Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Kategorie: Lästereien

Wir sind ja mittlerweile gewöhnt, dass deutsche Pressehäuser es mit dem Urheberrecht nicht so genau nehmen, zumindest wenn es um Inhalte aus dem Netz geht. Bild.de mopst gerne Videos von Youtube, und immer wenn ein Amoklauf oder schwerer Verkehrsunfall das Leben von Jugendlichen kostet, darf man drauf wetten, dass StudiVz und Facebook auf der Suche nach Fotos geplündert werden. (Eine ganz besondere Seuche sowohl in Zeitungen als auch im Fernsehen ist übrigens die Angabe: "Quelle: Internet" - als wenn das irgendwas aussagen würde.)

Aber wer es mal so richtig unverschämt haben will, der muss sich wohl bei der kleinen amerikanischen Gratiszeitung "Cooks Source" versuchen. Das Blättchen lebt von Werbeeinnahmen und veröffentlicht seine Artikel auch bei Facebook.

Einer der Artikel war von Bloggerin Monica Gaudio - und die Gute wusste gar nichts davon. Die Zeitung hatte ihren Text über Apfelkuchen einfach von ihrer Website gemopst; immerhin mit Namensangabe. Von einem Freund drauf angesprochen nahm sie also Kontakt zur Redaktion auf, forderte eine gedruckte Entschuldigung und eine auf Facebook, und 130 Dollar als Spende für eine Journalistenschule. Ab da wurde es lustig.

Chefredakteurin Judith Griggs fand die Forderung anscheinend unverschämt - schließlich hat sie 30 Jahre Erfahrung im Geschäft und lässt sich von so einer kleinen Bloggerin doch nicht in die Suppe spucken. Stattdessen informierte sie die Autorin darüber, dass Inhalte im Internet Public Domain wären (also nicht urheberrechtlich geschützt) und Monica sich glücklich schätzen könne, dass der Text nicht einfach übernommen wurde, ohne die Autorin zu nennen. Zudem wäre der Text von ziemlich schlechter Qualität gewesen und hätte stark redigiert werden müssen. Eigentlich müsste also die Zeitung noch Geld verlangen, schließlich wäre dank der Arbeit der Redaktion dieser Text nun ganz gut für das Portfolio der Bloggerin. Und überhaupt: Frau Griggs arbeitet schon lange mit jungen Autoren zusammen, und die arbeiten immer umsonst! Ja also echt, weiß gar nicht, worüber die Monica sich so aufregt.

Ich finde es besonders herrlich, dass die Redakteurin in ihrer Mail ein so grandioses Geständnis abgeliefert hat, dass die Zeitung ein juristisches Massaker zu erwarten hätte, falls die Sache vor Gericht ginge.

Ich krieg ja auch gelegentlich zu hören, dass es ja kein Urheberrecht für Texte im Internet gäbe. Aber das kommt immer von irgendwelchen Leuten, die meine Sachen für ihre Websites klauen, nicht von Verlagen. Aber wie wir gerade gelernt haben: Selbst nach 30 Jahren Erfahrung im Verlagsgeschäft kann man noch solche Böcke schießen, also bleibt mir noch die Hoffnung. biggrin.gif

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Auch radikale Moslems wollen Frieden - aber nicht unbedingt jetzt

Veröffentlicht am 18. September 2006 um 12:18 Uhr in der Kategorie "Lästereien"
Dieser Eintrag wurde bisher 5 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Vogel
Kommentar melden Link zum Kommentar

Gibt echt komische Vögel im Internet. o_O

0
Geschrieben am
Nova
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hoffentlich entschließt sich die Bloggerin zu einer schönen kleinen Rechtsstreiterei, in den USA soll man ja angeblich ziemlich hohe Summen an Schadensersatz verlangen können. biggrin.gif

0
Geschrieben am
Monsterkater
Kommentar melden Link zum Kommentar

O.o Das nenn ich mal dreist. Ich mein... wow... ich bin sprachlos. Ernsthaft.

0
Geschrieben am
Marle
Kommentar melden Link zum Kommentar


Die Quellenangabe "Internet" bedeutet entweder "Keine Ahnung, hat unser unbezahlter Praktikant irgendwo hervorgekramt" -- das ist auch noch ausreichend bösartig -- oder aber: "I.N.T.E.R.N.E.T. Hm. Ich glaub, das ist der große Wunderschrank im Büro vom Chef."

0
Geschrieben am
Goten
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das erinnert mich an die Schule, wo einen die Lehrer komisch angeguckt haben, wenn man Wikipedia als Quelle nannte. ^^

0
Geschrieben am
Marian (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Klar, dass es solche frechen, ungehobelten Leute wie Monica nur in den USA gibt. Die kleine Shaloin hätte sich gefreut!

