Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Die zwischenmenschlichen Beziehungen zwischen Männern und Frauen sind für Komiker schon seit Urzeiten ein dankbares Thema. Im ältesten bekannten Witz (von den Sumerern aus der Zeit um 1900 vor unserer Zeitrechnung) klingt das schon an. ("Was es seit Menschengedenken nie gab: eine junge Frau, die nicht in den Schoß ihres Mannes gefurzt hat." )

Insofern wundert es nicht, dass die allermeisten Witze, die man über Männer, Frauen und ihre Missverständnisse und Unterschiede machen kann, bereits irgendwann mal gemacht wurden. Mario Barth war also bei weitem nicht der erste, der sich auf dieses Thema eingeschossen hat, und er wird auch nicht der letzte sein. Es ist also nicht erstaunlich, dass ein Großteil seiner Witze bereits seit langem bekannt sind, teilweise von anderen Komikern, die vor ihm dieses Feld beackerten, teilweise zählen die Witze schon seit Jahrzehnten oder gar Jahrhunderten zur Folklore. Aber gut - das weiß jeder und toleriert es auch. Es ist also meist kaum ein Problem, wenn Mario Barth mit alten Witzen Geld verdient, weil jeder Komiker selbst am besten weiß, dass man sich immer auch aus dem Fundus früherer Humoristen bedient, ob nun bewusst oder unbewusst.

Der Spaß hört allerdings spätestens dann auf, wenn jemand versucht, fremde Witze übers Urheber- oder Markenrecht schützen zu lassen und so andere davon abhalten möchte, sie zu nutzen.
Jetzt hat Mario Barth sich also den Spruch "Nichts reimt sich auf Uschi" als Wortmarke schützen lassen, um ihn auf T-Shirts zu verkaufen, und mahnt T-Shirt-Verkäufer ab, die diesen Spruch auf ihren Textilien verkaufen.
Das Problem dabei: Das Team des Frühstyxradios (eine Comedy-Radioshow auf ffn) um Oliver Kalkofe, Oliver Welke, Dietmar Wischmeyer und Sabine Bulthaup hatte im Jahr 1992 eine Comedy-Tour durchs Land gemacht. Titel der Tour: "Nichts reimt sich auf Uschi" Und schon damals verkaufte man auf dieser Tour T-Shirts mit diesem Spruch.

Mario Barth lässt sich also einen 20 Jahre alten Spruch von Comedy-Kollegen als Wortmarke beim Deutschen Marken- und Patentamt eintragen und untersagt dann mit Verweis darauf anderen, damit Geld zu machen. Der Mann ist bereits Millionär. Er hat es nicht nötig, irgendwelche Witze besonders schützen zu lassen. Er verkauft auch so genug T-Shirts und muss sich keinen Kopp drum machen, dass vielleicht irgendjemand sonst auch die gleichen Sprüche auf seine Oberbekleidung druckt. Muss die Sache jetzt also sein?

(Ich verkneif mir jetzt mal, Mario Barths Pressefoto mit den Worten "Comedy-Parasit, kennste?" zu verzieren. Aber es würde passen.)

Nachtrag: Auf Oliver Kalkofes Website meldet sich der Kalkman persönlich zu Wort, was den Spruch angeht. Und auch sein Kollege Dietmar Wischmeyer sagt auf seiner Seite, was Sache ist.

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Kulimangel

Veröffentlicht am 28. Mai 2010 um 0:18 Uhr in der Kategorie "Belanglose Gedanken"
Dieser Eintrag wurde bisher 20 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Telli
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mario Barth ist ein Spiegelbild der Nation. Humor (naja, "Humor" ) von Hirntoten für Hirntote.

Und dass es mit besagter Nation bergab geht, wird in TV und Web bestens belegt und dokumentiert.

Auffällig bei solchen Kleinigkeiten wie der Tatsache, dass kaum mehr jemand in der Lage zu sein scheint, Kaffeemaschine oder Rückgrat zu buchstabieren, oder an derzeit sehr populären RTL-Formaten.

Es geht bergab im Heimatland von Beethoven, Einstein und Planck.

0
Geschrieben am
Rayzar
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich finds generell scheiße, dass besagter T-Shirt Verkäufer nun dafür zahlen muss. Die T-Shirts hat er bestimtm selber von der Frühstyxradio-Tour und nun patentiert sich Barth dies und Verklagt den Verkäufer.

0
Geschrieben am
Phael
Kommentar melden Link zum Kommentar

Bäh, ich find's sowieso widerlich, was man sich alles markenrechtlich schützen/patentieren lassen kann.
Ich meine, T-Mobile und andere Unternehmen haben es ja sogar geschafft, sich Farben patentieren zu lassen. Das ist doch pervers.

0
Geschrieben am
Zais
Kommentar melden Link zum Kommentar

Was man sich so alles schützen lassen kann... wenn es denn wengistens schützenswert wäre ^^
Aber bei "seinen" Witzen hört der Spaß wohl auf.

0
Geschrieben am
Reami
Kommentar melden Link zum Kommentar

Da denke ich zuerst an das Ei des Kolumbus.

0
Geschrieben am
Phael
Kommentar melden Link zum Kommentar

Außerdem: Wo ist da eigentlich der Witz? Fehlt da nicht noch irgendeine Pointe oder so?

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Der Witz liegt darin, dass sich natürlich doch was auf Uschi reimt. Ein Wort, mit dem man ein weibliches Geschlechtsteil bezeichnet.
Der Gag funktioniert quasi genauso mit "Nichts reimt sich auf Kotze".

