Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Alle paar Monate wieder eine Terrorpanik, juhuu! ^^
Inzwischen wird die Sorge ja schon hochgepeitscht, bevor man überhaupt genauere Dinge weiß. Bei diesem blöden Koffer, den sie in Namibia gefunden haben, waren die Schlapphüte vom BKA noch auf dem Weg nach Afrika, um das Ding zu untersuchen, und das strunzdumme Ohrfeigengesicht de Maizière (Was soll eigentlich der Akzent? Kann sich der Typ nicht integrieren und seinen Namen eindeutschen? Immer diese hugenottischen Parallelgesellschaften.) war schon dabei, allen auf die Schulter zu klopfen, weil das alles ganz ernst gewesen wäre. Der blöde Koffer, der sich schließlich als Attrappe herausstellte, wäre ja angeblich für München bestimmt gewesen. DAS SCHEISSDING WAR NICHT MAL EINGECHECKT! motz.gif Die haben das Teil gefunden, weil es blöd in der Halle rumstand und kein Zielaufkleber dran klebte, es hätte also keiner in ein Flugzeug nach Deutschland geladen. Es konnte ebenso wenig nach München wie ins Taka-Tuka-Land. Und dann ist das Ding noch von einer 80-jährigen Amerikanerin zusammengebastelt worden und nicht von einem radikalislamischen Kameltreiber. Yay, wir sind sowas von im Fadenkreuz, genau. tozey.gif

Eine gute Sache hat die Terrorpanik allerdings: Man weiß genau, dass diejenigen, die voll drauf einsteigen und ihr Höschen nässen, allesamt ne kräftige Ohrfeige verdient haben. Jemand in den USA verdient noch einen kräftigen Nachschlag: Die Knalltüte rief die Polizei, weil er ein verdächtiges Paket vor seiner Haustür gefunden hatte. Ganz klar: Das konnte nur eine Bombe sein! Der herbeigerufene Polizist war da skeptischer. Eine Bombe mit Amazon.com-Aufdruck? Der Schisser, der die Polizei gerufen hatte, erinnerte sich dann auch daran, dass er etwas bei Amazon bestellt hatte. patsch.gif Und solche Leute verbrauchen unsere gute Luft.

Aus dem Land der begrenzten Unmöglichkeiten kommen ja auch immer die Comedyserien, bei denen zwangsläufig immer mindestens eine Folge das Thema Mobbing aufnimmt und das nervige Kind in der Familie (es muss immer ein Kind dabei sein, das ist nämlich soooo süüüüß kotz.gif ) im Laufe der Episode merkt, dass man sich gegen Unterdrücker wehren muss. In der Realität wird es einem auch in den USA nicht gedankt, wenn man sich gegen Arschlöcher wehrt: Einem Jungen wurde vom lokalen Schulproleten einige Wochen lang die Limonade aus dem Rucksack geklaut und weggetrunken. Eines Tages dann trank der Junge die Flasche vorher aus und füllte sie mit seinem goldenen Körpersaft. Prompt latschte der Schulprolet in die Falle, nahm ihm wieder die Flasche weg und trank die Pisse. Gute Rache, oder?
Bevor man aber jetzt jubelt: Die Eltern des Proleten verklagen den Jungen, der sich gewehrt hat, und zwar auch auf Anraten des Direktors der Schule. facepalm.gif Und offenbar denken einige auch, dass die Chancen gut stehen, dass die Eltern damit durchkommen, denn das Pinkeln in die Flasche wäre ja vergleichbar mit jemandem, der sein Haus mit Sprengfallen ausstattet, um Einbrecher in die Luft zu jagen. patsch.gif Manche Leute sind einfach zu doof und zu asozial für die Gesellschaft.

