Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Kategorie: Lästereien

Eine der Sachen, die ich an "Frag den Hasen" liebe, sind gewisse Fundstücke, auf die ich in dem Bereich aufmerksam gemacht werde. Diesmal ist es eine Website, auf der eine Frau mit einer besonderen Begabung ihre Dienste anpreist. Und ich weiß immer noch nicht, ob es nun ein guter oder ein schlechter Job ist.

Die fragliche Website gehört Martha Olschewski, und sie ist Wahrsagerin. Allerdings guckt sie dafür nicht in die Sterne, den Kaffeesatz oder die Tarotkarten. Sie liest Zukunft und persönliche Eigenschaften aus den Genitalien ihrer Kunden. Ja, richtig gelesen: Sie guckt Pimmel und Mösen an und erzählt den Leuten dann, wie sie sind und was sie werden.

Laut Aussage der Frau war das Genitallesen eine weit verbreitete Technik aus ihrer georgischen Heimat, die über die Jahrhunderte in Vergessenheit geriet, aber von den Frauen ihrer Familie weitergetragen wurde:

Wie schon ihre Mutter, brachte meine Mutter mich mit 12 mit dem Genitallesen in Kontakt. Vielleicht aufgrund dieses frühen ersten Kontakts mit der Materie, empfand ich das Genitallesen nie als etwas Anrüchiges oder Schmutziges.

Und ich bin sicher, Richter würden das heutzutage auch so sehen, wenn man einer 12-Jährigen nackte Lümmel und Muschis zeigt, um ihr das Wahrsagen beizubringen. ^^

Der zwölfte Geburtstag der Frau ist allerdings schon eine ganze Weile her: Die Frau ist mittlerweile über 60 und sieht noch älter aus. Daher war mein erster Gedanke: "Also wenn die alte Frau an meinem Lümmel herumfingert, glaube ich nicht, dass sie eine große Zukunft für mich ablesen wird." Aber nein, sie arbeitet nach Fotos, und sie scheut sich nicht, auf ihrer Seite auch die Grundlagen zu erklären.

Zunächst ist der Penis dran - für die holde Weiblichkeit auch mit Fotos. Dort macht sie erst mal die Unterscheidung zwischen Fleischpenissen, Blutpenissen und (den mir bisher vollkommen unbekannten) Fettpenissen. Fleischpenisse ändern bei einer Erektion ihre Größe kaum, und laut Martha sind die Besitzer solcher Liebeskrieger selbstbewusst und kontaktfreudig. Blutpenisse sind im Normalzustand recht klein und werden erst bei einer Erektion groß (hoffentlich), und Männer mit dieser Ausstattung neigen eher zu Komplexen und sind sehr einfühlsam. Also außer, wenn ihr Pimmel bei der Erektion wirklich gigantisch wird, dann sind sie noch selbstbewusster als die mit den Fleischrüben. Soll wohl heißen: Leute mit großem Lümmel sind angeblich selbstbewusster. Gut, dass wir eine alte georgische Wahrsagetechnik haben, die uns das erzählt. tozey.gif Fettpenisse sind selten und für westliche Augen hässlich, aber die Besitzer sollen fast immer hochbegabt und erfolgreich sein. Super, da kann sich jetzt jeder Mann richtig gut fühlen, egal was für einen Lümmel er trägt.

Doch halt, nicht nur der Penistyp ist entscheidend, auch ob der Penis nach links oder rechts geneigt ist, soll einen Einfluss haben. So sind bei Linksträgern die oben erwähnten Eigenschaften verstärkt. Angeblich. tozey.gif Ebenfalls wichtig sind die Adern (viele Adern sichtbar = impulsiv und leidenschaftlich, wenig Adern sichtbar = besonnen und überlegt) und die Größe der Eichel und die Ausprägung der Hodennaht. Natürlich verrät Martha nicht alles auf der Website, sie will schließlich eure Pimmelfotos haben. Und 30-40 Euro pro Internetberatung, falls ihr zu geizig seid, die 70 Euro zu bezahlen, damit sie persönlich Hand anlegt.

