Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


In den Kommentaren der letzten beiden Beiträge klang es öfter an, und auch sonst hört man den Vorwurf, der vornehmlich an die Männer geht: "Wenn ein Mann mit vielen Frauen schläft, ist er ein Held. Wenn eine Frau mit vielen Männern schläft, ist sie eine Schlampe." Die scherzhafte Replik darauf lautet meistens: "Ein Schlüssel, der viele Schlösser öffnet, ist prima; ein Schloss, was sich mit jedem Schlüssel öffnen lässt, ist halt scheiße."
Ich will jetzt einfach mal meine Gedanken zu diesem Vorwurf darlegen. Aber vorher: ein Affe mit einem Steifen.

20110528012333.jpg

Das war sinnlos. Aber ich hab das Bild halt gemacht und wollte es mal zeigen.

Kommen wir zum eigentlichen Thema. Ich glaube nicht, dass es viele Männer gibt, die einen Schürzenjäger in ihrer Umgebung tatsächlich als Held ansehen. Klar, im Fernsehen und im Kino sind kernige Typen wie Jim Kirk oder James Bond, deren Lümmel häufiger eine Frau berühren als die eigene Unterwäsche. Und natürlich werden sie als Helden dargestellt und auch so verehrt. Der Punkt ist aber: Wir Kerle würden gerne Bond oder Kirk sein. Wir würden gerne der Mann sein, der den Klassenkampf mit einer russischen Agentin auf der Matratze austrägt oder den Erstkontakt mit einer knackigen Außerirdischen besonders intim gestaltet. Ein heterosexueller Mann mag eben die Vorstellung, dass sich eine Horde wunderschöner Frauen wegen der Frage prügeln würde, wer von ihnen seinen Penis am meisten liebt. Ich glaube nicht, dass Frauen dem Gedanken abgeneigt sind, vom anderen Geschlecht als besonders begehrenswert empfunden zu werden. (Ich glaube auch nicht, dass sie dem Gedanken abgeneigt sind, sich um meinen Penis zu prügeln, allerdings bin ich mir hier nicht ganz so sicher. angsthasi.gif )

Was wir aber nicht sein wollen: Wir wollen nicht der Kollege von Bond oder Kirk sein. Wir wollen nicht der sein, der dabei zugucken muss, wie ein anderer viel erfolgreicher ist. Und deswegen halten wir einen Typen, der reihenweise Frauen in unserem Kiez vögelt, nicht für einen Helden, sondern eher für ein Arschloch. Ein Autofahrer verehrt schließlich auch keinen Rivalen, der ihm einen Parkplatz vor der Nase weggeschnappt hat. (Und wir halten ihn noch mehr für ein Arschloch, wenn er die Frauen auch noch so enttäuscht, dass die den anderen Männern, also UNS, ebenfalls nicht mehr über den Weg trauen. Ist sowieso eine üble Sache, mit den Gefühlen anderer zu spielen.) Es wird auch nicht wesentlich besser, wenn der Typ gar nicht in unserem Kiez ist. Schließlich ist er immer noch nicht fiktiv und damit keine Projektionsfläche für unsere eigenen Fantasien.

Und deswegen ist der Vorwurf einfach nur Quatsch. Wir Männer sind schließlich kein Kollektiv, in dem sich alle automatisch für einen freuen, nur weil er ebenfalls einen Penis hat. Wir haben weder etwas davon, wenn ein anderer Typ eine Beförderung im Job kriegt, noch etwas von seinen sexuellen Erfolgen, insbesondere wenn er dafür in Gegenden wildert, in denen wir selbst unsere Angelschnüre ausgeworfen haben. Ich mag keine Typen, die jeden Tag eine andere flachlegen. Außer eben Captain Kirk.

Ich bin aber durchaus darauf gefasst, dass sich in den Kommentaren Kerle zu Wort melden und sagen, dass ich das alles ganz falsch sehe, sie solche Schürzenjäger als Helden ansehen und ich somit absolut unrecht habe und ein jämmerliches Weichei bin.

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Models mit Glatze und Bart

Veröffentlicht am 10. Juli 2010 um 19:03 Uhr in der Kategorie "Belanglose Gedanken"
Dieser Eintrag wurde bisher 31 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Red Queen
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wie kommt man an ein Foto von einem Affen mit Ständer? o.O

ich weiß, das hat mit dem Artikel nix zu tun, aber ich bin halt eine olle Neugiernase wink.gif

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich war im Zoo, und der Affe war halt sichtlich gut gelaunt. kratz.gif (Das Foto mit den zwei Affen, was ich bei einem der letzten Beiträge gepostet hatte, ist eine Minute früher entstanden. Vielleicht war der Anblick der beiden der Grund für die prächtige Latte. biggrin.gif)

0
Geschrieben am
Dom (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Wir Männer sind schließlich kein Kollektiv, in dem sich alle automatisch für einen freuen, nur weil er ebenfalls einen Penis hat."

Irgendwie erinnert mich dieses Zitat an die Eigenschaft von Frauen "Hast du eine neue Handtasche?" *massenjubeln der Damen*.

Trifft manchmal zu ^^. Hast aber mit dem Artikel wieder voll ins Schwarze getroffen.

0
Geschrieben am
Förster
Kommentar melden Link zum Kommentar

Frauen sind extrem lernresistent und werden auch weiter diesen Bullshit erzählen. Kommt wohl aus der gleichen Ecke wie "lol, der redet schlecht über frauen, hat wohl nie eine flachgelegt XD!".

