit genialen Twilight-Verriss arbeiten smile.gif

Und das mit dem Dauerauftrag mein ich absolut ernst. Wenn das alleine 300 Leute machen, - und Klopfer hat sicher mehr Stammleser - naja, rechnets euch selber aus.

Klopfer, du verdienst es, für deine Dienste entlohnt zu werden. smile.gif

Geschrieben am
hmkayman
Kommentar melden Link zum Kommentar

Von mir kriegst du trotzdem nichts über flattr. Ich bleibe lieber beim Amazon-Partnerprogramm

Geschrieben am
Joe
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Nova Wenn du die Geschichte nicht ohne "erklärende Worte" verstehst ist es dein Problem.

@SeriousMoh Anunfürsich ne gute Idee...

Geschrieben am
Nova
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mein Problem ist im Moment nur dein dämlicher "Kommentar" Joe, oder wie man das auch immer nennen will. wink.gif

Geschrieben am
SeriousMoh
Kommentar melden Link zum Kommentar

Müsste man nur noch seine Bankverbindung haben. Meint ihr, der rückt die raus? Ich hab die auf der Seite hier noch nicht gefunden

Geschrieben am
Joe
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nova, ich lass mich nicht auf dein Niveau herab biggrin.gif Ich hab nur darauf hingewiesen.

Geschrieben am
Deni
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Joe.. wenn dich wer stört lass ihn einfach reden und provozier ihn doch nicht gleich noch mehr o.o Dafür sind die kommentare doch nun wirklich nicht gemacht.

Zum eigentlichen Thema: Ich hab diese Geschichte sehr. Es zeigt soviele Seiten wie Leute mit "guten Ratschlagen" und Anmerkungen jemandem das Leben versauen können. Aktzeptanz und der Wille, jemand anderem zu helfen ohne einen Grund dafür zu haben, gibt es einfach zu wenig =/

Geschrieben am
Joe
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Deni Ich lass mich auch nicht auf ein Streitgespräch mit ihm ein smile.gif

Geschrieben am
Nachfrager
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wer hat denn behauptet, dass Nova männlich ist?

Geschrieben am
Zikka
Kommentar melden Link zum Kommentar

Uff, an dem Text ist leider zu viel Wahres dran ...

Geschrieben am
Sebi (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Dieser Beitrag war wieder der alte Klopfer, dafür gibt es auch gerne Lob. wink.gif

Geschrieben am
Deni
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Nachfrager. Hat jemand behauptet er/sie/es sei es nicht? Und in meinem Kopf sind erstmal alle "User" und da passt "er".... Jeden Fremden ersteinmal mit "es" anzusprechen hätte allerdings auch seine Vorteile.. >.>

Geschrieben am
ZRUF
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also irgendwie kann ich ja verstehen, dass Klopfer wirklich traurig ist über solche Kommentare wie sie vor allem zum letzten Beitrag kamen... aber auf der anderen Seite sollte er jetzt auch nicht rumjammern, dass es so gekommen ist. Er sollte auch bedenken, was er seinen Lesern früher geboten hat und was heute auf Klopfers Web zu finden ist.
Das was früher das Zugpferd dieser Seite war - nämlich die Leute mit Durchblick - wird inzwischen kaum bis garnicht mehr gepflegt. Sei es nun, weil die Quelle versiegt ist oder wegen fehlender Zeit. Nur dem Leser fehlt einfach was.
Klopfers - teilweise durchaus grandiose - Kolumnen kommen auch immer seltener... und wenn man ehrlich ist: Dafür wären die Leute sicherlich eher bereit zu zahlen (bzw. Flattr Points zu vergeben), als für die Blogeinträge. Ich glaube schon, dass die Leute durchaus imstande und auch willens sind solche Werke eher zu unterstützen.
Aber warum sollte man für sowas wie "Nackt rumlaufen? Lieber nicht!", "Wilde Wildkaninchen?", "Juche", "Soviel zum Handy..." usw. Flattr-Punkte verteilen. Der Aufwand für diese Einträge ist definitiv überschaubar und sie sprühen auch nicht gerade vor Witz, Ironie, Sarkasmus etc.. Und das bei einer Seite, die sich Satire auf's Etikett gedruckt hat.
Unglücklicherweise haben aber die meisten Beiträge nichtmehr viel damit zu tun. Man bekommt mehr den Eindruck, dass Klopfer ziemlich verbittert ist und über alles und jeden nurnoch richtig schimpft anstatt sich damit vllt. Humorvoll auseinanderzusetzen.

Und hier kommt mein eigentliches Anliegen zum Vorschein. Klopfer, Du solltest vielleicht auch mal Dein handeln überdenken und Dich nicht nur als das arme Opfer hinstellen.

Ich lese hier gerne mit aber mit diesen Jammer- und Schimpfarien machst Du es einem nicht gerade leicht hierzubleiben. Du hast definitiv die Fähigkeiten richtig gut zu schreiben, und das können wahrlich nicht viele. Nur solltest Du Dich auch wieder darauf konzentrieren dies gut umzusetzen anstatt ständig darüber zu schimpfen wie schlecht die Welt doch zu Dir ist. Ich bin mir sicher, dass Dich die Leute dann auch wieder(?) tatkräftiger unterstützen.

So und jetzt dürft ihr mich alle für meine Worte steinigen. Aber ist nunmal meine Meinung!

Geschrieben am
Deni
Kommentar melden Link zum Kommentar

*wirft den ersten Stein*

"lass ihn doch Schimpfen" war hier gerade mein erster Gedanke zu diesem Kommentar. Egal wie man es sieht...verbitterter Klopfer, Fans die sich mehr wünschen. Leute die schimpfen, dass "damals" alles besser war.. Na und? Soll man sich denn anpassen um jedem gefallen zu können? Der Gedanke erschreckt mich irgendwie..

Ich für meinen Teil lese hin und wieder bei Klopfer um seine Meinung von manchen Dingen zu erfahren...nicht weil ich denke, dass er es schuldig wäre mir etwas zu bieten was mir dann auch gefallen muss.

Geschrieben am
Ketzu
Kommentar melden Link zum Kommentar

Im letzten Blogpost mit diesen ganzen dämlichen Kommentaren hat Klopfer sich doch gar nicht beschwert das die ganze Welt ungerecht zu ihm wäre oder so einen Blödsinn, es war zunächst nur mal eine nüchterne Aufstellung, gegenüber dem deutlich besser liegenden lawblog, der eben auch ein anderes Klientel hat und von dem sich mancher wohl eher "geholfen" fühlt, als von einer unterhaltsamen Seite.

Trotzdem kamen ein Haufen unverschämter Kommentare von ach so unzufriedenen Lesern...
(Und zu der Sache mit den "es kommt nicht mehr so viel neues": Wurde Klopfer denn für das was bisher da war gut bezahlt? zunge.gif )

Geschrieben am
ZRUF
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich rede hier nicht von alles gefallen. Man kann es ja schließlich nie allen recht machen.

Nur fehlt mir bei Klopfers Klagen eben auch die Selbstkritik. Denn wenn er soviel über Gott und die Welt schimpfen kann, dann sollte er auch dazu imstande sich selbst zu hinterfragen, ob er wirklich alles richtig macht. Wenn ich mit einem Produkt Geld verdienen will, dann muss ich mich als Schöpfer eines Werkes auch damit auseinandersetzen, dass dieses Werk dem Kunden - dazu wird der Leser ja, wenn es um Geld geht - auch was Wert sein soll.