0
Geschrieben am
Toni A.
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Klopfer:
Dreistigkeit des Arbeitsklaus mal außen vor genommen:
Fühlst du dich nicht manchmal ein bisschen Stolz das jemand deine Arbeit als klauenswürdig ansieht?

0
Geschrieben am
Nebelwanderer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mal ehrlich, ich hätte die gute Frau wahrscheinlich auch verklagt, allein deswegen, um vor Gericht ihr dummes Gesicht zu sehen *G*

Diesbezüglich würde mich interessieren ob die das wirklich glaubt oder ob die einfach nur das Blaue vom Himmel herunterlügt...

0
Geschrieben am
Raganos
Kommentar melden Link zum Kommentar

Und auf was genau hast du da noch Hoffnung? Was soll daraus für ein Vorteil für dich entspringen? O_o

0
Geschrieben am
Nebelwanderer
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Raganos
Für mich würde wahrscheinlich kein Vorteil entstehen, allerdings wäre so ein Prozess wahrscheinlich relativ groß in den Medien.
Und das hätte dann unter Umständen zur Folge, dass andere (Blogger, Autoren, etc) weniger ausgebeutet und beschissen werden...Bzw, dass das Thema Urheberrecht im Internet einfach mal massentauglich gemacht wird...

0
Geschrieben am
Rayzar
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wie sieht den nun die Rechtslage in dem Fall aus?

0
Geschrieben am
KingMö
Kommentar melden Link zum Kommentar

Manche verwechseln halt frei verfügbar (im Sinne von frei lesbar) mit frei verwendbar.

@ Goten
"Das erinnert mich an die Schule, wo einen die Lehrer komisch angeguckt haben, wenn man Wikipedia als Quelle nannte. ^^"

Da würde ich als Lehrer auch komisch gucken bei dieser "seriösen Quelle"...

0
Geschrieben am
Nicht-so-wichtig
Kommentar melden Link zum Kommentar

Seriosität:

Fachliteratur aus einer Uni-Bibliothek > Wikipedia > "normale" Bücher > Magazine > Zeitungen, Radio, TV

0
Geschrieben am
Unglaublich
Kommentar melden Link zum Kommentar

Internet ist ja, wie schon lange bekannt, rechtsfreier Raum (Achtung: Nazis gibt's trotzdem). Kinderpornografie, Bankbetrug und Copyrightverletzungen. Alles total legal!
Übrigens: Schaut euch mal meine neue Website an (faceboook.com). Habe ich ganz alleine gemacht (Mark Zuckerberg muss nur noch seine $130 Editierungshonorar bezahlen).

---------------

Wie dumm muss man eigentlich sein! Was für eine unverschämte Dreistigkeit! Ich hoffe der Zeitung flattert gefälligst eine Klage mit mindestens einem Dutzend Punkten in Haus! In den USA müsste das ja gehen...

0
Geschrieben am
Raz0rking
Kommentar melden Link zum Kommentar

Seht euch mal ihre Seite auf Facebook an. Ein wütender Mob mit Fakkeln und Heugabeln..wow XD

0
Geschrieben am
Marian (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Raz0rking: Haha, da ist ja mehr los als im 4chan /b/

biggrin.gif

0
Geschrieben am
saschap
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die Rechtslage? So wie überall sonst auch:

Sofern du nicht explizit angibst, dass deine Texte von anderen verwendet werden dürfen, bleibt dieses Recht dir vorbehalten. Ich kann auch entscheiden, ob auf meinen Artikel verlinkt wird.

Heißt: Wenn Klopfer einen Blogartikel online stellt, dann darf ich ihn verlinken, weil Klopfer das erlaubt. Ich darf ihn nicht kopieren (also auf meiner Seite platzieren), egal ob mit Namensnennung oder nicht. Ich darf daraus zitieren, muss aber die Originalquelle angeben (und das mit Link, nicht einfach nur "Internet", ein ", so zu lesen bei klopfers-web.de" muss es schon sein.)

Wenn ich einen Text verwenden möchte, muss ich den jeweiligen Autor VORHER um Erlaubnis bitten, seinen Text verwerten zu dürfen. Verweigert er dieses, außer gegen Geld als Gegenleistung, hab ich die Wahl: Zahlen oder nicht drucken. Im Normalfall wird dann auf "nicht drucken" entschieden.