Frauen müssen sich nicht ausgeschlossen fühlen. Auch das weibliche Vergnügungsviertel wird ausgiebig von Martha analysiert, auch wenn sie skandalöserweise bei ihrer Erklärung der Eigenschaften anders als bei den Kerlen keine Fotos mitliefert, sondern nur Zeichnungen.
Bei den Frauen kommt es zunächst auf das Größenverhältnis der inneren zu den äußeren Schamlippen an. (Also keine Angst, es gibt keine Fleisch-, Blut- und Fettmuschis hier.) Sind sie etwa gleich groß, sind die Frauen auch so etwa in der Mitte zwischen besonnen und impulsiv, während größere innere Schamlippen eine Eigenschaft von leidenschaftlichen Frauen sein sollen. Große äußere Schamlippen bleiben demnach für die Verschlossenen. ... huh.gif kratz.gif Das soll alt und georgisch sein? Das erinnert mich eher an diese Gerüchte, die bei männlichen Jugendlichen kursieren, wonach bei Frauen mit viel wildem Geschlechtsverkehr die inneren Schamlippen aufgrund der vielen Action gedehnt und deswegen größer wären. tozey.gif
Wie auch immer: Weitere Eigenschaften ergeben sich aus der Länge der Klitorisvorhaut und der Farbe des Scheidenvorhofs. Ist der Scheidenvorhof hell, ist die Frau angeblich willensstark und durchsetzungsfähig. Natürlich sollte man auch die Härte des Damms überprüfen: Ist der Bereich zwischen Mumu und Poperze weich, soll auch die Frau weichherzig sein. Zum Geschmack hat Frau Olschewski allerdings nix geschrieben. angsthasi.gif

Wie beim Mann gilt natürlich auch hier: Die ganze Beratung gibt es nur bei Frau Martha, die laut Selbstauskunft Fragen beantwortet wie: "Wer bin ich und wie wirke ich auf meine Umgebung?"

Oh, schrieb ich tatsächlich "nur bei Frau Martha"? Das ist natürlich falsch, denn ich habe beschlossen, zumindest für Frauen ebenfalls beratend zur Verfügung zu stehen. Ob persönlich oder auf Fotos, ich schaue mir gerne jede Vagina an und sag euch dann, wie ihr auf mich wirkt. biggrin.gif

So, und jetzt lauere ich vor meinem Mailfach in Erwartung vieler neuer Kundinnen. zufrieden.gif

Nachtrag: Die Seite ist ein Fake von Designstudenten. Ich guck mir trotzdem gerne Muschis an. biggrin.gif

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Bibelfakten Teil 10

Veröffentlicht am 22. März 2007 um 10:07 Uhr in der Kategorie "Lästereien"
Dieser Eintrag wurde bisher nicht kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Jonas
Kommentar melden Link zum Kommentar

Penis?

0
Geschrieben am
RoSo
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wer weiß, wer weiß.
Vielleicht stimmt das ja sogar was du dame erzählt aber dazu müsst klopfer erstmal in einem feldversuch genug freiwillige damen finden und wissen wie diese damen so sind. Also würde unter 5 mal "treffen" sowieso nichts entstehen. Und wenn er unter 100 Versuchsdamen hat geht das sowieso nicht mit einer halbwegs tauglichen Statistik biggrin.gif.
mfg

0
Geschrieben am
Xy-Green
Kommentar melden Link zum Kommentar

Was die Olle wohl zu Geschlechtskrankheiten sagt O_o
"Sie sind manchmal schlampig und leicht zuhaben" oder wie jetzt? egal darf ich dich ersetzen wenn du mal keine Kraft mehr hast um Vagi.....wahrzusagen ? ;D

0
Geschrieben am
Samarius (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Beim Lesen habe ich mich die ganze Zeit gefragt, warum mir diese Thematik so bekannt vorkommt - jetzt weiß ich es wieder:
http://www.stumpen.de/wp/2010/11/26/trailer/

0
Geschrieben am
Bear
Kommentar melden Link zum Kommentar

Schade ... ich hätte mich über eine kostenlose Beratung gefreut, aber wie immer in unserer Gesellschaft werden Männer benachteiligt ;_;

0
Geschrieben am
mitha
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das eigentlich seltsame: Ich esse gerade und mir ist erst bei der Blutmuschi der Appetit vergangen -.-

0
Geschrieben am
Olli
Kommentar melden Link zum Kommentar

WIeso eine Person fragen?