Ich denke auch, dass es Klopfer klar ist, dass er für die oben genannten Beispiele kaum Geld bekommen wird.

Nur wie gesagt, muss konstruktive Kritik einfach erlaubt sein. Ich sage ja auch nicht, dass alles scheiße ist (dann wäre ich auch nimmer hier). Ich meine nur, dass Klopfer sich auch überlegen sollte wie er die Seite optimieren kann und eben nicht nur zu monieren, dass die Welt so schlecht ist.
So wird das nämlich nix mit der Weltherrschaft! Ein Herrscher muss schließlich das Volk unterwerfen! ^_^

Geschrieben am
Telli
Kommentar melden Link zum Kommentar

Da sitzt Horst nun in seiner Backstube und weiß nicht recht weiter.

Denn nebenan bietet Konditormeister Kontera seine Wecken ebenfalls umsonst an. Zwar keine original "Horsts", aber Konteras Körnerbrötchen schmecken vielen seiner Kunden sowieso besser.
Und um sein Hobby zu finanzieren, klebt Kontera Werbung für Marmelade auf seine Brötchentüten. Dafür wird er von Schwartau bezahlt, selbst wenn seine Kunden die Zettel nur lesen und keine Marmelade kaufen. Außerdem steht noch ein Schild von Ed Sense in Konteras Konditorei.
Für seine Stammkunden bietet Kontera eine Lieferung frei Haus an, dafür nutzt er den freundlichen Kurierdienst von Herrn A. Weber. der wirft nebenbei auch noch Werbung in den Briefkasten, woran wieder der clevere Konditor verdient. Ohne seine Kunden alle zwei Wochen anzupumpen.

Geschrieben am
starbux
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich muss ZRUF zustimmen... viele Dinge hier drehen sich um "Klopfer hat kein Geld", "Klopfer hat keine Freundin" oder Ähnliches, was dann gar nichts mehr mit Humor zu tun hat.
Seit ich 15 oder 16 bin (heute bin ich 19) schicke ich jedes Jahr mindestens ein Geschenk, aber ich hab langsam keine Lust mehr auf diese Mitleidsmasche und dass sich alles hier um Geld dreht sad.gif auch wenn sich das jetzt doof anhört... anstatt öffentlich in Selbstmitleid zu versinken solltest du mal reflektieren, Klopfi. World's hard.

Geschrieben am
Yvonne (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wenn heutzutage jeder versuchen würde, Leuten etwas anzubieten, was diese nachfragen, und dafür noch Geld zu bekommen, ja wo kämen wir denn da hin? Oh Moment...

Ich schließe mich den meisten der Vorredner an: Lass dich nicht unterkriegen. Heute und morgen wird die Welt noch genauso sein wie heute, nächstes Jahr sicher auch. Wenn sich an der allgemeinen Einstellung zu "Bezahlen für Service im Internet" was ändern soll, müssen ganz andere Konzepte entwickelt werden...

Bis dahin: Bitte verlier nicht den Spaß am Backen!

Geschrieben am
Artea
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mag ja alles schön und gut sein, klar es wäre klasse, wenn du von allen einen Lohn für deine Arbeit erhalten würdest..

ABER: Du bietest den Inhalt dieser Seite kostenlos an, das ist DEIN Projekt, DEIN Hobby. Solange du kein Geld verlangst darfst du dich nicht wundern, wenn auch niemand freiwillig dafür zahlt.
Wenn jemand dir auf der Straße einen Apfel schenkt, würdest du dann sagen: "Nein, hier bitte nimm 2€ dafür!"
Denke ich eher nicht. Wenn du also Bezahlung erwartest, musst du eine kostenpflichtige Anmeldung einführen.

Und ich muss mich ZRUF anschließen, deine Updates kommen mittlerweile quartalsweise, LmD so gut wie gar nicht mehr (und auch hier sind die Kommentare nicht mehr so bissig wie früher), das Fundsachen-Update ist auch 13 Wochen her... Was bietest du stattdessen? Aufforderungen, auf Links zu klicken, die dir ein Handy bescheren sollen, Werbung für diese Seite, Werbung für deine T-Shirts...
Sorry, aber es geht nicht nur drum, dass du "ein Roggenbrötchen" dazu tust, es ist eher so, dass es (fast) nur noch Roggenbrötchen gibt und du die anderen Brötchen (meist) weglässt.
Die Einträge im Aktuellen beschäftigen sich (wenn es nicht um Werbung für irgendwas geht) mit Nachrichten, aber ehrlich gesagt finde ich die meisten der letzten Einträge auch eher lahm kommentiert.

Ich mag deine Seite eigentlich gerne, aber wie gesagt, meiner Meinung nach lässt du in letzter Zeit nach.
Und für etwas, das nach deiner eigenen Aussage DEIN Hobby ist, seh ich nicht ein zu zahlen.
(Bücher, Shirts usw. sind wieder was anderes)
Und solange es nur dein Hobby ist, musst du dich auch nicht an Update-Termine halten. Würden die Leute diese Seite bezahlen sähe das schon ganz anders aus...

Geschrieben am
murks
Kommentar melden Link zum Kommentar

ZRUF hat es perfekt zusammengefasst. Mein Fokus wären mehr die Kolumnen als die Leute mit Durchblick, aber das sind persönliche Präferenz und eher unerheblich.

Geschrieben am
ZRUF
Kommentar melden Link zum Kommentar

@murks

Persönlich sind mir die Kolumnen auch wichtiger. Aber das was die Seite so bekannt gemacht hat im deutschsprachigen Netz, das waren die Leute mit Durchblick. Daher denke ich, dass dies für einen nicht so kleinen Teil der Leser sicherlich nicht unerheblich ist.

Geschrieben am
Uto
Kommentar melden Link zum Kommentar

Horst P. backt leider keine Brötchen, sondern kann eine süße Kirsche auf der Nase jonglieren.
Das tut er zeitweise so gut, dass sich Kinder um ihn scharen und ihm aus Spaß eben jene von der Nase stibizen und essen. Die Kinder haben Spaß, lachen und manche opfern ihm sogar einen kleinen Groschen ihres Taschengeldes.
Wenn die Kinder aber hungrig sind, können sie es sich nicht leisten Horst P. für seine einzelnen süßen Kirschen zu entlohnen (und traurigerweise fallen ihm die Kirschen in letzter Zeit auch immer häufiger von der Nase und werden von den Kindern zertreten). Deshalb gehen sie lieber zu den Leuten, die volle, selbst geerntete, süße Kirschkörbe zu einem angemessenen Preis anbieten. Manche Händler können die Kirschen auf der Nase jonglieren, manche nicht - dafür können die meisten etwas Anderes, Individuelles - Seppi G. kann zum Beispiel die Kerne verschwinden lassen, während er sie isst.
Horst P. versteht die Kinder jedoch nicht, auch wenn er nur ein paar Kirschen hat, er kann sie doch so toll jonglieren?! Warum essen sie woanders? Hmm...ich denke mal...sie machen das grundlos.
Ich mache trotzdem weiter, mein Name ist Horst P. - das P steht für Pathetisch.