Bald ist in den USA Black Friday. Das heißt nicht, dass sie einen Börsencrash erwarten (könnte auch kommen, man weiß ja nie), sondern den Beginn der Weihnachtssaison im Handel. Der Freitag nach Thanksgiving ist traditionell ein riesiger Einkaufstag und wird von vielen Händlern benutzt, um mit enormen Sonderangeboten massenhaft Leute in ihre Läden zu kriegen. Der nächste Black Friday ist am 26. November - und schon campieren einige Leute vor den Läden. In St. Petersburg in Florida hat die Familie Davenport mit Freunden neun Tage vor dem Black Friday ihre Zelte vor einem Elektromarkt der Kette Best Buy aufgeschlagen. Warum jetzt schon? Weil sie in den fünf Jahren vorher sechs bis sieben Tage vor dem Black Friday mit dem Anstehen begannen und nie die ersten waren. patsch.gif Diesmal gab es wenigstens eine Belohnung, denn der Laden hat ihnen bereits zwei iPads geschenkt. Immerhin sitzen sie nicht alle die ganze Zeit vor dem Laden: Das Warten wird im Schichtsystem betrieben. Trotzdem ist die Sache bescheuert. In Deutschland nimmt man vielleicht einen Media Markt auseinander, um ein Schnäppchen zu ergattern, aber wenigstens wartet man nicht eine Woche vorher am Eingang, endlich den Kommerztempel stürmen zu dürfen.

Apropos Black Friday: Amazon.de will so etwas ähnliches hier auch versuchen und hat den 29. November zum Cyber Monday ausgerufen. Man kann auf der Seite unter über 100 Produkten fünf auswählen, die man gerne an besagtem Montag billiger sehen will, und die 30 Produkte mit den meisten Stimmen werden dann an diesem Tag im Abstand von ein paar Stunden nach und nach in begrenzten Stückzahlen mit Preisnachlass angeboten. (Auf einer Facebook-Seite kann man sich die aktuelle Top-10 anschauen; die PS3 liegt aber immer auf Platz 1.) Wäre lieb, wenn ihr auch an dem Tag über einen der Amazon-Links auf Klopfers Web auf die Seite geht; auch wenn ihr nicht das kauft, was ich direkt verlinkt habe, helft ihr mir trotzdem.

Wo wir bei Amazon sind: Ich hab jetzt auf der Seite für Guten Sex etwas für diejenigen, die gerne ihren Liebsten Links zu Amazon-Produkten schicken wollen und dabei aber immer noch an mich denken. (Ich liebe euch. schnueff.gif ) Zur Illustration folgende Animation, um etwaige Konfusion zu beseitigen:
20101121003046.gif
Es funktioniert so, wie es drüber steht. Den Link zur Produktseite eingeben, aufs Knöpfchen drücken, und es wird eine Adresse generiert, die zu der entsprechenden Produktseite führt und mir im Fall eines Kaufs ein paar Cent gönnt. ^^

(Wo wir schon bei Kommerz sind: Im Fummelshop kann man bis Ende November 5 Produkte kaufen, muss aber nur 4 bezahlen, wenn man als Gutscheincode 5FUER4 eingibt.)

Sorry übrigens für den Fehler, der heute dafür gesorgt hat, dass die Kommentare unter den Blogeinträgen nicht angezeigt wurden. Ironischerweise ist das passiert, weil ich etwas anderes ausmerzen wollte. ^^; Achtung, jetzt folgt eine technische Erklärung, die ihr auch überlesen könnt. Ich kriege ja öfter mal Screenshots von Klopfers Web, bei denen statt des Twitter-Symbols unter den Blogeinträgen oder den Fundsachen eine Fehlermeldung zu sehen ist. Das liegt daran, dass ich für den Link bei Twitter einen Linkverkürzer brauche; die richtigen Adressen auf Klopfers Web sind sonst zu lang. Ich hatte bisher immer Tinyurl.com benutzt, aber jedes Mal, wenn deren Server ausstieg, funktionierte die Abfrage des verkürzten Links halt nicht und führte zu einer Fehlermeldung. Deswegen hab ich jetzt meine eigene Lösung programmiert (ich nenne sie liebevoll Link-Axt), die kurze Umleitungen über klwb.de generiert. Ich hatte das getestet auf meinem Heim-PC, und da funktionierte alles, und als ich es dann heute hier auf dem Server einrichtete, hab ich nicht noch mal alles überprüft, und deswegen schlüpfte mir ein Fehler durch, der hier auftritt, aber nicht bei mir daheim auf dem Testcomputer. Unnötige Erklärung beendet. Ihr könnt jetzt unter dem Tisch hervorkriechen, weiterlesen und den merkwürdigen Hasen in der Ecke ignorieren.
Lange Rede, kurzer Sinn: Es geht jetzt alles. Hoffe ich. Falls nicht, bitte melden! ^^

Kleiner sinnloser Fakt: Bei schwangeren Mäusen und anderen Nagetieren kann es zu einem Abbruch der Schwangerschaft kommen, wenn das Weibchen ein fremdes Männchen riecht, zum Beispiel durch dessen Urin. Das wird als Bruce-Effekt bezeichnet. Man ist sich aber nicht ganz sicher, ob das nur im Labor auftritt oder auch in der freien Wildbahn.