Kann man hier doch selber machen.

http://www.astrogenital.de/html/vaginallesen.html

0
Geschrieben am
TRAX
Kommentar melden Link zum Kommentar

das schlimme ist an der ganzen sache nicht, das es sie gibt. vielmehr das martha und konsorten, damit wahrscheinlich auch noch einen wahnsinnigen reibach machen

0
Geschrieben am
Sarcina
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hab zwei fehler gefunden *mecker* ;-)
1: "Eine der Sachen, die ich an "Frag den Hasen" liebe, sind gewisse Fundstücke, auf die ich in dem Bereich aufmerksam gemacht werden." gehört da am Schluss nicht "werde"?
2: Daher war mein erster Gedanke: "Also wenn die alte Frau an meinem Lümmel herumfingert, glaube ich nicht, dass sie eine große Zukunft für mich ablesen wird.
Da fehlen die Anführungszeichen am Schluss.
So, fertig gemeckert :-)

0
Geschrieben am
Xaerdys
Kommentar melden Link zum Kommentar

Martha Olschewski ist seit 1992 für Einzelpersonen und Unternehmen tätig. Durch intensive Beschäftigung in Psychologie und Grenzwissenschaften verfügt sie über umfassende Erfahrung auf den Gebieten des Zigeuner-Handlesens, des Kartenlegens, der Numerologie und Zahlenlehre. Als Mentaltrainerin u. ausgebildete Reiki-Lehrerin liegt der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit in der individuellen Beratung sowie in verschiedenen Ausbildungen und Seminarleitungen.

Hm. Penislesen für Unternehmen?

0
Geschrieben am
Tacaret
Kommentar melden Link zum Kommentar

XDD
Das "Design" der Webseite hatte mich doch gleich an etwas erinnert....
Da gab es mal ein Projekt an meiner FH, Studiengang Kommunikations-Design und einen Dozenten, der gerne schockte. Und er gab die Aufgabe: erschafft eine Webseite, die möglichst viele Klicks bekommt. Gewonnen hat:
tätääää,
Martha Olschewski!
^^

http://www.agentur-scheer.de/fhd.html

0
Geschrieben am
daje
Kommentar melden Link zum Kommentar

tja unfair, nur penisbilder auf der seite ^^ tihihi peeenis

leute gibts...

0
Geschrieben am
M. Hx
Kommentar melden Link zum Kommentar

Naja, gut die Seite ist etwas skuril,
doch wenn wir ehrlich sind, Menschen die an so etwas glauben, egal ob sie nun Patient oder Behandelnder sind können bestimmt irgendetwas aus so einer Sitzung ziehen.
Ich selbst würde nicht darüber herziehen, zwar glaube ich selber auch nicht komplett daran das das ganze für absolut voll zu halten wäre, doch ist ein kleiner Teil in mir trotz allem Sicher das es sowas wie Wahrsagerei, Handlesen, Astrologie usw, auch wenn es nicht "greifbar" ist etwas an sich hat das durchaus ernst zu nehmen ist. Ich meine Fakire in Indien vollbringen auch dinge die über unseren Vertsand hinaus gehen. Spiritualität oder Glauben selbst ist ja meditativ auch nachweisbar. Und etwas wie eine Aura ist ja auch bei jedem von uns vorhanden. Es kommt eben nur darauf an wie empfänglich udn offen man für so etwas ist. Und selbst wenn wir an das ganze rational rangehen, mit einiger Übung kann man selbst an den Genitalien die Stimmung, körperliche Probleme (damit meine ich nicht Geschlechtskrankheiten) oder andere Leiden der Person ablesen. Es erfordert eben einfach nur Mühe, ja. Naja, und wenn diese Frau es eben ernstmeint udn manchen damit helfen kann warum denn nicht? Was ist denn so schlecht daran. Es mag Humbug, für einige einfach schwachsinn sein, doch ein medizinisch verschriebenes Plazebo kann auch helfen. Schulmedizin ist eben auch nicht alles, eher sogar weniger behandelt man doch da meist ohnehin nur das Symptom oder den Körper, nicht jedoch den Geist an dem auch vieles hängt.
Wa smich im eigentlichen daran stört sind die Abfälligen Meinungen mancher über die Frau. Was anders ist, oder jenseits eurer eigenen Vorstellungen liegt ist nicht immer doof. Lasst andere leben udn sein udn ihr Ding durchziehen, ich meine bei den Leuten von AstroTV kann ichs verstehen, dich verarschen wirklich Leute kann ich mir nicht anders Vorstellen, doch naja, selbst wenn die Gute Martha das ebenfalls macht ist es denn euer Problem? Leistet dann eher Aufklärung statt zu beleidigen, negativ zu sein ist leicht, sich stattdessen mit etwas ernsthaft zu beschäftigen ist der Knackpunkt.
... jetzt erwarte ich antworten^^