Geschrieben am
wayne
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hihi, gibt es nicht so eine ähnliche Stelle in "Ensel&Kretel", wo Mythenmetz auch irgend so nen Vergleich mit dem Bäcker und den Brötchen heranzieht?^^
Seeeehr weit hergeholt, ich weiß, aber weil du es ja "abgöttisch" liebst und ich es gerade neben mir stehen habe, dachte ich mit halt nur^^

Egal, tl;dr-version dessen was ich sagen will: Recht haste!

Geschrieben am
Ketzu
Kommentar melden Link zum Kommentar

Uto: War das mit dem pathetisch ein miserabler Versuch einer Stichelei, weil dir nicht klar ist, was pathetisch bedeutet und des es keinesfalls die Bedeutung des englischen "pathetic" hat, oder meinst du tatsächlich das deutsche pathetisch?

An die ganzen "Werbung" Fans: Werben im Internet ist auf einer kleinen Homepage wie k-w kaum erträglich zu verwirklichen (sowohl für den Autor erträglich als auch für die Kunden erträglich). Oft werden auch nur Anmeldungen oder mindestens Klicks bezahlt, die eben kaum erfolgen.

Warum jemand nicht an seinem Hobby verdienen sollte, obwohl es trotzdem nur ein Hobby bleibt ist auch nicht ganz klar. Fragt ihr bei Schriftstellern vorher persönlich nach ob er das Hauptberuflich macht oder nur als Hobby, weil sollte letzteres der Fall sein, wollt ihr das Buch nicht bezahlen? (Bitte nicht auf explizit diesem Beispiel herumreiten, sucht euch ein anderes wenn euch das nicht gefällt)

Das bemängelte "ständige Gejammer" kann ich so auch nicht finden bisher, aber das kann auch rein subjektiv sein ^^

Geschrieben am
Artea
Kommentar melden Link zum Kommentar

Es ist nicht gesagt, dass er auf jeden Fall NICHT an seinem Hobby verdienen soll.
Aber dennoch: Hobby ist Hobby und das kostet eben ggf. Geld! Wenn ich reiten, tauchen, basteln will muss ich auch investieren. Als Entlohnung enthalte ich dafür kein Geld sondern Spaß (oder in diesem Fall: Anerkennung.)

Geschrieben am
Sam
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ernsthaft jetzt: Irgendwie belastet mich das gerade voll. sad.gif

Geschrieben am
Uto
Kommentar melden Link zum Kommentar

Siehe pathetisch: http://synonyme.woxikon.de/synonyme/pathetisch.php

War keine Stichelei. Ich meinte nicht jämmerlich. War ernst gemeint.

Geschrieben am
fudnik
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hab's eben im Beitrag davor schon geschrieben, aber hier auch noch mal:


Speziell zu dem hier:

"Avatara

400 Kröten mit ein bis zwei Wochen Arbeit? Ich bitte dich, man muss auch bei einer Generalkritik mal auf dem Boden bleiben."

will ich mal was sagen. Mein Cousin arbeitet als Aushilfe beim Roten Kreuz. Er darf nur 61 Stunden arbeiten, dann erreicht er die Grenze von 400€. Das entspricht ca. 10 Werktagen (zwei Wochen) mit 6 Stunden Arbeit pro Tag.

Das ist in dem Semesterferien durchaus machbar und wenn man flexible Arbeitszeiten hat kann man auch während der Uni noch Geld verdienen. Im Falle meines Cousin kann er zB wenn er einen freien Tag hat arbeiten oder er fährt an einem Samstag und/oder Sonntag Essen aus.

Zum Thema ansich: Ich persönlich finde, dass sich Klopfer ein wenig zu sehr aufregt (auch mit dem neuen Eintrag mit dem Bäcker). Er hat irgendwann mal angefangen, diese Seite zu betreiben - und das bestimmt nicht mit dem Gedanken, damit ordentlich Kohle zu scheffeln.

Wie auch schon gesagt wurde, ist ein Großteil von Klopfers Zielgruppe eben nicht so flüssig, ein anderer Teil hat was gegen flattr, ein anderer Teil wiederum - zu dem ich mich hinzuzählen würde - möchte nicht für kostenlose Inhalte bezahlen.

Hinzukommt, dass Klopfer stark nachgelassen hat. Damit meine ich nicht mal die Qualität, aber früher gab's (fast) jeden Monat Updates. Mittlerweile sind Pausen von 3 Monaten oder mehr normal. Und das letzte Update war nicht mal ein richtiges Update, sondern lediglich eine Zusammenfassung von dem, was seit dem Update davor schon häppchenweise geliefert wurde.

Und ja, ich weiß, Klopfer hat keine Bringschuld. Aber dann soll er auch nicht erwarten, dass hier jeder bereitwillig sein Geld raushaut.

Geschrieben am
Ketzu
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich weiß nicht wie das andernorts ist, aber bei uns sind Semesterferien =/= Freizeit, für mich sind das erstmal Wochenlang Klausuren, auf die ich leider einiges lernen muss, für einige meiner Freunde stehen ein halbes Dutzend Hausarbeiten an. Ob da also wirklich mal 2 Wochen Vollzeit arbeiten drin ist, ist nicht ganz eindeutig.
Zudem muss man da wie gewagt sehr aufpassen was die Studenabrechnung angeht, in wie weit Klopfers freiberufliches Arbeiten eingerechnet wird, weiß ich nicht, ob er also tatsächlich 60 Stunden arbeiten dürfte, wäre nochmal eine andere Frage.

Und ich habe diesen Beitrag mit der Bäckergeschichte vor allem als Reaktion auf die Beiträge zur Flattr Zusammenfassung verstanden, wobei eben solche Vorwürfe laut wurden wie in der Geschichte.
Wenn unser einer nichts bezahlen will oder kann für k-w ist das durchaus ok, aber dann ankommen und sich beschweren, gerade über Dinge, die reine Geschmackssache sind oder über deren Gründe offensichtlich nicht das kleinste bisschen nachgedacht wurde, musst nicht sein.

Bin ich der einzige der das "Ich bin so arm und ihr so knausrig, gebt mir mehr Geld" bei der Flattr-Übersicht übersehen hat? ^^

Geschrieben am
Anti
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hab mich vor langer Zeit bei den Durchblick-Antworten wirklich halb totgelacht und mich damals zum Lachen zu bringen war eine wahre Leistung.
Dieser absolut gemeine Sarkasmus, das boshafte Austeilen - ein Traum.
Danach wurde die Seite etwas größer, etwas anders gestaltet - super Sache, nur LmD wurde etwas vernachlässigt, quantitativ wie qualitativ.
Ich sehe Klopfer wie eine leicht überdurchschnittliche Band, die ihren Zenit eben überschritten hat...sie waren unglaublich, aber nach dem Höhepunkt bleibt nur noch der Weg nach unten.
Aufhören, wenns am schönsten ist? Schwer.
Wieder besser werden? Schwer.
Eine eigene Masche, die Klopfer zweifelsohne besitzt, hat oft irgendwann keinen Nährboden mehr.
Das scheint mir hier der Fall zu sein, leider.
Wenn ich alte Musik höre, fühl ich mich noch immer gut, kauf mir aber ihre neuen CDs nicht mehr.
Klopfer war super und könnte wieder besser werden, ich hoffe wirklich er schafft es.
K(l)opf hoch, die Welt ist nicht jeden Tag Montagmorgen wink.gif