Die die sowas sagen kommen üblicherweise aus einem gewissen Milieu, in dem so ein Kerl tatsächlich König des Dschungels ist. Jersey Shore, anyone?

0
Geschrieben am
MenschFeind
Kommentar melden Link zum Kommentar

Du siehst das ganz falsch und hast unrecht. Ich sehe solche Schürzenläger als Helden an, du bist einfach ein Weichei.

XD

sorry konnte es mir nicht verkneifen^^

0
Geschrieben am
Menschfeind
Kommentar melden Link zum Kommentar

PS: hier fehlt ein Editknopf^^ -l +j

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hab einen. zunge.gif

0
Geschrieben am
Nerevar
Kommentar melden Link zum Kommentar

Weißt du Klopfer, eben weil du immer so Recht hast, bist so verdammt genial^^

Aber jetzt mal im Ernst... Hat Captain Kirk wirklich ... wie hast du es ausgedrückt?... "den Erstkontakt mit einer knackigen Außerirdischen besonders intim gestaltet."???

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Na bestimmt. biggrin.gif Jedenfalls gab es ja so einige Romanzen mit Angehörigen außerirdischer Völker, mit denen die Sternenflotte vorher nie etwas zu tun hatte. ^^

0
Geschrieben am
Pedobear
Kommentar melden Link zum Kommentar

Voll ins Schwarze getroffen. Leider.

Besonders die Stelle "Und wir halten ihn noch mehr für ein Arschloch, wenn er die Frauen auch noch so enttäuscht, dass die den anderen Männern, also UNS, ebenfalls nicht mehr über den Weg trauen." ist viel zu wahr und kann einen ganz schön fertig machen. :/

0
Geschrieben am
After Eight
Kommentar melden Link zum Kommentar

Könnte sich mal ein Weib zu dem Text äußern? Klopfer, hättest du nicht einen Pferdepenis posten können? Seit dem 'Mr. Hands' Video bin ich ganz fasziniert von denen...

0
Geschrieben am
Roxalana
Kommentar melden Link zum Kommentar

Da ich diese ... Aussage in meinem Kommentar als erste genannte habe, kann ich gerne etwas dazu sagen:
Der Schlampen-Vorwurf, soweit man das am Nickname erkennen kann, kam in den letzten Beiträgen von Männlein und Weiblein.

Aber: Ich zum Beispiel habe nie behauptet, dass nur Männer oder überwiegend Männer das so sehen...

Ich kann deinen Beitrag absolut nachvollziehen und stimme dir zu. Ich glaube sogar, dass diese Aussage eher von Frauen kommt. Zumindest meiner Erfahrung nach.

Sei es früher in der Schule, sei es in der Ausbildung oder bei befreundeten Studenten ... diese Unterstellung zeugt sehr oft von reiner Stutenbissigkeit. -> Meine Erfahrung! Keine allgemein gültige Aussage!

Okay, es gibt in besagtem Umfeld tatsächlich auch Männer, welche diese Wertung vornehmen ... allerdings nicht unbedingt im negativen Sinne. Da gilt es eher als ... eine Art Ansporn es bei werter Dame mal zu versuchen.

Aber als biestige Anschuldigung und Pauschalverurteilung kommt es mEn meist von Frauen.

0
Geschrieben am
daje
Kommentar melden Link zum Kommentar

hm. vielleeeicht kommt das aber auch soweit von frauen, dass sie lieber jemanden mit erfahrung nehemen ? ^^ ich möcht mich ja nich ins abseits stellen aber ich hab bisher bessere erfahrungen mit erfahren jungen männern gemacht, weil die eben doch meist wissen was sie tun und ein gewisses selbstbewusstsein haben. natürlich nicht allgemeingltig, auch ich kenne eine ausnahme zunge.gif
is auch nur meine meinung!

andersrum hab ich ne freundin die zb inzwischen um die 150 männer mit nach hause genommen haben dürfte und als sie mir das erzählt hat dacht ich auch nicht "waaaas du schlampe" sondern hey wow, warum nich, sie lebt ihren spaß halt iwo aus und holt sich was sie grad will.

fazit, jeder kann von mir aus pimpern so viel er will und mit so vielen leuten wie er will... macht ja auch spaß!

0
Geschrieben am
Kitschautorin (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Und wieder einmal hat der große Hasinator, wie es bereits einige sagten, mit seinem Text voll ins Schwarze getroffen.
@daje: Genau, ich finde auch, dass jeder selbst wissen sollte, wie er sextechnisch glücklich wird.

0
Geschrieben am
Tao
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich warte auf Jugendschützer, die das als Sodomie ansehen. Hermann Goller, wo bleibst du nur biggrin.gif

Der Text trifft es perfekt.

0
Geschrieben am
zzip
Kommentar melden Link zum Kommentar

Kerle vögeln nunmal nicht gerne mit stark erfahrenen Frauen, weil sie sich drüber ärgern, dass sie woanders nur ihr wertloses Geld hinzugeben bräuchten um das selbe dann vollkommen stressfrei zu bekommen^^


ich finde das musste auch mal gesagt werden

0
Geschrieben am
murks
Kommentar melden Link zum Kommentar

@zzip... gut, dass ich also nicht der Einzige bin, der öfter eine Beziehung gegen eine Prostituierte gegenrechnet.

@daje... das Problem ist die Herangehensweise. Eine Beziehung ist halt akzeptiert, viele Beziehungen lächerlich, keine Beziehung nuttig. Wobei ich da aber auch ganz offen sage, dass sie anscheinend etwas zu kompensieren versucht. Besagte Dame aus der Nähe von Hamburg kommt beispielsweise nicht mit dem Erfolg und dem daraus resultierenden Stolz der Eltern für die Schwester klar.
Und wie Barney es sagen würde: "Who's your daddy?"