Das Bild gerne bei Youtube "entlehnt" ist übrigens legal. Das ist die sogenannte Zitierfreiheit, ich darf ein Bild von Youtube zeigen, wenn es symbolkräftig den Artikel untermauert. Wenn Google aber fordert, dass ich dieses Bild entferne (weil z.b. Google das Video gelöscht hat oder aus sonstigen Gründen keine Verbreitung will), muss ich es entfernen, sonst kann es sehr weh tun.

Was absolut nicht legal ist, Bilder von Menschen, die nicht Teil des öffentlichen Lebens sind, zu nehmen und abzudrucken, z.b. Facebookfotos. Als Normalbürger hat man das Recht auf Privatsphäre. auch wenn man grade 10 Schüler umgenietet hat, berechtigt das nicht zum Posten von Urlaubsfotos. Ist man selbst beim Selbstmordattentat ums Leben gekommen, verlangt es eigentlich schon die journalistische Ehre (ja, es gibt eigentlich einen Ehrbereich im Journalismus, müssen alle lernen, nur wenige halten sich dran), kein Foto zu drucken, vor allem keins das entstellent oder vorverurteilend ist (denn Urteile sprechen Richter und vielleicht am Ende der Welt Gott, aber keine Zeitung.)

@nicht-so-wichtig:

Fachliteratur aus einer Uni-Bibliothek > Wikipedia > "normale" Bücher > Magazine > Zeitungen, Radio, TV

ist falsch

Die Reihenfolge lautet: Primärquellen (also Statistiken, Selbsterhebungen) > Fachliteratur aus der Uni > peer reviewede wissensch. Zeitschriften > Normale Bücher > Zeitungen > Radio > TV > Boulevardzeitungen > Wikipedia.

Der Grund liegt darin dass man nunmal Wikipedia mitschreiben kann. Das ist ja nichts negatives, behauptet auch keiner an der Uni. Es nimmt nur dem Medium Wikipedia leider Seriösität, denn es kann leider auch jeder Blödsinn reinschreiben. Wikipedia versucht natürlich diesem Phänomen entgegenzuwirken, aber wenn man aus Wikipedia zitiert kann es leider immer wieder vorkommen, dass man falsches zitiert. Bei Fachliteratur oder wissensch. Magazinen geht man davon aus, dass die darin befindlichen Artikel vorher von anderen Wissenschaftlern gelesen und überprüft wurden.

An meiner Uni hat sich mittlerweile die Meinung breitgemacht: Wir zitieren nicht aus der Wikipedia. Es ist ein Lexikon. Wir zitieren ja auch nicht aus dem Brockhaus. Wenn man zitieren will, dass es 81,8 Mio Menschen in Deutschland gibt, nimmt man nicht die Wikipedia als Grundlage, sondern die Statistiken des Bundestatistikamts, das ist eine Primärquelle.

Wikipedia darf man zum Brainstormen und zum schnellen Informieren über Sachverhalte nutzen. Aber man muss immer dran denken, dass die Aussage in dem Artikel vielleicht falsch ist. und muss deswegen hier besonders gründlich (ähnlich wie bei Zeitungen oder Radio) die Fakten nachprüfen. Mithilfe von Fachliteratur, die man dann zitieren kann biggrin.gif

0
Geschrieben am
Nordlicht
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hab das gestern noch bei "Einspruch - Die Show der Rechtsirrtümer" (Aufnahme) gehört und Mittwoch im Unterricht durchgenommen. =) Zufaaaall...

Wird das Mädel denn jetzt einen Anwalt einschalten?

0
Geschrieben am
Monsterkater
Kommentar melden Link zum Kommentar

@saschap:
Ganz so extrem ist das bei Wikipedia ja mittlerwile nicht mehr, da kann nicht einfach jeder irgendwelchen Dummfug reinschreiben, was reingeschrieben wird wird erst von den Admins/Mods gegengelesen und überprüft und dann ggf. freigegeben. Das nennt sich dann "gesichteter Artikel". Mann hat zwar die Freiheit, auch den ungesichteten zu Lesen und zu verwenden, aber wer das tut ist - sorry - doof. Standardmäßig landet man bei der gesichteten Version und hat damit eine seriöse Quelle. Man darf nicht vergessen, dass die Wikipedia stark darauf bedacht ist, alle Behauptungen mit Zitaten aus Fachliteratur etc. zu untermauern.

0
Geschrieben am
Shadewalker
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Monsterkater
Also dient Wikipedia, wie saschap sagte, als sehr schönes Linkverzeichnis zum jeweiligen Thema wink.gif

0
Geschrieben am
Monsterkater
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Shadewalker
Ja, stimmt, hab ich auch nie was dagegen gesagt. Ich habe lediglich darauf hingewiesen, dass die Wikipedia mittlerweile nicht mehr so schlimm ist wie früher, wo WIRKLICH jeder Depp irgendetwas reinschreiben konnte.