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Handarbeit

Veröffentlicht am 12. Januar 2010 um 22:18 Uhr in der Kategorie "Meine Sicht der Welt"
Dieser Eintrag wurde bisher 28 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Aya (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also das mit dem Jungen ist ja gemein. Diese verdammten Staaten -.- kein Wunder das Einbrecher Schmerzengeld bekommen nur weil der Bewohner ihn über den haufen schießen will für diesen Mist.

0
Geschrieben am
serapis
Kommentar melden Link zum Kommentar

selbstjustiz ist und bleibt nunmal verboten =/

ich kenn einige die für 2 Ipads ne Woche irgendwo nächtigen würden xD die Dinger sind für die ganzen abgehalfterten Steves'-Jünger doch wie Gottesbilder -.-

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@serapis: Es ist ja nicht so, dass er denjenigen gezwungen hätte, seine Pipi zu trinken. Soweit ich weiß, ist es nicht verboten, seinen Urin in einer Flasche bei sich zu führen (außer wenn man fliegen will).

0
Geschrieben am
zuppi
Kommentar melden Link zum Kommentar

Eigenurin in einer Flasche mit sich zu führen, ist sicherlich nicht verboten -- ebenso, wie man Sprengstoff daheim lagern darf, sofern man die nötigen Berechtigungen dafür hat.

Nutzt man den Urin oder Sprengstoff aber eben, um einem anderen gezielt Schaden zuzufügen -- selbst, wenn der nur entsteht, weil der andere seinerseits widerrechtlich handelt -- ist das eine vorsätzliche Handlung und genau darauf kommt es an. Und Vorsatz hat der Junge, wie es aussieht, ja sogar selbst eingeräumt.

Damit ist das selbstverständlich Selbstjustiz und die ist nicht ohne Grund unerwünscht und verboten. Dass man in diesem Fall vielleicht eher geneigt ist, zu sagen "Hey, geschieht ihm recht!", tut da nichts zur Sache.

Es stand dem Jungen schließlich jederzeit frei, Strafanzeige zu erstatten und ggf. eine Zivilklage einzureichen. (Das könnte er übrigens noch immer tun und würde vermutlich auch darin enden, dass beide Seiten sagen "Okay, wir vergessen das Ganze".)

0
Geschrieben am
Kretos
Kommentar melden Link zum Kommentar

Den Urintrinkenden Jungen sollte man einfach zum Krüppel schlagen. Solche Leute werden später zu Mördern und Vergewaltigern. Das ist wissenschaftlich bewiesen.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@zuppi: Weißt du, genau wegen solcher Argumentationen sind Juristen so unbeliebt: Weil sie Dinge gleichsetzen, die nicht gleichzusetzen sind. Jedes Schulkind weiß, dass Petzen gar nix bringt, um Mobbing zu beenden. Strafanzeige oder Zivilklage gegen Schulschläger? Auf welchem Planeten hilft das?

0
Geschrieben am
zuppi
Kommentar melden Link zum Kommentar

Aber derartige Selbstjustiz hilft eher? Inwiefern? Der Übeltäter wird jetzt vermutlich erst recht angepisst sein (buchstäblich!) und sich womöglich umso grausamer rächen. Und fühlt sich dabei vermutlich sogar im Recht, da ihm ja ein Schaden zugefügt wurde. Eine sehr sinnvolle Alternative war das also.

Und so sehr Du Juristen auch verabscheuen magst, hat man sich bei den meisten Grundprinzipien doch lange und ausführlich etwas gedacht. Nehmen wir mal Kretos' Vorschlag auf, dem Übeltäter eine gehörige Tracht Prügel zu verpassen. Wäre das auch noch okay? Wenn ja, wie doll darf die Prügel sein und wer übernimmt die Verantwortung, wenn durch einen unglücklichen Schlag dauerhafter körperlicher Schaden entsteht?

Wenn es nicht ganz so brutal sein soll: Wäre es auch okay gewesen, Abführmittel oder andere unangenehme Substanzen in die Limonade zu tun? (Das hätte ich persönlich im Übrigen sinnvoller gefunden; Urin riecht man doch sehr stark.) Wenn ja: Wo wäre dann die Grenze? Wie heftig darf die Limonade "vergiftet" werden? Und wiederum: Wer ist verantwortlich, wenn es dabei zu unbeabsichtigten Komplikationen und Nebenwirkungen kommt?