Und zum Artikel selbst: Ja, absolut.

Übrings, wunder dich nicht, wenn demnächst wirklich mal wieder eine Nachricht vom Jugendschutz kommt, die Themen der letzten Zeit sind relativ brisant. ^^

0
Geschrieben am
Basti
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wahre Worte Klopfer *Daumen hoch*
Obwohl ich anmerken muss, dass meist bei Gesprächen zwischen Vater und Sohn, wenn es um das Thema geht, meist so ist, dass Väterchen stolz sagt "Das ist mein Junge! Stoß dir mal schön die Hörner ab."
Väter sind mit Sicherheit die einzigen, die auf die "Leistungen eines anderen Mannes" stolz sein können, bzw. halbwegs neidfrei betrachten können.

Wenn man über Mädels redet (evtl. auch verächtlich), die häufig Sex mit ständig wechselnden Partnern haben, dann schwingt bei den meisten Männern "Die pennt zwar mit 1000 Kerlen aber nich mit mir! Schlampe! Ich mag sie nicht!" im Hinterstübchen mit. wink.gif

0
Geschrieben am
SaschaP
Kommentar melden Link zum Kommentar

Tao: Dann soll der bitte mal die ARD anschreiben, wieso die andauernd Pornos zeigen... in ihren Tierdokus, andauernd sieht man da fickende Tiere... echt schrecklich, die haben auch eine Privatsphäre!

0
Geschrieben am
Toaster
Kommentar melden Link zum Kommentar

Zunächst mal trifft glaub ich Roxalana mit der Stutenbissigkeit in vielen Situationen den Nagel auf den Kopf. Aber sonst ist das meiner Meinung/Erfahrung nach einfach ein 'Die Welt hasst mich und das ist nicht fair'-Gedankensprung. Was ich meine: Wenn eine Frau als Schlampe tituliert wird, und das entweder wirklich nicht gerechtfertigt ist, oder sie sich eben nicht so sieht (gibt ja auch welche, die den Titel mit Stolz tragen ^^), dann muss eben jemand als 'die anderen, die das auch machen' herhalten. Und Männer bieten sich wohl in dem Fall an, weil sie im Lauf der Geschichte immer das dominant vögelnde Geschlecht waren, weil es irgendwie sehr wenig Instanzen gibt, in denen man tatsächlich hört, wie ein Mann als Schlampe bezeichnet wird, weil alle Menschen Klischees mögen und diese durch sowas wie die Schlüssel-Schloss-Weisheit am Leben erhalten werden, und wahrscheinlich noch tausend andere Gründe.
Ich denke in Wahrheit stört es nur die Leute, die beim Sex ständig daran denken müssen, wo die Genitalien ihres Mitstreiters vorher waren, und natürlich Sittenrichter, die meinen sich um alles kümmern zu müssen smile.gif

0
Geschrieben am
rai (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Na gut, dann sind Männer halt keine "Helden", das ändert aber nichts daran, dass Frauen immer noch als Schlampen bezeichnet werden.
Der Unterschied ist doch der, dass eine Frau, die mit vielen Männern schläft, als billig oder als Schlampe bezeichnet wird, ja dafür geradezu verurteilt wird. Ein Mann, der mit vielen Frauen schläft, wird vielleicht nicht unbedingt gefeiert, aber er erntet lange nicht so viel Verachtung oder Geringschätzung wie eine Frau. In dem Artikel hier ist ja überhaupt auch nur von Neid die Rede, nicht von Moralaposteln die anderen erzählen wollen was sich ziemt und was nicht.

Das hast du, Klopfer, eigentlich schön mit dem Schloss/Schlüssel-Vergleich klar gemacht, aber warum existiert der?
Ich bin kein Schloss o_O

0
Geschrieben am
Sam
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich halte Männer, die mit vielen Frauen schlafen, weder für Helden noch für Arschlöcher. Ich kann das verstehen, man hat halt sexuelle Bedürfnisse. Ich will meine ja auch ausleben. Passiert mir zwar häufiger, dass ich mit dieser Doppelmoral konfrontiert werde, von wegen "Frauen dürfen das nicht, aber bei Männern ist das was anderes". Aber da muss man halt durch. Wenn ich die Wahl zwischen Getratsche und sexueller Enthaltsamkeit habe, dann ist das Tratschen für mich auf jeden Fall das kleinere Übel.

0
Geschrieben am
lolcow
Kommentar melden Link zum Kommentar

Früher durften Männer auch nicht rumbumsen wie sie wollten. Glaubt ihr, das "Sex nur in der Ehe" wurde von Frauen eingeführt?

@rai: Es wird immer Unterschiede zwischen den Geschlechtern geben, nicht nur körperliche.

0
Geschrieben am
JackCaos
Kommentar melden Link zum Kommentar

ich mag die angeln analogie am ende ^^
die is zwischen mir und nem freund schon bis ins tiefste detail seit ca nem jahr ausgearbeitet
da könnte man den ganzen artikel damit ausfüllen XD

von industriefischern über sportfischern bis zu sachen wie mehrere angeln aus werfen oder im falschen teich angeln
wir könnten uns warscheinlich stunden lang übers angeln unterhalten undeigendlich was total anderes meinen

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das Prinzip von Ursache und Wirkung funktioniert beim Angeln nicht!