Geschrieben am
Kevin
Kommentar melden Link zum Kommentar

Es ist nichts falsch wenn man mit seinem Hobby sein Geld verdienen möchte, jedoch ist es dann nicht mehr sein Hobby sonder seine Arbeit.
Hobby ist wenn ich 1-2 mal in der Woche Judo trainiere, ein intensives Hobby wird es wenn ich erfolgreich Wettkämpfe bestreiten möchte, dann muss ich damit rechnen das ich 3-4 Training pro Woche hab, neben Kraftübungen.
Arbeit ist es, wenn ich so gut bin, dass ich mit Preisgelder von Wettlämpfen leben kann. In diesem Sport ist aber das bis höchsten bis ca. 35 möglich. Heisst ich müsste mein Geld damit verdienen, dass ich jeden Tag Personen trainiere, die mich dafür entlohnen. Ich kenne jemanden der das so macht, er arbeitet jedoch noch 50% dazu, damit er leben kann.
Wenn das hier dein Hobby ist, dann sei doch froh, wenn es sich selber finanziert. Ich zahle bei meinem nur drauf:
- Jahresbeitrag des Clubs
- Kleider
- Kurse & Lager / Weiterbildung
- Tuniere (Auto, Benzin, Essen, Startgeld)

Du kannst nicht Geld mit deinem Hobby verdienen solange du es als Hobby betreibst. Wenn du kein Geld hast, dann solltest du mal dein Studium beenden und anfangen zu Arbeiten. Und wenn du dich über die Arbeitsmöglichkeiten nach dem Studium beschwerst, dann drängt sich mir die Fragen auf, warum du diese Studienrichtung gewählt hast? Vielleicht solltest du dir Überlegen was du in der Zukunft machen willst, willst du einfach so weiterleben, es wird schon irgendwie gehen oder planen was du machen wilst. Ziele sezten die du erreichen willst?

Geschrieben am
bonus
Kommentar melden Link zum Kommentar

ja mei... was geht denn hier ab, das schaut man zwei tage net vorbei.....
was soll denn der ganze scheiss??!?
lauter experten hier wer wie was wo sagen darf und wer wie was machen soll.
zuviel rtl geguckt oder was ist los?
da hacken hier die klopfer-musketiere und die rebellen-truppe munter aufeinander rum für nix und wieder nix.
ich hab hier nirgendwo gelesen das klopfer gefragt hat wie er seine finanzielle lage verbessern könnte.
ich hab noch nicht mal gelesen dass er ne anfrage gestellt hat wie man so seinen blog findet. oder die "qualität"(augen verdreh) seines blogs.
ich glaub auch nicht dass es sinn macht dass jeder der mal 50 cent rausrückt sich gleich zum manager für diese seite berufen fühlt.
kann sich net einfach jeder um seinen schmarrn kümmern?
"ich würd ja zahlen, und alle anderen auch, wenn..."
wenn wenn wenn...
wen interessierts?!
ich find es ganz normal wie es grad läuft. klopfer wird immer mehr sein potenzial bewusst, er wird irgendwo nen tollen job kriegen wo er das voll ausleben kann und gut dafür bezahlt wird und das hier ist dann ne schöne erinnerung, mit viel glück bloggt er dann noch welche zeitung/etc man sich besorgen muss um sein neustes werk zu lesen.

deswegen ist es auch ganz gut wenn er rumjammert. das bedeutet nämlich dass er merkt wie gut er eigentlich das alles drauf hat, und dass er was ändern muss um davon auch leben zu können, wie es sein traum ist. leidensdruck nennt man das. feine sache.
ich dachte immer jeder darf machen was er will. und rumjammern zu verbieten ist doch echt arm.


Geschrieben am
fudnik
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Ketzu:

Mein Cousin hat seine in diesen Semesterferien anstehen Klausuren schon geschrieben und das mit den 60 Stunden pro Monat scheint auch okay zu sein. Ob er nebenbei noch lernt, kann ich gerade nicht sagen, aber er ist um drei Uhr mittags wieder daheim, da kann man auch noch was machen.

Und wie gesagt, man muss als Aushilfe die 60 Stunden ja auch nicht ausreizen. Man kann mehr oder weniger arbeiten wie man möchte. Man sollte halt nur vorher bescheid sagen, wann man kommt/kommen kann.

Geschrieben am
bonus
Kommentar melden Link zum Kommentar

..... und wenn er noch tausend-und-eins lmd fragen beantworten würde... das wär auch irgendwann nicht mehr lustig. man kann witze net ewig in die länge ziehen....
und mangelnde selbstkritik vorzuwerfen ist auch so meschugge, das sog. "rumjammern" ist doch schon selbstkritik:
"aha, ich mach kein schlechteres zeug wie andere, krieg aber nix dafür - - blöd"
das nervt ja echt voll hier.
lauter besserwisser.
kommt, geht wieder hausaufgaben machen,...

Geschrieben am
ZRUF
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das schreibt der wahre Besserwisser, der viel besser weiß was die Leute meinen und denken sollen und natürlich auch weiß was Klopfer denkt!

Danke bonus... durch Dich sind wir jetzt unglaublich viel weiser geworden...

Geschrieben am
Mawu
Kommentar melden Link zum Kommentar

Sorry, aber ich finde auch der Vergleich hinkt etwas.
Es ist ein Unterschied ob jemand etwas produziert was nachgefragt wird oder ob 10000ensde Menschen im Internet etwas schreiben und dann wie selbstverständlich erwarten, dass sie dafür bezahlt werden. Erinnert mich etwas an die ganzen träumenden Menschen, die in ihrer Jugend in einer Band spielen und dann ewig davon träumen, damit groß rauszukommen. Das Problem ist halt immer, dass die Nachfrage nur für relativ wenige reicht, um davon leben zu können.

Aber Klopfer wirkte doch immer wie ein heller Kopf, er wird seinen Weg im Leben schon machen, wenn er nicht der Verbitterung anheim fällt.

Geschrieben am
darthbane
Kommentar melden Link zum Kommentar

jammern auf hohem niveau. aber bei jedem hier.

Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich bin Bäcker und weiß daher, dass ein vernünftiges Brötchen dauerhaft herzustellen wesentlich mehr Erfahrung bedarf als es mal zu versuchen.

Wer gut genug ist, sich dafür bezahlen zu lassen, kann dieses auch tun. Schiedsrichter in unteren Fußballklassen bekommen auch oft Geld, können davon nicht leben, und es bleibt ihr Hobby.

Geschrieben am
W8liftr
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also ich kann mich ZRUF uneingeschränkt anschließen, das fasst meine Gedanken beim lesen dieses Beitrags perfekt zusammen. Ohne dich beleidigen zu wollen, in letzter Zeit machst du immer mehr einen verbitterten und motzigen Eindruck, womit ich nicht das gute, alte Klopfersche motzig meine sondern eben "Die Welt ist scheiße"-motzig, was sich eben auf die Qualität der gelieferten Inhalte auswirkt. Was auch eine seltsame Entwicklung ist, da du früher, als die Updates wesentlich regelmäßiger kamen, kaum um Geld oder Bannerklicks gebeten hast, und jetzt, wo die Qualität sinkt und die Updates seltener kommen, damit anfängst. Selbstverständlich bist du uns nichts schuldig und wir haben insofern nicht das Recht, uns über unserer Meinung nach sinkende Qualität oder zu große Abstände zwischen den Updates zu beschweren, da alles umsonst ist; im Gegenzug solltest du dann aber auch nicht erwarten, dass wir grade jetzt, wo immer weniger an der Seite getan wird, anfangen zu zahlen. Ich wäre jederzeit bereit, 5€ jeden Monat zu zahlen, wenn dafür regelmäßig gehaltvolle Updates kommen (also die früheren wunderbar sarkastisch kommentierte Blogeinträge, bissige Kolumnen und die grandiosen Lästereien sowie die Fundaschen) statt alle paar Tage einen Blogeintrag über ein neues Banner zum anklicken zu lesen. Und wie bereits jemand sagte, es würde schon völlig reichen wenn das 3-500 leute täten, und auch ich bin der Meinung, dass wir, also deine Stammleserschaft, noch mehr Leute zählen.