Diese Tunnelblick-Stammtischjustiz ist ein wirklich herausragendes Argument für unser momentanes System, so problematisch es an anderen Stellen auch unbestritten sein mag.

0
Geschrieben am
Geistreich
Kommentar melden Link zum Kommentar

^^

Leute merkt ihr noch die Einschläge oder iss es schon zu spät!!!

0
Geschrieben am
igeloi
Kommentar melden Link zum Kommentar

der junge hätte seinen urin selber trinken sollen oder sich von einem arzt spritzen lassen sollen ist gesund^^.

0
Geschrieben am
galaxycrawler
Kommentar melden Link zum Kommentar

@igeloi
Urin spritzten lassen? urx.gif Hast du eine Ahnung wie unangenehm und ungesund das ist?

@klopfer
Mit Juristen über so was zu diskutieren ist so gut wie sinnlos. Ich kenne solche Leute, denen ist Logik wichtiger als Verstand.

@zuppi
In meine Augen fällt das unter Notwehr.

0
Geschrieben am
Leo Hammer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Zu dem "Bombenkoffer" mittlerweile haben sie ja den Chef der Flughafensicherheit verhaftet, weil der angeblich den Koffer auf das Förderband der Sicherheitskontrolle geschmuggelt hat (ist zumindest meine letzte Info ausm Videotext). Aber jetzt wird selbst seitens der SPD wieder losgeschrien wir brauchen die Voratsdatenspeicherung etc etc. Willkommen im Überwachungsstaat

0
Geschrieben am
Avatara
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wie wär nochmal eine Welt ohne Anwälte?
http://www.youtube.com/watch?v=0u9JAt6gFqM

ps: Ich halt das ganze ja schon für nen Hoax. Zumindest ab dem Teil wo die eine Familie die andere verklagen will bzw. die Schule dazu rät.

0
Geschrieben am
Gast
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich meine der Direktor hätte zu dem Jungen der sein Urin abgefüllt sagen sollen. "He warum bist du nicht zu mir gekommen?" Falls der Junge beim Direktor war... "Ok du bist zu mir gekommen, das mit dem Urin war jetzt nicht so gut, ich werde mit dem Jungen der dir die Limo klaut mal reden."

Aber nicht noch die Eltern des Urintrinkenden Jungen animieren zu klagen! An dieser stelle hätte die Geschichte enden können/müssen.

Und wie ich Amerika kenne. Werden die Eltern des Urintrinkenden Jungen gewinnen, und der andere Junge muss zeit seines Lebens dem anderen Jungen seine Limo geben auf Richterlichen Beschluss.

Klar geht Selbstjustiz nicht. Aber heißt das man darf sich nicht wehren? Also kann ich durch die Strassen laufen und durch Drohung von Gewalt mir Dinge nehmen, und die anderen dürfen nichts anderes machen als mir Vorsichtige diese Dinge aushändigen? (Ok spätestens im Gerichtssaal wenn ich erwischt werde bekomme ich Strafe.)

Meine Schlussfolgerung: Wir leben in einer verrückten Welt.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@zuppi: Es ist ja nicht so, dass sich der Junge den Bully vorgeknöpft hätte, um sich für die letzten Male zu rächen. Er hat ihm eine Falle gestellt, um ihn quasi auf frischer Tat zu ertappen und zu bestrafen, und das ist gerade in dem Alter in meinen Augen durchaus legitim. Es hat ja einen Grund, warum man Kindern gegenüber nicht mit Vernunft diskutiert, sondern denen klare Grenzen setzt und sie direkt bestraft, wenn sie diese überschreiten. Kinder sind schlicht und einfach Psychopathen. Und die Tatsache, dass der Bully Pisse getrunken hat, ist eben eine wirksame Strafe, weil es ihn lächerlich macht. Das entwaffnet ihn weitaus besser als zwei Tage gemeinnütziger Arbeit oder was ihm sonst ein Richter aufbrummen würde. Die Strafe muss bei Kindern sofort folgen, sonst bringt sie nichts, und das kann das Rechtssystem schlicht nicht leisten. So gut wie das Rechtssystem ist, in solchen Fällen ist es nutzlos. Den Tunnelblick werfe ich eher dir vor, weil du die einzige Lösung im Rechtssystem siehst, selbst wenn es eben Randbereiche (wie den Umgang mit Kindern) gibt, in denen es nicht wirksam helfen kann.