Ein Mann geht nicht an einen Teich weil da Fische sind und die Fische interessieren sich auch nicht für den Angler, daher auch das Missverständnis zwischen Mann und Frau^^

0
Geschrieben am
Yvonne
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wie antwortet man überhaupt auf diesen dummen Schlüssel-Schloss-Vergleich? Meiner Erfahrung nach wird dieser Vergleich gern verwendet, um die Diskussion im Keim zu ersticken, und kurze, auch Idioten sofort einleuchtende Gegenargumente sind mir leider noch nicht eingefallen...

Im Grunde hat rai schon nicht Unrecht: Gefeiert werden weder Männlein noch Weiblein, wenn sie rumhuren, aber ein Mann wird wesentlich weniger verurteilt als eine Frau, wenn er/sie sich jeden Abend in anderen Laken wälzt.

Nur so als Feststellung. Daran ändern wird sich heute und morgen nichts und jeder muss selbst wissen, wie er sein Sexualleben gestalten will. (Ha, schön wär's, es gehören im Idealfall zwei dazu...)

0
Geschrieben am
Magni
Kommentar melden Link zum Kommentar

Kirk und Bond sind nicht Helden weil sie so gut bei Frauen ankommen, sondern sie kommen so gut bei Frauen an, weil sie Helden sind... und wir Männer, die keine Helden sind, akzeptieren das eben wegen dem Heldenstatus...

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nein, die kommen gut bei Frauen an, weil es so im Drehbuch steht.

0
Geschrieben am
Marl
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hitler kam auch gut bei Frauen an, ist er auch ein Held?

0
Geschrieben am
ShuengA
Kommentar melden Link zum Kommentar

und es steht so im drehbuch weil sie als helden dargestellt werden sollen biggrin.gif

0
Geschrieben am
mandariene
Kommentar melden Link zum Kommentar

Gut, dann schreibe ich ab jetzt ganz viele Drehbücher mit mir als Held darin.
Hat irgendjemand weibliches Lust (ahaha, schon wieder ein Wortwitz...) Schauspielerin zu werden? smile.gif

0
Geschrieben am
Lurinil
Kommentar melden Link zum Kommentar

Meiner Meinung hat Roxalana das schon ziemlich gut auf den Punkt gebracht. Wenngleich ich finde, das in den letzten beiden "Aktuelles"-Beiträgen sehr viel Schlampengetöne von männlicher Seite kam, glaube ich auch, dass Frauen diejenigen sind, die eher und schlimmer verurteilen als Männer.
Vielleicht liegt es ja daran, dass wir Frauen empfänglicher sind für das, was die Gesellschaft uns seit Kindesbeinen einprügelt.. what weiß ich.^^

Jedenfalls stell ich selber an mir öfter mal fest, dass das bei mir ziemlich tief sitzt. Und ich halte mich schon für nen ziemlich toleranten und lockeren Menschen biggrin.gif Aber als ich angefangen hab, Sex and the City zu gucken, dachte ich zuerst echt "boah, was ist die Samantha für ne miese Schlampe!" oder als ich n Mädel kennengelernt hab, die auch Kerle "sammelt"... und dann wird mir mein eigener böser Gedankengang bewusst und ich denk mir "phew, durchatmen, ist doch ihre Sache" und weiter gehts. Schlimm, oder? oO

0
Geschrieben am
Sam
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Lurinil: Wenigstens wird es dir bewusst, damit hast du schon vielen Menschen einiges voraus. Für viele ist so eine Denkweise immer noch selbstverständlich. Wegen meines Sexlebens bekomme ich selbst von Leuten, die mich mögen und mir eigentlich nichts Schlechtes wollen, dumme Kommentare zu hören.
Aber es ist nun mal so, wie es ist - ich habe keinen Freund und lege es auch nicht drauf an, weil ich einfach nicht der Typ Mensch bin, bei dem sowas gut funktioniert. Sex mag ich aber trotzdem. Damit schade ich doch keinem, im Gegenteil, alle Beteiligten sind hinterher glücklich und zufrieden, ich verhüte ordentlich und lege es auch nicht drauf an, anderen Mädchen den Freund auszuspannen. Wenn ich Leute drauf anspreche, können sie mir auch nie so richtig erklären, was an meinem Verhalten so schlimm sein soll. Aber DASS es schlimm ist, das steht für sie fest. ^^

Aber ich will mich jetzt auch nicht zu sehr beschweren. Ich bin schon froh, dass ich überhaupt so viel Freiheit habe - in anderen Teilen der Welt ist das ja bis heute nicht selbstverständlich. Da halte ich ein paar dumme Sprüche für einen akzeptablen Preis. Dass eine jahrhundertealte Denke innerhalb von ein paar Jahren komplett verschwindet, kann man halt schlecht erwarten.