0
Geschrieben am
Aya (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Glaub mir, du willst nicht wirklich jede Mumu sehen die du bekommen kannst. Also.. das sag ich jetzt mal mit nem Stück weit Erfahrung xD

0
Geschrieben am
Leif
Kommentar melden Link zum Kommentar

wie schön, dass jeder überliest was Tacaret so geschrieben hat...

0
Geschrieben am
Tacaret
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Leif: Danke! *grins*

Ernsthaft: ihr braucht die Frau nicht verteidigen: es gibt sie nämlich nicht. Es war einfach ein Versuch von Design-Studenten, das anzusprechen, was bei den Leuten am meisten Aufmerksamkeit erzeugt, gepaart mit einem Design, das möglichst authentisch wirkt.
Es hat funktioniert, wie man deutlich sehen kann.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Tacaret: Danke für die Information, aber irgendwie weiß ich nicht, wo für Designstudenten da der Erkenntnisgewinn liegen sollte, der für sie tatsächlich verwertbar ist. ^^;

@M.Hx: Die meisten Fakire in Indien sind Betrüger. Das weiß auch jeder Inder, bloß die Touris lassen sich verarschen. wink.gif
Und ansonsten: Zu Esoterik (und Placebos) hab ich in "Sexpanzer und Babytod" einiges geschrieben.

0
Geschrieben am
Tacaret
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Klopfer: Ich muss gestehen, das ich diesen fraglichen Dozenten auch nicht besonders toll fand. Wie gesagt, er wollte in seinen Kursen immer möglichst schocken, um möglichst viel Aufmerksamkeit zu erregen. Was ja das eigentliche Ziel eines Werbers sein sollte. Er redete auch von öffentlichen Hinrichtungen von Kleintieren etc.
Ich persönlich habe mich nie wirklich als Werber, als vielmehr als Illustrator gesehen, hab mir seinen Kram nur angehört und kam zu dem Entschluss, das mir eine solche Herangehensweise etwas zu stumpf ist.
Ich würde Leute lieber mit Intelligenz überraschen, als mit der Pipi-Kaka-Pimmel-Schiene.
Aber wenn man sich erinnert: United Colors of Beneton hatte in der Vergangenheit einige sehr provozierende und schockierende Kampagnen (siehe auch: http://en.wikipedia.org/wiki/Shock_advertising). Diese Art von Werbung ist also durchaus vertreten und so ein Kurs wäre dann eine Art Übungsfläche.

0
Geschrieben am
MenschFeind
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die armen Schweine die da tatsächlich Fotos hin geschickt haben^^
Hoffentlich hat sich das wenigstens für die Studenten gelohnt *hust*

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Tacaret: War wohl eher ein Vertreter der Meinung, es gäbe keine schlechte Publicity, oder? ^^;
Bei United Colors of Benetton hat es sicher die öffentliche Bekanntheit gefördert, aber ob sich das so gut auf die Verkaufszahlen auswirkte?

0
Geschrieben am
Tacaret
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Klopfer: Ich habe keine Ahnung, wie sich das auf die Verkaufszahlen auwirkte, aber zumindest ist die Marke ein Begriff. Das ist ja auch immer so eine Taktik: bleibe im Gespräch, egal wie.
Die Benetton-Kampagnen haben für Gesprächsstoff gesorgt und teilweise auch positiv gedeutet. Ich denke schon, das das für die schon ein kluger Schachzug war.
Aber wie man selber dazu steht und ob man ein Negativ-Schock-Werber sein möchte, muss jeder (Designer) selbst entscheiden. Für mich wäre das auch nichts, da ich genügend tolle Guerilla-Kampagnen kenne, die einfach grandios und überrschend sind, ohne gleich abstossend zu werden. ^^

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Im Gespräch zu bleiben, egal mit welchen Mitteln, ist eine Taktik, die anscheinend bloß Werbern irgendwie einleuchtet. Wenn es danach ginge, könnte der Boss einer größeren Firma auch eine Zehnjährige öffentlich vergewaltigen und hätte so wahnsinnig viel für sein Unternehmen getan. kratz.gif
Es bringt schließlich nichts, im Gespräch zu bleiben, wenn da am Ende nicht das entsprechende Geld bei herumkommt. (Viele Läden haben damals Benetton-Klamotten aus dem Sortiment genommen.) Insofern denke ich, dass Benetton mit seinem Formel-1-Sponsoring (und den WM-Siegen von Michael Schumacher) wesentlich bessere Werbung für sich gemacht hat als mit der Schockwerbung.