0
Geschrieben am
Kalyptus
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ging ja damals der WWF ( heute WWE ) mit dem WWF genauso. Und das lustige die haben sogar den Rechstreit gewonnen, typisch Amiland.
Seidem gibt es keine Spende mehr von mir.

0
Geschrieben am
murks
Kommentar melden Link zum Kommentar

"(Ich verkneif mir jetzt mal, Mario Barths Pressefoto mit den Worten "Comedy-Parasit, kennste?" zu verzieren. Aber es würde passen.)"

voll geil xD

0
Geschrieben am
Xaerdys
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hm, jemand müsste Protestartig "Nichts reimt sich auf Kotze" - T-Shirts drucken.

@Klopfer: Hast du noch mehr Reime?

0
Geschrieben am
RoSo
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also ich will jetzt nich kleinlich sein, aber nach ca 2 min nachdenken bin ich zu dem Schluss gekommen das sich Sushi sehr gut auf (oder mit?) ushi reimt und zb Rotze auf (mit?) Kotze.
Wo is da der Spaß, wenn es noch mehr Worte gibt?
Ich weiß wo und wie der witzt funktioniert aber wirklich lustig finde ich das net.
Sry wenn ich damit wen störe^^
mfg

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hat ja auch keiner behauptet, dass der Witz besonders toll wäre. Es geht nur darum, dass Mario Barth anderen deswegen juristisch ans Bein pinkelt, obwohl er nicht mal von ihm stammt.

0
Geschrieben am
hide
Kommentar melden Link zum Kommentar

Dietmar Wischmeyer:
"Es stört zwar nicht die Eiche, wenn die Sau sich daran reibt. Lässt sich das Schwein allerdings die Rinde urheberrechtlich schützen, geht das doch zu weit."
Sehr schöner Vergleich xD

0
Geschrieben am
kenni
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich find Günthers Vorschlag "Mario Barth" patentieren zu lassen und dann den ganzen Typen als Plagiat zu verklagen ja klasse. zunge.gif

0
Geschrieben am
Leo Hammer
Kommentar melden Link zum Kommentar

ich warte drauf das er versucht Kalki und co zu verklagen, aber ich glaube so doof is selbst Mario nich, denn der Schuss würd nach hinten losgehen

0
Geschrieben am
saschaP
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nur so nebenbei, der Tshirthändler (und auch alle anderen die angemahnt werden) sollten am Besten eine Widerspruchserklärung abschicken, mit der Begründung, dass dieser Spruch ein uralter Gag von Kalkofe ist. Mal schauen ob der Anwalt sich dann traut, wirklich vor Gericht zu gehen.

Denn eigentlich ist klar: Wenn Barth damit vor Gericht gehen würde, müsste er nachweisen, dass er der Urheber ist. Der Gegenbeweis vom Frühstyxclub ist allerdings so schlüssig, dass er damit nur den Prozess und somit sein Patent verlieren würde.

Also: Nicht zahlen, Einspruch einlegen, ist wie mit allen Abmahn-Abzockern, wer sich wehrt, hat nix zu verlieren.

Und ganz ehrlich, es muss schlecht um Barths derzeitige Finanzen stehen (von wegen Millionär), wenn er es nötig hat, solche Betrugsmaschen aufzuziehen.

0
Geschrieben am
Marle
Kommentar melden Link zum Kommentar


Boah, ich war zwar schon immer der Meinung, dass man Mario Barth in Frauenkleidern in einen Talibanstützpunkt werfen sollte. Aber das wäre nach diesem brainfuck noch zu gnädig. Ich greife wirklich bald zu Fackel und Mistgabel. >_<

Aber zu dämlich um eigene Witze zu machen! *graaah*

0
Geschrieben am
Phael
Kommentar melden Link zum Kommentar

Okay, ich bin beruhigt zu wissen, nichts verpasst zu haben. Der Witz ist einfach nicht lustig. Oo

0
Geschrieben am
darthbane
Kommentar melden Link zum Kommentar

@phael: liegt wohl daran, daß du ne uschi bist.

der barth hat damit ja eindeutig bewiesen, daß er ein arrogantes arschloch ist.

0
Geschrieben am
birdy (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Der Spaß hört allerdings spätestens dann auf(...)"

... wenn Mario Barth die Bühne betritt!

Aber der Gag von den Sumerern is ja mal echtn Schenkelklopfer!

0
Geschrieben am
Vivi (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich bin ja immer noch der festen Überzeugung, der Mann habe keinen eigenen Humor und sei ein richtig kleingeistiger Spießer. Solche Sachen bestätigen mich nur.

0
Geschrieben am
Tenacious D
Kommentar melden Link zum Kommentar

RoSo hat da im Grunde eine gute Idee.

Als Gegenangriff drucken wir jetzt T-Shirts mit dem Aufdruck:

Nichts/Was reimt sich auf Sushi!/?

Who's with me? Who's bloody with me?

0
Geschrieben am
taz
Kommentar melden Link zum Kommentar

Jetzt im Fummelshop: "Nichts reimt sich auf Abmahnung!"

Oder fällt euch ein Wort ein?

0
Geschrieben am
Holger
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wie wär's denn mit:

"Nichts reimt sich auf Plagiat
- außer vielleicht: Mario Barth!"

0
Geschrieben am


Freiwillige Angabe

Smilies + Codes

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.