Und was wäre denn, wenn jemand im Knast zu Schaden kommt, während er seine Strafe verbüßt? Idealerweise würden dann eventuell beteiligte Mitgefangene, Wärter, die Gefängnisleitung oder gar der Justizminister haften. In der Realität hat es aber selten Konsequenzen (insbesondere wenn es um organisatorische Mängel geht, die in den höheren Ebenen verantwortet werden), insofern sehe ich da kein Argument dagegen, dem Bengel den Hintern zu versohlen.

0
Geschrieben am
Shuman
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich stimme zuppi bei seiner Argumentation im wesentlichen zu (das ganze ist Selbstjustiz, keine Notwehr), allerdings ist Urin nicht wirklich schädlich für den Trinker und das ganze dementsprechend ne Lappalie. Jedes halbwegs intelligente Gericht sollte daher die Klage der Eltern wegen Geringfügigkeit zurück weisen.

Leider müssen intelligente Gerichte in den USA erst noch gefunden werden...

0
Geschrieben am
Quax
Kommentar melden Link zum Kommentar

Verklagen? Weswegen denn? Welche Straftat begeht man denn, wenn man jemanden vorsetzlich Urin saufen lässt? Körperverletzung? Versuchter Totschlag? Gemeiner Blödsinn?

Hätt' ich gern gewusst. Von einem Juristen oder sonstwem mit mäßigem Verstand.

0
Geschrieben am
Xaerdys
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Haushase: Der Vergleich mit den Sprengfallen ist doch gar nicht so schlecht. Es ist eben dasselbe nur in geringerer Dimension. Es auch dasselbe wie das buddeln einer Fallgrube auf dem Schulweg oder befestigen eines Ambosses am Seil nebst gespanntem Seilauslöser. Abstrakt ist das tatsächlich dasselbe, das heißt aber nicht, dass es gleich zu bewerten wäre.

@Haushase, Zuppi, Shuman, Galaxycrawler, etc: Notwehr nicht nach deutschem Recht. Eventuell aber Notstand. Fraglich ist aber ob hier tatsächlich ne Schädigung, also ein Angriff durch den Jungen mit dem Urin vorliegt. Nach der Konstellation, die hier beschrieben wurde, trug der Junge nur ne Flasche Urin mit sich herum. Er hat sie dem Typen ja nicht etwa angeboten. Urin ist zwar widerlich, aber nicht gesundheitsschädlich. Ne Körperverletzung wäre nur möglich wenn es beim Bully auch zu ner körperlichen Reaktion gekommen wäre. Davon steht nichts im Text. Selbst wenn man von einer Verletzung ausgehen würde, stellt sich die Frage, ob die nicht vom Bully selbst ausgelöst worden wäre. Man muss also fragen, ob der Junge ne Aufklärungspflicht (jur. Garantenstellung) hatte. Und da sehe ich schlicht keine Handhabe. Denkbar wäre ne Gefahrüberwachungspflicht, aber Urin ist keine Gefahrequelle wenn man es nicht trinkt. Die Gefahr dass man es trinkt, würde aber nur entstehen, wenn man dem Jungen die Flasche wegnimmt. Andernfalls müsste ja eine Handlung des Jungen bestehen. Somit ist das auch nicht Tatbestand eines Strafgesetzes. Das wäre jedenfalls eine Argumentation. Auf der anderen Seite könnte man fragen, was denn in dem Fall wäre, dass der Junge den Bully mit dessen Allergen vergiftet hätte. In der Form, in der es passiert ist, ist es in der Tat ne Bagatelle.

Jedes anwenden der Strafgesetze auf diesen Fall ist aber in der Tat illusorisch. Das Problem des Falles ist vor allem, dass in solchen Fällen eindeutig Aufsichten versagt haben. Sowohl Eltern, als auch Schule und versuchen das mit einer Klage gegen den Jungen zu kaschieren. Der Anwalt des Jungen würde das sicherlich auch vorbringen - Hauptsache er vergleicht sich nicht. Bei allem was man über die Geschworenengerichte der USA sagen kann, glaube ich kaum, dass diese Klage zu gewinnen wäre. Im Gegenteil. Der Junge hat hier eindeutig auch gegenüber den Geschworenen die bessere Position. Die amerikanischen Richter, die hier ebenfalls allein entscheiden können, sind auch nicht ganz doof.