0
Geschrieben am
R
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Klar, im Fernsehen und im Kino sind kernige Typen wie Jim Kirk oder James Bond, deren Lümmel häufiger eine Frau berühren als die eigene Unterwäsche." Ja was sind sie denn? ohmy.gif

So schlimm wie eine offene Klammer, die nirgens geschlossen wird! sad.gif

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wenn jemand sagt: "Ich bin im Fernsehen", fragst du dann auch, was er dort ist? "Sein" ist nicht nur ein Hilfsverb. wink.gif

0
Geschrieben am
Sam
Kommentar melden Link zum Kommentar

Da fällt mir noch was ein... @ Klopfer, man hat bei dir irgendwie oft den Eindruck, dass du in Sachen Sex diese (weit verbreitete) Auffassung hast, Frauen hätten die Macht über den Sex, weil sie selbst ihn immer kriegen, wenn sie wollen, und ihn andersrum "gewähren"... Ist aber nicht so. ^^ Wenn ich einen Kerl gut finde und gern mit ihm ins Bett gehen würde, heißt das noch lange nicht, dass es andersrum auch so ist. Was meinst du, wie oft ich letztlich nen Korb kriege. Und dabei geht's mir, wie gesagt, nicht um eine feste Beziehung. Das nur mal so, falls es dich tröstet. wink.gif

0
Geschrieben am
Mannmann
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also ich muss sagen ich sehe das ähnlich, in einigen Kernpunkten aber doch sehr anders als du Klopfer.
Ich stimme dir zu, dass Männer garnicht den Typen der alle abbekommt verehren. Aber diese Typen werden trotzdem verehrt. Und zwar von den Frauen. Sonst würden sie ja auch nicht so viele abbekommen.
Und ich habe auch nicht das Gefühl, dass Männer immer über Frauen die oft andere Typen haben als Schlampen denken. Die Frauen sind es nämlich, die sich dann gegenseitig als Schlampen bezeichnen.
In sofern ist diese Geisteshaltung meiner Meinung nach ein großes gesellschaftliches Problem. Geht allerdings überhauptnicht von den Männern aus. Sondern von den Frauen selbst.
Ich für meinen Teil bin der Meinung, dass eine Frau die gerne viele verschiedene Geschlechtspartner hat nicht zu kritisieren ist, es sei denn, sie hinterlässt eine Spur von gebrochenen Herzen (oder sie führt eine Liste wink.gif ). Und das selbe gilt dann natürlich auch für Männer.
Ich glaube, dass diese Einstellung der einzige Weg aus diesem Dilemma ist.

0
Geschrieben am
Pflichtangabe
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Yvonne
Einfach ignorieren. Analogien sind völlig wertlos in ernsthafteren Diskussionen. Wenn jemand so verzweifelt ist, dass er auf eine Analogie zurückgreifen muss, um seine Aussage auf den Punkt zu bringen oder seinen Standpunkt durchzusetzen, dann hat er schon verloren und ist keiner Antwort würdig.
Tut mir leid, aber meiner Meinung nach gibt es dort kein Pardon. Wenn man nicht intelligent genug ist um einen Sachverhalt in Worte zu fassen ohne auf eine Analogie zurückzugreifen (Analogien haben per Definition IMMER einen Informationsverlust zur Folge) dann soll man es einfach sein lassen. Deswegen ist auch diese Schlösser/Schlüssel Analogie einfach nur peinlich und keiner Rede Wert.

0
Geschrieben am
Toaster
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Mannmann: Frauen als die einzige Wurzel des Übels darzustellen, halte ich wiederum für etwas übertrieben und einseitig. Dafür hör ich dann doch zu oft, wie männliche Wesen schlecht über Schlampen reden. Und zur Verehrung der Mannshuren, ich glaube die werden von Frauen eher für ihre Bettqualität verehrt als direkt für die Anzahl der Frauen, mit denen sie sich diese Qualität erarbeitet haben wink.gif

0
Geschrieben am
Knapp
Kommentar melden Link zum Kommentar

Egal ob Mann oder Frau, die Leute sind immer neidisch auf sexuell aktiviere.

In Deutschland sind eh alle neidisch auf alles. Wenn sie viel sex, mit vielen Leuten hat, ich aber leider nicht zu den Leuten gehöre, ist sie natürlich eine Schlampe.

Wenn eine Freundin mehr sex hat, weil sie selbstbewusster ist und nicht der Meinung ist, dass sie die emanzipation am besten durch eine lesbische Beziehung zu einer anderen, unattraktiven und von Penis verängstigten Frau, eingeht, dann ist sie halt eine Schlampe.

Wenn ein Mann mit vielen Frauen schläft, aber auf dem Fickplatz nicht alle Löcher spielt, sondern selektiv vorgeht, ist er ein Arschloch. Und als Mann bin ich eh immer auf die sexuellen Abenteuer bekannter mit attraktiven Frauen oder in absoluter Dunkelheit neidisch.

Immerhin möchte ich meinen Samen am meisten verteilen. Und wenn dann irgendjemand anderst die Fugen schon vorpflügt oder hübsche Gesichter besamt, dann geht das mal garnicht! Da hast du einfach recht!!!!

nur ICH!!!! darf!!!!!Oder ein sandwich mit Kirk!!!! Sonst sind alle SchlampInnen

0
Geschrieben am
Pflichtangabe
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also ich als asexueller bin ueberhaupt nicht neidisch. zunge.gif

Wenn dann eine Mann oder eine Frau wild rumvoegelt dann ist es fuer mich erstens unverstaendlich und zweitens verdammt ekelhaft und widerlich.