Aber was weiß ich schon, ich bin ja nur ein echter Mensch: http://tpdsaa.tumblr.com biggrin.gif

0
Geschrieben am
Bauerfeind
Kommentar melden Link zum Kommentar

Und ich dachte, das Genitallesen sei eine Erfindung von Michael E. Gerber. Ich wünschte, ich hätte nie die Wahrheit erfahren. Aber besser bei Klopfer, als woanders. biggrin.gif

0
Geschrieben am
Tacaret
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Klopfer: Aber genau das ist es, was man in einem Design-Studium oftmals eingetrichtert bekommt. ^^
Das ist einer der Gründe, weswegen ich mich bei Werbern nicht so recht wohlfühle. Dazu kommt die Werbersprache, die teilweise einfach nur lächerlich wirkt.
Nun ja.

0
Geschrieben am
Alex (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Tolle Seite. Ich mag deinen Schreibstil, deinen Sarkasmus in den Texten!
Besonders bei dem Text über Twilight bin ich hängen geblieben. Da hast du deine Meinung in super witziger Weise geäußert, mag ich sehr wink.gif

Liebe Grüße.

0
Geschrieben am
Anonym
Kommentar melden Link zum Kommentar

Klopfer, du musst auch mal in das Gästebuch der Wahrsagerin reinschauen.

Hier der Link falls du es nicht mehr findest:
http://www.astrogenital.de/html/gaestebuch.html

0
Geschrieben am
Olli
Kommentar melden Link zum Kommentar

Glaub mir, du willst nicht wirklich jede Mumu sehen die du bekommen kannst. Also.. das sag ich jetzt mal mit nem Stück weit Erfahrung xD


Asu wir Männer sind da wie kleine Kinder wir müssen auf die Herdplatte packen egal was Muti bzw du sagst.

Und wer hat jetzt mal seinen Typ auf dem Link gefunden den ich gepostet habe.

0
Geschrieben am
horst
Kommentar melden Link zum Kommentar

Jaja, die Diskussionen über die überall uns ständig vorkommende geschmacklose Schock-Werbung. Echt schade, dass so viele Werber davon so viel halten und man sie ständig zu Gesicht bekommt. Täglich im TV, diese grausam glücklichen Familien. Diese fiesen abscheulichen Monsterbakterien im Klo... Mal im ernst: So richtig ekel-Schock werbung gibts kaum und unter Werbern gibts auch nicht so viele Fans davon. Der Typ(der ist übrigens Fotograf/Künstler/Designer und kein richtiger Werber), der da für die Benettons die Idee hatte, hat sowieso n Rad ab. Siehe sein neustes Projekt: http://entertainment.excite.de/toscani-kalender-mit-weiblichen-genitalien-sorgt-fur-N14881.html

Ob die Benetton-Kampage kommerziell erfolgreich war, ist umstritten. Soweit ich weiß hat Benetton dazu bis heute nichts gesagt. Fakt ist, dass sie seit dem weiter gewachsen sind (umsatzmäßig). Aber der deutsche Werberat meinte zur Kampagne: "Überrumpelungsversuche seitens der Werbung mit dem Psychotrick der Provokation zahlen sich nicht aus."

Und diese "Werbersprache" ist eher Teil Marketing- und Wirtschaftssprache. Voll schlimm wie die alle auf Teufel komm raus alles mit englischen Worten betiteln wolln... "Workshop" statt "Gruppenarbeit", das geht mir bis heute nicht runter.
@Tacared: Dieser Dozent muss echt ne Flasche gewesen sein^^
MfG Horst

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Olli: Das war gar nicht Asu. biggrin.gif

@horst: Hast du einen anderen Kommentarthread gelesen? kratz.gif Hier hat sich niemand drüber beschwert, dass Schockwerbung überall vorkommen würde. o_o

0
Geschrieben am
bela_devojka
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Anonym:
Ach menno, dazu wollte ich doch was schreiben... wink.gif
Aber das Gästebuch ist schon irgendwie empfehlenswert.