@Galaxycrawler: So böse sind wir auch nicht. ^^

0
Geschrieben am
mitha
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hab nur ich beim Bruce-Effekt irgendwie an diesen Casting-typen gedacht? oO

0
Geschrieben am
Katschka
Kommentar melden Link zum Kommentar

Da freut sich das Häschen, dass ich ihm die Frage zu den Amazon-Links gestellt habe so sehr, dass er nen Automaten dafür baut und uns alle liebt ^^

0
Geschrieben am
SaschaP
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also ganz ehrlich, zuppi, wenn ja anscheinend sogar der Direktor den Arsch des Schulschlägers und Limoklauers küsst (wieso sonst würde er zur Klage waren, wahrscheinlich sind die Eltern reiche Säcke, die mit ihrem verzogenen Bengel eh nix zu tun haben wollen und deswegen froh sind, dass der sich in der Schule "austobt"wink.gif, an wen sollte sich dann der Junge dem ewig die Limo geklaut wird wenden? Und er hat diesen Limoklauer ja nicht gezwungen Pisse zu trinken. Wenn der so doof ist und Fanta nicht von Urin unterscheiden kann...

Zum Terroralarm: Ich frag mich echt, woher dieser Namibische Polizeibeamte diese Fake-Kofferbombe hatte... denn die Firma sagt ja, dass sie nur wenige Kunden hat. Z.b. die TSA und so wink.gif Wer hat da wohl dem Beamten die Bombe verschafft? Wahrscheinlich suchen sie nen Grund endlich Nacktscanner für Koffer einzuführen...

0
Geschrieben am
Jan
Kommentar melden Link zum Kommentar

Dann hätte er den Jungen aber auch verklagen können, weil Zucker in der Limonade war und der ja gesundheitsschädlich ist...Da ist der Urin sicher weniger gefährlich und es gibt somit nicht mal mit der doofen Juristenerklärung einen Grund zu klagen.

0
Geschrieben am
Olli
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich frag mich eigentlich wie die ganzen das ist doch Selbstjustiz und unrcht Schreier handeln würden wenn der Bully den anderen missbraucht hätte.

Und bevor jemand sagt das kann man nicht vergleichen doch das kann man. Mobbing vor allem länger ausgeführt richtet nämlich genau so einen Schaden an der Psyche an.

0
Geschrieben am
Dom (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wenn der Limoklauende Vollidiot meint unbedingt jemandem schaden zu wollen, dann muss er auch damit rechnen irgendwann eins auf den Sack zu bekommen.

Solche Scheiße rächt sich irgendwann und in irgendeiner Form. Wenn mir nen Typ voll aufs Fressbrett klopft (´tschuldige dei Wortwahl), dann reagierst icg doch auch in irgendeiner Form. Das nennt sich Selbsterhaltungstrieb und ich kann den "Beklauten" sehr sehr gut verstehen.
Na klar ist es nicht ok wenn ihm Pipi verabreicht wird aber hat er es besser verdient? Ich denke nicht.

@galaxycrawler: Pipi ist nicht schädlich! Man kann es trinken und auch spritzen lassen, es soll das Imunsystem stärken.......

@die, die meinen der Typ hat es falsch gemacht: Wir reden dann mal darüber wenn ihr Kinder habt und diese gemobbt werden.......mal sehen, was ihr euren Kindern dann sagt.

0
Geschrieben am
galaxycrawler
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Dom
Pipi ist das was dein Körper gerade frisch aus dem Blut gefiltert hatt + nen paar Krankheitserreger, die sich in deiner Blase halten. Was meinst du wie froh den Körper ist, wenn er das wieder zurück kriegt. Ganz davon abgesehen ist der Hauptbestandteil Harnstoff und Salz. Das würde echt brennen. Trinke dürfte zwar eklig sein, aber nicht schädlich, aber spritzten urx.gif

0
Geschrieben am
zuppi
Kommentar melden Link zum Kommentar

Quax: "Verklagen" bedeutet, dass man eine Zivilklage anstrebt. Eine Straftat kann man dagegen nur anzeigen, nämlich bei Polizei oder Staatsanwaltschaft. Es geht also nicht um eine Straftat, sondern nur darum, ob das Opfer einen Anspruch auf Schmerzensgeld hat, weil ihm ein (seelischer) Schaden zugefügt wurde.