Geschrieben am
W8liftr
Kommentar melden Link zum Kommentar

PS: Nicht jeder der momentan nicht zahlen will ist der Meinung, dass es einfach wäre was du tust, denn das ist es nicht und es ist definitiv nicht jeder dazu in der Lage. Aber diese Tatsache ändert nichts an meinem vorherigen Beitrag.. so far..

Geschrieben am
Brötchenliebhaber
Kommentar melden Link zum Kommentar

Kostenlose Brötchen zu verteilen ist super um viele Leute in eine Bäckerei zu treiben. Der clevere Bäcker sollte dann nur noch Sachen in seine Bäckerei legen die er dann gut verkaufen kann.
- Neue lustige Sachen im Fummelshop
- Vielleicht andere merchandising Produkte wie zum Beispiel kleine "Aquanuff" Flaschen oder andere sinnvolle Dinge.
- Und das wichtigste zum Schluß ... ein neues Buch. Ich habe Dein erstes und warte schon lange auf ein zweites.

Am Ende muß man noch viel Werbung machen für die kostenlose Brötchen und der Rubel rollt.

Wenn man mit seinem Hobby viel Geld verdienen will, geht das nur wenn das Hobby in Arbeit ausartet.

Geschrieben am
jasmintee
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wieso scheint die Klopfer Leserschaft hauptsächlich aus leuten zu bestehen, die genau wissen wie man alles am Besten macht and wer das Recht wozu hat?

Auf eine "Diskussion" hier will ich mich gar nicht einlassen, sondern nur einmal daran erinnern, dass es bereits einige Musiker gibt, die ihre Musik für "freiwillige Spenden" anbieten, und dass das auch wunderbar klappt. Siehe zum Beispiel Amanda Palmer.

Geschrieben am
MAFRI (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also Mit der Page verdienst du noch lange keine Geld. Da müsste sich einiges ändern.. Also sieh zu und mach dien Hobby zum Beruf ist nicht schwer - nur so wie es atm aussieht ist es kein Beruf. Das ist ehr etwas erweiterter Spaß... meinst jemand würde für meine Blogbeiträge auf meinem Blog nen penny zahlen ? Nö... Also warum hier ? Die Qualität is nur in den Archiven Guten, Aktuell kommt kaum was - wenn du Geld verdienen willst, solltest du vorallem aktuell sein - und immer neues liefern um die Menge zufrienden zu stellen. und nicht so Hungerhäppchen wie jetzt - meinst du ich zahle für nen 1x1 cm Stück Steak das selbe wie für ein ganzes Steak ? Nein für diese 1x1 cm würd ich nix zahlen, das würde ich als vorkosten sehen... Und wenn dir der Kapitalismus nicht gefällt, es gibt noch Kommunistische Staaten... Kuba - mist die öffnen sich gerade, blieb noch Nordkorea... Grüße MAFRI

Geschrieben am
maria
Kommentar melden Link zum Kommentar

ich würde mir wünschen, dass du mir oder uns einen "vorschlag" machst, wie wir dir denn ein paar euro monatlich überweisen können. ich will dir eigentlich schon seit ner weile meine anerkennung auch in geld ausdrücken^^, aber schlussendlich bin ich immer zu faul dazu, da ich keine einfache möglichkeit dazu sehe (bin kein fan von flattr), und per post ist mir etwas riskant und auch teuer, wenn man dir gelegentlich was zahlen will. ich wär also auch froh über konto-nr. oder so...

Geschrieben am
maria
Kommentar melden Link zum Kommentar

ach ja: wer sagt, man bezahle nicht für die seite, weil in letzter zeit ja so selten was neues kommt, der vergisst, dass klopfer das hier nur nebenberuflich (bzw. in diesem fall neben der ausbildung) macht. würden wir ihn dafür ausreichend bezahlen, wäre das fortan sein job und es würden naturgemäss viel mehr einträge etc. kommen.

und zur qualität will ich sagen, dass ich auch so dinge wie "brick der ziegelstein" genial fand - sie sollten nur vielleicht etwas öfter kommen. aber das werden sie, sobald er dafür bezahlt wird und davon leben kann.

Geschrieben am
W8liftr
Kommentar melden Link zum Kommentar

ja maria aber eben das ist ja das, was leute wie zruf ankreiden, dass es eben momentan nur ein hobby ist für klopfer und deswegen nicht als job gewertet werden sollte. wenn es dazu kommen soll muss sich etwas an der seite ändern und ein konkreter vorschlag von klopfer kommen, wie die bezahlung aussehen sollte; wenn es da genaue ziele und pläne gäbe wäre ich, wie bereits gesagt, jederzeit bereit etwas zu zahlen.

Geschrieben am
Tim
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich denke viele der Stammleser wären bereit etwas zu bezahlen.

Ich aber (z.B.) muss ehrlich sagen hab keine Lust auf soetwas wie Flattr. Zudem dachte ich, dass bald das Redesign kommt - u.A. mit einer kostenpflichtigen Premiummitgliedschaft. Da wäre ich sofort mit dabei.

Geschrieben am
Bebu
Kommentar melden Link zum Kommentar

ich mag dich klopfer smile.gif

Geschrieben am
Holger
Kommentar melden Link zum Kommentar

GZ, der Beitrag ist bei Bildblog verlinkt.

Geschrieben am
NewsShit! (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wenn der Bäcker irgendwann keine Lust mehr hat, dass alle seine Brötchen umsonst essen, wird bald auch die zahlende Kundschaft keine Brötchen mehr bekommen.

Ich möchte auch noch das Wort "Raubkopierer" in den Ring werfen. Denn die sind auch nicht anders als die Kunden, welche hier beschrieben werden...

Geschrieben am
Thomas Berscheid (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Guten Morgen,
du hast etwas vergessen:
- den Anwalt, der mit tschetschenischen Schlägern in die Backstube stürmt, um herauszufinden, wie er Horst abmahnen kann
- den großen Billigbäcker, der Horst abmahnt, weil er Brötchen bäckt
- den früher zufriedenen Kunden, der einmal bei einem anderen Bäcker ein kleineres Brötchen bekam und Horst seitdem Morddrohungen schickt
- den Anwalt, der alle Bäckereien in der Nachbarschaft abläuft und ihnen anbietet, Horst abzumahnen, um Millionen zu verdienen
- den Bäcker aus China, der Horsts Brötchen nachmacht, und zwar aus Plastikmehl, das billiger ist
- den Anwalt, der Horst genau deswegen abmahnt und ihm ein Rollkommando der Polizei auf den Hals schickt
- der Sohn des Nachbarn, der sich in Horsts Backstube einhackt und diese zusammen mit Horst abfackelt
- die Rechtsradikalen, die sich darüber freuen
- die Islamisten, die irgendwo gehört haben, dass ein Brötchen so aussah wie Mohammend und ihn deswegen steinigen (mit alten Brötchen eines teuren Bäckers)
Ich rede aus 12 Jahren Erfahrung als Betreiber von Webseiten.