0
Geschrieben am
Icke
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Monsterkater

Trotzdem ist jeder ein Depp, der glaubt für eine wissenschaftliche Arbeit, und sei es nur eine Facharbeit in der Schule, Wikipedia als Datengrundlage zu benutzen.
Kürzlich hatte mir ein Schüler eine solche Arbeit abgeliefert, bei der nur Wikipediaseiten als Quellen angegeben waren. Ich fühlte mich stark versucht, ihm das Geschreibsel um die Ohren zu donnern...

0
Geschrieben am
Monsterkater
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Icke
Seh ich ähnlich. Ich persönlich finde es nicht schlimm, wenn man sich, um sich auf ein Thema vorzubereiten, den Wikipedia-Artikel zu Gemüte führt. Den Aufsatz (oder was auch immer) sollte man selbstverständlich aus anderen Quellen zusammentragen. Allerdings ist meiner Meinung nach die Wikipedia immernoch eine seriösere Quelle als die BILD z.B.

0
Geschrieben am
Dave
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wikipedia ist eine seriösere Quelle als 90% aller deutschen Zeitungen und Onlineportale selbiger Zeitungen, wenn man sich bildblog anschaut.

0
Geschrieben am
feynman
Kommentar melden Link zum Kommentar

ja quelle internet finde ich auch imer herrlich. Das ist etwa so sinnvoll wie als wohnort die nordhalbkugel der erde anzugeben ^^ Wenigstens die seite sollte man da nennen (wird ja teils auch gemacht so quielle : youtube, das geht dann ja noch)
Ich denke das die redakteurin die hoffnung hatte, die bloggerin glaubt ihr das. Dumm nur das man im internet einfach nachkucken kann, wie die rechtslage tatsächlich ist ^^ Di leute vergessen viel zu oft wie einfach man heute jedwede info überprüfen kann

0
Geschrieben am
feynman
Kommentar melden Link zum Kommentar

sorry für DP

was ich toll finde wie viel unterstützung man in so einem fall sofort bekommt. Die traditionellen mnedien unterschätzen gerne die macht des internet. Schon so mancher hat da böhse bluten müssen deswegen. Ich denke nur an diverse einsätze der klopfers army wo bei unserem hasen geklaut wurde. Der dieb hatte, nachem er erst mal freundlich drauf hingewiesen wurde, worauf keine reaktion erfolgte, ruckzuck einen wütenden mob mit sensen und fackeln am hals ^^ Ich glaubne wir haben es auf mehrere hundert beschwerden gebracht, bis derjenige einlenkte, qweil ihm klr wurde, das wir nicht aufhören werden damit. Seit dem letzten einsatz hat sich keiner mehr getraut hier zu klauen soweit ich weiß, und der einsatz ist laaaaaaaange her ^^

0
Geschrieben am
leckse (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Och, die "Zitatfreiheit" haben manche inzwischen deutsche Zeitschriften im A/M-Bereich auch schon ziemlich äh ... ausgereizt.

0
Geschrieben am
leckse
Kommentar melden Link zum Kommentar

"inzwischen insolvente" meinte ich natürlich.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@leckse: Als ich mal sowas in einem Forum angedeutet habe, hat Lars Erbstößer mir Jahre später mit ner Anzeige gedroht und wollte EMA dazu kriegen, mich zu feuern. tozey.gif

0
Geschrieben am
Sam
Kommentar melden Link zum Kommentar

Unverschämt... Diese Raubrittermentalität ist wohl absolut zeitlos. Alle beschweren sich immer über den Gesetzes- und Verordnungsdschungel hier in Deutschland, was ich ja oft auch berechtigt finde, aber offenbar geht's nicht anders, wenn jedes Schlupfloch (und dazu noch alles, was irgendwie danach aussieht) genutzt wird, um andere abzuziehen. Ich hoffe doch, diese Monica geht vor Gericht, denn solange solche Leute mit sowas davonkommen, werden sie's immer wieder machen.

0
Geschrieben am
Maddux
Kommentar melden Link zum Kommentar

tja offensichtlich ist die redakteurin der deutschen sprache nicht mächtig.
sonst wäre es ihr möglich gewessen unter http://www.konsolenfan.de/berichte/abmahnung_2.php nachzulesen wie der streit wegen urheberrechtsverletzung zwischen Micha von konsolenfan.de und einem großen deutschen tv-sender ausgegangen ist smile.gif

könnte echt teuer werden wenn die bloggerin sich entschließt zu klagen.

0
Geschrieben am


Freiwillige Angabe

Smilies + Codes

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.