0
Geschrieben am
Luna.Lunatic
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also ich denke ehrlich gesagt, dass dieser Vorurteil von Frauen kommt. Männern ist es (meiner Erfahrung nach) ziemlich egal mit wem du vorher gebumst hast, Hauptsache du sagst den richtigen Namen. Frauen hingegen sehen das irgendwie anders und sehr seltsam. Die meisten von ihnen haben schon mit mehr als 8 Partner Sex gehabt, nennen aber jede andere die mit nur 3 geschlafen hat eine Schlampe. Also: Vollkommener Schwachsinn. Es weiß doch jeder dass Menschen die sich mit ihrem Sexualleben brüsten totale Vollidioten sind.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Sam: Es ist sicher nicht so, dass Frauen immer Sex mit dem bekommen, den sie wollen. Aber Frauen haben es grundsätzlich viel leichter, überhaupt Sex zu kriegen. Eine durchschnittlich aussehende Frau kriegt viel leichter einen Mann ins Bett als ein durchschnittlich aussehender Mann eine Frau, und sei es nur deshalb, weil sie lediglich andeuten muss, dass sie saugen kann wie ein Industriestaubsauger. Als Kerl zu versuchen, eine Frau rumzukriegen, indem man damit prahlt, wie gut man lecken kann - vergebliche Liebesmüh.
Oder um es mal so zu sagen: Selbst ich als Kerl hätte keinerlei Schwierigkeiten, Sex mit anderen Kerlen zu kriegen. Mich haben in meinem Leben mehr Typen angeflirtet als Frauen.

0
Geschrieben am
Kommentar
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mir ist es ziemlich egal mit wem Leute Sex haben, oder wieviel. Hauptsache ich kriege mein Schnitzel.
Aber man kriegt den Eindruck, dass das eine riesige Katastrophe wäre, vor dem die Frauenwelt steht, ich bekomme hier bei uns nichts davon mit. @[email protected]

0
Geschrieben am
Kommentar
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Klopfer: Sind also Frauen tatsächlich oberflächlicher (weil du kein Schönling und kein durchtrainierter Athlet bist)? Hier werden immer mehr Stereotype zerstört. ^.^

Sorry für den Doppelpost

0
Geschrieben am
Sam
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Klopfer: Na ich weiß nicht... Gut, einen direkten Vergleich habe ich natürlich nicht, aber ich hab nicht den Eindruck, dass es für Männer so viel schwerer ist... Kommt natürlich auch auf Aussehen, Auftreten und Zielgruppe an, klar, aber das gilt ja für Frauen genauso. Ich bin mMn weder eine Schönheit noch zum Kotzen hässlich. Ästhetisches Mittelmaß sollte hinkommen. Und es gibt, wie gesagt, auch Abende, an denen ich leer ausgehe. (Ok: Wäre mir das Aussehen und das Alter egal, würde sich wahrscheinlich schon immer irgendeiner finden. Aber das will man dann ja auch nicht.)

Aber in meinem Fall könnte es auch einfach an meiner Vorgehensweise liegen. Zumindest haben mir das schon mehrere Leute gesagt, mit denen ich drüber geredet habe. Wenn mir einer gefällt, spreche ich ihn halt einfach an, und das turnt viele Jungs angeblich ab, weil sie selber jagen wollen. Nur: Erstens mag ich das selber viel zu gerne, und zweitens hab ich auf irgendwelche Spielchen von wegen "Ich bin so schwer zu kriegen" etc. einfach keine Lust. wink.gif

0
Geschrieben am
Reami
Kommentar melden Link zum Kommentar

Auf zu neuen Ufern Klopfer!

Wenn ich Frauen verurteile, dann mache ich immer noch einen Unterschied, ob diese Frau sich für ein Leben als Single entschieden hat / eine offene Beziehung führt / polyamorös lebt oder keine Ahnung von Beziehungen hat, aber bei jedem die Beine breit macht (dazu gehört das Mädel mit der Liste). Dieses mangelnde Urteilsvermögen gepaart mit Sex, finde ich schlampig.

0
Geschrieben am
Grandpa
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nein du bist kein jämmerliches Weichei. Du bist vielleicht jämmerlich und ein Weichei aber du bist mit Sicherheit kein Pornostar.

0
Geschrieben am
Benny
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Sam

Es ist für Männer viel schwerer weil halt viele Frauen eher nein sagen, eben weil sie Angst haben ansonsten von anderen als Schlampe bezeichnet zu werden. Dass du nicht diesen Eindruck hast liegt wohl einfach daran dass es nicht dein Problem ist und dir deshalb auch nicht so sehr auffällt.

Und dass viele Männer angeblich ein Problem damit haben, von Frauen angesprochen zu werden, ist auch ein Punkt der in solchen Diskussionen immer nur von Frauen erwähnt wird. Natürlich wird es ein paar geben, auf die das auch zutrifft; aber dass es so viele sind wie Frauen oft behaupten, das halte ich für ein reines Gerücht.
Mir jedenfalls würde es auch sehr gefallen, wenn alle Frauen da so wären wie du.

0
Geschrieben am
pipapo
Kommentar melden Link zum Kommentar

klopfer du siehst das alles ganz falsch, solche Schürzenjäger sind wahre Helden unter den Männern. Du hast mit deinem Text absolut unrecht und bist ein jämmerliches Weichei.

nix für ungut das musst grad einfach kommen zunge.gif

Frage: wann kommt mal das nächste update mit einer kolumne ich warte schon sehensüchtigst sad.gif

0
Geschrieben am
Kurthotel
Kommentar melden Link zum Kommentar

Zitat Klopfer: "Ist sowieso eine üble Sache, mit den Gefühlen anderer zu spielen."

Sorry, aber das riecht hier grad ganz übel - nach Heuchelei.

0
Geschrieben am
Silke
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wieso wird eigentlich in jeder halbwegs guten Diskussion iwann Hitler eingeworfen? Leute, es gibt auch noch andere Themen,stellt euch vor...