Geschrieben am
Avatara
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wenn die Leute den Content früher Gut fanden, warum bezahlen sie dann nicht für die alten Sachen?
Das liest man in vielen Kommentaren, auch bei anderen Blogs: "Ich würde ja zahlen, aber die neuen Sachen sind doof und kommen auch viel zu selten". Bloße Scheinheiligkeit, die wenigsten würden wirklich was bezahlen. Der Grund ist, der Content ist ja ohnehin kostenlos und es gibt keinen Mehrwert fürs zahlen (den indirekten Mehrwert - Autor fühlt sich für sein Schaffen belohnt und schafft mehr davon - wollen die Leute ja nicht sehen).

Der FDP grundton der hier im übrigen angeschlagen wird, der Autor sollte nicht jammern, sollte sich mal zusammenreissen, sollte doch besseren Content liefern, ist selbst Schuld, ist schon pervers. Klopfer hat über viele Jahre guten Content geliefert (und tut das in meinen Augen auch heute noch), wird aber brutalst (meinem empfinden nach) angegangen sobald er nach Spenden dafür fragt.

Mein Highlight in diesem Sinne:
"Zudem würde ich Blogger nur bezahlen, wenn sie mir entweder helfen, mich professionell informieren oder es wirklich inspirierend/spaßig ist die Sachen da zu lesen"

Wenn ich sowas zu lesen bekäme, nachdem ich unzählige Seiten vollgeschrieben habe und dafür ständig gelobt wurde (und gerade auch werde), würdet ihr nicht auch ein bisschen madig reagieren?.

Geschrieben am
deviant
Kommentar melden Link zum Kommentar

Schönes Bild, leider als Metapher meines Erachtens nur wenig tauglich, weil im Grunde genommen viele Millionen Leute backen und das Zeug kostenlos verteilen, und Horst das meiste eigentlich auch nur vom Aldi klaut und dann als eigene Brötchen verkauft.
Wenn also der "Kunde" nicht mehr mit Horst zufrieden ist oder ihm die Kommerzialisierung nicht zusagt, geht er eben zum nächsten Gratisbäcker - nur die, die das Pech haben, gerade Horsts Brötchen besonders zu mögen, egoisieren gegen Horst, weil sie plötzlich schlechter dastehen als die anderen.

Und weil das in einem Kommentar so anklang: Das hat rein gar nichts mit Kommunismus zu tun, sondern mit bloßem Kapitalismus, in jeder Hinsicht, weil im Kommunismus ja der Staat Horst Geld dafür bezahlt, dass er umsonst Brötchen verteilt, er muss also gar kein Geld nehmen...aber, und hier schließt sich der Kreis, der "Kommunismus" ist eben auch am egoisierenden Kapitalismus gescheitert - nämlich, weil er nicht von Kommunisten regiert wurde, sondern von kapitalistischen Faschisten, und weil die Regierten auch allesamt Kapitalisten waren, von denen die Reichsten und Leistungsfähigsten aus Egoismus in den Kapitalismus flüchteten, weil sie dort mehr verdienten, was den Staat so ausblutete, dass dieser sich vor Ohnmacht mit einem der größten Infrastrukturprojekte der Geschichte und massiver Subventionierung des Baugewerbes eine Festung baute...

Und ganz nebenbei: Der Kommunismus (im eigentlichen Sinne) ist überhaupt nicht gescheitert, ebensowenig wie der Anarchismus, einfach, weil es beides überhaupt noch nicht in realitas gegeben hat, das was häufig mit Kommunismus gleichgesetzt wird, also der sogenannte "real existierende Sozialismus" hat mit Kommunismus so viel zu tun wie Kapitalismus mit Sozialstaat.

Geschrieben am
hans
Kommentar melden Link zum Kommentar

ja, soviel zum thema: was nichts kostet ist nichts wert. schändliche gesellschaft!

Geschrieben am
ketzu
Kommentar melden Link zum Kommentar

Oh mir fällt da noch ein "Addicted to Curry" Zitat ein, bezüglich dem "das kann ja jeder":
Ist es nicht viel besser in etwas der beste zu sein, das jeder kann, als darin was nur jeder tausendste kann?
Nur weil etwas jeder lernen kann, heißt das ja nicht, das jeder sehr gut darin ist. (Oder das auch nur viele sehr gut darin wären)

Geschrieben am
karl
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mal ganz abgesehen davon, dass ich keinen Flattr-Button sehe (wurde wohl so eingebunden, dass er Daten nach Hause telefoniert und wird deshalb nicht unterstützt) - der Vergleich mit den Brötchen hinkt ganz gewaltig, da hier wieder die typische Verwechslung von materiellen, einmaligen Dingen mit unbegrenzt reproduzierbaren Daten vorkommt.

PS: Was soll das? "Spamschutzman kommt zur Rettung. Kommentar NICHT eingetragen. Erneuter Versuch:" Irgendwas stimmt da nicht...

Geschrieben am
Muh
Kommentar melden Link zum Kommentar

*wirft ein paar Getreidesamen und etwas Wasser durch die Gegend* hier eure Brötchen Leute! Der Rest ist nur beliebig reproduzierbare Arbeit!

Geschrieben am
hansilein
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ein Unterschied Backwaren/Blogs ist vorhanden!

Geschrieben am
Tobias
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hm,
ich freue mich täglich am schönen Nachbarsgarten vorbeizulaufen. Der Nachbar käme nicht auf die Idee eine Sammelbüchse anzubringen, damit er Blumen kaufen und vlt. sogar noch davon leben kann?
Wenn er einen Sichtschutz anbringt der nur bei Münzeinwurf wegklappt werde ich den Garten nicht mehr sehen.

Wann haben wir dem Graffiti-Mann etw. gegeben, weil er die hässliche Mauer verschönert hat? Wann haben wir dem Besitzer der Nachbarwiese Geld gegeben, weil dank ihm schöne Schmetterlinge und Vögel vor unserem Fenster vorbeifliegen.

Viele Menschen tun Dinge, die unser Leben schöner machen, auch die Betreiber einer Homepage. Kaum einer wird bereit sein dafür zu bezahlen.

Geschrieben am
Schwarzmaler
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das dauert nicht mehr lange, daß das Brötchenbacken als neu und modern idealisiert wird, daß Brötchen stolz als eigene Leistung verschenkt werden. Die nächste Generation ist mit Brötchen aufgewachsen, da gehören Brötchen zum Leben wie die Wurst - für die selbstverständlich schon immer beim Fleischer gezahlt wurde - da wird der Einkauf beim Bäcker ganz selbstverständlich Geld kosten. Nur Universitäten konnten es sich leisten ein Brötchenbackkonzept kostenlos auf den Markt zu werfen, weil eigentlich der amerikanische Steuerzahler das Brötchenbacken bezahlt hat, damals, in den siebziger und achtziger Jahren.