Dass der Schaden hier vergleichsweise harmlos ausfällt, würde sich sicherlich auch in einem Gerichtsurteil niederschlagen, das da entweder nur eine symbolische oder gar keine Strafe verhängen würde.


Zum Thema Notwehr/Notstand: Das ist hier nicht gegeben, denn Notstand erfordert, dass eine drohende oder akute Gefahr nur auf rechtswidrige Weise abgewendet werden kann. Das war hier aber sicherlich nicht der Fall, das hätte sich auch anders regeln lassen und der Junge hätte das zumindest versuchen müssen.

Des weiteren würde ich behaupten, dass die Tat gar nicht geeignet war, um den Diebstahl zu verhindern. Man mag zwar argumentieren, dass die Limonade so nicht mehr gestohlen werden konnte, aber dazu wäre es nicht nötig gewesen, die Flasche mit Urin zu füllen. Und ob zukünftige Rechtsbrüche damit verhindert oder nicht doch eher provoziert werden, würde ich mich da auch fragen. Insofern scheidet selbst aus diesem Grund (ungeeignete Maßnahme) Notstand für mich aus. Zumindest das kann man aber auch gern anders sehen, das ist nur meine eigene Sicht.


Ich möchte auch den Vorwurf von mir weisen, ich würde in unserem Rechtssystem die ultimative Lösung sehen. Die ist überhaupt nicht möglich und Ärger wird es deswegen auch immer geben, aber ich halte es für richtig und wichtig, gewisse Prinzipien einzuhalten -- nämlich zum Beispiel, die Gewalt einer neutralen Stelle zu überlassen, die anhand von hoffentlich gut durchdachten und allgemein bekannten Regeln entscheidet.

Es ist nicht Aufgabe des Jungen, auf seinen Übeltäter erzieherisch zu wirken. Dafür sollten die Eltern und die Schule zuständig sein. Man mag jetzt sagen, die täten da eh nicht genug. Aber das ist in meinen Augen kein legitimer Grund, sich sein vermeintliches Recht selbst zu verschaffen, denn wenn man so etwas zulässt, setzt jeder nur wieder sein eigenes Rechtsempfinden durch und so etwas ist von Mensch zu Mensch naturgemäß verschieden.

0
Geschrieben am
Olli
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Zuppi Welche Mittel denn?

Ich bitte dich mal der Realität ins Auge zu sehen.

Der Junge sagt ja mach ich nicht mehr und dann geht das wieder los. Denn mehr dürfen die ja nicht. Erst wenn der Bully zuschlägt dann können sie was machen.

Das ist so wie als hätte vor 40 Jahren eine Frau ihren Mann wegen einer Vergewaltigung angezeigt.

0
Geschrieben am
zuppi
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mittel?
Er hätte Lehrer oder den Schulleiter um Hilfe bitten können.
Er hätte seine Eltern um Hilfe bitten können!

Ob das in dem Fall etwas gebracht hätte, weiß ich nicht. Ihr wisst es aber ebenso wenig. Und ich habe selbst erlebt, dass es durchaus helfen kann, zu "petzen" -- auch, wenn das Mut erfordert und einem nicht nur Freunde einbringt. Ich fände das jedenfalls weitaus vernünftiger und reifer, als den beschriebenen Kleine-Jungen-Streich.

Mal abgesehen davon mag es ja gut und gerne sein, dass pädagogische und juristische Stellen zu wenig Kompetenzen und Kapazitäten haben, um in so einem Fall wirkungsvoll allen Beteiligten helfen zu können. Aber dafür kann der Übeltäter hier ja auch nichts.

0
Geschrieben am
Xaerdys
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Zuppi: Wenn er die Gefahr nicht anders abwenden konnte, was beim Mobbing sogar recht nahe liegt, besteht die Möglichkeit, eine Dauergefahr ala Haustyrannenfall II anzunehmen. Zudem werden auf das Deliktsrecht gewisse strafrechtliche Regeln angewandt. Du machst es Dir auch bedeutend zu einfach, wenn du meinst er hätte dies und das tun können. Ich hätte in dem Fall gerne mal gewusst, was die Lehrer getan hätten, was hätte der Schulleiter getan und was hätten seine Eltern tun können? Leute wie dieser Bully suchen sich Opfer bewusst aus - und zwar die, die sich schlecht verteidigen können, egal ob selbst oder mit Hilfe.