Zu dem Artikel: Klopfer,du hast absolut Recht! Verdienst Gottstatus ^^

0
Geschrieben am
Deep-Sea
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Silke:
Godwin’s law?! >> http://de.wikipedia.org/wiki/Godwin%E2%80%99s_law

0
Geschrieben am
Anna
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich denke dieser Glauben Männer die viele Frauen haben seine Helden ist ein Stück weit auch historisch bedingt, denn früher (und mit früer meine ich weit vor 1900) war es nun einmal so, dass viele (vor allem reichere und jene in Machtpositionen) Männer gleich mehrere Geliebte hatten neben ihrer Ehefrau. Damals wurde das wohl mit der hohen Säuglingssterberate und dem Druck einen möglichst männlichen und gesunden Nachfahren zu zeugen. Da eine Frau zwar rund ums Jahr empfängnisbereit ist aber maximal einmal alle 9 Monate gebären kann ergab sich für den geneigten Mann natürlich ein Problem. Deshalb den Samen so weit als nur möglich streuen und hoffen, dass eins von den vielen Kindern das Erwachsenenalter erreicht. Bei Frauen war diese Art der Umtriebigkeit natürlich verpöhnt, man sollte ja den Schoß für einen bestimmten Mann bewahren und wenn man rumgehurt hat, war dies schwer zu bewerkstelligen. Denn sowohl Verhühtung als auch Abtreibung waren damals weder sicher noch für die Gesundheit zuträglich.
Dieses denken hat sich wohl über die Jahrhunterte in den Köpfen gehalten, weshalb Männer dem Klischee nach als Helden bezeichnet werden und Frauen als Schlampen. Auch wenn heute wohl keiner mehr mit dem Geanken sich möglichst häufig zu reproduzieren an die Sache rangeht.
Ich habe es selbst erlebt, eine Bekannte wurde Mutter und hatte keine Ahnung vom wem das Kind sein kann, alle haben ihre gratuliert und hinter ihrem Rücken hieß es "die Schlampe". Ein männlicher Bekannter hingegen konnte sich allen Ernstes vor einigen Leuten damit brüsten, dass er bereits 3 Mädels einen Braten in die Röhre geschoben hatte... Aber auch hier wurde er hinter seinem Rücken als Arschloch bezeichnet, der Frauen nur ausnutzt, was so ja auch stimmt. Lange Rede kurzer Unsinn, man sagt zwar Frauen seinen Schlampen und Männer Helden (wer hat das eigentlich je behauptet? Rumhuren bleibt rumhuren egal ob mit Schwengel oder ohne) denken tut man aber in 90% der Fälle vor allem bei Männern ganz anders und hätten alle Leute mal den Mut zu sagen "Alter du bist ein Arschloch" würden sich jene auch nicht mehr so groß vorkommen.
Btw Schlampen sind für mich (sowohl weiblich als auch männlich) jene die a) es ohne Gummi treiben b) mit mehreren gleichzeit c) mit dem/der Ex der besten Freundin/des besten Freundes d) Liebe versprechen und nicht so meinen e) lügen und verheimlichen

0
Geschrieben am
Salami
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich (Frau ^.^) kenne das nur zu gut.

Ein männliches Wesen, was sich gerne mal in meiner näheren Umgebung aufhält, ist auch so einer der meint "Wenn Männer das machen ist das geil, bei Frauen ist es halt einfach ekelhaft."
(Wörtliches Zitat, möchte ich bemerken -_-)

Mein Gedanke dazu ist ganz einfach .. UNREIF!

Fazit: Klopfer, dein Beitrag hat wieder voll ins schwarze getroffen biggrin.gif

0
Geschrieben am
Tom
Kommentar melden Link zum Kommentar

Irgendwer hat mal gesagt (wer noch gleich?): Der gute Ruf einer Frau beruht auf dem Schweigen mehrerer Männer.

0
Geschrieben am
Deep-Sea
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Salami:
Unabhängig von allem anderen, ergibt sich bei der Einstellung des "männlichen Wesens" ja auch ein Logikfehler: Wenn jede Frau sich an die von ihm gewünschte Enthaltsamkeit halten würde, wen könnte er dann noch fi**en, um sich selbst "geil" zu fühlen? Andere Kerle? ^^
Vlt. sollte er mal mehr mit dem Kopf und weniger mit dem Schwanz denken ...

0
Geschrieben am
DingChavez
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich glaube wenn Männer vor ihren Freunden erzählen können sie haben mit 100 Frauen geschlafen, dann denken sie das man in deren Augen der Held ist. Aber keiner würde in dem Rahmen erzählen, das man bei einer Frau "nur" einer von 100 war smile.gif

Wobei ich auch stark bezweifel, ob 100 Frauen gehabt zu haben, aber anscheinend keine die längerfristig geblieben ist, so eine viel bessere Alternative darstellt smile.gif

Wie schon oben erwähnt - ich hätte gegen die "offensiven" Frauen auch nichts gehabt...damals. Wäre einfacher gewesen, als selbst aktiv zu werden und dabei nur für den Sex nicht zu plump zu sein. OK, wäre sicherlich auch weitaus mehr möglich gewesen, als ich draus gemacht hab...aber irgendwie war mir das regelmäßige "feiern" mit den Kumpels wichtiger *prost*

0
Geschrieben am
Viktor Lustig
Kommentar melden Link zum Kommentar

Es gibt doch den schönen Spruch, dass wenn man einen Mann nach seinen Sexualpartnerin fragt, man seine genannte Zahl halbieren muss, während man wenn man einer Frau dieselbe Frage stellt, diese Zahl im Kopf verdoppeln sollte.
Und auch wenn dies nicht immer zutrifft, grundsätzlich ist es in meinen Augen wirklich so:

Männer geben immer an, egal mit was. Männer sind auf Konkurrenz gepolt, da wird mit allem versucht, sich gegenseitig zu überbieten. Ob mit dem Gehalt, dem Auto, oder eben mit Frauen... es geht hier immer nur um einen Trophäenvergleich. Ein Mann ist kein Held, weil er viele Frauen hatte... aber er steigt in der internen Konkurrenz- Hierarchie der Männer auf, weil er von einer wichtigen Trophähe mehr hat als die anderen.
Und dadurch wird es ihm von anderen Männern geneidet... aber er wird sicher nicht als Held gesehen, sondern es wird dann versucht ihm irgendwie eins auszuwischen. Und dann geht das Spiel von vorne los...