Und ich muss noch sagen, dass mir die HP wirklich sehr real vorkommt... durch dieses Augenkrebs-verursachende Esoterik-Design... das gehört sich doch so auf solchen Seiten, oder? Passend sind auch die Links wink.gif

0
Geschrieben am
Shyana
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die Idee ist so verrückt, ich habe es geglaubt gehabt...


P.S.:
Klopfer, deine Bücher sind am Samstag auch angekommen (leicht geknickt, aber verkraftbar), jedoch habe ich wohl ein falsches "Mein Weg zur Weltherrschaft" bekommen.
Die anderen beiden sind normal mit Allgemeiner Widmung, aber oben genanntes ist für einen "Jan" ausgeschrieben, der sehr verlässlich zu sein scheint *g*

0
Geschrieben am
taz
Kommentar melden Link zum Kommentar

Google nach 'blue waffle'.

0
Geschrieben am
FredLB2001
Kommentar melden Link zum Kommentar

@taz

Bah wie eklig. Ich hab gerade gegessen.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Shyana: Schreibst du mir bitte eine Mail? (Sieht so aus, als wenn sich da zwei Pakete in der gleichen Verteilstation geöffnet haben, und die haben ein Buch, was rausgefallen ist, in den falschen Karton gestopft. Da ich selbst jede Bestellung einzeln abarbeite und verpacke, bevor ich mich um die nächste kümmere, kann das nicht bei mir passiert sein. O_o )

@all: Auch noch mal an euch: Wenn bei eurer Lieferung irgendwas ist, schreibt mir eine Mail! Ich kann eure Spitznamen schließlich keiner Bestellung zuordnen.

0
Geschrieben am
paci
Kommentar melden Link zum Kommentar

am besten finde ich die trolle im gästebuch xD anallesen *rofl*

0
Geschrieben am
horst
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Meister Klopfer
ups, klang für mich so angsthasi.gif

0
Geschrieben am
Nicht-so-wichtig
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also Blutmuschis gibt es, ist aber ein temporäres Phänomen.

0
Geschrieben am
Eisbär
Kommentar melden Link zum Kommentar

Diese Setie ist echt von Designstudenten?
Dieses Schrott-Design schafft sogar meine Oma mit Frontpage 0.0.3.
Was sich heute alles Design nennen darf...

0
Geschrieben am
Mirko (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hahahaha, wie kann man nur auf so einen Müll kommen bitte? Ist das dnen jetzt sicher, dass Studenten das gemacht haben? kann mir verdammt nochma gut vorstellen, dass es solche kranken Leute gibt.

0
Geschrieben am
Mummenschanz (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Omnomnom, die blauen Waffeln sehen ja lecker aus...

Aber zum eigentlichen Thema meines Posts:
Hand hoch, wer sich von der Website spontan an die Bücher von Daniel Webster erinnert fühlte.

*meld*

0
Geschrieben am
Golgari
Kommentar melden Link zum Kommentar

Eisbär:
Aber genau darum geht es doch. Das Design muss zum Produkt passen und eine professionell erstellte High-Tech Seite hätte niemand als real angesehen. Verschrobene Alte mit mittelalterlicher Esoterik + Pfusch-Webseite mit optischen Beleidigungen = authentisch

0
Geschrieben am
Tacaret
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Eisbär: Wie Golgari schon sagte: das gehörte zum Konzept.
Jeder, der so eine Seite sieht und dazu das Foto, kann sich wunderbar vorstellen, das das zusammenpasst und real ist.
Es ging nicht um einen Preis ums beste Design, sondern ums überzeugenste. Und das hat die Seite definitiv geschafft, denke ich. ^^

0
Geschrieben am
Luis (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die haben es auf jedenfall Geschafft, ich bin mir immer noch nicht sicher (auch wenn es schon alle gesagt haben) ob es überhaupt ein Fake ist! So kranke Leute gibt es doch überall...

0
Geschrieben am


Freiwillige Angabe
Nicht öffentlich sichtbar

Freiwillige Angabe

Smilies + Codes

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.