Geschrieben am
Anmerkung
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ja, und der Bäcker neben Horst weint auch, und fragt sich: "Warum habe ich diese Ausbildung gemacht? Warum habe ich einen Kredit aufgenommen, um meinen Laden zu eröffnen? Warum mußte ich mich bei der Handwerkskammer anmelden?
Jetzt kommt ein Horst daher, macht sein Hobby zum 'Beruf' und nimmt mir meine zahlenden Kunden weg.
Wie soll ich nun meine Angestellte - samt Sozialabgaben bezahlen? Wie die Steuern? Oh weh, Horst hat mir vieles kaputt gemacht, aber ER kann jederzeit die Tränen abwischen und was anderes machen, während ich nur Bäcker gelernt habe und nun in Konkurs gehe..."

Geschrieben am
Walter Tschanz
Kommentar melden Link zum Kommentar

Tja, Horst sollte mal nicht nur ein halbes Brötchen in der Woche backen, sondern öfters. Auch die Belegung von fremden Brötchen mit eigenen Wurstwaren ist gut, aber nicht so oft.
Besonders sollte er aber mal wieder die Brote (Kolumnen)anbieten und zwar regelmäßiger und öfter.
Ich könnte mir vorstellen, dass bei einem nicht nur aus sporadischen Brötchenstückchen bestehenden Angebot auch mehr Leute kommen und vor allen Dingen kaufen.
So darf sich Horst nicht wundern, dass andere Bäcker, die das ebenfalls in ihrer Freizeit machen, wesentlich mehr verkaufen.

Kurz und knackig: Mehr Angebot, mehr Geld.
Lawblog und KlopfersWeb sind nun wirklich nicht miteinander vergleichbar - qualitativ und quantitativ.

Geschrieben am
Kadabra
Kommentar melden Link zum Kommentar

Es ist doch ganz einfach:

Ein Geben und Nehmen. Wenn ich einen Blog gerne lese, er mir Spaß macht und ich dabei Neues erfahre (sei es Gedanken und Ansichten oder harte Fakten), dann gebe ich auch gerne. Als Anerkennung und als Dank an den Schreiber.

@Tobias:
Das Führen eines Blogs mit Vögeln und Blumen zu vergleichen ist doch Quatsch. Wenn ich extra einen Umweg mache, um am schönen Garten vorbeizukommen oder wenn ich - blödes Beispiel - ein Foto vom Garten in meinem Portemonaie habe und ich den ganzen Tag berauscht vom Gartenduft bin, dann würde ich diesen Garten vielleicht mit einer Tüte Dünger oder drei Eimern Wasser unterstützen.

Geschrieben am
Tobias
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Kadabra:
"Das Führen eines Blogs mit Vögeln und Blumen zu vergleichen ist doch Quatsch. "
Nun, das hängt, wie du selbst feststellst, davon ab was einem wie wichtig ist.


Mein Hobby ist die klassische Musik und ich spiele auf professionellem Niveau (war Musikstudent bevor ich mich für anderes entschieden habe).

Auch wenn ich durchaus Geld für Auftritte bekomme, deckt das gerade mal die Kosten für Noten, Gema, Anfahrt. Die vielen Stunden die ich (und meine Kollegen) investieren werden mit Sicherheit nicht bezahlt.
Vlt. lässt sich das besser mit der Arbeit die in einem Blog steckt vergleichen.
Manch ein Besucher wirft ein paar Euro in den Hut, aber die große Mehrheit nicht.

Geschrieben am
ElPeggro (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

O.o Bilde ich mir das ein, oder hat der Eintrag durch die Verlinkung vom Bildblog grade nen flattr Schub bekommen? 37 !

Geschrieben am
Kadabra
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Tobias:
Der Vergleich ist besser. Wenn ich minutenlang vor einem Straßenmusiker stehe, dann bin ich gerne bereit, etwas in's Hütchen zu werfen. Korrigiere: SOLLTE ich bereit sein, etwas zu geben.

Geschrieben am
Ketzu
Kommentar melden Link zum Kommentar

Dann hört auf die Homepage als Klopfers Hobby zu sehen, sondern als freiberufliches Projekt, das es genauso sein dürfte wie es eben vielleicht sein Hobby ist.

Bei manchem Kommentar könnte man auch das Gefühl bekommen, er unterschätzt den Aufwand für Kolumnen und Lästereien.

Geschrieben am
Miiiime
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hey, der Artikel hat es nicht nur zum Bildblog, sondern auch zu Toms Bestatterweblog gebracht! Da siehste mal wie recht du hast!

Geschrieben am
Rapolder
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wobei eine Erwähnung bei Tom meistens mehr Leser bringt und auf jeden Fall so etwas wie einen Ritterschlag bedeutet.

Geschrieben am
dsfdsafsd
Kommentar melden Link zum Kommentar

nicht einen cent kriegst du, burschi

Geschrieben am
Johannes
Kommentar melden Link zum Kommentar

Niemand zwingt Horst, seine Brötchen für umsonst anzubieten, niemand zwang die Zeitungen, ihren 'Content' für umsonst anzubieten.

Geschrieben am
August13
Kommentar melden Link zum Kommentar

Horst sollte nicht traurig sein und weinen, weil Leute für seine Waren nicht freiwillig bezahlen wollen, die sie nicht wirklich brauchen. Da er doch glaubt, dass den Menschen seine Brötchen so gut schmecken, sollte er sich natürlich auch seine Arbeit bezahlen lassen. Dann kann er sehen, ob sich seine Produkte durchsetzen oder ob sie stattdessen nicht lieber zur Bäckereikette von nebenan gehen.

Ich hab natürlich Verständnis dafür, wenn Blogger oder freie Betreiber einer professionellen Internetseite Geld damit verdienen wollen. Aber es kommt auch nicht von ungefähr, dass dies Masse der Seiten - seien sie noch so gut geschrieben - nur kostenlos funktionieren. Es ist immer einfach, Menschen zu kritisieren, weil sie nicht freiwillig ihr Geld für etwas ausgeben, was sie umsonst kriegen - aber auch Betreiber von Internetseiten müssen sich selbstverständlich dem freien Markt stellen. Und der besagt: Echte Qualität setzt sich durch, wenn eine Seite wirklich herausragend wäre, könnte sie sich auch als kostenpflichtiges Angebot dem Markt stellen. Dass die Masse der hobbymäßig betriebenen Blogs, die auch nur teilweise nette Artikel enthalten, sich auf diese "wir wollen ja gar niemanden zwingen zu zahlen"-Mentalität versteift hängt meines Erachtens vor allem damit zusammen, dass sie wissen, dass die sich diesem Markt nicht stellen könnten.
Genau wie es in den täglichen Printmedien ohne gesetzliche Beschränkungen auf Dauer dazu kommen würde, dass nur noch einige Medien überlebensfähig sind (darunter sicher Qualitätsmedien wie FAZ oder Süddeutsche, bei aller Kritik, aber kaum welche der regionalen Tageszeitungen, die selbst selten Neuigkeiten bringen), würden sich auch im Internet wenige Angebote durchsetzen. Es würde sicher auch die Konsumentenstruktur ändern, weil die Leute entweder weniger im Internet lesen würden oder eben auf weiter hobbymäßig betriebene, möglicherweise schlechtere Angebote zurückgreifen.