Dabei bleibt natürlich die Frage trotzdem: Warum wird ein solches Verhalten nicht bei Frauen akzeptiert? Ich stelle man die Hypothese auf: Weil es nicht weiblich ist. Damit meine ich nicht dass Frauen kein Sexualleben haben und immer enthaltsam bis zur Ehe leben müssen. Es geht darum, dass eine Frau die schnell viele verschiedene wechselnde Sexualpartner hat,sich eher wie ein Mann verhält... und dass wird nicht akzeptiert. Eine Frau, die ein männliches Verhalten an den Tag legt ist... für die meisten rein vom Gefühl her irgendwie "nicht richtig". Etwas stimmt nicht mit dieser Frau, und daher wird sie, wie alles was nicht passt, gesellschaftlich ausgegrenzt

0
Geschrieben am
ArmedWombat
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die ganze Diskussion erinnert mich irgendwie an den alten Witz:

Was ist der Unterschied zwischen einer Schlampe und einer Nutte? - Die Schlampe schläft mit jedem auf der Party, die Nutte schläft mit jedem auf der Party... außer DIR! biggrin.gif

0
Geschrieben am
Anti
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das ganze Thema ist eine Endlosschleife würde ich sagen...natürlich sollte man trotzdem eine Meinung dazu haben, wie eigentlich zu allem.

Ich bin ein Kerl, werde aber gern als "Schlampe" tituliert, weil ich eben relativ promiskuitiv bin.
Den Titel trag ich mit Humor, warum auch nicht, ich finde nichts negatives dran.
Grundsätzlich sollten gerade Frauen aber nicht wegen der Tatsache, dass sie eben viel Sex mit vielen verschiedenen Leuten haben, als Schlampe oder "Billig" tituliert werden - es ist einfach nicht fair.
Wie schon öfter erwähnt, ist hier meist Neid, Eifersucht oder das eigene, wahrscheinlich ziemlich untervögelte Ego im Spiel, bei Männchen wie Weibchen.

Für mich gibt es bei keinem Menschen ein Problem damit, wenn er viel Geschlechtsverkehr hat und ähnliches...solang er dabei eben nicht erst Hoffnungen weckt oder Gefühle vortäuscht, um selbige danach beim Gegenpart automatisch zu verletzen.
Es ist eine Sache, ob man einen Menschen fickt oder seine Gefühlswelt.

Ehrlichkeit und von Anfang an klargestellte Verhältnisse sind für mich einfach das Wichtigste, wenn es um zwangloses Vögeln geht.
Wer meint, er muss erst Liebe oder Beziehungswünsche vortäuschen, um jemanden ins Bett zu kriegen, hat meiner Ansicht nach ein gewaltiges Problem und verdient, eine Ladung Kamelflöhe in den Arsch geblasen zu bekommen.

Und darauf führ ich persönlich auch die Probleme mit dem "Wow du Hengst!"- und dem "Du billige Schlampe!"-Denken zurück - ein gestörtes oder zumindest verletztes Selbstbild, ein gekränktes Ego...
Männchen denken sich "Achso, und ich darf nicht rein obwohl ich seit Ewigkeiten klingle?", Weibchen dagegen "Achso, die kriegt die Kerle rum, die ich will und ich nicht?".
-> Sie wird als Schlampe angesehen. Doof.

Oder Männchen meint "Wow, der knallt ja mehr als ich bei Moorhuhn - der muss ja toll sein!" und Weibchen findet "Muss ja echt was dran sein an ihm, wenn er so viel knattert wie ne Luftblasenfolie unter der Walze!"
-> Kerl (oder auch Frau, manchmal) wird als Held angesehen. Doof.

Nicht zu vergessen die Kategorie Menschen, die sich denken "Hey, ich liebe dich und würde ne Beziehung wollen und du willst nur die, die KEINE wollen?" - Verständlich, aber auch dann ist es nicht fair, jemanden als Schlampe oder Hurenbock hinzustellen.

Wie gesagt, eine Endlosschleife - man muss für sich selbst eine Lösung finden, es allen Recht machen ist schlichtweg nicht möglich.

0
Geschrieben am
Salami
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Deep-Sea

Wie recht du hast.
Vielleicht sollte ich ihm deinen Kommentar mal vor die Nase setzen.. die Reaktion wäre bestimmt schön anzusehen biggrin.gif

0
Geschrieben am
Ide Windhund
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Frau kriegt viel leichter einen Mann ins Bett als ein durchschnittlich aussehender Mann eine Frau, und sei es nur deshalb, weil sie lediglich andeuten muss, dass sie saugen kann wie ein Industriestaubsauger." Ich kriege mich nicht mehr vor lachen *rofl* JETZT verstehe ich auf einmal warum es "No No" und Industriesauger MIT GESICHT gibt ^^

0
Geschrieben am


Freiwillige Angabe

Smilies + Codes

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.