Abstrakt gesehen kann man die Tat weder rechtfertigen noch verdammen, sofern überhaupt eine Schädigung vorliegt - das heißt aber nicht, dass eine Rechtfertigung nicht möglich wäre. Strafrechtlich gesehen, wäre er im Zweifel wohl entschuldigt. Zivilrechtlich würde selbst bei einer Haftung ein geradezu massives Mitverschulden bestehen. Selbst wenn der Junge haften würde, wäre es mit Sicherheit nicht viel.

0
Geschrieben am
Shadewalker
Kommentar melden Link zum Kommentar

@zuppi
Ich geh davon aus, du wurdest nicht gemobbt. Denn sonst wüsstest du, dass man sich aufgrund von Repressionsmassnahmen seitens der Mobbenden lange nicht traut, die Behörden einzuschalten. Sobald einem diese egal sind (d.h. man nimmt in Kauf, zusammengeschlagen zu werden), werden auch die allgemeinen Regeln irrelevant, dann will man nur noch Vergeltung. IMHO können die froh sein, dass er so vernünftig war und nicht mit einem Messer oder einer Pistole in die Schule kam.

Du kannst noch solange mit dem Rechtssystem argumentieren, wichtiger ist da IMHO die Psyche. Und das Schlimme: die Eskalation von "er ärgert mich, ich ertrags" zu "ich will dem Typen ein Messer in den Kopf rammen" läuft innerhalb von Millisekunden ab.

0
Geschrieben am
Olli
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ zuppi Ich hab jahrelang Mobbing ertragen müssen auf 3 verschiedenen Schulen. Ich leide teilweise sogar noch heute darunter und ich weiß wie sehr Hilfe wirkt.

Nämlich gar nicht. Da die Feiglinge wissen ihnen passiert nichts da sie ja selten direkte und sichtbare Gewalt anwenden.

Und so lange unserer Rechtssystem da nichts unternimmt (darunter verstehe ich Mobbing wie eine Vergewaltigung zu werten) passiert den Pissern auch nichts.

Ich gebe es ehrlich zu sollten mal irgendwelche Kinder eines meiner Kinder mobben bekommen die gewaltigen Ärger und wenn ich einige Rocker bezahlen muss. Diese kleinen Pisser bekommen ihre Strafe.

0
Geschrieben am
Quax
Kommentar melden Link zum Kommentar

zuppi, zuppi...
Seelischer Schaden, weil er am Pipi genuckelt hat?

Wie dem auch sei, vielen Dank für die Erklärung mit der Zivilklage, das wusste ich nicht - so wie ich vom Rechtswesen allgemein eher dürftige Ahnung habe.
Wünsche dir noch viel Erfolg bei deinem restlichen Jurastudium! smile.gif

0
Geschrieben am
Xaerdys
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Olli etc: Ich finde es, ehrlich gesagt, aber äußerst seltsam, dass ihr alle scheinbar schweigend davon ausgeht, dass Vergeltung hilft. Ich bezweifle ehrlich gesagt, dass einem Mobbingopfer mit Vergeltung geholfen ist. Was evtl. hilft, ist die Furcht vor Vergeltung, die kann auch durch Hilfe ("Starke Freunde"wink.gif entstehen - sicher würde auch ne Einsicht beim Bully helfen, fraglich aber wie man die erreichen soll.

0
Geschrieben am
Olli
Kommentar melden Link zum Kommentar

Oh keine Sorge ich als ehemaliges Mobbingopfer würde schon dafür Sorgen das die kleinen Pisser wissen das sie nie wieder jemanden anrühren sollten.

0
Geschrieben am
mym
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ zuppi: ich will dich mal sehn wenn du lange zeit gemobbt wirst. wie du dann zu jemandem rennst und das erzählst...vor allem wenn dus einmal gemacht hast und ignorierst oder gar ausgelacht wirst.
und klar im prinzip bringts dir nix dich zu rächen. aber es verschafft genugtuung. und zwar JEDEM menschen.
so heuchleriche "heilige" wie du kotzen mich an.
menschen sind von natur aus NICHT GUT!

0
Geschrieben am
Ide Windhund
Kommentar melden Link zum Kommentar

Bruce- Effekt... kommt der von Bruce Willis oder wie oder warum und weshalb ^^

0
Geschrieben am


Freiwillige Angabe

Smilies + Codes

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.