Besonders heikel ist dieses Thema meiner Meinung nach bei den Blogs, die nicht rein privat sind, sonder versuchen, politischen oder gesellschaftlichen Einfluss zu nehmen/Meinungen zu machen und zu verbreiten. Man kann doch als Blogger nicht verlangen, dass man in einem Zeitalter, in dem die klassischen Schriftmedien weitgehend am Sterben sind, mit einem eben diesen Medien sehr ähnlichen Geschäftsmodell Erfolg hat. Wer Macht und Einfluss erreichen und Meinungsmache betreiben will, muss im kleinen anfangen und erst mal umsonst arbeiten. Wer es nicht schafft, dass die Leute für diesen Einfluss bezahlen wollen, hat eben Pech gehabt. Das hat so ein bisschen was von einem talentierten Jungpolitiker der JU/Jusos/etc., der als 16jähriger Schüler eintritt, naturgemäß nichts zu sagen hat, gerne schon Bundeskanzler wäre und für seine Arbeit auch bezahlt werden will. Er muss akzeptieren, dass er nichts kriegt und trotzdem viel Zeit neben seiner eigentlichen Arbeit/Schule für die Politik opfern muss. Wenn es ihm aber vorrangig ums Geldverdienen geht, hat er die Möglichkeit, sein rhetorisches Talent in der Wirtschaft anzubieten, die ihn dafür unter Umständen gut entlohnt. Ähnlich verhält es sich mit Bloggern - wer wirklich Ausdrucksfähigkeit besitzt, hat die Möglichkeit, die zu Geld zu machen. Aber so, wie der Markt es will, nicht wie er es vom Markt gerne hätte. So läuft das.

Geschrieben am
August13
Kommentar melden Link zum Kommentar

Kleiner Nachtrag:
An dem Beitrag eben habe ich gut 25 Minuten gesessen, um meine Meinung kundzutun. Das interaktive Web lebt von Leuten wie dem Betreiber dieser Seite, aber auch von Leuten wie mir. Ich bin kein reiner Konsument mehr, wie ich es wäre, wenn ich die Tageszeitung im Kiosk kaufen würde. Ich kann hinter meinem Beitrag nicht mal einen Flattr-Button setzen. Hätte ich die 25 Minuten in eine bezahlte Arbeit etwa in meinem Hauptberuf investiert, hätte ich dafür gut 8-9 Euro verdient. Warum verlange ich das nicht? Weil ich weiß, dass ich es nicht kann - die Welt kann auch ohne meine Kommentare leben, aber ICH will nicht, dass sie es tut. Und andere Leute werden diese Kommentare gerne lesen, aber bezahlen dafür natürlich nicht.

Geschrieben am
Magni
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hab hier gelesen, daß für solche häufigeren Kommentare wie z.B. "Wilde Wildkaninchen" nicht grad Bezahlung drin wär. OK. Das ist es aber - was ist mit den anderen Sachen? du klickst für das was dir gefällt.
Auch die Idee mit Merchandising und einem neuen Buch ist großartig. Mit einem langfristigen, zinsgünstigen Kredit sind die vorgeschlagenen Sachen bestimmt machbar.
Wir wollen ja auch nicht vergessen, daß das letzte Buch einen reißenden Absatz hatte, und das für den Selbstverlag aufgebrachte Geld auch schnell drin war. Relativ schnell. Also im Vergleich zum Kontinentaldrift. Da wären so kleine Aquanuff-Fläschchen sicher auch in nur wenigen Jahren im grünen Bereich. Bloß gut daß Klopfer nicht raucht - Zigaretten könnte er sich nämlich keine davon kaufen.

Geschrieben am
UCas
Kommentar melden Link zum Kommentar

Freiwillige Spende bleibt freiwillige Spende.
Ich verstände die Aufregung nur, wenn Klopfi hier Eintritt verlangen würd. Aber er bittet nur um ne Spende... Ihr habt doch alle ein Problem Leute -.-

Geschrieben am
Jens (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Zufällig drauf gestoßen worden, für gut befunden und geflattrt - hier gibt es nichts zu lästern, ausser ggf. über das Captcha *rofl*

Geschrieben am
Yoda
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich liebe die Ironie, dass diese Geschichte dem armen Horst fast doppelt so viele Flattrklicks eingebracht hat, wie alle Einträge des veröffentlichten Monats zusammen ... und auf bildblog.de wurde er damit auch verlinkt wink.gif

Gute Arbeit Klopferle, das wird schon

Geschrieben am
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wenn man ein Hobby hat und gut darin ist (egal ob man schreibt, malt, Musik macht oder was auch immer) kann man natürlich versuchen damit Geld zu verdienen. Auf die eine oder andere Weise, also nur gegen Geld oder halt auf freiwilliger Basis.

Wenn das mit dem Verdienen per Hobby nicht klappt MUSS man halt anderweitig seinen Lebensunterhalt verdienen. Zumal es in Klopfi's Alter ja auch durchaus angebracht ist sich aus der "Lern- und Studienphase" zu verabschieden. Viele haben ein zusätzliches Studium nach der Ausbildung neben der Arbeit absolviert. Ist ja (LEIDER) nicht so dass jeder seinen Beruf wirklich aus Berufung ausübt. Ein paar Leute haben sicher dieses Glück, aber die meisten machen halt das Beste aus einer Notwendigkeit (halt eben der Arbeit). Wäre eine schöne Welt in der jeder von dem Leben könnte was er am liebsten macht. Ansonsten haben August13 und die anderen ja schon alles gesagt.

Ich schätze die Seite zum Beispiel sehr. Wobei ich mich weder von zuviel Werbung noch zu häufigen "Betteleien" in irgendeiner Form gestört fühle.

Wünsche aber auf jeden Fall weiterhin viel (meinetwegen auch kommerzielen) Erfolg mit der Webseite!

Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

@August13: Ich fand dein 25 Minuten Text zu lang weiß nich ob ich den mal les xb

Geschrieben am
Cyfer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wink mit dem Stahlträger verstanden *flatred*

Geschrieben am
H.M.Voynich (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Da kommen alte Erinnerungen auf:
http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/396578

Geschrieben am
Akina
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ihr seid doch ehrlich alle bekloppt.
Und damit meine ich alle. Wie kann man sich nur wegen sowas derart aufziehen?
Ich werd hier nicht nochmal alles aufzählen, weil eigentlich alles schon gesagt wurde.

Mir tut allerdings Klopfer ziemlich Leid, wenn er diese ganzen bösartigen Kommentare lesen muss.
Ich hab selten so unverschämte Kackbratzen erlebt. Und erst recht nich auf dieser website.

Geschrieben am
SaschaP (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Was mir auffällt: Dieser Text gefällt anscheinend sehr vielen Leuten... Interessanterweise hat er auch viel mehr Ähnlichkeit mit den Kolumnen, Klopfer lästert oder unseren heißgeliebten Durchblickfragen als die anderen Beiträge, die mehr wie "Zwischen den Newslettern erscheinende Newsmeldungen, von Klopfer in Klopferart erzählt" sind.

Klopfer, solche Art von Texten sind es, die du eindeutig kannst smile.gif Die Newsmeldungen die du findest sind immer recht lustig, gut und passen in das Konzept dieser Seite... aber deine Glanzstücke sind die Texte, in denen du deine ganze Kreativität, die du hast, rauslässt smile.gif

Mach diese weiter so smile.gif Dann flattrn dich sicher auch mehr Leute smile.gif

Geschrieben am
Miss Mafia
Kommentar melden Link zum Kommentar

Du hast ja so recht Klopferlein ...
aber ARRGH ! >_< jetzt bin ich deprimiert wegen dem weinenden Horst !

Geschrieben am


Freiwillige Angabe
Nicht öffentlich sichtbar

Freiwillige Angabe

Smilies + Codes

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.